Home / Forum / Meine Familie / Probleme mit der Tagesmutter was tun??? Hilfe

Probleme mit der Tagesmutter was tun??? Hilfe

11. Juni 2008 um 13:27

Hallo an Alle,

ich habe ein paar große Probleme mit meiner Tagesmutter und weiss nicht wie ich diese lösen soll...

Nun aber mal von vorne, meine Tochter geht seit einem Jahr zu einer Tagesmutter und fühlt sich dort eigentlich sehr wohl... Sie hat sich in diesem Jahr auch sehr geöffnet isst bei ihr und spielt gerne dort, was für sie sehr ungewöhnlich ist, darum war ich bisher fast immer froh damit, dass wir sie gefunden hatten...

Doch in dem Jahr ist auch viel passiert... Meine Tochter hat oftmals Süßigkeiten bekommen, wo keine notwendig waren, sie waren öter bei McDonalds, shoppen, in unserem Ort rumgelaufen und sie hat viele Dinge des täglichen Haushaltes mit meiner Tochter und Ihrer leiblichen Tochter erledigt... Ich war schon immer der MEinung, dass das nicht die Aufgabe der Tagesmutter ist solche Freizeitbeschäfftigungen in der Betreuungszeit meiner Tochter zu unternehmen oder täusche ich mich da??
Ich habe in den letzten Monaten viele Probleme bei der Arbeit gehabt, habe nun aber einen neuen Job gefunden... Ich war zuhause und sie wurde von Amt trotzdem bezahlt. Im Allgemein bekam sie mehr als meine Tochter dort war aber ich fand es ok...

Nun wollte sie privat inserieren um noch mehr Geld und Kinder zu bekommen....

Zu Beginn und bis vor 10 Wochen verstand ich mich auch privat gut mit ihr wie haben öfters mal was gemeinsam gemacht und hatten Spaß...
Nun hat sie sich in Ihrer Nachbarschaft gut eingefügt und dort andere Leute auch eine Frau kennengelernt die Pflegekinder hat.. MIttlerweile teilt sie ihr Leben mit mir und unser privates Verhältnis ist dadurch zu Brüche gegangen...
Seither redet sie nur noch vom Geld, alles umstellen und ich sagte ihr am Freitag folgt die endgültige Klärung...

Es kann sein dass ich am Montag einen neuen Job anfange, doch sie hat am Montag Geburtstag und möchte was anderes machen.. Ich hab dann niemanden für meine tochter... Heute kam es zum Streit und ich sagte ihr es ist ihre Pflicht die Tage sind so ausgemacht.

Sie hat schon sooft Tage verschoben und hin und her geschoben weil sie private Dinge machen wollte...

Unser VErhältnis ist gestört möchte eigentlich die Tagesmutter wechseln, doch meine Tochter fühlt sich wohl...
Hat sie sich immer Korrekt verhalten, darf sie das alles was sie gemacht hat...
Kann mir jemand sagen was die Rechten und Pflichten einer Tagesmutter sind wie sie die Zeit mit meiner Tochter gestalten muss wie das ist mit freien Tagen....?
Gibt es dazu bröschüren... Was soll ich tun...

Ich weiss nicht weiter, hat jemand Rat?

Danke und viele Grüße

Mehr lesen

11. Juni 2008 um 13:47

Tagesmutter
Hallo corinna 142,
ich kenne dein Problem. Mein Sohn war bis er drei wurde auch bei einer Tagesmutter. Allerdings lief das über das Jugendamt. Wenn du Probleme mit der Frau hast, kannst du dich an das Amt wenden. Die sind immer dankbar für ein paar Informationen über einzelne Tagesmütter. Wenn du sie privat gesucht hast, musst du entscheiden, was für dich und dein Kind das beste ist.
Die freien Tage sind bei Tagesmüttern immer ein Problem, rechtlich gesehen kann sie diese Tage nehmen, wie sie möchte, muß dir allerdings mind. 14 Tage vorher bescheid sagen, damit du dich umorganisieren kannst. Das ist nicht immer leicht, ich bin alleinerziehend und bin dann auch immer ins Schleudern geraten. Auch Urlaubstage kann sie nehmen, soviel sie will. Als berufstätige Mutter hatte ich nie soviele Tage Urlaub, musste aber meinen Sohn irgendwo lassen.
Dann das Problem mit dem Anfreunden. Habe das immer auf einem freundschaftlichen, aber arbeitsmäßigem Verhältnis belassen. Sonst kommt man in solche Situationen, in der du jetzt bist.
Du solltest abwägen, inwieweit die Tagesmutter wichtig für dein Kind geworden ist. Wäre es bei einer anderen nicht genauso gut aufgehoben? Vielleicht sogar besser?? Zumal du ja nicht zufrieden mit der Art der Betreuung bist. Das wäre ich allerdings auch nicht. (Einkaufen, MC Donalds, etc...) Sie hält sich ja auch nicht an Absprachen wegen Süßigkeiten usw. Da muß sie auf jeden Fall deiner Meinung Rechnung tragen. Du bist die Mutter und hast die Verantwortung.
Spreche das alles offen an, und wenn du merkst, da führt kein Weg mehr rein, dann habe den Mut dir eine neue Tagesmutter zu suchen. Schlechter kann es doch nicht werden, oder? Wenn du deine Tochter dann mit einem guten Gefühl morgens abgibst, kannst du dich doch auch besser auf deine Arbeit konzentrieren und bist deinem Kind auch ausgeglichener und zufriedener gegenüber. Kann nur von Vorteil sein, finde ich.

Wünsche dir Kraft und Mut.

LG, robbe71

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2008 um 14:43
In Antwort auf millie_12916601

Tagesmutter
Hallo corinna 142,
ich kenne dein Problem. Mein Sohn war bis er drei wurde auch bei einer Tagesmutter. Allerdings lief das über das Jugendamt. Wenn du Probleme mit der Frau hast, kannst du dich an das Amt wenden. Die sind immer dankbar für ein paar Informationen über einzelne Tagesmütter. Wenn du sie privat gesucht hast, musst du entscheiden, was für dich und dein Kind das beste ist.
Die freien Tage sind bei Tagesmüttern immer ein Problem, rechtlich gesehen kann sie diese Tage nehmen, wie sie möchte, muß dir allerdings mind. 14 Tage vorher bescheid sagen, damit du dich umorganisieren kannst. Das ist nicht immer leicht, ich bin alleinerziehend und bin dann auch immer ins Schleudern geraten. Auch Urlaubstage kann sie nehmen, soviel sie will. Als berufstätige Mutter hatte ich nie soviele Tage Urlaub, musste aber meinen Sohn irgendwo lassen.
Dann das Problem mit dem Anfreunden. Habe das immer auf einem freundschaftlichen, aber arbeitsmäßigem Verhältnis belassen. Sonst kommt man in solche Situationen, in der du jetzt bist.
Du solltest abwägen, inwieweit die Tagesmutter wichtig für dein Kind geworden ist. Wäre es bei einer anderen nicht genauso gut aufgehoben? Vielleicht sogar besser?? Zumal du ja nicht zufrieden mit der Art der Betreuung bist. Das wäre ich allerdings auch nicht. (Einkaufen, MC Donalds, etc...) Sie hält sich ja auch nicht an Absprachen wegen Süßigkeiten usw. Da muß sie auf jeden Fall deiner Meinung Rechnung tragen. Du bist die Mutter und hast die Verantwortung.
Spreche das alles offen an, und wenn du merkst, da führt kein Weg mehr rein, dann habe den Mut dir eine neue Tagesmutter zu suchen. Schlechter kann es doch nicht werden, oder? Wenn du deine Tochter dann mit einem guten Gefühl morgens abgibst, kannst du dich doch auch besser auf deine Arbeit konzentrieren und bist deinem Kind auch ausgeglichener und zufriedener gegenüber. Kann nur von Vorteil sein, finde ich.

Wünsche dir Kraft und Mut.

LG, robbe71

Danke
ja ich hab die Frau vom Amt vermittelt bekommen... Hab aber irgendwie auf einer Seite auch ein schlechtes Gewissen, wenn ich das Alles dem Amt sage, weil ich nicht noch mehr Ärger möchte, da ich jetzt schon mit dieser angespannten Situation und den Problemen beim Abholen meiner Tochter nicht richtig weiss damit umzugehen...
Zumal ich mir keiner Schuld bewusst bin, außer der, dass ich der Frau vielleicht zuviele Freiräume gegeben habe und sie immer machen konnte was sie will...

Es kann doch aber nicht sein, dass eine Tagesmutter einfach immer frei haben kann, wann sie will.... Zumal sie grad bei uns weiss, dass meine Tochter Probleme hat, sich an fremde Menschen zu gewöhnen. Wir wohnen erst seit einem Jahr hier und haben noch nicht so viele Kontakte geknüpft, dass das mit fremden Personen klappen würde, auch ich tue mich schwer immer wieder neue Menschen in das Leben meiner Tochter zu stecken, ich möchte das nicht...

Die Dame hat mich heute allerdings sehr persönlich angegriffen, was mich sehr verletzt hat, da ich der Meinung bin, das geht sie nichts an und es ihr nur ums Geld geht und nicht mehr um das Wohle meiner Tochter und sie nur ein Geschäft sieht....

Auch ich bin alleinerziehend.... Ich denke es ist nicht gut für meine Tochter, wenn sie dort ist, weil ich so angespannt bin und sie dieses dann merkt, allerdings denke ich auch gleichzeitig es ist nicht gut, wenn sie sich wieder an etwas neues gewöhnen muss...

ICh war der Tagesmutter die ganze Zeit über nur so freundlich, weil es mir in erster Linie um mein Kind geht, aber irgendwann sollte ich mir doch nicht mehr alles gefallen lassen oder??

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2008 um 12:06
In Antwort auf quinta_12044969

Danke
ja ich hab die Frau vom Amt vermittelt bekommen... Hab aber irgendwie auf einer Seite auch ein schlechtes Gewissen, wenn ich das Alles dem Amt sage, weil ich nicht noch mehr Ärger möchte, da ich jetzt schon mit dieser angespannten Situation und den Problemen beim Abholen meiner Tochter nicht richtig weiss damit umzugehen...
Zumal ich mir keiner Schuld bewusst bin, außer der, dass ich der Frau vielleicht zuviele Freiräume gegeben habe und sie immer machen konnte was sie will...

Es kann doch aber nicht sein, dass eine Tagesmutter einfach immer frei haben kann, wann sie will.... Zumal sie grad bei uns weiss, dass meine Tochter Probleme hat, sich an fremde Menschen zu gewöhnen. Wir wohnen erst seit einem Jahr hier und haben noch nicht so viele Kontakte geknüpft, dass das mit fremden Personen klappen würde, auch ich tue mich schwer immer wieder neue Menschen in das Leben meiner Tochter zu stecken, ich möchte das nicht...

Die Dame hat mich heute allerdings sehr persönlich angegriffen, was mich sehr verletzt hat, da ich der Meinung bin, das geht sie nichts an und es ihr nur ums Geld geht und nicht mehr um das Wohle meiner Tochter und sie nur ein Geschäft sieht....

Auch ich bin alleinerziehend.... Ich denke es ist nicht gut für meine Tochter, wenn sie dort ist, weil ich so angespannt bin und sie dieses dann merkt, allerdings denke ich auch gleichzeitig es ist nicht gut, wenn sie sich wieder an etwas neues gewöhnen muss...

ICh war der Tagesmutter die ganze Zeit über nur so freundlich, weil es mir in erster Linie um mein Kind geht, aber irgendwann sollte ich mir doch nicht mehr alles gefallen lassen oder??

Liebe Grüße

Hallo corinna142
wenn diese Tagesmutter vom Amt ist, dann finde ich solltest du schon mit der zuständigen Mitarbeiterin über deine Sorgen und Probleme sprechen. Die vermitteln dir dann auch wieder eine andere, was aus meiner Sicht echt das allerbeste für euch beide wäre. (deine Tochter und du meine ich)

Es gibt viele solcher Fälle und man sollte sich nicht schämen das auch an der richtigen Stelle anzusprechen. Manchmal passt es eben nicht. Für mich ist es aber wichtig, dass mein Gefühl stimmt! Tut es das nicht, dann ändere ich was daran. Kinderbetreuung ist nunmal ein sensibles Thema. Das braucht Vertrauen. Ist das nicht gegeben, sind alle unzufrieden. (Vielleicht auch nur unbewußt)

Sie möchte ja offensichtlich noch mehr Kinder (bis zu fünf ist da erlaubt)und vielleicht bewahrst du andere Eltern vor genau diesem Streß, den du jetzt durchmachst damit. Hat doch auch sein Gutes. Das Jugendamt wird der Tagesmutter schon nicht gleich die Erlaubnis entziehen, die Chemie stimmt einfach nicht. Bei anderen kann das schon wieder anders sein.

Wenn sie nicht auf bestimmte Dinge, im Rahmen des machbaren, Rücksicht nimmt, was deine Tochter betrifft (öfter frei nehmen, obwohl sie weiß, deine Tochter hat Schwierigkeiten mit neuen Situationen etc.) dann ist sie eh nicht die Richtige für deine Tochter.

Diese Gratwanderung zwischen freundlich sein, Ärger oder Kritik herunterschlucken wegen dem Kind kenne ich. Man denkt, wenn ich der jetzt sage, dass ich dies oder jenes nicht möchte, dann lässt sie das den Rest des Tages an meinem Kind aus.

Bei mir gab es auch mal so eine Situation. Meine Tagesmutter hatte sich plötzlich die Trocken-werden-Phase meines Sohnes auf die Fahnen geschrieben. Sie hatte beschlossen, er trägt mit 19 Monaten tagsüber keine Windel mehr. Ich dachte, ich höre nicht richtig. Erst mal war ich so geschockt, habe auch nichts gesagt. Aber am nächsten Tag, nach einer durchwachten und durchgrübelten Nacht, habe ich ihr gesagt, dass solche Entscheidungen ja wohl mein Revier sind und ich das absolut nicht möchte. Nur weil ein anderes Mädchen, dass sie noch betreute plötzlich ohne Windel sein wollte, sollte mein Sohn mitziehen. Sie hätte dann weniger Arbeit. Nachdem ich aber klar Stellung bezogen hatte, musste sie sich natürlich fügen.
Der Knick in der Beziehung war aber dann natürlich da. Hilft nix, dafür sind wir Erwachsene und wir sollten mit solchen Dingen umgehen können.

Du sollst dir also nichts gefallen lassen. Mach eine Liste, schreib auf, was dir gefällt an der Tagesmutter, warum sie wichtig ist für deine Tochter etc, auf der anderen Seite die Punkte die dir nicht gefallen und auf die du gerne verzichten könntest (Unwohlsein beim hinbringen, abholen usw.) Und dann guckst du, was übrig bleibt.
Ist sie es am Ende wirklich wert???

PS=Für Kinder ist oftmal vieles leichter, als wir ihnen zutrauen. Sie können nur gewinnen, auch bei neuen Bekanntschaften oder in bestimmten neuen Lebenssituationen.

Drücke dir die Daumen, und schreibe wie es dir ergangen ist.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2008 um 20:59

Also.....
Mir geht es hier nicht ums Geld.... Ich habe die Tagesmutter übers Amt beantragt und das Amt bezahlt bis auf 75,-- auch die Tagesmutter... Mir ist das Geld total egal.... Mir geht es hier um meine Tochter und es ist von dir nicht in Ordnung was du zu mir sagst....

Ich mache mir Gedanken, ob sie die schlechte Laune von mir nicht an meiner Tochter auslässt und sie vielleicht benachteiligt oder sonstwas aber doch nicht sowas....

Ich habe hier auch nicht davon gesprochen, dass ich eine intensive Einzelbetreuung möchte, lediglich, dass ich mir sicher sein kann, dass mein Kind gut aufgehoben ist und nicht vor dem Fernseher geparkt wird oder zum shoppen muss, weil ihr das keinen Spaß macht und nicht im Kindeswohl ist... Hast du kein Kind??? Dass du mich verstehst?

Sie hat noch 2 weitere Kinder aber die sind schon 10 und 8 und die schickt sie raus oder setzt sie vor den Fernseher....

Und ich bin auf niemanden eifersüchtig... Vor 10 Wochen habe ich meiner Tagesmutter geholfen wie man einen Ebay Account eröffnet, dass sie Ihre Sachen verkaufen kann, hab ihr bei den Angeboten geholfen wir waren INliner fahren und am Wochenende unterwegs sie kam zu mir zu Besuch und ich zu ihr, nun ist nichts mehr was im Endeffekt egal ist und mich nicht stört und nichts mit Eifersucht zu tun hat.... Nur kam das eben alles genau mit dieser Frau auch die Probleme und wir wissen alle wie Frauen sind....

Und um das Geld wie du sagst, dass sie schauen muss wie sie Miete bezahlt... Sie macht das mit den Tageskinder nicht weil sie am Hungertuch nagt sondern aus dem Grund von Freizeit... Ihr Mann verdient mehr als genug und sie macht das um Ihre Shoppingausflüge sich noch öfter leisten zu können...

Und ich finde es auch nicht okay im Ort von einem zum nächsten Laden zu rennen in den Müller und dauernd Sachen für Ihre Tochter zu kaufen und meine Tochter möchte das alles dann auch was bei uns aber so nicht geht....

Im Kindergarten kann meine Tochter nur an 2 Nachmittagen sein...

Und diese ganzen Gedanken hier mache ich mir wegen meiner Tochter und ob sich die Spannung nicht über sie bei ihr entlädt wenn ich nicht da bin, nicht wegen irgendwelchen angeblichen Eifersuchtsanfällen die nicht da sind, denn ich habe genügend Freunde mit denen ich Zeit verbringe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2011 um 14:17

Also...
Hallo,

also ich bin selber Tagesmutter und das siehst du glaube ich was eng.
Eine Tagesmutter baut fremde Kinder in IHREN Alltag mit ein. Sprich, sie erledigt genau wie auch so ihren Haushalt, geht einkaufen, macht Unternehmungen und dein Kind ist bei allem mit dabei.
Wenn dies für dich nicht stimmt oder du das nicht möchtest musst du zu einer Krippe gehen.

Wenn die Tagesmutter natürlich nur shoppen geht oder Vergnügungen für sich nach geht kann ich dich absolut verstehen!

Aber die normalen Alltagsdinge sind normal?! Ich arbeite auch mit dem Jungendamt zusammen und ich wüsste nichts davon das dies nicht erlaubt wäre Ansonsten eben: Nanny suchen oder Krippe. Da hast du Entertainment für dein Kind Aber eine Tagesmutter ist eben, eine Tages-Mutter

Nicht falsch verstehen:
Ich spiele mit den Kinder, wir gehen in Zoo, basteln, toben, spielen, singen, tanzen. Alles das auch, alles, was ich mit meinen Kindern ja auch tun muss?! Aber eben, das andere halt auch. Kind wird zu 100% in meinen Alltag eingebaut. Möchtest du so etwas nicht müsstest du dies von Anfang an sagen und vertraglich auch so festhalten. Wenn sie es dann trotzdem macht ist es ein Vertragsbruch.
Aber ansonsten ist das alles ganz ok und gehört nunmal zur Tagesmutter dazu.

Hoffe ihr könnt das Problem asap lösen!!

Grüsse

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2011 um 23:32

Tagesmutter
Das ist ja ein gequatsche hier! Wenn du ein Problem mit der Tagesmutter hast dann sprich SIE darauf an!!! Auch wenn "dass Jugendamt für alle Infos einzelner Tagesmütter dankbar ist" wie Robbe 71 sagt, hast du das Problem mit ihr und solltest es ihr auch sagen! Zumal du doch geschrieben hast dass ihr euch mal gut verstanden habt.Ich bin selbst Mutter und bald Tagesmutter und würde es so machen bzw mir wünschen!
Wenn du so große Bedenken wegen deiner Tochter hast, was deinen Schilderungen nach verständlich ist, dann suche doch nach einer anderen Tagesmutter. Verabrede dich erstmal alleine mit ihr um dir ein Bild zu machen und überlege dir am Besten noch vorher genau was du von ihr erwartest (zB keine Shoppingtour usw). Das suchen der Tagesmutter muss deine tochter ja nicht mitbekommen, wenn du meinst eine bessere gefunden zu haben kannst du ja deiner Tochter davon erzählen.
Ich wünsche dir viel Erfolg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2011 um 23:47

Tagesmutter
PS: Soll nicht heißen dass das Jugendamt nicht davon erfahren sollte, ich finde es nur schade so was "hinterm Rücken" zu machen.Die JA- Mitarbeiterin könnte auch zu einem Klärungsgespräch mitkommen wenn du Unterstützung brauchst, wurde uns zumindest in der Ausbildung erzählt... Bin auf den weiteren Verlauf gespannt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen