Home / Forum / Meine Familie / Probleme in der Grundschule

Probleme in der Grundschule

17. September 2013 um 13:37

Hallo,

ich habe einen 6 Jährigen Sohn und geht seit 1 Woche zur schule (1.Klasse) . Er ist sehr aktives Kind, er war immer aktiv . Wir hatten in d. Kita auch probleme gehabt, diese Beschwerden; (er ist nicht ruhig, er kann nicht ruhig sitzen, er redet zu viel unsw..)wir haben wirklich alles versucht, aber kein Erfolg!!Heute in der Schule wieder das gleiche. Diesmal kam die Beschwerde von der Lehrerin!! dass er unruhig ist. das er 20 min. lang in der WC war. Ich weiss wirklich nicht mehr was ich machen soll!! wir haben ein Gespräch diesen Donnerstag mir der Lehrerin. Ich bin wirklich sehr traurig und sauer!!ich denke warum klappt es bei meinem Kind nicht so alles!! obwohl ich mir sehr mühe gebe..Was denkt Ihr darüber? vielleicht habt Ihr auch so ein Kind, Was sind eure Erfahrungen.?Vielen Dank...)

Mehr lesen

8. November 2013 um 2:01

Huhu
Was hat er denn 20 Minuten auf dem WC gemacht? Mein Kind sagte immer, sie müsse zur Toilette (allerdings zu Hause) und war auch ewig im Bad...Hat aber dann immer nur drauf gewartet, dass ich runter gerufen habe, was sie dort macht und komischerweise kam sie dann wieder hoch. Das war allerdings immer nur dann der Fall, wenn ich telefoniert oder Besuch hatte. Quasi wenn sie sich etwas "nebensächlich" vorgekommen ist. Das war mal eine kurze Phase und hat sich schon gelegt. Ich hatte damals das Gefühl, dass sie die Aufmerksamkeit suchte und (aus welchen Gründen auch immer). Und zu dem hibbeln, das macht meine auch. Die Klassenlehrerin sagte, das sei völlig normal, weil sie eben noch sehr kindlich mit 5,6 Jahren sind und denken, die Schule sei wie in der KITA; dass man sich da (wie man es möchte) bewegen kann. Das würde sich nach einiger Zeit legen...Hast du mittlerweile schon mit der Lehrerin gesprochen? Wenn ja, was sagte sie?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2013 um 11:29

Hi
Ich habe genau das gleiche problem
Mein sohn der ist jetzt auch in der 1 klasse und die beschwerden hören nicht auf!
Leider war das im kindergarten auch so...!
Was die lehrerin sagte das er mit den aufgaben super vorrankommt und das alles super wäre aber halt sein verhalten , er redet zuviel rennt durch die klasse wird abgelenkt usw ich weiss echt auch nicht mehr weiter!
Ich habe ihn jetzt das fussball verboten! Was eigentlich gut ist aber weiss nicht mehr weiter weil ihm ist das irgendwie egal!!!???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2013 um 0:11

"Unterricht richtet nach unten."
Wie Du siehst: Unterricht richtet nach unten.
Da will Dein Kind aber nicht hin.
Es will nach vorne.
Mit DRUCK drückt man aber nach UNTEN.
Das läuft in unseren Lehrplanvollzugsanstalten grundsätzlich verkehrt.
Nicht Dein Kind ist verkehrt sondern diese Vollzugspädagogik.
In der neuen Ich-kann-Schule gilt das SOG-Prinzip.
SOG ZIEHT NACH VORN.
Dafür muss man sich nur was einfallen lassen, was ZIEHT, und mit den ErDRÜCKungsversuchen aufhören.
Wenn ich Deinen Jungen als das GENIE behandle, das er tatsächlich ist, dann kann ich ihm ZIELE setzen, wo er meine höchste Anerkennung bekommt, und er wird sie anstreben.
Die meisten meiner Kollegen versuchen jeden Tag, die Kinder unter die Vorschriften zu unterwerfen, unter die man sie schon unterworfen hat.
Da geht es gar nicht um LERNEN.
Da geht es ständig nur um UNTERWERFUNG.
Auf diese plumpe Weise haben sich die Lehrer in der Krankheitsstatistik in die Spitzengruppe hochgearbeitet.
Sie arbeiten sich auf.
Sie sich.
Dabei bräuchten sie doch nur von Kindern wie dem Deinen, das noch lebt, wieder LEBEN zu lernen:
Das würde die Krankheitsstatistik und das Wohlbefinden verändern.
Dein Kind hat das Leben als lebensrettende Maßnahme für Lebensgefährdete in die Klasse geschickt, damit sie am Vergleich sehen können, wie tot es bei ihnen schon ist.
Ich würde unter solchen Gegebenheiten auch nicht ruhig sitzen; ganz im Gegenteil!
Im Grunde müssten wir Lehrer uns bei Kindern wie deinem für die Rettungsversuche bedanken.
Wenn wir Deinen Jungen nämlich mehr anerkennen würden, hätte er weniger Ursache, sich durch Auffälligkeiten bemerkbar zu machen.
Kinder werden nämlich auffällig, damit uns endlich was auffällt.
http://www.schulen-der-zukunft.org/bibliothek/berichte-interviews/ Hier könnt Ihr noch was zum Thema lesen. Ich wünsche Euch guten Erfolg.
Franz Josef Neffe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Such ein kleines Geschenk zum Kindergeburtstag Mädel 5 jahre alt
Von: zusa_879395
neu
24. November 2013 um 13:10

Natural Deo

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen