Home / Forum / Meine Familie / Patchwork-zu schnell zusammengezogen?

Patchwork-zu schnell zusammengezogen?

5. März 2012 um 9:47

Hallo an Alle,
habe hier viel gelesen und bin froh das ich (49J) mit meinen Gefühlen nicht alleine bin. Aber wie alle betroffenen Frauen hier habe ich ein Problem mit meinen Stiefkinder (8, 11), besonders mit dem Sohn 11J und damit auch mit meinem Partner. Die leibliche Mutter will die Kinder nicht, kein Kontakt seit 3 Jahren - lange Geschichte! Wir stehen kurz vor der Trennung und ich muß für mich eine Entscheidung treffen welchen Weg ich in Zukunft gehen werde. Ich bin nach einem langen schmutzigen Scheidungskrieg in 08/11 geschieden genau wie mein LG(48J)auch. Ich habe zwei erwachsene Kinder (25, 30 ). Mein LG und ich wir kennen uns seit 2,5 Jahren und sind letztes Jahr im August zusammengezogen. Er wohnte 500 km weg und ich bin alle 2 Wochen fast zwei Jahre gependelt. Er hat die Kinder davor 3 Jahre alleine er- und auch verzogen, auch wegen schlechtem Gewissen etc. Dann haben wir beschlossen es passt, wir lieben uns und auch mit den Kindern funktionierte es bis auf so normale Probleme gut. Er hat immer gesagt ihn gibt es nur im Paket, dass war für mich o.k. Da ein neues Schuljahr anstand, haben wir beschlossen jetzt ist der richtige Zeitpunkt zusammen zu ziehen und er ist mit den Beiden zu mir gezogen. Ich habe mein altes Haus verkauft und wir haben zusammen ein neues gekauft. Er hat auch Geld mit dazu getan, das meiste schultere ich aber. Zahle alles und er kümmert sich finanz. nur um sich und die Kinder außer das er Essen einkauft. Bin die Hauptverdienerin, also sehr selbständig und mein LG ist zur Zeit arbeitslos da er operiert wurde und ihm gekündigt wurde. Seit wir zusammen wohnen fingen die massiven Probleme an. Wir hatten gehofft das besonders der Sohn einen Neuanfang in der Schule schafft. In der Alten lief es schon schlecht. Nun hat er aber den Vogel abeschossen, er macht nichts für die Schule, hat es geschafft innerhalb von 7 Monaten alle Mitschüler inclsv. die Lehrer und Hausaufgabenbereuung gegen sich aufzubringen. Ist agressiv und stört massiv den Unterricht. Kommt mit den Mitschülern überhaupt nicht klar. Ich habe mich dafür eingesetzt das ihm geholfen wird, habe ihn bei der Familien und Erziehungsberatung angemeldet, bei der Hausaufgabenbetreung ist er rausgeflogen und auch da haben ich mich gekümmert und ihn über das Jugendamt bei einer ADS-Gruppe angemeldet. Er hat wohl ADS und wird im April jetzt getestet. Er lügt das sich die Balken biegen, in der Schule steht er in allen Fächern 4 oder 5. Es ist von Tag zu Tag immer unerträglicher geworden. Mein LG ist in den Situationen dann massiv enttäuscht und wütend, wird nun auch mir gegenüber mit Worten ungerecht. Wir haben nur noch Streit, er ist mit seiner persönlichen Situation unzufrieden und die Probleme mit seinem Sohn sind massiv. Hinzu kommt der Sohn erzählt nun auch noch alles seinem Opa und das belastet zusätzlich. Inzwischen hat mein LG kolerische Züge und er gibt eigentlich an allem nun mir die Schuld und dem Bundesland wo wir wohnen. Er ist der Meinung wenn er nicht umgezogen wäre, wäre alles besser gelaufen. Inzwischen hasse ich diesen Bengel und ertrage es kaum noch ihn um mich zu haben. Da er seinen Vater immer auf seiner Seite hat. Er kann den größten Mist machen, wir haben dann Streit weil ich der Meinung bin, man kann nach solchen Akrionen nicht nach zwei Tagen wieder zur Tagesordnung übergehen und wir haben uns alle lieb. Zumal ich den Frust abbekomme und nicht sein lieber Sohn. Den schimpf er nur kurz aus und gut.Was man mir natürlich auch anmerkt. Das macht alles noch schwerer! Mein LG ist immer noch krank geschrieben seit Mitte Dez. sagt wegen der ganzen Situation hat er keine Lust sich hier überhaupt noch eine Arbeit zu suchen und er überlegt zu gehen. Ich liebe ihn immer noch, aber so langsam geht mit die Kraft aus. Ich bin nur noch unglücklich und müde. Ich habe Angst wenn er geht den ich habe das Haus und alles alleine gekauft auf 20 Jahre. Ich habe Angst dann alleine zu sein und fühle mich so hilflos. Ich weiß nicht wie ich es schaffen soll mit diesem Bengel wieder ein vernünftiges Verhältnis zu finden. Mein LG hat mir die Pistole gestern auf die Brust gesetzt, hat mir erklärt wie schlimm ich und die ganze Situation geworden sind. Nur mit der Selbstkritik ist es schlecht. Ich soll mich mehr um die Kinder bemühen. Er würde mich jetzt genau beobachten und wenn es sich besser wird, geht er. Ich weiß nicht wie ich die Kurve noch kriegen soll. Mit der Tochter läuft es wie gesagt ganz gut, aber inzwischen ziehe ich mich überall immer mehr zurück. Ich habe am Freitag Geburstag und möchte nur noch weg. Möchte diesen Tag alleine verbringen und nachdenken, aber wenn ich das tue gibt es den nächsten Ärger. Auf der anderen Seite möchte ich gern mit meinem LG allein Essen gehen. Aber da habe ich schon eine Abführ bekommen. Die Kinder gehören dazu und entweder mit ihnen oder überhaupt nicht. Er weiß wie ich über die Situation denke und das ich mich immer weiter entferne weiß ich eigentlich nicht will. Mich aber emotional nicht in der Lage sehe aus diesem Loch wieder raus zu kommen. Ich könnte noch soviel schreiben aber das macht es auch nicht deutlicher. Ich habe auch keinen zum reden. Deshalb habe ich meine Geschichte hier geschrieben.
Im Moment weiß ich nicht was ich machen soll!!! http://www.gofeminin.de/world/communaute/forum/imforum/smiley/g34.gif
VG an Alle und ich würde mich über die eine oder andere Sachliche Antwort freuen

Mehr lesen

6. März 2012 um 10:13

?
Hallo,
also mir kommt es vor, als wären die geschilderten Probleme nicht unbedingt Patchwork-Probleme sondern einfach Beziehungsprobleme! Sicherlich sind die Probleme des Sohnes nicht von der Hand zu weißen, aber IHR müsst EURE Beziehung in den Griff bekommen - wenn ihr daran ernsthaft arbeiten wollt, dann habt ihr sicher eine Chance!

Was mich allerdings verwundert, ist, daß dein Partner dir mit Auszug etc. droht und du Angst davor hast alleine dazustehen - von außen betrachtet, möchte man meinen, es sei ANDERSHERUM: ER ist doch arbeitslos, Obdachlos und kann vermutlich noch nicht einmal den Umzug selber finanzieren - außerdem müsste er die Kinder wieder aus der Schule nehmen etc. Wenn du schon Angst vor der Trennung und deren Auswirkungen hast, dann müsste er das doch auch haben???

Also ich meine, du müsstest dich mit ihm hin setzten und über EUCH sprechen!!!

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2012 um 15:59

Hallo,
wenn dich dein LG liebt, dann versucht er zumindest auch dich zu verstehen und dann möchte er doch sicherlich auch Zeit mit dir allein verbringen, das gehört zu einer (Liebes)beziehung dazu! Nur die Schuld für das Verhalten seines Sohnes bei dir zu suchen, ist primitiv, er hat doch schließlich seine Sohn über lange Zeit allein erzogen und damit zu dem gemacht, was er jetzt ist.
Es gibt nur eine Möglichkeit, nämlich die, daß ihr gemeinsam als Paar versucht, die Probleme mit seinem Sohn anzugehen, eine Patentlösung gibt es sowieso nicht. Dabei ist es aber glaube ich falsch, eure Beziehung als Paar in Frage zu stellen, ihr wollt doch zusammen leben und ihr müßt euch gegenseitig wichtig sein. Wenn wir das nicht jeden Tag aufs Neue versuchen würden, wären wir schon lange nicht mehr zusammen. Versuch doch deinem LG klarzumachen, wie wichtig er dir ist und hinterfrage mal ganz genau, wieviel du ihm bedeutest.
LG Kati

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2012 um 8:55

Danke
Hallo Danke für euer Feedback und im Grunde habt ihr zum Teil alle irgendwo recht. Lilo20091 nachdem ich deinen Kommentar gelesen hatte habe ich noch einmal über alles nachgedacht. Ja du hast recht, wir haben ein massives Beziehungsproblem und der Rest kommt einfach noch on top. Leider geht die Entwicklung weiter Bergab. Ich habe kaum noch Hoffnung das wir doch noch die Kurve kriegen. Ja warum habe ich Angst das er geht, wo er doch die größeren Problem hat. Ich liebe ihn noch aber jeden Tag geht ein Stück mehr verloren und inzwischen wird er beleidigend gegen mich. Inzwischen bin ich an allem Schuld, an den Problemen in der Schule weil ich aus seiner Sicht die Lehrer und das System in Schutz nehme, an seiner beschis....Situation (schliesslich ist er zu mir gekomme) , das Land NRW ist sowieso Mist und so weiter. Ich werde nicht um jeden Preis an dieser Beziehung festhalten auch wenn es noch so weh tut. Ich habe das Gefühl das er mich emotional erpesst. Ob bewußt oder unbewußt, er tut mir so weh. Das habe schon einmal Jahre durchlebt, kein zweites Mal. Ich habe so Vieles versucht und wohl doch verloren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2012 um 13:38

Gib dich nicht auf
Hallo,
das tut mir leid für euch, aber du mußt auch mal an dich und deine Kinder denken. Es gibt eben leider Beziehungen, die uns krank machen. Wenn du nicht erkennen kannst, dass dein Partner noch Liebe und Wertschätzung für dich empfindet, ist es sicher besser, sich zu trennen. Meine Oma sagte immer, wenn man sich selbst nichts gutes tut, tut es auch kein anderer! In diesem Sinne - Alles Gute! Kati

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen