Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Ratlos - massive Bettgehprobleme

Ratlos - massive Bettgehprobleme

17. Mai 2010 um 21:57 Letzte Antwort: 18. Mai 2010 um 20:08

Tag zusammen!
Ich versuche mich kurz zu fassen...
Ich habe 3 Kinder im Alter von 3 Monaten (das Baby), 2 Jahren (der Kleine) und 3 Jahren (die Große). Die beiden Großen teilen sich ein Zimmer.
Abends um 8 gehen wir Pyjama anziehen, Zähne putzen und ab ins Gitterbett. Ich lese noch eine Geschichte, die zwei kriegen ein Fläschchen und ich decke sie zu. Gute Nacht! Und dann gehts los... Der Kleine hüpft raus, rennt ins Wohnzimmer - ich hinterher. Inzwischen rennt die Große ins Schlafzimmer. Ich den Kleinen zurück, der Großen hinterher, der Kleine rennt inzwischen wieder raus und und und... Endlich alle wieder im Bett. Ich sitze wie ein Wachmann davor. Der Kleine versucht rauszuklettern. Ich schubse seine Füße wieder zurück ins Gitterbett - 100 mal. Das Baby fängt an zu weinen - ich düse rüber ins Schlafzimmer. Wenn ich Glück habe, schläft er wieder ein - wenn nicht, schleppe ich ihn ab jetzt mit.
Die Großen sind natürlich inzwischen nicht mehr im Bett, sondern haben sämtliche (!) Spielsachen ausgeräumt und grinsen mich an. Ich setze sie nun schon resoluter zurück ins Gitterbett. Der Kleine versucht wieder zu entkommen. Ich brülle... Die Kinder weinen - alle 3... super...

Inzwischen ruft der Nachbar an, seine Kinder können bei dem Lärm nicht schlafen. Es ist 22 Uhr - ich bin am Ende... Irgendwann ist EINER dann endlich erschöpft und schläft ein. Dann bleibt der/die andere erstmal auch im Bett - geschafft 22 Uhr 30...

Wenn mein Mann zu Hause ist, geht er oft mit einem alleine ins Kinderzimmer und wartet, bis dieser eingeschlafen ist - und wir bringen dann den anderen. Das klappt! Aber oft ist mein Mann halt nicht da...

Wir haben wirklich schon alles probiert! Wir ließen den Mittagsschlaf aus. 3 Tage lang sind die Kinder brav eingeschlafen Am 4. Tag ist der Kleine abends vor Erschöpfung einfach umgefallen und war ohnmächtig! Ab ins Krankenhaus - seither hält der Kleine wieder Mittagsschlaf!

Wir waren mit den beiden draußen toben - am Abend konnten sie keine Ruhe finden, weil sie zu aufgekratzt waren. Fehlschlag...

Wir haben einen Fernseher gekauft. Ging 2 Tage gut - sie sind nach 20 Minuten eingeschlafen. Nach 15mal Nemo sehen sie inzwischen den Schluss - und hüpfen DANN aus dem Bett... Der Fernseher ist wieder weg...

Wir haben gedroht, versprochen, gespielt, gebrüllt, auf den Popo geklopft (sorry, es ging nicht anders! geholfen hats aber eh nicht...)

Gestern nahm ich das Telefon und meinte, ich rufe jetzt die Polizei! Die kommt dann und schaut, ob ihr schon schlaft. Hat funktioniert Heute nicht mehr...

Und gerade eben kam der Kleine nochmal um die Kurve und wollte mit seinem Dreirad fahren...

WAS KANN ICH NOCH MACHEN???

Ab Freitag bin ich wieder berufstätig... So geht das einfach nicht! Ich bin schon völlig kaputt!

Mehr lesen

17. Mai 2010 um 22:52

Hm
also vorab, droh doch bitte nicht mit der polizei. die kinder sollen lernen, dass die polizei da ist, wenn man hilfe braucht und nicht kommt, wenn sie nicht gehorchen.
du scheinst selbst schon sehr unruhig zu sein und projizierst die unruhe auf deine kinder.
den fernseher würde ich auch schnell wieder aus dem zimmer verbannen.
ich habe selbst 2 kinder, aber der altersunterschied ist um einiges größer als bei deinen, genau genommen 6,5 jahre, so bringe ich sie auch nicht zeitgleich ins bett.
vielleicht solltest du nach dem abendbrot langsam ruhe inkehren lassen. fernseher aus, auf die couch, kuscheln, vorlesen. dann nacheinander ins badezimmer und in ruhe fertig machen. keine hektik, sie sollen schließlich schlafen
dann ins bett, geschichte vorlesen, nochmal ganz in ruhe sagen, dass nun zeit zum schlafen ist und morgen ein neuer tag, an dem das und das gemacht wird, worauf sie sich freuen können. vielleicht noch eine kassette mit schlafliedern oder einer gute nacht geschichte an und in ruhe aus dem kinderzimmer gehen. wenn dann einer der racker herausgestürmt kommt, nicht hektisch werden, in ruhe und bestimmt ins bett zurückbringen, nochmal ein küsschen und ende ist. strahl selbst ruhe aus, dann werden auch die kinder ruhig.
viel glück!

Gefällt mir
18. Mai 2010 um 11:18

Ich...
...würde die beiden nicht gleichzeitig ins Bett bringen, das ist zu stressig. Da kann ja keine Ruhe einkehren... und deine Unruhe überträgt sich auf die Kinder. Bei so einem Chaos könnte ich auch nicht schlafen. Und für dein Baby ist das auch alles andere als optimal.

Du siehst ja, dass es klappt, wenn dein Mann die Kinder einzeln in Bett bringt.

Deine Große ist mit 3 Jahren schon groß genug, um zu verstehen, dass der Kleine früher ins Bett muss und sie sich solange selbst beschäftigen muss. Du kannst ihr ja dann sagen, dass du hinterher noch ein bißchen mit ihr spielst, bevor sie ins Bett muss. Ihr quasi das Gefühl geben, dass sie ja schon groß ist und deshalb ganz exklusive Mami-Zeit bekommt

Und den Kleinen vorher allein ins Bett zu bekommen sollte doch dann keine Schwierigkeit sein, oder? Versuch dann doch mal, das "Geschubse" zurück ins Bett zu lassen und lieber mal mit ihm zu schmusen. Davon schreibst du nämlich überhaupt nichts. Gerade wenn man mehrere kleine Kinder hat, hat man tagsüber kaum Zeit, sich mal mit dem einzelnen Kind hinzusetzen, sich nur mit ihm zu beschäftigen und einfach mal zu kuscheln. M.E. sollte das abends nachgeholt werden. Das bringt die Kinder auch runter.

Ich finde es auch nicht so toll, mit der Polizei zu drohen. Nicht unbedingt, weil sie die Polizei ernst nehmen sollen, sondern vielmehr, weil sie DICH ernst nehmen sollen. Du hast ihnen angekündigt, dass du die Polizeit holst... ja, und dann? Nichts ist passiert. Das merken die Kleinen doch und werden es beim nächsten Mal darauf ankommen lassen, ob du wirklich die Polizei holst. Und da dann keiner kommt, hast du deine Glaubhaftigkeit verloren und deine Kinder tanzen dir wieder auf der Nase rum. Logisch oder?

Gefällt mir
18. Mai 2010 um 18:57
In Antwort auf rsismn_12964985

Hm
also vorab, droh doch bitte nicht mit der polizei. die kinder sollen lernen, dass die polizei da ist, wenn man hilfe braucht und nicht kommt, wenn sie nicht gehorchen.
du scheinst selbst schon sehr unruhig zu sein und projizierst die unruhe auf deine kinder.
den fernseher würde ich auch schnell wieder aus dem zimmer verbannen.
ich habe selbst 2 kinder, aber der altersunterschied ist um einiges größer als bei deinen, genau genommen 6,5 jahre, so bringe ich sie auch nicht zeitgleich ins bett.
vielleicht solltest du nach dem abendbrot langsam ruhe inkehren lassen. fernseher aus, auf die couch, kuscheln, vorlesen. dann nacheinander ins badezimmer und in ruhe fertig machen. keine hektik, sie sollen schließlich schlafen
dann ins bett, geschichte vorlesen, nochmal ganz in ruhe sagen, dass nun zeit zum schlafen ist und morgen ein neuer tag, an dem das und das gemacht wird, worauf sie sich freuen können. vielleicht noch eine kassette mit schlafliedern oder einer gute nacht geschichte an und in ruhe aus dem kinderzimmer gehen. wenn dann einer der racker herausgestürmt kommt, nicht hektisch werden, in ruhe und bestimmt ins bett zurückbringen, nochmal ein küsschen und ende ist. strahl selbst ruhe aus, dann werden auch die kinder ruhig.
viel glück!

Ruhe
Danke für die Tips Hilft schon ein bisschen, wenn mich jemand ernst nimmt und nicht (wie häufig vorkommt) sagt: du verziehst deine Kinder!

Das mit der Ruhe ist mir vollkommen klar, dass das mein großes Problem ist! Nur... Ich kann die Große nicht alleine lassen (sie kann zum Beispiel alleine die Balkontür aufmachen und tut das auch mit Begeisterung *seufz*) und der Kleine braucht auch wenn er alleine ins Bett geht 30 Minuten zum Einschlafen...

Das mit dem Schmusen konnte ich nicht auch noch erwähnen *ggg* - wir machen noch viele, viele andere Dinge, bevor endlich irgend einer vor Erschöpfung einschläft! (Mamaaaaaaaaaaa, schmusen! Mamaaaaaaaaaa, aufs Klo! Mamaaaaaaaaaa, Flaschi bitte! - und die Mama rennt hierhin und dahin und sammelt inzwischen entsprungene Kinder wieder ein und ist fix und fertig...)

Und wenn dann das Baby auch noch weint, stelle ich einen Streckenrekord auf!

Nur so nebenbei... Ich drehe mich um, hole Fläschchen, und der Kleine klettert übers Hochbett auf den Schrank! *wah* Während ich hinterher klettere, rennt die Große ins Schlafzimmer und drückt dem Baby ein Stofftier ins Gesicht...

Dieses und ähnliches passiert hier jeden einzelnen Tag... Und nein, ich halte meine Kinder nicht für unerzogen, sondern... Ich war als Kind exakt genauso! Alle 2 Minuten eine andere "tolle Idee" und genug Sturheit, diese auch umzusetzen... Nur war ich damals alleine - und sie sind (noch) zu zweit (wird ja noch besser, wenn das Baby "nachgewachsen" ist...)

Aber vielleicht habt ihr ja noch Tips, wo ich die Ruhe herbekommen soll? Wo und wie durchatmen?

Gefällt mir
18. Mai 2010 um 20:08

Ein paar Ideen
Ich hätte ein paar Ideen, ob sie helfen, weiß ich aber nicht. Ich hab bisher nur einen (26 Monate) und Nr. 2 kommt so in ca. 4 Wochen.

Also: Die 3 jährige: Wie sieht ihr Bett aus? Hat sie noch ein Gitterbett? Oder "nur" so ein kleines von 140cm? Also quasi dasselbe Bett wie der 2 jährige? Das könnte ihr gewaltig stinken, denn sie ist GROß. Meine Nichte war so, die hat rumgeterzt mit 2,5 Jahren, weil sie wußte, daß andere Kinder schon in großen (200cm) Betten schlafen dürfen. Sie bekam auch eins und gut wars.
Außerdem ist es nicht schön, wenn man als "Große" zur selben Zeit schlafen gehen soll, wie der kleine Bruder. Da muß doch abends eine halbe Stunde länger wachbleiben drin sein ?

Der 2 jährige:
Wieso kommt er aus seinem Bett? Läßt du Stäbe draußen oder nimmt er sie selbst raus? Ich hab sie bei meinem noch drin, weil ich davon ausgehe, daß er mir sonst auch wieder auf der Matte stehen würde.
Mal sehen, wie wir das machen werden, wenn das Baby dann da ist. Das soll ja nämlich so mit ca. 3 Monaten sein Gitterbett erben und er bekommt dann ein großes Bett. Ich hoffe einfach, daß es ihm so gut gefällt, daß er drin bleibt.....abwarten.

Naja, wirklich hilfreich bin ich wohl nicht, sorry.

LG Zimt

Gefällt mir