Home / Forum / Meine Familie / Familie - Psychologie & Familienbeziehungen / Patchworkfamilie!!!

Patchworkfamilie!!!

11. Februar 2009 um 21:38 Letzte Antwort: 12. April 2009 um 23:25

Wer lebt in einer Patchworkfamilie, würde mich über einen regen Austausch freuen.
Geteiltes Leid ist halbes Leid.
Liebe Grüße...

Mehr lesen

13. Februar 2009 um 21:31

Patchworkfamilie
Hallo Nessi, ich lebe auch in einer sogenannten Patchworkfamilie. Ich habe zwei Kinder 12 und 16, mein Partner hat keine Kinder. Wir haben viel Stress, weil er sich wie das 5 Rad am Wagen fühlt und von mir überhaupt nicht verstanden. Meine Kinder haben ihn akzeptiert, wir leben seit 1 1/1 Jahren zusammen. Schwierigkeiten gibt es interessanterweise also nicht deshalb, weil meine Kinder ihn nicht als meinen neuen Mann anerkennen. Wir haben immer wieder Konflikte über meine Wertvorstellungen, Erziehungsansichten etc.
tja - ich bin sehr ratlos So wie er es sagt, lasse ich ihn immer vor die Wand laufen, treffe allein Entscheidungen usw. Er meint, ich müsse mich daran gewöhnen, dass WIR nun für die Kinder gemeinsam da sind. Ich fühle das aber nicht. Er sagt, dass müsse sich ja auch erst entwickeln - das aber schnell, da er sonst nicht denkt, dass es gut geht. Ich weiss nicht mehr weiter ........

Gefällt mir
21. Februar 2009 um 18:28

Geteiltes Leid in Patchworkfamilie
Lebe seit einigen Jahren in Patchworkfamilie, ich ein Kind und mein Mann ein Kind. War und ist nicht immer leicht, bräuchte auch jemanden für einen regen Austausch.Melde dich bitte

Gefällt mir
21. Februar 2009 um 18:58
In Antwort auf ivonne_11877465

Patchworkfamilie
Hallo Nessi, ich lebe auch in einer sogenannten Patchworkfamilie. Ich habe zwei Kinder 12 und 16, mein Partner hat keine Kinder. Wir haben viel Stress, weil er sich wie das 5 Rad am Wagen fühlt und von mir überhaupt nicht verstanden. Meine Kinder haben ihn akzeptiert, wir leben seit 1 1/1 Jahren zusammen. Schwierigkeiten gibt es interessanterweise also nicht deshalb, weil meine Kinder ihn nicht als meinen neuen Mann anerkennen. Wir haben immer wieder Konflikte über meine Wertvorstellungen, Erziehungsansichten etc.
tja - ich bin sehr ratlos So wie er es sagt, lasse ich ihn immer vor die Wand laufen, treffe allein Entscheidungen usw. Er meint, ich müsse mich daran gewöhnen, dass WIR nun für die Kinder gemeinsam da sind. Ich fühle das aber nicht. Er sagt, dass müsse sich ja auch erst entwickeln - das aber schnell, da er sonst nicht denkt, dass es gut geht. Ich weiss nicht mehr weiter ........

Patchworkfamilie
Hallo aerdn, habe deinen Beitrag leider erst heute gelesen (bin neu im Forum),spät meine Antwort aber dennoch: kann dich gut verstehen, weil dein Mann unabhängig davon, wie DU fühlst, offensichtlich zu gleichen Anteilen wie Du (leibliche Mutter) bei den Kindern das Sagen haben will, bzw. Entscheidungen treffen will. Habe bis vor einigen Jahren in einer Patchwork-Ehe gelebt, ich mit meinem Kind-mein damaliger Mann ohne Kind. Es hat über 10 Jahre lang wunderbar funktioniert; mein damaliger Mann hat meine Tochter vollkommen akzeptiert und ins Herz geschlossen, er war wie ein richtiger Papa, immer für sie da. Allerdings hat er sich aus Erziehungsangelegenheiten immer rausgehalten, bzw. hat er mir als leibliche Mutter die Entscheidungsfreiheit gelassen und hat sich stets meinem Erziehungsstil angepasst. Er hat sich selbst zurücknehmen können. Leider zerbrach diese wunderbare Patchwork-Ehe aus völlig anderen Gründen (hatte mit meinem Kind Nichts zu tun, vielmehr eine Lebenskrise meines damaligen Mannes), aber es war eine faire, friedliche Trennung. Bis heute verbringen mein Ex-Mann und meine Tochter(sein nichtleibliches Kind!) einmal wöchentlich viele schöne Stunden. Auch wenn die Ehe auseinandergehen musste, schätze ich diesen Mann bis heute sehr. Für dich ist es glaube ich, an der Zeit, deinem Mann klar und deutlich zu sagen, dass du gerne weiterhin die Entscheidungen (bezüglich Erziehung usw) für deine Kinder treffen möchtest, Es ist dein gutes Recht und deine Pflicht als Mutter.Das hat mit ihm als Person nichts zu tun und ändert nichts an Eurer Liebe. Es wird ihm leichter fallen, diese Grenze zu akzeptieren, wenn du ihm versicherst, dass du deine entscheidungen / Erziehung gerne weiterhin mit ihm besprichst und es wird ihm vorallem helfen, wenn er spürt, dass er ernstgenommen wird.Gerade in solchen Patchwork-Konstellationen passiert es häufig, dass z.B. die leiblichen Eltern immer wieder Partei für ihre Kinder ergreifen, sich somit gegen den Partner stellen und grundsätzlich auf der Seite des Kindes stehen.....leider auch dann wenn die Kinder "Mist" bauen und sich der Partner zurecht beschwert oder berechtigte Erziehungsmaßnahmen ergreifen möchte: Tipp von mir: höre genau hin, WAS dein Mann dir sagen will.Unterscheide, ob er sich nur aus "Wichtigtuerei" einmischen will, oder ob du ihn in manchen Situationen zu Unrecht beschuldigst, statt deinen Kindern eine eventuell verdiente "Standpauke" zu halten. Sowas passiert nämlich immer wieder in Patchworkfamilien, das erlebe ich in meiner jetzigen Familie (er ein Kind und ich ein Kind) fast täglich. Aber daran arbeiten, drüber sprechen, nicht verzweifeln und alles hinwerfen ist zwar anstrengender, hilft aber auch mehr. Denk an dich und würde mich über eine Antwort von dir freuen.Gruß, Mola

Gefällt mir
22. März 2009 um 11:09
In Antwort auf lesia_12563769

Geteiltes Leid in Patchworkfamilie
Lebe seit einigen Jahren in Patchworkfamilie, ich ein Kind und mein Mann ein Kind. War und ist nicht immer leicht, bräuchte auch jemanden für einen regen Austausch.Melde dich bitte

Genervt
Bin neu hier und habe auch Interesse an Erfahrungsaustausch.
Meine Familie besteht aus meinen 2 Großen (21,18) und meinem Kleinen (11).Der Vater der Großen ist vor 13Jahren gestorben.
Mein Lebensgefährte hat jedes 2.WE und in den Ferien seine Söhne hier(12,8).
Ich habe sehr zwiespältige Gefühle,bin ziemlich genervt und kann mir nicht vorstellen,es noch 10Jahre so auszuhalten.Auch mein Jüngster leidet unter der Gesamtsituation,da der jüngere meines Partners ein sehr schwieriges ADS-Kind ist.
Vielleicht hast du ja mal Lust ,dich ausgiebiger mit mir auszutauschen.

LG Emely

Gefällt mir
12. April 2009 um 23:25
In Antwort auf lesia_12563769

Patchworkfamilie
Hallo aerdn, habe deinen Beitrag leider erst heute gelesen (bin neu im Forum),spät meine Antwort aber dennoch: kann dich gut verstehen, weil dein Mann unabhängig davon, wie DU fühlst, offensichtlich zu gleichen Anteilen wie Du (leibliche Mutter) bei den Kindern das Sagen haben will, bzw. Entscheidungen treffen will. Habe bis vor einigen Jahren in einer Patchwork-Ehe gelebt, ich mit meinem Kind-mein damaliger Mann ohne Kind. Es hat über 10 Jahre lang wunderbar funktioniert; mein damaliger Mann hat meine Tochter vollkommen akzeptiert und ins Herz geschlossen, er war wie ein richtiger Papa, immer für sie da. Allerdings hat er sich aus Erziehungsangelegenheiten immer rausgehalten, bzw. hat er mir als leibliche Mutter die Entscheidungsfreiheit gelassen und hat sich stets meinem Erziehungsstil angepasst. Er hat sich selbst zurücknehmen können. Leider zerbrach diese wunderbare Patchwork-Ehe aus völlig anderen Gründen (hatte mit meinem Kind Nichts zu tun, vielmehr eine Lebenskrise meines damaligen Mannes), aber es war eine faire, friedliche Trennung. Bis heute verbringen mein Ex-Mann und meine Tochter(sein nichtleibliches Kind!) einmal wöchentlich viele schöne Stunden. Auch wenn die Ehe auseinandergehen musste, schätze ich diesen Mann bis heute sehr. Für dich ist es glaube ich, an der Zeit, deinem Mann klar und deutlich zu sagen, dass du gerne weiterhin die Entscheidungen (bezüglich Erziehung usw) für deine Kinder treffen möchtest, Es ist dein gutes Recht und deine Pflicht als Mutter.Das hat mit ihm als Person nichts zu tun und ändert nichts an Eurer Liebe. Es wird ihm leichter fallen, diese Grenze zu akzeptieren, wenn du ihm versicherst, dass du deine entscheidungen / Erziehung gerne weiterhin mit ihm besprichst und es wird ihm vorallem helfen, wenn er spürt, dass er ernstgenommen wird.Gerade in solchen Patchwork-Konstellationen passiert es häufig, dass z.B. die leiblichen Eltern immer wieder Partei für ihre Kinder ergreifen, sich somit gegen den Partner stellen und grundsätzlich auf der Seite des Kindes stehen.....leider auch dann wenn die Kinder "Mist" bauen und sich der Partner zurecht beschwert oder berechtigte Erziehungsmaßnahmen ergreifen möchte: Tipp von mir: höre genau hin, WAS dein Mann dir sagen will.Unterscheide, ob er sich nur aus "Wichtigtuerei" einmischen will, oder ob du ihn in manchen Situationen zu Unrecht beschuldigst, statt deinen Kindern eine eventuell verdiente "Standpauke" zu halten. Sowas passiert nämlich immer wieder in Patchworkfamilien, das erlebe ich in meiner jetzigen Familie (er ein Kind und ich ein Kind) fast täglich. Aber daran arbeiten, drüber sprechen, nicht verzweifeln und alles hinwerfen ist zwar anstrengender, hilft aber auch mehr. Denk an dich und würde mich über eine Antwort von dir freuen.Gruß, Mola

Brauche Rat!!!!!!! ( bin neu hier daher die späte antwort)
Ich ( 26 J. und eine 5 J alte Tochter) bin seit einem Jahr mit meinem Mann ( 30J alt keine Kinder) verheiratet und eigentlich sind wir wirklich glücklich wenn da nicht die Schwiegerfamilie wäre durch die immer wieder klar wird das wir absolut verschiedene ansichten in sachen Erziehung haben! Mein Mann hat meine Tochter vollkommen aktzeptiert und auch sie sieht ihn als ihren Papa und in sachen erziehung versuchen wir auch miteinander über Probleme zu sprechen aber er meint er hätte ( da er ja schließlich Onkel ist und selber mal Kind war) die weisheit mit Löffeln gefressen. Das Problem ist das er meint ich müsse mich in sachen erziehung und umgang mit meiner Tochter Ihm langsam etwas anpassen, leider sehe ich die sache gaaanz anders!!!!
Zum Problem: Mein Mann hat eine kleine Nichte ( 8 Jahre) die sehr Eifersüchtig auf mich und meine Tochter ist, was sich überwiegend durch wirklich boshafte neckereien gegen meine Tochter äussert. Normalerweise würde ich sagen, gut dann gehen wir dort nicht mehr hin aber Meinem Mann ist seine Familie ( Schwiegerfamilie) sehr wichtig und ich möchte keinen keil dazwischen treiben nur weil dieses Kind so unmöglich ist. Mir ist auch durchaus bewusst das Kinder alle mal wirklich böse zueinander sein können aber diese Mädchen ist ein richtiger hinterhältiger Teufel. Das fängt an mit wirklich bösen sprüchen wie " der frank ist wenigstens mein RICHTIGER Onkel " und geht weiter mit hänseleien und mit aufhetzen von anderen Kindern um meine kleine dann zu schupsen, beschimpfen, ärgern und ihr einfach weh zu tun egal ob psychisch oder physisch. Mich macht das total fertig da meine Tochter zu allem überfluss auch noch glaubt sich dieses kind als vorbild zu nehmen, meine kleine schaut zu dieser 2 Jahre älteren Göre auf und vergöttert sie richtig. Kim also meine Tochter lässt sich alles egal wie gemein es ist gefallen nur um mit spielen zu dürfen und leider dieses kind hat einen sehr schlechten einfluss auf meine Tochter was schon mehrmals auch bei anderen aufgefallen ist!!!!!!! Ich bin der Meinung das dieses verhalten weit über Kindliche neckereien hinaus geht und würde mich sehr gerne vor mein Kind stellen und erwarte das selbe von meinem Mann. Ich würde diese kleine rotzgöre mal zur seite nehmen und ihr klar machen das sie uns zu akzeptieren hat und das es nicht sein kann wie sie mit Kim umgeht, ich denke mit 8 ist man alt genug für so ein gespräch. Leider sieht mein mann (und seine geliebte Familie) das ganz anders und sagen da muss Kim durch das wäre unter Kindern ganz normal, sie müssten das unter sich klären und ich würde meine Tochter zu sehr beschützen. Leider ist das ein riesen Streit Thema zwischen mir und meinem Mann da ich mich im Stich gelassen fühle. Ich bin nicht der meinung das ein kind sich mit 5 Jahren so etwas aussetzen muss damit es im späteren leben genug Rückrad hat, leider aktzeptiert mein Mann diese einstellung nicht und meint ich müsse da auch mal auf ihn hören. Ich bin der meinung er muss sich mir anpassen denn es geht immerhin um MEINE Tochter die ich von anfang an ( meiner Meinung und auch bestätigt durch 3.) sehr gut und sehr sozial im umgang mit anderen erzogen habe!!!! Sehe ich das wirklich so falsch oder reagiere ich über????

Gefällt mir
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram