Home / Forum / Meine Familie / Probleme mit Tochter

Probleme mit Tochter

29. September 2019 um 0:32 Letzte Antwort: 2. Oktober 2019 um 13:26

Hallo ihr lieben,
ich habelange in Foren gestöbert und überlegt ob ich selbst was schreibe.
Ok, dann versuche ich mal, meine Geschichte zu schildern.
Meine Familie bestand bis vor kurzem aus meiner 20-jährigen Tochter, meinem Freund (ein super Stiefpapa) und mir.
Die Geschichte beginnt vor ca. 2,5 Jahren, als meine damals 17-jährige einen 30-jährigen kennenlernte. Der Altersunterschied machte mich zwar stutzig, aber war nie das Problem.
Sie kam mit ihm zusammen. Kurz darauf schmiss sie ihre Ausbildung. Begeistert war ich nicht. Ich forderte sie auf, sich eine neue zu suchen. Da aber ihr Freund als Hartz4-Empfänger ein tolles Faulenzerleben führte, lies sie sich davon anstecken. So lebten beide für 3 Monate auf meinem Sofa (in ihr Zimmer hat sie ihn nicht gelassen wegen der Unordnung). 
Da sie selbst bezüglich einer Ausbildung oder Arbeit wenig Initiative zeigte und bei mir auf Arbeit eine Stelle frei wurde, brachte ich sie bei mir auf Arbeit unter.
Da wir bis dahin immer ein recht offenes und freundschaftliches Verhältnis hatten, war es auch kein Problem dass ich ihre Vorgesetzte war.
Inzwischen kam der Zeitpunkt dass ich ihren Freund durchschaute. Er ist ein Bilderbuchbeispiel eines Narzissten. Mit allem was dazu gehört.
Es gab immer wieder Gespräche mit meiner Tochter. Vorsichtig versuchte ich sie darauf hinzuweisen, sofern so etwas vorsichtig geht. Amfangs glaubte sie es natürlich nicht. Nachdem die beiden sich das 3 oder 4 mal getrennt hatten sah sie selbst dass er ihr nicht gut tat. Aber dennoch entschied sie sich immer wieder für ihn.
So ging das bis Oktober letzten Jahres. Sie trennten sich wieder einmal.Meine kleine erzählte allen wie gut es ihr doch seitdem ginge, auch finanziell. Nur knapp eine Woche danach verhielt sie sich komisch, sodass ich das Gefühl bekam, er wäre wieder im Spiel. So war es dann auch. Meine tochter distanzierte sich von allen. Freunden, Familie....
Alle die ihn durchschauten waren nach seiner Meinung doof und sie durfte von ihm aus keinen Kontakt haben.
Heilig Abend verbrachten wir ohne meine Tochter, den Grund dafür weiß ich bis heute nicht.
Im Januar eskalierte dann alles. Meine Tochter machte auf Arbeit zun dritten Mal den gleichen Fehler und ich wies sie darauf hin. Aus trotz deswegen verlangte sie ein Gespräch mit dem Chef. Dabei erfand sie die absurdesten Geschichten, um zu zeigen dass für sie ein weiteres arbeiten mit mir unzumutbar ist (mobbing, unfaire Schichten usw.)
Zum Glück konnte alles widerlegt werden, sonst hätte ich meinen Arbeitsplatz verloren. So war eigentlich ihr Plan. Weil dies aber nich geklappt hat kündigte sie selbst fristlos.
Seitdem geht alles nur noch bergab bei ihr. 
Sie hat inzwischen nach unseren Schätzungen etwa 25.000€ schulden, weil sie vieles für ihn kauft/kaufen soll und das Geld nicht von ihm bekommt. 
Letzte Woche wurde ihre Wohnung zwangsgeräumt, weil sie seit 9 Monaten keine Miete bezahlt hat. Ihre erste Wohnung hat sie auch erst letztes Jahr wegen Mietschulden verloren.
Geld bekommt sie keins. Eine Arbeit hat sie nicht und soziale Gelder bekommt sie auch nicht. Die Gründe dafür sind mir nicht bekannt.
Zu allen Familienmitgliedern hat sie den Kontakt abgebrochen. Zuletzt zu ihrer Oma, nachdem ihr Freund Omas Sparschwein geklaut hat.

So, ich glaube das war die Geschichte, so kurz es ging.

Ich habe keine Ahnung was ich machen kann. Denn Hilfe möchte sie nicht.
Es fällt mir schwer, dabei zu zu sehen, wie sie immer mehr in ihr Unglück rennt. Aber ich ertappe mich auch immer öfter dabei, dass mir vieles gleichgültiger wird, wahrscheinlich um selbst nicht noch mehr kaputt zu gehen.
Doch so lange sie nicht selbst sieht dass sie Hilfe braucht kann ihr keiner helfen. 

Vielleicht hat jemand von euch auch schon sowas durch und kann mir irgend einen Rat geben

Mehr lesen

2. Oktober 2019 um 13:26
In Antwort auf susi79

Hallo ihr lieben,
ich habelange in Foren gestöbert und überlegt ob ich selbst was schreibe.
Ok, dann versuche ich mal, meine Geschichte zu schildern.
Meine Familie bestand bis vor kurzem aus meiner 20-jährigen Tochter, meinem Freund (ein super Stiefpapa) und mir.
Die Geschichte beginnt vor ca. 2,5 Jahren, als meine damals 17-jährige einen 30-jährigen kennenlernte. Der Altersunterschied machte mich zwar stutzig, aber war nie das Problem.
Sie kam mit ihm zusammen. Kurz darauf schmiss sie ihre Ausbildung. Begeistert war ich nicht. Ich forderte sie auf, sich eine neue zu suchen. Da aber ihr Freund als Hartz4-Empfänger ein tolles Faulenzerleben führte, lies sie sich davon anstecken. So lebten beide für 3 Monate auf meinem Sofa (in ihr Zimmer hat sie ihn nicht gelassen wegen der Unordnung). 
Da sie selbst bezüglich einer Ausbildung oder Arbeit wenig Initiative zeigte und bei mir auf Arbeit eine Stelle frei wurde, brachte ich sie bei mir auf Arbeit unter.
Da wir bis dahin immer ein recht offenes und freundschaftliches Verhältnis hatten, war es auch kein Problem dass ich ihre Vorgesetzte war.
Inzwischen kam der Zeitpunkt dass ich ihren Freund durchschaute. Er ist ein Bilderbuchbeispiel eines Narzissten. Mit allem was dazu gehört.
Es gab immer wieder Gespräche mit meiner Tochter. Vorsichtig versuchte ich sie darauf hinzuweisen, sofern so etwas vorsichtig geht. Amfangs glaubte sie es natürlich nicht. Nachdem die beiden sich das 3 oder 4 mal getrennt hatten sah sie selbst dass er ihr nicht gut tat. Aber dennoch entschied sie sich immer wieder für ihn.
So ging das bis Oktober letzten Jahres. Sie trennten sich wieder einmal.Meine kleine erzählte allen wie gut es ihr doch seitdem ginge, auch finanziell. Nur knapp eine Woche danach verhielt sie sich komisch, sodass ich das Gefühl bekam, er wäre wieder im Spiel. So war es dann auch. Meine tochter distanzierte sich von allen. Freunden, Familie....
Alle die ihn durchschauten waren nach seiner Meinung doof und sie durfte von ihm aus keinen Kontakt haben.
Heilig Abend verbrachten wir ohne meine Tochter, den Grund dafür weiß ich bis heute nicht.
Im Januar eskalierte dann alles. Meine Tochter machte auf Arbeit zun dritten Mal den gleichen Fehler und ich wies sie darauf hin. Aus trotz deswegen verlangte sie ein Gespräch mit dem Chef. Dabei erfand sie die absurdesten Geschichten, um zu zeigen dass für sie ein weiteres arbeiten mit mir unzumutbar ist (mobbing, unfaire Schichten usw.)
Zum Glück konnte alles widerlegt werden, sonst hätte ich meinen Arbeitsplatz verloren. So war eigentlich ihr Plan. Weil dies aber nich geklappt hat kündigte sie selbst fristlos.
Seitdem geht alles nur noch bergab bei ihr. 
Sie hat inzwischen nach unseren Schätzungen etwa 25.000€ schulden, weil sie vieles für ihn kauft/kaufen soll und das Geld nicht von ihm bekommt. 
Letzte Woche wurde ihre Wohnung zwangsgeräumt, weil sie seit 9 Monaten keine Miete bezahlt hat. Ihre erste Wohnung hat sie auch erst letztes Jahr wegen Mietschulden verloren.
Geld bekommt sie keins. Eine Arbeit hat sie nicht und soziale Gelder bekommt sie auch nicht. Die Gründe dafür sind mir nicht bekannt.
Zu allen Familienmitgliedern hat sie den Kontakt abgebrochen. Zuletzt zu ihrer Oma, nachdem ihr Freund Omas Sparschwein geklaut hat.

So, ich glaube das war die Geschichte, so kurz es ging.

Ich habe keine Ahnung was ich machen kann. Denn Hilfe möchte sie nicht.
Es fällt mir schwer, dabei zu zu sehen, wie sie immer mehr in ihr Unglück rennt. Aber ich ertappe mich auch immer öfter dabei, dass mir vieles gleichgültiger wird, wahrscheinlich um selbst nicht noch mehr kaputt zu gehen.
Doch so lange sie nicht selbst sieht dass sie Hilfe braucht kann ihr keiner helfen. 

Vielleicht hat jemand von euch auch schon sowas durch und kann mir irgend einen Rat geben

und wo wohnt sie jetzt?
hat er eine wohnung?

schade... als sie noch 17 war hättest du noch was tun können... jetzt bist du leider machtlos

Gefällt mir