Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Noch ein zweites Kind als selbständig Erwerbstätige?

Noch ein zweites Kind als selbständig Erwerbstätige?

21. April 2005 um 21:19 Letzte Antwort: 30. April 2005 um 18:27

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe einen 18 Monate alten Sohn. Ich hatte seit seiner Geburt im Grunde genommen stets gearbeitet. Im ersten halben Jahr war dies auch relativ gut zu handhaben, da ja die Babies am Anfang noch recht viel schlafen. Was ich tagsüber nicht schaffte, holte ich dann in den Abendstunden nach, wenn mein Mann von der Arbeit zu Hause war. Jetzt habe ich die Kinderbetreuung so gelöst, dass mein Sohn den ganzen Tag bei meiner Mutter ist. Glücklicherweise konnte ich es so einrichten, mit meinem Büro ins selbe Haus umzuziehen, wo meine Eltern auch wohnen. Ich kann daher jederzeit, wenn ich ein wenig Leerlauf im Büro habe, bzw. wenn mich das Verlangen danach packt, heruntergehen und mich mit meinem Sohn beschäftigen. Er selbst ist sichtlich auch ganz glücklich mit der Situation. Auch meine Eltern sind glücklich und es tut Ihnen auch sehr gut, dass Ihr Enkel jeden Tag bei Ihnen ist. Es klappt ja auch alles hervorragend und Ihr werdet Euch fragen, was ich denn hier überhaupt für Sorgen habe. Es ist allerdings so, dass ich innerlich den Wunsch hege, noch ein zweites Kind zu bekommen. Ich weiss ganz genau, dass wenn ich es nicht tue, es mir eines Tages, wenn es zu spät ist, sehr leid tun wird. Ausserdem möchte ich nicht, dass mein Kleiner so allein aufwächst; schliesslich sind auch weder mein Mann noch ich Einzelkinder gewesen und ich stelle mir eine Kindheit ohne Geschwisterchen ziemlich langweilig und möglicherweise auch ungünstig für die Entwicklung meines Kindes vor. Vor allem was ist mit später, wenn wir Eltern mal nicht mehr da sind? Das Schlimmste was mir dabei in den Sinn kommt ist, dass mein Sohn eines Tages mal mutterseelenallein vor unseren Gräbern steht.
Was mich vor einer zweiten Schwangerschaft eben abhält, ist die blanke Angst. Die Angst, es nicht noch einmal so zu schaffen, wie beim ersten Kind. Als Selbständige kann ich nicht einfach sagen, und jetzt mach ich einfach mal so 3 Jahre Erziehungsurlaub und steige danach so gut es geht wieder in den Beruf ein. Wenn ich solch eine Pause einlegen würde, dann könnte ich meinen Betrieb auch gleich schliessen. Mein Mann wäre auch nicht bereit, seine Tätigkeit aufzugeben, was ich auch gut verstehen kann. Sicher würden meine Eltern sich auch ganz liebevoll um das zweite Kind kümmern; jedoch plagen mich da dann auch die Sorgen, was wäre, wenn sie erkranken und das Ganze nicht mehr so funktioniert wie jetzt. Zuviel Zeit zum Überlegen sollte ich mir aber auch nicht lassen, da ich nach Vollendung des 35. Lebensjahres keine Kinder mehr haben möchte. Vielleicht können das einige von Euch nicht verstehen, aber nach 35 fühle ich mich fürs Kinderkriegen zu alt. Es wäre lieb, wenn Ihr mir Eure Gedanken, Erfahrungen und Ratschläge zu meinem Thema mitteilen würdet.

Liebe Grüsse an Euch alle

Jasminchen

Mehr lesen

22. April 2005 um 7:10

Zu viele Gedanken ...
sind manchmal genauso ungesund, wie zu wenige. Ich denke, Du hast Super Voraussetzungen:
Kinder sind gut untergebracht, dazu noch in Deiner Nähe, Ihr habt beide einen Job, etc.
Vielleicht mal ein paar Gedanke, die mir beim Duirchlesen Deines Postings kamen, vielleicht helfen die:
1.) auch Einzelkinder sind glücklich, ich kann da aus Erfahrung sprechen habe mich aber auch für 2 entschieden!
2.) auch ohne zweites Kind können tausende Dinge schiefgehen, da kannst Du eh keinen Einfluß drauf nehmen. So etwas nennt man Schicksal.
3.) ja, ich fände mich mit 35 auch zu alt zum Kinderkriegen, obwohl meine Bekannte mit 42 ihr erstes bekam und auch sehr glücklich ist....

Also, besprich das Ganze mit Deinem Mann und wenn der nix dagegen hat, dann ab in die Kiste

Gefällt mir
23. April 2005 um 21:06

Also !!!
Hallo Jasminchen

Ich bin auch erst 26 habe drei Kinder 7,3,2 Jahre.Mein erstes Kind habe ich mit 19 bekommen,war damals im 3.Lehrjahr zur Friseurin.
Er wurde dann Geboren im juni 97,habe dann immer Abgepumpt,und den kurzen meiner Mutter gegeben,um zur Berufsschule zu fahren,das ich wenigstens meinen Gesellenbrief in der Tasche habe!
Habe die Prüfung dann im Jan.98nachgeholt,und auch bestanden.
Mit 24 kam dann meine Tochter,und mit 25 mein anderer Sohn.
Bin jetzt auch seit einem Jahr für 3-4 Tage die Woche aber nur Nachmittags natürlich am Arbeiten.
Meine Mama oder Schwiegermama passen dann auf die Kids auf,Gott sei Dank.
Möchte aber demnächst d.h.wenns klappt eine Umschulung zur Kosmetikerin machen.
Wir schaffen das ganz gut.
Aber ich könnte mir nicht vorstellen nur ein Kind zu haben.Der Große ist ja fast wie ein Einzelkind aufgewachsen,Grauenhaft Sorry,wenn ich das so sage,ich mußte alles mit ihm machen.
Die beiden kleinen Spielen so schön zusammen,fast wie Zwillinge,der eine kann ohne den anderen nicht,und inne Haare kriegen die sich auch oft.
Aber was du da sagst,von wegen wenn deine Eltern mal nicht mehr können,da darfst Du normalerweise gar nicht dran denken...
Das wird schon.
Also ich drücke dir fest die Daumen,das euer Wurm noch ein Geschwisterchen bekommt,glaub mir,Ihr schafft das,und werdet es NIE bereuen.

Alles Gute weiterhin und Viel Glück bei der Familienplanung

LG Sandra

Gefällt mir
24. April 2005 um 20:01
In Antwort auf flyingkat

Zu viele Gedanken ...
sind manchmal genauso ungesund, wie zu wenige. Ich denke, Du hast Super Voraussetzungen:
Kinder sind gut untergebracht, dazu noch in Deiner Nähe, Ihr habt beide einen Job, etc.
Vielleicht mal ein paar Gedanke, die mir beim Duirchlesen Deines Postings kamen, vielleicht helfen die:
1.) auch Einzelkinder sind glücklich, ich kann da aus Erfahrung sprechen habe mich aber auch für 2 entschieden!
2.) auch ohne zweites Kind können tausende Dinge schiefgehen, da kannst Du eh keinen Einfluß drauf nehmen. So etwas nennt man Schicksal.
3.) ja, ich fände mich mit 35 auch zu alt zum Kinderkriegen, obwohl meine Bekannte mit 42 ihr erstes bekam und auch sehr glücklich ist....

Also, besprich das Ganze mit Deinem Mann und wenn der nix dagegen hat, dann ab in die Kiste

Krippe
wenn deine eltern nicht mehr können oder wollen gibt es doch noch tagesmütter und kinderkrippen ab 0 jahre....die kosten zwar hier 200 euro inv
c. 3 mahlzeiten und ganztags) könntet ihr euch aber als doppelverdiener ja leisten. und später eben kindergarten und danach hort. müssen leute ja auch in anspruch nehmen die keine eltern haben die sich um kinder kümmern können weil sie vielleicht arbeiten

Gefällt mir
30. April 2005 um 1:58

Ich bin Einzelkind und glücklich darüber
deshalb finde ich die Entscheidung, nach dem ersten Kind keins mehr zu bekommen, grundsätzlich gut. Viele Leute, denen es an da an persönlicher Erfahrung mangelt, haben falsche Vorstellungen von Einzelkindern: Allein war ich z.B. nie, meine Mutter hat sich ja um mich gekümmert und es war schön, sie ganz für mich zu haben Mit Geschwistern wär da viel in unserer gegenseitigen Beziehung verloren gegangen, an Nähe, Liebe und Gemeinsamkeit. Ist ja nicht so toll, wenn Eltern ihre zwei, drei Kinder zusammen spielen schicken, nur damit sie selbst Ruhe haben... Gerade deshalb find ich es merkwürdig, Entwicklungsnachteile beim Einzelkind zu suchen: Es ist wissenschaftlich belegt, dass sie früher lernen, weil sie mehr an der Erwachsenenwelt teilhaben dürfen und seltener vernachlässigt werden.
Übrigens hab ich mich nie ohne Geschwister gelangweilt - hatte super Spielsachen und genug Freunde - und bin noch heute, als Erwachsene, sehr gern einziges Kind meiner Eltern.
Du kannst es drehen wie du willst: So gut wie jetzt wird es mit zwei Kindern wohl nicht mehr bei dir klappen. Der Stress wird sich erhöhen, die Zuwendung für deinen Sohn leiden oder deine Arbeit schwächeln...


www.geschwisterlos-gluecklich.de.vu
+ www.paradies-einzelkind.de.vu

Gefällt mir
30. April 2005 um 18:27
In Antwort auf paige_11909924

Ich bin Einzelkind und glücklich darüber
deshalb finde ich die Entscheidung, nach dem ersten Kind keins mehr zu bekommen, grundsätzlich gut. Viele Leute, denen es an da an persönlicher Erfahrung mangelt, haben falsche Vorstellungen von Einzelkindern: Allein war ich z.B. nie, meine Mutter hat sich ja um mich gekümmert und es war schön, sie ganz für mich zu haben Mit Geschwistern wär da viel in unserer gegenseitigen Beziehung verloren gegangen, an Nähe, Liebe und Gemeinsamkeit. Ist ja nicht so toll, wenn Eltern ihre zwei, drei Kinder zusammen spielen schicken, nur damit sie selbst Ruhe haben... Gerade deshalb find ich es merkwürdig, Entwicklungsnachteile beim Einzelkind zu suchen: Es ist wissenschaftlich belegt, dass sie früher lernen, weil sie mehr an der Erwachsenenwelt teilhaben dürfen und seltener vernachlässigt werden.
Übrigens hab ich mich nie ohne Geschwister gelangweilt - hatte super Spielsachen und genug Freunde - und bin noch heute, als Erwachsene, sehr gern einziges Kind meiner Eltern.
Du kannst es drehen wie du willst: So gut wie jetzt wird es mit zwei Kindern wohl nicht mehr bei dir klappen. Der Stress wird sich erhöhen, die Zuwendung für deinen Sohn leiden oder deine Arbeit schwächeln...


www.geschwisterlos-gluecklich.de.vu
+ www.paradies-einzelkind.de.vu

Joar
bin auch einzelkind und kenne langeweile nicht obwohl meine eltern immer vollzeit gearnbeitet haben. aber das nur nebenbei...

geschwister sind ja auch nicht immer harmonisch miteinander. meine halbgeschwister sind 2 jahre auseinenader und haben von anfnag an immer nur stress und zoff gehabt...also wesentlich mehr arbeit für meine mama und ihren mann, weil sich die kinder eben nicht miteinander beschäftigen konnten!

und rein wissenschaftlich gesehen ist es sogar oft so dass jüngere geschwister sich langsamer entwickeln da sie oft "mitlaufen" und nicht mehr die gleiche aufmerksamkeit bekommen wie das erste kind

Gefällt mir