Home / Forum / Meine Familie / Probleme mit der Mutter meines Tageskindes...

Probleme mit der Mutter meines Tageskindes...

22. April 2008 um 9:58

Hallo an alle, die ein Tageskind betreuen oder ein Kind von einer Tagesmutter betreuen lassen!

Wie macht Ihr das bei Krankheit? Betreut Ihr ein Kind mit 39 Grad Fieber? Ich habe selbst noch drei Kinder, davon ein Baby, und die Mutter meines Tageskindes (2 1/2) war entgeistert, als ich ihn letzte Woche eine Stunde eher nach Hause brachte, weil er weinte und Fieber hatte (zumal der Vater des Kleinen eh zuhause war...!). Übrigens bringen sie ihn auch in ihrem Urlaub, weil sie da "mal für sich sein wollen und endlich mal was schaffen!"

Vor einigen Wochen brachte sie ihn mit der Bitte, ihm doch "beim Übergeben dieses Handtuch unterzulegen, er hat nämlich einen Magen-Darm-Virus, da müsst ihr ja nicht eure Tücher schmutzig machen..."
Seit eineinhalb Jahren betreue ich ihn nun, und sie ist noch nicht ein einziges Mal zuhause geblieben, wenn er krank war. Stelle ich mich nur an? Oder wie haltet Ihr es mit kranken Kindern/Tageskindern?

Ärger will ich eigentlich nicht, da es sich auch um Verwandtschaft handelt, aber eben um nicht sehr einfache ...

Liebe Grüße und danke für Rückmeldungen!

Mehr lesen

22. April 2008 um 10:47

@hasenkruemel
hallo,

ich hab meine kleine Tochter (3) seit September bei einer super Tagesmutter!
ich verstehe Dich vollkommen. Ich würde meine Tochter niemals krank alleine lassen. Zumal man ja für die Kinder noch extra "Kranktage"
von der Kasse bezahlt bekommt.
Ich spreche mit der Tagesmutter ganz offen über alle Themen, die die Betreuung angehen. Sowie gutes als auch schlechtes und es geht uns beiden damit sehr viel besser. Es ist für mich sehr schwierig, da meine Tochter nun fast mehr Zeit mit der TM verbringt als bei mir und da ist es mir sehr wichtig, dass diese Zeit auch nach meinen Vorstellungen abläuft (80% !) und das es meiner Tochter dort sehr gut geht!
Und wenn die Kleinen krank sind, dann gehören sie einfach heim zur Mama...da ist selbst unser einer wehleidig!!!
Sprich mit ihr, ist mein Rat da nur!!!
Erklär ihr deine Ansicht und warum du es für besser hälst!
Ich wäre froh darüber...weil manchmal sieht man solche Dinge selber nicht, vor lauter Arbeit und ICH ICH ICH!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2008 um 15:25

Auf keinen Fall
sollte ein Kind bei Krankheit fremd untergebracht werden und das aus mehreren Gründen:

1. steckt es alle anderen an, meistens hat man ja noch mehr
2. ist das hin- und hergekarre für das Kind ja wohl unzumutbar
3. bin ich der Meinung, daß ein krankes Kind zu seiner Mutter gehört (ich habe ein sehr sehr enges Verhältnis zu meinen Nichten, ich würde mal sagen, das ähnelt vielleicht sogar schon dem Urvertrauen, aber selbst als die Kleine morgens hoch Fieber bekommen hat, habe ich die Mutter angerufen, trotz daß das Kind noch gespielt hat und gut drauf war, ich hätte es geschafft, aber die Mutter gehört dann zum Kind)
4. Was ist z. B. wenn Fieber oder anderes zu einem Notfall führt? Das Kind keine Ahnung einen Fieberschock hat, ich glaube die im Krankenhaus erzählern der Mutter einen, wenn das Kind trotz Krankheit fremduntergebracht worden ist.
5. hat das Kind nicht sein Zu Hause um sich zu erholen, oder wie würde die Mutter sich fühlen, wenn sie krank wäre und bei ner Freundin sein müßte
6. bekommt die MUtter nen Krankenschein und muß doch dann gar nicht arbeiten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2008 um 15:35
In Antwort auf delwyn_11856393

Auf keinen Fall
sollte ein Kind bei Krankheit fremd untergebracht werden und das aus mehreren Gründen:

1. steckt es alle anderen an, meistens hat man ja noch mehr
2. ist das hin- und hergekarre für das Kind ja wohl unzumutbar
3. bin ich der Meinung, daß ein krankes Kind zu seiner Mutter gehört (ich habe ein sehr sehr enges Verhältnis zu meinen Nichten, ich würde mal sagen, das ähnelt vielleicht sogar schon dem Urvertrauen, aber selbst als die Kleine morgens hoch Fieber bekommen hat, habe ich die Mutter angerufen, trotz daß das Kind noch gespielt hat und gut drauf war, ich hätte es geschafft, aber die Mutter gehört dann zum Kind)
4. Was ist z. B. wenn Fieber oder anderes zu einem Notfall führt? Das Kind keine Ahnung einen Fieberschock hat, ich glaube die im Krankenhaus erzählern der Mutter einen, wenn das Kind trotz Krankheit fremduntergebracht worden ist.
5. hat das Kind nicht sein Zu Hause um sich zu erholen, oder wie würde die Mutter sich fühlen, wenn sie krank wäre und bei ner Freundin sein müßte
6. bekommt die MUtter nen Krankenschein und muß doch dann gar nicht arbeiten

Und was
wenn der Cherf der Mutter sowas nicht "duldet" was wenn die zukunft auf dem Spiel steht? denn ohne arbeit kein Essen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2008 um 15:36

~unterschreib~

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2008 um 16:13

Jetzt sag ich auch mal was!!!
ALSO mein mutter-Kind-Verhaältnis zu meiner 6 jährigen Tochter ist super und völlig intakt, ABER ich kann n icht ständig zu hause bleiben! Für sowas! gibt es tagesmütter und auch omi/opi so ist das nun mal! klar wenn ich niemanden habe bleibe ich auch mal nen tag zu hause, aber ansonsten binich arbeiten! Thats life

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2008 um 19:13

Hi ronny
darf ich fragen wieviele Kinder Du hast? Nur so, um mir ein Bild von Deinen Aussagen zu machen. Als meine zwei klein waren musste ich oder mein MAnn immer zu HAuse bleiben. Dafür gibt es ja die 10 Tage pro Elternpaar.
Ich muss Dir allerdings in einem Punkt recht geben, frische Luft schadet nie, aber im Urlaub sollte man sein Kind schon bei sich behalten und die " frische Luft" gemeinsam genißen. Oder was meinst Du dazu? Ich sehe das als Abschiebung an die Tagesmutterm sorry, ich war froh wenn ich meine wieder zu HAuse hatte nach dem KiGa. Bin ich ne Glucke?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2008 um 21:30

....
ganz ehrlich???

ich finde diese frau unmöglich. kinder die krank sind gehören nach hause und ins bett, nicht zu omi, nicht zu opi, zu keiner tagesmutter oder sonst wohin, einfach nur zur mutter oder zum vater.

zu krankheiten gehören für mich hohes fieber, magen-darm erkrankungen, windpocken etc.! nicht dazu gehören für mich husten und/oder schnupfen/leichtes fieber.

der kiga würde jeden mit magen-darm nach hause schicken und ich finde es unglaublich, dass hier irgendjemand sein kind damit überhaupt in eine öffentliche einrichtung gehen läßt und andere kinder damit möglicherweise ansteckt. also... nein, mehr kann ich dazu gar nicht sagen...!!!!!!!

für mich geht es auch gar nicht darum, dass die tagesmutter mit dem kind nicht umgehen könnte, sondern einfach darum, dass die verantwortung bei den eltern liegt und man nicht einfach sagen kann...nun mach mal, die arbeit ist wichtig. ich bestreite auch nicht, dass die arbeit wichtig ist, aber ist sie wichtiger als das eigene kind, was womöglich zuhause hoch fiebert etc.???

ich war tagesmutter und habe bei derartigen geschichten die kinder nicht genommen, wie erwähnt, leichte temperatur, husten und schnupfen mal ausgenommen. ich habe selbst zwei kinder und wollte nicht, dass diese sich dann auch noch anstecken und hier dann z.b. wochenlang magen-darm im haus geistert. nein danke, war übrigens eine klare absprache, und das haben die mütter genauso gesehen!

mich wundert das du das anderthalb jahre kommentarlos hingenommen hast!?!

ich würde es an deiner stelle ganz klar sagen, dass du das in der form nicht mehr möchtest, ärger hin, ärger her!

lg

thalia

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2008 um 23:13

Nee !!!
nicht ganz so... Ein kIGa ist sicher nicht der richtige ort für ein krankes Kind, aber mal ganz ehrlich, eine Tagesmutter sollte für das Kind auf das sie aufpasst, eine vertrauensperson sein, und da wird ein Kind genauso gesund wie zu haus!

Klar, du hast schon recht, wenn es eine wirklich ernste Krankheit, ist sollte oder bleibt man auch als mutter zu hause! Das ist etwas ganz anderes!!!

Bei Fieber oder einer Erkältung oder auch bei Durchfall ist es meiner ansicht nicht zwingend erforderlich, dass ich zu hause bleibe! kOmmt eben immer auf den einzefall an!

Denke aber das man da eben selektieren muss.

ich bin auch für mein kind da, wenn es krank, eben dann wenn ich um fünf von der arbeit wiederkomme! So ist das!

und thats life!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 6:46

Oh je...
ich weiss echt nicht, ob ich dich bedauern soll oder nicht. Du beschreibst einen Missstand und lobst ihn dennoch hoch? Ich verstehe dich nicht. Jeder Arbeitgeber, der einen feuert wg. Krankheit sollte boykottiert werden. Ich weiss, ist leider sehr unrealistisch, solange es immer noch jemdnaden gibt, der quasi mit dieser Ausbeute überleben muss. Ich arbeite in einer Firma und bin gottfroh, dass hier nicht solche Spielchen gepielt werden. Wenn meine Kleinen krank sind, dann sind sie bei Oma, weil ich weiss, das sie dort mindestens genausogut aufgehoben sind, wie bei mir. Bisher war ich auch nur einen Tag wg. der Kinder zu Hause, da hatte die kleine auch eine OP. Mein AG hätte da auch gar nicht mitgemacht, dass ich dafür einen Urlaubstag eintrage, denn Urlaub ist zum erholen da. Was ich nicht verstehe ist, warum da nichts von höherer Seite gemacht wird. Immerhin bezahlen die Krankheitstage die Krankenkassen und wenn man den Ausfall als AG nicht gebacken bekommt, dann hat man als AG was falsch in der Planung gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 10:01

@ronny:
1. ich meine auch nicht SChnupfen oder leichte Temperatur, ich meine Fieber bei 38 und höher, muß man indiv. abschätzen, Magen Darm: ist nicht dein Ernst, da ein KInd ausm Haus zu lassen? Hattest Du schon mal MAgen und Darm, wo Du Dich beschissen fühlst? Fährst Du da durch die Gegend?
2. Kind anziehen, zum Auto, ausm Auto, verabschieden von Mama, die jetzt eigentlich wichtig ist, wieder ins Haus, Trubel, andere Kinder, neeeeeeiiiiin, ist gar nicht anstrengend ;-/
3/4.Nein, die kann sowas nicht verhindern, die wird auch bestens alles können, gebe Dir Recht, die müssen die Ausbildung haben, aber ein krankes Kind gehört nach Hause, RUHE mit Mama, schmusen, NICHT MIT DER TAGESMUTTER, ein KInd braucht die Mama so zwecks Urvertrauen, wäre jetzt echt lang, wenn ich es ausführlich schreiben würde.
5. Das hätte man sich vor der Schwangerschaft überlegen sollen... Ein Kind ist aber auch nicht 365 Tage krank
6. Also wenn der Arbeitsgeber für ein krankes Kind (Defenition kranke, wirklich mit mhoch Fieber, stark Husten, Schlappheit, Magen Darm weiß der Geier, keinen Schnupfen). Motiviertheit hat doch nichts damit zu tun, wenn der Kleine krank ist? Häh? Entschuldigung, aber ich habe auch PErsonalverantwortung, wenn die Führung leider anderes reagiert, tja, dann nenne ich das keine Führung
Übrigens, wenn das KInd so oft krank, also wirklich krank ist, das wären dann so ca. 20 Tage,, dann 1. frage ich mich, was mit dem KInd ist, warum? 20 Tage ist zwar nicht wenig, aber für eine MUtter absolut zu vertreten.

Übrigens gibt es hier wohl einen Vater, der wochenlang krank geschrieben ist, super, der gönnt sich die Erholung zu Hause, dem Kind aber nicht, find ich schon geil

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 10:07

Hier hast Du nochmal geschrieben:
wenn es nicht anders geht, ja, dann geht es nicht anders. Aber Du wiedersprichst Dir mit anderen Argumenten.. Ein KInd sollte besser geplant sein. Sorry, selbst ein "Unfall" ist besser zu behüten.

Werde sogar ein bißchen sauer, mir tun die Kleinen leid...

Da Du mit finanziellen Argumenten kommst, naja, was soll ich sagen: bin gegen Unterstützung vom Staat aufgrund Arbeitslosigkeit in vielen Details (führe ich jetzt nicht aus) aber wenn mein Kind leiden würde, dann würde ich alles in Kauf nehmen. Für meine Kinder (wenn ich mal welche habe) oder für meine Nichten würde ich Scheiße fressen, damit es ihnen gut geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 10:15

Da helfen nur klare Absprachen - vorher!
De jure hast Du einen Betreuungsvertrag mit der Kindsmutter und in diesem Vertrag (auch wenn er nur mündlich geschlossen wurde) müssen normalerweise die wichtigsten Betreuungsbedingungen festgelegt sein. Für den Krankheitsfall des Kindes habt ihr völlig unterschiedliche Meinungen, was Euch offenbar bis zum Eintreten der ersten ernsthaften Krankheit nicht bewußt war. D.h. ihr müßt in diesem Punkt nachverhandeln, also unbedingt miteinander reden und die Sache klar regeln, am besten schriftlich! Bei Tagesmüttern, die mehrere fremde Kinder betreuen, ist es normalerweise so, daß bei ansteckenden Krankheiten und hohem Fieber das betroffene Kind nicht zur Tagesmutter darf, da die anderen Eltern natürlich (zu Recht) gesunde Kinder behalten wollen und dies auch vertraglich so mit den Tagesmüttern regeln. Das ist analog wie im Kindergarten, wo derart kranke Kinder generell nicht angenommen werden. Hat eine Tagesmutter wie Du nur eigene Kinder, dann liegt es in ihrem eigenen Ermessen, ob sie kranke Kinder aufnehmen möchte. Bei derart kleinen eigenen Kindern würde ich es nicht tun, da ein Baby noch kein vollständig entwickeltes Immunsystem hat und sich natürlich ständig mitanstecken wird. Solltest Du Dich trotzdem dafür entscheiden, das kranke Kind zu nehmen, dann würde ich an Deiner Stelle den Tagessatz für diesen erhöhten Betreuungsaufwand entsprechend nach oben anpassen. Keiner kann von Dir erwarten, für das gleiche Geld ein schwerkrankes Kind zu betreuen. Die normalen Tagesmüttersätze sind ja per se schon lächerlich gering. (Nur um das klarzustellen: ich bin selbst keine Tagesmutter und habe auch keine, kenne aber jemanden, der auf 400 Euro Basis eine Ganztagstagesmutter eingestellt hat.) Das Argument, die Tagesmutter müsse alles und zwar ständig mitmachen, finde ich geradezu ausbeuterisch und absolut unverständlich - zumal wenn sie eigene kleine Kinder hat. Sicher kann man sich einen Rundum-Vollzeitbetreuungsservice kaufen, aber den muß man dann eben auch bezahlen können. Eine persönliche Supernanni, die ins Haus kommt und das Kind auch bei 40 Grad Fieber und Windpocken betreut, kostet mehrere tausend Euro im Monat. Das Argument, daß jede Tagesmutter auch im Krankheitsfall des Kindes ständig zur Verfügung stehen müsse, ist unhaltbar und entspricht auch nicht der Realität. Das ist alles eine Frage, wie man sich vertraglich einigt und wie man entsprechend dafür entlohnt wird. Für ein krankes Kind sind in erster Linie die Eltern verantwortlich, und das nicht nur in wirtschaftlicher, sondern vor allem in fürsorglicher und emotionaler Hinsicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 11:44

Du bist wirklich
zu beneiden!

da hast du ja alles richtig gemacht Na dann Herzlichen Glüchkwunsch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 12:02

Tja nur
ist das leben leider kein Plan, meistens kommt es anders als man denkt!

Verantwortung übernehmen heißt aber auch, etwas dafür zu tun, dass man unabhängig leben kann und diese zeit kann sehr hart sien!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 12:13

Ach mara
es ist doch nun einmal so, das jeder seine persönlichen Grenzen hat! so oder so! Egal wann man mutter geworden ist!

ich habe mich BEWUSST für mein Kind entschieden, aber ich möchte irgendwann unabhängig leben können, das geht aber nur wenn man dafür was tut, davon mal ganz abgesehen habe ich auch geschrieben, dass ein wirklich krankes kind zur mutter oder eben omi/opi gehört...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 12:46

Findest du denn nicht selbst
dass sich das komisch liest:
- dein Freund ist häufig krank und bleibt zu Hause
- du bist krank und bleibst zu Hause
- dein Sohn ist krank und ab zur Tagesmutter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 13:11
In Antwort auf runa_12850644

Findest du denn nicht selbst
dass sich das komisch liest:
- dein Freund ist häufig krank und bleibt zu Hause
- du bist krank und bleibst zu Hause
- dein Sohn ist krank und ab zur Tagesmutter...

Ja
das finde ich auch...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 13:18
In Antwort auf younes_12569571

Ach mara
es ist doch nun einmal so, das jeder seine persönlichen Grenzen hat! so oder so! Egal wann man mutter geworden ist!

ich habe mich BEWUSST für mein Kind entschieden, aber ich möchte irgendwann unabhängig leben können, das geht aber nur wenn man dafür was tut, davon mal ganz abgesehen habe ich auch geschrieben, dass ein wirklich krankes kind zur mutter oder eben omi/opi gehört...

Und was ist mit den Grenzen des Kindes?
die scheinst Du nicht anerkennen zu wollen, denn die überschreitest Du deutlich wenn Du ein krankes Kind (bitte komm jetzt nicht mit Pups quer sitzen, meine Def. von Krankheit ist in vorherigen Antworten enthalten) woaners ablieferst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 13:21
In Antwort auf delwyn_11856393

Und was ist mit den Grenzen des Kindes?
die scheinst Du nicht anerkennen zu wollen, denn die überschreitest Du deutlich wenn Du ein krankes Kind (bitte komm jetzt nicht mit Pups quer sitzen, meine Def. von Krankheit ist in vorherigen Antworten enthalten) woaners ablieferst.

@explosion oder wie auch immer
wirklich krank ist füe in Kind schon Magen und Darm....

Aber gut, hauptsache ihr nehmt euch dann die Freiheit euch ZU HAUSE auszuruhen...

Du Dich bewußt für ein Kind entschieden? MMH, ich hätte solche Nachteile nicht in Kauf genommen, aber gut, sind ja nicht Deine sonder NUR die Deines Kindes....

Könnte mir vorstellen, daß Dein Kind es nicht lernt für andere einzustehen, weil es ja auch keiner für ihn tut, also wirklich nur Spekulation, aber Du sollstest Dir Gedanken machen, wie wichtig DU für Dein KInd bist, eigentlich schon vor der SChwangerschaft...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 13:46
In Antwort auf delwyn_11856393

@explosion oder wie auch immer
wirklich krank ist füe in Kind schon Magen und Darm....

Aber gut, hauptsache ihr nehmt euch dann die Freiheit euch ZU HAUSE auszuruhen...

Du Dich bewußt für ein Kind entschieden? MMH, ich hätte solche Nachteile nicht in Kauf genommen, aber gut, sind ja nicht Deine sonder NUR die Deines Kindes....

Könnte mir vorstellen, daß Dein Kind es nicht lernt für andere einzustehen, weil es ja auch keiner für ihn tut, also wirklich nur Spekulation, aber Du sollstest Dir Gedanken machen, wie wichtig DU für Dein KInd bist, eigentlich schon vor der SChwangerschaft...

Liebe anni802
ja ich habe mich bewusst für mein kind entschieden! ja weil ich das so wollte, ich bin für mein kind da!

Es geht nicht darum, ob ich mir die Freiheit nehme michzu hause auszuruhen ich bin nur der Meinung das eine Tagesmutter (es heißt nicht umsonst TagesMUTTER) auch in der Lage sein sollte ein krankes Kind zu betreuen! ich habe das Glück eine Tagesmutter zu haben die keine anderen kinder betreut!!! ich weiß auch nicht wie es wäre wenn es so wäre, das wäre das müsste man dann klären.

Aber trotzdem fühlt oder sollte sich ein kind bei der Tagesmutter genauso wohl fühl oder wenigstens annähernd wie zu hause, deswegen wird es gesund!!! und wenn ich wieder da bin bin ich doch da! es ist so vereinbart, und ich habe auch weiter schon selektiert und gesagt, dass es bei wirklich schlimmen Krankheiten für mich keine Frage ist zu hause zu bleiben!

Verstehe nur euren unterschied zwischen tagesmutter und omi/opi völliger quatsch und in meinen augen völlig eindimensional!

gut das du die entwicklung meines kindes daran festmachen kannst, ob ich die 2-3 mal im jahr zu hause bleibe weil meine tochter krank ist!
So ein schwachsinn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 13:55
In Antwort auf younes_12569571

Liebe anni802
ja ich habe mich bewusst für mein kind entschieden! ja weil ich das so wollte, ich bin für mein kind da!

Es geht nicht darum, ob ich mir die Freiheit nehme michzu hause auszuruhen ich bin nur der Meinung das eine Tagesmutter (es heißt nicht umsonst TagesMUTTER) auch in der Lage sein sollte ein krankes Kind zu betreuen! ich habe das Glück eine Tagesmutter zu haben die keine anderen kinder betreut!!! ich weiß auch nicht wie es wäre wenn es so wäre, das wäre das müsste man dann klären.

Aber trotzdem fühlt oder sollte sich ein kind bei der Tagesmutter genauso wohl fühl oder wenigstens annähernd wie zu hause, deswegen wird es gesund!!! und wenn ich wieder da bin bin ich doch da! es ist so vereinbart, und ich habe auch weiter schon selektiert und gesagt, dass es bei wirklich schlimmen Krankheiten für mich keine Frage ist zu hause zu bleiben!

Verstehe nur euren unterschied zwischen tagesmutter und omi/opi völliger quatsch und in meinen augen völlig eindimensional!

gut das du die entwicklung meines kindes daran festmachen kannst, ob ich die 2-3 mal im jahr zu hause bleibe weil meine tochter krank ist!
So ein schwachsinn

Es ist aber nicht zu Hause
für das Kind, egal wie gerne es dahin geht., Schau bitte alle meine Antworten an, dann siehst Du meine Meinung auch gegenüber der Verwandtschaft, denn bei Krankheit zu den Eltern, fertig basta su.

nein, ich sehe hier kein Stück, daß Du für Dein KInd 100%ig da bist. Sorry, sag ich Dir so direkt..

Dein letzter Satz ist geil: bitte überleg, daß jede Minute, jede Stunde, jeder Tag, jede Handlung eine Auswirkung auf das Leben Deines Kindes und auf die Entwicklung Deines Kindes hat. Sorry, aber wenn Du das nicht weiß... mmh. Es geht auch nicht um 2-3 Mal, es geht darum, daß Dein Kind lernt, daß Du in solchen Situationen nicht für ihn da bist..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 13:56

Das waren NOTvorschläge,
weil es immerhin noch eeeeetwas besser ist als Tagsmutter oder Kita, so habe ich es zumindest empfunden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 14:05

@ronny
Schade, wenn Dein KInd von Dir die Einstellung bekommt, daß Du nichts für ihn aufgibst.

Wärst Du aber etwas fixer im Begreifen oder auch gründlicher beim Lesen, dann würdest Du sehen, daß ich noch keine Kinder habe. Bitte lies doch nochmal genauer, damit Deine Antworten etwas qualifizierter werden, denn jetzt werde ich sauer, nicht nur, daß Du keinen Plan von mütterlicher Bindung zum Kind hast, keinen Plan von Erziehung, keinen Plan von Arbeitsrecht, da Du ner anderen Userin zustimmst.

Und nochmal gestehst Du Dir selbst zu, daß Du zu Hause bleibst und Dich von der Schule ausruhst, nix anderes habe ich gesagt, natürlich ist da was im Haushalt, aber glaube mir: mit Dünnschiß und Kotzerei nehme ich Dir nicht ab, daß Du den Sauger in die hand nimmst, Du wirst Dich auf das nötigste Beschrenken, Dein Kind gibst ja dann eh weg....

Für Dein KInd ist jeder Tag eine geistige Herausforderung, damit Du das aber verstehst, bedarf es ein Wenig Kenntnis an der kindlichen Entwicklung.

Sorry, aber über so eine Einstellung kann ich mich echt aufregen.

ICh als Tante habe schon mal einen Tag frei genommen, weil die Kleine im Krankenhaus war und die große auch betreut werden mußte. Siehst Du: ich meine es ernst, wenn ich mich entschlossen habe für einen Menschen wirklich dazusein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 14:05
In Antwort auf delwyn_11856393

Es ist aber nicht zu Hause
für das Kind, egal wie gerne es dahin geht., Schau bitte alle meine Antworten an, dann siehst Du meine Meinung auch gegenüber der Verwandtschaft, denn bei Krankheit zu den Eltern, fertig basta su.

nein, ich sehe hier kein Stück, daß Du für Dein KInd 100%ig da bist. Sorry, sag ich Dir so direkt..

Dein letzter Satz ist geil: bitte überleg, daß jede Minute, jede Stunde, jeder Tag, jede Handlung eine Auswirkung auf das Leben Deines Kindes und auf die Entwicklung Deines Kindes hat. Sorry, aber wenn Du das nicht weiß... mmh. Es geht auch nicht um 2-3 Mal, es geht darum, daß Dein Kind lernt, daß Du in solchen Situationen nicht für ihn da bist..

Weißt du
behalte dein schubladendenken! Mein Kind lernt das ich immer für sie da bin wenn sie mich braucht, aber genauso lernt sie, dass man arbeiten muss, dass es wichitg ist!
und ja , ich weiß was du jetzt sagen willst! aber das kind ist wichtiger wie arbeit!-Stimmt ist es, aber es ist auch so das ich gucken muss das ich meine ausbildung irgenwie hinbekomme! damit ich dann unabhängig entscheiden kann was ich tue!

aber eins sei dir gesagt:ich und meine kleine sind ein suuper team, wenn du sie einmal sehen könntest und mit ihr sprechen dann würdest du hier nicht so einen müll labern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 14:11

Deine Antwort zeugt wieder von Unkenntnis
ich gebe es auf Dir zu erkären, daß niemand die Mama ersetzen kann... Warum meinst Du erkennen Babys ihre Mama am GEruch, warum fremdeln sie? Warum emfindet man eine andere Liebe zu seiner Mutter als zu der liebsten Tante?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 14:29

Gott, schmeiß Hirn vom Himmel
Liebe Ronny,

ich habe nicht gesagt Dein Kind fremdelt, ich habe gefragt, warum Kinder fremdeln, hißt, ich wollte Dir einen Denkanstoß geben, daß die Natur eingerichtet hat, daß das KInd sich die Mutter als bezugsperson auch sucht, zeigt auch, daß das Kind sich dort am meisten geborgen fühlt... Bevor wieder Blödsinn genatwortet wird: Nein, nicht jedes Kind fremdelt, nein, das hat nichts positives so wie auch nichts negatives zu sagen....

ICh fände es sogar schrekclich, daß wenn ich ein Kind hätte ,(bitte tu mir doch den Gefallen und versuche meine Texte wenigstens inhaltlich zu verstehen: nochmal ICH HSBE KEINE KINDER) , es nur mich leiben würde, denn dann wäre das, mmh vieleicht sogar eine Form von Narzißmus, bzw. mein Egoismus..

Dein Letztet Satz, Du hast Dich verschrieben, passiert mir auch viel, versuche mal den Satz zu deuten, wenn Du ihn folgendermaßen meinst: wief= weit oder Gewieft? Egal, wnn Du damit meinst, daß er schlau ist udn sich nimmt was er braucht, dann würe ich sagen, also 1. versuchen das natürlich alle Kinder, wenn Du aber diesen Satz in diesem Kontext schreibst, also in dem Kontext dieses Themas, daß Kinder Mütter brauchen und die Nähe und Du stollst bist, daß er weiß wie er es durchsezten muß, bist Du deinen A.. ne ich sag es anders, bis Du ihm Nähe gibts, finde ich traurig, hat nichts mehr mit einer gesunden Entwicklung zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 14:32

...
"wenn eine tagesmutter die genug geld einkassiert"

ich weiß nicht, wieviel du deiner tagesmutter zahlst, aber wenn ich mal vom normalen tagesmuttersatz ausgehe (der hier von der tagespflege der stadt bezahlt wird!) dann sind das zur zeit 2,10 euronen die stunde, was ein echter scherz ist.

es muss ja nicht sein, dass frau davon reich wird, aber selbst idealismus bringt einen mit einem derartigen stundensatz nicht über die runden!

lg

thalia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 14:32
In Antwort auf delwyn_11856393

@ronny
Schade, wenn Dein KInd von Dir die Einstellung bekommt, daß Du nichts für ihn aufgibst.

Wärst Du aber etwas fixer im Begreifen oder auch gründlicher beim Lesen, dann würdest Du sehen, daß ich noch keine Kinder habe. Bitte lies doch nochmal genauer, damit Deine Antworten etwas qualifizierter werden, denn jetzt werde ich sauer, nicht nur, daß Du keinen Plan von mütterlicher Bindung zum Kind hast, keinen Plan von Erziehung, keinen Plan von Arbeitsrecht, da Du ner anderen Userin zustimmst.

Und nochmal gestehst Du Dir selbst zu, daß Du zu Hause bleibst und Dich von der Schule ausruhst, nix anderes habe ich gesagt, natürlich ist da was im Haushalt, aber glaube mir: mit Dünnschiß und Kotzerei nehme ich Dir nicht ab, daß Du den Sauger in die hand nimmst, Du wirst Dich auf das nötigste Beschrenken, Dein Kind gibst ja dann eh weg....

Für Dein KInd ist jeder Tag eine geistige Herausforderung, damit Du das aber verstehst, bedarf es ein Wenig Kenntnis an der kindlichen Entwicklung.

Sorry, aber über so eine Einstellung kann ich mich echt aufregen.

ICh als Tante habe schon mal einen Tag frei genommen, weil die Kleine im Krankenhaus war und die große auch betreut werden mußte. Siehst Du: ich meine es ernst, wenn ich mich entschlossen habe für einen Menschen wirklich dazusein.

Kein Plan
sorry anni aber irgendwie wird mir das langsam zu blöd ich glaube es haben jetzt alle verstanden das JEDER Elternteil einen Anspruch auf 10 Tage Krankheit für sein Kind hat! und weißt du was ich habe als alleinerziehende mama sogar 20 im höchstfall 50!-ist das nicht toll???

Merkst du eigentlich gar nicht das es nicht um die beschissenen Tage geht die einem zustehen??? es geht darum seinen job nicht zu verlieren, sein leben aufzubauen usw. grundsteine zu legen!

Aber nee, echt du als VORZEIGETANTE dann üb doch noch ein bisschen und wenn du selber irgendwann mal kinder hast komm her und unterhalt dich mit uns!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 14:34

Du findest Deine Bedingungen ok
ich glaube Du solltest an dei bedingungen Deines Kindes denken... vielleicht findet er die menschenunwürdig?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 14:37
In Antwort auf delwyn_11856393

Das waren NOTvorschläge,
weil es immerhin noch eeeeetwas besser ist als Tagsmutter oder Kita, so habe ich es zumindest empfunden.

Ach du
spinnst doch

jetzt sind oma & opa eine winzig kleines bisschen besser???

Was glaubst du wohl was mein NOTFALLPLAN ist wenn meine kleine krank ist!

boah...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 14:40
In Antwort auf younes_12569571

Kein Plan
sorry anni aber irgendwie wird mir das langsam zu blöd ich glaube es haben jetzt alle verstanden das JEDER Elternteil einen Anspruch auf 10 Tage Krankheit für sein Kind hat! und weißt du was ich habe als alleinerziehende mama sogar 20 im höchstfall 50!-ist das nicht toll???

Merkst du eigentlich gar nicht das es nicht um die beschissenen Tage geht die einem zustehen??? es geht darum seinen job nicht zu verlieren, sein leben aufzubauen usw. grundsteine zu legen!

Aber nee, echt du als VORZEIGETANTE dann üb doch noch ein bisschen und wenn du selber irgendwann mal kinder hast komm her und unterhalt dich mit uns!!!

Wirst sauer und unsachlich?
Gehen die Argumente aus?
Wenn es nicht um die bsschissenen Tage geht, warum wurde hier schon eine Rechnung aufgestellt?

Job wirklich wichtiger als das Wohlergehen des Kindes? nein sorry, habe auch da meine MEinung schon längst geschrieben, dann lieber staatliche Unterstützung, wenn mein Arbeitgeber mich schmeit, aber erpressen lassen würde ich micht nicht von dem zum Nachteil für meine KInd. Da stellt Dich einer vor die Wahl: Job oder KInd und Du sagst Job, sorry, was ist es beim nächsten Mal? .... oder KInd? Frage mich, ob manche wissen, was bedingungslose Liebe ist....

ICh mach auch als Tante Fehler, merke es auch oft, aaaaber ich tue alles für die beiden, bei meinen KIndern, wenn ich denn mal welche kriege, denn die plane ich nur unter gewissen Umständen, das Gleiche, erst die Kinder, dann irgendwann der Rest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 14:43

Ach erst war ich im Rennen,
dann merkst Du, daß Du nicht gegen ankommst und dann bin ich aus Rennen? Steht schon bei meiner ersten Antwort, daß ich keine KInder habe, ich weiß aber wovon ich rede. Natürlich kenne nicht alle Aspekte. Aber hier wurde um die Einstellung zu diesem bstimmten Thema gefragt, die habe ich verkündet, da stehe ich zu, denn ich plane mein Leben, dazu gehört es auch, daß ich ejtzt schon abwägen kann, was ich alles für ein Kidn in Kauf nehme.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 14:44
In Antwort auf delwyn_11856393

Wirst sauer und unsachlich?
Gehen die Argumente aus?
Wenn es nicht um die bsschissenen Tage geht, warum wurde hier schon eine Rechnung aufgestellt?

Job wirklich wichtiger als das Wohlergehen des Kindes? nein sorry, habe auch da meine MEinung schon längst geschrieben, dann lieber staatliche Unterstützung, wenn mein Arbeitgeber mich schmeit, aber erpressen lassen würde ich micht nicht von dem zum Nachteil für meine KInd. Da stellt Dich einer vor die Wahl: Job oder KInd und Du sagst Job, sorry, was ist es beim nächsten Mal? .... oder KInd? Frage mich, ob manche wissen, was bedingungslose Liebe ist....

ICh mach auch als Tante Fehler, merke es auch oft, aaaaber ich tue alles für die beiden, bei meinen KIndern, wenn ich denn mal welche kriege, denn die plane ich nur unter gewissen Umständen, das Gleiche, erst die Kinder, dann irgendwann der Rest.


nö!

ich habe nur keine lust den rest meines lebens auf die fananzielle hilfe vom staat abhängig zu sein! das würde nämlich bedeuten, das ich meinem kind vorlebe, das man für geld nichts tun muss, dass wiederum passt nicht in meine moralischen vorstellungen von erziehung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 14:52

Ich versteh dich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 15:18

Also
1. ich weiß wovon ich rede, wieso weshalb warum, hab halt viele Erfahrungen gemacht, die ich hier nicht asubreite. ICh weiß wovon ich rede, denn es geht hier nicht allgemein um das Thema mit Kindern zusammen leben, sondern um das Thema Betreuung für kranke Kinder. ICh weiß sehr wohl, was Urvertrauen ist, ich bin gelernte Erzieherin, ich bin selbst ein Kind von Eltern und kenne beides Urvertrauen haben und Urvertrauen nicht haben, man hat ha zwei Elternteile...
2. finde ich Deine Ausdrucksweise "mit einem Kind zusammen leben zu müssen" sehr fragwürdig und kann nur hoffen, daß Du einfach nur die falschen Worte gewählt hast.
3. Glaube ich Dir, daß Du Dein Kind liebst und wirklich viel für ihn tust, aber ich rede von bedingungsloser Liebe.. Und glaube mir, ich habe schon sehr viele Erfahrungen in meinem Leben gemacht und weiß, was bedingungslose Liebe heißt.
4. Kannst Du Dich gerne bei meiner Familie, bei meinen Nichten, Freunden erkundigen, denn ich bin immer für alle da, EGAL was ist, EGAL was für Konsequenzen das hat.
5. Ja, Du hast Recht, mir fehlt vielleicht die Erfahrunf mit einem Kind wirklich dauerhaft, also als mein KInd mit 24 Stunden am Tag VErantwortung, zusammen zu leben, aber hier ging es um ein Grundprinzip, welches ich zu diesem Thema habe. Wer mich kennt, weiß daß meine Prinzipien uerschütterlich sin
6. Bin ich hier in diesem Formu, weil ich mir eigentlich nichts mehr wünsche, als eine kleine eigene Familie, ein kleiner Mensch, der mich liebt, dem ich meine bedingungslose Liebe schenken darf, für den ich nachts wach bin, für den ich alles in meinem Leben, ja sogar mein Leben riskieren würde.
7. Zu meiner fehlenden Erfahrung; ich habe mit 20 Jahren während meiner Ausbildung mir eine eigene Wohnung suchen müssen, weil mein Papa zu meiner Tante gezogen ist nach Ostfriesland, sein letzter Lebenswunsch, er hatte zwei Jahre Krebs, ist ein halbes Jahr vorher von meiner Erzeugering verlassen worden, krank, obwohl sie wußte er stirbt eh bals. ICh hatte SChule und arbeiten nebenbei, ich habe geschwänzt, mich krankshreiben lasen, alles mit der Gefahr dadurch im Leben nichts zu erreichen. Aber das ist bedingungslose LIebe, hier zu meinem Papa, den ich gepflegt habe bis vier Wochen vor seinem Tod

ICh weiß ich klinge altklug, ist auch ein Fehler von mir, schieße oft übers Ziel hinaus, aber das ist für mich ein ernstes Thema, ich weiß, wie es ist, wenn man von der Mutter vernachlässigt wird. ICh meine NICHT damit, daß Du das tust. Aber Du sagst Du liebst Dein KInd, dann versuche doch wenigstens drüber nachzudenken, wie ein Kind Dich bei Krankheit vermisst, bitte tu es für Dein KInd.

Was peinliches von mir, wenn ich jetzt krank bin manchmal, dann haeb ich irgendwie immer ein BEdürfnis nach meinem papa, wie er mich dann in den Arm genommen hat, das würde ich vor meinem Freund bevorzugen.

ICh meine das ja auch nicht böse, eigentlich versuche ich ja nur, daß Du drüber nachdenkst, denn wenn Du viel richtig machst, warum willst Du Dich überhaupt nicht in einem Punkt bekhren lassen, wo es doch so viele Argumente gibt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 15:22

Ich nehme gerne noch mehr;
denn ich sage von mir, daß ich lernfähig bin.. und sicherkich nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen habe...

Der Wissende weiß, daß er gar nichts weiß......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 15:28

Öhem...*Hüstel*...wollte nur mal kurz anmerken:
Eigentlich ging es doch hier gar nicht um Deine Situation, sondern um eine Tagesmutter, die ein echtes Problem hat und auf nachvollziehbare Weise andere um Rat fragt. Ich verstehe nicht, weshalb Du Dich derart persönlich angegriffen fühlst, obwohl die eigentliche Frage nichts mit Dir persönlich zu tun hat und Du die Fragestellerin wohl auch nicht kennst. Deine eigene Situation mag ja problematisch sein, deswegen solltest Du trotzdem versuchen, auch für die andere Seite ein wenig Verständnis aufzubringen. Du urteilst über den Standpunkt der Tagesmutter, als ob es sich um Deine persönliche Geschichte handeln würde, dabei kannst Du die näheren Umstände doch gar nicht beurteilen. Ich finde Deine Beiträge unter diesem Aspekt reichlich selbstzentriert und für die Fragestellerin wenig hilfreich.
Mama Dreimurmels (bald sind wir Viermurmels)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 15:31

Ne, gerade deswegen
weil ich auf so viele Theorien pfeife, übe ich den Beruf als Erziehrin gar nicht aus. Für mein Studium hatte ich leider kein Geld mehr, weil ich wegen der Pflege meines Vaters z. B. kaum zeit hatte zum Arbeiten, da habe ich andere Richtrungen eingeschlagen, bin glücklich damit.

ICh habe auch nicht gesagt, daß Du dann ewig vom Staat leben sollst. Sollte so nicht rüber kommen, ich meinte eigentlich eher damit, daß ich eine Kpndigung riskieren würde, zumal die arbeitsrechtlich unhaltbar wäre, aber ok.... Ich würde dann was neues suchen mit der Gefahr, daß ich zwischendurch vom Staat leben müsste.....

Das ein Kind nicht nach Plan läuft oder ähnliches ist mir klar. ICh wüßte auch nicht durch welche Aussagen Du darauf schleißt, daß ich so denke. ICh schrieb bereits, daß ich relativ viel Erfahrung habe und dadurch weiß ich, was ein Kind braucht, nämlich bedingungslose Liebe.

ICh überlese auch viel, aber wenn Du meinst den Ton mir gegenüber zu verschärfen, so wie Du es vor einigen Antworten getan ist (seit dem konter ich auch in dem gleichen Ton)dann sollstest Du das nur tun, indem Du alles Aspekte liest oder zumindest hinterher zugibst, wenn Du mal was falsch verstanden hast bzgl. meiner Aussagen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 15:49

Aber mit KInd
kann es solche Konsequenzen nun mal geben, wobei ich denke, wenn ich zu Hause bleibe, weil mien Kind wirklich krank ist, so komme ich nicht gleich zu einer Kündigung. hartz4 ist doch auch erst nach einem Jahr, erst gibt es doch anderes Geld.. wie auch imer, war nie in so einer Situation keine Ahnung.

Aber davon rede ich ja nicht, der Arbeitgeber darf Dich deswegen nicht kündigen und fertig, wenn doch: gibt es auch andere Jobs oder das Schuljahr, weiß jetzt nicht mehr genau was Du genau machst, wiederholen, aber auch da gibt es ja eine gewisse Krankheitsquote, die erlaubt ist... Nacharbeiten kannst Du sicherlich irgendwie den verpassten Stoff. wir reden ja auch nicht davon, daß Du einmal die Woche fehlen würdest.

Außerdem möchte ich mich für den Satz mit dem Hirn etnschuldigen, war nicht so gemeint, war echt blöd, sorry....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2008 um 6:36

???
Na wenn du nicht mehr weisst, worum es genau ging, da weisst du auch sicher nicht, wer da geantwortet hat, ich jedenfalls nicht. Mein Mann und ich sind voll berufstätig. die beiden Kleinen sind tagsüber (bis ca. 15:00Uhr) bei oma. Ich mache nur frei, wenn es nicht möglich ist, dass Oma beide kinder betreuen kann (bspw. ein Kind ist halbtags zur OP, dann kann man ja schlecht das andere Kind einen halben tag mit in die Klinik nehmen).
Mir ging es auch nicht um deine Betreuung an sich, sondern dass du die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen hoch in den Himmel lobst. Aber bitte, es muss ja auch Leute geben, die sich gern ausbeuten lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2008 um 16:26

Wow, was für eine Diskussion...
Hallo Ihr Lieben,

danke, dass Ihr Euch so rege beteiligt
Ich hätte nicht gedacht, damit eine solche Resonanz auszulösen!
Ich habe mittlerweile mit der Mutter gesprochen und ihr auch gesagt, dass sie für solch heftige Fälle einen Anspruch auf "Krankentage" hat. Sie sagte nur, wir würden uns das alles so einfach vorstellen, aber sie könnte nicht mal eben zuhause bleiben (sie arbeitet in einer Bank). Das ist ja alles schön und gut, aber ich sehe es nach wie vor so, dass ich nicht meine eigenen drei "abschieben" kann (wohin auch?), um für 3.- die Stunde Krankenschwester zu sein. Und im Endeffekt hat sie nichts davon, denn wenn meine drei dann flachliegen, muss ich von den "Krankentagen" Gebrauch machen und sie muss ihr Kind anderweitig unterbringen...

Das Argument "wegen jedem Wehwehchen zuhause bleiben" zieht nicht, ich nehme ihn mit jeder Erkältung gerne auf und mache ihm Tee, aber einen Säugling der Gefahr einer ernsthaften Magen-Darm-Geschichte auszusetzen, geht mir zu weit. Jede Kita lehnt das ab!
Zum Glück sehen das die meisten genauso.
Aber in manchen Beiträgen habe ich das Gefühl, als Tagesmutter hat man immer, überall und 24 Stunden am Tag für jeden da zu sein...

Ich mache die "Arbeit" wirklich gern, aber ich habe Grenzen. Ich nehme ihn auch anstandslos im Urlaub seiner Eltern, versteht mich nicht falsch, aber ich finde, er hat Zeit mit seinen Eltern verdient...
Und die Bemerkung "mit Kind schafft man eben nicht viel"... - naja, ich habe drei, und manchmal nehme ich alle vier mit, und das geht auch...!

Aber ich danke Euch für die Diskussion, ist echt spannend, auch wenn es mich noch nicht wirklich weiter gebracht hat, mit ihr zu sprechen. (Auf meine Anmerkung, dass er mit dem Fieber und solchem Husten zum Arzt sollte, sagte sie nur :"Warum? Da sitze ich zwei Stunden im Wartezimmer, nur damit der Arzt sagt, er hätte Husten und Fieber!? Nee, das tu ich mir nicht an!")
Okay, Augen zu und durch, er ist schließlich ein lieber süßer Kerl, wenn er nicht gerade kotzt

Liebe Grüße an Euch alle!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2008 um 16:36
In Antwort auf pala_877319

Wow, was für eine Diskussion...
Hallo Ihr Lieben,

danke, dass Ihr Euch so rege beteiligt
Ich hätte nicht gedacht, damit eine solche Resonanz auszulösen!
Ich habe mittlerweile mit der Mutter gesprochen und ihr auch gesagt, dass sie für solch heftige Fälle einen Anspruch auf "Krankentage" hat. Sie sagte nur, wir würden uns das alles so einfach vorstellen, aber sie könnte nicht mal eben zuhause bleiben (sie arbeitet in einer Bank). Das ist ja alles schön und gut, aber ich sehe es nach wie vor so, dass ich nicht meine eigenen drei "abschieben" kann (wohin auch?), um für 3.- die Stunde Krankenschwester zu sein. Und im Endeffekt hat sie nichts davon, denn wenn meine drei dann flachliegen, muss ich von den "Krankentagen" Gebrauch machen und sie muss ihr Kind anderweitig unterbringen...

Das Argument "wegen jedem Wehwehchen zuhause bleiben" zieht nicht, ich nehme ihn mit jeder Erkältung gerne auf und mache ihm Tee, aber einen Säugling der Gefahr einer ernsthaften Magen-Darm-Geschichte auszusetzen, geht mir zu weit. Jede Kita lehnt das ab!
Zum Glück sehen das die meisten genauso.
Aber in manchen Beiträgen habe ich das Gefühl, als Tagesmutter hat man immer, überall und 24 Stunden am Tag für jeden da zu sein...

Ich mache die "Arbeit" wirklich gern, aber ich habe Grenzen. Ich nehme ihn auch anstandslos im Urlaub seiner Eltern, versteht mich nicht falsch, aber ich finde, er hat Zeit mit seinen Eltern verdient...
Und die Bemerkung "mit Kind schafft man eben nicht viel"... - naja, ich habe drei, und manchmal nehme ich alle vier mit, und das geht auch...!

Aber ich danke Euch für die Diskussion, ist echt spannend, auch wenn es mich noch nicht wirklich weiter gebracht hat, mit ihr zu sprechen. (Auf meine Anmerkung, dass er mit dem Fieber und solchem Husten zum Arzt sollte, sagte sie nur :"Warum? Da sitze ich zwei Stunden im Wartezimmer, nur damit der Arzt sagt, er hätte Husten und Fieber!? Nee, das tu ich mir nicht an!")
Okay, Augen zu und durch, er ist schließlich ein lieber süßer Kerl, wenn er nicht gerade kotzt

Liebe Grüße an Euch alle!!!

@ronny!!!
Im übrigen möchte ich noch anfügen, dass ich ihn nicht "einfach so", sondern mit 39 Grad Fieber und nach seiner Mama weinend nach Hause gebracht habe, und zwar NACHDEM ich seinen Vater angerufen hatte, der an besagtem Tag doch sowieso zuhause war!!!
Und nochmal: Ich bekomme 3.- pro "geleistete" Stunde, kassiere also nicht das Geld ein... Dafür würden die meisten keine Arbeit annehmen, ich mache das, weil es mir Spaß macht. Aber ich muss auch an meine drei Kinder denken!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2008 um 9:44

Egal, ronny...
Wenn es so toll und befriedigend ist, für lau fremde Kinder zu betreuen - warum schmeißt Du nicht die Schule und gehst kinderbetreuenderweise arm, aber glücklich durch Dein Leben?
Natürlich sind wir bei drei Kindern auch ein wenig auf das Geld angewiesen!!! Und nein, das Essen und trinken wird von den 3.- noch abgezogen.

Und ehrlich gesagt denke ich, dass sich Deine Einstellung dem Leben und Deinen Kindern gegenüber noch ändern wird. Wenn nicht, ist das Deine Sache. Ich jedenfalls finde wie Mara, dass ein krankes und weinendes Kind auch beim Papa gut aufgehoben ist! Im übrigen sind beide für die "Belange" zuständig, da der Kleine von seiner Mama gebracht und von seinem Vater abgeholt wird. Nur malam Rande.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2008 um 10:43

Das ist jetzt nicht wirklich dein ernst, oder?
"für eine heimarbeit sind 3 eur die stunde eine gute bezahlung"

das kann eigentlich nur ein scherz sein! weißt du, wie anstrengend es mitunter ist kinder zu betreuen? dem gerecht zu werden? 3 euro ist nichts.
einfache rechnung: essen, trinken, spielzeug (malzeug etc.) was abgenutzt bzw. unter umständen kaputt geht und die mehrbelastung (auch, wenn die kinder sich selbst mal beschäftigen bzw. miteinander spielen!)
es gibt jetzt sicher wieder jemanden der sagt, wie kann man das alles aufrechnen, aber es geht auch als tagesmutter nicht darum, dass man das nur aus spaß oder aus sozialem engagement für die gesellschaft tut, sondern weil man einen kleinen nebenverdienst haben möchte.

wenn das alles beachtet wird, bleibt von 3 euro nicht wirklich viel übrig, und wenn ich dann sehe, wieviel mehrbelastung noch mit einem derart kranken kind aufgedrückt und das für selbstverständlich gehalten wird, finde ich das für die tagesmutter ausbeutung und für das kranke kind verwerflich!

ich sehe das wie hasenkrümel! klare absprache und ganz ehrlich, ich habe einige tageskinder in den letzten 8 jahren betreut und ich hatte damit nie probleme.

lg

thalia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2009 um 14:41

Hallo
habe eben erst deinen beitrag gelesen.
ich bin auch tagesmutter und ich muss sagen das ich solche fälle auch kenne, kind wird abgegeben obwohl es krank ist und das beste die mutter gibt dem kind bevor es kommt einfieberzäpfchen und sagt nichts....supi gel.....
als ich es dann doch spitz bekam, weil das kind 8 stunden da ist und die wirkung nachlässt,habe ich das kind abholen lassen......und trotzdem wird es immer wieder total verschnupft und mit total quälenden husten abgegeben......doch jedes mal ruf ich an und lass sie antanzen,da das kind wirklich leidet.......
ich hab einen neuen vertrag aufgesetzt wo die klausel auch drin ist, ist ein kind krank,mit fieber oder sonstigen ansteckenden krankheiten wird es nicht genommen und sollte es doch ohne info krank angegeben werden ist es ein kündigungsgrund......ich lass mir auch von den eltern dann ein attest vom arzt geben das das kind an der tagespflege wieder teilnehmen darf........
ich finde es einfach unverantwortlich wenn eltern kranke kinder ageben,besonders den anderen kindern gegenüber und auch der tagesmutter....die kettenraktin ist doch vorraussehbar.....kinder krank...tagesmutter krank und dann??????
ich liebe meinen beruf und das wohl der kinder eht vor......
ich finde da gibt es keine diskusion ob ich das kind nehme oder nicht...krank und ansteckend dann bleibt es zuhause, in der kika ist es so und in der schule auch........
ich sehe es so entscheidet man sich ein kind zu haben dann hat man die verantwortung zu tragen.....zudem steht jeder mutter es zu von der arbeit zuhause zu bleiben wenn das kind krank ist......

mich macht das sauer wenn immer über die tagesmütter runter geschumpfen wird wenn sie sich wehren das kind nicht krank zu nehmen.........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper