Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Ok - nicht schlagen! Aber was dann???

Ok - nicht schlagen! Aber was dann???

2. November 2005 um 16:22 Letzte Antwort: 4. November 2005 um 14:50

OK. Zuerst einmal das eine: ich bin auch absolut dagegen seine Kinder zu schlagen. Aber in den letzten Tagen habe ich des öfterern bi mir gedacht: "Ob es nicht doch manchmal nötig wäre?" Ich weiß mir nämlich sonst keinen Rat mehr! Wir haben vor 1,5 Jahren gebaut. Alles neu und man möchte es (auch wegen der vielen Arbeit, die man selber reingesteckt hat) gerne schön halten - und ich bin bestimmt nicht pingelig. Aber unsere Kinder denken sich absolut nichts dabei die Tapete von der Wand zu fuckeln, Poster zu zerreisen, Löcher in den Dielenboden zu bohren, Bettlaken mit Schraubenziehern zu durchlöchern... Unsere Kinder sind 2, 4 und 7 Jahre alt. Und gerade bei dem 7jährigen würde ich schon denken, dass er inzwischen verstanden haben müßte, dass er unsere Sachen respektieren muss. Besonders, weil er schon oft Dinge kaputt gemacht hat und wir deshalb schon oft dieses Thema hatten.
Vor 3 Tagen hat er mit der 4jährigen Schwester wieder Tapete von der Wand gerissen. Ich war stinksauer. ich habe den beiden angedroht, dass sie demnächst im Keller schlafen können, wenn sie ihre Zimmer so "kaputt" machen. Im Keller ist keine Tapete und da können sie nichts kaputt machen. Am nächsten Tag reißen sie prompt ein Poster von der Wand und zerfetzen es. Die Heftzwecke benutzen sie um die Naht von einem Sitzsack aufzutrennen und die Styropor-Kügelchen herauszupuhlen. Da fällt mir doch nichts mehr zu ein! Mir macht es gar keinen Spaß mehr die Zimmer schön herzurichten, wenn die Vorhänge sofort zum Liane-spielen mißbraucht werden und alles andere was Deko ist auch zu Bruch geht. Keine Ahnung was ich tun soll. Geht es noch jemandem so? Ich habe noch nicht einmal das Gefühl, dass sie das böswillig machen. Es ist so zu sagen ihr "Forscherdrang" und eine Art "Spiel" in das sie in dem Moment sehr vertieft sind, sodass sie nicht einmal merken, dass sie was Falsches tun. Ich will sie nicht verteidigen - es ist nur mein Empfinden. Sie scheinen sich in dem Momemnt in dem sie ertappt werden keiner Schuld bewußt zu sein. Es muss sich jetzt aber endgültig was ändern! So nicht mehr!

Mehr lesen

2. November 2005 um 20:21

Hut ab cheesy!!!!
Ich finde es auch das letzte, Kinder mit Schmerz und Demütigung zu strafen und Dein Beitrag hat mir sehr sehr sehr viel gegeben. Ich hab einen 7 jährigen ADHS-ler und kenne das, wenn aus "Forscherdrang" Dinge in Einzelbestandteile zerlegt werden *schmunzel*

In dem von kurbedarf geschilderten Fall würde ich noch einmal die Renovierung der zimmer auf mich nehmen und die Kids die Einrichtung aussuchen lassen (soweit möglich) und sie in die Arbeiten mit einbeziehen, ruhig schuften lassen. Wenn sie dann das Resultat wieder kaputt machen, müssen sie eben solch ein Zimmer bewohnen. Ende!

Es ist nichts, aber auch wirklich gar nichts in meiner Wohnung, in meinem Leben so wichtig, wie die Gesundheit meines Sohnes und dass er keine Angst vor mir haben muss... alles andere ist zu ersetzen, wieder zu beschaffen oder zur Not auch verzichtbar. (Was jetzt aber nicht heisst, ich lasse Zerstörung einfach so passieren. Ich "strafe" mit dem Entzug einiger Spielzeuge oder TV-Entzug für den jeweiligen Tag oder PC-Verbot auch nur für den jeweiligen Tag)

Nerven behalten, ich denke, in ein paar Jahren lacht ihr zusammen drüber *zwinker* Jedenfalls wünsche ich Euch das!

LG
Surprise71

Gefällt mir
2. November 2005 um 21:02

Ja - die Konsequenz...
Ja, Du hast definitiv recht! Ich kenne das Prinzip, dass einer Tat eine sinnvolle Konsequenz folgen sollte. Ich versuche es auch so durchzuziehen. Trotzdem verlangt es auch sehr viel Selbstdisziplin. Da ich den ganzen Tag mit den drei Kindern alleine zu Hause bin kriege ich häufig nicht sofort mit, dass etwas kaputt gegangen ist. Es fällt mir dann erst später auf, ich weiß nicht wer es war und ich könnte dann pauschal erstmal platzen. Dummerweise kommen diese Vorfälle oft auch gleich gehäuft vor, sodass ich mich dann gleich ganz ratlos und hilflos fühle. Zusätzlich fühle ich mich momentan einfach nur ausgelaugt und energiearm. Dein Beitrag hat mir aber schon den Antrieb gegeben die Dinge wieder sachlicher und rationaler zu betrachten. Nicht nur wütend zu sein und am liebsten den Kopf in den Sand stecken zu wollen. Es geht mit neuer Kraft voraus.
Ich war übrigens eben beim ersten Elternsprechtag und mein Sohn hat ein fettes Lob gekriegt - das baut auf! Morgen gehts hoffentlich besser! Danke!

Gefällt mir
3. November 2005 um 14:56

Hallo
nur so ein Gedanke von mir ! Sind deine Kinder vielleicht nicht ausgelastet genug ? Habt ihr einen Garten ? Dann setz sie doch raus an die Luft ,dort können sie sich doch austoben .Oder ein Spielplatz !! Raus mir ihnen bis sie totmüde sind . Vielleicht müssen sie einfach nur beschäftigt werden .Spiel doch was mit ihnen .Am besten etwas wo sie sich körperlich betätigen müssen .Fußball ,oder Hüpfsack oder sowas ! Nur ne Idee so von mir

Gruß Susi

Gefällt mir
4. November 2005 um 7:02

Konstant bleiben...
..ist, denke ich, das A und das O.
Ich habe festgestellt, ich bin von der Natur her grottenschlecht im Konsequent- oder Strengsein *lach* und muss mich stets innerlich neu ermahnen, wenn ich wieder drauf und dran bin, etwas zu "übersehen" was ich sonst nicht dulde.

Inzwischen habe ich mir eine Art Resistenz zugelegt, was die Dauer des "erlernens" von Konsequenzen anbelangt. Will sagen, wenn es 20 mal Theater gibt, weil irgendeine ungeliebte Tätigkeit gemacht werden, oder Regel eingehalten werden soll, gibt es halt 20 mal Theater deswegen. Früher oder später begreift auch mein Junior (und er ist wirklich schon fast bewundernswert stur*grins*) dass ich bei dem und dem Fall immer "da" bin und immer das selbe sage und das auch mein Ernst ist.

Wirklich viel geholfen hat bei uns das nehmen von Spielzeug. Bei Gemecker gehen 3 Teile, bei Schimpfwörtern 2 und wenn er mir was versteckt oder nimmt, eines.

Es gab Tage da gingen 15 oder 18 Teile. (Ich hab schon darauf geachtet, Teile zu nehmen die ihm wichtig waren, aber auch, wenn die Zahl hoch war, ein paar weniger wichtige zu nehmen, so dass er noch "Land" sieht)
Nach 4 Wochen und vielen Tüten Kleinzeugs in meinem Besitz konnten wir beginnen, dass er sich Teile zurückverdienen konnte. Kurioserweise fragt er seit neuestem in Geschäften auch nicht mehr nach Spielzeug, er möchte seine Sachen wieder haben und so gibt es für jeden Tag ohne gröberes Fehlverhalten ein Teil seiner Wahl zurück.

Das war für uns beide eine harte Zeit, denn die Konsequenz und sein heulen dabei waren nicht leicht, aber ich merke, es hat was bewirkt. Er holt öfter mal Luft und ist drauf und dran, einen giftigen Kommentar loszulassen und "erwischt" den aber noch und kann sich bremsen. Bei einem ADHS-ler eine sehr gute Leistung. Ich bin mega-stolz auf ihn.

Wichtig finde ich, den Kindern zu sagen, zu zeigen: Ich hab Dich lieb, aber das und das Verhalten dulde ich nicht! Immer und immer wieder, es kommt der Punkt, wo es "schackelt"

LG
Surprise

Gefällt mir
4. November 2005 um 14:50

Nicht vergrault
Nein, Du hast mich nicht vergrault, aber ich brauchte die Zeit für meine Kinder
Es ist halt schon recht trubelig hier, darum kann ich nicht sooo oft an den Computer.
Grundsätzlich bin ich schon viel für meine Kinder da, habe auch ein gutes Verhältnis zu ihnen. Die Tage sind für mich allerdings sehr anstrengend. Darum machen wir mittags eine Pause. Jeder geht für 30 (manchmal 45) Minuten in sein Zimmer und es ist Mittagspause. Der Große schleicht sich dann oft zur Kleinen und sie spielen. Das ignoriere ich aber auch, da ich mich freue, wenn sie sich gut verstehen. Leider kommen diese Zwischenfälle, in denen dann was kaputt geht, oft in der Mittagspause. Klar sind sie da nicht von mir beschäftigt. Aber ich denke es muss auch für Kinder mit 4 und fast 7 Jahren möglich sein diese Zeit alleine zu überbrücken (ohne etwas aus Langeweile kaputt zu machen)
Bei meinem Sohn bestand auch der Verdacht ADS. Er war aber lange in ergotherapeutischer Behandlung und der Verdacht hat sich nicht bestätigt. Trotzdem hat er Wahrnehmungsstörungen und sehr deutlich spürbare Phasen, in denen es manchmal super läuft und dann wieder alles drunter und drüber geht. In diesen Phasen habe ich auch das Gefühl, dass alles, was ich zu ihm sage nicht richtig zu ihm durchdringt. Jetzt läufts gerade wieder gut. Und er ist sehr einsichtig und vernünftig.
Nach der letzten Aktion habe ich sehr deutlich reagiert. Er mußte sein Spielzeug abgeben und hat eine Woche Verbot das Zimmer seiner jüngerern Schwester zu betreten (weil er in ihrem Zimmer die ganzen Gegenstände kaputt gemacht hatte). er hält sich da auch konsequent dran.
Er hat hier viele Freunde. Wir wohnen sehr ruhig. Er kann IMMER raus (auch bei Regen) und tobt sich da ordentlich aus,. Er geht zum Fußball. Wir nehmen uns Zeit! Ich bin oft mit den Kindern unterwegs, fahre zu möglichst jedem Spiel mit, und kuschel mit ihnen, gucke Bücher an...
Trotzdem muss jeder verstehen, wenn ich bis abends mit den Kindern alleine bin ich auch irgendwann den Haushalt... erledigen muss. Ich bin mit allergroßter Sicherheit nicht überpingelig. Ganz im Gegenteil. Ich erschrecke mich immer, wenn ich andere Leute besuche, wie sauber es dort ist und wie die das wohl machen?!? Das sieht ja schon fast unbewohnt aus! Ist aber auch nicht mein oberstes Ziel ständig alles pingelig sauber zu haben.
Ich glaube viel eher, dass die Kinder zum Teil eifersüchtig aufeinander sind. Ich bin bis abends mit ihnen alleine, versuche jedem auch mal die ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken. Trotzdem muss bei drei ja recht kleinen Kindern jeder auch zurückstecken. Unsere Kinder sind außerdem alle drei sehr lebhaft.
Über den Bericht von cheesy über die abendliche Auseinandersetzung habe ich mich übrigens sehr gefreut. Abends haben wir allerdings Null Probleme. Es kann super heiß hergehen hier. Aber 19.30 fällt zum Glück der Hammer und das Haus ist ruhig. Trotzdem tut es gut zu hören, wenn andere halt auch so ihre immer wiederkehrenden Problemchen haben.

Vielleicht habe ich auch bei vielen Kleinigkeiten zwischendurch ein Auge zugedrückt. Jetzt kam halt die Quittung. Sie hat micht auf jeden Fall geweckt und mir gezeigt, dass ich mehr am Ball bleiben muss. Aber wenn es zuviel wird habe ich mnachmal auch Scheuklappen auf. Dann will ich es auch nicht sehen. Das war wahrscheinlich der Fehler.

Noch was anderes: Ich hatte in letzter Zeit ein bißchen im Forum gestöbert und viele Beiträge gelesen, bei denen sich die Leute NUR versuchen fertig zu machen. Kann ich echt nicht verstehen. das ist doch kein Wettbewerb hier. Über nette und gut gemneinte Tipps freue ich mich immer! Also DANKE bis hierhin!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers