Home / Forum / Meine Familie / Probleme mit dem Trocken werden und der Kita

Probleme mit dem Trocken werden und der Kita

15. September 2014 um 18:15

Hallöchen liebe Mamas und Papas,

ja ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich habe einen fast 4 Jahre alten Sohn der seit dem 1.4.2014 in die Kita geht!

Wir haben letztes Jahr unsern Papa verloren und ich denke das prägt mein Kind wohl sehr.
Letzte Woche kommt die Kita zu mir und meinte mein Sohn würde andere Kinder hauen und hätte vor die Toilette gepullert und sich darin gesielt.
Was ich ja so gar nicht von ihm kenne. Meinte die Kita nur wenn das so weiter geht müssten sie eine Kindeswohlgefährdung melden, daraufhin habe ich den ersten schritt gemacht und bin zum Jugendamt um mir Hilfe zu holen. Frühfördung läuft und am Freitag habe ich einen Termin bei der Familienberatung und Psychologe für den kleinen weil ich denke er hat das mit seinem Papa noch nicht verarbeitet.

Naja und heute kam die Kita wieder zur mir und meinte sie wollen Schlüpferwindeln für meinen Sohn haben weil er noch nicht sagt wann er auf die Toilette muss, wo ich aber finde das es nicht gut für ihn sei weil er dann ja wieder Pullern und groß machen kann wann er will!

Vielleicht könnt ihr mir noch ein paar Tips sagen was ich machen kann!

Lg FinnsMama29

Mehr lesen

15. September 2014 um 20:55

Würd ich...
an deiner Stelle auch nicht machen. Ein 4 Jähriges Kind braucht keine Windel mehr auch in eurem Fall nicht. Klar kanns sein das er mal noch rein macht aber dann müssen die im Kindergarten auch besonders darauf schauen. Für die wäre es natürlich bequemer aber deinem Sohn würde es nicht weiter helfen und ihn in seine Entwicklungs höchstens bremsen statt fördern. Das du schon mit ihm psychologisch betreut wirst find ich super und auch die Frühförderung kann euch sicherlich helfen. Sowas braucht eben manchmal einfach Zeit, ist ja auch ein schlimmes erlebnis für ein Kind. Wichtig für dich ist das du ihn verstehst und ihm sicherheit aber auch Grenzen gibst. Alles Gute

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2014 um 16:17

Reden, reden und nochmal reden
erstmal: armer Finn, er tut mir echt Leid, den Papa in dem Alter zu verlieren würde niemand so einfach wegstecken! Da ist seine Reaktion ja eigentlich noch eher mild. Und nebenbei: für Dich selber muss das auch ziemlich traurig sein. Fühl Dich ein bissl umarmt! Du bist echt tapfer.
Hast Du eigentlich mit Deinem Sohn über das Pullern und das Verhauen und so geredet? Ist ja das einzige, was vielleicht beim Verstehen hilft. Meine Kleine (viereinhalb) sagt mir manchmal wirklich Überraschendes, wenn ich sie befrage (ich mach das gerne mit zwei Handpuppen, sonst sagt sie mir nichts!) Gut, dass Du das mit dem Psychologen schon angefangen hast.
Du könntest versuchen, ihm das mit der "Sonderwindel" irgendwie zu erklären. Das wird aber nur funktionieren, wenn er sich nicht davon gedemütigt fühlt. Vielleicht stellst Du ihm gesprächsweise die "Sonderwindel" in Aussicht, falls er sich weiter so benimmt, aber das darf nicht wie eine Strafe wirken, sonst wird er sie natürlich ablehnen und erst recht anderswohin pullern. Das könntest Du auch den Leuten im Kindergarten erklären: immer auf beiden Seiten erklären, so offen wie möglich und nötig.
Halt uns mal auf dem Laufenden hier.... und viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2014 um 20:36

Auch wenn er noch relativ klein ist,
ist der Verlust des Papas (und sicher dazu noch Deine eigene Traurigkeit) ein schwerwiegendes Ereignis in seinem Leben, dass er nicht so einfach wegsteckt. Ich vermute, dass sowohl das Pullern als auch Hauen ein Ausdruck davon ist.

Ich bin selbst Erzieherin und muss sagen, dass ich über die Aussagen der Kita entsetzt bin! Ist das Mitgefühl und Verständnis??? Oder einfach nur Dummheit und Bequemlichleit?! Anstatt dass sie versuchen, ihm zu helfen, drohen sie mit Meldung wegen Kindeswohlgefährdung und wollen ihn in Windeln stecken?! Ich bin wirklich fast sprachlos über so ein rohes Verhalten!

Ich find es gut, dass Du zum Kinderpsychologen gegangen bist, der weiß vielleicht am besten, wie man Deinem Sohn helfen kann, das Geschehene zu verarbeiten- Vielleicht ist es ja auch möglich, dass der Psychologe mal mit der Kita spricht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2014 um 8:05

Hallo
Hi Du,

Wie ist es denn jetzt mit dem Trocken werden? Geht er denn selbst auf die Toilette? Oder muss er geschickt werden? War dein Sohn schon trocken?

Generell finde ich die Schlüpferwindeln nicht schlecht. Wenn er halt gar nicht selbst auf die Toilette geht oder nichts sagt, ist er möglicherweise noch nicht so weit trocken zu werden.Diese Windeln nehmen viel Druck weg und er kann sein eigenes Tempo zum Trocken werden finden. Sie sind ja wie Unterhosen, d.h. er kann sie ja trotzdem einfach runter ziehen.
Da Druck zu machen wäre der falsche Weg. Vielleicht hat ihn der Verlust des Vaters auch noch etwas zurück geworfen.

lg

Stern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest