Home / Forum / Meine Familie / Ratschlag erhofft

Ratschlag erhofft

27. Juli 2009 um 22:08

Hallo..zu erstmal ich bin ganz neu und hoffe ich mach hier alles richtig..

Ich habe mir mal ein paar Diskussionsbeiträge durch gelesen und finde mich in vielen beschriebenen Situationen, was Schwiegermütter-und auch Väter plus zugehörige Schwäger/innen in spe wieder.

Kurz beschrieben, ich bin seit über 4 Jahren mit meinem Freund zusammen.. er hat zwei Geschwister, die während unser Beziehung geheiratet und auch Kinder bekommen haben. Seine Mutter ist ganz närrisch mit ihrem Ältesten, aber auch der Mittlere ist kaum zu übertreffen (meiner ist der jüngste). Die dazugehörigen Schwiegertöchter sind ebenfalls wie aus dem Bilderbuch

mein Freund und vielmehr ich hatten es anfangs wirklich schwer. ich hatte kaum die gelegenheit so richtig in die Familie aufgenommen zu werden. entweder war der eine in Hochzeitsvorbereitungen oder der andere, oder es wurden Häuser gekauft, oder es war eine schwanger...

Ich hab mir anfangs wirklich ein Bein ausgerissen um dazuzugehören, hab unendlich viel für die Hochzeiten vorbereitet... Babyzimmer gestrichen..Geschenke gekauft.. mich nach deren wohlbefinden erkundigt usw... soviel mühe hab ich mir mit meiner eigenen Familie noch nicht mal gemacht...(muss ich auch nicht, die lieben mich auch so) Jedenfalls konnte ich keinem was recht machen, hab immer das falsche gesagt, angezogen, usw.

Dazu kommt, das mein Freund eine wirklich sehr enge Bindung zu Eltern und Brüdern hat, da Brüder auch zu seinem gesamten Freundeskreis gehören, (die sich auch schon alle lebenslang kennen...)

Seine Familie ist grundsätzlich der Meinung was besseres zu sein, würden die aber niemals zugeben.
Und da ist auch der Haken, zugeben würde da nie einer was. Da guckt man immer nur in grinsende freundliche Gesichter, und wenn man nicht mehr da ist, geht die Lästerrunde los..

Jedenfalls ist einiges passiert, ich hab mir das irgendwann alles nicht mehr bieten lassen und hab meiner SM in spe mal die Meinung über Ihren Klan gegeigt. Seitdem ist alles nur noch schlecht.
Seiner Mama hat geheult und seine anderen Brüder ins Boot geholt, und ich bin nur noch die Letzte.

Jedenfalls hatten wir fast ein Jahr funkstille mit seiner kompletten familie, mein Freund hat sehr gelitten darunter, aber er hat erstmals hinter mir gestanden. Wir haben uns irgendwann halbwegs wieder zusammen gerafft, aber es ist längst nicht so wie ich mir das wünsche...

Seine Ma ruft nur auf dem Handy an, aus Angst ich könnte ans Festnetz gehen.., es war auch noch nie jemand von denen zu Besuch bei uns. (wir wohnen 500 m entfernt) Nach aussen sieht es halbwegs harmonisch aus (das nach Aussen ist denen auch das Wichtigste) ist es aber nicht..

Ich fühl mich benachteiligt, weil sie mit ihren anderen S-Töchtern ein mehr als inniges Verhältnis hat u. bei mir noch nicht mal die Frage nach Arbeit oder Ähnliches drin ist.

Es ist alles schwierig, und ich will jetzt auch nicht mehr darüber mit denen reden, die Wunden vom letzten mal sind noch nicht verheilt, es würde auch nichts bringen..

Aber ich kann bei gelegentlichen treffen auch nicht länger so tun als ob alles in Ordnung ist..
Ich kanns nicht mehr, und das bedrückende gefühl wird immer schlimmer. Dazu kommt dass mein Freund so tut als ob alles friede freude eierkuchen...

ich hab angst meine zeit zu verschwenden, ich hab angst, das das wenn wir zusammen bleiben, sich nie ändern wird und ich immer die bin, die nicht gut genug ist, die nicht gewollt ist, die immer an letzter stelle kommt.

Das Problem ist, ich will gemocht und respektiert werden, und ich verstehe nicht, wieso das bei den beiden anderen so ist, und nicht bei mir.

ich frage mich in letzter Zeit häufiger ob ich diese beziehung beenden soll, weil ich nicht glaube, das mein ganzes leben aushalten zu müssen, ich weiß nicht, ob es mir jemals egal sein wird..


ich brauch dringend ratschläge..

Mehr lesen

28. Juli 2009 um 8:16

Du möchtest
gemocht und respektiert werden. Was tust du dafür ?????????????????????????????? ?????????????????????????????? ?
Vielleicht hat deine SM Fehler gemacht. Das kann ich nicht beurteilen.
Du hast ihr deshalb die "Meinung über ihren Klan gegeigt." Wärst du meine ST, hätte ich mich nach diesem Vorfall auch von dir auch ferngehalten. Deine SM hat geweint. Sicher war sie sehr verletzt über deine Äußerungen. Warum wunderst du dich, dass sie keinen Kontakt mehr zu dir sucht und kein Interesse an dir zeigt ? Würdest du denn um die Gunst von jemandem buhlen, der dich und deine Liebsten verletzt hat ? Zeigst du denn bei gelegentlichen Treffen Interesse am Leben deiner SM ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2009 um 19:54
In Antwort auf claire_12155604

Du möchtest
gemocht und respektiert werden. Was tust du dafür ?????????????????????????????? ?????????????????????????????? ?
Vielleicht hat deine SM Fehler gemacht. Das kann ich nicht beurteilen.
Du hast ihr deshalb die "Meinung über ihren Klan gegeigt." Wärst du meine ST, hätte ich mich nach diesem Vorfall auch von dir auch ferngehalten. Deine SM hat geweint. Sicher war sie sehr verletzt über deine Äußerungen. Warum wunderst du dich, dass sie keinen Kontakt mehr zu dir sucht und kein Interesse an dir zeigt ? Würdest du denn um die Gunst von jemandem buhlen, der dich und deine Liebsten verletzt hat ? Zeigst du denn bei gelegentlichen Treffen Interesse am Leben deiner SM ?

Ja, ich möchte..
es ist bei weitem nicht so, dass ich einfach so auf sie losgegangen bin, es ist einiges passiert, bevor mir der Kragen geplatzt ist, ich bin nicht der Typ der direkt den Mund aufmacht, aber es gab einen punkt an dem ich nicht mehr konnte...sicher war sie verletzt, das war ich in den letzten zwei Jahren davor auch..und ja, ich zeige definitv Interesse, eigentlich zeige nur ich Interesse...
Sie sucht den Kontakt ja nicht seitdem mehr, sondern sie hat es noch gesucht..
ich kann hier nicht alle einzelheiten aufzählen, mit sicherheit habe ich auch fehler gemacht, und irgendwann nur noch auf kleinigkeiten geachtet.

ich möchte respektiert werden als die Freundin ihres Sohnes, damit bin ich schon zufrieden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2009 um 23:33

Hallo Nefimaus,
ich denke darüber nach, welchen Ratschlag ich dir geben könnte.
Meine Sm war auch so ganz anders, als ich mir das erhofft hatte. Dennoch habe ich gelernt, mit ihrem Verhalten und ihren Ansichten klar zu kommen. Ich habe immer versucht, mich in ihre Lage hineinzuversetzen. Das hat mir dann geholfen, ihre Reaktionen zu verstehen. Mittlerweile lebe ich schon 20 Jahre mit ihr und habe gelernt mich mit ihr zu arrangieren. Ich habe immer darauf geachtet, das Verhältnis meines Mannes und meiner Kinder zu seinen Eltern bzw. zu ihren Großeltern nicht durch meine Befindlichkeiten zu schmälern. Wenn unterschiedliche Positionen zwischen meinem Mann und seinen Eltern aufkommen und -aufkamen, soll und sollte das nicht durch mich geschehen. Ich bin gut damit gefahren, aber diese Gelassenheit, die ich mir angeeignet habe, ist in einem ca. 10 jährigem Prozess entstanden.

Wenn ich über deinen Fall nachdenke, gibt es erst mal Grund zur Hoffnung. Deine SM kommt mit den anderen ST gut zurecht. Sie scheint also grundsätzlich keine Eifersuchtsprobleme und Verlustängste zu haben. Was könnten die Gründe dafür sein, dass sie zu dir keinen Kontakt knüpfen konnte/wollte?Wie verhältst du dich ihr gegenüber im Vgl. zu ihren anderen ST ? Hast du darüber schon einmal nachgedacht? Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper