Home / Forum / Meine Familie / Probleme mit Families des Freundes...

Probleme mit Families des Freundes...

9. Mai 2008 um 15:53

Hallo ihr Lieben!

Ich brauche dringend Hilfe, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß.
Nun zu meiner Geschichte: Seit zweieinhalb Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen, für ihn bin ich 700 km weit weggezogen, wir haben uns eine gemeinsame Wohnung gesucht und da fingen die Probleme an.
Seine Eltern haben mich (22) dafür verantwortlich gemacht, dass ihr Sohn (damals 25, heute 27) von zuhause auszieht und ich schuld daran bin.
Das war allerdings noch nicht schlimm, denn anfangs habe ich mich gut mit seinen Eltern und seiner Schwester (23) verstanden, bis ich vor einem Jahr den Fehler gemacht habe, einen anderen Mann zu küssen und meinen Freund in dieser Hinsicht angelogen habe.

Er hat sich daraufhin von mir getrennt und ist zu seinen Eltern "geflüchtet". Ich fand es falsch von ihm, dass er seine Eltern in diese Sache hineingezogen hat, die sie eigentlich nichts angeht.
Seine Mutter und seine Schwester kamen am selben Abend noch in unsere gemeinsame Wohnung, haben seine Sachen abgeholt und mich beschimpft, dass ich "mich dahin verpissen soll, wo ich hergekommen bin". Ich bin darauf aber nicht eingegangen und habe sie nur gebeten, meine Wohnung zu verlassen und dass ich wenn, dann nur mit meinem Freund reden möchte. Daraufhin sagte seine Mutter, dass ich mit ihrem Sohn nie wieder sprechen werde.

Naja, das Ganze ist jetzt fast ein Jahr her, ich habe mich für meinen Fehler entschuldigt und bin mit meinem Freund wieder zusammen, aber die Beziehung zu seiner Familie ist nach wie vor schlecht. Zu Familienfeiern (Geburtstage, Ostern etc) wird nur er eingeladen, ich nicht und sie geben mir zu verstehen, dass sie mit mir nichts zu tun haben wollen.

Für mich ist das nicht schlimm, ich habe ein gutes Verhältnis zu meiner eigenen Familie und für mich ist das Wichtigste, dass ich mit meinem Freund glücklich bin, was ich bin, aber er leidet sehr unter der Ablehnung seiner Familie mir gegenüber.
Es tut mir auch weh, zu sehen, dass sie nicht wenigstens ihrem Sohn zuliebe, versuchen, sich mit mir abzufinden.
Annäherungsversuche von mir wurden abgeblockt, mit der Begründung "nicht verzeihen zu können, was ich meinem Freund angetan habe."

Könnt ihr mir einen Rat geben, wie ich mich verhalten soll, wie ich meinem Freund helfen kann, dass er nicht mehr so traurig über diese Situation ist?!?
Vielleicht erkennt sich ja auch jemand in dieser Geschichte wieder und kann mir helfen.
Ich wäre euch sehr dankbar.

Ganz liebe Grüße, Siiri =)

Mehr lesen

11. Mai 2008 um 9:59

"Söhne und Mütter"
Hallo Du...
Ich bin froh das es wohl doch manche gibt die ähnliche Probleme haben.
Mir geht es so ähnlich, obwohl ich während ich mit meinem Freund zusammen bin niemanden geküsst habe ( Im August sind wir zwei Jahre zusammen) aber manchmal habe ich auch den Eindruck das es mir verschwiegener weise zum vorwurf gemacht wird das ich der "Mama Ihren Sohn" weggenommen habe. Werde auch nicht zu Familienfesten eingeladen obwohl ich ein herzliches miteinander eigentlich gewohnt bin von meiner Familie. Ich finde das es Eure angelegenheit ist und gerade die Söhne werden von den Mamas ungern losgelassen. Wie wäre es wenn er fremd-geküsst hätte? Er wär doch aufgebaut worden und ihm wäre vermittelt worden das Du die falsche bist. Diese Abnablung von daheim (mein Freund ist auch von daheim zu mir gezogen) is ziemlich schwierig denn er fühlt sich ständig hin und hergerissen zwischen zwei Menschen die er liebt. Ich denke er müsste so langsam damit anfangen zu sagen was er möchte auch vor seiner Familie. D.h. auch zu Dir stehen und nur mit Dir gemeinsam auf Feste gehen wollen.Das sollte er seiner Familie nahelegen. Natürlich "nett" formuliert. Aber irgendwann müssen sie sich doch damit auseinandersetzen das Du "dazu gehörst" ?!? Manchmal bin ich auch hilflos, aber Seine Eltern waren doch auch mal Jung-das hätten sie sicher auch nicht gewollt. Viel Glück Dir und ich hoffe das auch er den Mut beweist zu Dir zu stehen... Lg und kopf hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2008 um 13:30


Das war allerdings noch nicht schlimm, denn anfangs habe ich mich gut mit seinen Eltern und seiner Schwester (23) verstanden, bis ich vor einem Jahr den Fehler gemacht habe, einen anderen Mann zu küssen und meinen Freund in dieser Hinsicht angelogen habe.

---------------------

Wenn meine Schwiegertochter einen anderen Mann als meinen Sohn vorzieht, sollte sie, bevor sich einen Anderen in Bett nimmt, sich anständigerhalber trennen..

Das hast dich nicht vorher getrennt, du hast ihn also BETROGEN

Und ich als Mutter, sollte dir das einfach so verzeihen...Glaubst du wirklich das das so Einfach ist? Eine Mutter wird so eine Schmach nicht so einfach wegstecken...

_________________________________

Es tut mir auch weh, zu sehen, dass sie nicht wenigstens ihrem Sohn zuliebe, versuchen, sich mit mir abzufinden.

Nachdem was du getan hast?? Wenn mein Sohn schon nicht Mann`s genug ist, sich von dir fernzuhalten warum sollte dann die Familie ihm signalisieren, dass sie damit einverstanden ist und dir verzeiht, nachdem du fremd gegangen bist?? Vielleicht gibt es ja noch die Hoffnung, dass er endlich seine Augen aufmacht und sieht, was du ihm angetan hast.

_________________________________________

Sag deinem Freund er soll nicht darüber traurig sein, du hast es dir selbst eingebrockt und es ist deine Sache es wieder gerade zu biegen... Es sollte ihm einfach egal sein.. Er kann auch allein zu seiner Familie gehen, er braucht dich nicht dabei..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram