Home / Forum / Meine Familie / Patchworkfamilie - Freund bevorzugt nur eigene Tochter

Patchworkfamilie - Freund bevorzugt nur eigene Tochter

11. Juli 2011 um 9:07

hallo zusammen, vor kurzem sind mein freund und ich mit unseren kindern zusammen in ein neues heim gezogen. unsere kinder sind beide fast gleichaltrig, d.h. beide 11. wir sind uns vor dem einzug eigentlich ziemlich einig gewesen, wie wir es dann "ablaufen" lassen, wenn wir eine gemeinsame wohnung haben. in letzter zeit ist es aber so, dass ich das gefühl habe, mein freund zieht hauptsächlich seine tochter vor, hier sagt er nur noch zu allem "ja" kauft ihr alles etc. ich kann und will da nicht mithalten, bin der meinung, meine tochter hat genug und braucht nicht alles. auch ist es so, dass sich seine tochter mit nichts selber beschäftigen kann, ständig bei uns hockt und einem kaum freiraum lässt. mein freund hat vor dem umzug immer gesagt, wenn wir umgezogen sind, wird sich das auch ändern. aber in den letzten wochen ändert sich da nix. bei meiner tochter soll ich immer alles durchziehen, sobald seine aber was macht oder braucht, heisst es gleich "ja"... ich habe nun mehrfach das gespräch gesucht und gesagt, dass man, egal wie man für das eigene kind fühlt, beide kinder absolut gleich behandeln muss, sonst klappt es nicht. natürlich hat man für das eigene, leibliche kind mehr gefühlt, ganz klar. aber ich versuche immer, beide absolut fair und gleich zu behandeln, mein freund gibt sich hier aber kaum mühe. er hört meiner tochter kaum zu, redet oft in einem unfreundlichen ton mit ihr, weist mich darauf hin, wenn sie frech wird etc. und wie anständig seine eigene doch wäre und wie gut sie hören würde etc. tja, wenn ich bei meiner tochter zu allem ja und amen sage, ist sie auch die brävste))) ganz klaro. wenn mein freund bei seiner tochter mal nein sagt, und es nicht nach ihrem kopf geht, schaltet sie auch direkt auf bockig und nichthören rum ich habe es nun satt, immer wieder auf dem thema rumzureiten und um eine gleichbehandlung zwecks familienfrieden zu bitten und mir gedacht, dass ich seine tochter nun mal genauso behandle, wie er meine, damit er sieht, wie unfair das ist. finde, es ist zwar ne kindische lösung, aber ich bin auch langsam am ende meiner kräfte. ich kann meiner tochter nicht ALLES kaufen, und ich möchte ihr auch nicht ALLES recht machen. basta. aber wenn meine tochter sieht, dass es seine kriegt oder anders behandelt wird, kriegt sie natürlich die krise...
was meint ihr??

Mehr lesen

12. Juli 2011 um 23:46

Ich verstehe deine gedanken
Klar ist es unfair seiner tochter gegenüber wenn du diese konsequenzen ziehst. Aber ganz ehrlich wird deine tochter entweder tottraurig oder total sauer wenn seine tochter von ihm alles erhält, sie aber nichts und andersrum erhält sie von dir auch nicht mehr alls die andere....

Entweder seine tochter wird sich bei ihm beschwern und er sieht dadurch seine fehler oder deine tochter wird dir wenigstens nix böse nehmen auf lange sicht...

Werd jetzt wahrscheinlich die bôse sein aber das ist, was ich denke! Was du machst ist deine sache

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2011 um 7:57
In Antwort auf elspet_12045529

Ich verstehe deine gedanken
Klar ist es unfair seiner tochter gegenüber wenn du diese konsequenzen ziehst. Aber ganz ehrlich wird deine tochter entweder tottraurig oder total sauer wenn seine tochter von ihm alles erhält, sie aber nichts und andersrum erhält sie von dir auch nicht mehr alls die andere....

Entweder seine tochter wird sich bei ihm beschwern und er sieht dadurch seine fehler oder deine tochter wird dir wenigstens nix böse nehmen auf lange sicht...

Werd jetzt wahrscheinlich die bôse sein aber das ist, was ich denke! Was du machst ist deine sache

Antwort
quatsch, deswegen habe ich ja hier gepostet mir wäre es nur wichtig, die fehler zu sehen, die er macht, mehr nicht...ich gebe mir auch viel mühe, auch wenn es nicht mein kind ist. das man für das eigene kind natürlich mehr gefühle hat, ist ganz klar. aber trotzdem muss man immer fair bleiben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2011 um 8:00

Antwort
hi er kennt meine tochter schon über zwei jahre, wir sind also nicht direkt zusammengezogen etc. wir haben auch schon vorher immer die wochenende abwechselnd bei mir oder bei ihm verbracht. wenn man den schritt eingeht, muss man beide gleich behandeln, dass man für sein eigenes kind natürlich mehr gefühle hat, ist mir auch klar. ich hab aus erster ehe noch zwei stiefkinder, diese habe ich immer absolut fair und gleich behandelt - obwohl ist nicht meine eigenen waren und obwohl ich dann noch ein eigenes bekommen habe...
liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2011 um 21:22

Tip_: ehrlich reden
ich verstehe Dich total, aber kann auch die Lage deines freudnes verstehen. er ist wohl "ein typischer mann", ihm fällt es schwer andere kinder an sich heran zulassen, sieht in fremden vielleicht nur das produkt der konkurrenz? In Ruhe über alles mit ihm reden, ihn stellen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen