Home / Forum / Meine Familie / Pampers für ältere Kinder

Pampers für ältere Kinder

22. Dezember 2014 um 16:17

Hallo beisammen !

Einen gute Bakannte hat mir jetzt 3 Kartons Pampers Baby-Dry in Größe 5 zu einem total günstigen Preis angeboten, da sie weiß, dass meine beiden Mädchen noch Windeln brauchen. Jetzt muss ich dazusagen, dass meine Mädchen ja schon älter sind, die Große ist 16 und die Kleine ist 14. Aber beide sind sehr schlank. Daher denke ich, dass die Pampers schon noch passen würden.
Wo ich allerdings Bedenken habe, ist die Saugstärke.
Weil meine beiden Töchter sind Bettnässer, die Große nässt sehr stark ein, die Kleine nicht ganz so stark. Und da bin ich mir nicht sicher ob hier die Babywindel eine ganze Nacht lang ausreicht?
Hat jemand unter euch da ev. Erfahrung, es schon einmal ausprobiert älteren Kindern Baby-Windel anzuziehen ?

Würde mich eine paar Tipps sehr freuen.
LG

Mehr lesen

15. Februar 2015 um 14:32

Tipps?!
Liebe Monika, einen schönen Sonntag Dir erst einmal. Was das Bettnässen Deiner Töchter betrifft, mach Dir nichts draus, das kann sich immer noch verwachsen. Und wenn nicht ists auch nicht schlimm. Ich doktere damit schon mein ganzes Leben lang rum...und hab auch Kinder und war verheiratet...
Nein was Deinen Töchtern vielleicht halfen wird, wenn die Babydry für Gewicht ab 16 kg nicht ausreichen, ist eine Einlagewindel, wie sie zB auch Rossmann hat, o Baby-Stabwindeln, vielleicht auch 2 für die große. Und dann würde ich, verzeih bitte, ihnen Gummihosen kaufen, zB von Suprima 1211, die gibts ab Gr 28 wenn ich mich nicht täusche.Also: Einlegewindel, pampers Babydry und Gummihöschen drüber und guten Schlaf! Steht schon fest, warum die beiden noch einnässen? Deine Renate

4 LikesGefällt mir

26. Februar 2015 um 12:57
In Antwort auf renateb

Tipps?!
Liebe Monika, einen schönen Sonntag Dir erst einmal. Was das Bettnässen Deiner Töchter betrifft, mach Dir nichts draus, das kann sich immer noch verwachsen. Und wenn nicht ists auch nicht schlimm. Ich doktere damit schon mein ganzes Leben lang rum...und hab auch Kinder und war verheiratet...
Nein was Deinen Töchtern vielleicht halfen wird, wenn die Babydry für Gewicht ab 16 kg nicht ausreichen, ist eine Einlagewindel, wie sie zB auch Rossmann hat, o Baby-Stabwindeln, vielleicht auch 2 für die große. Und dann würde ich, verzeih bitte, ihnen Gummihosen kaufen, zB von Suprima 1211, die gibts ab Gr 28 wenn ich mich nicht täusche.Also: Einlegewindel, pampers Babydry und Gummihöschen drüber und guten Schlaf! Steht schon fest, warum die beiden noch einnässen? Deine Renate

Pampers 5
Servus Renate
Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe die Pampers mittlerweile natürlich gekauft und wir haben diese auch schon in Verwendung. Anfangs haben beide Töchter die Pampers angelegt. Aber bei der Älteren liefen die einige Mal aus. Daher verwendet sie jetzt wieder ihre normalen Windeln. Bei der Jüngeren klappts ganz gut damit. Nicht zu hundert Prozent. Und für diese Fälle haben wir ja einen Moltonbezug auf der Matratze. Aber, meine jüngere Tochter hat die Pampers jetzt schon öfters tagsüber angezogen und war sehr begeistert davon. Dazu musst du wissen, sie macht tagsüber nicht wirklich in die Hose. Nur gelegentlich geht ein wenig in die Unterwäsche. Da sind jetzt die Pampers ideal dafür.
Du fragst warum meine Töchter noch einnässen. Ja, das liegt in erster Linie daran, dass beide das Hormon, welches nachts die Harnproduktion drosselt, nicht produzieren, sagen die Ärzte. Man kann es auch Vererbung nennen, sage ich. Weiters ist die Blasenmuskulatur nicht vollständig ausgebildet. Beide Faktoren zusammen bewirken eben das Bettnässen.
Und zum Anderen liegt es wohl auch an mir. Ich hab es verabsäumt beziehungsweise übersehen rechtzeitig mit einer Windelentwöhnung zu beginnen. Zu meiner Verteidigung will ich aber anmerken, beide Töchter hatten ja Nacht für Nacht ihre Windel vollgenässt. Also was machte da eine Entwöhnung für einen Sinn, solange nicht eine Nacht dabei ist wo sie trocken sind?
Und so war das Wickeln abends vor dem Schlafen gehen vollkommen klar für mich.
Bei meiner älteren Tochter kommt auch noch, ich will mal sagen Trägheit dazu. Sie hat mir eines Tages, da war sie so ca. 13 Jahre alt, erzählt, sie habe in den letzten Jahren vermehrt einen Harndrang wahrgenommen. Aber, wie es so ist, nicht weiter beachtet und wieder eingeschlafen oder aber solange zugewartet, weils ja so schön warm war im Bett, bis sie dann ins Bett gemacht hat. Bevor das Bettnässen bei ihre wieder so richtig loslegte, hat sie, so ihre Schilderung, auch vermehrt völlig bewusst eingenässt.
Sie ist munter geworden (ein toller Ansatz eigentlich) weil sie musste, blieb aber im Bett und hat es laufen lassen.
Da war ich schon sehr betroffen, als ich das hörte. Aber heute ist alles überholt. Sie hat jetzt jede Nacht ihre Windel und da kann sie machen was sie will, theoretisch.
In der Praxis, sagt sie, hat sie heute keinerlei Kontrolle über ihre Blase. Sie macht jede Nacht unbewusst in die Windel.
Wie sich die Geschichte doch wiederholt.
Auch wir sind, trotz Bettnässens groß geworden, wenn ich deine Zeilen richtig interprediere.
Liebe Grüße
Monika

Gefällt mir

28. Februar 2015 um 12:20
In Antwort auf monika1962

Pampers 5
Servus Renate
Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe die Pampers mittlerweile natürlich gekauft und wir haben diese auch schon in Verwendung. Anfangs haben beide Töchter die Pampers angelegt. Aber bei der Älteren liefen die einige Mal aus. Daher verwendet sie jetzt wieder ihre normalen Windeln. Bei der Jüngeren klappts ganz gut damit. Nicht zu hundert Prozent. Und für diese Fälle haben wir ja einen Moltonbezug auf der Matratze. Aber, meine jüngere Tochter hat die Pampers jetzt schon öfters tagsüber angezogen und war sehr begeistert davon. Dazu musst du wissen, sie macht tagsüber nicht wirklich in die Hose. Nur gelegentlich geht ein wenig in die Unterwäsche. Da sind jetzt die Pampers ideal dafür.
Du fragst warum meine Töchter noch einnässen. Ja, das liegt in erster Linie daran, dass beide das Hormon, welches nachts die Harnproduktion drosselt, nicht produzieren, sagen die Ärzte. Man kann es auch Vererbung nennen, sage ich. Weiters ist die Blasenmuskulatur nicht vollständig ausgebildet. Beide Faktoren zusammen bewirken eben das Bettnässen.
Und zum Anderen liegt es wohl auch an mir. Ich hab es verabsäumt beziehungsweise übersehen rechtzeitig mit einer Windelentwöhnung zu beginnen. Zu meiner Verteidigung will ich aber anmerken, beide Töchter hatten ja Nacht für Nacht ihre Windel vollgenässt. Also was machte da eine Entwöhnung für einen Sinn, solange nicht eine Nacht dabei ist wo sie trocken sind?
Und so war das Wickeln abends vor dem Schlafen gehen vollkommen klar für mich.
Bei meiner älteren Tochter kommt auch noch, ich will mal sagen Trägheit dazu. Sie hat mir eines Tages, da war sie so ca. 13 Jahre alt, erzählt, sie habe in den letzten Jahren vermehrt einen Harndrang wahrgenommen. Aber, wie es so ist, nicht weiter beachtet und wieder eingeschlafen oder aber solange zugewartet, weils ja so schön warm war im Bett, bis sie dann ins Bett gemacht hat. Bevor das Bettnässen bei ihre wieder so richtig loslegte, hat sie, so ihre Schilderung, auch vermehrt völlig bewusst eingenässt.
Sie ist munter geworden (ein toller Ansatz eigentlich) weil sie musste, blieb aber im Bett und hat es laufen lassen.
Da war ich schon sehr betroffen, als ich das hörte. Aber heute ist alles überholt. Sie hat jetzt jede Nacht ihre Windel und da kann sie machen was sie will, theoretisch.
In der Praxis, sagt sie, hat sie heute keinerlei Kontrolle über ihre Blase. Sie macht jede Nacht unbewusst in die Windel.
Wie sich die Geschichte doch wiederholt.
Auch wir sind, trotz Bettnässens groß geworden, wenn ich deine Zeilen richtig interprediere.
Liebe Grüße
Monika

Pampers 5 für Teenager ?
Liebe Monika, guten Tag erst einmal! Es ist Samstag, gleich gibts Mittagessen und alles ist soweit fertig. Ich denke, bei Dir/Euch ist es ähnlich.
Ich hatte gestern Nachmittag zufällig etwas Zeit und gesehen, dass Du mir geantwortet hattest. Hab aber noch ein paar Verständnisfragen. Das glaube ich, dass Pampers 5 für Deine 16jährige zu wenig sind! Und bei Deiner jüngeren Tochter, hast Du mal nachgedacht, ihr ne Gummihose zu kaufen? ich hatte diesen Vorschlag deshalb gemacht, weil ich sozusagen selbst mit Gummihosen aufgewachsen bin. Wenn Du Jahrgang 62 bist, bin ich nur wenig jünger und eben als Kind und auch noch zu Zeiten Deiner Töchter bettnässerin gewesen und damals in den 70er Jahren gab es meines Wisssens noch gar keine Pampers für Erwachsene, und die ersten, die ich umbekam/kaufen konnte, taugten nicht viel. Also ich habe immer auf den Schutz von Gummihösen vertraut und so ist es noch heute!
Kennst Du denn evtl. auch noch Gummihosen, ich meine du schreibst du hättest auch mal was mit Bettnässen am Hut gehabt?
Was Du von Deiner großen berichtest, das bewußt einnässen, stimmt mich nachdenklich. Immerhin ist sie ja ehrlich und ich glaub dass das ein toller Vertrauensbeweis Dir gegenüber ist. Das ist doch schon mal etwas wert!!
Aber wie soll es denn für sie weitergehen? Was wird, wenn sie nen Freund haben will, was sagen ihre Freundinnen? Mein jüngerer war total froh, als er mit 13 endlich nachts trocken wurde, aber leider hatte er vor einem Jahr nen Rückfall durch psychische Belastungen, aber wir hoffen beide, das geht wieder weg, sein nächtliches Einnässen wird schon wieder weniger.
Richtig ist wohl, sag auch meine Ärzte, dass das Einnässen auch vererblich ist, oder besser gesagt die veranlagung dazu.
So ich muss nach dem Essen schauen, ich grüße Dich aus dem hohen Norden, Deine Renate

1 LikesGefällt mir

1. März 2015 um 12:19
In Antwort auf renateb

Pampers 5 für Teenager ?
Liebe Monika, guten Tag erst einmal! Es ist Samstag, gleich gibts Mittagessen und alles ist soweit fertig. Ich denke, bei Dir/Euch ist es ähnlich.
Ich hatte gestern Nachmittag zufällig etwas Zeit und gesehen, dass Du mir geantwortet hattest. Hab aber noch ein paar Verständnisfragen. Das glaube ich, dass Pampers 5 für Deine 16jährige zu wenig sind! Und bei Deiner jüngeren Tochter, hast Du mal nachgedacht, ihr ne Gummihose zu kaufen? ich hatte diesen Vorschlag deshalb gemacht, weil ich sozusagen selbst mit Gummihosen aufgewachsen bin. Wenn Du Jahrgang 62 bist, bin ich nur wenig jünger und eben als Kind und auch noch zu Zeiten Deiner Töchter bettnässerin gewesen und damals in den 70er Jahren gab es meines Wisssens noch gar keine Pampers für Erwachsene, und die ersten, die ich umbekam/kaufen konnte, taugten nicht viel. Also ich habe immer auf den Schutz von Gummihösen vertraut und so ist es noch heute!
Kennst Du denn evtl. auch noch Gummihosen, ich meine du schreibst du hättest auch mal was mit Bettnässen am Hut gehabt?
Was Du von Deiner großen berichtest, das bewußt einnässen, stimmt mich nachdenklich. Immerhin ist sie ja ehrlich und ich glaub dass das ein toller Vertrauensbeweis Dir gegenüber ist. Das ist doch schon mal etwas wert!!
Aber wie soll es denn für sie weitergehen? Was wird, wenn sie nen Freund haben will, was sagen ihre Freundinnen? Mein jüngerer war total froh, als er mit 13 endlich nachts trocken wurde, aber leider hatte er vor einem Jahr nen Rückfall durch psychische Belastungen, aber wir hoffen beide, das geht wieder weg, sein nächtliches Einnässen wird schon wieder weniger.
Richtig ist wohl, sag auch meine Ärzte, dass das Einnässen auch vererblich ist, oder besser gesagt die veranlagung dazu.
So ich muss nach dem Essen schauen, ich grüße Dich aus dem hohen Norden, Deine Renate

Windeln für Teenager
Schönen Sonntag Renate

Freut mich wieder von dir zu lesen. Gleich vorweg, natürlich kenne ich Gummihosen. Ich bin quasi damit erwachsen geworden ! Die gelben Mölny waren das bei uns. Und wie du richtig schreibst, waren die ersten Einwegwindeln in den 70 ern wirklich nicht das Wahre. Daher bekam ich bis ich ca. 18 war die Dinger jeden Abend von meiner Mama über mein, damals schon sehr dickes, Windelpaket angezogen. Auch meine beiden Töchter habe ich bis anfangs mit Stoffwindel und Gummihose gewickelt. Irgendwann dann kam eben doch der Moment wo dann bei beiden Anzeichen einer Besserung des Einnässens zu erkennen waren und ich mich nach längem hin und her darauf einließ, keine Windeln mehr zu geben. Das war die Zeit der großen Wäscheberge. Als es nach dieser Phase ohne Windel einfach nicht ging, wollten beide doch eher "richtige" Windeln. Weil die doch bequemer und vor allem praktischer waren. Das konnte ich verstehen. Da haben wir auf Einwegwindeln umgestellt. Die konnte sich die Ältere damals dann auch schon selber anlegen. Und die Gummihosen gingen in Vergessenheit. ich denke auch für ein Mädchen mit 14 ist eine Gummihose, jetzt noch zusätzlich zur Windel, schon sehr, ja belastend. Ehrlich gesagt bin ich sehr zufrieden wenn sie ihre Windel ohne zu murren anlegt. Und das tut sie.
Wegen der Großen und ihrem bewussten einnässen, muss ich dir sagen, das war so eine Phase vor fünf bis sechs Jahren. Mittlerweile hat sie (leider) keinerlei Einfluss mehr darauf wann und wie stark sich ihre Blase nachts entleert. Sie ist, wie soll ich sagen, ja, erlaube mir den Ausdruck "Vollblutbettnässerin". Anmerkung - so wie ich selbst. Einen Freund hat sie zur Zeit auch. Ihm hat sie von Anfang an gesagt was Sache ist. Ihre Freundinnen wissen auch Bescheid. Erleiternd kam sicher dazu, dass ihre beste Freundin, mit der sie auch aufgewachsen ist, selber Bettnässerin ist. Bei weitem zwar nicht in dem Umfang - sie schläft daheim ohne Windel, macht ca. ein bis drei mal im Monat ins Bett - wie meine, aber als Kleinkind und auch später bis ca. 9, war auch die Freundin jede Nacht nass.
Das hat glaube ich beiden irgendwie geholfen die Windeln zu akzeptieren. Meine Tochter sagt auch, es haben viele ihrer heutigen Klassenkameradinen, bei Übernachtungsparties oder etwa auch Schikursen udgl. Windelpants an. Nicht dass sie allesamt Bettnässer sind, aber zur Vorsicht. Da ist heute die Hemmschwelle viel geringer was das betrifft. Mir solls recht sein.
Sag mal dein Junge, wie alt ist der jetzt, weil du schreibst er hatte einen Rückfall ins Bettnässen. Wie alt sind deine anderen Kinder. Und waren, sind die auch Bettnässer ?

Ganz liebe Grüße
Moni

Gefällt mir

2. März 2015 um 8:24
In Antwort auf monika1962

Windeln für Teenager
Schönen Sonntag Renate

Freut mich wieder von dir zu lesen. Gleich vorweg, natürlich kenne ich Gummihosen. Ich bin quasi damit erwachsen geworden ! Die gelben Mölny waren das bei uns. Und wie du richtig schreibst, waren die ersten Einwegwindeln in den 70 ern wirklich nicht das Wahre. Daher bekam ich bis ich ca. 18 war die Dinger jeden Abend von meiner Mama über mein, damals schon sehr dickes, Windelpaket angezogen. Auch meine beiden Töchter habe ich bis anfangs mit Stoffwindel und Gummihose gewickelt. Irgendwann dann kam eben doch der Moment wo dann bei beiden Anzeichen einer Besserung des Einnässens zu erkennen waren und ich mich nach längem hin und her darauf einließ, keine Windeln mehr zu geben. Das war die Zeit der großen Wäscheberge. Als es nach dieser Phase ohne Windel einfach nicht ging, wollten beide doch eher "richtige" Windeln. Weil die doch bequemer und vor allem praktischer waren. Das konnte ich verstehen. Da haben wir auf Einwegwindeln umgestellt. Die konnte sich die Ältere damals dann auch schon selber anlegen. Und die Gummihosen gingen in Vergessenheit. ich denke auch für ein Mädchen mit 14 ist eine Gummihose, jetzt noch zusätzlich zur Windel, schon sehr, ja belastend. Ehrlich gesagt bin ich sehr zufrieden wenn sie ihre Windel ohne zu murren anlegt. Und das tut sie.
Wegen der Großen und ihrem bewussten einnässen, muss ich dir sagen, das war so eine Phase vor fünf bis sechs Jahren. Mittlerweile hat sie (leider) keinerlei Einfluss mehr darauf wann und wie stark sich ihre Blase nachts entleert. Sie ist, wie soll ich sagen, ja, erlaube mir den Ausdruck "Vollblutbettnässerin". Anmerkung - so wie ich selbst. Einen Freund hat sie zur Zeit auch. Ihm hat sie von Anfang an gesagt was Sache ist. Ihre Freundinnen wissen auch Bescheid. Erleiternd kam sicher dazu, dass ihre beste Freundin, mit der sie auch aufgewachsen ist, selber Bettnässerin ist. Bei weitem zwar nicht in dem Umfang - sie schläft daheim ohne Windel, macht ca. ein bis drei mal im Monat ins Bett - wie meine, aber als Kleinkind und auch später bis ca. 9, war auch die Freundin jede Nacht nass.
Das hat glaube ich beiden irgendwie geholfen die Windeln zu akzeptieren. Meine Tochter sagt auch, es haben viele ihrer heutigen Klassenkameradinen, bei Übernachtungsparties oder etwa auch Schikursen udgl. Windelpants an. Nicht dass sie allesamt Bettnässer sind, aber zur Vorsicht. Da ist heute die Hemmschwelle viel geringer was das betrifft. Mir solls recht sein.
Sag mal dein Junge, wie alt ist der jetzt, weil du schreibst er hatte einen Rückfall ins Bettnässen. Wie alt sind deine anderen Kinder. Und waren, sind die auch Bettnässer ?

Ganz liebe Grüße
Moni

Windeln für Teenager
Liebe Monika!

Guten Morgen erst einmal! Ich habe gestern Abend Deine Zeilen gelesen und möchte gleich deine Fragen beantworten, bevor ich ins Büro fahre. Ich habe 2 Söhne, der große ist 22 und studiert une wohnt in ner WG, und der "kleine", auch einiges größer als seine Mutter, geht zur Schule und macht nächstes Jahr Abitur. Er würde fast zu deiner Tochter passen, er ist noch 17. Er war bis vor ca. 4-5 Jahren Bettnässer, aber das Einnässen wurde immer weniger, bis es auf 1-2mal im Monat verschwand. Da trug er keine Windeln, klar. Aber durch Stress und emotionale Belastungen fing er letztes Frühjahr wieder an einzunässen, und nach der 3.nassen Nacht in Fiolge kamen die Windeln wieder. Er trägt Tena Pants mit 2 Saugeinlagen drin, und ne Gummihose drüber (daher fragte ich danach). Dieses , ja ich nenen es einfach Nachtwindelpaket kann er sich problemlos selbst anziehen und ausziehen. Ne Gummihose möchte er schon drüber tragen, weil er die zusätzliche Sicherheit zu schätzen weiß. Warum meinst Du ist es besonders belastend für ein junges Mädchen auch noch zusätzlich ein Gummihöschen zu tragen? Also für mich sind sie als zusätzlicher bzw. zuhause einziger Schutz wirklich hilfreich und ich habe dadurch mehr Sicherheit. Ein nassen Bett finde ich blöd. Wie gehts dir damit? Das ganze 2.halbe Jahr war es schlimm mit seinem Einnässen, aber seit Januar hat er wieder trockenen Nächte zwischendurch. Eine Freundin hat er nicht, weiß denn der Freund Deiner älteren dass sie Windeln trägt? Aber übernachten tun sie sicher noch nicht zusammen? Also das Thema ist wahnsinnig emotionsbeladen bei uns, der Große hat ne Freundin, und fragt den jüngeren Bruder, und klar, aber der nässt auch nicht ein.

Erst mal Schluss für heute Morgen! Liebe Grüße , Deine Renate.

P.S. Bist du denn jetzt auch Bettnässerin wie ich? Wie lange warst Du denn trocken?

So ich mach erst mal Schluss für heute, geh ins Büro (gleitende Arbeitszeit). Wenn Du in mein Badezimmer kämest, würdest Du da 2 durchgespülte Suprima-Gummihöschen zum Trocknen hängen sehen, einen gelben Schlüpfer meines Sohnes und mein rosa Gummihöschen von heute Nacht.

Gefällt mir

3. März 2015 um 7:59
In Antwort auf renateb

Windeln für Teenager
Liebe Monika!

Guten Morgen erst einmal! Ich habe gestern Abend Deine Zeilen gelesen und möchte gleich deine Fragen beantworten, bevor ich ins Büro fahre. Ich habe 2 Söhne, der große ist 22 und studiert une wohnt in ner WG, und der "kleine", auch einiges größer als seine Mutter, geht zur Schule und macht nächstes Jahr Abitur. Er würde fast zu deiner Tochter passen, er ist noch 17. Er war bis vor ca. 4-5 Jahren Bettnässer, aber das Einnässen wurde immer weniger, bis es auf 1-2mal im Monat verschwand. Da trug er keine Windeln, klar. Aber durch Stress und emotionale Belastungen fing er letztes Frühjahr wieder an einzunässen, und nach der 3.nassen Nacht in Fiolge kamen die Windeln wieder. Er trägt Tena Pants mit 2 Saugeinlagen drin, und ne Gummihose drüber (daher fragte ich danach). Dieses , ja ich nenen es einfach Nachtwindelpaket kann er sich problemlos selbst anziehen und ausziehen. Ne Gummihose möchte er schon drüber tragen, weil er die zusätzliche Sicherheit zu schätzen weiß. Warum meinst Du ist es besonders belastend für ein junges Mädchen auch noch zusätzlich ein Gummihöschen zu tragen? Also für mich sind sie als zusätzlicher bzw. zuhause einziger Schutz wirklich hilfreich und ich habe dadurch mehr Sicherheit. Ein nassen Bett finde ich blöd. Wie gehts dir damit? Das ganze 2.halbe Jahr war es schlimm mit seinem Einnässen, aber seit Januar hat er wieder trockenen Nächte zwischendurch. Eine Freundin hat er nicht, weiß denn der Freund Deiner älteren dass sie Windeln trägt? Aber übernachten tun sie sicher noch nicht zusammen? Also das Thema ist wahnsinnig emotionsbeladen bei uns, der Große hat ne Freundin, und fragt den jüngeren Bruder, und klar, aber der nässt auch nicht ein.

Erst mal Schluss für heute Morgen! Liebe Grüße , Deine Renate.

P.S. Bist du denn jetzt auch Bettnässerin wie ich? Wie lange warst Du denn trocken?

So ich mach erst mal Schluss für heute, geh ins Büro (gleitende Arbeitszeit). Wenn Du in mein Badezimmer kämest, würdest Du da 2 durchgespülte Suprima-Gummihöschen zum Trocknen hängen sehen, einen gelben Schlüpfer meines Sohnes und mein rosa Gummihöschen von heute Nacht.

Liebe Monika, guten Morgen erst einmal!
Ich habe gestern wieder Abend wieder mal mit meinem jüngeren Sohn, der ja bei mir zuhause lebt, über Bettnässen gesprochen und wollte ihm Mut machen. Er war so verzweifelt, weil er im Prinzip seit Weihnachten wieder eine längere "nasse" Phase hat. Ich weiß noch wie es bei mir war, aber damals hatte ich ja gar keine Zeit in der ich mal fast 4 Jahre trocken war. Als ich ihn trösten wollte, und vo mir erzählte, dass ich auch trotz Leiden einausgefülltes Leben habe, sagte er mir, dass ich ja meine Jugend schon hinter mir habe und außerdem ich eine Frau sei. Da kam mir die Idee: Ich hab ihm einfach von Deiner älteren Tochter berichtet und dass es auch Mädchen gibt, die mit Bettnässen klar kommen müssen. Deine Tochter ist ja auch fast 17, sozusagen. Ich hab ihm gesagt, dass das alles kein Beinbruch ist auch für junge Menschen. Wie geht Deine Tochter denn mit ihrem Leiden um? Wie hat sie es geschafft, ihren Freund einzuweihen? Meiner glaubt, nie eine Freundin zu finden, wenn er nachts Windeln braucht.

Liebe Grüße Deine Renate

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 1:24
In Antwort auf monika1962

Hallo beisammen !

Einen gute Bakannte hat mir jetzt 3 Kartons Pampers Baby-Dry in Größe 5 zu einem total günstigen Preis angeboten, da sie weiß, dass meine beiden Mädchen noch Windeln brauchen. Jetzt muss ich dazusagen, dass meine Mädchen ja schon älter sind, die Große ist 16 und die Kleine ist 14. Aber beide sind sehr schlank. Daher denke ich, dass die Pampers schon noch passen würden.
Wo ich allerdings Bedenken habe, ist die Saugstärke.
Weil meine beiden Töchter sind Bettnässer, die Große nässt sehr stark ein, die Kleine nicht ganz so stark. Und da bin ich mir nicht sicher ob hier die Babywindel eine ganze Nacht lang ausreicht?
Hat jemand unter euch da ev. Erfahrung, es schon einmal ausprobiert älteren Kindern Baby-Windel anzuziehen ?

Würde mich eine paar Tipps sehr freuen.
LG

Hallo ich habe auch noch ein Tipp ich bin selber 16 und mache in die Hosen aber ich habe dann mal bei Rossmann geschaut und dar waren Teenager pants und ja dann habe ich mir die gekauft und mal ausprobiert.Ja die sind sehr gut ist zu empfehlen

2 LikesGefällt mir

17. April 2017 um 11:40

Die Seite https://www.windelkind.org/welche-windeln/ gibt einen guten Überblick bezüglich Windeln für ältere Kinder. Hat uns geholfen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen