Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Rauswurf der Tochter

Rauswurf der Tochter

21. Dezember 2003 um 16:31 Letzte Antwort: 1. Januar 2004 um 13:48

Hallo,

gestern habe ich meine Tochter vor die Tür gesetzt. Ohne lange Diskussion. Ich sehe es einfach nicht mehr ein für eine fast 19jährige die Putzfrau, Köchin, Wäscherin und Spülerin zu spielen. Dabei verlange ich nicht einmal grossartige Hilfe im Haushalt. Da ich arbeitslos bin habe ich ja sonst nicht viel zu tun. Nur.... muss ich, weil ich Mutter bin, einer 'erwachsenen Tochter' das Zimmer putzen? Ihre Schmutzwäsche aus allen Winkeln des Zimmers kramen nur damit ich meine eigene Kleidung auch alleine tragen kann.

Mütter (Eltern) mögen ja gesetzlich verpflichtet sein, für ihre Kinder zu sorgen bis sie selbständig leben können. Doch schliesst dass mit ein, dass man ihnen ständig hinterherputzen und nachräumen muss? Müssen wir jedesmal einen Streit vom Zaun brechen um dafür zu sorgen dass sie ihre Betten machen, Schmutzwäsche zum Waschen bringen, ihren Teller mal selbst abspülen oder nur etwas im Haushalt helfen? Was soll ich noch tun? Ihr das Essen vorkauen und eventuell noch den Hintern abwischen?

War der Rauswurf jetzt gerechtfertigt? Muss ich jetzt, kurz vor Weihnachten, ein schlechtes Gewissen und/oder Mitleid mit ihr haben? Welche Möglichkeiten habe/n ich/wir um diese Probleme auf die Reihe zu kriegen?

Ich würde mich sehr freuen hier jemanden zu finden der/die dasselbe oder ähnliches durchmacht, der vielleicht eine Lösung weiss oder mir raten kann was ich jetzt tun soll. Sie ist doch schliesslich meine Tochter und ich liebe sie sehr.

Gruss, Ina

Mehr lesen

21. Dezember 2003 um 17:01

Wo
wohnt sie denn jetzt? habt ihr da vorher mal richtig drüber gesprochen? hast du ihr gesagt, dass du das nicht mehr machen willst? und warum hast du das überhaupt mit dir machen lassen? warum hast du ihre wäsche nicht einfach liegen lassen? spätestens, wenn sie nix mehr zum anziehen gehabt hätte, hätte sie die sachen schon weggebracht.
ich bin 20 und wohne auch noch zu hause, ich weiß aber, wie ne waschmaschine funktioniert und ich kann auch mein zimmer alleine putzen. verlangt sie das richtig von dir? oder machst sie das einfach nicht und du machst es dann, weil dich die unordnung stört?
vielleicht redest du nochmal mit ihr und erklärst ihr, wie es dir dabei geht. ist natürlich nicht schön, gerade vor weihnachten. weiß ja nicht, was sie dazu sagt, aber wenn sie wirklich so dreist ist, dass sie das von dir verlangt, dann finde ich das schon gerechtfertigt, wenn du sie vor die tür setzt. wenn sie es nicht anders lernt...
karicia

Gefällt mir
21. Dezember 2003 um 20:39
In Antwort auf an0N_1285302799z

Wo
wohnt sie denn jetzt? habt ihr da vorher mal richtig drüber gesprochen? hast du ihr gesagt, dass du das nicht mehr machen willst? und warum hast du das überhaupt mit dir machen lassen? warum hast du ihre wäsche nicht einfach liegen lassen? spätestens, wenn sie nix mehr zum anziehen gehabt hätte, hätte sie die sachen schon weggebracht.
ich bin 20 und wohne auch noch zu hause, ich weiß aber, wie ne waschmaschine funktioniert und ich kann auch mein zimmer alleine putzen. verlangt sie das richtig von dir? oder machst sie das einfach nicht und du machst es dann, weil dich die unordnung stört?
vielleicht redest du nochmal mit ihr und erklärst ihr, wie es dir dabei geht. ist natürlich nicht schön, gerade vor weihnachten. weiß ja nicht, was sie dazu sagt, aber wenn sie wirklich so dreist ist, dass sie das von dir verlangt, dann finde ich das schon gerechtfertigt, wenn du sie vor die tür setzt. wenn sie es nicht anders lernt...
karicia

Geschlafen
hat sie die letzte nacht bei ihrer freundin. und sicher hab ich ihr gesagt dass es so nicht geht und dass sie anfangen soll ihren wohnbereich in ordnung zu halten. und das nicht nur einmal.
ich verlange von ihr ja nicht dass sie die ganze wohnung putzen soll, aber wenigsten ihren bereich kann sie doch sauberhalten? sie muss das zimmer mit ihrer schwester teilen die 16 monate jünger ist. die jüngere hält ordnung, bringt schmutzwäsche ins bad, räumt ihren müll weg. die grosse lässt alles fallen wo sie steht, stopft schmutzwäsche lieber unter's bett, derselben mit müll und altpapier. sie schläft in einem berg von dreckwäsche, papier, stiften, büchern, cd's zeitschriften und bonbonpapieren. kannst du dir vorstellen wie es in diesem raum duftet?
seit monaten red ich auf sie ein dass sie da etwas ändern soll, biete ihr an beim aufräumen zu helfen.... und erhalte dann als antwort: wofür bist du als mutter ausser zum kochen und putzen denn sonst da.....

naja, wenn sie mal nichts mehr zum anziehen hat, geht sie an meine kommode

leider ist sie nicht bereit zu lernen. sie schläft fast den ganzen tag, geht dann entweder in den chat oder in die disco. spülen findet sie eklig, aber neben verschimmelten essensresten auf dem schreibtisch chatten ist hygienischer?
wie bringt man jemandem bei ordnung zu halten? ständig vorputzen? sie anschreien? was tun wenn erklärungen nicht mehr helfen? ich komme mir total hilflos vor. sie weiss ja genau dass ich das nicht ewig mit ansehen kann, den ganzen dreck und die berge von schmutzwäsche. und sie weiss..... irgendwann kommt sie heim und alles ist sauber. und warum? weil ich den mief einfach nicht auf dauer ertragen kann

ab jetzt: schluss mit gutmütigkeit, die putzfrau hat gekündigt. entweder änderung oder sie muss selbst sehen wie sie klar kommt

Gefällt mir
22. Dezember 2003 um 8:07

Gute Idee Tress
Vielleicht sollte ich auch einfach mal in Vollstreik treten. Leider sehen die Kids oft nicht die Arbeit die in der Haushaltsführung steckt.
Zum grössten Teil bin ich wohl selbst schuld daran. Anstatt sich auf einen 10tägigen Vollsaustall einzurichten hab ich immer alles selbst weggeräumt und geputzt. Aber diesesmal zieh ich das durch. Wer nicht mithilft oder Ordnung hält, bekommt nix mehr zu futtern. Küche geschlossen.
Gestern, spät Abends, stand sie vor der Tür. Sehr blass, sehr ruhig und sehr schüchtern. Fragte noch per SMS an ob sie zuhause duschen könnte. Sie schaut in ihr Zimmer, steht da und sagt kein Wort. (Ich hatte geputzt)
Sie weiss jetzt dass ich ihren Saustall nicht mehr dulde. Siehts wieder so aus wie vorgestern muss sie gehen. Sie hat wohl auch begriffen dass Mutter nicht gleich Putzfrau bedeutet.
Ob sie es allerdings richtig kapiert hat werden die nächsten Wochen zeigen.

Vielen Dank für die Antworten, es tut richtig gut sie zu lesen
Und schöne Weihnachten
Ina

Gefällt mir
23. Dezember 2003 um 9:45
In Antwort auf morag_12927477

Geschlafen
hat sie die letzte nacht bei ihrer freundin. und sicher hab ich ihr gesagt dass es so nicht geht und dass sie anfangen soll ihren wohnbereich in ordnung zu halten. und das nicht nur einmal.
ich verlange von ihr ja nicht dass sie die ganze wohnung putzen soll, aber wenigsten ihren bereich kann sie doch sauberhalten? sie muss das zimmer mit ihrer schwester teilen die 16 monate jünger ist. die jüngere hält ordnung, bringt schmutzwäsche ins bad, räumt ihren müll weg. die grosse lässt alles fallen wo sie steht, stopft schmutzwäsche lieber unter's bett, derselben mit müll und altpapier. sie schläft in einem berg von dreckwäsche, papier, stiften, büchern, cd's zeitschriften und bonbonpapieren. kannst du dir vorstellen wie es in diesem raum duftet?
seit monaten red ich auf sie ein dass sie da etwas ändern soll, biete ihr an beim aufräumen zu helfen.... und erhalte dann als antwort: wofür bist du als mutter ausser zum kochen und putzen denn sonst da.....

naja, wenn sie mal nichts mehr zum anziehen hat, geht sie an meine kommode

leider ist sie nicht bereit zu lernen. sie schläft fast den ganzen tag, geht dann entweder in den chat oder in die disco. spülen findet sie eklig, aber neben verschimmelten essensresten auf dem schreibtisch chatten ist hygienischer?
wie bringt man jemandem bei ordnung zu halten? ständig vorputzen? sie anschreien? was tun wenn erklärungen nicht mehr helfen? ich komme mir total hilflos vor. sie weiss ja genau dass ich das nicht ewig mit ansehen kann, den ganzen dreck und die berge von schmutzwäsche. und sie weiss..... irgendwann kommt sie heim und alles ist sauber. und warum? weil ich den mief einfach nicht auf dauer ertragen kann

ab jetzt: schluss mit gutmütigkeit, die putzfrau hat gekündigt. entweder änderung oder sie muss selbst sehen wie sie klar kommt

An Venezianerin
Also ich finde es sehr traurig,das Deine Große alles Ihrer Mutter überlässt
Gut finde ich,das Du Dich endlich mal zur Wehr gesetzt hast
Darf ich fragen warum Sie zuhause ist?Hat Sie keinen Job oder Ausbildungsplatz bekommen?Und wovon bezahlt Sie eigentlich das Chatten und die Disco????
Als Mama muss man sich nicht benutzen und ausnutzen lassen
Mit 19 Jahren hatte ich bereits einen Sohn und einen Job!Man kann nicht auf der faulen Haut liegen und vieleicht auf einen Lottogewinn hoffen
Was sagt eigentlich der Ppa dazu?
Lg tina

Gefällt mir
24. Dezember 2003 um 0:08

Rauswurf?
Hat Deine Tochter denn einen Job, von dem sie sich überhaupt eine Wohnung leisten kann? Selbst wenn sie der schlampigste Mensch auf der Welt ist, hast Du als Mutter nicht das Recht, sie vor die Tür zu setzen, wenn ihr eigenes Einkommen nicht für eine Wohnung und den Lebensunterhalt ausreicht. Wo sollte sie denn auf Dauer leben? Dir ist ja schon klar, daß sie Dich auf Unterhalt verklagen kann? Daß sie im schlimmsten Fall von Sozialhilfe leben muß? Was ist, wenn sie an krumme Typen gerät, weil sie nur so ein Dach überm Kopf bekommen kann?

Gefällt mir
24. Dezember 2003 um 18:16
In Antwort auf theres_12703993

Rauswurf?
Hat Deine Tochter denn einen Job, von dem sie sich überhaupt eine Wohnung leisten kann? Selbst wenn sie der schlampigste Mensch auf der Welt ist, hast Du als Mutter nicht das Recht, sie vor die Tür zu setzen, wenn ihr eigenes Einkommen nicht für eine Wohnung und den Lebensunterhalt ausreicht. Wo sollte sie denn auf Dauer leben? Dir ist ja schon klar, daß sie Dich auf Unterhalt verklagen kann? Daß sie im schlimmsten Fall von Sozialhilfe leben muß? Was ist, wenn sie an krumme Typen gerät, weil sie nur so ein Dach überm Kopf bekommen kann?

Nein,
sie hat keinen Job und kümmert sich auch nicht um einen Ausbildungsplatz. Den ganzen Tag schlafen, gegen 19 Uhr aufstehen, essen und ab in den Chat bis morgens um 7 Uhr. So sieht ihr Tagesablauf aus.

Wer fragt was ich mir leisten kann und was nicht? Nur weil ich ihre Mutter bin, bin ich nicht ihre Putzfrau. Ich kann nicht mehr tun als sie auf ein Leben alleine vorzubereiten. Nur Interesse und Lernwille ihrerseits muss da sein.

Und was das Recht anbelangt: Die 'ach so erwachsenen' Jugendlichen (mit 19 Jahren) predigen den Eltern ständig von ihren Rechten vor..... das sie aber auch Pflichten haben fällt unter den Tisch? Mütter sind Mütter, und nicht die Haussklaven ihrer erwachsenen Töchter.

Sozialhilfe? Ich renn 5 mal die Woche los und putze für andere Menschen die Wohnungen um die Rechnungen bezahlen zu können die ständig ins Haus flattern. Soll sie mich auf Unterhalt verklagen, wo nichts ist kann man nichts holen.


Gefällt mir
27. Dezember 2003 um 9:51

Vollkommen richtig!
Hallo Ina,

du hast vollkommen Recht.Ich würd mir von meiner Tochter auch nicht auf der Nase rumtanzen lassen wie es ihr passt.
Allein mit Liebe werden die Kids nicht satt und auch die Miete ist nicht bezahlt und wenn sie auf ihre Rechte pocht,dann poch du auf deine.
Schlechtes Gewissen hat man als Mutter immer,egal was ist.Sobald es Negativ ist,fühlt man sich einfach nur Mies.
Ich würd ihr sagen sie kann nur zurück kommen,wenn sie mit dir einen Vertrag hat.Was heist,wo sie und du alles auflistet was anders sein muss und soll und beide müssen sich daran halten.Wenn nicht muss sie gehen.Arbeisverträge hat man ja auch.

Noch ein schönes restliches altes Jahr und einen guten und gesunden ins Neue Jahr.

Gruss,Drachenbäumchen

Gefällt mir
27. Dezember 2003 um 15:31
In Antwort auf jacoba_12939448

Vollkommen richtig!
Hallo Ina,

du hast vollkommen Recht.Ich würd mir von meiner Tochter auch nicht auf der Nase rumtanzen lassen wie es ihr passt.
Allein mit Liebe werden die Kids nicht satt und auch die Miete ist nicht bezahlt und wenn sie auf ihre Rechte pocht,dann poch du auf deine.
Schlechtes Gewissen hat man als Mutter immer,egal was ist.Sobald es Negativ ist,fühlt man sich einfach nur Mies.
Ich würd ihr sagen sie kann nur zurück kommen,wenn sie mit dir einen Vertrag hat.Was heist,wo sie und du alles auflistet was anders sein muss und soll und beide müssen sich daran halten.Wenn nicht muss sie gehen.Arbeisverträge hat man ja auch.

Noch ein schönes restliches altes Jahr und einen guten und gesunden ins Neue Jahr.

Gruss,Drachenbäumchen

So wird's gemacht
Hallo Drachenbäumchen

Absolut korrekt was Du schreibst. Genau so haben wir das jetzt gemacht. Wenn sich jeder daran hält gibts keine Probleme. Ich denke, sie hat das auch eingesehen. Jeder von uns macht zukünftig abstriche, nimmt rücksicht auf die anderen. Kann ja nicht angehen dass einer alles macht und die anderen nix.
Nur so funktioniert ein reibungsloses Miteinander

Nochmals vielen Dank für die guten Ratschläge und auch Euch ein schönes restliches Jahr 2003 und einen guten Rutsch ins Neue

Gruss, Ina

Gefällt mir
29. Dezember 2003 um 22:14
In Antwort auf an0N_1193330999z

An Venezianerin
Also ich finde es sehr traurig,das Deine Große alles Ihrer Mutter überlässt
Gut finde ich,das Du Dich endlich mal zur Wehr gesetzt hast
Darf ich fragen warum Sie zuhause ist?Hat Sie keinen Job oder Ausbildungsplatz bekommen?Und wovon bezahlt Sie eigentlich das Chatten und die Disco????
Als Mama muss man sich nicht benutzen und ausnutzen lassen
Mit 19 Jahren hatte ich bereits einen Sohn und einen Job!Man kann nicht auf der faulen Haut liegen und vieleicht auf einen Lottogewinn hoffen
Was sagt eigentlich der Ppa dazu?
Lg tina

Kein Vater in Sicht
Hallo Tina,

leider hat sich ihr Vater ihr ganzes Leben lang nicht um sie gekümmert. Hatte Angst vor der Verantwortung und keinen Mumm sich dem zu stellen.

Ausbildungsplatz hat sie leider keinen gefunden, und die Suche leider viel zu schnell aufgegeben. Ist ja auch nicht mehr einfach Arbeit zu bekommen
Zeitweise hat sie in einer Disco Flyer verteilt und so etwas dazuverdient. Nun hat sie aber keine Möglichkeit mehr, dorthin zu kommen und musste den Job aufgeben.

In den letzten Tagen hatten wir sehr viele Gespräche von Frau zu Frau, ob's etwas verändert hat kann ich leider noch nicht sagen. Zumindest bemüht sie sich, hilft mit und fängt auch an selbständig was im Haushalt oder in ihrem Zimmer zu tun. Zeit wirds ja

Ich war auch schon mit 17 auf mich alleine gestellt und musste schwer schuften um nicht zu verhungern. Doch andere Zeiten andere Sitten.
Wir schaffen das, so schnell schmeiss ich die Flinte nicht ins Korn, der Rauswurf hat sie wohl doch sehr geschockt, auch wenn sie es nicht zugeben will. Ich kenn meine Tochter, ihr hat das sehr weh getan. Hoffentlich hat sie daraus gelernt....

Und nun noch etwas zu diesem Forum. Ich bin begeistert, endlich habe ich eine Seite gefunden wo wirkliche Themen angesprochen werden und wo auch sehr hilfreiche Antworten gegeben werden. Macht weiter so. Allen wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Alles Liebe,
Ina

Gefällt mir
31. Dezember 2003 um 13:55
In Antwort auf morag_12927477

Kein Vater in Sicht
Hallo Tina,

leider hat sich ihr Vater ihr ganzes Leben lang nicht um sie gekümmert. Hatte Angst vor der Verantwortung und keinen Mumm sich dem zu stellen.

Ausbildungsplatz hat sie leider keinen gefunden, und die Suche leider viel zu schnell aufgegeben. Ist ja auch nicht mehr einfach Arbeit zu bekommen
Zeitweise hat sie in einer Disco Flyer verteilt und so etwas dazuverdient. Nun hat sie aber keine Möglichkeit mehr, dorthin zu kommen und musste den Job aufgeben.

In den letzten Tagen hatten wir sehr viele Gespräche von Frau zu Frau, ob's etwas verändert hat kann ich leider noch nicht sagen. Zumindest bemüht sie sich, hilft mit und fängt auch an selbständig was im Haushalt oder in ihrem Zimmer zu tun. Zeit wirds ja

Ich war auch schon mit 17 auf mich alleine gestellt und musste schwer schuften um nicht zu verhungern. Doch andere Zeiten andere Sitten.
Wir schaffen das, so schnell schmeiss ich die Flinte nicht ins Korn, der Rauswurf hat sie wohl doch sehr geschockt, auch wenn sie es nicht zugeben will. Ich kenn meine Tochter, ihr hat das sehr weh getan. Hoffentlich hat sie daraus gelernt....

Und nun noch etwas zu diesem Forum. Ich bin begeistert, endlich habe ich eine Seite gefunden wo wirkliche Themen angesprochen werden und wo auch sehr hilfreiche Antworten gegeben werden. Macht weiter so. Allen wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Alles Liebe,
Ina

Hy Ina
Schön wenns endlich vorwärts geht
Das die Jugend heute anders ist,daran sind Wir auch etwas Schuld
Genauso sage ich immer:
Ein Pascha wird nicht Gebohren,sondern von Müttern zum Pascha erzogen
Ich wünsche Dir zum Neuen Jahr das alles Gut wird und laß nicht locker
Sie ist noch jung und bestimmt wird Sie noch eine Arbeit finden,allerdings muss Sie was dafür tun ;(
Ja das Forum ist echt Klasse
Bin auch noch nicht lange dabei und fühl mich hier echt wohl
Schön das es sowas gibt
Euch allen ein schönes neues Jahr und mögen all Eure Wünsche in Erfüllung gehn (meine auch
Tina

Gefällt mir
1. Januar 2004 um 13:48

Da bekomm ich echt zuviel,
wenn ich deinen Beitrag lese. Bisher hast du alles für deine Tochter gemacht und wunderst dich jetzt, dass sie nichts hilft. Was hast du denn geglaubt? Dass das alles von alleine kommt? Dir gefällt das Ergebnis deiner Erziehung nicht - ab vor die Tür. Sollen doch andere damit fertig werden. Mütter wie du gehören vor die Tür.

Gefällt mir
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen