Home / Forum / Meine Familie / Scham und wachsender Hass..

Scham und wachsender Hass..

31. März 2011 um 21:23

Hallo,

nachdem ich viele Beiträge hier gelesen habe und nicht so recht "real" darüber reden kann möchte ich hier auch mal meine Gefühle loswerden.

Also ich bin mit meinem Freund jetzt auch schon eine Weile zusammen, wir wohnen auch zusammen und ich habe 2 Kinder (7, 14). Mein Freund hat einen kleinen Sohn (4) aus einer früheren Beziehung und ich werde echt schon sauer wenn ich nur an SIE denke... Seine Ex ist wenn ich das mal so sagen darf eine beschissene Teilzeitmutter.

Wir haben den Kleinen ständig bei uns (jedes 2. Wochenende plus 2-3 Nächte in der Woche) und es nervt langsam. Versteht das nicht falsch, ich mag den Kleinen wirklich und er hängt auch total an mir wenn er da ist.
Nur, ich kann mich emotional irgendwie nicht zu 100% drauf einlassen.
Zumindest nicht als Mutter..., (er hat schon gesagt das er möchte das ich seine Mama bin)

Für mich war klar das ich kein Kind mehr will und nun habe ich irgendwie doch 3. Vielleicht brauch ich auch nur mehr Zeit mich an den Gedanken zu gewöhnen aber meine Wut auf seine EX wächst echt mehr und mehr! Kann sie sich nicht auch mal um ihr Kind ein wenig mehr kümmern? Ist das denn zuviel verlangt? Kleines Beispiel: Wir haben den Kleinen letzte Woche 5 Tage gehabt, er war schon traurig und hat geweint weil er logischerweise seine Mutter auch sehen will. Was macht sie nachdem sie ihn 2 Tage hatte? Bringt ihn wieder her!

Es ist auch ganz schön anstrengend wenn er da ist aber so sind Kinder halt und das weiss ich ja auch.. nur, ich hatte mit der Familienplanung für mich eigentlich schon abgeschlossen. Sorry das es nun so lang geworden ist..., ich hoffe ihr haltet mich nicht für einen schlechten Menschen, ich schäme mich selbst für meine Gefühle.

Mehr lesen

1. April 2011 um 11:11

Nun also
das was ich daraus lese ist, das du eigentlich über die Mutter verärgert bist, die keine Mutter ist.
Das du keine Bindung aufbauen kannst als Muttergefühl bei dem Kleinen ist vollkommen verständlich bei der vertrakten Situation, dass er noch so klein ist. Er eigentlich an seiner Mutter hängt und du auch wirklich Mutter in allen Sinnen für deine Kinder bist.
Für das Kind, welches nur zu "Besuch" ist, bist du schon mehr als Mutter, denn sonst würde er sich nicht wünschen dein Kind zu sein.
Eigentlich müsste dein Mann auf die Barrikaden gehen, er müsste der Kindesmutter klare Verhältnisse vorschlagen.
Also nun das was ich tun würde, involviert das Jugendamt zu einem Gespräch als Mittler, hier sollte die Besuchsregelung geklärt werden.
Verständlich ist deine Wut, denn sie bezieht sich auf die allgemeine Situation, ihr füttert das Kind durch, sie aber kassiert die Kohle.
Was kommt sind vielleicht Desinteresse und dann noch die ellen langen Diskussionen.
Was macht man richtig was falsch.
Geht zum Jugendamt, lasst euch beraten und vereinbart dort die Besuchsregelung. Sie müssen helfen.
Ich gehe davon aus sie werden der Mutter klar machen, sollte die Regelung auf dem von ihr gewählten Modell basieren, ihr habt das Kind 5 Tage die Woche sie nur 2, dann wird auch sie zu Unterhaltszahlungen, Arbeitsuche und Wegfall des Kindergeldes verdonnert.
Meist in einer solchen klaren Auflistung werden Mütter plötzlich wach.

Versucht es einmal auf diesem Wege und nun wenn ihr Kind ihr egal ist, auch wenn es lange dauert, so sei dem Kind eine Mutter wie deinen Kindern schon. Mit der Zeit wird auch da alles leichter auch wenn du nur eigentlich zwei Kinder wolltest.
Du hast es bisher geschafft und dem Kind wohl schon so viel Liebe gegeben, da es dich als Ersatzmama sieht, dann sollte der Rest ein Klacks sein.

Alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen