Home / Forum / Meine Familie / Probleme mit der Schwiegermutter

Probleme mit der Schwiegermutter

28. Februar 2011 um 11:50

Hallo an alle,

ich bin neu hier und habe auch schon ein massives Problem ich weiß jeder hat eins, aber im Augenblick weiß ich nicht mehr weiter . Vielleicht kann mir jemand sagen ob ich nur den Kopf zurecht gerückt brauche oder ich doch nicht ganz "verduddelt" bin.

Ich bin jetzt seit 10 Jahren mit meinem Mann zusammen ( wir haben ein gemeinsames Kind)

Am schlimmsten aber war oder bzw ist seine Mutter, über die er nichts kommen lässt. Ihr müsst wissen wir wohnen gemeinsam in einem Haus,aber jeder mit getrennten Wohnungen.

Ok, meine Schwiegermutter konnte mich noch nie leiden ,schneidet mich wo es nur geht, aber unsere kleine hasst sie scheinbar innig.

Sie droht unserer Kleinen " ich hau dir eine runter" meckert ständig an allem herum, egal was wir tun. Über ihre Spielsachen wird gemeckert. Als sie ein Trampolin bekam wurde gemotzt.... bei ihrer Schaukel sagte sie " wie viel soll den da noch rein" Sie sucht regelrecht nach Fehlern. Wir wollen schon gar nicht mehr in den Garten gehen.

Als unsere kleine in den Kiga kam, hat sie Moooooonate davor auf mich eingequasselt.. Sie bleibt nicht im Kiga, sie hat kein Sozialverhalten und Freunde bekommt sie auch keine etc.

Ihren ersten Kiga Tag vergesse ich wahrscheinlich nie mehr in meinem Leben. Ich musst weinen ich war fertig mit der Welt, hatte totale Angst ,mir war schlecht......... Horror pur.

Was war? Sie hat 5 feste Freunde und geht soooo gern in den Kiga.

Vor allem jammert sie sich bei anderen aus...... Ihr müsst wissen mein Mann hat noch 1 Schwester. Sie hat die absolute Narrenfreiheit und ihre Tochter auch.

Wenn seine Schwester mit der kleinen zu Besuch kommt, was ja jeden 2ten Tag ist, wird unsere immer mit nach drüben gezogen. Als Babysitter, damit die beiden Damen in ruhe Kaffee trinken und tratschen können. Der absolute Abschuss ist aber , die kleine von seiner Schwester beißt. Einfach so, es überkommt sie und sie beißt unsere ins Gesicht, Rücken, Oberarm egal wohin. Wenn sich unsere dann wehrt ( sie schubbst dann) wird sie geschimpft und dann kommt wieder der Satz "lass die Sophie in ruhe, sonst hau ich dir eine runter"

spinne ich, oder träume ich???!!! Hallo, die beißt.... ohne Vorwand....

Die kleine von seiner Schwester kam jetzt in den Kiga und meine Schwiegermutter sagte " sophie liebt andere Kinder, sie wenn schon andere Kinder sieht ist sie zufrieden. Die bleibt ganz sicher im Kiga. Sie ist ja so ein Zufriedenes Mädchen. Da muss sich niemand Sorgen machen das sie nicht bleibt" *würg

Was war, die kleine Schreit und weint im Kiga, das sie nach einer Woche wieder raus genommen wurde.

Manchmal glaube ich, ich Träume nur und wenn ich aufwache ist alles ganz Normal. Es ist aber nicht so, jeden Tag Konfrontation, jeden Tag schlucken um nicht zu streiten.

Mein Mann hält zu seiner Familie, aber das sind scheinbar nicht wir.....obwohl seine Mutter bei mir über ihn schimpft.

Könnt ihr mir sagen ob ich wirklich nur alles falsch sehe oder habe ich recht das wir hier nur geduldet werden und nicht akzeptiert.

Grüsse

Blütentanz














Mehr lesen

28. Februar 2011 um 12:39


Liebe Blütentanz,

ich finde deine Geschichte fast schon unglaublich, auf jeden Fall sehr schockierend.
Und ich muss dich fragen, warum zur Hölle tust du dir das an? Und warum tust du das deinem Kind an? Dein Kind wird genauso merken, dass es nicht willkommen ist, so etwas kann schlimme Auswirkungen auf die Entwicklung haben. Du musst dich nicht wundern, wenn dein Kind irgendwann unter Selbstzweifeln und einem niedrigen Selbstwert leidet, wenn es das immer eingetrichtert bekommt.

Ich sehe in diesem späten Stadium eurer gestörten Beziehung nur einen einzigen Ausweg, ihr müsst ausziehen. Mindestens ein paar Straßen weiter, besser noch einige Kilometer. Setze deinem Mann die Pistole auf die Brust, entweder du und euer Kind oder seine Mutter. Wenn er dann immer noch zu seiner Mutter hält, dann musst du wirklich konsequent sein und ihn verlassen. Ein Mann, der einen solchen Psychoterror gegen seine FRAU und sein KIND zulässt, ist kein Ehemann und Vater.

Es ist mir unbegreiflich, wieso dein Mann hinter deiner SchwieMu steht. Sicher, Männer sind meistens etwas blind, ich kenne das auch. Auch ich habe ein mieses Verhältnis zu meiner SchwieMu und mein Verlobter hat Jahre gebraucht, um das zu verstehen und zu erkennen, dass seine Mutter eine unfreundliche, boshaftige, neidische Glucke ist, die ihn einfach nicht los lassen will und der ich nichts recht machen kann. Ich habe immer wieder mit ihm darüber geredet, Besuche bei seinen Eltern mit ihm analysiert, ihm erklärt, wie das Verhalten seiner Mutter auf mich wirkt, wirklich bis ins kleinste Detail und heute ist er es, der sich über seine Mutter aufregt und ihr auch hin und wieder die Meinung sagt. Er hält auf jeden Fall zu mir und sollte es wirklich irgendwann eskalieren, steht er zu mir. So muss es auch sein, ich bin schließlich seine Familie.

Wenn ihr 10 Jahre zusammen seid, gehe ich mal davon aus, dass es schon unendliche Gespräche zwischen dir und deinem Mann wegen seiner Mutter gab, oder? Was sagt er denn dazu, dass sie immer an euch rummeckert und vor allem gegen sein Kind schießt?? Was sagt er dazu, dass das andere Enkelkind beißen darf aber euer Kind beschimpft wird? Das DARF er einfach nicht zulassen. Aber wahrscheinlich denkt er, es hat eh keine Konsequenzen, er muss sich nicht entscheiden. Deshalb sollte du jetzt Klartext sprechen und ihm anbieten, mit euch gemeinsam eine neue Wohnung zu suchen oder ohne euch bei seiner Mama wohnen zu bleiben. Ihr müsst da auf jeden Fall raus, auch deiner Tochter zuliebe!!

Er muss ja den Kontakt zu seinen Eltern nicht abreißen lassen, aber ihr braucht euren eigenen Raum zum Leben und Wohnen, ohne dass euch jemand Steine in den Weg legt.

Also raus da!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2011 um 13:47
In Antwort auf ume_12553983


Liebe Blütentanz,

ich finde deine Geschichte fast schon unglaublich, auf jeden Fall sehr schockierend.
Und ich muss dich fragen, warum zur Hölle tust du dir das an? Und warum tust du das deinem Kind an? Dein Kind wird genauso merken, dass es nicht willkommen ist, so etwas kann schlimme Auswirkungen auf die Entwicklung haben. Du musst dich nicht wundern, wenn dein Kind irgendwann unter Selbstzweifeln und einem niedrigen Selbstwert leidet, wenn es das immer eingetrichtert bekommt.

Ich sehe in diesem späten Stadium eurer gestörten Beziehung nur einen einzigen Ausweg, ihr müsst ausziehen. Mindestens ein paar Straßen weiter, besser noch einige Kilometer. Setze deinem Mann die Pistole auf die Brust, entweder du und euer Kind oder seine Mutter. Wenn er dann immer noch zu seiner Mutter hält, dann musst du wirklich konsequent sein und ihn verlassen. Ein Mann, der einen solchen Psychoterror gegen seine FRAU und sein KIND zulässt, ist kein Ehemann und Vater.

Es ist mir unbegreiflich, wieso dein Mann hinter deiner SchwieMu steht. Sicher, Männer sind meistens etwas blind, ich kenne das auch. Auch ich habe ein mieses Verhältnis zu meiner SchwieMu und mein Verlobter hat Jahre gebraucht, um das zu verstehen und zu erkennen, dass seine Mutter eine unfreundliche, boshaftige, neidische Glucke ist, die ihn einfach nicht los lassen will und der ich nichts recht machen kann. Ich habe immer wieder mit ihm darüber geredet, Besuche bei seinen Eltern mit ihm analysiert, ihm erklärt, wie das Verhalten seiner Mutter auf mich wirkt, wirklich bis ins kleinste Detail und heute ist er es, der sich über seine Mutter aufregt und ihr auch hin und wieder die Meinung sagt. Er hält auf jeden Fall zu mir und sollte es wirklich irgendwann eskalieren, steht er zu mir. So muss es auch sein, ich bin schließlich seine Familie.

Wenn ihr 10 Jahre zusammen seid, gehe ich mal davon aus, dass es schon unendliche Gespräche zwischen dir und deinem Mann wegen seiner Mutter gab, oder? Was sagt er denn dazu, dass sie immer an euch rummeckert und vor allem gegen sein Kind schießt?? Was sagt er dazu, dass das andere Enkelkind beißen darf aber euer Kind beschimpft wird? Das DARF er einfach nicht zulassen. Aber wahrscheinlich denkt er, es hat eh keine Konsequenzen, er muss sich nicht entscheiden. Deshalb sollte du jetzt Klartext sprechen und ihm anbieten, mit euch gemeinsam eine neue Wohnung zu suchen oder ohne euch bei seiner Mama wohnen zu bleiben. Ihr müsst da auf jeden Fall raus, auch deiner Tochter zuliebe!!

Er muss ja den Kontakt zu seinen Eltern nicht abreißen lassen, aber ihr braucht euren eigenen Raum zum Leben und Wohnen, ohne dass euch jemand Steine in den Weg legt.

Also raus da!!!

Schwiegermonster
Hallo,

ich glaube ich habe das schon zu lange mit gemacht. Manchmal wenn es wieder extrem ist mit ihr, rede ich mit meinem Mann darüber. Es nervt ihn, ich wiederhole es 100 mal und beim 101 mal wird er wütend. Aber auf mich.... Er schimpft dann über meine Eltern. Manchmal verstehe ich sein verhalten nicht.

Es ist aber nicht immer so. Er sagt auch manchmal, das er das schon seit seiner Geburt mitmacht. Er war noch nie etwas , vor den Augen seiner Mutter. Alle anderen waren immer besser und klüger als er....... Seine Mutter weiß nicht einmal wie viel Gesellenbriefe er hat......

So etwas stimmt mich sehr traurig....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2011 um 16:35
In Antwort auf ume_12553983


Liebe Blütentanz,

ich finde deine Geschichte fast schon unglaublich, auf jeden Fall sehr schockierend.
Und ich muss dich fragen, warum zur Hölle tust du dir das an? Und warum tust du das deinem Kind an? Dein Kind wird genauso merken, dass es nicht willkommen ist, so etwas kann schlimme Auswirkungen auf die Entwicklung haben. Du musst dich nicht wundern, wenn dein Kind irgendwann unter Selbstzweifeln und einem niedrigen Selbstwert leidet, wenn es das immer eingetrichtert bekommt.

Ich sehe in diesem späten Stadium eurer gestörten Beziehung nur einen einzigen Ausweg, ihr müsst ausziehen. Mindestens ein paar Straßen weiter, besser noch einige Kilometer. Setze deinem Mann die Pistole auf die Brust, entweder du und euer Kind oder seine Mutter. Wenn er dann immer noch zu seiner Mutter hält, dann musst du wirklich konsequent sein und ihn verlassen. Ein Mann, der einen solchen Psychoterror gegen seine FRAU und sein KIND zulässt, ist kein Ehemann und Vater.

Es ist mir unbegreiflich, wieso dein Mann hinter deiner SchwieMu steht. Sicher, Männer sind meistens etwas blind, ich kenne das auch. Auch ich habe ein mieses Verhältnis zu meiner SchwieMu und mein Verlobter hat Jahre gebraucht, um das zu verstehen und zu erkennen, dass seine Mutter eine unfreundliche, boshaftige, neidische Glucke ist, die ihn einfach nicht los lassen will und der ich nichts recht machen kann. Ich habe immer wieder mit ihm darüber geredet, Besuche bei seinen Eltern mit ihm analysiert, ihm erklärt, wie das Verhalten seiner Mutter auf mich wirkt, wirklich bis ins kleinste Detail und heute ist er es, der sich über seine Mutter aufregt und ihr auch hin und wieder die Meinung sagt. Er hält auf jeden Fall zu mir und sollte es wirklich irgendwann eskalieren, steht er zu mir. So muss es auch sein, ich bin schließlich seine Familie.

Wenn ihr 10 Jahre zusammen seid, gehe ich mal davon aus, dass es schon unendliche Gespräche zwischen dir und deinem Mann wegen seiner Mutter gab, oder? Was sagt er denn dazu, dass sie immer an euch rummeckert und vor allem gegen sein Kind schießt?? Was sagt er dazu, dass das andere Enkelkind beißen darf aber euer Kind beschimpft wird? Das DARF er einfach nicht zulassen. Aber wahrscheinlich denkt er, es hat eh keine Konsequenzen, er muss sich nicht entscheiden. Deshalb sollte du jetzt Klartext sprechen und ihm anbieten, mit euch gemeinsam eine neue Wohnung zu suchen oder ohne euch bei seiner Mama wohnen zu bleiben. Ihr müsst da auf jeden Fall raus, auch deiner Tochter zuliebe!!

Er muss ja den Kontakt zu seinen Eltern nicht abreißen lassen, aber ihr braucht euren eigenen Raum zum Leben und Wohnen, ohne dass euch jemand Steine in den Weg legt.

Also raus da!!!

Schwiegermonster
Das mit meiner Schwiegermutter ging schon die ganzen Jahre so. Ich glaube ich lasse mir einfach zu viel gefallen....

Ich hatte vor ca 2 Jahren mal Blumenkästen an den Fenster stehen... das Ergebnis war das sie Wooooochen lang auf mich einteufelte, das durch das Gießwasser die Außenwände kaputt werden. Ich habe sie gegossen nicht aus geschwemmt und außerdem ist das eine "Außenwand". Wo war da das Problem??

Gut, was machte ich..... Den Frühling darauf, stellte ich nichts mehr hin, des Friedens willen. Der Hammer den sie brachte, sie fuhr mein Auto an und maulte das ich es mit Absicht dahin gestellt hatte. Mit Absicht?????!!!! So nun war es so, das mein Mann das Auto da abgestellt hatte. Hmmm

Aber was machte mein Mann??Er lies den Schaden von ihren Auto reparieren und bei meinen........ tja süße haste wohl Pech gehabt.....


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2011 um 19:21

Wie hältst du das aus,
was mutest du deinem Kind zu. Bei solchen Psychopaten zu leben. Ich bekam alleine vom Lesen einen dicken Knoten in der Magengegend. Ich hatte auch so eine Schwiegermutter.
Gott sei Dank, war bei uns keine Kind im Spiel und ich bin nach 23 Monaten Ehe gegangen. Geh zu einer Beratungsstelle von Diakonie oder Caritas, lass dich beraten und dir den Rücken stärken, sollte dein Mann sich nicht an deine Seite stellen , ist diese Ehe wohl auf die Dauer nicht zu halten. Er ist ein Verräter.
Es muß nicht gegen seine Familie sein, aber muß sich schützend an eure Seite stellen und wenn es dies nicht tut, wirst du diesen Kampf auf die Dauer nicht durchstehen und vor allem stelle dich schützend vor dein Kind. Erwachsene können sich wehren, Kinder sind der Situation ausgeliefert.
Richte dich auf und wehr dich.
Du wirst geduldet, akzeptieren zeigt sich anders.
Gruß melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2011 um 21:54
In Antwort auf ofilia_11945797

Schwiegermonster
Hallo,

ich glaube ich habe das schon zu lange mit gemacht. Manchmal wenn es wieder extrem ist mit ihr, rede ich mit meinem Mann darüber. Es nervt ihn, ich wiederhole es 100 mal und beim 101 mal wird er wütend. Aber auf mich.... Er schimpft dann über meine Eltern. Manchmal verstehe ich sein verhalten nicht.

Es ist aber nicht immer so. Er sagt auch manchmal, das er das schon seit seiner Geburt mitmacht. Er war noch nie etwas , vor den Augen seiner Mutter. Alle anderen waren immer besser und klüger als er....... Seine Mutter weiß nicht einmal wie viel Gesellenbriefe er hat......

So etwas stimmt mich sehr traurig....

Sorry aber
von mir bekommst du kein gutschi gutschi..du scheinst das zu brauchen ..jeder normale Mensch hätt deinen Kerl schon sowas von in den Arsch ( sry) getreten..was hält dich bei ihm..ist er so gut im Bett? Bringt er Tausende Euros nach Hause? Du machst mich total sauer weil ich dein armes kleines Mädchen sehe dessen unfähige Mutter es aus nicht nachfolgenden Gründen nich beschützt..schnapp dir dein Kind und raus da..lass den Bubi bei Mamsi..keine Frau braucht so ein Weichei..hast du dir malüberlegt was du für ein Vorbild bist? Soll es deinem Mädchen auch mal so ergehen? Ein Würstchen von Ehemann und eine SM die sie quält? Willst du das? DAS lebst du ihr aber grade vor...man man man..hol dir Unterstützung von Profamilia, Diakonie etc..und bau dein Leben neu auf..das schaffst du

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2011 um 8:43

**
Guten Morgen,

das mit dem Ausziehen ist eine gute Idee, aber nicht wirklich umsetzbar.Wir bezahlen das Haus es ist de facto unser Haus. Wir zahlen Strom, Wasser und die Raten für das Haus usw. Das Grundstück gehörte seinen Eltern, sie haben sich ein Lebenslanges Wohnrecht beim Notar eintragen lassen. Das war aber noch vor meiner Zeit.

Ich habe mir vorgenommen, das unsere kleine nicht mehr zur Oma darf. Ich möchte das eigentlich nicht, ihr die Oma vorenthaltenen, aber als Babysitter für die Cousine, muss sie nicht herhalten. Das war mir schon ewig ein Dorn im Auge.

Im Augenblick mag sie eh nicht zur Oma... Gott sei dank

Gestern habe ich mit meinen Mann gesprochen, da wieder etwas war mit ihr. Ich sagte, das er entweder was tun soll oder wir gehen, den es ist seit Jaaahren die Hölle für uns.

Er sah mich an und fragte mich, warum ich jetzt mit ihn schimpfe..... Tat ich das??? Nein ich war nur sehr Emotional, es kam alles aber auch alles wieder hoch....... Ich weiß ich sollte ruhiger bleiben, aber ich war es schon zu lange.

Er hat mir versprochen das mit ihr zu besprechen. Ich warte mal ab.

Vielleicht sollte ich mehr auf den Tisch hauen und sagen was Sache ist. Auch bei seiner Schwester. Ich dachte mir halt ständig "durch atmen und ruhe des Friedens willen"







Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2011 um 9:12

Seine Schwester
Hallo Vera,

bei uns war es so schlimm, das meine Kleine aus dem Kiga kam und nicht mal mehr Essen durfte. Es klingelte und seine Schwester samt Kind standen vor der Tür und unsere musste mit. Angeblich wollte Sophie sofort zu unserer. Wenn das einmal die Woche vor kam, wäre es ja in Ordnung gewesen, aber es war jeden Tag. Ich sagte jeden Tag, wir haben noch nicht einmal gegessen, aber das interessierte niemanden.

Ich sagte zu meinem Mann das ist das nicht mehr mit mache. Wir haben keine Minute mehr für uns nicht mal mehr Zeit zum Mittagessen. Es geht so nicht mehr, in Zukunft bleibt die Türe zu. Das machte ich auch. Dann kam die Zeit wo seine Schwester anrief und sagte " wir sind jetzt da, Nicole kann rüber kommen"
Telefon wurde von mir ausgesteckt.

Ich und mein Mann hatten deswegen auch einen lauten Streit, den seine Mutter mit angehört hatte ( unsere kleine war da gerade bei meinem Eltern ) Er meinte Sophie wäre daran Schuld und sie will zu uns rüber. Aber entschuldige doch mal ich bin die Mutter und wenn ich sehe das es nicht geht, dann geht es halt nicht.


Als mal die Freundinnen und Freunde von unserer Kleinen zu Besuch da waren, drängte sich seine Schwester auf. Sophie biss die kleine Schwester von meiner Tochter ihrer Freundin. Einfach so und mein Mann seine Schwester lachte. Ich fand es peinlich und schämte mich. Das alles kam sehr oft vor.

Entschuldigt, aber ich finde so ein Verhalten einfach daneben, oder bin ich zu verkorkst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2011 um 10:33
In Antwort auf ofilia_11945797

**
Guten Morgen,

das mit dem Ausziehen ist eine gute Idee, aber nicht wirklich umsetzbar.Wir bezahlen das Haus es ist de facto unser Haus. Wir zahlen Strom, Wasser und die Raten für das Haus usw. Das Grundstück gehörte seinen Eltern, sie haben sich ein Lebenslanges Wohnrecht beim Notar eintragen lassen. Das war aber noch vor meiner Zeit.

Ich habe mir vorgenommen, das unsere kleine nicht mehr zur Oma darf. Ich möchte das eigentlich nicht, ihr die Oma vorenthaltenen, aber als Babysitter für die Cousine, muss sie nicht herhalten. Das war mir schon ewig ein Dorn im Auge.

Im Augenblick mag sie eh nicht zur Oma... Gott sei dank

Gestern habe ich mit meinen Mann gesprochen, da wieder etwas war mit ihr. Ich sagte, das er entweder was tun soll oder wir gehen, den es ist seit Jaaahren die Hölle für uns.

Er sah mich an und fragte mich, warum ich jetzt mit ihn schimpfe..... Tat ich das??? Nein ich war nur sehr Emotional, es kam alles aber auch alles wieder hoch....... Ich weiß ich sollte ruhiger bleiben, aber ich war es schon zu lange.

Er hat mir versprochen das mit ihr zu besprechen. Ich warte mal ab.

Vielleicht sollte ich mehr auf den Tisch hauen und sagen was Sache ist. Auch bei seiner Schwester. Ich dachte mir halt ständig "durch atmen und ruhe des Friedens willen"







Als erstes sollten dein Mann und du
euch einig werden. Das ist die Basis und die Grundvoraussetzung. Du mußt nicht mehr den Mund halten.
Das hast du viel zu lange getan. Nur nützen Stimme erheben und sinnlose Drohungen nichts. Du mußt wissen, was geht und was nicht. Ein Kind ist wichtiger als ein Haus. Welche Lösung es geben kann, das weiß ich nicht. Ich kann dir nur nochmal raten, du und dein Mann solltet eine Einheit werden und dann könnt ihr geschlossen antreten und das nimmt den anderen die Macht. Dein Mann muß sich abnabeln und darf nicht zwischen euch stehen. Ich kann dir nur nochmal raten, hol dir Hilfe in einer Beratung. Dort kannst du zunächst alleine hingehen. Diakonie und Caritas beraten kostenlos. Dort kannst du Stück für Stück alles besprechen und vielleicht lässt sich dann dein Mann auch ins Boot holen.
Nur so habt ihr eine Chance. Ich habe früher auch den Stecker gezogen. Aber das war die falsche Vorgehensweise.
Du mußt dich das draußen mit den geeigeneten Mitteln auseinander setzen. Die anderen müssen wissen, dass sie
kein hilfloses Wesen vor sich haben. Und bitte tu es für dein Kind. Denn Kinder bekommen viel mehr mit , wie du denkst und auch viel mehr wie dem Kind gut tut.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2011 um 13:52

Ich
kann auch nicht verstehen wie man sich selbst und seinem Kind das antun kann.

Erstmal bin ich geschockt darüber, wie erwachsene Menschen sich erdreisten mit nem kleinen Mädchen zu reden. Hätte ich diesen Spruch den dein SM ja anscheinend öfter anbringt auch nur einmal gehört hätte ich sie sowas von strammstehen lassen, sollte sie sich wagen das Kind auch nur einmal anzufassen wär zappenduster gewesen.
DU bist ihre Mutter und hast für die Kurze Verantwortung, also steh auch bitte dazu.

Zu deinem Mann fällt mir auch wenig ein.
Ich hab auch nen lieben Kerl, dem Familie über alles geht, der macht und tut auch alles für seine Eltern und Geschwister wenns möglich ist. ABER, wenns zu irgendwelchen Disputen kommt und ich Recht habe und mich dazu noch korrekt verhalte steht er hinter MIR. Und so muss es meiner Meinung nach auch sein.
Es gibt da n schönen Spruch: "Wer nicht hinter mir steht, steht vor mir. Und wer vor mir steht, steht mir im Weg!"

Als erstes gukcst du nu erstmal was deine Tochter will. Wenn sie keinen Bock hat zu Oma und der doofen Cousine zu gehen muss sie das nicht. Aber DU setzt das bei der Oma durch, nicht die Kleine.
Dann schnappst dir mal deinen Mann und setzt dem die Pistole auf die Brust, entweder bei euch ändert sich gewaltig was, oder er kann demnächst wenn er möchte wieder bei Mutti im Bett schlafen, weil ihr dann weg seid.
Einfach mal ein bißchen Mut haben seine eigenen Interessen durchzusetzen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2011 um 10:28
In Antwort auf ofilia_11945797

**
Guten Morgen,

das mit dem Ausziehen ist eine gute Idee, aber nicht wirklich umsetzbar.Wir bezahlen das Haus es ist de facto unser Haus. Wir zahlen Strom, Wasser und die Raten für das Haus usw. Das Grundstück gehörte seinen Eltern, sie haben sich ein Lebenslanges Wohnrecht beim Notar eintragen lassen. Das war aber noch vor meiner Zeit.

Ich habe mir vorgenommen, das unsere kleine nicht mehr zur Oma darf. Ich möchte das eigentlich nicht, ihr die Oma vorenthaltenen, aber als Babysitter für die Cousine, muss sie nicht herhalten. Das war mir schon ewig ein Dorn im Auge.

Im Augenblick mag sie eh nicht zur Oma... Gott sei dank

Gestern habe ich mit meinen Mann gesprochen, da wieder etwas war mit ihr. Ich sagte, das er entweder was tun soll oder wir gehen, den es ist seit Jaaahren die Hölle für uns.

Er sah mich an und fragte mich, warum ich jetzt mit ihn schimpfe..... Tat ich das??? Nein ich war nur sehr Emotional, es kam alles aber auch alles wieder hoch....... Ich weiß ich sollte ruhiger bleiben, aber ich war es schon zu lange.

Er hat mir versprochen das mit ihr zu besprechen. Ich warte mal ab.

Vielleicht sollte ich mehr auf den Tisch hauen und sagen was Sache ist. Auch bei seiner Schwester. Ich dachte mir halt ständig "durch atmen und ruhe des Friedens willen"







Oh er wird nicht ausziehen
das kenne ich.
mein Freund hat bei seinen Eltern angebaut. Es ist nicht viel, weil das Grundstück so klein ist. Ich mache mir schon Gedanken, wo wir da mal ein Kind unterbringen sollen...

Die Hütte wurde nämlich nach Anweisung von den Eltern gebaut.
Damit Oma irgendwo unterkommt. Jetzt wartet er schon 10 Jahre darauf, dass Oma den Löffel ablegt, damit er die Hütte nach seinen Wünschen umbauen kann.

Jetzt haben seine Eltern veto eingelegt. Die gehen auch schon auf die 70 zu und wollen natürlich auch mal gepflegt werden.
Jetzt wollen seine Eltern bestimmen, wie er umbauen soll...

Dann gibts es einen Durcvhgang und die Privatsphäre kann er dann an den Haken hängen.
Ich wohne noch nicht dort, weil es räumlich gar nicht möglich ist. Er liegt mir in den Ohren, dass er mit mir zusammen ziehen will, aber von zu Hause ausziehen?? NEIN!!!!
Er muss die Hütte abbezahlen. Das wären doch doppelte Ausgaben!!

Seine Mutter ist auch nicht so ganz locker zu ertragen.
Sie schnattert den ganzen Tag, und jammert wie schlecht sie es doch hat. Sie ruft bei mir auf Arbeit an und heult sich bei meiner Kollegin aus. Ich bin selber schon total benervt.

Letztens gabs Ärger zu Hause. Ich sollte nicht dorthin kommen, er konnte nicht zu mir. Hat sich auch tagelang nicht gemeldet. Als ich vorsichtig angefragt habe, was los ist, sagt er: das sind Familienangelegenheiten. das geht niemanden was an. Tolle Wurst!
Wenn es mir mal so ergehen sollte, wie dir, bekomme ich von ihm auch keine Unterstützung. das weiß ich jetzt schon mal.

Wenn ich mir deinen Fall so durchlese, ist das ein zeichen für mich, mich aus dem Staub zu machen, bevor es zu spät ist.

ich wünsche dir alles Gute und dass du heil aus der Sache rauskommst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2011 um 8:32
In Antwort auf mele_12090368

Sorry aber
von mir bekommst du kein gutschi gutschi..du scheinst das zu brauchen ..jeder normale Mensch hätt deinen Kerl schon sowas von in den Arsch ( sry) getreten..was hält dich bei ihm..ist er so gut im Bett? Bringt er Tausende Euros nach Hause? Du machst mich total sauer weil ich dein armes kleines Mädchen sehe dessen unfähige Mutter es aus nicht nachfolgenden Gründen nich beschützt..schnapp dir dein Kind und raus da..lass den Bubi bei Mamsi..keine Frau braucht so ein Weichei..hast du dir malüberlegt was du für ein Vorbild bist? Soll es deinem Mädchen auch mal so ergehen? Ein Würstchen von Ehemann und eine SM die sie quält? Willst du das? DAS lebst du ihr aber grade vor...man man man..hol dir Unterstützung von Profamilia, Diakonie etc..und bau dein Leben neu auf..das schaffst du

Oh je...
ich kann dir nur sagen wenn dein Mann nicht zu dir hält wird deine SM dich immer fertig machen und sich viel erlauben. Glaub mir die wissen das dein Mann unter ihren Pantoffel steht und nicht zu dir hält, nur derhalb erlauben die sich viele Dinge.
Deine Kleine tut mir wirklich Leid du musst aufpassen das sie später keinen Knaks davon kriegt...
Und aussderdem finde ich es unmöglich das sie als Babysitter einspringen muss und nicht einfach so runter kommen kann um mit der Tochter deiner Schwägerin zus pielen!
Wenn ihre Tochter beisst muss sie was sagen! Sag das nächste mal deiner Tochter wenn sie nochmal beisst dann soll sie hochkommen oder aber du gehts mit runter und haust auf den Tisch!
Mir kommt es so vor als wenn deine SM keinerlei Gefühl für deine Tochter hat und es ihr egal ist was mit ihr ist. Für sie zählt nur das Kind ihrer Tochter!

Glaube mir rede mit deinem Mann und wenn er da nichts ändert dann geht einfach zu deinen Eltern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Schwiegermutter macht mich krank
Von: fruehling22
neu
5. März 2011 um 10:53
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram