Home / Forum / Meine Familie / Plötzlich "Stiefmutter"

Plötzlich "Stiefmutter"

11. März 2014 um 18:35

Hallo ihr Lieben,
mein Freund hat heute ein Kind mit seiner Ex-Freundin bekommen. Das Kind wurde gezeugt bevor ich mit ihm zusammen gekommen bin und die beiden hatten sich trotz der Schwangerschaft getrennt. Heute ist die Kleine nun zur Welt gekommen und ich weis nicht wie ich mich dabei fühlen soll. Zwischen den beiden sind zwar keinerlei Gefühle mehr vorhanden, aber dennoch mache ich mir da so meine Gedanken.

Gibt es hier jemanden, der eine ähnliche Situation durchlebt hat und mir eventuell Tipps oder Ratschläge geben kann?

Das Kleine kann ja für die ganze Situation nichts, auch nicht dafür, dass seine Eltern sich nicht mehr verstehen.

Für mich ist das Ganze jedoch ein ziemliches Gefühlschaos. Ich liebe meinen Freund, weis aber nicht wie ich mit der ganzen Situation umgehen soll.

Ich wäre euch dankbar, wenn ihr mir da weiter helfen könntet.

Mehr lesen

14. März 2014 um 10:04

Danke
Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure Ratschläge und Tipps.

Mein Freund zeigt mir seit das Kind da ist mehr denn je, dass ich die einzige bin die er als Frau an seiner Seite will. Das hilft mir sehr.
Auch dass er mir alles erzählt was so im Krankenhaus bei seiner Ex und dem Kind passiert hilft mir.

Die Kleine kenne ich bis jetzt jedoch nur von Fotos.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2014 um 17:13

Mein
Respekt

Mein Mann hat zwar auch 2 Kinder aus 1. Ehe.. aber die sind schon 9 und 14. Oft unternahm ich etwas mit ihnen (alleine).. wir spielten viel usw. kenne sie ja schon seit sie ein bisschen jünger waren.. trotzdem nervten sie mich auch oft genug. Dauernd wollten sie was von mir.. wollten immer alles und sofort haben, waren teilweise undankbar.. nicht so toll. Doch seit unser gemeinsamer Sohn da ist hat sich alles geändert.. Mein Mann geht suuuuper lieb mit ihm um, liebt ihn über alles.. WIR sind als Familie gewachsen und seine Kinder stellen für mich kein Problem mehr dar. Noch dazu kommen sie altersbedingt nicht mehr so oft, der große pupertiert, der also nur noch tagsüber ganz selten.

Aaaaaaaber... mit einem Baby klarkommen.. puhhh.. Da muss er ja immer zur Ex heim und kann das Kind NUR mit ihr sehen.. das geht mind. 1 Jahr so
DAS wäre für mich ein Problem.. allein der Gedanke daran wenn mein Mann bei seiner Ex im Spital ist und gemeinsame Elternfreuden mit ihr teilt.. diese Zeit ist schon sehr innig!

Ich hoffe für dich dass er dir wirklich bleibt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2014 um 15:45
In Antwort auf mokosh_12295235

Danke
Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure Ratschläge und Tipps.

Mein Freund zeigt mir seit das Kind da ist mehr denn je, dass ich die einzige bin die er als Frau an seiner Seite will. Das hilft mir sehr.
Auch dass er mir alles erzählt was so im Krankenhaus bei seiner Ex und dem Kind passiert hilft mir.

Die Kleine kenne ich bis jetzt jedoch nur von Fotos.

Und
Wie läufts denn so bisher?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2014 um 8:19

Ich kann dich gut verstehen
Ich kenne so eine ähnlich Situation wie du sie hast!
Und es ist wirklich nicht einfach.

Mein Freund und ich sind jetzt etwa 2 1/2 Jahre zusammen, schon bevor wir zusammengekommen sind hat er mir erzählt dass es eine Exfreundin gibt, die behauptet sie habe ein Kind von ihm. Sie hat sich aber nie bei ihm gemeldet und er anders rum auch nicht. Deswegen habe ich das ganze auf sich beruhen lassen.

Anfang 2013 hat sich die Mutter des Kindes gemeldet und gesagt er soll sich um sein Kind kümmern. Er war immer misstrauisch ob das Kind wirklich seins ist weswegen er erst einen Vaterschaftstest machen wollte.
Sie willigte ein, kam aber nicht zum Test.
Hat ihm nicht mehr geantwortet und all sowas.

Im Sommer dann sind mein Freund und ich zusammengezogen und ein paar Wochen später kam ein Schreiben vom Jugendamt, er solle die Vaterschaft anerkennen und Unterhalt zahlen.
Wieder ein totaler Schock.
Er wollte erneut einen Vaterschaftstest machen lassen und siehe da. Er ist der Vater von dem inzwischen 4 Jahre alten Mädchen.

Er hat sie jetzt schon einmal getroffen und möchte Kontakt zu der kleinen halten. Das unterstütze ich total und ich stehe die ganze Zeit über hinter ihm was das betrifft.
Ich liebe meinen Freund sehr und habe nicht vor ihn zu verlassen. Mittlerweile habe ich die Kleine auch kennengelernt und sie kommt "regelmäßig" alle zwei Wochen Freitags nachmittag zu uns.


Aber ich muss sagen, die ganze sache macht mich ziemlich einfersüchtig. Er war von anfang ehrlich zu mir und hat mir von dem Kind erzählt. Trotzdem macht mich das ganze sehr traurig.
Ich bin grade erst 20 Jahre alt und man stellt sich sein leben ja eigentlich ein bisschen anders vor.


Ich glaube zu deiner Situation kann ich sagen, sei froh dass sie noch ein kleines Baby ist. So kannst du sie von anfang an kennen lernen. und sei froh dass dein Freund sie auch von anfang an kennt.
Für mich war es das schwerste, dass mein Freund dieses Kind am Anfang ja auch nicht kannte. Er musste sie komplett neu kennen lernen. So zieht ihr sie gemeinsam groß und ihr werdet von Anfang an eine Bindung zu dem Kind aufbauen.

Ich drücke Dir die Daumen das du das schaffst!


Liebe Güße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen