Home / Forum / Meine Familie / Noch nen Schwiemu-Opfer

Noch nen Schwiemu-Opfer

18. Februar 2008 um 10:19

Hallo ihr lieben!

Ich habe auch so nen Herzchen an Schwiemu. Mein Mann und ich sind seit gut 6Jahren zusammen und seit etwas mehr als einem Jahr verheiratet. Ich hab eine Tochter (6) mit in die Ehe gebracht. Unsere 2.Tochter ist nun 3Jahre. Als wir damals sagten das wir heiraten wollen, war die Begeisterung nicht auszuhalten *IronieEnde* grins. Ne, mal ehrlich. Die Cousine meines Mannes hatte im Mai geheiratet und da war die freude riesig, selbst schwiemu war aus dem Häuschen. Wir wollten im September heiraten, da kam nur die Antwort: Muss das denn jetzt sein? Wegen finanziell usw..Und die Reaktion meiner Schwiemu: aha,ja schön. Ohne uns anzusehen. Naja.
Dann noch ihr verhalten den Kindern gegenüber. Sie mag ihre Enkel, aber mehr auch nicht. Sie nimmt die Kinder immer nur, wenn wir sie drum bitten. Das sie mal selber sagt, ob sie die Kinder mal haben kann..weit gefehlt... Unternehmungen mit dem beiden, sowieso nicht. Noch nicht mal auf den Spielplatz..
Am Wochenende waren unsere beiden Töchter mal wieder (nach über einem halben Jahr) bei den Schwiegis über Nacht. Am Morgen danach hat mein Mann angerufen, das wir die 2 gegen nachmittag abholen. Wäre ok und Schwiemu sagte dann noch: Ich war gestern mit den beiden auf dem Spielplatz..!! Und wir dachten: wow! Als wir dann bei den Schwiegis waren, stellte sich heraus, das die Cousine meines Mannes auch in der Stadt war mit ihrem 1,5Jahre alten sohn und die cousine hat schwiegermuttern angerufen ob sie nicht lust hätte mit auf den Spielplatz zu gehen.. Da konnte Madame ja. Da machts dann ja spass.
Sie zeigt nicht einen Funken Interesse an Ihren Enkeln. Und mir tut das unheimlich weh, zumal ich zu meinen Eltern schon fast 3Jahre keinen Kontakt mehr habe. Meinem Mann gehts auch nicht gut dabei. Er weiss genauso wenig wie ich, was wir machen sollen. Sie ignoriert mich teilweise regelrecht. Nur weil ich nicht so bin, wie sie es sich wünscht. Sie hätte lieber so ne süße 1,60m Maus mit 45kg, die gerne Party macht..So wie sie.. aber ich bin das absolute Gegenteil.. Ich bin 1,75,wiege 65kg und bin sehr häuslich, mir gehen meine Kinder und mein Mann über alles..
Ich verstehs nich, was hab ich der Frau getan?? Das schlimme ist, meine Schwiegis wohnen selber in einem Mietshaus, haben aber ein Haus als Eigentum, darin wohnen wir zur Miete. Gleiche Miete wie unsere Vormieter. Nun hätte ich gerne einen Hund, da ich häufiger joggen gehe und ich einfach Hunde über alles liebe, selbst mein Mann und meine Töchter möchten einen.. Aber schwiegerdrache sagt nein, mit blöden Ausreden. Erst warens die Nachbarn..aber da sind schon Hunde.. Dann hiess es, das wäre ein Haus für Kinder und nicht für Tiere. Daraufhin sagten wir, das wir hier nicht das städtische Tierheim eröffnen wollen. Dann kostet das zuviel, wir sagten nur, das das nicht für sie relevant wäre. Nun kam die Ausrede, das wir ja nen grossen wollen würden und wir müssten ja an die Kinder denken.. Ich denke jede sekunde meines Lebens an meine Kinder, sie auch?

Was mach ich nur?? Ich weiss nicht mehr weiter.. Soll ich mit ihr sprechen?? Oder lieber lassen und auf distanz gehen?
Ich könnte noch mehr schreiben, aber dann liest es keiner mehr )
Axo, wegen unserem Hochzeitstag.. Bei der Cousine meines Mannes, hat sie angefragt was die beiden denn an ihrem ersten Hochzeitstag machen würden. Bei uns nicht ein Wort..wir haben den Tag mit unseren Töchtern verbracht. Auch danach kam keine Frage dazu..

Ich danke fürs lesen..entschuldigt, das es soviel wurde..

Lg
Nicole

Mehr lesen

19. Februar 2008 um 14:12

Tut mir leid! Kenn ich zur genüge!
Hallo Nicole,
habe, da ich Schwiemu - Gift in mir habe, mal wieder hier im Forum gestöbert und bin "über" Dich gestolpert.
Da das mit kleinen Abänderungen meine Geschichte sein könnte, dachte ich mir, ich antworte Dir mal.
Ich sage aber gleich ich habe weder eine Antwort noch ein Patentrezept.
Aber ich habe auch eine Schwiegermutter.....
Ich frage mich auch jedes Mal, was soll ich tun?
Allerdings habe ich schon probiert mit ihr zu reden, ohne verstanden worden zu sein.
Distanz hat auch nix gebracht. Im Moment versuche ich es mit Ignoranz.
Ich denke es ändert sich erst dann (wenn überhaupt)etwas, wenn unsere Männer ihren Müttern mal den Marsch blasen und ihnen zeigen, wie sehr Mami SIE verletzt.
In unserer Familie ist das so:
Wir sind jetzt 7 Jahre verheiratet, und ich habe damals eine 6jähr. Tochter mit in die Ehe gebracht. Anfänglich war alles toll, nur habe ich mich über den spärlichen Kontakt seitens meiner Schwiemu gewundert. Sie erklärte mir, sie wolle sich nicht aufdrängen.
Meine/unsere Tochter wurde überall als IHR Enkelkind vorgestellt... Allerdings nur nach außen! Sie weiß nie, wann Ferien sind oder es Zeugnisse gibt (Wohnt aber direkt an der Schule), sie weiß nichts von unserer Tochter. Nur an Geburtstagen ist Kontakt da, zwischendurch nur sporadisch. Das wäre ja auch alles ok, wenn sie der Schwester meines Mannes nicht ständig Zucker in den A.. blasen würden. Das arme Kind (40J.) arbeitet so schwer (ist Sekretärin, ich bin Krankenschwester), unser Schwager ist so fleißig (39J. erfolgsorientierter Managertyp, mein Mann ist Elektronikermeister beim größten Mobilfunkanbieter). Die bekommen einmal in der Woche gekocht und Essen zum Mitnehmen, ihr Einfamilienhaus vom Schwiegervater saniert, das Gemüse geputzt und die Hemden gebügelt. Wir naturlich nix von dem. Ich bekam nach meinem Unfall, mit 4 Wo. Krücken lediglich gute Wünsche.
Allerdings wenn etwas zu helfen ist, sind wir die ersten die gefragt werden. Und mein Mann, das Schaf, rennt und hilft. (Ich anfangs auch, aber ich bin konsequenter)
Unsere Hochzeit haben wir mit 8 Personen paralel zur Einschulung gefeiert, meine Schwägerin hat ein Kloster ausdekoriert bekommen und ein Hotel gemietet. Ich glaube garantiert mit Zuschuß von Mami...
Als wir vorgestern zum Schwiemu Geburtstag mußten, ist das ganze eskaliert.
Schwägerin und Co. weilten das dritte Mal im Vierteljahr im Skiurlaub (fand ich sehr unhöflich, weil nicht das erste Mal) und wurden noch bedauert, daß sicher Stau ist usw.
Als dann erklärt wurde, das mein Schwager ja so toll Karriere macht und dafür sooo viel malochen muß, ist mir das Essen aus dem Gesicht gepurzelt. Aber dann kam der Knaller schlechthin. Schwiegermonster erklärte, daß sie "dem Bub" deshalb auch immer Montags sein Lieblingsessen kocht. Ihr eigener Sohn hatte die Tränen in den Augen stehen. Für den hat sie in 7 J. nicht einmal gekocht. Nicht mal als ich im Krankenhaus und in Reha war. Toll!
Ich könnte noch Stunden weiterschreiben...
Allerdings habe ich nach dem Geburstag beschlossen, mich dem Ärger nicht mehr auszusetzen. Ich habe meinen Mann gebeten, seiner Mutter gegenüber Farbe zu bekennen.
Das hat er gestern getaen. Und ich werde, bevor unsere Meinung nicht wenigstens angehört wurde, nicht eher wieder dahin gehen!
Das weiß mein Mann und akzeptiert dieses.
Ich wünsche Dir viel Kraft und Nerven für den Kampf an der "Schwiegermutterfront"!
Sorry das es so viel Text geworden ist!
LG
Kathi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2008 um 21:20

Schwiemu opfer
wie wäre es mit einem chat zum thema schwiegermama ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2008 um 23:25
In Antwort auf moreen_12341404

Tut mir leid! Kenn ich zur genüge!
Hallo Nicole,
habe, da ich Schwiemu - Gift in mir habe, mal wieder hier im Forum gestöbert und bin "über" Dich gestolpert.
Da das mit kleinen Abänderungen meine Geschichte sein könnte, dachte ich mir, ich antworte Dir mal.
Ich sage aber gleich ich habe weder eine Antwort noch ein Patentrezept.
Aber ich habe auch eine Schwiegermutter.....
Ich frage mich auch jedes Mal, was soll ich tun?
Allerdings habe ich schon probiert mit ihr zu reden, ohne verstanden worden zu sein.
Distanz hat auch nix gebracht. Im Moment versuche ich es mit Ignoranz.
Ich denke es ändert sich erst dann (wenn überhaupt)etwas, wenn unsere Männer ihren Müttern mal den Marsch blasen und ihnen zeigen, wie sehr Mami SIE verletzt.
In unserer Familie ist das so:
Wir sind jetzt 7 Jahre verheiratet, und ich habe damals eine 6jähr. Tochter mit in die Ehe gebracht. Anfänglich war alles toll, nur habe ich mich über den spärlichen Kontakt seitens meiner Schwiemu gewundert. Sie erklärte mir, sie wolle sich nicht aufdrängen.
Meine/unsere Tochter wurde überall als IHR Enkelkind vorgestellt... Allerdings nur nach außen! Sie weiß nie, wann Ferien sind oder es Zeugnisse gibt (Wohnt aber direkt an der Schule), sie weiß nichts von unserer Tochter. Nur an Geburtstagen ist Kontakt da, zwischendurch nur sporadisch. Das wäre ja auch alles ok, wenn sie der Schwester meines Mannes nicht ständig Zucker in den A.. blasen würden. Das arme Kind (40J.) arbeitet so schwer (ist Sekretärin, ich bin Krankenschwester), unser Schwager ist so fleißig (39J. erfolgsorientierter Managertyp, mein Mann ist Elektronikermeister beim größten Mobilfunkanbieter). Die bekommen einmal in der Woche gekocht und Essen zum Mitnehmen, ihr Einfamilienhaus vom Schwiegervater saniert, das Gemüse geputzt und die Hemden gebügelt. Wir naturlich nix von dem. Ich bekam nach meinem Unfall, mit 4 Wo. Krücken lediglich gute Wünsche.
Allerdings wenn etwas zu helfen ist, sind wir die ersten die gefragt werden. Und mein Mann, das Schaf, rennt und hilft. (Ich anfangs auch, aber ich bin konsequenter)
Unsere Hochzeit haben wir mit 8 Personen paralel zur Einschulung gefeiert, meine Schwägerin hat ein Kloster ausdekoriert bekommen und ein Hotel gemietet. Ich glaube garantiert mit Zuschuß von Mami...
Als wir vorgestern zum Schwiemu Geburtstag mußten, ist das ganze eskaliert.
Schwägerin und Co. weilten das dritte Mal im Vierteljahr im Skiurlaub (fand ich sehr unhöflich, weil nicht das erste Mal) und wurden noch bedauert, daß sicher Stau ist usw.
Als dann erklärt wurde, das mein Schwager ja so toll Karriere macht und dafür sooo viel malochen muß, ist mir das Essen aus dem Gesicht gepurzelt. Aber dann kam der Knaller schlechthin. Schwiegermonster erklärte, daß sie "dem Bub" deshalb auch immer Montags sein Lieblingsessen kocht. Ihr eigener Sohn hatte die Tränen in den Augen stehen. Für den hat sie in 7 J. nicht einmal gekocht. Nicht mal als ich im Krankenhaus und in Reha war. Toll!
Ich könnte noch Stunden weiterschreiben...
Allerdings habe ich nach dem Geburstag beschlossen, mich dem Ärger nicht mehr auszusetzen. Ich habe meinen Mann gebeten, seiner Mutter gegenüber Farbe zu bekennen.
Das hat er gestern getaen. Und ich werde, bevor unsere Meinung nicht wenigstens angehört wurde, nicht eher wieder dahin gehen!
Das weiß mein Mann und akzeptiert dieses.
Ich wünsche Dir viel Kraft und Nerven für den Kampf an der "Schwiegermutterfront"!
Sorry das es so viel Text geworden ist!
LG
Kathi

Hallo Nicole,
ich verstehe deine Verletzung. Wahrscheinlich besteht bei dir der große Wunsche eine "heile" Familie zu haben, da du ja zu deiner Familie keinen Kontakt hast. Die schlechte Nachricht ist. Du kannst deine Schwiegermutter nicht ändern nur deine Einstellung dazu. Die gute Nachricht. Ich habe das Gefühl, dass du einen lieben Mann hast der hinter dir steht und keine wirklich bösartige Schwiegermutter, wie es sie ja durchaus auch gibt. Ihr Herz gehört eben aus irgendeinem Grund der Cousine. Das ist sicher nicht unbedingt etws persönliches gegen dich. Du kannst es auch als Vorteil sehen, so konzentriert sich nicht alles auf dich. Lies
hier mal über die verzweifelten Menschen, die die Schwiegermutter (eltern) ständig um sich
herum haben sich in die Erziehung sehr einmischen. Seh doch einfach die Vorteile, die ihr auch habt, damit läßt es sich vielleicht etwas leichter ertragen. Es nützt nichts wenn man Wut und Hass schürt. Das mit dem Hund kann
ich ehrlich gesagt nicht verstehen, aber ergründe doch mal, was sie mit einem Hund verbindet. Und wenn alle STricke reißen, dann zieht doch aus diesem Haus aus und zieht dahin, wo ihr euch eure Träume erfüllen könnt. Sieh
die Dinge etwas gelassener, an dir ist alles
ok. Nimm es nicht so wichtig was man über dich
denkt.
Dir und deiner Familie alles Gute.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest