Home / Forum / Meine Familie / Probleme mit Schwiegermutter

Probleme mit Schwiegermutter

7. August um 10:20 Letzte Antwort: 27. August um 10:09

Hallo,
ich habe folgendes Problem und würde gern einmal Meinungen von Ausenstehenden hören...
Ich lebe mit meinem Freund und unsern kleinen Jungen bei der Mutter meines Freundes.
Wir leben auf einem Vierkanthof wo eine Seite von meinem Freund neu gebaut wurde.
Bis lange wurde der Hof noch normal bewirtschaftet, jedoch hat die Schwiegermutter seit einem Monat alle Tiere verkauft. Als ich mit meinem Freund zusammen kam verstanden wir uns sehr gut, dies veränderte sich als im bei ihm einzog und als ich schwanger wurde.

Als ich einzog, nahm ich auf meine zwei Pferde mit (die Schwiegermutter war am Anfang Feuer und Flamme dafür dass ich die Pferde mitnehmen durfte).
Auch dies wurde ihr mit Beginn der Schwangerschaft ein sehr großer Dorn im Auge, bis ich schlussendlich meine Pferde wieder wegstellen musste.
Meine Schwangerschaft war nicht besonders schön (musste ständig liegen und durfte nicht aufstehen). Mitte dieser Zeit wurde es dann richtig heftig. Meine Schwiegermutter sagte mir immer wieder dass ich nie im stande sein werde ein Kind zu erziehen und dass ich für nichts zu gebrauchen bin und es am besten wäre wenn es mich gar nicht geben würde.
Dannach folgten Aussagen wie ich habe mich sowieso nur in gemachte Nest gesetzt und würde mir und meinen Kind auf kurz oder lang sowieso etwas anturn (zur Erklärung ihr Mann hat sich das Leben genommen). Dann folgten noch unzählige Drohungen mit rausschmiss und sie stritt und streitet nach wie vor immer ab dass sie je ein schlechtes Wort über ich verloren hat, sondern dass ich Schuld daran bin dass ich ihren Jungen weggenommen habe und das es ihr so schlecht geht. Mein Freund hat ihr jetzt das Ulimatum gestellt, entweder sie überschreibt den schon längst überfälligen Hof oder wir ziehen aus. Am Anfang war sie dann dafür dass sie ihm den Hof überschreibt, jedoch ändert sie täglich ihre Meinung.

Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll. Jeden Tag wird mir aufs neue gesagt dass ich für alles unfähig bin und dass ich an der angespannten Situation schuld bin. Mein Freund hat mittlerweile auch ihre wahre Seite gesehen, er ist jedoch immer noch der Hoffnung dass sich das alles wieder stabilisieren könnte.

Hat ihr mit solchen Situationen Erfahrungen? Ich bin über jede Aussage sehr dankbar!!
Liebe Grüße

Mehr lesen

7. August um 11:42
In Antwort auf steffi97

Hallo,
ich habe folgendes Problem und würde gern einmal Meinungen von Ausenstehenden hören...
Ich lebe mit meinem Freund und unsern kleinen Jungen bei der Mutter meines Freundes.
Wir leben auf einem Vierkanthof wo eine Seite von meinem Freund neu gebaut wurde.
Bis lange wurde der Hof noch normal bewirtschaftet, jedoch hat die Schwiegermutter seit einem Monat alle Tiere verkauft. Als ich mit meinem Freund zusammen kam verstanden wir uns sehr gut, dies veränderte sich als im bei ihm einzog und als ich schwanger wurde.

Als ich einzog, nahm ich auf meine zwei Pferde mit (die Schwiegermutter war am Anfang Feuer und Flamme dafür dass ich die Pferde mitnehmen durfte).
Auch dies wurde ihr mit Beginn der Schwangerschaft ein sehr großer Dorn im Auge, bis ich schlussendlich meine Pferde wieder wegstellen musste.
Meine Schwangerschaft war nicht besonders schön (musste ständig liegen und durfte nicht aufstehen). Mitte dieser Zeit wurde es dann richtig heftig. Meine Schwiegermutter sagte mir immer wieder dass ich nie im stande sein werde ein Kind zu erziehen und dass ich für nichts zu gebrauchen bin und es am besten wäre wenn es mich gar nicht geben würde.
Dannach folgten Aussagen wie ich habe mich sowieso nur in gemachte Nest gesetzt und würde mir und meinen Kind auf kurz oder lang sowieso etwas anturn (zur Erklärung ihr Mann hat sich das Leben genommen). Dann folgten noch unzählige Drohungen mit rausschmiss und sie stritt und streitet nach wie vor immer ab dass sie je ein schlechtes Wort über ich verloren hat, sondern dass ich Schuld daran bin dass ich ihren Jungen weggenommen habe und das es ihr so schlecht geht. Mein Freund hat ihr jetzt das Ulimatum gestellt, entweder sie überschreibt den schon längst überfälligen Hof oder wir ziehen aus. Am Anfang war sie dann dafür dass sie ihm den Hof überschreibt, jedoch ändert sie täglich ihre Meinung.

Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll. Jeden Tag wird mir aufs neue gesagt dass ich für alles unfähig bin und dass ich an der angespannten Situation schuld bin. Mein Freund hat mittlerweile auch ihre wahre Seite gesehen, er ist jedoch immer noch der Hoffnung dass sich das alles wieder stabilisieren könnte.

Hat ihr mit solchen Situationen Erfahrungen? Ich bin über jede Aussage sehr dankbar!!
Liebe Grüße

Hallo steffl97!

Also erstmal, tut mir sehr leid wie das bei dir gerade läuft. Solche Szenarien kenne ich, bei meiner Mutter war es damals auch nicht anders als sie auf den Hof zu meinen Vater kam. Nur war es da der Schwiegervater.

War sie bevor du eingezogen und schwanger geworden bist immer nett zu dir? Oder gab es sonst noch irgendwelche schwerwiegenden Veränderungen in dieser Zeit, in der sie so unfreundlich zu dir geworden ist (war das mit ihrem Mann in dieser Zeit)? Ich kenne die Situation selber, ich konnte der Schwiegermutter meines Ex-Freundes nichts recht machen, obwohl sie vorne rum nett war, hat sie hinten rum nur geschimpft was ich nicht alles falsch mache (ihrer Meinung nach). Mein Freund bot ihr leider nie die Stirn, muss somit nicht groß erwähnen, was der Haupt-Trennungsgrund war.

Wichtig ist, dass dein Freund zu dir hilft und auf deiner Seite steht, aber das macht er zum Glück lt. deiner Aussage. Wie alt ist denn deine Schwiegermutter - wegen Hofübergabe? Dazu muss ich dir gleich sagen, man kann den Hof zwar übergeben, aber die Schwiegermutter wird sich das lebenslange Wohnrecht nicht nehmen lassen, ihr werdet sie also ziemlich sicher weiterhin bei euch haben, daher wäre ein erwachsener Umgang miteinander natürlich trotzdem wünschenswert.

Weißt du, warum alle Tiere weggegeben worden sind - ist es ihr zu viel geworden arbeitstechisch? Vielleicht sah sie deine Pferde als zusätzliche Last für sie, weil es dir in deiner Schwangerschaft nicht möglich war, viel mitzuhlefen (was verständlich ist).

Hast du sie mal gefragt, warum sie diese festgefahrene Einstellung davon hat, dass du alles falsch machst oder hat dein Freund sie schon mal gefragt?

Sollte sie sich nicht ändern, würde ich dir bzw euch jedenfalls raten euch was anderes zu suchen. Weiß ja nicht ob noch andere Erben für den Hof da wären, aber wenn die Schwiegermutter will, dass ihr Sohn und seine Familie bei ihr bleibt, dann muss sie was ändern, ansonsten seit ihr eben weg.
Man muss sich das Leben nicht unnötig zur Hölle machen lassen.

Liebe Grüße

Gefällt mir
7. August um 12:34

Da hast Du wohl die Hardcore-Version eines jeden Schwiegermonsters abbelommen, tut mir sehr leid! 
Zu der Sache mit dem Hof kann ich nichts sagen, da ich immer in großen Städten gelebt habe und ein Mann von einem Bauernhof für mich nie in Frage kam, da ich nun mal nicht für das Landleben gemacht bin.
Fakt ist auf jeden Fall, dass Deine Schwiegermutter massiv die Grenzen überschreitet, egal ob es nun ihr Hof ist oder nicht!!
So etwas musst Du Dir unter keinen Umständen bieten lassen, erst recht nicht, wenn Du schwanger bist!!
Durch den täglichen psychischen Stress, welchem Du ausgesetzt bist, gefährdest Du nicht nur Deine Gesundheit, sondern auch die des Babys! 
Dein Freund scheint zwar zu Dir zu halten (was schon mal gut ist und nicht selbstverständlich bei solch dominanten Müttern), aber so richtig Eier in der Hose hat er auch nicht.
Sonst hätte er längst mit der Faust auf den Tisch gehauen und ihr diesen extrem abscheulichen Umgang mit Dir ein für alle mal verboten!
Was soll man Dir raten?
Ich kann Dir nur sagen, was ich machen würde: ich würde SOFORT meine Koffer packen und dieses Anwesen verlassen. Zu meiner Familie,  in ein eigenes kleines Apartment, egal- Hauptsache, ich bin da raus und komme zur Ruhe.
Aber das musst Du selbst wissen.
Ihr seid (noch) nicht verheiratet, was in Deinem Fall positiv ist. Überlege Dir das alles gut. Es wird vermutlich nicht besser werden, eher schlimmer.
Bei so einer Hexe wundert es mich nicht, dass ihr Mann Suizid begangen hat. Das war wahrscheinlich für ihn der einzige Ausweg.

Ich wünsche Dir viel Glück und Stärke!


 

2 LikesGefällt mir
27. August um 10:09

Hmmm sehr schwierig. Ich kannte auch einen Bauernsohn, der eigentlich den Hof des Vaters übernehmen sollte. Er hatte eine Mutter "mit zwei Gesichtern". Der Vater erkrankte sehr stark, und seine Mutter liess ihn erst den Hof pachten. Nach dem Tod des Vaters, hat er jegliche Anstrengungen unternommen, sodass die Mutter den Hof an ihn überschreibt. Mehrere notarielle Vertragsversionen wurden aufgestellt. Die Mutter war mit nichts zufrieden. Die letzte Version wollte sie dann unterzeichnen, hatte aber nicht die notwendigen Dokumente dabei um es rechtskräftig zu machen (obwohl Notar und Sohn ihr mehrere Male mitgeteilt hatten welche Dokumente sie mitnehmen muss). Das Ende vom Lied: der Hof wurde nie überschrieben, Sohn und seine Familie mussten per Zwangsräumung den Hof verlassen. 

"Am Anfang war sie dann dafür dass sie ihm den Hof überschreibt, jedoch ändert sie täglich ihre Meinung." Ihr gehoert der Hof, und sie haelt ihren Sohn/euch an der langen Leine. 

Was die übertragung des Hofs betrifft, denke ich muss dein Freund mit seiner Mutter zusammensitzen und das ruhig besprechen. Hat sie ihre Meinung geändert? Will sie den Hof doch nicht mehr übertragen? Falls sie den Hof doch übertragen moechte, wann dann? Unter welchen Bedingungen?
Er braucht konkrete Antworten, denn es geht um seine berufliche und eure finanzielle Zukunft. Er kann ihr auch ruhig erklären, dass er gerne den Hof übernehmen moechte, die Familientradition weiterführen moechte, aber wenn sie das verhindert, dann muss er einen Plan B machen. 

Für Deinen Seelenfrieden würde ich auch empfehlen, dass Du mit Kind erstmal zu Deinen Eltern oder guten Freunden ziehst. Falls Du jedoch bis jetzt Tätigkeiten am Hof übernommen hast, würde ich die auch weiterhin ausführen. Dann kann dein Schwiegermonster Dir nicht vorwerfen, dass Du nicht mehr soals früher in die Arbeit einbringen würdest. 

Ich würde Euch empfehlen, die übertragung des Hofes noch ein halbes Jahr Zeit zu geben, und in diesem halben Jahr ca. einmal die Woche mit der Mutter darüber sprechen. Wenn sich in 6 Monaten noch nichts getan hat, Plan B machen und durchziehen. 

 

Gefällt mir