Home / Forum / Meine Familie / Probleme mit 18 jähriger Tochter

Probleme mit 18 jähriger Tochter

6. März um 15:47

Ich leide sehr unter den Problemen mit meiner Tochter. Ich muss mich zusammenreissen, dass ich nicht in eine Depression falle. Es ist keine Freude mehr wenn die Kinder so werden.
Dann fragt man sich, wieso man Kinder gemacht hat

Sie war nie eine einfache. Eine Therapeutin, sagte mir als sie 17 war, sie ist manipulativ und kriminell. Sobald sie jemanden neues kennenlernt, versucht sie mit ihr Mitleid zu erregen und macht das auch mit Lügen Geschichten. Also mag ich auch gar nicht mehr, wenn sie mal eine Kollegin nach Hause nimmt, oder die Eltern des Freundes kennenzulernen. Da ich nicht weiss was sie denen für Geschichten über uns erzählt hat.

Sie ist seit drei Jahren aus der Schule, aber noch keine Ausbildung . Sie hätte die Chance bekommen, aber ging dann nicht arbeiten, kam zu spät etc. dass sie ihr dann die Ausbildung nicht gaben. Ich wusste davon aber nichts, da sie das Haus immer pünktlich verliess.Und draussen rumhängte. Sie kifft , evtl. täglich, dass weiss ich nicht. Evtl. nimmt sie noch andere Sachen, ich weiss es einfach nicht, Ich weiss einfach nicht was ich tun soll.

Ich denke es geht mir besser wenn sie auszieht. Da es mich belastet. Nun verdient sie aber zuwenig, damit sie sich irgendwo ein Zimmer nehmen kann.
Eigentlich will ich ja meine Kinder nicht rausschmeissen, sondern wollte dass sie ihre Ausbildung machen können und dann auf eingenen Beinen stehen. Mittlerweile will ich aber gar nicht mehr dass sie eine Ausbildung macht, weil das heisst das sie noch lange zu Hause bleiben wird , weil sie zu wenig Lohn hat.

Mich stört an ihr, dass sie wirklich eine Dreckige ist. Meine Kinder dürfen nicht im Zimmer essen. Sie ist jetzt aber 18 und da macht sie was sie will. Sie lässt ihr fressen im Zimmer rumliegen. Dreckige Unterhosen auf dem Boden , Bürste voller Haare, es ist schon eklig, Wattestäbchen dreckige auf dem Boden etc.
Dann kommt sie nach Hause , macht eine Stunde bevor es Abendessen gibt, sich eine Pizza oder so, frisst wann sie will und geht dann wieder. Oder kommt nach zehn uhr nach Hause und die Küche ist aufgeräumt, dann kocht sie sich etwas und verschmutzt dann wieder alles. Und räumt nicht mehr richtig auf, und wenn ich dann z.B gerade nicht hinschaue geht sie ins Bett und Türe zu und dann will sie schlafen , zickt mich an, und der Dreck wird nicht weggeräumt. Meine anderen Kinder wollen dann auch, und was soll ich denen sagen. Nein ihr dürft nicht im Zimmer essen und es gibt auch keine Pizza jetzt weil ich ja auch Abendessen mache. Und ich will das alle das gleiche Essen und nicht jeder für sich macht was er will. Sie räumt nie auf. Ich kann ihr nicht immer auf die Finger schauen, da ich noch zwei kleinkinder habe und ich noch zu tun habe. Auch arbeite ich 60% und bin auch nicht immer zu Hause.

Dann ist sie ständig unterwegs. Ich frage mich, kann man von einer 18 jährigen nicht auch erwarten, dass man mal nach der Arbeit nach Hause kommt und dort bleibt. Muss man immer draussen rumlümmeln. Wir haben eine Abmachung, sie kann zweimal im Monat auswärts übernachten. Ich will nicht das sie kommt und geht wie es ihr passt. Sie will draussen pennen so oft sie will, am besten so ca dreimal die Woche. Bei ihrem Freund. Ich sage, du kannst auch mit deinem Freund mal draussen sein und musst nicht nur immer bei ihm schlafen. Man kann auch anderes tun. Die damalige Therapeutin sagte, der Freund ist nicht gut, es geht ihm nur um Sex. und es scheint ja so. Meine Tochter sagt ja auch , was sollen wir draussen. Und schlussendlich soll sie machen was sie will, aber ich möchte , dass sie wenn sie am nächsten Tag arbeiten geht, sicher um elf lieber früher zu Hause ist.


Dann hat sie tausende Schulden, Strafanzeigen , aber es interessiert sie nicht. Sie hat Sachen über s Internet verkauft, den Leuten das Geld genommen, aber Ware nicht verschickt. Und die Leute interessieren sie nicht. Ich setzte mich ein, sage sobald sie Lohn erhält , muss sie etwas abgeben, und zahle es den Leuten zurück. Sie würde das nicht machen. Sie hat die UrOma beklaut mit 2500 Euro und ich sagte , sie liebte dich wie ihr eigenes Kind ( Die UrOma hat sie immer vergöttert)ist mir in den Rücken gefallen, wenn ich über die Tochter reklamierte, nahm sie immer in Schutz. Dann sagte ich die ist alt, hast du kein schlechtes gewissen, dass sie jetzt deswegen einen Herzinfarkt kriegen könnte. Sie meinte nur kalt, die musss sowieso sterben und sie braucht das Geld nicht.

Es eskalierte als ich mit meinen anderen Kindern zwei Wochen weg war. Sie war alleine mit meinem Mann zu Hause. Er arbeitet sehr viel. Ist aber grosszügig und gab ihr immer Geld. Sie war arbeitslos und hatte gar nichts zu tun. Ich gab ihr jeden Tag etwas zum Putzen auf, z.B ein Fenster oder Kühlschrank . Maximal 20 min. Das machte sie nicht . Sie ist ja immerhin 18. Obwohl sie ja gratis zu Hause lebt und isst. Mein Mann gab ihr Geld, und ich sagte auch sie solle ihm am Abend essen kochen. Er arbeitet ja den ganzen Tag und sie hat nichts zu tun. Sie machte ihm gar nichts, er rief mich an, und ich fragte was das soll, er verdient unseren Lebensunterhalt, da kann sie wenigstens ihm was kochen. Das passte ihr nicht und sie ging ihm aus dem Weg. Er ass dann bei seiner Schwester. Wenn er nach Haus kam und ins Bad zum Duschen ging, haute sie unterdessen ab, damit sie ihn nicht sehen musste, kam erst wieder nach Hause wenn er schlief oder wenn er rausging. Dann sogar einmal liess sie den Schlüssel stecken und er konnte bis drei Uhr nicht rein. erst da rief sie ihn an und sagte ja ich habe die Türe jetzt aufgemacht und ich will nichts hören ich schlafe jetzt.

Er redet seitdem nicht mehr mit ihr. Das ist jetzt bald ein Jahr her und er redet bis heute nicht mehr mit ihr. Kein einziges Wort seitdem. Die leben zusammen in einer Wohnung aber kein Wort. er isst auch nicht mehr mit ihr an einem Tisch.

sie hatte jetzt ein paart Tage schluss mit ihrem Freund. Und da war sie ein bisschen vernünftigter. Jetzt ist sie wieder mit ihrem Freund zusammen und da ging sie zu ihm schlafen am Abend um 18.00 weg und kommt nicht nach Hause bis nächsten Abend um 22.00 . Wir wollen das nicht, ich will das sie nach dem Mittag nach Hause kommt, wenn sie auswärts geschlafen hat. und ich finde egal ob sie 18 ist oder nicht, aber sie lebt bei uns , und da hat man halt mehr Regeln als wenn man alleine wohnt. Es ist aber so dass sie ja nur bei uns ist, weil sie kein Geld hat um sich was zu mieten. Sie kommt nach Hause, schliesst sich in ihr Zimmer ein, spricht vielleicht ca 5 Minuten mit ihrer zweijährigen Schwester. dann stellt sie die aus dem Zimmer , macht die Türe zu und kommt nicht mehr raus. Nicht zum Zähneputzen,nicht aufs WC . Jetzt hat sie Lohn bekommen, wird wahrscheinlich nur draussen essen, weil zu Hause ist sie ja nicht.

Sie nimmt nicht am Familienleben teil. Es interessiert sie gar nichts. die Steuererklärung landet irgendwo unterm Bett und ich sagte ich helfe ihr damit, aber ich erwarte dass sie kommt. Aber es kommt nichts. Ich habe ihr angeboten, mit ihr Fahrstunden zu machen, sie hätte ja jetzt Zeit die Theorie zu machen, da sie ja nicht lernen muss für eine Ausbildung. Sie hat keinen Ehrgeiz etwas zu machen. Ich komme nicht an sie ran. Sie will nur draussen rumhängen, ich denke sie will nur kiffen und evtl andere Sachen nehmen. Es zählt nur ihr Freund, und sie findet ich mache ihr leben kaputt ,weil sie nicht draussen pennen kann wie sie will. Ich warte eigentlich nur noch bis sie eine Vollzeitstelle kriegt und dann ausziehen kann, weil es ist auch für meine jüngeren Kinder kein gutes Vorbild. Aber manchmal möchte ich sie sofort rausschmeissen. aber ich will eigentlich, dass sie ausziehen kann und nicht rausgeschmissen wird. Denn da bricht der Kontakt erstmal ab, und bei einem Auszug kann sie und ja tagsüber trotdem mal besuchen. Ich will ja nicht im Streit auseinander gehen.
Was ist ihr Problem, hat jemand eine Ahnung. Andere Jugendliche sind nicht so. Es gibt schlimmere, aber viele sind besser. Die sind nicht kriminell und machen eine Ausbildung. Die haben Ziele im Leben und bleiben auch mal im Wohnzimmer und reden mit der Mutter .Ich war ja auch mal 18 und ich war eher eine die lieber zu Hause war, aber ich hatte eine Kollegin und meine Tochter erinnert mich sehr an sie, die war auch nur draussen, und die nahm Schlussendlich Heroin. Was könnte ich machen. Damit sie vernünftig wird. Ist es zuviel verlangt wenn es bei uns Regeln gibt. Können eure Kinder die 18 sind rein und raus wie sie wollen und nur noch nach Hause kommen wenn es ihnen passt? Meine Tochter braucht Grenzen, Sie hat auch ADS und ist daher sehr impulsiv und dreht schnell durch.

Mehr lesen

6. März um 17:02

Tja das habt ihr übersehen. 

Da du mit weiteren Mitteln nicht weiter kommst, musst du drastischer werden. 

Zimmerschlüssel einkassieren
Haustürschloss auswechseln. Sie kann nur noch rein bis Uhrzeit x, dann Pech gehabt.

W--Lan sperren
Telefon weg
TV weg

keine Fertigprodukte mehr, es wird gegessen, was du gekocht hast 

und sie arbeitet? Dann verlange Kostgeld! Ansonsten ist ihr Zimmer zugesperrt. 

Sobald sie sich nicht an deine Regeln hält, Zimmer weg.

Nur weil du dieses Früchten in die Welt gesetzt hast, heißt das noch lange nicht, dass sie sich sooo aufführen darf

Und wenn sie im Herbst keine Ausbildung und Wohnung hat, soll sie unter der Brücke schlafen.

Schlimmer kanns doch nicht mehr werden!

14 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März um 17:41

Ja ich bin auch soweit,das ich will das sie auszieht. Es geht mir nicht gut, wenn ich schon ihre Anwesenheit sehe. Sie hatte heute frei, ich bin am arbeiten, ich sagte ihr sie solle heute ihr Zimmer(Dreckstall) aufräumen, man muss ja nicht nur den ganzen Tag pennen und draussen rumlümmeln.,essen vom Zimmer rausräumen etc. Antwort: dass, aber kein bisschen mehr. und ob sies machte weiss ich nicht, bin ja noch nicht zu Hause. Ich hab dann nichts mehr gesagt. Eigentlich müsste sie ja auch was zum Unterhalt beitragen, da sie ja nichts abgiebt, und dies in Form von halt etwas mithelfen. Ich verlange von ihr kein Geld, sie ist ja so überschuldet, ich verlange etwas Geld, das ich in den gläubiger zurückzahle. Aber ich mag einfach nicht ständig diskutieren und irgendwann lässt man es, man kapituliert.

Sie ist irgendwie so agressiv und feindselig. Zurzeit schaut meine Schwiegerma auf die Kids wenn ich arbeite. Die ist dann bei uns zu Hause. Die putzt die Wohnung, alles in dieser Zeit, die kocht, und verlangt nicht mal von meiner Tochter dass sie Tisch deckt oder so.  Die dreht sogar den Grind von ihr weg, obwohl die ihr gar nichts gemacht hat. 

Die hat einfach immer wieder so Spinnerphasen. Deshalb frage ich mich einfach, ob sowas von Drogen kommen kann. Ich denke ich kann nichts mehr retten. Sie muss wirlich selber ihr Leben in einer eigenen Wohnung in den Griff kriegen.

Ich schaue jetzt das ich ihr ein WG Zimmer finde , damit ich sagen kann, sie kann an einem anderen Ort wohnen.
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März um 19:48
In Antwort auf summerflower2-

Ja ich bin auch soweit,das ich will das sie auszieht. Es geht mir nicht gut, wenn ich schon ihre Anwesenheit sehe. Sie hatte heute frei, ich bin am arbeiten, ich sagte ihr sie solle heute ihr Zimmer(Dreckstall) aufräumen, man muss ja nicht nur den ganzen Tag pennen und draussen rumlümmeln.,essen vom Zimmer rausräumen etc. Antwort: dass, aber kein bisschen mehr. und ob sies machte weiss ich nicht, bin ja noch nicht zu Hause. Ich hab dann nichts mehr gesagt. Eigentlich müsste sie ja auch was zum Unterhalt beitragen, da sie ja nichts abgiebt, und dies in Form von halt etwas mithelfen. Ich verlange von ihr kein Geld, sie ist ja so überschuldet, ich verlange etwas Geld, das ich in den gläubiger zurückzahle. Aber ich mag einfach nicht ständig diskutieren und irgendwann lässt man es, man kapituliert.

Sie ist irgendwie so agressiv und feindselig. Zurzeit schaut meine Schwiegerma auf die Kids wenn ich arbeite. Die ist dann bei uns zu Hause. Die putzt die Wohnung, alles in dieser Zeit, die kocht, und verlangt nicht mal von meiner Tochter dass sie Tisch deckt oder so.  Die dreht sogar den Grind von ihr weg, obwohl die ihr gar nichts gemacht hat. 

Die hat einfach immer wieder so Spinnerphasen. Deshalb frage ich mich einfach, ob sowas von Drogen kommen kann. Ich denke ich kann nichts mehr retten. Sie muss wirlich selber ihr Leben in einer eigenen Wohnung in den Griff kriegen.

Ich schaue jetzt das ich ihr ein WG Zimmer finde , damit ich sagen kann, sie kann an einem anderen Ort wohnen.
 

Ruff doch mal beim Jugendamt an und schau ob du da Infos bekommen kannst welche Möglichkeiten du hast. Auch 18jaehrige koennen noch in Jugendgruppen wohnen und dort betreut werden. Vielleicht waere das eine Moeglichkeit. 

Ansonsten...du machst es ihr viel zu bequem. Immer nur hinnoergeln geht ihr am Popo vorbei und mehr tust du nicht. 

Mein Stiefsohn haette sich als Teenager genauso benommen, wenn wir ihm keine Grenzen gesetzt haetten. Sein Zimmer waere immer ein absoluter Saustall gewesen. Ich habe ihn aber irgendwann informiert, dass wir das nicht tolerieren. Ab dem Zeitpunkt habe ich alles was am Boden rumlag und nicht aufgeräumt war konsequent werggeworfen. Nicht in unseren Hausmüll...sondern so dass das Zeug weg war.

Es muss in solchen Faellen Konsequenzen geben die dem Jugendlichen wirklich etwas ausmachen. Du als ihre Mutter weißt sicher was das ist. 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März um 21:31

Du wenn sich dein Kind jahrelang so benimmt und nicht nur ein bisschen Murks veranstaltet hat, sondern schon dabei ist, richtig großen Mist zu bauen, dann hat man nicht mehr die Muse voller Liebe und Verständnis zu sein.

Okay ein paar Worte müssten nicht sein, aber man kann irgendwann nicht mehr.
Und sicher einige Eltern mit schwierigen Kindern tragen selbst einen Teil dazu bei, weil sie die Erziehung nicht interessiert hat etc Aber es gibt auch genug, die immer dahinter waren und ihren Kindern eben das nicht vorgelebt haben, sondern das was man Anstand und Werte nennt.

Es gibt unterschiedliche Gründe warum Kinder derart aus der Reihe tanzen.
Wenn man davon aber keine Ahnung hat, sollte man den Mund halten.
Liebe zu Kindern zeigt sich nicht nur in einer harmonischen wir-haben-unsdoch-alle-soooo-lieb-familie.

Sondern auch darin, dass man noch versucht Kinder wie diese,  gefestigt in ein Leben zu lassen,damit es nicht untergeht.
Dazu sind manchmal sehr drastische Mittel notwendig, wie sie zb Evaeden angesprochen hat.
Ich würde manchmal gerne die anderen sehen, die meinen wenn man schon gewollt hätte, dann wäre aus den Kindern was anständiges geworden, Motto selbst schuld, hör auf dich rauszureden.
Sind nicht selten oft die Leute, die aber selbst bei allerkleinsten Problem gestresst sind und nicht weiter wissen.

Und irgendwo ist man  ein kleines bisschen selbst auch nocht wichtig. Das raubt die nämlich verdammt viel Energie die nicht mehr so einfach wiederkommt.
Für sehr lange Zeit nicht.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März um 21:41

Ist sie gegen das ADS behandelt worden? Wenn ja wie und mit welchem Ergebnis? Mit ADS und ADHS ist man ja oft ein Stück weit suchtgefährdeter.
Ich kann schon  nachempfinden. Zwei meiner Kinder haben ADHS. Gerade mein Sohn  ist auch sehr schlimm. Ein ungemein oppositionelles Verhalten.
Er ist aber viel jünger wie deine Tochter.
Gerade da ist es aber sehr schwierig. Und dann soll noch einer kommen und was sagen.
Wenns nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März um 20:21
In Antwort auf summerflower2-

Ich leide sehr unter den Problemen mit meiner Tochter. Ich muss mich zusammenreissen, dass ich nicht in eine Depression falle. Es ist keine Freude mehr wenn die Kinder so  werden.
Dann fragt man sich, wieso man Kinder gemacht hat

Sie war nie eine einfache. Eine Therapeutin, sagte mir als sie 17 war, sie ist manipulativ und kriminell. Sobald sie jemanden neues kennenlernt, versucht sie mit ihr Mitleid zu erregen und macht das auch mit Lügen Geschichten. Also mag ich auch gar nicht mehr, wenn sie mal eine Kollegin nach Hause nimmt, oder die Eltern des Freundes kennenzulernen. Da ich nicht weiss was sie denen für Geschichten über uns erzählt hat.

Sie ist seit drei Jahren aus der Schule, aber noch keine Ausbildung . Sie hätte die Chance bekommen, aber ging dann nicht arbeiten, kam zu spät etc. dass sie ihr dann die Ausbildung nicht gaben. Ich wusste davon aber nichts, da sie das Haus immer pünktlich verliess.Und draussen rumhängte. Sie kifft , evtl. täglich, dass weiss ich nicht. Evtl. nimmt sie noch andere Sachen, ich weiss es einfach nicht, Ich weiss einfach nicht was ich tun soll.

Ich denke es geht mir besser wenn sie auszieht. Da es mich belastet. Nun verdient sie aber zuwenig, damit sie sich irgendwo ein Zimmer nehmen kann.
Eigentlich will ich ja meine Kinder nicht rausschmeissen, sondern wollte dass sie ihre Ausbildung machen können und dann auf eingenen Beinen stehen. Mittlerweile will ich aber gar nicht mehr dass sie eine Ausbildung macht, weil das heisst das sie noch lange zu Hause bleiben wird , weil sie zu wenig Lohn hat.

Mich stört an ihr, dass sie wirklich eine Dreckige ist. Meine Kinder dürfen nicht im Zimmer essen. Sie ist jetzt aber 18 und da macht sie was sie will. Sie lässt ihr fressen im Zimmer rumliegen. Dreckige Unterhosen auf dem Boden , Bürste voller Haare, es ist schon eklig, Wattestäbchen dreckige auf dem Boden etc. 
Dann kommt sie nach Hause , macht eine Stunde bevor es Abendessen gibt, sich eine Pizza oder so, frisst wann sie will und geht dann wieder. Oder kommt nach zehn uhr nach Hause und die Küche ist aufgeräumt, dann kocht sie sich etwas und verschmutzt dann wieder alles. Und räumt nicht mehr richtig auf, und wenn ich dann z.B gerade nicht hinschaue geht sie ins Bett und Türe zu und dann will sie schlafen , zickt mich an, und der Dreck wird nicht weggeräumt. Meine anderen Kinder wollen dann auch, und was soll ich denen sagen. Nein ihr dürft nicht im Zimmer essen und es gibt auch keine Pizza jetzt weil ich ja auch Abendessen mache. Und ich will das alle das gleiche Essen und nicht jeder für sich macht was er will. Sie räumt nie auf. Ich kann ihr nicht immer auf die Finger schauen, da ich noch zwei kleinkinder habe und ich noch zu tun habe. Auch arbeite ich 60% und bin auch nicht immer zu Hause.

Dann ist sie ständig unterwegs. Ich frage mich, kann man von einer 18 jährigen nicht auch erwarten, dass man mal nach der Arbeit nach Hause kommt und dort bleibt. Muss man immer draussen rumlümmeln. Wir haben eine Abmachung, sie kann zweimal im Monat auswärts übernachten. Ich will nicht das sie kommt und geht wie es ihr passt. Sie will draussen pennen so oft sie will, am besten so ca dreimal die Woche. Bei ihrem Freund. Ich sage, du kannst auch mit deinem Freund mal draussen sein und musst nicht nur immer bei ihm schlafen. Man kann auch anderes tun. Die damalige Therapeutin sagte, der Freund ist nicht gut, es geht ihm nur um Sex. und es scheint ja so. Meine Tochter sagt ja auch , was sollen wir draussen. Und schlussendlich soll sie machen was sie will, aber ich möchte , dass sie wenn sie am nächsten Tag arbeiten geht, sicher um elf lieber früher zu Hause ist. 


Dann hat sie tausende Schulden, Strafanzeigen , aber es interessiert sie nicht. Sie hat Sachen über s Internet verkauft, den Leuten das Geld genommen, aber Ware nicht verschickt. Und die Leute interessieren sie nicht. Ich setzte mich ein, sage sobald sie Lohn erhält , muss sie etwas abgeben, und zahle es den Leuten zurück. Sie würde das nicht machen. Sie hat die UrOma beklaut mit 2500 Euro und ich sagte , sie liebte dich wie ihr eigenes Kind ( Die UrOma hat sie immer vergöttert)ist mir in den Rücken gefallen, wenn ich über die Tochter reklamierte, nahm sie immer in Schutz. Dann sagte ich die ist alt, hast du kein schlechtes gewissen, dass sie jetzt deswegen einen Herzinfarkt kriegen könnte. Sie meinte nur kalt, die musss sowieso sterben und sie braucht das Geld nicht. 

Es eskalierte als ich mit meinen anderen Kindern zwei Wochen weg war. Sie war alleine mit meinem Mann zu Hause. Er arbeitet sehr viel. Ist aber grosszügig und gab ihr immer Geld. Sie war arbeitslos und hatte gar nichts zu tun. Ich gab ihr jeden Tag etwas zum Putzen auf, z.B ein Fenster oder Kühlschrank . Maximal 20 min. Das machte sie nicht . Sie ist ja immerhin 18. Obwohl sie ja gratis zu Hause lebt und isst. Mein Mann gab ihr Geld, und ich sagte auch sie solle ihm am Abend essen kochen. Er arbeitet ja den ganzen Tag und sie hat nichts zu tun. Sie machte ihm gar nichts, er rief mich an, und ich fragte was das soll, er verdient unseren Lebensunterhalt, da kann sie wenigstens ihm was kochen. Das passte ihr nicht und sie ging ihm aus dem Weg. Er ass dann bei seiner Schwester. Wenn er nach Haus kam und ins Bad zum Duschen ging, haute sie unterdessen ab, damit sie ihn nicht sehen musste, kam erst wieder nach Hause wenn er schlief oder wenn er rausging. Dann sogar einmal liess sie den Schlüssel stecken und er konnte bis drei Uhr nicht rein. erst da rief sie ihn an und sagte ja ich habe die Türe jetzt aufgemacht und ich will nichts hören ich schlafe jetzt. 

Er redet seitdem nicht mehr mit ihr. Das ist jetzt bald ein Jahr her und er redet bis heute nicht mehr mit ihr. Kein einziges Wort seitdem. Die leben zusammen in einer Wohnung aber kein Wort. er isst auch nicht mehr mit ihr an einem Tisch.

sie hatte jetzt ein paart Tage schluss mit ihrem Freund. Und da war sie ein bisschen vernünftigter. Jetzt ist sie wieder mit ihrem Freund zusammen und da ging sie zu ihm schlafen am Abend um 18.00 weg und kommt nicht nach  Hause bis nächsten Abend um 22.00 . Wir wollen das nicht, ich will das sie nach dem Mittag nach Hause kommt, wenn sie auswärts geschlafen hat. und ich finde egal ob sie 18 ist oder nicht, aber sie lebt bei uns , und da hat man halt mehr Regeln als wenn man alleine wohnt. Es ist aber so dass sie ja nur bei uns ist, weil sie kein Geld hat um sich was zu mieten. Sie kommt nach Hause, schliesst sich in ihr Zimmer ein, spricht vielleicht ca 5 Minuten mit ihrer zweijährigen Schwester. dann stellt sie die aus dem Zimmer , macht die Türe zu und kommt nicht mehr raus. Nicht zum Zähneputzen,nicht aufs WC . Jetzt hat sie Lohn bekommen, wird wahrscheinlich nur draussen essen, weil zu Hause ist sie ja nicht. 

Sie nimmt nicht am Familienleben teil. Es interessiert sie gar nichts. die Steuererklärung landet irgendwo unterm Bett und ich sagte ich helfe ihr damit, aber ich erwarte dass sie kommt. Aber es kommt nichts. Ich habe ihr angeboten, mit ihr Fahrstunden zu machen, sie hätte ja jetzt Zeit die Theorie zu machen, da sie ja nicht lernen muss für eine Ausbildung. Sie hat keinen Ehrgeiz etwas zu machen. Ich komme nicht an sie ran. Sie will nur draussen rumhängen, ich denke sie will nur kiffen und evtl andere Sachen nehmen. Es zählt nur ihr Freund, und sie findet ich mache ihr leben kaputt ,weil sie nicht draussen pennen kann wie sie will. Ich warte eigentlich nur noch bis sie eine Vollzeitstelle kriegt und dann ausziehen kann, weil es ist auch für meine jüngeren Kinder kein gutes Vorbild.  Aber manchmal möchte ich sie sofort rausschmeissen. aber ich will eigentlich, dass sie ausziehen kann und nicht rausgeschmissen wird. Denn da bricht der Kontakt erstmal ab, und bei einem Auszug kann sie und ja tagsüber trotdem mal besuchen. Ich will ja nicht im Streit auseinander gehen. 
Was ist ihr Problem, hat jemand eine Ahnung. Andere Jugendliche sind nicht so. Es gibt schlimmere, aber viele sind besser. Die sind nicht kriminell und machen eine Ausbildung. Die haben Ziele im Leben und bleiben auch mal im Wohnzimmer und reden mit der Mutter .Ich war ja auch mal 18 und ich war eher eine die lieber zu Hause war, aber ich hatte eine Kollegin und meine Tochter erinnert mich sehr an sie, die war auch nur draussen, und die nahm Schlussendlich Heroin. Was könnte ich machen. Damit sie vernünftig wird. Ist es zuviel verlangt wenn es bei uns Regeln gibt. Können eure Kinder die 18 sind rein und raus wie sie wollen und nur noch nach Hause kommen wenn es ihnen passt? Meine Tochter braucht Grenzen, Sie hat auch ADS  und ist daher sehr impulsiv und dreht schnell durch.
 

Wenn ich den Text so lese muss ich sagen ich finde eigentlich Beides krass.

Drei Jahre lang keine Ausbildung mache oder weiterführende Schule besuchen, täglich Kiffen, Leute abziehen und die Oma beklauen ist natürlich schon wirklich krass und absolut nicht in Ordnung.

Allerdings finde ich deine Vorstellungen von einem Familienleben wie nicht im Zimmer essen dürfen, nach dem Abendessen die Küche nicht mehr benutzen dürfen, nur zweimal im Monate bei Freunden übernachten dürfen, die meiste Zeit zuhause bleiben müssen, sich über eine dreckige Haarbürste aufregen, fast genauso krass. Schon für so 6-12jährige Schulkinder fände ich solche Regeln relativ streng, aber gerade noch akzeptabel. Aber gegenüber einer 18jährigen grenzst das ehrlich gesagt schon an Freiheitsberaubung.

Und Geschwister im Kleinkindalter sind für eine 18jährige auch eher nur Stressfaktoren, also Geschwister mit +/- 3 Jahre Altersunterschied, zu denen man eine Geschwisterbeziehung aufbauen kann.

Irgendwie finde ich es nicht verwunderlich wenn die "Rebellion" dann in die Kriminalität umschlägt, vorallem wenn sie dir allein "ausgeliefert" ist weil sie keine annährend gleichaltrigen Geschwister hat mit denen sie sich verbünden könnte, ist es kein Wunder das sie versucht auszubrechen.

Eine schnelle Lösung wird es bestimmt nicht gehen, denn euer gegenseitiges Vertrauen zueinander ist auf beiden Seiten wohl bei 0 und das nicht erst aktuell sondern seit Jahren. Bis ihr da wieder Vertrauen zueinander aufbauen könnte wird es bestimmt Jahre dauern. Die Frage ist ob das überhaupt gelingt solange ihr zusammen wohnt. Ich glaube eine eigene Wohnung oder ein WG-Zimmer damit sie Abstand zu dir bekommt würde deiner Tochter ganz gut tun.

Da sie schon mittlerweile etwas auf dem kriminellen Weg ist, kann es natürlich gut sein das erstmal noch ein paar Straftaten passieren, bevor sie wieder vernünftig wird, aber so hat sie am ehesten die Möglichtkeit wieder auf den rechten Weg zurückzufinden. Denn mit Totalüberwachung wird es sicher nichts.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März um 0:00
In Antwort auf summerflower2-

Ich leide sehr unter den Problemen mit meiner Tochter. Ich muss mich zusammenreissen, dass ich nicht in eine Depression falle. Es ist keine Freude mehr wenn die Kinder so  werden.
Dann fragt man sich, wieso man Kinder gemacht hat

Sie war nie eine einfache. Eine Therapeutin, sagte mir als sie 17 war, sie ist manipulativ und kriminell. Sobald sie jemanden neues kennenlernt, versucht sie mit ihr Mitleid zu erregen und macht das auch mit Lügen Geschichten. Also mag ich auch gar nicht mehr, wenn sie mal eine Kollegin nach Hause nimmt, oder die Eltern des Freundes kennenzulernen. Da ich nicht weiss was sie denen für Geschichten über uns erzählt hat.

Sie ist seit drei Jahren aus der Schule, aber noch keine Ausbildung . Sie hätte die Chance bekommen, aber ging dann nicht arbeiten, kam zu spät etc. dass sie ihr dann die Ausbildung nicht gaben. Ich wusste davon aber nichts, da sie das Haus immer pünktlich verliess.Und draussen rumhängte. Sie kifft , evtl. täglich, dass weiss ich nicht. Evtl. nimmt sie noch andere Sachen, ich weiss es einfach nicht, Ich weiss einfach nicht was ich tun soll.

Ich denke es geht mir besser wenn sie auszieht. Da es mich belastet. Nun verdient sie aber zuwenig, damit sie sich irgendwo ein Zimmer nehmen kann.
Eigentlich will ich ja meine Kinder nicht rausschmeissen, sondern wollte dass sie ihre Ausbildung machen können und dann auf eingenen Beinen stehen. Mittlerweile will ich aber gar nicht mehr dass sie eine Ausbildung macht, weil das heisst das sie noch lange zu Hause bleiben wird , weil sie zu wenig Lohn hat.

Mich stört an ihr, dass sie wirklich eine Dreckige ist. Meine Kinder dürfen nicht im Zimmer essen. Sie ist jetzt aber 18 und da macht sie was sie will. Sie lässt ihr fressen im Zimmer rumliegen. Dreckige Unterhosen auf dem Boden , Bürste voller Haare, es ist schon eklig, Wattestäbchen dreckige auf dem Boden etc. 
Dann kommt sie nach Hause , macht eine Stunde bevor es Abendessen gibt, sich eine Pizza oder so, frisst wann sie will und geht dann wieder. Oder kommt nach zehn uhr nach Hause und die Küche ist aufgeräumt, dann kocht sie sich etwas und verschmutzt dann wieder alles. Und räumt nicht mehr richtig auf, und wenn ich dann z.B gerade nicht hinschaue geht sie ins Bett und Türe zu und dann will sie schlafen , zickt mich an, und der Dreck wird nicht weggeräumt. Meine anderen Kinder wollen dann auch, und was soll ich denen sagen. Nein ihr dürft nicht im Zimmer essen und es gibt auch keine Pizza jetzt weil ich ja auch Abendessen mache. Und ich will das alle das gleiche Essen und nicht jeder für sich macht was er will. Sie räumt nie auf. Ich kann ihr nicht immer auf die Finger schauen, da ich noch zwei kleinkinder habe und ich noch zu tun habe. Auch arbeite ich 60% und bin auch nicht immer zu Hause.

Dann ist sie ständig unterwegs. Ich frage mich, kann man von einer 18 jährigen nicht auch erwarten, dass man mal nach der Arbeit nach Hause kommt und dort bleibt. Muss man immer draussen rumlümmeln. Wir haben eine Abmachung, sie kann zweimal im Monat auswärts übernachten. Ich will nicht das sie kommt und geht wie es ihr passt. Sie will draussen pennen so oft sie will, am besten so ca dreimal die Woche. Bei ihrem Freund. Ich sage, du kannst auch mit deinem Freund mal draussen sein und musst nicht nur immer bei ihm schlafen. Man kann auch anderes tun. Die damalige Therapeutin sagte, der Freund ist nicht gut, es geht ihm nur um Sex. und es scheint ja so. Meine Tochter sagt ja auch , was sollen wir draussen. Und schlussendlich soll sie machen was sie will, aber ich möchte , dass sie wenn sie am nächsten Tag arbeiten geht, sicher um elf lieber früher zu Hause ist. 


Dann hat sie tausende Schulden, Strafanzeigen , aber es interessiert sie nicht. Sie hat Sachen über s Internet verkauft, den Leuten das Geld genommen, aber Ware nicht verschickt. Und die Leute interessieren sie nicht. Ich setzte mich ein, sage sobald sie Lohn erhält , muss sie etwas abgeben, und zahle es den Leuten zurück. Sie würde das nicht machen. Sie hat die UrOma beklaut mit 2500 Euro und ich sagte , sie liebte dich wie ihr eigenes Kind ( Die UrOma hat sie immer vergöttert)ist mir in den Rücken gefallen, wenn ich über die Tochter reklamierte, nahm sie immer in Schutz. Dann sagte ich die ist alt, hast du kein schlechtes gewissen, dass sie jetzt deswegen einen Herzinfarkt kriegen könnte. Sie meinte nur kalt, die musss sowieso sterben und sie braucht das Geld nicht. 

Es eskalierte als ich mit meinen anderen Kindern zwei Wochen weg war. Sie war alleine mit meinem Mann zu Hause. Er arbeitet sehr viel. Ist aber grosszügig und gab ihr immer Geld. Sie war arbeitslos und hatte gar nichts zu tun. Ich gab ihr jeden Tag etwas zum Putzen auf, z.B ein Fenster oder Kühlschrank . Maximal 20 min. Das machte sie nicht . Sie ist ja immerhin 18. Obwohl sie ja gratis zu Hause lebt und isst. Mein Mann gab ihr Geld, und ich sagte auch sie solle ihm am Abend essen kochen. Er arbeitet ja den ganzen Tag und sie hat nichts zu tun. Sie machte ihm gar nichts, er rief mich an, und ich fragte was das soll, er verdient unseren Lebensunterhalt, da kann sie wenigstens ihm was kochen. Das passte ihr nicht und sie ging ihm aus dem Weg. Er ass dann bei seiner Schwester. Wenn er nach Haus kam und ins Bad zum Duschen ging, haute sie unterdessen ab, damit sie ihn nicht sehen musste, kam erst wieder nach Hause wenn er schlief oder wenn er rausging. Dann sogar einmal liess sie den Schlüssel stecken und er konnte bis drei Uhr nicht rein. erst da rief sie ihn an und sagte ja ich habe die Türe jetzt aufgemacht und ich will nichts hören ich schlafe jetzt. 

Er redet seitdem nicht mehr mit ihr. Das ist jetzt bald ein Jahr her und er redet bis heute nicht mehr mit ihr. Kein einziges Wort seitdem. Die leben zusammen in einer Wohnung aber kein Wort. er isst auch nicht mehr mit ihr an einem Tisch.

sie hatte jetzt ein paart Tage schluss mit ihrem Freund. Und da war sie ein bisschen vernünftigter. Jetzt ist sie wieder mit ihrem Freund zusammen und da ging sie zu ihm schlafen am Abend um 18.00 weg und kommt nicht nach  Hause bis nächsten Abend um 22.00 . Wir wollen das nicht, ich will das sie nach dem Mittag nach Hause kommt, wenn sie auswärts geschlafen hat. und ich finde egal ob sie 18 ist oder nicht, aber sie lebt bei uns , und da hat man halt mehr Regeln als wenn man alleine wohnt. Es ist aber so dass sie ja nur bei uns ist, weil sie kein Geld hat um sich was zu mieten. Sie kommt nach Hause, schliesst sich in ihr Zimmer ein, spricht vielleicht ca 5 Minuten mit ihrer zweijährigen Schwester. dann stellt sie die aus dem Zimmer , macht die Türe zu und kommt nicht mehr raus. Nicht zum Zähneputzen,nicht aufs WC . Jetzt hat sie Lohn bekommen, wird wahrscheinlich nur draussen essen, weil zu Hause ist sie ja nicht. 

Sie nimmt nicht am Familienleben teil. Es interessiert sie gar nichts. die Steuererklärung landet irgendwo unterm Bett und ich sagte ich helfe ihr damit, aber ich erwarte dass sie kommt. Aber es kommt nichts. Ich habe ihr angeboten, mit ihr Fahrstunden zu machen, sie hätte ja jetzt Zeit die Theorie zu machen, da sie ja nicht lernen muss für eine Ausbildung. Sie hat keinen Ehrgeiz etwas zu machen. Ich komme nicht an sie ran. Sie will nur draussen rumhängen, ich denke sie will nur kiffen und evtl andere Sachen nehmen. Es zählt nur ihr Freund, und sie findet ich mache ihr leben kaputt ,weil sie nicht draussen pennen kann wie sie will. Ich warte eigentlich nur noch bis sie eine Vollzeitstelle kriegt und dann ausziehen kann, weil es ist auch für meine jüngeren Kinder kein gutes Vorbild.  Aber manchmal möchte ich sie sofort rausschmeissen. aber ich will eigentlich, dass sie ausziehen kann und nicht rausgeschmissen wird. Denn da bricht der Kontakt erstmal ab, und bei einem Auszug kann sie und ja tagsüber trotdem mal besuchen. Ich will ja nicht im Streit auseinander gehen. 
Was ist ihr Problem, hat jemand eine Ahnung. Andere Jugendliche sind nicht so. Es gibt schlimmere, aber viele sind besser. Die sind nicht kriminell und machen eine Ausbildung. Die haben Ziele im Leben und bleiben auch mal im Wohnzimmer und reden mit der Mutter .Ich war ja auch mal 18 und ich war eher eine die lieber zu Hause war, aber ich hatte eine Kollegin und meine Tochter erinnert mich sehr an sie, die war auch nur draussen, und die nahm Schlussendlich Heroin. Was könnte ich machen. Damit sie vernünftig wird. Ist es zuviel verlangt wenn es bei uns Regeln gibt. Können eure Kinder die 18 sind rein und raus wie sie wollen und nur noch nach Hause kommen wenn es ihnen passt? Meine Tochter braucht Grenzen, Sie hat auch ADS  und ist daher sehr impulsiv und dreht schnell durch.
 

Ja ich bin aus der schweiz. Das mit dem fressen ist nicht so das wir zu Hause so reden. Aber es schimmelt in ihrem Zimmer vor sich hin und sowas nenne ich nicht mehr essen. es sind alles unsere Kinder von mir und meinem Mann . Es ist auch nicht so das man die küche nicht benutzen darf. Aber wenn ich abends alles aufgeräumt habe . Und madame nicht zum essen erschienen ist und sich was anderes essen macht, dürfte man erwarten das sie wieder aufräumt. Man kann alles benutzen. Aber da sollte man auch wieder aufräumen. Sie verspricht es ja. Aber dann geh ich zb ins bad sie heht ins zimmer und dann komm ich raus und schon ist sie im bett und im zimmer eingeschlossen und läsdt die dreckige küche wie sie ist. Heute hat sie die haare gefärbt . Ich will das auch nicht . Weil sie hat mir schon zig bafetücher ruiniert. Ich sagte nein. Sie hats wieder gemacht. Sie dürfe ja gar nichts. Nun ist sie im Ausgang. Und das bad ist überall voller farbflecken. Vom putzen will sie nichts mehr wissen. Nun müsste ich sicherlich konsequent ihr nachlaufen. Und hätte sie nicht aus dem haus lassen sollen, aber da ist man mig den anderen Kindern beschäftigt und da sieht man nicht immer alles. Ja sie nimmt medis gegen ads. Seit ca halben jahr. Anfangs wurde sie ruhiger. Momentan kommts mir vor wie vor den medis. Ich finde nicht das sie zu wenig liebe kriegte. Eher wurde sie zu fest verwöhnt. Und vorallen von der oma. Die posaunte überall das ist wie mein kind ich liebe sie so fest und genau die wurde beklaut. Man kann nicht alles auf die liebe schieben. Ich finde auch nicht das ich zu streng mit der ordnung bin aber es ist einfach nur eklig wenn unterhosen auf dem boden liegen und das tagelang und die bürste quellt über vor haare. Bei ihren kollegen siehts auf jedenfall nicht so aus. Sagt sie selber. Es ist auch nicht so das sue immer zu Hause rumhocken muss . Sie ist ja praktisch nur unterwegs und wenn sie kommt verdreckt sie alles schliesst sich in ihr zimmer ein und beachtet uns gar nicht. Ich mag einfach nicht mehr immer auf sie zugehen. Ich habe oft gefragt ob sie in die stube kommt gemeinsam einen film schauen wenn sie mal da ist und die kleinen im bett aber sie hat kein interesse. Und mittlerweile resigniere ich und gebe mir auch keine Mühe mehr. Ich denke auch das uns abstand guttun wird und ich freue mich wenn sie auszieht . Aber ja es ist sicherlich nicht das was man sich vorstellt wenn man kinder auf die welt setzt

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März um 0:01

Das mit dem spruch teste ich mal aus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März um 5:30
In Antwort auf summerflower2-

Ja ich bin aus der schweiz. Das mit dem fressen ist nicht so das wir zu Hause so reden. Aber es schimmelt in ihrem Zimmer vor sich hin und sowas nenne ich nicht mehr essen. es sind alles unsere Kinder von mir und meinem Mann . Es ist auch nicht so das man die küche nicht benutzen darf. Aber wenn ich abends alles aufgeräumt habe . Und madame nicht zum essen erschienen ist und sich was anderes essen macht, dürfte man erwarten das sie wieder aufräumt. Man kann alles benutzen. Aber da sollte man auch wieder aufräumen. Sie verspricht es ja. Aber dann geh ich zb ins bad sie heht ins zimmer und dann komm ich raus und schon ist sie im bett und im zimmer eingeschlossen und läsdt die dreckige küche wie sie ist. Heute hat sie die haare gefärbt . Ich will das auch nicht . Weil sie hat mir schon zig bafetücher ruiniert. Ich sagte nein. Sie hats wieder gemacht. Sie dürfe ja gar nichts. Nun ist sie im Ausgang. Und das bad ist überall voller farbflecken. Vom putzen will sie nichts mehr wissen. Nun müsste ich sicherlich konsequent ihr nachlaufen. Und hätte sie nicht aus dem haus lassen sollen, aber da ist man mig den anderen Kindern beschäftigt und da sieht man nicht immer alles. Ja sie nimmt medis gegen ads. Seit ca halben jahr. Anfangs wurde sie ruhiger. Momentan kommts mir vor wie vor den medis. Ich finde nicht das sie zu wenig liebe kriegte. Eher wurde sie zu fest verwöhnt. Und vorallen von der oma. Die posaunte überall das ist wie mein kind ich liebe sie so fest und genau die wurde beklaut. Man kann nicht alles auf die liebe schieben. Ich finde auch nicht das ich zu streng mit der ordnung bin aber es ist einfach nur eklig wenn unterhosen auf dem boden liegen und das tagelang und die bürste quellt über vor haare. Bei ihren kollegen siehts auf jedenfall nicht so aus. Sagt sie selber. Es ist auch nicht so das sue immer zu Hause rumhocken muss . Sie ist ja praktisch nur unterwegs und wenn sie kommt verdreckt sie alles schliesst sich in ihr zimmer ein und beachtet uns gar nicht. Ich mag einfach nicht mehr immer auf sie zugehen. Ich habe oft gefragt ob sie in die stube kommt gemeinsam einen film schauen wenn sie mal da ist und die kleinen im bett aber sie hat kein interesse. Und mittlerweile resigniere ich und gebe mir auch keine Mühe mehr. Ich denke auch das uns abstand guttun wird und ich freue mich wenn sie auszieht . Aber ja es ist sicherlich nicht das was man sich vorstellt wenn man kinder auf die welt setzt

Das mit den ADS Medikamenten ist eine schwierige Sache, wenn man nicht weiß was der Patient sonst noch so konsumiert. 

Wenn sie also das Medikament nimmt und trotzdem trinkt oder andere Drogen konsumiert kann es sein, dass sie keine positive Wirkung hat....oder sogar eine negative. 

Ich denke du machst es ihr viel zu bequem. Dein schimpfen und nerven geht in ein Ohr rein, aus dem anderen raus. Es gibt ja nie Konsequenzen. 

Mein Stiefsohn hat das auch probiert...ins Zimmer verschwinden und die Tuer absperren. Wir haben ihm dann fuer 4 Wochen die Zimmertür weggenommen. Danach war er geheilt. Es wurde nicht mehr abgesperrt. 

Wir haben bei ihm aber schon viel frueher angefangen solche harte Grenzen zu setzen. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März um 10:21

Schlüssel von ihrem Zimmer würde ich ihr nicht geben! Dann anklopfen, rein und aufwecken,dass sie die benutzte Küche wie besprochen aufräumen muss. Wenn sie nicht aufräumt, Konsequenzen folgen lassen. Ausm WLAN schmeißen oder dann auch ihre Wäsche nicht mitwaschen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März um 21:02
In Antwort auf summerflower2-

Ich leide sehr unter den Problemen mit meiner Tochter. Ich muss mich zusammenreissen, dass ich nicht in eine Depression falle. Es ist keine Freude mehr wenn die Kinder so  werden.
Dann fragt man sich, wieso man Kinder gemacht hat

Sie war nie eine einfache. Eine Therapeutin, sagte mir als sie 17 war, sie ist manipulativ und kriminell. Sobald sie jemanden neues kennenlernt, versucht sie mit ihr Mitleid zu erregen und macht das auch mit Lügen Geschichten. Also mag ich auch gar nicht mehr, wenn sie mal eine Kollegin nach Hause nimmt, oder die Eltern des Freundes kennenzulernen. Da ich nicht weiss was sie denen für Geschichten über uns erzählt hat.

Sie ist seit drei Jahren aus der Schule, aber noch keine Ausbildung . Sie hätte die Chance bekommen, aber ging dann nicht arbeiten, kam zu spät etc. dass sie ihr dann die Ausbildung nicht gaben. Ich wusste davon aber nichts, da sie das Haus immer pünktlich verliess.Und draussen rumhängte. Sie kifft , evtl. täglich, dass weiss ich nicht. Evtl. nimmt sie noch andere Sachen, ich weiss es einfach nicht, Ich weiss einfach nicht was ich tun soll.

Ich denke es geht mir besser wenn sie auszieht. Da es mich belastet. Nun verdient sie aber zuwenig, damit sie sich irgendwo ein Zimmer nehmen kann.
Eigentlich will ich ja meine Kinder nicht rausschmeissen, sondern wollte dass sie ihre Ausbildung machen können und dann auf eingenen Beinen stehen. Mittlerweile will ich aber gar nicht mehr dass sie eine Ausbildung macht, weil das heisst das sie noch lange zu Hause bleiben wird , weil sie zu wenig Lohn hat.

Mich stört an ihr, dass sie wirklich eine Dreckige ist. Meine Kinder dürfen nicht im Zimmer essen. Sie ist jetzt aber 18 und da macht sie was sie will. Sie lässt ihr fressen im Zimmer rumliegen. Dreckige Unterhosen auf dem Boden , Bürste voller Haare, es ist schon eklig, Wattestäbchen dreckige auf dem Boden etc. 
Dann kommt sie nach Hause , macht eine Stunde bevor es Abendessen gibt, sich eine Pizza oder so, frisst wann sie will und geht dann wieder. Oder kommt nach zehn uhr nach Hause und die Küche ist aufgeräumt, dann kocht sie sich etwas und verschmutzt dann wieder alles. Und räumt nicht mehr richtig auf, und wenn ich dann z.B gerade nicht hinschaue geht sie ins Bett und Türe zu und dann will sie schlafen , zickt mich an, und der Dreck wird nicht weggeräumt. Meine anderen Kinder wollen dann auch, und was soll ich denen sagen. Nein ihr dürft nicht im Zimmer essen und es gibt auch keine Pizza jetzt weil ich ja auch Abendessen mache. Und ich will das alle das gleiche Essen und nicht jeder für sich macht was er will. Sie räumt nie auf. Ich kann ihr nicht immer auf die Finger schauen, da ich noch zwei kleinkinder habe und ich noch zu tun habe. Auch arbeite ich 60% und bin auch nicht immer zu Hause.

Dann ist sie ständig unterwegs. Ich frage mich, kann man von einer 18 jährigen nicht auch erwarten, dass man mal nach der Arbeit nach Hause kommt und dort bleibt. Muss man immer draussen rumlümmeln. Wir haben eine Abmachung, sie kann zweimal im Monat auswärts übernachten. Ich will nicht das sie kommt und geht wie es ihr passt. Sie will draussen pennen so oft sie will, am besten so ca dreimal die Woche. Bei ihrem Freund. Ich sage, du kannst auch mit deinem Freund mal draussen sein und musst nicht nur immer bei ihm schlafen. Man kann auch anderes tun. Die damalige Therapeutin sagte, der Freund ist nicht gut, es geht ihm nur um Sex. und es scheint ja so. Meine Tochter sagt ja auch , was sollen wir draussen. Und schlussendlich soll sie machen was sie will, aber ich möchte , dass sie wenn sie am nächsten Tag arbeiten geht, sicher um elf lieber früher zu Hause ist. 


Dann hat sie tausende Schulden, Strafanzeigen , aber es interessiert sie nicht. Sie hat Sachen über s Internet verkauft, den Leuten das Geld genommen, aber Ware nicht verschickt. Und die Leute interessieren sie nicht. Ich setzte mich ein, sage sobald sie Lohn erhält , muss sie etwas abgeben, und zahle es den Leuten zurück. Sie würde das nicht machen. Sie hat die UrOma beklaut mit 2500 Euro und ich sagte , sie liebte dich wie ihr eigenes Kind ( Die UrOma hat sie immer vergöttert)ist mir in den Rücken gefallen, wenn ich über die Tochter reklamierte, nahm sie immer in Schutz. Dann sagte ich die ist alt, hast du kein schlechtes gewissen, dass sie jetzt deswegen einen Herzinfarkt kriegen könnte. Sie meinte nur kalt, die musss sowieso sterben und sie braucht das Geld nicht. 

Es eskalierte als ich mit meinen anderen Kindern zwei Wochen weg war. Sie war alleine mit meinem Mann zu Hause. Er arbeitet sehr viel. Ist aber grosszügig und gab ihr immer Geld. Sie war arbeitslos und hatte gar nichts zu tun. Ich gab ihr jeden Tag etwas zum Putzen auf, z.B ein Fenster oder Kühlschrank . Maximal 20 min. Das machte sie nicht . Sie ist ja immerhin 18. Obwohl sie ja gratis zu Hause lebt und isst. Mein Mann gab ihr Geld, und ich sagte auch sie solle ihm am Abend essen kochen. Er arbeitet ja den ganzen Tag und sie hat nichts zu tun. Sie machte ihm gar nichts, er rief mich an, und ich fragte was das soll, er verdient unseren Lebensunterhalt, da kann sie wenigstens ihm was kochen. Das passte ihr nicht und sie ging ihm aus dem Weg. Er ass dann bei seiner Schwester. Wenn er nach Haus kam und ins Bad zum Duschen ging, haute sie unterdessen ab, damit sie ihn nicht sehen musste, kam erst wieder nach Hause wenn er schlief oder wenn er rausging. Dann sogar einmal liess sie den Schlüssel stecken und er konnte bis drei Uhr nicht rein. erst da rief sie ihn an und sagte ja ich habe die Türe jetzt aufgemacht und ich will nichts hören ich schlafe jetzt. 

Er redet seitdem nicht mehr mit ihr. Das ist jetzt bald ein Jahr her und er redet bis heute nicht mehr mit ihr. Kein einziges Wort seitdem. Die leben zusammen in einer Wohnung aber kein Wort. er isst auch nicht mehr mit ihr an einem Tisch.

sie hatte jetzt ein paart Tage schluss mit ihrem Freund. Und da war sie ein bisschen vernünftigter. Jetzt ist sie wieder mit ihrem Freund zusammen und da ging sie zu ihm schlafen am Abend um 18.00 weg und kommt nicht nach  Hause bis nächsten Abend um 22.00 . Wir wollen das nicht, ich will das sie nach dem Mittag nach Hause kommt, wenn sie auswärts geschlafen hat. und ich finde egal ob sie 18 ist oder nicht, aber sie lebt bei uns , und da hat man halt mehr Regeln als wenn man alleine wohnt. Es ist aber so dass sie ja nur bei uns ist, weil sie kein Geld hat um sich was zu mieten. Sie kommt nach Hause, schliesst sich in ihr Zimmer ein, spricht vielleicht ca 5 Minuten mit ihrer zweijährigen Schwester. dann stellt sie die aus dem Zimmer , macht die Türe zu und kommt nicht mehr raus. Nicht zum Zähneputzen,nicht aufs WC . Jetzt hat sie Lohn bekommen, wird wahrscheinlich nur draussen essen, weil zu Hause ist sie ja nicht. 

Sie nimmt nicht am Familienleben teil. Es interessiert sie gar nichts. die Steuererklärung landet irgendwo unterm Bett und ich sagte ich helfe ihr damit, aber ich erwarte dass sie kommt. Aber es kommt nichts. Ich habe ihr angeboten, mit ihr Fahrstunden zu machen, sie hätte ja jetzt Zeit die Theorie zu machen, da sie ja nicht lernen muss für eine Ausbildung. Sie hat keinen Ehrgeiz etwas zu machen. Ich komme nicht an sie ran. Sie will nur draussen rumhängen, ich denke sie will nur kiffen und evtl andere Sachen nehmen. Es zählt nur ihr Freund, und sie findet ich mache ihr leben kaputt ,weil sie nicht draussen pennen kann wie sie will. Ich warte eigentlich nur noch bis sie eine Vollzeitstelle kriegt und dann ausziehen kann, weil es ist auch für meine jüngeren Kinder kein gutes Vorbild.  Aber manchmal möchte ich sie sofort rausschmeissen. aber ich will eigentlich, dass sie ausziehen kann und nicht rausgeschmissen wird. Denn da bricht der Kontakt erstmal ab, und bei einem Auszug kann sie und ja tagsüber trotdem mal besuchen. Ich will ja nicht im Streit auseinander gehen. 
Was ist ihr Problem, hat jemand eine Ahnung. Andere Jugendliche sind nicht so. Es gibt schlimmere, aber viele sind besser. Die sind nicht kriminell und machen eine Ausbildung. Die haben Ziele im Leben und bleiben auch mal im Wohnzimmer und reden mit der Mutter .Ich war ja auch mal 18 und ich war eher eine die lieber zu Hause war, aber ich hatte eine Kollegin und meine Tochter erinnert mich sehr an sie, die war auch nur draussen, und die nahm Schlussendlich Heroin. Was könnte ich machen. Damit sie vernünftig wird. Ist es zuviel verlangt wenn es bei uns Regeln gibt. Können eure Kinder die 18 sind rein und raus wie sie wollen und nur noch nach Hause kommen wenn es ihnen passt? Meine Tochter braucht Grenzen, Sie hat auch ADS  und ist daher sehr impulsiv und dreht schnell durch.
 

Ich habe nicht deinen gesamten Text gelesen, es wurde mir zu anstrengend. Aber eins möchte ich hier lassen. Kinder werden nicht als Ar***loch geboren, sie werden dazu gemacht. Und zwar in erster Linie in ihrem Elternhaus. Du hast wahrscheinlich schon vor 10 Jahren den Kontakt zu ihr verloren, und jetzt ist das Geheule groß. Das Kind ist aber schon in den Brunnen gefallen. Hättest dich mal eher interessieren sollen. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März um 21:28

Nein, da widerspreche ich dir ganz klar. KEIN Kind kommt kriminell, faul und hinterlistig zur Welt. Kinder werden zu dem erzogen was sie sind. Und sie schauen es sich bei ihren Vorbildern ab. Mich würden die weiteren Verhältnisse der Familie interessieren. Es gibt noch deutlich jüngere Geschwister. War die Mutter vielleicht sehr jung, als das Mädel zur Welt kam? Das soll keine potentielle Verurteilung jünger Mütter sein, aber oft läuft es bei einer 16 jährigen Mutter nicht so rund wie bei einer Älteren. Und wie bitte kann der VATER sich so aufführen, und seit einem Jahr nicht mit dem Mädchen sprechen? Sie stößt ja nur auf pure Ignoranz, und das wahrscheinlich nicht erst seit gestern. Da wundert mich nix. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März um 21:31
In Antwort auf sommerkind1-1

Nein, da widerspreche ich dir ganz klar. KEIN Kind kommt kriminell, faul und hinterlistig zur Welt. Kinder werden zu dem erzogen was sie sind. Und sie schauen es sich bei ihren Vorbildern ab. Mich würden die weiteren Verhältnisse der Familie interessieren. Es gibt noch deutlich jüngere Geschwister. War die Mutter vielleicht sehr jung, als das Mädel zur Welt kam? Das soll keine potentielle Verurteilung jünger Mütter sein, aber oft läuft es bei einer 16 jährigen Mutter nicht so rund wie bei einer Älteren. Und wie bitte kann der VATER sich so aufführen, und seit einem Jahr nicht mit dem Mädchen sprechen? Sie stößt ja nur auf pure Ignoranz, und das wahrscheinlich nicht erst seit gestern. Da wundert mich nix. 

Wahrscheinlich ist er gar nicht der Vater, sorry, hatte ich falsch im Kopf. Trotzdem, wie kann man als deutlich erwachsenerer Mensch sich so verhalten? Btw...wo ist der Vater? Was sagt er dazu? 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 2:00
In Antwort auf missmyla

Wenn ich den Text so lese muss ich sagen ich finde eigentlich Beides krass.

Drei Jahre lang keine Ausbildung mache oder weiterführende Schule besuchen, täglich Kiffen, Leute abziehen und die Oma beklauen ist natürlich schon wirklich krass und absolut nicht in Ordnung.

Allerdings finde ich deine Vorstellungen von einem Familienleben wie nicht im Zimmer essen dürfen, nach dem Abendessen die Küche nicht mehr benutzen dürfen, nur zweimal im Monate bei Freunden übernachten dürfen, die meiste Zeit zuhause bleiben müssen, sich über eine dreckige Haarbürste aufregen, fast genauso krass. Schon für so 6-12jährige Schulkinder fände ich solche Regeln relativ streng, aber gerade noch akzeptabel. Aber gegenüber einer 18jährigen grenzst das ehrlich gesagt schon an Freiheitsberaubung.

Und Geschwister im Kleinkindalter sind für eine 18jährige auch eher nur Stressfaktoren, also Geschwister mit +/- 3 Jahre Altersunterschied, zu denen man eine Geschwisterbeziehung aufbauen kann.

Irgendwie finde ich es nicht verwunderlich wenn die "Rebellion" dann in die Kriminalität umschlägt, vorallem wenn sie dir allein "ausgeliefert" ist weil sie keine annährend gleichaltrigen Geschwister hat mit denen sie sich verbünden könnte, ist es kein Wunder das sie versucht auszubrechen.

Eine schnelle Lösung wird es bestimmt nicht gehen, denn euer gegenseitiges Vertrauen zueinander ist auf beiden Seiten wohl bei 0 und das nicht erst aktuell sondern seit Jahren. Bis ihr da wieder Vertrauen zueinander aufbauen könnte wird es bestimmt Jahre dauern. Die Frage ist ob das überhaupt gelingt solange ihr zusammen wohnt. Ich glaube eine eigene Wohnung oder ein WG-Zimmer damit sie Abstand zu dir bekommt würde deiner Tochter ganz gut tun.

Da sie schon mittlerweile etwas auf dem kriminellen Weg ist, kann es natürlich gut sein das erstmal noch ein paar Straftaten passieren, bevor sie wieder vernünftig wird, aber so hat sie am ehesten die Möglichtkeit wieder auf den rechten Weg zurückzufinden. Denn mit Totalüberwachung wird es sicher nichts.

Ich finde den Beitrag von Miss Myla schon sehr gut,
die Regeln, welche TE aufstellt sind wirklich sehr streng und ich musste da auch extrem den Kopf schütteln. Man kann kein extremes Verhalten mit extremen Verhalten regeln, das geht nicht! 

Vielleicht solltest du deine eigenen Erziehungsmethoden einmal reflektieren und darüber nachdenken, wo denn der Grund für das Verhalten deiner Tochter stecken könnte. Weil eine starke autoritäre Erziehung ist Gift für die Psyche des Kindes. Wenn die Regeln, welche du für deine bereits volljährige Tochter schon so streng sind, wie waren dann wohl die Regeln erst, als sie klein war?

Die Idee mit dem eigenen WG zimmer finde ich sehr gut, und eine Familientherapie vorher zu machen hört sich auch gut an. Das größte Problem bei euch in der Familie ist die Kommunikation. Hast du schonmal versucht in Ruhe mit deiner Tochter zu reden? Ihr deine Unterstützung zugesagt? Weil so wie es sich anhört, siehst du sie schon länger als einen Feind an, den man bekämpfen muss. Und das ist natürlich der absolut falsche Weg. Auch dein Mann verhält sich absolut falsch.. nicht mehr mit der Tochter reden? Was soll das denn bitte für eine Erziehungsmaßnahme sein? 

Deine Tochter muss sich sehr ungeliebt und unverstanden fühlen, wie auch wenn es so große Kommunikationsschwierigkeiten in der Familie gibt? 

Fakt ist: Um ein besseres Verhältnis zu schaffen muss man den Grund für ihr Verhalten beseitigen, da du aber nicht mit ihr redest und dein Verhalten nicht reflektierst, sondern nur die Schuld bei deiner Tochter sucht, wird das nicht funktionieren.

Wenn du UND dein Mann nicht auf sie zugehen, dann sollte es auch nicht wundern, dass sie sich von euch Abwendet. Hier wäre die beste Lösung wirklich eine eigene WG für das Mädel. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 7:58

Bei Menschen gibt es ein sogenanntes "Suchtgen" das wesentlich dazu beiträgt ob jemand süchtig wird.

Ich kenne auch eine familie sehr gut wo eins der Kinder "normal" ist und eines so wie die besprochene tochter war und immer schlimmer wurde mittlerweile an einer Überdosos gestorben ist. Dieses 2selig" sprechen von Jugendlichen finde ich unmöglich. Dieses alles auf die Erziehung schieben ist einfach falsch. Das ist ein Faktor unter vielen, aber nicht der einzige.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 22:06

Traurige Geschichte. So ein Problem entsteht nicht von heute auf morgen, sondern ist das Ergebnis eines langen Prozesses. Wo ist denn der Vater? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März um 9:47

Hallo ich melde mich wieder da es aktuelle Neuigkeiten gibt. Ich habe jetzt mal alles durchgelesen, und möchte zu gewissen Vorwürfen auch Stellung nehmen. Ich erzählte ja nur von den Problemen die ich mit ihr habe und erwähnte ja nicht was ich alles unternehme für unsere Beziehung. Deshalb komme ich gewissen als schlechte Mutter rüber.
Also zum Beispiel der Vorwurf: ich hätte früher an ihrer Bindung und an unserer Erziehung arbeiten sollen. Wir hatten eine sehr gute Beziehug früher, es hat so ungefähr mit 14.5 angefagen dass sie sich anfing abzuwenden. Ein Mädchen in der Schule, wurde kriminell und sie hing mit ihr rum und fing dann an zu klauen. Und dieses Mädchen haute zu Hause ab, und da fing meine Tochter an zu spinnen und sagte sie wolle auch zu ihr gehen , ins Heim , da wäre es toll, sie hätten ein Schwimmbad und sie dachte vlcht sie könnten dann die ganze Nacht Quatsch machen. Sie sah das als Abenteuer mit ihr rumzuhängen. Sie durfte natürlich nicht ins Heim . 
Ich ging zu jeder ihrer Schulveranstaltungen, backte Kuchen für Ihre Anlässe, unternahm alleine Sachen mit ihr und führte mit ihr viele Gespräche und hatte bis heute auch immer ein offenes Ohr für Ihre Probleme. Ich nahm ihre Bildung erst und unterstützte sie auch eine Ausbildung zu finden. z.B die Rückmeldung der Lehrerin, 4 Schüler der ganzen klasse hatten eine Lehrstelle oder ein Praktikum (dazu gehörte meine Tochter) Die Lehrerin sagte: Da wissen wir das diese Jugendlichen von zu Hause unterstützt werden. 
Dann auch der Vorwurf wir sollten an unserer Kommunikation arbeiten , Gespräche suchen: ich habe oft mit ihr gesprochen, und auch bin ich wenn sie mal da war zu ihr ins Zimmer und Kontakt gesucht. Also ich habe es durchaus probiert. 
Ich sehe es schon so, das mein Mann mit seinem Verhalten seinen Teil dazu beiträgt , dass er nicht mit ihr spricht, aber so wie sie ihn behanndelt hat, in meiner Abwesenheit, war das letzte. Und er lässt sich sowas einfach nicht bieten. Sie lässt ihn bis um morgen um drei draussen vor der Türe , er musste am morgen Todmüde zur Arbeit. Und er hat sich immer um sie bemüht und stritt auch nie mit ihr. War immer grosszügig, Sie war die , die kein Interesse an uns hatte.

Ich sehe es auch nicht so , dass immer die Eltern schuld sind, es ist zu einfach immer nur die Eltern zu beschuldigen. Wir leben vor dass man Arbeiten geht, wir sind nicht kriminell, haben keine Schulden, bezahlen unserere Rechnungen immer pünkltich. Ganz oft ist es einfach der Kollegenkreis. 
Ich kenne auch einige Familien, mit vielen Kindern und nur eines kam schief raus. Alle wurden gleich erzogen. 
Einem Kind kann man nicht genug Liebe geben, und einem anderen ist es egal, ob es noch Geschwister hat, und die Eltern teilen muss.
Bei meiner Tochter denke ich, hätte es nur funktioniert, hätte ich keine weiterern Kinder gehabt. Nur einen Hund. Sie ist sehr eifersüchtig. Das war sie schon immer.

Desweiteren finde ich , dass man durchaus erwarten kann, dass jemand auch mal zu Hause bleibt. Es wird hier gesprochen, dass ich zu streng bin. Also es lief so, dass sie nie vor zehn , elf am Abend nach Hause kam unter der Woche und am Wochenende rausging, bis zwei Uhr oder so, oder gar nicht nach Hause kam in letzter Zeit und dann einfach eine Whats app schrieb, ich bin da eingepennt oder ich war bei euch vor der Türe , und Schlüssel steckte. (Was gar nicht stimmt) am morgen eigentlich hätte arbeiten müssen, also ich erwarte schon , dass wen man am morgen um 7 arbeiten muss, auch um elf zu Hause ist, weil man braucht Schlaf. Sie ging ja dann auch nicht arbeiten , meldete sich krank( Wie ich später erfuhr). Also meine Sorgen waren durchaus berechtigt, und sie hängt draussen rum und ist nur am kiffen. Sie macht ja nichts sinnvolles. Und sie kann auch Sex haben mit ihrem Freund, trotzdem kann man dann auch zu Hause schlafen, und ich finde jedes zweite Wochenende ist genug zum Auswärts schlafen. und ja man darf ja auch mal zu Hause gemeinsam Essen. 



Der aktuelle Stand ist das ich sie rausgeworfen habe , seit ein paar Tagen und zwar für immer. Sie wird keine Möglichkeit haben mehr nach  Hause zu kommen. 
Ausschlaggebend war es so:

Wir haben ein riesen Fest gemacht, vergleichbar mit einer Hochzeit, ganz viele Verwandte waren eingeladen, und es war ein muss dass alle Kinder dabei sind. Es kamen Verwandte die in Deutschland wohnen , 7 Std. entfernt , wir wohnen in der Schweiz. 
Ich sagte dies meiner Tochter sie müsse auch dabei sein, es sind alle ihre Cousinen etc da. 
Sie sagte sie müsse arbeiten, an diesem Wochenende , sie hätte gefragt, die Chefin erlaubte es ihr nicht.
Ich glaubte ihr das nicht so,dass es unmöglich ist den Dienst zu tauschen,  aber ich dachte , wenn sie keine Lust hat, sich dafür einzusetzten, bringt es ja nichts wenn sie nicht freiwillig kommt. 
Alle Leute waren entäuscht, dass sie nicht da war, wir machen dieses Fest und unser Kind ist nicht da. Mein Mann sagte am Abend ich solle die Chefin anrufen, und fragen ob sie am Arbeiten ist. Ich glaubte , dass sie arbeitet. Er nicht. 
Dann rief ich die chefin an, und diese sagte mir , sie sei froh, dass ich sie endlich anrufe, sie hätte keine Nummer von mir gehabt , sie wolle schon lange mit mir sprechen, und nein sie war nicht am Arbeiten, sie hätte sich das Wochenende krank gemeldet, sowie das letzte Wochenende auch.
Sie kam übrigens diese Nacht auch nicht nach Hause, behauptete wieder, die Haupteingangstüre unten wäre zu gewesen, jemand hätte diese von ihnen verriegeltund sie konnte es mit dem Schlüssel nicht öffnen, was gelogen ist, weil das gar nicht möglich ist, sie wird wohl eher so bekifft gewesen sein, dass sie gar nichts mehr merkte. Sie hängt draussen rum bei ihrem Freund, und ist dann zu faul am Wochenende zu arbeiten und macht krank.

Dann erzählte mir die chefin dass sie ihr Kiffzeug mit zur Arbeit nähme, es gab deswegen schon Diskussionen und sie eine starke Kifferin ist, wahrscheinlich kommt sie bekifft zur Arbeit. Sie erzählte , dass sie jetzt wieder angefangen hätte , sich regelmässig krank zu melden. Und dann der Hammer: Sie erzählte, bei der Arbeit, dass sie regelmässig von mir geschlagen wird, dass ich täglich meinen Sohn schlage und sie sehr darunter leidet. Deswegen könne sie manchmal nicht arbeiten, weil es ihr psychisch gar nicht gut geht.
Die chefin, ist aber eine ganz gute, sie sagte, sie sei extrem manipulativ, und wenn sie merkt , dass sie bei einem Mitarbeiter da nicht weiter kommt , dreht sie ihm kalt den Rücken und macht sich über diesen bei den anderen auch schlecht. Sie habe ihr auch kein Wort geglaubt und gesagt, sowas gehöre nicht an den Arbeitsplatz , wenn sie Probleme hat, soll sie sich behandeln lassen. 

Das verletzte mich so sehr, dass sie solche Lügen über mich erzählt, obwohl ich sie nie schlage und auch meinen Sohn nicht. Und wisst ihr was, zwei Tage vorher, als ich das erfuhr, sagte sie mir
die Kursleiterin habe sie gefragt, wer ist euer Vorbild . Da sagte sie mir , sie habe gesagt, meine Mutter. Sie sagt immer so Sachen, niemand ist so schlau wie du, und du interessiertst dich für mich, aber dann erzählt sie hintenrum so ein Zeugs. Nur damit sie Mitleid und Verständnis erhält, dass sie nicht zur Arbeit kommt.
In Wirklichkeit hängt sie bei Ihrem Freund rum, und dass ist so eine On Off Beziehung, da wird dreimal in der Woche schluss gemacht. Und deshalb ist sie nicht in der Lage zu arbeiten. Aber dazu steht sie nicht, sie gibt lieber der Mutter die Schuld, es ist halt einfach alles auf die eltern zu schieben. Für Liebeskummer haben die Leute kein Verständnis. Aber für ein Misshandeltes Kind, gibt es eher Mitleid.

Sie lügt für ihren Vorteil und lässt mich im dreck.Was die Leute über mich denken ist ihr egal.  Ich habe ihr dann einen Brief geschrieben, weil sie eh wieder alles abstreitet  meine Gründe für den Rauswurf geschrieben, ich wollte keine Diskussion darüber führen. Denn die Chefin erfindet das ja nicht. Schlüssel weggenommen und sie muss jetzt selber schauen. Ich werde ihr keine Möglichkeit mehr geben , zu Hause zu wohnen, dass hat sie jetzt alles gezeigt, das wir ihr null bedeuten. Hätte ich keine anderen Kinder ich wäre tot weil ich einfach keine Kraft mehr habe. 
Ich habe gelebt für dieses Kind, aber ich hätte keinen Grund mehr weiter zu leben.
Meine anderen Kinder geben mir aber einen Grund. 

Sie wird es nur so lernen, wenn sie mal eine lange Zeit ohne uns ist, und selber schauen muss, wenn sie sieht, dass auch auch ich meine Grenzen habe. Ich nehme in Kauf , dass sie ein richtiger Absturz wird. Ich habe noch weitere Kinder und ich bin nicht die einzige, die ein solches Kind hat, das leben geht weiter. Es gibt schlimmeres. wenn einem das Kind genommen wird , durch ein Verbrechen oder Unfall. Ich wurde so entäuscht, als ich erfuhr was sie hinter meinem Rücken macht und wie sie Lügen über mich erzählt. Viel schlimmer kann es auch nicht mehr werden. 



 





 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März um 9:48
In Antwort auf mannausbw

Traurige Geschichte. So ein Problem entsteht nicht von heute auf morgen, sondern ist das Ergebnis eines langen Prozesses. Wo ist denn der Vater? 

der Vater , ist mein Mann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März um 20:15

Wie meinst du genau wegen dem schlecht reden. Ich geh ja nicht lügen über sie ezählen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März um 20:59

Bitte gib mir eine Quelle für das Experiment. Ohne Quellenangabe ist es nur eine Anekdote.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März um 22:06
In Antwort auf summerflower2-

der Vater , ist mein Mann

Was sagt/tut er in dieser Sache?

Ich finde es richtig, dass du konsequent sein willst,  aber es muss schon einen Weg geben, dass ihr euch wieder versöhnt. Sie ist deine Tochter. 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März um 23:14
In Antwort auf mannausbw

Was sagt/tut er in dieser Sache?

Ich finde es richtig, dass du konsequent sein willst,  aber es muss schon einen Weg geben, dass ihr euch wieder versöhnt. Sie ist deine Tochter. 

 

Es ist nicht so gedacht das ich mie mehr Kontakt zu ihr will. Aber zu Hause wohnen kann sie nicht mehr. Sollte sie sich ändern und ich sehe das sie es wirklich begreift was sie da mit mir gemacht hat mit ihren Lügen , wird man auch irgendwann wieder Kontakt haben können.  Mein mann hätte sie schon lange rausgeschmissen. Er überlässt das ganze mir. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März um 23:47
In Antwort auf summerflower2-

Es ist nicht so gedacht das ich mie mehr Kontakt zu ihr will. Aber zu Hause wohnen kann sie nicht mehr. Sollte sie sich ändern und ich sehe das sie es wirklich begreift was sie da mit mir gemacht hat mit ihren Lügen , wird man auch irgendwann wieder Kontakt haben können.  Mein mann hätte sie schon lange rausgeschmissen. Er überlässt das ganze mir. 

Das würde ich ihr aber schon ganz klar so sagen dann. Sonst kommt nur bei ihr an, dass ihre Eltern mit ihr nichts mehr zu tun haben wollen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 19:28

also die Chefin hat mich nicht angerufen, sondern ich habe sie angerufen. und meine Tochter verlangt, weil mein Mann schon dachte, dass sie nicht arbeitet. die chefin sagte sie hätte sich das ganze WK krankgemeldet und ob ich überascht sei. Letztes WK war sie schon krank. Da erzählte sie mir dann alles. 
Ja ich war auch 18 , aber genau das Gegenteil von ihr. Ich blieb gerne zu Hause und war froh wenn meine Mutter mal da war. Und ich hatte immer einen sehr guten Umgang mit Geld und war nicht kriminell. Ich erwarte nicht dass sie so ist wie ich,, aber ein bisschen wie andere Jugendliche. Einmal was durchzieht, Ausbildung und mal zu Hause bleiben. Und ich kenne niemanden, der sowas über seine Eltern erzähelen geht, dass sie täglich geschlagen wird und mein Sohn, und sie könne das nicht mehr mit ansehen , deshalb kann sie oft nicht arbeiten. Dabei ist es wegen ihrem Freund. Also es gibt Grenzen und die überschreitet sie.
Sie kam nur noch zum schlafen, wenn überhaupt. Wenn ihr Freund gerade keine Lust auf sie hatte. 
Das mit meinem mann finde ich auch nicht gut, jedoch habe ich mich nicht so verhalten, und bin mit ihr zu Hause normal umgegangen. Trotzdem höre ich dann von der Chefin, was sie über mich bei der Arbeit rumzählt. Und mir sagt sie vorne durch, ich wäre ihr Vorbild.  

Sie hatte nicht so eine schlimme Kindheit, ganz normal ,  es ging ja früher gut, bis sie mit 14.5 mit gewissen Leuten in Kontakt kam.Sonst hätte es früher  auch Probleme gegeben. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April um 1:25
In Antwort auf summerflower2-

Hallo ich melde mich wieder da es aktuelle Neuigkeiten gibt. Ich habe jetzt mal alles durchgelesen, und möchte zu gewissen Vorwürfen auch Stellung nehmen. Ich erzählte ja nur von den Problemen die ich mit ihr habe und erwähnte ja nicht was ich alles unternehme für unsere Beziehung. Deshalb komme ich gewissen als schlechte Mutter rüber.
Also zum Beispiel der Vorwurf: ich hätte früher an ihrer Bindung und an unserer Erziehung arbeiten sollen. Wir hatten eine sehr gute Beziehug früher, es hat so ungefähr mit 14.5 angefagen dass sie sich anfing abzuwenden. Ein Mädchen in der Schule, wurde kriminell und sie hing mit ihr rum und fing dann an zu klauen. Und dieses Mädchen haute zu Hause ab, und da fing meine Tochter an zu spinnen und sagte sie wolle auch zu ihr gehen , ins Heim , da wäre es toll, sie hätten ein Schwimmbad und sie dachte vlcht sie könnten dann die ganze Nacht Quatsch machen. Sie sah das als Abenteuer mit ihr rumzuhängen. Sie durfte natürlich nicht ins Heim . 
Ich ging zu jeder ihrer Schulveranstaltungen, backte Kuchen für Ihre Anlässe, unternahm alleine Sachen mit ihr und führte mit ihr viele Gespräche und hatte bis heute auch immer ein offenes Ohr für Ihre Probleme. Ich nahm ihre Bildung erst und unterstützte sie auch eine Ausbildung zu finden. z.B die Rückmeldung der Lehrerin, 4 Schüler der ganzen klasse hatten eine Lehrstelle oder ein Praktikum (dazu gehörte meine Tochter) Die Lehrerin sagte: Da wissen wir das diese Jugendlichen von zu Hause unterstützt werden. 
Dann auch der Vorwurf wir sollten an unserer Kommunikation arbeiten , Gespräche suchen: ich habe oft mit ihr gesprochen, und auch bin ich wenn sie mal da war zu ihr ins Zimmer und Kontakt gesucht. Also ich habe es durchaus probiert. 
Ich sehe es schon so, das mein Mann mit seinem Verhalten seinen Teil dazu beiträgt , dass er nicht mit ihr spricht, aber so wie sie ihn behanndelt hat, in meiner Abwesenheit, war das letzte. Und er lässt sich sowas einfach nicht bieten. Sie lässt ihn bis um morgen um drei draussen vor der Türe , er musste am morgen Todmüde zur Arbeit. Und er hat sich immer um sie bemüht und stritt auch nie mit ihr. War immer grosszügig, Sie war die , die kein Interesse an uns hatte.

Ich sehe es auch nicht so , dass immer die Eltern schuld sind, es ist zu einfach immer nur die Eltern zu beschuldigen. Wir leben vor dass man Arbeiten geht, wir sind nicht kriminell, haben keine Schulden, bezahlen unserere Rechnungen immer pünkltich. Ganz oft ist es einfach der Kollegenkreis. 
Ich kenne auch einige Familien, mit vielen Kindern und nur eines kam schief raus. Alle wurden gleich erzogen. 
Einem Kind kann man nicht genug Liebe geben, und einem anderen ist es egal, ob es noch Geschwister hat, und die Eltern teilen muss.
Bei meiner Tochter denke ich, hätte es nur funktioniert, hätte ich keine weiterern Kinder gehabt. Nur einen Hund. Sie ist sehr eifersüchtig. Das war sie schon immer.

Desweiteren finde ich , dass man durchaus erwarten kann, dass jemand auch mal zu Hause bleibt. Es wird hier gesprochen, dass ich zu streng bin. Also es lief so, dass sie nie vor zehn , elf am Abend nach Hause kam unter der Woche und am Wochenende rausging, bis zwei Uhr oder so, oder gar nicht nach Hause kam in letzter Zeit und dann einfach eine Whats app schrieb, ich bin da eingepennt oder ich war bei euch vor der Türe , und Schlüssel steckte. (Was gar nicht stimmt) am morgen eigentlich hätte arbeiten müssen, also ich erwarte schon , dass wen man am morgen um 7 arbeiten muss, auch um elf zu Hause ist, weil man braucht Schlaf. Sie ging ja dann auch nicht arbeiten , meldete sich krank( Wie ich später erfuhr). Also meine Sorgen waren durchaus berechtigt, und sie hängt draussen rum und ist nur am kiffen. Sie macht ja nichts sinnvolles. Und sie kann auch Sex haben mit ihrem Freund, trotzdem kann man dann auch zu Hause schlafen, und ich finde jedes zweite Wochenende ist genug zum Auswärts schlafen. und ja man darf ja auch mal zu Hause gemeinsam Essen. 



Der aktuelle Stand ist das ich sie rausgeworfen habe , seit ein paar Tagen und zwar für immer. Sie wird keine Möglichkeit haben mehr nach  Hause zu kommen. 
Ausschlaggebend war es so:

Wir haben ein riesen Fest gemacht, vergleichbar mit einer Hochzeit, ganz viele Verwandte waren eingeladen, und es war ein muss dass alle Kinder dabei sind. Es kamen Verwandte die in Deutschland wohnen , 7 Std. entfernt , wir wohnen in der Schweiz. 
Ich sagte dies meiner Tochter sie müsse auch dabei sein, es sind alle ihre Cousinen etc da. 
Sie sagte sie müsse arbeiten, an diesem Wochenende , sie hätte gefragt, die Chefin erlaubte es ihr nicht.
Ich glaubte ihr das nicht so,dass es unmöglich ist den Dienst zu tauschen,  aber ich dachte , wenn sie keine Lust hat, sich dafür einzusetzten, bringt es ja nichts wenn sie nicht freiwillig kommt. 
Alle Leute waren entäuscht, dass sie nicht da war, wir machen dieses Fest und unser Kind ist nicht da. Mein Mann sagte am Abend ich solle die Chefin anrufen, und fragen ob sie am Arbeiten ist. Ich glaubte , dass sie arbeitet. Er nicht. 
Dann rief ich die chefin an, und diese sagte mir , sie sei froh, dass ich sie endlich anrufe, sie hätte keine Nummer von mir gehabt , sie wolle schon lange mit mir sprechen, und nein sie war nicht am Arbeiten, sie hätte sich das Wochenende krank gemeldet, sowie das letzte Wochenende auch.
Sie kam übrigens diese Nacht auch nicht nach Hause, behauptete wieder, die Haupteingangstüre unten wäre zu gewesen, jemand hätte diese von ihnen verriegeltund sie konnte es mit dem Schlüssel nicht öffnen, was gelogen ist, weil das gar nicht möglich ist, sie wird wohl eher so bekifft gewesen sein, dass sie gar nichts mehr merkte. Sie hängt draussen rum bei ihrem Freund, und ist dann zu faul am Wochenende zu arbeiten und macht krank.

Dann erzählte mir die chefin dass sie ihr Kiffzeug mit zur Arbeit nähme, es gab deswegen schon Diskussionen und sie eine starke Kifferin ist, wahrscheinlich kommt sie bekifft zur Arbeit. Sie erzählte , dass sie jetzt wieder angefangen hätte , sich regelmässig krank zu melden. Und dann der Hammer: Sie erzählte, bei der Arbeit, dass sie regelmässig von mir geschlagen wird, dass ich täglich meinen Sohn schlage und sie sehr darunter leidet. Deswegen könne sie manchmal nicht arbeiten, weil es ihr psychisch gar nicht gut geht.
Die chefin, ist aber eine ganz gute, sie sagte, sie sei extrem manipulativ, und wenn sie merkt , dass sie bei einem Mitarbeiter da nicht weiter kommt , dreht sie ihm kalt den Rücken und macht sich über diesen bei den anderen auch schlecht. Sie habe ihr auch kein Wort geglaubt und gesagt, sowas gehöre nicht an den Arbeitsplatz , wenn sie Probleme hat, soll sie sich behandeln lassen. 

Das verletzte mich so sehr, dass sie solche Lügen über mich erzählt, obwohl ich sie nie schlage und auch meinen Sohn nicht. Und wisst ihr was, zwei Tage vorher, als ich das erfuhr, sagte sie mir
die Kursleiterin habe sie gefragt, wer ist euer Vorbild . Da sagte sie mir , sie habe gesagt, meine Mutter. Sie sagt immer so Sachen, niemand ist so schlau wie du, und du interessiertst dich für mich, aber dann erzählt sie hintenrum so ein Zeugs. Nur damit sie Mitleid und Verständnis erhält, dass sie nicht zur Arbeit kommt.
In Wirklichkeit hängt sie bei Ihrem Freund rum, und dass ist so eine On Off Beziehung, da wird dreimal in der Woche schluss gemacht. Und deshalb ist sie nicht in der Lage zu arbeiten. Aber dazu steht sie nicht, sie gibt lieber der Mutter die Schuld, es ist halt einfach alles auf die eltern zu schieben. Für Liebeskummer haben die Leute kein Verständnis. Aber für ein Misshandeltes Kind, gibt es eher Mitleid.

Sie lügt für ihren Vorteil und lässt mich im dreck.Was die Leute über mich denken ist ihr egal.  Ich habe ihr dann einen Brief geschrieben, weil sie eh wieder alles abstreitet  meine Gründe für den Rauswurf geschrieben, ich wollte keine Diskussion darüber führen. Denn die Chefin erfindet das ja nicht. Schlüssel weggenommen und sie muss jetzt selber schauen. Ich werde ihr keine Möglichkeit mehr geben , zu Hause zu wohnen, dass hat sie jetzt alles gezeigt, das wir ihr null bedeuten. Hätte ich keine anderen Kinder ich wäre tot weil ich einfach keine Kraft mehr habe. 
Ich habe gelebt für dieses Kind, aber ich hätte keinen Grund mehr weiter zu leben.
Meine anderen Kinder geben mir aber einen Grund. 

Sie wird es nur so lernen, wenn sie mal eine lange Zeit ohne uns ist, und selber schauen muss, wenn sie sieht, dass auch auch ich meine Grenzen habe. Ich nehme in Kauf , dass sie ein richtiger Absturz wird. Ich habe noch weitere Kinder und ich bin nicht die einzige, die ein solches Kind hat, das leben geht weiter. Es gibt schlimmeres. wenn einem das Kind genommen wird , durch ein Verbrechen oder Unfall. Ich wurde so entäuscht, als ich erfuhr was sie hinter meinem Rücken macht und wie sie Lügen über mich erzählt. Viel schlimmer kann es auch nicht mehr werden. 



 





 

Herzlichen Glückwunsch!! Das Weibstück an die frische Luft zu setzen war lange überfällig. Eltern sind nicht grundsätzlich Schuld was das Verhalten der Kinder angeht. Ich bin 20 Jahre, mache ein duales Studium und lebe daheim. Habe noch einen Bruder 14 J. Deine Regeln sind nicht extrem sondern normal. Auch mein Bruder und ich haben uns an ganz klare Regeln zu halten. Gegessen wird gemeinsam am Tisch, unsere Zimmer müssen wir in Ordnung halten, ich helfe meiner Mutter auch im Haushalt, was für mich auch normal ist, da meine Mutter nicht meine Bedienstete ist. Mein kleiner Bruder hat auch Aufgaben seinem Alter entsprechend zu erledigen. Wenn ich morgens zur Uni muss, oder da ich ein duales Studium mache in die Firma, ist es eine Grundvoraussetzung in der Uni oder in der Firma ausgeschlafen zu erscheinen. Da sonst meine Leistungsfähigkeit nicht gewährleistet ist und dies bedeutet, ich kann nicht in der Woche bis 1 Uhr oder 2 Uhr unterwegs sein. Am Wochenende sieht es schon mal anders aus und da übernachte ich manchmal bei einer Freundin, aber es ist nicht die Regel. Ich fühle mich auch in keiner Weise gegängelt, sondern akzeptiere Regeln die einfach notwendig sind, wenn mehrere Menschen zusammen leben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Internetnutzung mit 16 Jahren
Von: engelchen-1983
neu
1. April um 17:52
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen