Home / Forum / Meine Familie / Problem/Bedenken/Sorge wg. Mutter u. Schwester meines Freundes

Problem/Bedenken/Sorge wg. Mutter u. Schwester meines Freundes

12. September 2015 um 11:18

Hallo,

ich grüble seit längerem wegen der Mutter und Schwester meines Freundes.

Mein Freund und ich sind beide 28 und seit 4 Monaten zusammen, davor kannten wir uns 5 Monate. Zuerst hat er meinen Bruder und seine Freundin kennengelernt, wir haben uns zu 4. gut verstanden. Danach fand nochmal ein Treffen mit meinen Eltern und meinem Bruder statt.

Danach hat er mich dann zu seinen Eltern mitgenommen zum kennenlernen. Mein Freund wohnt in dem Haus seiner Eltern, oben im 1. Geschoss in einer getrennten Wohnung. Bei diesem Treffen habe ich von Anfang an gemerkt, dass seine Mutter komisch ist mir gegenüber. Sie hat mich nie direkt angesprochen, mich auch nicht richtig angeschaut, mir keine Fragen gestellt oder etwas über mich wissen wollen. Ich habe sie angesprochen auf Hobbys und ihr gesagt, dass ich ihren Garten schön finde, aber sie hat darauf so ausweichend reagiert. Ich wollte versuchen, eine Ebene zu finden. Mit dem Vater habe ich mich gut verstanden. Ich war nach dem Treffen von dem Verhalten der Mutter schon irritiert, habe mir dann aber gesagt: "Erwarte doch nicht gleich etwas, das war doch erst das 1. Treffen, da muss man erst warm werden".

Dann war ich mit auf dem Geburtstag seiner Mutter eingeladen, da habe ich mit seiner Mutter überhaupt nicht geredet. Seine Schwester war auch da mit ihrem Mann. Als ich die Schwester dann gesehen habe, habe ich mich kurz vorgestellt, sie hat einfach nur "hallo" gesagt, nicht vorgestellt und nichts weiter gesagt. Ich hab später versucht, in ein Gespräch mit ihr zu kommen, habe gefragt, wo sie genau arbeitet und ob es ihr gefällt, sie hat nur kurz und knapp geantwortet und mir keinen Gegenfrage gestellt, sich gleich wieder abgewendet. Das war an dem Abend nochmal so und dann habe ich es sein lassen.

Dann habe ich seine Familie noch einmal gesehen bei seinem eigenen Geburtstag. Davor war ich eine Woche mit meinem Freund in Prag, von seiner Mutter kam gar nichts, keine Frage wie es war, etc. Seine Schwester hat mich überhaupt nicht beachtet. Dann am späten Abend waren wir noch auf der Terrasse der Eltern und für eine zeitlang war ich mit seiner Oma und seiner Schwester alleine draußen gesessen, habe die Schwester wieder angesprochen, sie hat nur kurz geantwortet und nicht weiter geantwortet.

Ich habe mich bisher deshalb so unwohl auf den Einladungen der Familie meines Freundes gefühlt. Jetzt ist es so, dass sein Vater mich zu seinem Geburtstag eingeladen hat und ich habe meinem Freund jetzt gesagt, dass ich mich auf den Familientreffen nicht wohlgefühlt habe, er meinte, dass seine Schwester sich für seine Ex-Freundinnen auch nicht interessiert hat und nicht groß mit ihnen geredet hat und er denkt trotzdem, dass seine Mutter mich mag. Ich habe meinem Freund erstmal gesagt, dass ich auf die Einladung nicht mitgehe und erstmal abwarten will und im Moment das mit der Familie nicht so möchte.

Was denkt ihr darüber? Ich weiß selber manchmal nicht mehr, ob ich zu viel erwarte oder wie ich es sehen soll...

Wäre um Meinungen/Ratschläge dankbar.

MfG

Dann wenn ich meinen Freund ab und zu besucht habe, habe ich ab und zu die Eltern vor dem Haus getroffen und die Mutter von ihm war wieder so reserviert/kühl, hat nur kurz "Hallo" gesagt und ist gleich weiter gegangen.

Dann hatte

Mehr lesen

12. September 2015 um 20:56

Das ändert sich bestimmt noch
Vielleicht sind die beiden von ihrer Art so das sie erst mal zurück halten sind.

Ich z.b beobachte erst immer bevor ich auf ich sag jetzt mal fremden zugehen!
Auf Familien feste ist es ja oft auch so,das man viele Familien angehörige seid langen dann mal wieder sieht. Vielleicht ist es gar nicht böse gemeint und die beiden waren mit anderen mehr beschäftigt.
Trefft euch doch mal so irgendwo zum Kaffee.

Das wird sicher besser werden wenn sie dich etwas länger kennen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2015 um 16:51

Alles braucht seine Zeit
Hallo

Klar ist es nicht schön, wie die Beiden sich verhalten. Du fühlst dich unwohl. Versteh ich auch. Nur Fakt ist du kannst keinen ändern, nichts erzwingen. Warte , lass diesen Beiden Zeit, vielleicht brauchen sie die. Wenn sie dann merken du bleibst in dieser Familie wird es auch wieder anders.
Hab Geduld.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2015 um 11:07

Ich würde hingehen...
du verstehst dich gut mit seinem Vater..

Das ist schon mal ein großer Pluspunkt. Und wenn er dich einlädt würde ich auch hingehen (meine Sorge wäre dass das gute Verhältnis zu ihm ein wenig leidet wenn ich nein sage).

Seine Mutter und seine Schwester.. joa.. sie sind halt da. Sei froh dass sie nur so komisch sind und nicht direkt das schwere Geschütz in Form von lästern und Tiefschlägen auffahren.
Sei freundlich zu ihnen, aber dräng dich nicht auf. Macht einen auch interessanter und vielleicht kriechen die beiden Damen ja mal aus ihrem Schneckenhaus


Und denk immer daran- man kann nicht von allen gemocht werden. Je mehr man dies versucht umso schlechter wird das verhältnis. Freu dich einfach über die Tatsache dass sie dich nicht hassen Ist deutlich mehr als so manch andere Frau von sich behaupten kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen