Home / Forum / Meine Familie / Noch-Ehemann beeinflusst unsere Tochter 6 massiv....

Noch-Ehemann beeinflusst unsere Tochter 6 massiv....

10. Oktober 2012 um 22:59

Hallo,
ich lese hier schon sehr lange mit und muß mich heute mal Rat suchend an euch wenden....

Also, kurze Schilderung um was es geht.
Ich lebe seid 2 Jahren von meinem (Noch) Ehemann getrennt. Aus der Ehe entstanden 2 Kinder unser Sohn 8 und unsere Tochter 6. Zu Zeiten der Trennung war schnell klar, das meine Tochter, Absolutes Papakind bei ihm bleiben will, mein Sohn aber zu mir wollte. Nach langem hin und her, Anwaltsschreiben, Gerichtsverhandlungen etc.pp, war ich der Kinder wegen, dazu entschlossen, meine Tochter bei ihm zu lassen. Sie wurde zu der Zeit schon immer massiv von ihm und meinem Schwiegermonster beeinflusst. Mit Worten wie, Papa ist traurig wenn du zur Mama ziehst, wurde meiner Tochter schnell klar gemacht, wo sie künftig leben soll. Sie war zur Zeit der Trennung grade 4.
ICH habe den Kindern zuliebe das Verfahren über das Aufenthaltbestimmungsrecht zum ruhen gebracht, weil ich zwei kleine völlig verstörte Kinder vor mir hatte.
Nach langem hin und her haben wir uns auch über Besuchszeiten geeinigt. Von Mi. bis Do. ist sie bei mir, da bring ich sie dann morgens zur Schule, mit meinem Sohn zusammen, beide besuchen die gleiche Schule. Dann kommt sie Freitags nach der Schule zu mir, und bleibt bis Mo. . Den Mi, ist sie dann wieder bei mir und an dem nächsten Freitag, geht mein Sohn dann zu Ihm. Das läuft jetzt seid der Trennung so. Eigentlich meiner Meinung nach, super geregelt.
Jetzt hat mein Ex ne neue Freundin, die auch 2 Mädchen hat. Meine Tochter beschwert sich bei mir darüber, das die Mädels von ihr einfach an ihre Barbies gehen, der Rapunzelbarbie wurde einfach das Haargummi rausgezogen, den Zopf habe ich der Puppe mal gemacht, die ziehen ihre Kleidung an, schlafen in ihrem Bett.....alles in allem kam sie zu dem Endschluß künftig bei mir und ihrem Bruder leben zu wollen. Denn Papa, so ihre Wortwahl, brauch ja nun nicht mehr traurig sein, der hat ja jetzt ne neue Frau. Ich würde mich natürlich sehr darüber freuen wenn sie zu mir käme, aber alleine kann und darf ich das nicht entscheiden, da das Aufenthaltbestimmungsrecht beim Vater liegt. Ich sagte ihr ich werde mit Papa reden, ihm auch von dem Problem mit den anderen Mädchen berichten und um Lösungsvorschläge bitte. Es ist ja nicht so das ich meine Tochter nicht gerne hier habe, nur habe ich das alles als Trotzreaktion von ihr vermutet. Beim Jugendamt hab ich mich auch schon kundig gemacht, und mit der Dame die Lösung rausgeschlagen, das die kurze erst mal nach den Ferien, einen Monat auf Probewohnen zu mir kommt, damit sie auch ganz normalen Alltag kennen lernt. Das hätte ich auch gerne meinem Ex vorgeschlagen, aber es kam erst gar nicht zum Gespräch, als er die Kinder am Montag zu mir brachte. Sind ja momentan Ferien.
Die Übergabe am Montag verlief überhaupt, total Chaotisch, er stand unten an der Haustür wie ein bockiges Kind, ich wollte mit ihm in meiner Wohnung reden, er wollte aber nicht mit rein. Naja Türe zugemacht, wer nicht will der hat schon.
Meine Tochter saß nachher auf meinem Sofa und hat bitterlich geweint, sie wolle wieder zurück zu Papa. Auf die Frage warum ob sie sich nicht freuen würde bei mir zu sein, kam von ihr, doch, aber sie hätte Angst davor das Papa einen Unfall baut. Sie sagte mir auch sie hat versucht mit Papa darüber zu reden das sie künftig bei mir wohnen möchte, sagt mir aber nicht was er dazu gesagt hat. Sie sagt sie wüßte nicht mehr was Papa gesagt hat und es wäre ein Geheimnis. Aber dieser Satz von ihr, wenn ich zu Dir komme hab ich angst das Papa einen Unfall Baut, geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Wie soll ich damit umgehen ?? Was will sie mir damit sagen ?? Was hat mein Ex der für nen Scheiß erzählt ?? Die Familien hilfe habe ich schon angerufen, da warte ich jetzt auf Terminbestätigung. Sie muß am kommenden Montag wieder zurück zum Vater. Aber ganz ehrlich habe ich dabei kein gutes Gefühl mehr. Der macht das Kind doch Seelisch fertig, sie schläft nachts schlecht, murmelt im Schlaf immer was von Papa. Ich weiß nicht mehr weiter, will morgen zur Polizei mich erkundigen ob ich sie am Montag rausgeben muß oder ob ich sie einfach hier behalten darf.
Im übrigen hat der für seinen Sohn noch nicht einen cent Unterhalt gezahlt, obwohl er laut Amt muß. Liegt doch klar auf der Hand das der sich vorm Unterhalt weigert.

Sorry ist doch was lang geworden. Ich hoffe das ihr mir einen Rat oder mehrere Ratschläge geben könnt. Ich danke im Voraus.

Mehr lesen

15. Oktober 2012 um 21:59


Och ksnn dir leider keinen rat geben. Stehe aber vor einem ähnlichen problem. Konntest du etwas erreichen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2012 um 16:53

Sch....
Hallo mimis,
tja, was ich da so lese, ist echt nicht schön. Abgesehen davon, dass er den Unterhalt für den Sohn nicht zahlt:
Ich schätze schon, dass er der Kleinen beigebracht hat, dass ihm was passiert, wenn sie ihn verlässt. Sie ist erst 6, kommt mit der Situation sowieso nicht klar, ist wohl ein Papakind und wird massiv unter Druck gesetzt. Zum Wohle des Kindes würde ich sofort psychologische Hilfe für das Kind suchen!!!!
Ich lebe auch in Trennung, hab eine 12jährige Tochter, die ebenfalls stark beeinflusst wird.
Du machst die Sache bisher sehr gut, ich ziehe den Hut vor dir! Nur konnte ich nicht ganz heraus lesen, wann sie/beide nun genau bei ihm sind.
Ihre Reaktion, nun doch bei dir wohnen zu wollen, ist (leider) eine Trotzreaktion aus Eifersucht. Ich bin gespannt, wie sehr er überhaupt um sie kämpft....jetzt mit neuer Freundin und anhängenden Kindern. Warum wollte er letztens nicht mit rein in deine Wohnung? Dass es ein Geheimnis ist, was er ihr erzählt hat, sagt doch schon aus, dass er etwas gesagt hat, wo Vernünftige die Hände übern Kopf zsm. schlagen würden.
Heieiei, das wird noch n harter Gang....
Auf der einen Seite hat sie Angst, ihn zu verlieren, wenn sie zu dir kommt bzw. bei dir wohnt. Auf der anderen Seite hat sie Angst, ihn zu verlieren, weil da die "Neue" mit Kindern ist, auf die sie eifersüchtigt ist. Permanent hat sie Angst, kacke ist das!
Leider hab ich keinen Rat für dich in der Tasche. Ich drück dir aber die Daumen, dass alles gut ausgeht und die Kleine nun wohl doch zu dir kommt, um auch ein geregeltes Leben zu führen. Was sagt eig. der Junge dazu/zu ihr??
Also, halt die Ohren steif!
VLG, superlucy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2012 um 20:39


danke dir superlucy. Die Kinder sind alle zwei Wochen an den Wochenenden bei ihm. Warum er nicht in meine Wohnung wollte weiß ich bis heute nicht.
Momentan liegt die ganze Sache mal wieder beim Anwalt. Jugendamt hilft nicht weiter, die Polizei ,,der Freund und Helfer hat mal so gar nichts gemacht. Und bei der Familienhilfe komm ich auch nicht weiter.
Er war beim Anwalt, wirft mir vor ich würde die Kinder schlecht behandeln, körperlich züchtigen...alles totaler Blödsinn..
Es ist der letzte Albtraum.
Ich hoffe nur das der Richter Einsicht hat und der ganze ,,sorry Scheiß endlich ein Ende nimmt. Ich kann langsam echt nicht mehr. Glaubt mir, der lebt nur noch weil töten Illegal ist, am liebsten würde ich ihm den Hals umdrehen.
Wenn ich drüber nachdenke was der meiner Kleinen antut mit seinem dämlichen gequatsche, dreht sich mein Magen um....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen