Home / Forum / Meine Familie / Paukenerguß und Polypen

Paukenerguß und Polypen

14. Mai 2002 um 21:40 Letzte Antwort: 18. Juli 2007 um 10:47

Meine Tochter (3J.) hat in einem Ohr einen Vollerguß und im anderen einen Teilerguß. Sie soll jetzt ins Krankenhaus, damit durch 2 Schnitte die Flüssigkeit ablaufen kann. Außerdem sollen ihr die Polypen entfehrnt werden. Hat jemand Erfahrung mit dieser OP, oder alternative Vorschläge? (HOmöopatische?) Ich danke Euch Steffi

Mehr lesen

15. Mai 2002 um 9:40

Ja...
... bei meiner Tochter war´s damals genauso. Wir hatten aber das Glück, kurz vor der OP an eine klasse Heilpraktikerin zu geraten, die unser Mäuschen homöopathisch behandelt hat. Nach 4 Wochen war der HNO-Arzt völlig platt, weil bei beiden Ohren nix mehr zu sehen war.

Ich kann eine homöopaathische Behandlung nur empfehlen, du brauchst aber eine/n gute Heilpraktiker/in, nicht selbst mit homöopathischen Mitteln rumexperimentieren!!!

Ist deine Kleine schon im Kiga? Dann frag mal die anderen Mütter, ich war echt erstaunt, wie viele bei uns ihre Kinder mittlerweile homöopathisch behandeln lassen. Dadurch kannst du am besten erfahren, welcher Homöopath in Frage kommen könnte.

Liebe Grüße

Jaelle

Gefällt mir
15. Mai 2002 um 9:48
In Antwort auf hedy_12672810

Ja...
... bei meiner Tochter war´s damals genauso. Wir hatten aber das Glück, kurz vor der OP an eine klasse Heilpraktikerin zu geraten, die unser Mäuschen homöopathisch behandelt hat. Nach 4 Wochen war der HNO-Arzt völlig platt, weil bei beiden Ohren nix mehr zu sehen war.

Ich kann eine homöopaathische Behandlung nur empfehlen, du brauchst aber eine/n gute Heilpraktiker/in, nicht selbst mit homöopathischen Mitteln rumexperimentieren!!!

Ist deine Kleine schon im Kiga? Dann frag mal die anderen Mütter, ich war echt erstaunt, wie viele bei uns ihre Kinder mittlerweile homöopathisch behandeln lassen. Dadurch kannst du am besten erfahren, welcher Homöopath in Frage kommen könnte.

Liebe Grüße

Jaelle

...noch was vergessen!
Meiner Tochter sollten damals ebenfalls "unbedingt" die Polypen entfernt werden - da war nach 2 Monaten keine Rede mehr von...

Außerdem: Polypen wachsen sehr gerne wieder nach! Ein Bekannter von uns, selbst Chirurg, der u. a. genau diese OP´s bei Kindern durchführt, sagte mir, er würde diese OP bei seinen eigenen Kindern nicht machen lassen, eben weil die Dinger so gerne ruck-zuck wieder da sind.

Wollte jetzt nicht hier Angst und Schrecken verbreiten, ich weiß, wie belastend der Gedanke an eine bevorstehende OP beim eigenen Kind ist, aber man sollte solche Dinge nicht unbedingt außer acht lassen...

Falls du vielleicht noch was wissen möchtest, kannst du mir ja ´ne mail schicken: Jaelle@gofeminin.de


Alles Gute
wünscht

Jaelle


Gefällt mir
15. Mai 2002 um 12:56

Homöophatie wirkt nicht immer!!!
Hi Steffi,

die Ergüsse mit Homöophatie zu behandeln halte ich für fragwürdig, zumal das Risiko besteht daß Deine Tochter schwerhörig wird.
Das wirkt sich auf ihre Sprachfähigkeit aus.
Ich würde an Deiner Stelle nicht
rumexperimentieren, sondern die OP so schnell wie möglich machen. Solange der Erguß noch abgesaugt werden kann ist das auch eine schnelle Sache und die KInder erholen sich von solch einer OP schnell.Wartet man zu lange wird der Erguß fest und die KInder bekommen dann kleine Röhrchen in den Schnitt gelegt, so daß das Trommelfell geöffnet bleibt und alles abfließen kann.
Das ist dann aber langwierig und unter Umständen mit Komplikationen verbunden(die Röhrchen fallen raus, Trommelfell schließt sich,alles muß noch mal gemacht werden usw.)

Bei meiner Tochter wurde vor eineigen Jahren die gleiche OP gemacht,sie hat alles wuderbar überstanden.
Bei meinem Sohn steht demnächst auch so eine OP an.

Ich wünsche Dir alles Gute

Anja

Gefällt mir
18. Juli 2007 um 10:47
In Antwort auf hedy_12672810

Ja...
... bei meiner Tochter war´s damals genauso. Wir hatten aber das Glück, kurz vor der OP an eine klasse Heilpraktikerin zu geraten, die unser Mäuschen homöopathisch behandelt hat. Nach 4 Wochen war der HNO-Arzt völlig platt, weil bei beiden Ohren nix mehr zu sehen war.

Ich kann eine homöopaathische Behandlung nur empfehlen, du brauchst aber eine/n gute Heilpraktiker/in, nicht selbst mit homöopathischen Mitteln rumexperimentieren!!!

Ist deine Kleine schon im Kiga? Dann frag mal die anderen Mütter, ich war echt erstaunt, wie viele bei uns ihre Kinder mittlerweile homöopathisch behandeln lassen. Dadurch kannst du am besten erfahren, welcher Homöopath in Frage kommen könnte.

Liebe Grüße

Jaelle

Paukenerguß + Polypen
... mein zweijähriger Sohn hat aktuell das gleiche Problem. Bitte sende mir die Kontaktdaten Eurer Heilprakikerin.

Herzlichen Dank

Jocky

Gefällt mir