Home / Forum / Meine Familie / Privatsphäre? Vergiss es!

Privatsphäre? Vergiss es!

4. August 2013 um 17:53

Hallo,

ich hoffe, ich bin in diesem Unterforum richtig. Derzeit bin ich 18 Jahre alt (w) und lebe noch bei meiner seit eh und je alleinerziehenden Mutter in einem Haus in NRW. Generell verstehen wir uns sehr gut, sie war und ist für mich genauso Mutter, wie auch eine beste Freundin, wenn man so will.
Doch was mich mit den Älterwerden stets gestört hat und auch weiterhin stört: ich habe keine Privatsphäre in meinem (Schlaf)Zimmer. Zu den meisten Räumen fehlen hier von Beginn an die Schlüssel, oder die Vorbesitzer haben die Türen so blöd lackiert, dass die Schlösser voller Lack stecken und man das alles neu machen müsste. Zunächst war so begründet, dass es keine Schlüssel gab, und als ich dann später die Idee hatte, das Zimmer mit einem neuen Schloss auszurüsten kam nur "Machst du nicht, ich zahle hier die Miete... blah blah blah." Doch das ist an sich gar nicht so das Problem, es wird nichts durchsucht oder ähnliches - aber es wird einfach reingeplatzt. Egal, wie oft ich schon angemerkt habe, ich will meine Ruhe, möchte mal in Ruhe im Internet surfen, PC-Spielen, Lesen... im großen Bad haben wir auch keinen Schlüssel - da funktioniert das Schema 'Tür ist zu/angelehnt, da ist besetzt und ich darf nicht rein' aber merkwürdigerweise.

Es ist sogar so, dass in mein Zimmer reingekommen und gleich darauf losgesprochen wird, ich aber Kopfhörer in den Ohren habe und nicht einmal etwas mitbekomme. Wenn es denn etwas wäre, das meine Mutter betrifft, wäre ich mehr als gern bereit, dann die Hörer abzunehmen und zuzuhören. Es sind aber oftmals belanglose Dinge, die im Radio gelaufen sind, die ich mir dann anhören muss. Nacherzählte Radio-Comedy oder die neusten Nachrichten, die ich auch im TV oder Internet sehen oder lesen kann bzw. schon habe. Beliebt sind auch Belange von Kollegen von ihrer Arbeit, die ich teilweise gar nicht kenne und für deren Familienangelegenheiten ich mich folglich auch nicht interessiere (ist das so unnormal? ^^).
Außerdem ist die Aussicht aus meinem Fenster wohl so interessant, dass dort bis zu einer halben Stunde davor gestanden und rausgeschaut wird. Da ich im Hobby am Computer viel lese und schreibe, versaut mir jemand, der hinter meinem Rücken steht, aus dem Fenster schaut und hier und da mal was zurechtzupft und anders hinstellt aber jede Form der Konzentration. Anmerkungen wie 'Darf ich jetzt in Ruhe weiterschreiben/lesen?' werden in den meisten Fällen überhört. Es ist nicht so, dass ich etwas verbotenes/perverses/unmögliches am Computer beschaue/google/tippe, aber wenn dann beim reinrauschen auf den Monitor geguckt wird und Kommentare wie 'Oh, was ist das denn' kommen, kriege ich schlicht die Krise. Das Negative daran ist dazu, dass es auch enorm schwer ist, Präsente, Überraschungen z.B. zu Geburts- und Feiertagen versteckt oder geheim zu halten. Weil ja einfach reingegangen wird, kann ich nichts unverpackt stehen lassen, weil dann wieder 'Oh, was war das denn da?' käme. Jetzt, wo wegen dem warmen Wetter die Türen weit geöffnet sind, damit die Luft durchziehen kann und dazu ein neuer Tierkäfig in meinem Zimmer steht, ist das noch schlimmer. Ich schätze ihr Interesse an dem neuen Haustier und verstehe, dass gelüftet werden muss, hab' aber gleich gesagt, dass bitte jetzt nicht ständig davorgestanden wird. Wirds aber, genauso, wie am Fenster.

Mich nervt das alles eher, als das es mich wütend oder so macht, weil ich glaube, dass meine Mutti das vielleicht ganz anders wahrnimmt, als ich (trotz den x-maligen Ruhewünschen etc.). Hat jemand eine Idee, wie man das nachhaltig beenden könnte, ohne einen Auszug zu starten? Das möchte ich ungern, erstmal ist das finanziell nicht drin und dann verstehen wir uns abgesehen davon halt total gut. Letzteres bedeutet für mich aber dennoch nicht, dass deswegen sämtliche Privatsphäre, auch ohne Geheimniskrämerei, abgeschafft werden muss.

Danke im Voraus für Rat!

Liebe Grüße,
Lara-Sophie

Mehr lesen

4. August 2013 um 19:30

Nun,
auch wenn du im falschen Unterforum bist :

Ich denke deiner Mutter fehlt ein Partner oder zumindest eine richtige Freundin, mit der man sich über alles austauschen kann. Sie behandelt dich als Freundin und nicht als Tochter und sieht dabei nicht, dass auch du Privatsphäre brauchst.

Mein Tipp: ein langes Gespräch über deine Wünsche und gegenseitige Vorstellungen des Zusammenwohnens.

Sollte all das nicht fruchten ab in den Baumarkt und ein neues Schloss besorgen. Sag es ihr vorher dass du das machst wenn Sie vereinbarte Zeichen wie klopfen etc nicht toleriert.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2013 um 16:58
In Antwort auf ceres_12369844

Nun,
auch wenn du im falschen Unterforum bist :

Ich denke deiner Mutter fehlt ein Partner oder zumindest eine richtige Freundin, mit der man sich über alles austauschen kann. Sie behandelt dich als Freundin und nicht als Tochter und sieht dabei nicht, dass auch du Privatsphäre brauchst.

Mein Tipp: ein langes Gespräch über deine Wünsche und gegenseitige Vorstellungen des Zusammenwohnens.

Sollte all das nicht fruchten ab in den Baumarkt und ein neues Schloss besorgen. Sag es ihr vorher dass du das machst wenn Sie vereinbarte Zeichen wie klopfen etc nicht toleriert.

Lg

Kein Ergebnis
Danke fuer deine Antwort
Ah, ich dachte, das gehoert hier hinein, wegen den Alleinerziehenden.

Leider hat die Aussprache NICHTS ergeben. Es kam nur mal wieder das Argument "Es ist immer noch mein Haus" (dann ueberlege ich mir aber doch vorher, ob ich in meinem Haus jemandem ein Schlafzimmer zur Verfuegung stelle?! O.o). Damit faellt dann auch wohl das neue Schloss weg. Ich kann ja schlecht IHRE Tuer anbohren... Ich bin langsam wirklich am Verzweifeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen