Home / Forum / Meine Familie / Patchwork-Familie

Patchwork-Familie

24. April 2016 um 18:56

Seit etwas über zwei Jahren wohne ich bei meinem Freund.Da ich damals vor der entscheidung stand eine neue Wohnung zu suchen oder zum Freund zu ziehen ist der Zusammenzug recht schnell entschieden gewesen,vorallem weil wir sehr weit auseinander gewohnt haben und er Hofgebunden ist.
Ich selbst hab bereits 4 erwachsene Kinder die nicht mitgezogen sind sondern beim Freund oder in der eigenen Wohnung gewohnt haben bzw.dort eingezogen sind.
Mein Freund hat auch vier Kinder (jetzt 12,9,6,6 Jahre ) die aber anfangs nur jedes zweite Wochenende und die halben Ferien bei uns waren.Inzwischen hat sich viel verändert.
Wir haben eine gemeinsame Tochter unser Sonnenschein weil sie fast immer lacht.Bin froh das ich sie hab weil sie mir oft Kraft gibt durchzuhalten.
Seine beiden ältesten leben jetzt seit fast einem Jahr bei uns.Böse Geschichte über Gerichte und so.Sie werden von ihrer Mutter völlig abgelehnt weil sie zum Papa wollten.Die kleinen Zwillinge wollten auch aber leben noch bei der Mama.
Und da fängt mein übel eigentlich an.
Die Kinder haben eigentlich null erziehung weil die Mama sich nie für irgendwas interessiert hat was die Kinder angeht.Anfangs kam ich auch gut klar.War ja auch immer nur kurze Zeit.Aber seit die zwei großen da sind gibt es immer mehr Probleme.Eigentlich überwiegend mit der neunjährigen Tochter.
Sie hört fast nie,erledigt ihre Aufgaben nicht oder nur so wie es ihr grad passt.Sie lügt und ist ich weis nicht ob ich das sagen darf...dreckig.
Der papa versucht das zwar mit mir gemeinsam in den Griff zu bekommen aber sie macht es bei ihm nicht anders.Ich hab immer das Gefühl er schimpft zwar aber fast sie gleich wieder mit Samthandschuhen an.
Und wenn ich was sag dann kommt oft"Hoffentlich machst das bei unserer gemeinsamen Tochter später auch mal so"
Die Kinder kennen es ja von der Mama nicht anders und sie haben es doch auch schwer und du musst halt dran bleiben. Er bekommt halt auch nicht alles so mit weil er wegen Hofarbeit viel draußen ist.
Tja und mit meinen Kindern kommt er nicht klar...außer mit der ältesten Tochter.
Ich kann fast nie zu Ihnen wegen dem Hof und wenn sie mich besuchen bin ich total angespannt und kann die Zeit kaum genießen.Er verhält sich in meinen Augen dann ...wie ein A....
Er ist der Meinung das meine Kinder Respektlos sind und keine Ahnung vom Leben haben usw.
Das tut mir weh und macht mich traurig.
Und seine Kinder....ich bemüh mich wirklich hab sie auch eigentlich gern aber es is sooooo schwer.
Erwische mich selbst wie ich immer öfter ablehnungsgefühle gegen die Tochter bekomme.Sie kommt zwar zum Gute Nacht sagen und so und will mich in den Arm nehmen aber meistens macht sie sowas nur wenn es jemand anders sehen kann.Ich finde das oft so heuchelnd.
Fühle mich schlecht wenn ich so denke aber kann das gar nicht abstellen und wird jeden Tag schlimmer.
Das is nur eine kurzfassung von dem was sich hier so abspielt und ich werde sicher auch nicht unbedingt einen guten Tip zur verbesserung der Situation bekommen aber wenigstens hab ich das Gefühl mal etwas davon loszubringen und meine Seele etwas zu erleichtern

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Wir sind total verzweifelt.Angstörung beim 5 Jähriger Tochter
Von: marlene7611
neu
20. April 2016 um 18:15
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook