Home / Forum / Meine Familie / Patchwork und die 523 Probleme

Patchwork und die 523 Probleme

12. Juli 2012 um 13:50

Ich lebe seit 2 Jahren in einer Patchwork-Familie mit meiner leiblichen 4 jährigen Tochter und seinem 13 jährigen Sohn. Jedes 2.Wochenende kommt dann noch seine 6 jährige Tochter. Wir haben berufsbedingt nur jedes 2. Wochenende frei und da sind wir dann immer alle bei uns! Also keine Zeit für uns. Seit geraumer Zeit bemerke ich immer wieder, dass er nur streng bei meinem Kind sein kann, bei seinen droht er immer nur, passieren tut aber nix. Somit wurde das Rauchen des 13 Jährigen oder die bis 3 Uhr Nachts anhaltenden Computer-Einheiten zwar mit Strafe bedroht, jedoch nie durchgesetzt. Obwohl er versprochen hatte, mit dem Rauchen aufzuhören und ihm im Vorfeld die Enttäuschung seines Vaters aufgezeigt wurde, haben wir ihn wieder erwischt und nix passierte. Auch Türen knallen, obwohl die Kleine schon schläft, scheint irgendwie normal zu sein und nicht der Rede wert. Wenn meine Kleine mal dickfällig ist( und das ist sie öfter- ich arbeite daran ) und nicht reden möchte,nicht sofort antworten, wird gleich das Buch gestrichen.
Sein Sohn kann auch immer hier alle hin einladen. Mein Freund ist das so aus seiner Kindheit gewohnt. Für mich ist das "Haus der offenen Tür" aber entgegen meinem Naturell, denn jeden Tag möchte ich auch nicht immer hier high-life haben. 3-4 Mal die Woche habe ich ja nichts gegen Besuch. Ist das nicht normal oder sehe ich das zu verkrampft?
Auch ist es völligst normal, dass seine Kleine am Wochenende hier ankommt, ohne Bürste, Creme ( Anwort der Mutter: die muss nicht eingecremt werden ) und meine Kleine alles wie selbstverständlich zu teilen hat. Ich sehe ein, dass es schwierig ist, da wir nur 2 Kinderzimmer haben, aber wenn sie seine Tochter mal, weil sie sich gestritten haben, nicht in ihr Zimmer lässt, dann macht er gleich etwas ganz Tolles ( wie Fernseher an ) für seine Tochter, um meine zu erpressen.
Nun geht es gemeinsam mit 3 Kindern in den Urlaub für 2 Wochen und wir haben, seine Kleine an 8 Wochenenden am Stück und im Urlaub, hatte ich schon erwähnt, dass Madame wegfliegt und erst 2 Tage später wiederkommt, als wir. Somit bleibt die Mehrarbeit auch wieder an mir hängen.
Ach ja, arbeiten gehe ich auch noch!
Vielleicht sehe ich das ja zu verbissen, vielleicht könnt ihr mir aus euren Erfahrungen mit Patchwork berichten. Gruß

Mehr lesen

14. Juli 2012 um 15:39

Hi,
dass dein Partner zu deinem Kind strenger ist als zu seinen eigenen ist natürlich ein Problem. Du solltest einfach mit ihm darüber sprechen, wie ihr die Erziehung regeln wollt, also wer wie weit für welches Kind erziehungstechnisch handeln darf.

Wenn du nicht willst, dass seine Tochter die Bürste, Creme usw. von deiner Tochter verwendet und die Mutter ihr keine mitgibt, dann kauft ihr doch einfach eigene Sachen. Das kostet ja keine Unsummen und nachdem sie regelmäßig bei euch ist, wäre das doch praktisch. Als ich früher noch regelmäßig bei meinem Vater geschlafen habe, hatte ich auch ein zweites Paar von solchen Sachen, die ich in seiner Wohnung hatte, damit ich nicht alles mit mir herum tragen muss.

Was ist so schlimm daran, dass ihr mit 3 Kindern auf Urlaub fliegt statt nur mit 2? Seine Tochter ist schließlich auch ein Teil der Familie und es ist auch mal schön, wenn die Kleine ihren Vater länger sehen kann und er nicht nur der Wochenend-Daddy ist.
Ich finde es ok, dass dein Partner sich um seine Tochter kümmert, denn es kommt mir so vor, als würdest du die Kleine nur als Gast ansehen.

Alles in allem denke ich, dass es an euch Erwachsenen liegt, eine Struktur zu entwickeln und die muss darin bestehen, dass alle 3 Kinder gleich behandelt werden (natürlich muss dies altersgemäß sein).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2012 um 21:14

Gebrauchter Mann
Hallöchen, ich weiß ja nicht wie deine Einstellung zu den Kindern deines Partners allgemein ist, aber so wie ich es erlese denke ich,dass es genau wie bei fast allen Frauen ist, die auf die Dauer sich mit Stiefkindern beschäftigen müssen weil man sich für den Mann entschieden hat oder? Ich kann das ganz gut nachvollziehen,man denkt jeden Tag irgendwann wird es schon gehen, irgendwann wird mein Partner darauf kommen ,dass ich auch noch ein Kind oder Kinder habe und wir werden irgendwann ausführlich darüber reden, er wird auch irgendwann meinen Standpunkt verstehen und dann werden wir bestimmt glücklich !!!!! Es gibt auch soviel kluge Sprüche von Frauen ,die nicht in so einer Situation sind , aber alles besser wissen wollen da platzt mir manchmal der Kragen.
Ich kenne diese Situation seit 4 Jahren und wenn ich ehrlich sein soll auch mein Mann erwartet Zuneigung für seine Tochter obwohl er kein Interesse daran hat meine Kinder mit einzubeziehen (die schon ausser Haus sind, aber trotz dem meine Kinder ). Du wartest auf etwas was nie kommen wird glaub mir. Wenn du Glück hast schaffst du den Absprung und fängst mit deinem Mäuschen ein Leben an was euch Spaß macht. Vor meiner Ehe war ich 16 Jahre alleinerziehend und ich sage nur es war die schönste Zeit meines Lebens, denn ich konnte entscheiden was ich mit meinen Kindern unternehme ohne Menschen dabei zu haben die ich gar nicht mag. Männer wollen eine verständnisvolle Stiefmama für ihre lieben Kinder (obwohl sie uns in Bezug unserer Kinder nicht entgegen kommen) und wenn man als Frau nicht so mitspielt dann wenden sich sich für ihre Liebsten sogar von der eigenen Frau ab ohne Rücksicht auf Verluste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen