Home / Forum / Meine Familie / Schlafprobleme nachts kleinkind

Schlafprobleme nachts kleinkind

13. November 2016 um 20:52

Hallo, meine Tochter ist 18 Monate alt und wacht seit etwa 5 Monaten nachts fast immer zwischen 23 und 1 Uhr auf und schreit hysterisch. Sie lässt sich durch nichts beruhigen, will meist keinen Körperkontakt, schreit wie am Spieß und beruhigt sich entweder nur durch einen Kakao oder ist einfach nach durchschnittlich 1,5 Stunden fix und fertig und schläft dann weiter. Mein Mann ist ab dem Schreien immer bei ihr, bietet ihr erst Wasser, dann einen Schnuller an. Er nimmt sie aus dem Bett, trägt sie rum. Es hilft alles nicht. Er schläft dann bei ihr auf einer Klappmatratze oder auf der Couch. Zu uns ins Bett will sie seit 3 Monaten nicht mehr (wir haben noch eine Tochter, die 4 Monate alt ist. Da hat sie wohl mitgekriegt, dass es nachts etwas eng war mit Baby und seitdem will sie nicht mehr in unser Bett, aber das nächtliche Schreien hatten wir schon vor der Geburt). Was ist das? Mir tut das so leid, dass sie so doll schreit und wir ihr scheinbar nicht wirklich helfen können. Auch wir sind am nächsten Tag oft nicht wirklich ausgeschlafen. Sie geht um 20 Uhr ins Bett und steht gegen 7 Uhr auf. Sie macht Mittagsschlaf von etwa 13 Uhr bis 15 Uhr, der fällt aber manchmal kürzer oder länger aus. Vielleicht kennt jemand das? Über Erfahrungen oder Tipps wäre ich sehr dankbar!

Mehr lesen

13. November 2016 um 20:52

Hallo, meine Tochter ist 18 Monate alt und wacht seit etwa 5 Monaten nachts fast immer zwischen 23 und 1 Uhr auf und schreit hysterisch. Sie lässt sich durch nichts beruhigen, will meist keinen Körperkontakt, schreit wie am Spieß und beruhigt sich entweder nur durch einen Kakao oder ist einfach nach durchschnittlich 1,5 Stunden fix und fertig und schläft dann weiter. Mein Mann ist ab dem Schreien immer bei ihr, bietet ihr erst Wasser, dann einen Schnuller an. Er nimmt sie aus dem Bett, trägt sie rum. Es hilft alles nicht. Er schläft dann bei ihr auf einer Klappmatratze oder auf der Couch. Zu uns ins Bett will sie seit 3 Monaten nicht mehr (wir haben noch eine Tochter, die 4 Monate alt ist. Da hat sie wohl mitgekriegt, dass es nachts etwas eng war mit Baby und seitdem will sie nicht mehr in unser Bett, aber das nächtliche Schreien hatten wir schon vor der Geburt). Was ist das? Mir tut das so leid, dass sie so doll schreit und wir ihr scheinbar nicht wirklich helfen können. Auch wir sind am nächsten Tag oft nicht wirklich ausgeschlafen. Sie geht um 20 Uhr ins Bett und steht gegen 7 Uhr auf. Sie macht Mittagsschlaf von etwa 13 Uhr bis 15 Uhr, der fällt aber manchmal kürzer oder länger aus. Vielleicht kennt jemand das? Über Erfahrungen oder Tipps wäre ich sehr dankbar!

Gefällt mir

13. November 2016 um 21:19

...
hallo... das hört sich zienlich nach dem nachtschreck an...meine maus hatte es auch knapp 6 monate. frag doch einfach mal deinen kia ob es das dein könnte. im endeffekt kannst du da dann leider nichts machen außer für sie da sein es ist anstrengend. bei uns war es dann plötzlich von heut auf morgen weg. und sie hat sich dann wenn überhaupt nur mit der Flasche beruhigen lassen... alles andere war nicht möglich. schnuller ausgespuckt und beim hochnehmen überstreckt... kannst es auch mal googeln

Gefällt mir

13. November 2016 um 21:28

Hallo honigkuchen
Danke für deine Antwort. Ja, vom Nachtschreck habe ich auch schon mal gehört. Vor ein paar Monaten war es bei uns auch noch die Flasche, aber die wollte sie urplötzlich nicht mehr. Es ist gut zu wissen, dass es nicht nur uns so geht und das diese Phase wohl auch irgendwann vorbei ist . Es gibt schon Nächte, die sie einfach durchschläft, aber die sind eher selten. Muss eh diese Woche zum Kia und werde das mal ansprechen.

Gefällt mir

15. November 2016 um 11:25

Hey...
ja war bei uns auch so... da waren mal nächte die hat sie super geschlafen und dann wieder geschrien. und ich saß hinterher im bett und hab geheult kannst ja mal berichten was der kia gesagt hat.

Gefällt mir

16. November 2016 um 20:15

Hi
waren heute bei der Kiä. Für sie hört sich das stark nach dem Nachtschreck an. Sie meint, man solle am Besten einfach nur bei ihr sein und sie auch gar nicht groß rausnehmen usw. Mehr kann man da einfach nicht machen. Hoffen wir mal, dass uns der Nachtschreck nicht allzu lange begleitet. Die letzten 2 Nächte war gar nichts, sie hat prima durchgeschlafen. Aber ich zucke schon bei jedem Weinen zusammen, weil ich denke, es geht wieder los

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen