Home / Forum / Meine Familie / Permanente Angst um Kind(er)

Permanente Angst um Kind(er)

2. Oktober 2013 um 11:37

Hallo,
habt ihr auch permanent Angst um eure Kinder (Sorge in gewisser Hinsicht ist ja normal)? Ich weiß echt nicht, ob ich glucke oder meine Vorsicht berechtigt ist. Meine Große ist 4, neulich waren wir bei einer Kindergartenfreundin zu Besuch, die ein halbes Jahr älter ist und wo "die Leine schon viel länger ist". Die Freundin wollte draußen spielen mit meiner Tochter und die Mama mit mir drinnen Kaffeetrinken und schwatzen. Ich hab dann gemeint, ich traue meiner Tochter noch nicht so, komm, wir stellen uns auch raus... Hat die Mama dann auch mitgemacht. Sie erzählte mir dann, dass ihre Kinder immer um die "vier Ecken" stromern, Radius von 500 Metern. So locker sehe ich das noch nicht, wir wohnen in einer großen Stadt, es ist zwar verkehrsberuhigt, aber was ist, wenn z.B. ein Pädophiler vorbeikommt... Oder doch mal ein Auto durchrast und die Kinder erwischt. Ich kann nicht einschätzen, wie tief dieses Gefahrenbewusstsein bei der Kleinen schon verankert ist. Natürlich sage ich immer "Gehe nie mit Fremden mit, egal wie nett sie sind und was sie dir versprechen", "Bleib auf dem Bürgersteig", aber ich lege meine Hand nicht ins Feuer für sie und oft lässt sie sich auch von anderen zu Blödsinn anstacheln.
Übertreibe ich? Mein Mann meint, ja. Aber ich liebe meine Tochter so sehr und könnte mir nie verzeihen, wenn was passiert...
LG eure ratlose Alljum

Mehr lesen

2. Oktober 2013 um 19:24

...
In dem alter finde ich das nicht übertrieben, sondern gerechtfertigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2013 um 7:02

Genau die gleichen ängste hab ich auch
und meine wird schon 7. du machst es vollkommen richtig, denn wenn was passiert, würdest du dir das nie verzeihen. ich bring meine sogar morgens bis zum Klassenzimmer, obwohl die meisten Eltern ihre kinder schon allein zur schule laufen lassen. ich weiss das ich es wahrscheinlich übertreibe, aber ich bin noch nicht bereit, meine tochter ungeschützt den gefahren auszusetzen. ich trage die Verantwortung, den keiner wird sie übernehmen , falls doch was passiert. ich weiss ich könnte nicht damit leben, dann lieber ne gluckenmama.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2013 um 10:59

Danke
Dass ihr es ähnlich seht wie ich, bestärkt mich daran, mich weiterhin auf mein Gefühl zu verlassen. Eure Antworten haben mir sehr geholfen und ich habe meinem Mann davon erzählt, der tatsächlich ins Grübeln kam
Sollen andere Mamas wie auch hier meine Bekannte aus dem KiGa es weiter so machen wie sie es für richtig halten, ich will lieber mein Kind in Sichtweite haben, auch wenn es dann heißt "oh, was ne Glucke"...
Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2013 um 15:37

Auf das eigene Gefühl hören
Genau, verlass Dich auf Dein Gefühl. Es kommt auch nicht auf das übliche Verhalten der Kinder an, sondern auf das Verhalten in besonderen Situationen ("oh schau mal, auf der anderen Strassenseite ist ein kleines Kätzchen..."). Unsere Straße ist auch verkehrsberuhigt, aber wir lassen unsere 5jähige Tochter auch nicht alleine rausrennen, da würde ich sicher noch 1-2 Jahre mit warten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2013 um 13:57

Du hast völlig Recht
meinetwegen bin ich eine Glucke, ich finde mit 4 Jahren ist sie noch zu jung. Vierjährige können einfach nicht zu genüge Gefahren einschätzen, sei es der Verkehr oder die Versprechen Fremder. In zwei Jahren sieht das schon ganz anders aus. Meine Tochter ist auch vier Jahre alt. Theoretisch könnte sie sicher schon alleine draußen spielen (mit Freundin) oder allein zum Kindergarten gehen. Aber das Risiko dabei wäre in meinen Augen dermaßen hoch, dass ich als Mutter grob fahrlässig handeln würde wenn ich das zuließe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen