Forum / Meine Familie / Familie - Beziehungen zu Schwiegereltern und Schwiegerfamilie

Probleme mit der SM

3. Mai 2010 um 12:36 Letzte Antwort: 13. Mai 2010 um 16:04

Hi, hab so meine Probleme mit meiner sm..... Bin mit meinem Freund schon lange zusammen und wir haben vor kurzem auch geheiratet. Seitdem versucht meine sm eine engere Beziehung zu mir aufzubauen, was auch ganz nett von ihr ist, aber ich kann mich nicht richtig darauf einlassen, is einfach schon einiges gewesen.....
z.B. hatte ich lange Zeit den Eindruck, dass sie mich nur so als eine Phase ansieht, die er grad hat und er wird schon bald drauf kommen, dass es Bessere gibt...
hatte auch so meine Zeiten, wo ich probiert hab, mich ein bisschen mit ihr anzufreunden, aber dabei hab ich immer das Gefühl gehabt, dass sie mir alles, worüber ich mit ihr geredet hab, falsch ausgelegt hat, um selbst besser dazustehen. Sie hatte z.B. so ihre Probleme mit ihren Kindern/Teenagern, in der Situation hat sie mich gefragt, was ich an ihrer Stelle tun würde und so. Als die Beziehung zwischen ihnen wieder langsam besser wurde, kam ich gerade recht, um als gemeinsamer Feind eine gute Grundlage für ihre nun gute Beziehung zu schaffen....
sie hatte auch wirklich kein einfaches Leben, was auch Jeder anerkennt, aber sie ist so verbittert, dass sie meinem Freund damals gesagt hat, sie wünsche uns das selbe Schicksal, dass sie hatte, damit wir mal wissen, wie das ist- häh? Wie kann man das dem eigenen Sohn wünschen? Sie denkt immer, wir hätten es zu einfach.
Jetzt weis ich nicht, ob ich mich nochmal darauf einlassen soll, mich ihr zu nähern oder ob ich mich einfach zurückziehen und damit abfinden soll, dass wir praktisch nichts gemeinsam haben und basta. Ich weiß nämlich nicht, wie viel ich noch ertragen kann.

Mehr lesen

7. Mai 2010 um 23:40

.
meine Devise in solchen Fällen lautet: stoß sie nicht vor den Kopf, jedenfalls nicht mehr als nötig, erwarte aber nicht zu viel von ihr. Menschen neigen dazu, in ihre (schädlichen) Verhaltensweisen zurückzufallen und es braucht in der Regel viel Zeit, noch mehr Geduld und schier unendliche Liebe, um eine Änderung herbeizuführen. Wenn du dazu nicht bereit bist (und bitte, versteh das nicht als Vorwurf, denn es gibt eben Menschen, für die man einiges in Kauf nimmt und solche, für die man es nicht tut, das dürfte ausnahmslos für jeden gelten, auf jeden Fall aber für mich), ist freundliche Distanz die beste Lösung.

Was ich dir aber sehr wohl raten würde, ist, ihr ihre Gemeinheiten zu vergeben, erstens damit die Vergangenheit nicht ewig an dir rumnagt und zweitens weil sie eben deine Schwiegermutter ist und ihr irgendwie zurecht kommen müsst

Gefällt mir

13. Mai 2010 um 16:04
In Antwort auf

.
meine Devise in solchen Fällen lautet: stoß sie nicht vor den Kopf, jedenfalls nicht mehr als nötig, erwarte aber nicht zu viel von ihr. Menschen neigen dazu, in ihre (schädlichen) Verhaltensweisen zurückzufallen und es braucht in der Regel viel Zeit, noch mehr Geduld und schier unendliche Liebe, um eine Änderung herbeizuführen. Wenn du dazu nicht bereit bist (und bitte, versteh das nicht als Vorwurf, denn es gibt eben Menschen, für die man einiges in Kauf nimmt und solche, für die man es nicht tut, das dürfte ausnahmslos für jeden gelten, auf jeden Fall aber für mich), ist freundliche Distanz die beste Lösung.

Was ich dir aber sehr wohl raten würde, ist, ihr ihre Gemeinheiten zu vergeben, erstens damit die Vergangenheit nicht ewig an dir rumnagt und zweitens weil sie eben deine Schwiegermutter ist und ihr irgendwie zurecht kommen müsst

Da hast du wahrscheinlich recht
ist aber leider nicht so einfach, ihr diese Dinge immer wieder zu vergeben und einen Neuanfang zu versuchen, wenn am Ende immer wieder dasselbe dabei rauskommt

Gefällt mir