Home / Forum / Meine Familie / Oma als erste Bezugsperson

Oma als erste Bezugsperson

25. April 2016 um 8:58

Hallo Leute,

nachdem ich mich stundenlang im Bett herumwälze, fasse ich meinen ganzen Mut zusammen und schreibe hier mein Leid. Ich weiß, das klingt alles sehr abgelutscht und abgekaut aber ich glaube ich bin in einer besonderen Situation und wieder mal hilflos...

Ich habe zwei Kinder, meine Tochter ist 5 und mein Sohn ist 3. ich bin Vollzeit berufstätig allerdings nur bis 15 Uhr. Bis zu der Uhrzeit sind die Kinder in der Kita.

Also, als meine Tochter geboren wurde, wurde sie mir schon entrissen. Ich konnte keine Minute außer, wenn ich sie gestillt habe, alleine mit ihr sein. Ständig riss sie mir jemand aus dem Arm. Ganz vorne natürlich mit dabei meine Schwiegermutter, die eigentlich einen Enkel wollte. Es ging soweit, dass sie mir empfahl, dem Kind doch die Flasche zu geben anstatt es zu stillen, damit die dem Kind auch mal die Flasche geben konnte. Die ersten 2 Monate war ich sehr krank und hatte absolute Bettruhe verschrieben bekommen. Da hat sie, wann immer sie die Gelegenheit dazu hatte, das Kind zu sich genommen. Sie wohnt zwar nicht bei uns aber ich musste damals zu ihr, weil sie sich ja um mich kümmern wollte. Jedenfalls, hat sie mir das Kind auch entrissen, wenn es geweint hat und hat es hektisch geschaukelt und versucht zu beruhigen... Und ich stand da wie der Trottel vom Dienst. Egal wo wir hin sind (Feiern) hat sie das Kind im Arm gehabt und reingetragen und ich mit der Wickeltasche hinterher. Sobald mein Kind feste Nahrung bekommen hat, hat sie sich es natürlich nicht nehmen lassen, selber das Kind zu füttern. Sie war fast jeden Tag bei uns oder wie bei ihr, sodass sie ständig meine Tochter bei sich hatte. Meine Tochter wollte auch gar nicht mehr zu mir sondern zu ihr, hat sich überhaupt nicht gefreut mich zu sehen oder hat keine Reaktion gezeigt, wenn wir mal kurz zu einem Termin oder so mussten. Natürlich hat die Oma auch immer damit geprahlt wie sehr meine Tochter sie liebt und wie sehr sie an Oma hing. Je älter meine Tochter wurde, desto schlimmer wurde es... Es gab sogar Situationen an denen meine Tochter mir sagte, dass sie mich nicht mag sondern lieber bei ihrer "Lieben Mama" wäre... So wurde nämlich meiner Tochter beigebracht die Oma zu nennen. Jedenfalls, ist es mittlerweile so, dass wenn die Oma zu uns übernachten kommt, meine Tochter natürlich auf jeden Fall bei der Oma schlafen will und ich brauch gar nicht in die Nähe kommen. Heute hat mir alles besonders weh getan: beide Kinder waren die letzen Tage bei der Oma, weil sie krank sind und nicht in die Kita konnten. Als sie nach Hause kamen, natürlich war die Oma dabei, sind sie, obwohl sie mich den ganzen Tag nicht gesehen haben, an mir vorbei und in den Garten gerannt. Auch in der Nacht als es zu Bett geh Zeit war, wollten beide Kinder nur bei der Oma schlafen. Als der Papa zu meiner Tochter meinte, schlaf doch bei der Mama, hat sie angefangen zu weinen und meinte, dass sie lieber bei ihrer "lieben Mama" schlafen will.

Ich bin total verzweifelt. Wenn ich mit meinem Mann darüber rede, versteht er mich nicht. Er sagt, dass das vollkommen Normal ist und dass er ja seiner Mutter nicht verbieten kann die Kinder zu lieben... Was soll ich machen? Ich habe große Angst meine Tochter zu verlieren...

Mehr lesen

26. April 2016 um 10:43

Zum Teil ist man immer Mitvereursacher
Hallo Mania,

auch wenn das hart klingt, ich meine das nicht böse

Mal grob angerissen stimmt die Hierachie in Eurer Familie nicht, Deine Schwiegermutter "herrscht", Ihr und Eure Kinder seid auf einer Ebene. Kinder brauchen Führung und Sicherheit und Deine Schwiegermutter strahlt das eher aus, als Du.
Wenn Du also Deiner Schwiegermutter viele "Mutter-Aufgaben" überlässt, ist es nicht verwunderlich, dass Deine Tochter sehr an ihr hängt.
Deine Schwiegermutter hat ja von Anfang an demonstriert, dass sie eine bessere Mutter ist als Du. Warum hast Du Dir das gefallen lassen? Da Du nichts darüber schreibst, wie Dein Mann in diesen Situationen reagiert hat, vermute ich mal, dass er richtig Stress gemacht hätte, wenn Du ihr Verhalten nicht zugelassen hättest, oder?

Wenn Du, wie Du schreibst, Deine Tochter nicht verlieren willst, dann ist ein erster Schritt, dass Du Dir einen Kinderkrankenschein zu nehmen, wenn Deine Kinder nicht in die Kita können, anstatt sie zur Schwiegermutter zu geben. Sei in erster Linie Vollzeit-Mutter.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Herkunftsmutter Inkognito Adoption
Von: lacy_11952028
neu
26. April 2016 um 10:35
Gestörtes Verhältnis Mutter/Tochter
Von: hanna_11872095
neu
25. April 2016 um 13:20
Diskussionen dieses Nutzers
Oma als erste Bezugsperson?
Von: mania889
neu
20. April 2016 um 2:31
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen