Home / Forum / Meine Familie / Probleme mit der Konzentration bei den Hausaufgaben..

Probleme mit der Konzentration bei den Hausaufgaben..

25. Februar 2014 um 21:16

Huhu,

unsere Tochter ist nun 6,5 Jahre alt und geht seit Sommer in die 1. Klasse! Seit Beginn, tut sie sich sehr schwer mit den Hausaufgaben. Ist unkonzentriert, schaut lieber in der Gegend herum, anstatt sich mal auf die Aufgaben zu konzentrieren. Da "Schlimme" daran ist nur, dass sie alles kann!! WENN sie sich denn mal konzentriert, geht alles wie von selbst. Sei es bei Mathe oder Deutsch. Aber von "Alleine" konzentriert sie sich nicht (auch nicht, wenn ich mich neben sie setze) Sie beginnt immer wieder neue Gespräche, erzählt aus der Schule, fragt wieso die Spülmaschine nun solche Geräusche macht oder schaut sich die Aufgaben an,die sie noch machen muss auf der Seite und sagt mir, was sie da machen muss. Ich muss sie also immer drauf hinweisen, dass sie sich bitte auf die Aufgabe konzentrieren soll, die sie gerade macht. Eigentlich bin ich keine strenge Mami, aber wenn ich sie mehrfach "ermahnen" muss, dass sie vernünftig die HA macht und sie es noch immer nicht macht, mecker ich hin und wieder und komischerweise klappt es dann Aber es kann ja nicht immer sein, dass es nur DIESEN EINEN GRUND gibt, dass sie sie vernünftig macht!

Ich weiss, dass sie sich erst "einleben" muss und vllt mit 6 Jahren noch zu "verspielt" ist, aber es ärgert eine Mutter nunmal sehr, wenn das Kind die Aufgaben KANN, aber die Konzentration einfach nicht da ist! Habt ihr ägnliche Situationen erlebt und könnt mir vielleicht sagen, wie ihr reagiert habt?? Habe mir das nun 6 Mon angeschaut und gedacht, sie muss erst in der Schule "ankommen", bis sich die Situation bessert, aber bislang wenig Erfolg

Hoffentlich könnt ihr mir helfen.

Mehr lesen

26. Februar 2014 um 9:12

...
Ich vermute mal, dass sie sich einfach langweilt. Sie kann das alles schon und versteht deshalb den Sinn nicht, alles nochmal und nochmal zu Hause zu machen. Deshalb schaut sie sich auch die anderen Aufgaben im Heft an und versucht diese zu verstehen.
Deine Tochter ist wahrscheinlich ziemlich schlau !

Ich denke, dass gibt sich aber mit der Zeit, wenn die Aufgaben schwerer werden und sie darin eine neue Herausforderung sieht.
Versuche einfach die Hausaufgaben mit ihr zusammen zu machen, auch wenn dich das Zeit kostet. Macht sie denn die Hausaufgaben direkt nach der Schule? Da sind Kinder sowieso unkonzentriert...
Motiviere sie durch ein neues Ritual z.B mit der Lieblingsaufgabe anfangen, die erste Aufgabe zusammen lösen, sie erstmal erzählen lassen was auf den Bildern zu sehen ist und ob das zum Text passt den sie lesen soll, du nimmst dir ein Blatt und löst die Aufgaben ebenfalls-mal sehen wer schneller ist, ein kleines Spiel nach den Hausaufgaben....

Ansonsten sprich ihre Lehrerin mal darauf an, evtl könnte sie deiner Tochter statt der normalen Hausaufgaben kleine Knobelaufgaben geben, in denen sie Spaß und ein Erfolgserlebnis sieht wenn sie sie geschafft hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2014 um 0:23
In Antwort auf kleinelilie94

...
Ich vermute mal, dass sie sich einfach langweilt. Sie kann das alles schon und versteht deshalb den Sinn nicht, alles nochmal und nochmal zu Hause zu machen. Deshalb schaut sie sich auch die anderen Aufgaben im Heft an und versucht diese zu verstehen.
Deine Tochter ist wahrscheinlich ziemlich schlau !

Ich denke, dass gibt sich aber mit der Zeit, wenn die Aufgaben schwerer werden und sie darin eine neue Herausforderung sieht.
Versuche einfach die Hausaufgaben mit ihr zusammen zu machen, auch wenn dich das Zeit kostet. Macht sie denn die Hausaufgaben direkt nach der Schule? Da sind Kinder sowieso unkonzentriert...
Motiviere sie durch ein neues Ritual z.B mit der Lieblingsaufgabe anfangen, die erste Aufgabe zusammen lösen, sie erstmal erzählen lassen was auf den Bildern zu sehen ist und ob das zum Text passt den sie lesen soll, du nimmst dir ein Blatt und löst die Aufgaben ebenfalls-mal sehen wer schneller ist, ein kleines Spiel nach den Hausaufgaben....

Ansonsten sprich ihre Lehrerin mal darauf an, evtl könnte sie deiner Tochter statt der normalen Hausaufgaben kleine Knobelaufgaben geben, in denen sie Spaß und ein Erfolgserlebnis sieht wenn sie sie geschafft hat.

...
Huhu

Nein, sie macht nicht direkt nach der Schule die HAs. Wir essen erst in Ruhe und dann gehts an die Aufgaben. Dass ich mich daneben setze und die Aufgaben mitmache, hab ich mir auch schonmal gedacht. Das hab ich am ANfang oft gemacht und bin damit eig. gut gefahren! Aber leider fehlte da auch oft die Zeit zu und dann hat sie sie alleine gelöst. Ich war zwar immer mit im Raum, habe neben ihr dann die Wäsche gemacht oder saubergemacht. Aber evtl. sollte ich das von früher wiederholen und schauen, wie es weitergeht. Es gibt auch Tage, wo sie die HAs prima alleine macht. Dan sagt sie sogar:,, Mama, du brauchst dich heute nicht neben mich zu setzen, ich zeigs Dir, wenn ich es fertig habe." Das nimm ich auch so hin und bin dann im Anschluss überrascht, wie toll das klappt, wenn sie sich nur konzentriert.
Sie versteht ja die Aufgaben, das Problem ist eben nur, dass sie sich super leicht ablenken lässt...
Aber vllt sollte ich auch nicht so ungeduldig sein, sondern etwas mehr Zeit bieten, zu 100% in der Schule angekommen zu sein! Immerhin ist das ja auch eine Umstellung von der KITA zur Schule, vllt braucht sie einfach noch ein wenig Zeit...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2014 um 11:19

Bei unserem Sohn war es so
Ein paar Aufgaben gelöst. Dann ging gar nichts mehr. Nichtmal 1+2 konnte er rechnen. Habe ihn dann für ne halbe Stunde zum Toben geschickt. Danach hat er alleine einen ganzen Bogen in 5 Minuten fertig gemacht und alles war richtig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2014 um 8:14

Deine Tochter ist wahrscheinlich ziemlich schlau !
Deine Tochter ist wahrscheinlich ziemlich schlau !

[url=http://www.ihremode.com/bestseller/]Bestseller[/url]

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2014 um 22:31

Jeden Tag Pudding
Hättest Du noch Lust, Pudding zu essen, wenn Du ein halbes Jahr lang jeden Tag nur Pudding kriegst?
Die Lehrerin bringt Deiner Tochter schon den Pudding nicht mehr rein, und nun meinst Du, Du musst auch noch denselben Fehler machen wie meine Kollegin.
Ihr lebt für den Wahn, dass man auf Puddingessen "konzentriert" werden muss. Mit DRUCK.
Es sollte Dir langsam auffallen, dass dabei die Probleme nicht schwinden sondern wachsen.
Es ist Dir womöglich gar nicht aufgefallen, dass Deine "Ermahnungen" wenigstens mal etwas anderes als Pudding waren, und dass es deswegen etwas klappte.
Ermahnungen sind aber auch bald Pudding.
In der neuen Ich-kann-Schule würde ich erst mal mich für die Talente Deiner Tochter begeistern. Dass sie bei dieser Pädagogik immer noch nicht die Flucht ergriffen haben und auch deutlich durchblicken lassen, dass sie KÖNNEN, spricht doch sehr für sie.
Warum behandelt Ihr so wichtige Kräfte so drittklassig?
Würdest Du mit den Talenten des Lehrers auch so umgehen, wenn Du etwas von ihnen willst?
In der Ich-kann-Schule gibt es eine einfache Regel für akzeptable Pädagogik: "Probiere das, was Du mit dem Kind vorhast, erst mit deinem Chef aus!"
Für KONZNETRATION braucht es immer etwas was ZIEHT. Mit Druck kann man nicht ZIEHEN.
Lass Dir also was einfallen, was ZIEHT!
Ich freue mich auf Euren Erfolg.
Franz Josef Neffe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2014 um 13:56

Konzentration
Das kommt mir bekannt vor. Sie kann es, aber sie lässt sich zu oft ablenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2014 um 11:52

Konzentration
Hallo,
ich habe diese Erfahrungen auch machen müssen. Unser Sohn war in der Vorschule. Dort wurde gelernt und gespielt.
Als er dann den Schulwechsel zum neuen Schuljahr hatte und in die Regelschule kam war zunächst auch alles gut. Nach einem halben Jahr hat er dann total abgebaut. Er konnte alles, wollte es allerdings einfach nicht. Wir haben ihn dann gelassen und ihm Pausen eingräumt. Von Zeit zu Zeit wurde es dann auch besser. Seitdem er aber gemerkt hat, daß es jetzt doch besser ist, die Aufgabe sofort zu machen, weil mann kann dann ja noch so viel danach anstellen, (Freunde treffen, spielen etc.) klappt es wunderbar und er ist mit Spaß und Freude dabei. In der Regel dauern die Hausaufgaben ja auch keine halbe Stunde. Daher gebt Eurer Tochter ein wenig Zeit und gönnt ihr sonst ein paar Minuten Ruhe. Alles andere wird sich dann schon von selbst regeln.

Viel Glück und Erfolg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2015 um 8:27
In Antwort auf eszett

...
Huhu

Nein, sie macht nicht direkt nach der Schule die HAs. Wir essen erst in Ruhe und dann gehts an die Aufgaben. Dass ich mich daneben setze und die Aufgaben mitmache, hab ich mir auch schonmal gedacht. Das hab ich am ANfang oft gemacht und bin damit eig. gut gefahren! Aber leider fehlte da auch oft die Zeit zu und dann hat sie sie alleine gelöst. Ich war zwar immer mit im Raum, habe neben ihr dann die Wäsche gemacht oder saubergemacht. Aber evtl. sollte ich das von früher wiederholen und schauen, wie es weitergeht. Es gibt auch Tage, wo sie die HAs prima alleine macht. Dan sagt sie sogar:,, Mama, du brauchst dich heute nicht neben mich zu setzen, ich zeigs Dir, wenn ich es fertig habe." Das nimm ich auch so hin und bin dann im Anschluss überrascht, wie toll das klappt, wenn sie sich nur konzentriert.
Sie versteht ja die Aufgaben, das Problem ist eben nur, dass sie sich super leicht ablenken lässt...
Aber vllt sollte ich auch nicht so ungeduldig sein, sondern etwas mehr Zeit bieten, zu 100% in der Schule angekommen zu sein! Immerhin ist das ja auch eine Umstellung von der KITA zur Schule, vllt braucht sie einfach noch ein wenig Zeit...

Kenne das
Bei uns war das ganz genau so.
Ich habe jedes Mal daneben gesessen und kontrolliert das sie arbeitet und nicht im Heft malt, aus dem Fenster schaut und Co.
Seit kurzem habe ich hier einen Versuch laufen, sie darf die Aufgaben ohne meine direkte Kontrolle machen - ich koche in der Zeit - und sie darf leise Musik hören.
Seit dem klappt es besser. Die Aufgaben werden gemacht, auch wenn sie ab und zu die Aufgabenstellung nicht so gut durchliest und dann ein wenig noch mal machen muss.
Ich hatte mich daran errinnert das ich beim Hausaufgaben machen immer Radio laufen hatte... meine Mutter damals auch... das scheint also in der Familie zu liegen.
Es durfte nur kein Hörspiel sein, außer mann kennt es auswendig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen