Home / Forum / Meine Familie / Partner und Sohn können sich nicht ab

Partner und Sohn können sich nicht ab

10. Juni 2016 um 6:12

Hallo zusammen,
ich stecke gerade in einer Situation, aus der ich mich nicht so richtig zu befreien weiß,
Mal kurz die Eckdaten. Mein Sohn ist 13 Jahre alt. Mit meinem Partner bin ich jetzt ca. 4,5 Jahre zusammen. Zusammen leben tun wir 2 Jahre. Und die beiden können sich nicht riechen.

Mein Sohn hatte von Beginn an kein Problem damit, dass ich wieder einen neuen Partner habe. Sein Vater und ich gehen recht freundschaftlich miteinander um. So gab es von dieser Seite überhaupt keine Vorbehalte. Nur mein Partner konnte von Beginn an nichts mit meinem Sohn anfagen. Erst viel das nicht so auf und ich dachte die beiden müssten eben langsam zueinander finden, auf einer freundschaftlichen Ebene.

Aber leider hat das bis heute nicht geklappt. Um es mal abzukürzen. Es lief eigentlich die meiste Zeit so, dass mein Partner meinen Sohn mehr oder weniger ignoriert hat. Gegrüßt ja. Aber das war es dann auch schon. Kein Gespräch, nichts. Aber wenn mein Kind was falsch gemacht hat, wurde mir das natürlich sofort in nicht sehr nettem Ton unter die Nase gehalten. Mit der Zeit wurde das immer schlimmer. Am Ende war es dann eigentlich jeden Tag, der irgendwas zu meckern an meinem Sohn gebracht hat. Und es gab auch ziemlich gemeine Sprüche teilweise über ihn.

Dazu muss ich sagen, dass es sich bei den Aufregern um Dinge handelt, die alle Eltern kennen. Also nix schlimmes. Dass er mit 13 eben nicht immer von allein angestürmt kommt und hilft wenn der Müll zum Beispiel voll ist. Da muss man ihn auffordern. Mein Gott, mit 13 war ich auch nicht der Ausbund an Fleiß. Oder er läuft ohne Hausschuh rum. Er mag fettiges Fleisch nicht.
Also Sachen, die ich nicht als schlimm empfinde.

Außerdem meinte mein Partner vor ein paar Wochen zu mir, dass ihm Urlaub zu dritt mit meinem Kind zu anstrengend wäre. Da bräuchte er danach noch eine Woche Urlaub allein. Deshalb fährt er nicht mit uns weg.
Dazu muss ich sagen, dass mein Kind wirklich ein lieber und ruhiger Junge ist. Er macht mir keinen Ärger, ist nicht frech oder ähnliches. Zuhause zieht er sich meist in sein Zimmer zurück, da er ja merkt, dass mein Partner ihn nicht mag. Und mein Sohn sagt mir nun auch offen, dass er meinen Partner nicht mehr leiden kann.

Außerdem ist schon Eifersucht gegen mein Kind zu merken gewesen. Ich versuche immer, meine Zeit für beide gut einzuteilen. Aber klar verbringe ich auch mal mit meinem Kind eine Zeit zum reden, spielen... Ist doch ganz normal.

Mein Partner hat übrigens selbst zwei Kinder. Diese werden natürlich nicht so gemein behandelt, wie mein Kind. Logisch.

Nun war es um Ostern rum wieder recht schlimm und ich habe beschlossen, wenn sich nichts ändert, ziehe ich mit meinem Sohn aus. Hab auch schon eine Wohnung in Aussicht.

Das will mein Partner nun auch nicht und hat das tägliche Gemecker über meinen Sohn eingestellt. Von heute auf morgen. nach so vielen Jahren. Aber leider sucht er immer noch nicht das Gespräch mit ihm.

Mein Sohn nimmt aus diesem Grunde das ganze nicht ernst und ist der Meinung, in ein paar Monaten haben wir wieder die gleiche belastende Situation mit schlechter Stimmung.

Und ich bin hin und her gerissen. Soll ich gehen oder soll ich bleiben? Was mache ich richtig?

Ich bin ziemlich verzweifelt.

Viele Grüße

Mehr lesen

11. Juni 2016 um 23:45

Schwierig schwierig,
Kannst beide Parteien nicht zwingen sich zu mögen. Natürlich ist er netter zu seinen kindern. Das liegt aber wohl daran das er sie nicht erziehen muss und deren Fehler und Faulheit bei ihnen zu Hause ja auch nicht mit bekommt. Wer weiß wo mit seine ex sich rum schlagen muss. Bei euch sieht er aber ja jeden Tag was ihn stört an dem verhalten des Kindes. Ich denke Verantwortung im Haushalt kann man in dem Alter schon tragen. Man darf auch erwarten dürfen das er das auch selbständig macht. Da ist so ja nix vewärflich dran. Also bevor ich noch mal das Gespräch mit meinem Partner suche, würde ich versuchen erst mal Objektiv die Sache zu betrachten. Mich zu fragen hat mein Partner mit der Kritik an meinem Sohn recht oder nicht? Übertreibt mein partner oder untertreibe ich, weil ich das als Mutter nicht so schlimm empfinde? Ist dein Partner den verletzend deinem Sohn gegenüber? Also in Worten oder taten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2016 um 8:21
In Antwort auf artemisluna03

Schwierig schwierig,
Kannst beide Parteien nicht zwingen sich zu mögen. Natürlich ist er netter zu seinen kindern. Das liegt aber wohl daran das er sie nicht erziehen muss und deren Fehler und Faulheit bei ihnen zu Hause ja auch nicht mit bekommt. Wer weiß wo mit seine ex sich rum schlagen muss. Bei euch sieht er aber ja jeden Tag was ihn stört an dem verhalten des Kindes. Ich denke Verantwortung im Haushalt kann man in dem Alter schon tragen. Man darf auch erwarten dürfen das er das auch selbständig macht. Da ist so ja nix vewärflich dran. Also bevor ich noch mal das Gespräch mit meinem Partner suche, würde ich versuchen erst mal Objektiv die Sache zu betrachten. Mich zu fragen hat mein Partner mit der Kritik an meinem Sohn recht oder nicht? Übertreibt mein partner oder untertreibe ich, weil ich das als Mutter nicht so schlimm empfinde? Ist dein Partner den verletzend deinem Sohn gegenüber? Also in Worten oder taten?

.
Hallo und danke für deine Antwort.
Zu meinem Sohn direkt ist er verletzend indem er ihn offen ignoriert. Er versucht nie, mal mit dem Jungen ins Gespräch zu kommen. Schafft es sogar, wenn wir zu dritt am Tisch sitzen, mir zu sagen, was er von meinem Sohn will, als wäre dieser nicht da.

Und zu mir hat er schon viel verletzendes über meinen Jungen gesagt. Er kann ihn nicht leiden, war noch recht harmlos.

Und das er im Haushalt hilft, dahinter stehe ich auch. Nur sehe ich es nicht als direkte Provokation, wenn er es nach der ersten Aufforderung nicht direkt macht. Sondern ich muss meine Bitte eventuell nochmal wiederholen.

Jedenfalls sind die Fronten nun sehr verhärtet. Mein Partner hat mein Kind von Beginn an nur geduldet. Und nun ist mein Sohn in einem Alter, wo er das nicht mehr ruhig hin nimmt, sondern sich auch fragt, wie er das finden soll.

Und ich stehe total zwischen den Fronten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2016 um 13:22
In Antwort auf malena_12707065

.
Hallo und danke für deine Antwort.
Zu meinem Sohn direkt ist er verletzend indem er ihn offen ignoriert. Er versucht nie, mal mit dem Jungen ins Gespräch zu kommen. Schafft es sogar, wenn wir zu dritt am Tisch sitzen, mir zu sagen, was er von meinem Sohn will, als wäre dieser nicht da.

Und zu mir hat er schon viel verletzendes über meinen Jungen gesagt. Er kann ihn nicht leiden, war noch recht harmlos.

Und das er im Haushalt hilft, dahinter stehe ich auch. Nur sehe ich es nicht als direkte Provokation, wenn er es nach der ersten Aufforderung nicht direkt macht. Sondern ich muss meine Bitte eventuell nochmal wiederholen.

Jedenfalls sind die Fronten nun sehr verhärtet. Mein Partner hat mein Kind von Beginn an nur geduldet. Und nun ist mein Sohn in einem Alter, wo er das nicht mehr ruhig hin nimmt, sondern sich auch fragt, wie er das finden soll.

Und ich stehe total zwischen den Fronten.

Die Situation ist echt scheiße für dich.
Schon mal in erwegung gezogen ob dein Partner eifersüchtig auf deinen Sohn ist? Weil er nicht von ihm ist? Das haben viele Menschen und geben diese Gefühle nicht zu. Vielleicht ist das ne Art wentil. Hab ihr viel Kontakt zum Vater des Kindes?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2016 um 19:06
In Antwort auf artemisluna03

Die Situation ist echt scheiße für dich.
Schon mal in erwegung gezogen ob dein Partner eifersüchtig auf deinen Sohn ist? Weil er nicht von ihm ist? Das haben viele Menschen und geben diese Gefühle nicht zu. Vielleicht ist das ne Art wentil. Hab ihr viel Kontakt zum Vater des Kindes?

Der Kontakt zum Vater
Meines Kindes ist ganz entspannt. Kind und Papa telefonieren regelmäßig. Sehen sich ca aller zwei Monate für mehrere Tage. Der Vater spielt in unserer Beziehung keine Rolle.
Aber es ist sicher richtig, dass es eine Rolle spielt, dass der Junge nicht sein Kind ist. Er soll ihn ja auch nicht lieben wie seine Kinder. Nur freundlich und mit Respekt behandeln. Vielleicht könnte man auch zu dritt mal etwas Spaß haben bei Ausflügen usw. Das gibt es allerdings leider gar nicht. Und das macht mich traurig. Und mir ein schlechtes Gewissen meinem Sohn gegenüber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2016 um 21:10
In Antwort auf malena_12707065

Der Kontakt zum Vater
Meines Kindes ist ganz entspannt. Kind und Papa telefonieren regelmäßig. Sehen sich ca aller zwei Monate für mehrere Tage. Der Vater spielt in unserer Beziehung keine Rolle.
Aber es ist sicher richtig, dass es eine Rolle spielt, dass der Junge nicht sein Kind ist. Er soll ihn ja auch nicht lieben wie seine Kinder. Nur freundlich und mit Respekt behandeln. Vielleicht könnte man auch zu dritt mal etwas Spaß haben bei Ausflügen usw. Das gibt es allerdings leider gar nicht. Und das macht mich traurig. Und mir ein schlechtes Gewissen meinem Sohn gegenüber.

Mal ganz hart gesagt
Du solltest noch mal das Gespräch mit deinem Partner suchen und unverblümt sagen, das es deinen Sohn ja nicht abgöttisch lieben muss aber das er deinem Sohn mit Respekt gegenüber zu treten hat. Der Umgang ist eine Erniedrigung deinem Sohn gegenüber und für dich als Mutter einfach nur hoch verletzend und dan sagst du ihm, du bist die Mutter und wirst das tun was für dein Sohn am besten ist. Wen sich das Verhältnis nicht ändert ( in dem und dem Zeitraum) wirst du ausziehen. Damit dein Kind unbeschwert aufwachsen kann. Mach deinem Partner klar das er und zwar nur er, daran schuld ist das eure Beziehung scheitert. Weil er nicht in der Lage ist respektvoll mit einem Menschen um zu gehen weiß. Ich hab das Gefühl dein Partner nimmt deine GefühlsWelt nicht richtig ernst. Ich glaube er traut dir den Schritt des Auszugs nicht zu und das du bedingungslos zu deinem Kind stehst. Sonst würde er sich Mühe mit der Beziehung zu deinem Sohn geben. Wie du schon sagst sie müssen sich nicht lieben aber Respekt sollte man vor jedem Menschen haben. Wen er unzufrieden mit deinem Sohn ist dan kann man das Gespräch vernünftig führen. Grade bei Kindern gilt der Spruch " der Ton macht die Musik".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2016 um 13:29
In Antwort auf artemisluna03

Mal ganz hart gesagt
Du solltest noch mal das Gespräch mit deinem Partner suchen und unverblümt sagen, das es deinen Sohn ja nicht abgöttisch lieben muss aber das er deinem Sohn mit Respekt gegenüber zu treten hat. Der Umgang ist eine Erniedrigung deinem Sohn gegenüber und für dich als Mutter einfach nur hoch verletzend und dan sagst du ihm, du bist die Mutter und wirst das tun was für dein Sohn am besten ist. Wen sich das Verhältnis nicht ändert ( in dem und dem Zeitraum) wirst du ausziehen. Damit dein Kind unbeschwert aufwachsen kann. Mach deinem Partner klar das er und zwar nur er, daran schuld ist das eure Beziehung scheitert. Weil er nicht in der Lage ist respektvoll mit einem Menschen um zu gehen weiß. Ich hab das Gefühl dein Partner nimmt deine GefühlsWelt nicht richtig ernst. Ich glaube er traut dir den Schritt des Auszugs nicht zu und das du bedingungslos zu deinem Kind stehst. Sonst würde er sich Mühe mit der Beziehung zu deinem Sohn geben. Wie du schon sagst sie müssen sich nicht lieben aber Respekt sollte man vor jedem Menschen haben. Wen er unzufrieden mit deinem Sohn ist dan kann man das Gespräch vernünftig führen. Grade bei Kindern gilt der Spruch " der Ton macht die Musik".

So ein ähliches Verhalten
hatte ich beim meinem Freund zu Anfang unserer Beziehung auch erlebt.
Er wusste einfach nicht wie er mit meinem Sohn (10 J.) umgehen soll, also hat er nichts gemacht außer Hallo zu sagen.
Nach einem intensiven Gespräch, dass er auf meinem Sohn zugehen muss, sonst klappt unsere Beziehung nicht, ist es dann besser geworden. Ich habe meinem Freund aber euch deutlich gesagt, wenn er mit meinem Sohn gar nicht klar kommt, sich keine Mühe gibt, eine Freundschaftliche Beziehung auf zu bauen, dann müsste ich mich von ihm trennen.

Natürlich haben wir in der Erziehung auch unterschiedliche Meinungen, aber das haben Männer und Frauen ja sowieso.

Ich bin der Meinung, das dass eigene Kind immer erster Stelle ist.
Sollte mein Sohn sehr leiden, das ist der Mann weg.

In dem Sinne, sprich mit deinem Freund, das es so für dich und deinem Sohn nicht weiter gehen kann.
Notfalls ziehst du dann mit Kind aus.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
"Mein Papa heiratet wieder" - wie erklären wir es seinem 7-jährigen Sohn?
Von: salut_12501085
neu
9. Juni 2016 um 18:38
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen