Home / Forum / Meine Familie / Patchworkfamilie - keine Kraft mehr....

Patchworkfamilie - keine Kraft mehr....

7. Juli 2012 um 8:31

Hallo, ich hätte gerne Hilfe und Ratschläge

Ich (43) habe 2006 meinen jetzigen Mann kennengelernt, damals frischer Witwer mit 2 Kindern, Mädchen 6 Jahre, der Junge 12 Jahre-große eigene Firma. Hatte selbst keine Kinder war vorher auch nicht verheiratet.

Wurde 2007 schwanger, zog Mitte des Jahres zu ihm, im Mai 2008 kam unser gemeinsames Kind.
Es ging alles rasant und sehr schnell- ich fand es gut.

Die ersten 2 Jahre lief alles gut - kam mit seinen Kindern gut klar...obwohl sie sehr verwöhnt waren, alles bekamen.Es gab keine Tischmanieren-kein Hände waschen. Durch die große Firma hatten die Kinder immer eine Tagesmutter, es war ja wenig Zeit für die Kids. Sie mussten aber auch in der Firma nie helfen-oder im Haushalt. Durch das schlechte Gewissen bekamen die Kids alles Materielle, was sie sich wünschten.

Der Große wurde comutersüchtig, fing mit 14 an uns zu bestehlen. Uns fiel es Anfangs garnicht auf.
Mein Mann ist schon immer bei den Kindern sehr inkonsquent gewesen, umso mehr passte ich auf und war hinterher. Der Große wurde immer aufsässiger, fing an mich zu hassen-weil ich die konsequente war. Das ging soweit, dass er mir irgendwann mal ein Brotmesser an den Hals hielt-da ging er zu seinem Vater und sagte: Ich hätte gesagt, er habe seine Mutter umgebracht. Ich hatte aber gesagt, er macht jeden Menschen kaputt...Der Vater glaubte ihm..und fand seine Reaktion berechtigt...Da ist bei mir sehr viel gerissen...
kurzum...es wurde alles schlimmer- der Sohn verprügelte mich, mein Mann sagte ich soll nicht jammern, habe es provoziert. Will nicht sagen, dass ich unbeteiligt an allem war, gebe mir selbst auch viel Schuld. Waren zwischenzeitlich mit dem Großen in Therapie- dieses zog er aber nicht durch...Der Große flog zu Hause raus,Vater zahlt Wohnung,er hascht und dealt...hat Schule geschmissen.
In Streitgesprächen wirft mein Mann mir vor, ich habe ihn rausgeekelt. Das letzte Jahr war die Hölle, soviel Vorwürfe, Ungerechtigkeiten...Wir waren in dem einen Jahr-ohne Lüge-mind. 10x davor uns zu trennen. Wäre der kleine nicht gewesen, hätte ich es auch solange nicht mitgemacht.Mein Mann hat mich menschlich sehr niedergemacht- ich sei schwierig, (das war seine erste Frau nicht-mit ihr hat er sich nie gestritten- sie war eine ganz liebe). Die Mitarbeiter in der Firma habe auch so ihre Schwierigkeiten mit mir- sagte er...er bekomme genug zu hören...

Nun weiter...Das Mädchen ist jetzt 12, fast 13, bisher war alles gut. Sie wird jetzt pubertär...zickig-normal in dem alter. Aber...wie gesagt, ich bin die konsequente, eigentlich die Blöde, die aufpasst, dass Sie ihre Dinge auf die Reihe kriegt. Papa ist der Liebe, der sich sonst nicht groß kümmert, aber alles erlaubt, sie überall hinkutschiert. Tja, mittlerweile spielen Sie Spielchen-sperren mich aus. Erzählen sich untereinander, machen Dinge ab, von denen ich nichts weiß. Das verletzt mich sehr. Ich weiß nicht mehr weiter... Mein Selbstbewußtsein ist am Boden, ich weiß nicht mehr so recht wer bin ich, bin ich wirklich so schlecht???
Reiße mich dauernd zusammen, damit der kleine nichts von mir mitkriegt...

Hilfe...................


Mehr lesen

9. Juli 2012 um 0:31

Find zu Dir selbst zurück
Patchwork ist verdammt schwierig und nicht immer klappt es.

Ich empfehle "Wohin mit meiner Wut?", ein Buch von Harriet Lerner, hat mir die Augen geöffnet. Ich habe dadurch wieder gelernt, mein Selbstvertrauen in der Beziehung zurückzubekommen und es läuft sehr gut mittlerweile.

Die Idee ist ungefähr die: es gibt kein richtig oder falsch. Das sind keine sinnvollen Kategorien in einer Beziehung. Entscheidend ist vielmehr, was kannst und bist Du bereit zu akzeptieren und was nicht. Vielleicht sehen andere es anders als Du, aber darum geht's gar nicht.

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du die Kernprobleme erkennst, was Dich wirklich ärgert, und wenn Du Dir eine großzügige Frist setzt. Wenn die Grenzen für Dich überschritten sind und sich innerhalb der Frist nichts ändert, dann würde ich wohl die Beziehung aufgeben. Aber so lange würde ich es versuchen. Und es ist übrigens nicht leicht, die wahren Probleme immer gleich zu erkennen. Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2012 um 12:16

Konsequent extrem werden
Wenn du eh schon so konsequent bist, wieso dann nicht mal ganz extrem oder komplett sein lassen? Damit meine ich konsequent mal für eine oder zwei Wochen untertauchen, zu Freunden und dann mal zusehen, wie der Vater das Leben auf die Reihe bekommt, da du ja in seinen Augen alles falsch machst. Dann soll er zeigen, wie es sein soll.
Oder einfach so die Zügel hinlegen und ihm demonstrieren, was passiert. Ziemlich fahrlässig eigentlich, aber scheinbar will er es ja so.
Ich persönlich bin der Auffassung, ein Kind ist kein Grund zusammen zu bleiben. Um es kümmern kann man auch getrennt von ein ander. Wenn eine Beziehung zerbrochen ist, ist sie das und sich da aus Verantwortungsgefühlen durchzuquälen macht nicht wirklich Sinn, sondern macht kaputt, wie du selber merkst.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen