Forum / Meine Familie / Familie - Trennung/Scheidung und Kinder

Scheidungskind mit 25?

21. November 2006 um 10:21 Letzte Antwort: 27. Juli 2007 um 9:44

Nach einer 4 Monatigen Depression meines Vaters, hat er sich nun eine Affäire angelacht und ist mittlerweile aus dem Haus und zu meinen Großeltern gezogen. Ich rede mit ihm mittlerweile kein Wort mehr, denn wenn ich mit ihm diskutiere, weiß er das am nächsten Tag nicht mehr, Gevatter Alkohol, oder er lügt wie gedruckt. Ich wohne seit ich 18 bin nicht mehr zu Hause, da ich die ständigen Streitereien meiner Eltern nicht mehr ertragen konnte. Meine Mom hat ihren Beruf sehr früh aufgegeben, durfte keine Lehre machen, weil sie "ja eh irgendwann heiratet" und steht nun da mit meiner 14 Jährigen Schwester und hat natürlich keinen Plan. Sie ist mit einer Anwältin in Kontakt, bin mir aber nicht sicher, ob sie das alleine schafft. Ich bin die einzige Person, die sie wirklich zum reden hat, Freunde gibt es nicht, dass hat mein Vater vor längerer Zeit abgeschafft. Ich kann meiner Mom leider nicht jeden Tag zur Seite stehen, versuche mich aber dennoch schlau zu machen... ich suche Infos über Selbsthilfegruppen für Frauen mit 51 ohne Berufsausbildung in Baden Württemberg, Tipps und kleine Stichwörter, was wir beachten müssen, Erfahrungen und Fehler die gemacht werden können usw... wäre super lieb.. ich bin natürlich fleißig am googeln, wäre aber dennoch dankbar für den einen oder anderen Rat.
Beginnt das Trennungsjahr denn mit Auszug des einen Teils?
Liebsten Dank im Voraus!!

Mehr lesen

21. November 2006 um 12:00

Ich verstehe dich...
Hallo bracelett!
Ich kann dich sehr gut verstehen, fühle mich auch ein wenig wie ein "Scheigungskind mit 22". Meine Eltern sind seit 1 Jahr getrennt. Sie haben vor 3 Jahren gemeinsam eine Firma gegründet und konnten beide davon leben. Seit einigen Monaten versucht mein Vater meine Mutter ständig fertigzumachen. Er will die Firma ganz übernehmen und meiner Mutter alles wegnehmen. Hinzu kommt noch das meine Mutter krank ist, sie hat Borreliose (aufgrund eines Zeckenbisses vor einigen Jahren). Ich würde so gerne etwas für sie tun, weiss aber nicht wie ich ihr helfen kann. Falls mein Vater es schafft, die Firma ihr wegzunehmen (da er die Kunden betreut, wird es isch sicherlich nicht allzu schwer fallen), wird sie kein Einkommen mehr haben. Es tut mir weh, da zuzuschauen.
Falls sich jemand mit solchen Fällen auskennt, wäre ich dankbar für jegliche Tipps und Hilfe.
LG muchacha

Gefällt mir
21. November 2006 um 18:46
In Antwort auf july_12530038

Ich verstehe dich...
Hallo bracelett!
Ich kann dich sehr gut verstehen, fühle mich auch ein wenig wie ein "Scheigungskind mit 22". Meine Eltern sind seit 1 Jahr getrennt. Sie haben vor 3 Jahren gemeinsam eine Firma gegründet und konnten beide davon leben. Seit einigen Monaten versucht mein Vater meine Mutter ständig fertigzumachen. Er will die Firma ganz übernehmen und meiner Mutter alles wegnehmen. Hinzu kommt noch das meine Mutter krank ist, sie hat Borreliose (aufgrund eines Zeckenbisses vor einigen Jahren). Ich würde so gerne etwas für sie tun, weiss aber nicht wie ich ihr helfen kann. Falls mein Vater es schafft, die Firma ihr wegzunehmen (da er die Kunden betreut, wird es isch sicherlich nicht allzu schwer fallen), wird sie kein Einkommen mehr haben. Es tut mir weh, da zuzuschauen.
Falls sich jemand mit solchen Fällen auskennt, wäre ich dankbar für jegliche Tipps und Hilfe.
LG muchacha

Unglaublich...
Also mal rein von dem, was ich bis jetzt weiß, würd ich sagen, dass es nicht möglich ist, Deiner Mom alles weg zu nehmen, die Zugewinngemeinschaft besagt ja, dass alles was während der Ehe eingebracht wurde sozusagen geteilt wird. Hat Deine Mutter denn eine Anwältin? Da ja dann bei Deinen Eltern das Trennungsjahr vollzogen ist, kann die Scheidung angesteuert werden, da Deine Mom noch zusätzlich krank ist, hätte sie ja im Grunde genommen noch zusätzlich Anspruch auf Geld, da sie ja voraussichtlich irgendwann teure Medikationen oder Threapien benötigt, oder?
Bisher war mir eigentlich bewusst, dass es auf jeden besser wäre, wenn meine Eltern sich trennen, allerdings jetzt, da es soweit ist... eigentlich geht es wirklich nur darum, dass meine Mom 30 Jahre ihres Lebens für diesen Mann und für unsere Kinder dafür geopfert hat, dass es uns allen immer gut ging... klar sagen viele

Gefällt mir
21. November 2006 um 18:48
In Antwort auf july_12530038

Ich verstehe dich...
Hallo bracelett!
Ich kann dich sehr gut verstehen, fühle mich auch ein wenig wie ein "Scheigungskind mit 22". Meine Eltern sind seit 1 Jahr getrennt. Sie haben vor 3 Jahren gemeinsam eine Firma gegründet und konnten beide davon leben. Seit einigen Monaten versucht mein Vater meine Mutter ständig fertigzumachen. Er will die Firma ganz übernehmen und meiner Mutter alles wegnehmen. Hinzu kommt noch das meine Mutter krank ist, sie hat Borreliose (aufgrund eines Zeckenbisses vor einigen Jahren). Ich würde so gerne etwas für sie tun, weiss aber nicht wie ich ihr helfen kann. Falls mein Vater es schafft, die Firma ihr wegzunehmen (da er die Kunden betreut, wird es isch sicherlich nicht allzu schwer fallen), wird sie kein Einkommen mehr haben. Es tut mir weh, da zuzuschauen.
Falls sich jemand mit solchen Fällen auskennt, wäre ich dankbar für jegliche Tipps und Hilfe.
LG muchacha

Unglaublich...
Also mal rein von dem, was ich bis jetzt weiß, würd ich sagen, dass es nicht möglich ist, Deiner Mom alles weg zu nehmen, die Zugewinngemeinschaft besagt ja, dass alles was während der Ehe eingebracht wurde sozusagen geteilt wird. Hat Deine Mutter denn eine Anwältin? Da ja dann bei Deinen Eltern das Trennungsjahr vollzogen ist, kann die Scheidung angesteuert werden, da Deine Mom noch zusätzlich krank ist, hätte sie ja im Grunde genommen noch zusätzlich Anspruch auf Geld, da sie ja voraussichtlich irgendwann teure Medikationen oder Threapien benötigt, oder?
Bisher war mir eigentlich bewusst, dass es auf jeden besser wäre, wenn meine Eltern sich trennen, allerdings jetzt, da es soweit ist... eigentlich geht es wirklich nur darum, dass meine Mom 30 Jahre ihres Lebens für diesen Mann und für unsere Kinder dafür geopfert hat, dass es uns allen immer gut ging... klar sagen viele "Selber Schuld"... aber die Erziehung war damals einfach noch anders...das is meine Meinung.

Gefällt mir
23. November 2006 um 13:05
In Antwort auf paula_12732804

Unglaublich...
Also mal rein von dem, was ich bis jetzt weiß, würd ich sagen, dass es nicht möglich ist, Deiner Mom alles weg zu nehmen, die Zugewinngemeinschaft besagt ja, dass alles was während der Ehe eingebracht wurde sozusagen geteilt wird. Hat Deine Mutter denn eine Anwältin? Da ja dann bei Deinen Eltern das Trennungsjahr vollzogen ist, kann die Scheidung angesteuert werden, da Deine Mom noch zusätzlich krank ist, hätte sie ja im Grunde genommen noch zusätzlich Anspruch auf Geld, da sie ja voraussichtlich irgendwann teure Medikationen oder Threapien benötigt, oder?
Bisher war mir eigentlich bewusst, dass es auf jeden besser wäre, wenn meine Eltern sich trennen, allerdings jetzt, da es soweit ist... eigentlich geht es wirklich nur darum, dass meine Mom 30 Jahre ihres Lebens für diesen Mann und für unsere Kinder dafür geopfert hat, dass es uns allen immer gut ging... klar sagen viele

Naja...
...das Problem der Firma besteht darin, dass mein Vater den Kundenkontakt hat, und falls er nicht mehr für die Firma arbeitet (womit er meiner Mam droht) würden die Kunden auch nichts mehr kaufen. Nein, sie hat keine Anwältin, da sie nicht in die Offensive gehen möchte (obwohl wir sie schon viele Male dazu aufgefordert haben, die Scheidung selbst zu übernehmen). Sie möchte einerseits eben die Firma (oder das Geld das daraus entspringt) nicht verlieren. Weisst du ob das mit dem Trennungsjahr auch hier in der Schweiz gilt? Ausserdem geht mein Vater mit seiner neuen Freundin ständig in Urlaub, was ja auch vom Geld meiner Mutter bezahlt wird. Wie sieht denn da die Rechtslage aus? Und hat meine Mam denn überhaupt einen Nachteil, wenn sie die Scheidung einreicht, anstatt mein Vater?

Ja es ist immer traurig, wenn so viele Jahre einfach "hingeworfen" werden. Und meistens sind es die Frauen, die mehr darunter leiden, da sie sich für die Familie einsetzte und sie pflegte...Wie geht deine Mam damit um? Kommt sie klar?

LG muchacha

Gefällt mir
27. Juli 2007 um 9:44

Trennung
Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich bin in der gleichen Situation wie deine Mutter. Ich stehe auch ziemlich allein da. Schreibe dir noch einen Privatbeitrag.

Gefällt mir