Home / Forum / Meine Familie / Oje-Baby aus dem Bett gefallen !

Oje-Baby aus dem Bett gefallen !

16. August 2004 um 8:22

Kennt Ihr das auch ?
Mir passiert das auf keinen Fall und dann fällt es trotzdem aus dem Bett.
Mir zittern immmer noch die Hände.Meine Tochter ist jetzt 9 Monate alt und ist vorhin aus unserem Bett gefallen.Es ist nicht hoch,aber der Schreck sitzt.Das mir das passiert !!Sie hat geweint,aber sich schnell trösten lassen.Jetzt macht sie aber einen sehr munteren Eindruck,wie immer.Sie hat keinen roten Fleck am Kopf oder so.Auch wenn ich ihren Kopf anfasse,hat sie keine Schmerzen.Ich werde sie heute genau beobachten.Unser Bett hat noch eine Holzumrandung.Darauf wird sie erstmal gefallen sein und dann sind es vielleicht noch 20 Zentimeter.Oh Gott,ich bin so fertig.
Ist es Euch auch schon passiert ?
Toke

Mehr lesen

16. August 2004 um 9:03

Schön ruhig bleiben!
Es ist doch Gott sei Dank nichts passiert! Ich glaube jede Mutter denkt, sowas könnte ihr niemals passieren, aber jeder ist mal unaufmerksam. Nur manchen passiert einfach nichts, die merken das dann vielleicht gar nicht. Ich frage mich auch manchmal wie das bloß passieren kann, daß ein Kind von der Wickelkommode fällt, aber das kann so schnell passieren. Ich bin schon am überlegen, ob ich sie nicht sogar abbaue, damit es mir bloß nicht passiert!

Aber ich kann nachvollziehen wie es Dir geht! Mir ist die Karre umgekipt, als ich Vivien das erste Mal ohne Softtasche reingelegt habe. Da sie jetzt in die andere Richtung guckt hat sich die Gewichtsverlagerung natürlich verändert. Vorher war es kein Problem mit dem Netz am Griff, aber da ist mir die Karre dann umgekippt. Vivien war zum Glück schon angeschnallt und sie ist nur langsam gerutscht. Sonst wäre sie nämlich mit dem Kopf voran auf den Boden geknallt. Es ging mir den ganzen Tag schlecht und Vivien muß sich schon genervt gefühlt haben, weil ich sie nur noch geknuddelt und geknutscht habe!

Liebe Grüße
Nixe

Gefällt mir

16. August 2004 um 9:55

Hallo Toke,
Was die Haltbarkeit von Babyköpfen angeht, bin ich nach 4 Kindern doch auch immer wieder erstaunt gewesen. Zum Glück ist bei uns noch nie was Schlimmeres als Beulen, blaue Flecken oder Platzwunden passiert.
Deine Kleine hat sich vermutlich sogar eher erschrocken als wehgetan, da sie ja eigentlich fast nur gekullert ist. Du wirst sicher grinsen, wenn Du an Ihren ersten "Sturz" denkst, nachdem sie laufen gelernt hat . Läuft Deine Kleine schon an Möbeln entlang? Wenn ja, kannst Du ihr ja zeigen, dass man rückwärts aus dem Bett krabbeln kann, ohne sich wehzutun, indem Du sie ein paarmal auf dem Bauch mit Beinen voran langsam aus dem Bett schiebst.
Ich habe mir von der Kinderärztin zeigen lassen, wie man das Kind auf Gehirnerschütterung checkt ( Pupillen auf gleiche Größe überprüfen), und beobachten kann ich alleine besser als eine Schwester im Krankenhaus, finde ich zumindest. Nur wenn das Kind anfängt zu spucken oder bewusstlos wird, würde auch ich sofort in die Kinderklinik fahren.
Bei uns gabs auch Stürze vom Sofa, aus dem Strockbett, weil ein größenwahnsinniger Einjähriger auch mit gesicherter Leiter am Kopfende hochklettern muss. Mit 9 Monaten ist mein Großer alleine (!) aus seinem Gitterbettchen, Lattenrost auf unterster Stufe, geklettert (Einfach am Gitter hochgezogen, Bein drüber und fallen lassen, statt Wehgeschrei gabs triumphierendeds Gegrinse, aber er ist mit 9 Monaten auch schon alleine gelaufen nund bringt jetzt, mit 7 Jahren, immer noch ähnlich abstruse Dinge .
Aber das übliche, Sturz vom Wickeltisch oder aus dem Hochstuhl hatten wir irgendwie nie (Wickeltisch aufgepasst und Hochstuhl angeschnallt). Und jetzt, wo sie viel draussen sind, sammeln sie halt blaue Flecken und Schürfwunden, eingetretene Spreißel und Insektenstiche und was sich da sonst noch findet .

Ich wünsch Dir eine schöne Woche!

LG

Igelbaby

2 LikesGefällt mir

16. August 2004 um 11:06

Hallo Toke,
das wird leider noch öfter passieren. Auch wenn man noch so gut aufpasst. Sobald die mobil sind geht es rund.... Beobachte sie einfach. Aber so lange sie nicht bricht oder sich sonst auffällig verhält ist wohl nichts passiert.
Unsere Maus stürzte das erste mal mit knapp 4 Monaten von der Couch, ich weiß bis heute nicht wie sie das schaffen konnte. Sie hatte einen roten Schlafanzug an und in meinem Schock hab ich es im ersten Moment für Blut gehalten. Hab damals fast das Haus zusammen geschrien und bin dann panisch mit dem armen Wurm zum Wickeltisch um es auszuziehen und einen regelrechten "funktionscheck" durchzuführen. Da konnte sie schon wieder lachen, ich irgendwie nicht so. Bin dann richtig panisch mit Tränen in den Augen in die Klinik. Dort wurde ich vom Arzt gefragt wo ICH mich verletzt hätte. Mitlerweile sind wir routinierter was so was betrifft. Unsere Maus wird diesen Monat 5 Jahre und wir hatten schon unzählige Stürze, eine Gehirnerschütterung, ein Klammerpflaster auf der Stirn und sie wurde bereits 2 x mal genäht am Kinn (beim 1 mal 1 Stich ein paar Wochen später dann 6 Stiche)
Aber Vorwürfe mach ich mir auch immer. Mein Kinderarzt sagt immer typisch Mütter. Geben sich stets die Schuld für alles, so was würde er bei Vätern nicht erleben.
Bis dann
Tausendschoen

2 LikesGefällt mir

16. August 2004 um 14:40

Hallo Toke.
Nur mit der Ruhe. Die Köpfe der kleinen können zum Glück ne Menge ab. Unser ist mit 8 Monaten kopfüber vom Sofa gefallen und hat mit der Stirn gebremst. Gott sei Dank hatte er nur eine Beule, aber ich bin die Nacht glaube ich alle 20 Minuten reingegangen und habe geschaut ob auch alles o.k. ist. Der kleine war schon total genevt von mir. Das wir nicht ihr einziger Sturz bleiben. Wenn du ganz sicher gehen willst, gehe zum Kinderarzt und lass sie einmal angucken. Das habe ich die ersten Male immer gemacht, wenn meiner sich mal wieder irgendwo am Kopf verletzt hat(1 Klebepflaster, ein mal kleben,einmal so wieder zusammenwachsen müssen). Mein Kinderarzt fand es zwar übertrieben, aber mir war es lieber. Ansonsten beobachten.
Sandra

1 LikesGefällt mir

16. August 2004 um 15:41

Auch bei uns
Hi Toke,

mein 9 Monate alter Sohn hat sich auch schon öfters den Kopf eingehauen.Er ist zwar nirgends hinuntergefallen, jedoch stellt er sich jetzt immer hin, und fällt auch manchmal hin.Wie oft er sich schon dabei den Kopf eingehauen hat, kann ich Dir gar nicht sagen.Das tut mir immer so leid.Aber ich weiß wirklich nicht, wie er das immer schafft.Mein Großer hat sich jedenfalls nicht immer das Köpfchen eingehauen.
Der KA sagt, daß sich das Köpfchen noch verformen läßt, und deshalb meist es nicht so schlimm ist, wenn er aus dem Stand fällt. Du mußt nur direkt danach darauf achten, ob er sich übergibt,sehr müde ist oder sich die Pupillen bei Hell und Dunkel nicht verändern. Denn dann sollte man zum Arzt gehen.Falls innerhalb der nächsten 48 Stunden irgendwelche Anzeichen sind. Aber mach Dir keine Vorwürfe.Das kann leider wirklich jedem passieren.
Liebe Grüße,Anja

Gefällt mir

17. August 2004 um 1:26

Ich auch
Meine Tochter(jetzt 16 Monate) ist mit 6 Wochen aus dem Bett gefallen und ich weiß wie du dich fühlst. Mir hat auch der ganze Körper gezittert und ich hab mir so Vorwürfe gemacht. Sind danach direkt zum Arzt weil ich doch zuvel Angst hatte das ihr was passiert ist!!!!Aber war alles okay(gottseidank!!!!)
Und das alles nur weil ich sie im Bett füttern wollte und nicht dachte das dieser kleine Krümmel sich 3 oder 4 mal dreht und runter fällt!!! Seit dem nie wieder bei Mama im Bett schlafen!!!!!!!

Gefällt mir

2. September 2004 um 12:06
In Antwort auf nixe1977

Schön ruhig bleiben!
Es ist doch Gott sei Dank nichts passiert! Ich glaube jede Mutter denkt, sowas könnte ihr niemals passieren, aber jeder ist mal unaufmerksam. Nur manchen passiert einfach nichts, die merken das dann vielleicht gar nicht. Ich frage mich auch manchmal wie das bloß passieren kann, daß ein Kind von der Wickelkommode fällt, aber das kann so schnell passieren. Ich bin schon am überlegen, ob ich sie nicht sogar abbaue, damit es mir bloß nicht passiert!

Aber ich kann nachvollziehen wie es Dir geht! Mir ist die Karre umgekipt, als ich Vivien das erste Mal ohne Softtasche reingelegt habe. Da sie jetzt in die andere Richtung guckt hat sich die Gewichtsverlagerung natürlich verändert. Vorher war es kein Problem mit dem Netz am Griff, aber da ist mir die Karre dann umgekippt. Vivien war zum Glück schon angeschnallt und sie ist nur langsam gerutscht. Sonst wäre sie nämlich mit dem Kopf voran auf den Boden geknallt. Es ging mir den ganzen Tag schlecht und Vivien muß sich schon genervt gefühlt haben, weil ich sie nur noch geknuddelt und geknutscht habe!

Liebe Grüße
Nixe

Mir auch gerade passiert !!
Oh Mann ist dasfurchtbar, ich könnte nur noch heulen ! Unser Bett ist ein Futon und dadurch auch nicht hoch, aber der Schreck sitzt tief und ich bin auch total erschrocken, dass mir das passieren konnte...
Unser Zwerg (8 Monate) ist Gott sei Dank ganz munter, aber ich werde ihn natürlich genau beobachten...
LG

1 LikesGefällt mir

19. Oktober 2007 um 20:49
In Antwort auf magaliepiard

Mir auch gerade passiert !!
Oh Mann ist dasfurchtbar, ich könnte nur noch heulen ! Unser Bett ist ein Futon und dadurch auch nicht hoch, aber der Schreck sitzt tief und ich bin auch total erschrocken, dass mir das passieren konnte...
Unser Zwerg (8 Monate) ist Gott sei Dank ganz munter, aber ich werde ihn natürlich genau beobachten...
LG

Das Gefühl kenne ich
Als mein Sohn (14,5 Monate) gerade 6,5 Monate alt war, ist er mir auch aus dem Futonbett gefallen (auf den Holzfüßboden). Damals habe ich gedacht, dass nichts passiert ist, da mir nichts besonderes aufgefallen ist. Heute habe ich schreckliche Gewissensbisse, weil ich nicht zum Arzt bin. Ich war kurz aus dem Zimmer, keine Ahnung mehr warum, und irgendwie wollte er mir wohl folgen und ich habe nur noch ein hartes Plumps gehört. Habe nicht mit seiner Mobilität gerechnet. Als ich zurückgerannt kam, stand er schon wieder im halben Vierfüßlerstand (soweit er es halt schon hinbekam). Aber er hat nicht geschrien, sondern nur ein wenig irritiert geschaut. Heute habe ich gelesen, dass das wohl ein Zeichen einer Gehirnerschütterung ist und ich auf jeden Fall hätte zum Arzt gehen müssen. Ich hoffe nur, dass nichts schlimmeres passiert war.
Aber bei uns passieren ständig solche Sachen, obwohl ich wirklich keine unaufmerksame Mutter bin. Aber der Kleine ist so schnell und kletter überall rauf. Aber da es bisher nie zu Bewusstlosigkeit oder Erbrechen kam, habe ich den Arzt nie aufgesucht. Mein Arzt meinte mal, dass ich es auf jeden Fall merken würde, wenn etwas schlimmeres passiert ist.
Wie seht Ihr das denn so?
Liebe Grüße?

Gefällt mir

20. Oktober 2007 um 18:03
In Antwort auf maramba77

Das Gefühl kenne ich
Als mein Sohn (14,5 Monate) gerade 6,5 Monate alt war, ist er mir auch aus dem Futonbett gefallen (auf den Holzfüßboden). Damals habe ich gedacht, dass nichts passiert ist, da mir nichts besonderes aufgefallen ist. Heute habe ich schreckliche Gewissensbisse, weil ich nicht zum Arzt bin. Ich war kurz aus dem Zimmer, keine Ahnung mehr warum, und irgendwie wollte er mir wohl folgen und ich habe nur noch ein hartes Plumps gehört. Habe nicht mit seiner Mobilität gerechnet. Als ich zurückgerannt kam, stand er schon wieder im halben Vierfüßlerstand (soweit er es halt schon hinbekam). Aber er hat nicht geschrien, sondern nur ein wenig irritiert geschaut. Heute habe ich gelesen, dass das wohl ein Zeichen einer Gehirnerschütterung ist und ich auf jeden Fall hätte zum Arzt gehen müssen. Ich hoffe nur, dass nichts schlimmeres passiert war.
Aber bei uns passieren ständig solche Sachen, obwohl ich wirklich keine unaufmerksame Mutter bin. Aber der Kleine ist so schnell und kletter überall rauf. Aber da es bisher nie zu Bewusstlosigkeit oder Erbrechen kam, habe ich den Arzt nie aufgesucht. Mein Arzt meinte mal, dass ich es auf jeden Fall merken würde, wenn etwas schlimmeres passiert ist.
Wie seht Ihr das denn so?
Liebe Grüße?

Noch etwas
Ich habe die Gewissensbisse nicht, weil ich denke, dass ihm etwas passiert ist, sondern generell, dass ich vielleicht bei so etwas zu leichtsinnig war. Er entwickelt sich sehr gut und mein Arzt ist sehr zufrieden mit ihm. Er läuft, tanzt, spricht teilweise, ist meistens gut gelaunt usw. Also bitte nichts falsches denken. Meine Freundinnen gehen halt bei jeder Schramme zum Arzt, was ich nun auch wieder übertrieben finde...

Gefällt mir

7. März 2008 um 20:46

Schon 2x =' (
hallo toke,

mir ist es heute das zweite mal passiert *schäm* ich fühl mich so schlecht- wie ne richtige rabenmutter *heul*
das erste mal, lag sie weeeeit hinten auf unserer couch und sah den sandmann. an diesem tag fing sie an sich zu drehen, das hat sie vorher nicht gemacht. und als ich kurz raus bin, ihr badewasser einzulassen, hörte ich nur noch den plumps und dann das geschrei. (die couch ist nicht hoch- ca. 40cm und im kh stellte sich heraus, dass NIX passiert war.)
bin aber auch total hysterisch geworden und hab sofort den notarzt geholt. die feuerwehrmänner sagten, wenn ich mich nicht beruhige, müssen sie meine püppi dalassen und mich ins kh fahren und behandeln lassen ; )

naja und heute ist sie so mobil. sie sitzt sicher, kippt nicht zur seite weg.
sie saß auf der couch als ich kurz ihre jacke weggebracht habe. und dann hörte ich wieder dieses "plumps" und wieder geschrei!!! OH GOTT- dacht ich. ich rannte sofort hin. sie hat nach der fernbediening auf dem tisch geangelt und ist dabei wieder runtergefallen (wie kann man nur so blöd sein und sein kind 2 x fallen lassen!!!!)
sie hat eine beule am kopf, ist munter und war auch gleich wieder zu beruhigen.

allerdings ist ihr lippenbändchen ein wenig eingerissen !!!
was mach ich jetzt ?? es scheint ihr nicht weh zu tun und gegessen hat sie auch gut- und alles drin behalten...

HILFE

Gefällt mir

25. Oktober 2008 um 22:18
In Antwort auf maramba77

Noch etwas
Ich habe die Gewissensbisse nicht, weil ich denke, dass ihm etwas passiert ist, sondern generell, dass ich vielleicht bei so etwas zu leichtsinnig war. Er entwickelt sich sehr gut und mein Arzt ist sehr zufrieden mit ihm. Er läuft, tanzt, spricht teilweise, ist meistens gut gelaunt usw. Also bitte nichts falsches denken. Meine Freundinnen gehen halt bei jeder Schramme zum Arzt, was ich nun auch wieder übertrieben finde...

Mein kleiner...
...ist heute auch von der Couch gefallen. Unsere couch ist sonderlich hoch, halt so eine XXL Couch. rotzdem, er ist direkt auf die Stirn. Seine Krabbeldecke war da auf dem Boden auf die er ist. Mach mir trotzdem tierisch sorgen. Beule oder blauen Fleck hat er nicht. Hatte nach dem Schreck erstmal geweint, war dann schnell zu beruhigen und hat wieder gegrinst. Jetzt schlaeft er.

Gefällt mir

25. Oktober 2008 um 22:20
In Antwort auf sylvia0508

Mein kleiner...
...ist heute auch von der Couch gefallen. Unsere couch ist sonderlich hoch, halt so eine XXL Couch. rotzdem, er ist direkt auf die Stirn. Seine Krabbeldecke war da auf dem Boden auf die er ist. Mach mir trotzdem tierisch sorgen. Beule oder blauen Fleck hat er nicht. Hatte nach dem Schreck erstmal geweint, war dann schnell zu beruhigen und hat wieder gegrinst. Jetzt schlaeft er.

meinte...
..unsere Couch ist NICHT sonderlich hoch...

Gefällt mir

15. April 2010 um 7:50

Meiner auch!!!
Hallo Toke,

mein Kleiner (5,5 Monate) hat heute morgen um 6 - bei dir ist es ja einige Zeit her - nach seinem Fläschen verlangt. Er lag in meinem Bett von Decken und Kissen umgeben, weil mir das natürlich nie passieren würde, ich bin schnell in die Küche und hab ihn sein Fläschen gemacht. Dann fing er an zu schreien wie am Spieß - was nichts Außergewöhnliches ist wenn er Hunger hat - und als ich reinkam, lag er bauchlinks auf dem Boden. Ich hab geschrien, ihn nach Flecken, Beulen und Ähnlichen untersucht, aber nichts gefunden. Er hat sich schnell beruhigen lassen, sein Fläschen getrunken und normal gequengelt, weil er müde war, aber sich gegen das Schlafen wehrt.

Ich hab wohl mehr geheult als er. Trotzdem sitzt mir der Schreck noch in den Gliedern - er schläft seelenruhig. Bin am Überlegen, ob ich vielleicht doch zum Arzt mit ihm sollte. Kann es sein, dass so ein Kleiner einfach da rausplumpst - wie ist mir ein Rätsel und vor allem so schnell - und unversehrt da auf dem Boden liegt?

Gefällt mir

15. April 2010 um 13:39

Aber wie
Aber zum Glück war meine schon 4. Sie hat ein Hochbett und als wir zu zweit drinne geschlafen haben bin ich mitten in der Nacht durch einen riesen knall wach geworden. Ich drehte mich um und Sie war weg Ich schaute nach unten und da saß sie, schaute mich verschlafen an als wenn sie das nur geträumt hat und dann fingen wir beide zum Glück an zu lachen. Meine Güte wenn da was spitzes unter gelegen hätte, das wär voll ins Auge gegangen.

So lange sie sind wie immer ist alles in orgnugng. Schau halt ob sie schläfrig ist oder spuckt. Aber so kleine Menschen halten mehr aus als man sich vorstellen mag

1 LikesGefällt mir

15. April 2010 um 13:41

Immer wieder früher
Da m meine Tochter sich früher immer wehrte in ihren eigenen Gitterbett zu schlafen musste ich sie mit aufs Elternbett hollen
ca, 20 cm hoch.
Und ich muss zugeben sie ist da immer wieder runtergefahlen aber hat meistens nicht geweint und wenn dann nur kurz bis man sie in den arm nahm.
Ja ich schäme mich auch dafür aber was hätte ich machen sollen? Ich habe sie ja mit decken und kissen umrandet aber es passierte immer wieder etwa 2 mal wöchentlich... naja jetzt ist sie 2,5 und lebt munter und gesund.

Einmal da war sie gerade mal 5 monate alt geworden ist sie mir vom Wickeltisch gefahlen
Ich wickelte sie und das Telefon klingelte Ich lief schnell ins wohnzimmer um dran zu gehen als ich dran giong war keiner dran und auf einmal hörte ich ein lauten kanll und wusste sofort sie ist runter gefahlen.
Ich bin hingerant sie lag auf dem boden und hat sich nicht bewegt und auch nicht geweint ich hab sie mir geschnappft und emily gerufen da fing sie an zu schreien. Ich hatte so nen schrecken. sie hat so geschrien ich bin mit ihr dann zum kinderarzt und dieser sagte mir das es vielen kindern passiert.
Sie gab mir aber auf meinen wunsch eine überweisung ins kh. Erstmal dachte ich okay beobachte ich das mal heute und wenn morgen nicht besser wird dann fahre ich ins kh
aber meine tochter schrie den ganzen tag und wolte nicht essen. Also bin ich abends um 17 uhr ins kh wo wir dann 3 tage zu beobachtung geblieben sind.
Ohhh maaan...
danach habe ich sie nie wieder allein gelassen auf wickeltisch oder sonst i wo..

vom bett fiel sie immer nachts runter wenn alle schliefen
da war sie aber so 10-15 monate alt weiss nicht genau

Gefällt mir

16. April 2010 um 0:14


ja das habe ich nach dem diese zeit orbei war auch gedacht... anscheint doch zu blöd um auf so ne idee zu kommen

Gefällt mir

16. April 2010 um 10:07

Hmm
Ich glaube meiner ist nur aus dem Bett gefallen, weil er mir hinterher wollte. Wenn ich bei ihm bin, fällt ihm das nicht im Traum ein sich so viel zu bewegen. Man muss sich ja vorstellen, dass er von ganz oben quer übers Bett nach ganz unten ist.

Immerhin war vorne und seitlich alles zu (Wand, Wand, Gitterbett) nur ganz unten wo die Decken gestapelt waren ist er durch. Wie schnell! Hab höchstens 2 Minuten gebraucht. Er kann ja noch nicht mal krabbeln!

Jedenfalls sollte er heute Nacht in sein Bett, hat sich geweigert und seinen Kopf am Gitterbett gestoßen. Da hab ich ihn natürlich rausgenommen, geknuddelt, getröstet und weg von Mama war nicht.

Gefällt mir

21. April 2010 um 0:10

Nicht nur einmal....
Als sie sich das erste mal auf den Bauch gedreht hat.... gleich 2 Stunden später schon vom Bett gerollt..... hab nicht damit gerechnet.
War danach einbischen blöd für meinen Mann... sobald er sich im Schlaf bischen bewegte, sprang ich auf und hielt ihn fest.... an allem was ich in die Hände bekam... auch an Haaren
Weil ich dachte das wär meine Tochter, die gleich wieder zum Rand rollt
Jetzt ist sie 2,5 und hat schon einige Stürtze von Betten, Sofas, Stühlen hinter sich.... passiert halt und man kann nicht immer und überall sofort zu stelle sein.
Meinem Sohn (1Jahr) ist es auch schon passiert.
Heute hat er gelertn selber aufs Bett zu klettern und gleich daraufhind runter gefallen. Ich hab nur ein Bums gehört. Hab dann gesehen wie er wieder rauf geklettert ist... aha.... jetzt wieß ich es dass er das kann...

Gefällt mir

23. April 2010 um 20:23

Hallo
...ja uns ist es leider auch schon mal passiert!

als unsre tochter noch ein kleines baby war, haben wir sie morgens immer zum flaschegeben in unser bett mit reingeholt! sie lag dann auf nem großen kissen und hat getrunken und ist dann wieder eingeschlafen für ne std. oder so!

das war ne gute gelegenheit um auch ein wenig zu schlummern. dadurch haben wir nicht mitbekommen, dass sie sich auf einmal gedreht hat (wirklich zum ersten mal) und auch vom bett runtergefallen ist!

sie ist auch gleich mit dem gesicht zuerst aufgeknallt und hatte tagelang einen großen blauen felck im gesicht ;(

...und einmal hat sie versucht, aus ihrem gitterbett zu klettern und ist auch gefallen.

zum glück ist beide male nix ernstes passiert. die kleine hat immer gleich aufgehört zu weinen, als wir sie trösteten...


von daher würd ich mal behaupten., dass das in den besten familien mal vorkommen kann!


Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen