Home / Forum / Meine Familie / Patchworkfamilie - Weihnachten feiern MIT der EX?

Patchworkfamilie - Weihnachten feiern MIT der EX?

4. Dezember 2010 um 13:55

Ich kenne meinen Freund seit 2007 und da er ein Reiheneinfamilienhaus besitzt bin ich zu ihm gezogen. Er hat mir von Anfang erzählt, dass er bereits 2x verheiratet war. Seine erste Frau wohnt mit ihrer Familie direkt neben uns. Mit seiner zweiten Frau hat er eine 7-jährige Tochter.
Und wir haben gemeinsam einen 1.5-jährigen Sohn. Bis jetzt haben wir seine Ex-Frau jeweils an Weihnachten zu uns eingeladen - seiner Tochter zuliebe. Aber mir wirds langsam zuviel. Zu Beginn unserer Beziehung war sein Verhältnis zu seiner Ex sehr miserable, irgendwann herrschte plötzlich Frieden-Freude-Eierkuchen (etwa zu der Zeit als mein Sohn zur Welt kam - im März) ohne dass mir bewusst war warum. Habe dann das Gespräch zur Ex gesucht - grundsätzlich wollte ich von Anfang an eine "normale" Beziehung mit ihr...
Unser Verhältnis hat sich mittlerweile zumindest "scheinheilig" verbessert. Wir unternehmen regelmässig gemeinsame Aktivitäten (Sie, ihre Tochter, mein Partner, ich und mein Sohn). Aber wie ich schon sagte, mir wird es einfach zu viel - ich möchte auch mal Weihnachten im Kreise meiner eigenen kleinen Familie feiern. Dazu zähle ich seine Tochter dazu aber nicht die Ex.
Vielleicht würde es mir einfacher fallen wenn sie auch einen Freund hätte? Mein Freund meint ich solle mich zusammenreissen - es gehe ausschliesslich um das wohl seiner Tochter. Meine Antwort ist: ich stecke so oft zurück - ihretwegen was die gemeinsamen Aktivitäten mit ihrem Vater und ihrer Mutter betrifft. Bin ich wirklich so herzlos wenn ich mal selbst feiern möchte?

Die beiden Kids haben es sehr gut miteinander und darüber freue ich mich auch sehr, aber leider habe ich mit meinem Partner seit wir uns kennen Diskussionen wegen seiner Prinzessin, und er meint immer nur du brauchst Geduld. Aber ich kann doch nicht warten bis ich schwarz bin um endlich glücklich zu werden. Mein Partner ist 43 und ich 27, daher kreisen meine Gedanken immer deutlicher darum mit meinem Sohn auszuziehen und zu meinen Eltern zu gehen, denn ich habe meine Arbeitsstelle im Sommer aufgegeben...

Bin über jeden Rat dankbar!!!

Mehr lesen

4. Dezember 2010 um 14:59

Hallo
Dass das ganze ungesund abläuft liegt ja auf der Hand.

Irgendwie kommt es mir jedoch so vor, als wäre der Zug bereits abgefahren.
Denn es sind Strukturen vorhanden die von Anfang an bereits da waren und von Dir auch akzeptiert wurden.
Es wird dann natürlich schwer solche Strukturen im nachhinein aufbrechen und wollen.
Daher kann ich da auch keinen guten Rat geben und sehe das ganze als wirklich problematisch an.

Dass die Ex bei allem dabei ist und auch an Weihnachten geht natürlich überhaupt nicht, und wenn Dein Partner einigermaßen gesunden Menschenverstand hat und ihm etwas daran liegt dass er nicht wieder eine Familie kaputt macht, dann muss er sich mal zusammen reißen und Ordnung reinbringen.

Ansonsten hört sich das ganze für mich an wie bei einem Harem bzw. einem Mann der Vielweiberei betreibt.
Im Islam sind ja auch max. 4 Frauen erlaubt. Das heißt jedoch nicht dass der Mann auch 4 Frauen haben muss und ist eher eine Scheidungsregelung.
Wenn er sich eine neue Frau nimmt, war es früher einfach menschlicher die abgelegte Frau nicht einfach rauszuwerfen und sich selbst zu überlassen, sondern sie wohnte im Haushalt weiterhin mit ihren Kindern mit.
Die streng gläubigen Mormonen habe ja auch noch etwas vergleichbares.

Danach hört es sich für mich irgendwie an.

Aber nach modernem Beziehungsverständnis läuft da natürlich gewaltig etwas schief.
Nur der Tochter zuliebe muss man so etwas nicht tun, weil man nicht derart die Wünsche der neuen Frau zugunsten des Kindes untergraben kann.

Ich glaube dass hier andere Dinge eine Rolle spielen und Dein Mann selbst ein Interesse daran hat, dass die Ex dabei ist.
Wahrscheinlich hat er auch ihr gegenüber ein schlechtes Gewissen und dem Kind gegenüber ohnehin. Scheinbar fühlt er sich auf irgendeine Weise noch zu der Frau verbunden und will selbst auch diese Nähe. Sonst kann man nicht so viel privat miteinander zu tun haben, nicht einfach nur dem Kind zuliebe.

Ja, die Frau hat keinen Freund und wird wohl auch keinen finden, wenn sie so weiterlebt. Denn welcher normale Mann akzeptiert denn so ein enges Verhältnis zum Ex.
Daher frage ich mich wieso Du es akzeptiert hast von Anfang an.

Wieso hat er sich denn von der Ex getrennt, wer war derjenige der ging?
Welche Ex wohnt denn nebenan? Und wieso wohnt die Frau gleich nebenan? Haben beiden Exfrauen Kinder von ihm oder gibt es nur die 7jährige.

Lieben Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2011 um 20:12

Muss man sich sowas geben
Ich bin alleinerziehender Vater. Witver. Diese Vorstellung kenne ich andersrum von Frauen mit ihren angeblichen Exmännern auch. Wer nicht weiß, wo er hingehört, der ätte bei mir null Schnitte. Ex mit unterm Weihnachtsbaum, wo gibts denn sowas? Morgen dann vielleicht zu dritt im Schlafzimmer, oder wie? Immer schön, dass Argument: Wir tun das für die Kinder. Ja klar und mit vierzehn putzt man denen auch noch den Hintern nach dem Kacken ab, oder was? Wie lange soll denn das Theater dauern? Das hätte ich mir drei Monate angeschaut. Habe ich auch schon mal. Musst Du hier verstehen und wir sind halt früher zusammen mit dem Kurzen zusammen ins Kino gegangen. Der ... hat halt mit dem ... die Hausaufgaben gemacht und deshalb ist der nachmittags bei mir in der Wohnung. Der Junge war 14!!! Meine damals 6 Jahre alte Tochter, die mit zweieinhalb ihre Mutter verloren hat, hat mich nur angeschaut und gefragt, wie blöd die wären. Ob die ne Freundin mit Mann wäre, oder meine Partnerin und wir sind gegangen. Vor sollchen geht mir schnell der Respekt aus. Ist doch tatsache auch echt jämmerlich und völlig inkonsequent. Diese Menschen sind doch nicht getrennt. Meine Meinung. Ich würde die Flucht ergreifen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2011 um 9:01
In Antwort auf fuchur8

Muss man sich sowas geben
Ich bin alleinerziehender Vater. Witver. Diese Vorstellung kenne ich andersrum von Frauen mit ihren angeblichen Exmännern auch. Wer nicht weiß, wo er hingehört, der ätte bei mir null Schnitte. Ex mit unterm Weihnachtsbaum, wo gibts denn sowas? Morgen dann vielleicht zu dritt im Schlafzimmer, oder wie? Immer schön, dass Argument: Wir tun das für die Kinder. Ja klar und mit vierzehn putzt man denen auch noch den Hintern nach dem Kacken ab, oder was? Wie lange soll denn das Theater dauern? Das hätte ich mir drei Monate angeschaut. Habe ich auch schon mal. Musst Du hier verstehen und wir sind halt früher zusammen mit dem Kurzen zusammen ins Kino gegangen. Der ... hat halt mit dem ... die Hausaufgaben gemacht und deshalb ist der nachmittags bei mir in der Wohnung. Der Junge war 14!!! Meine damals 6 Jahre alte Tochter, die mit zweieinhalb ihre Mutter verloren hat, hat mich nur angeschaut und gefragt, wie blöd die wären. Ob die ne Freundin mit Mann wäre, oder meine Partnerin und wir sind gegangen. Vor sollchen geht mir schnell der Respekt aus. Ist doch tatsache auch echt jämmerlich und völlig inkonsequent. Diese Menschen sind doch nicht getrennt. Meine Meinung. Ich würde die Flucht ergreifen.

Hahahaha ...
So cool geschrieben, ich lach mich hier weg

Endlich mal eine Männersicht und wir Frauen tun uns so schwer die rechten Worte dafür zu finden, warum so etwas nicht ok ist, was im Grunde selbstverständlich ist.

Danke dafür

Wäre toll hier öfter so eine Männeransicht zu haben, so richtig frischer Wind der auch mal die andere Seite spiegelt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club