Home / Forum / Meine Familie / Nichts wird besser, nur schlechter, ...

Nichts wird besser, nur schlechter, ...

29. März 2010 um 18:28

Hallo,
auch ich stecke seit knapp 4 Jahren in einer Patchwork-Beziehung fest.
Aber es läuft nicht, von anfang an war es eine einzige Katastrophe, so daß ich dachte, es kann ja nur besser werden .
Dazwischen habe ich des öfteren auch an mir geweifelt, ob ich mich einfach nur anstelle, keine Nerven mehr für (seine) Kinder übrig habe.

Als ich ihn kennenlernte, waren die Kinder 6 und 3.
Sie kannten bis dort wirklich null Regeln, Sozialverhalten, was ist das .
Die Kleine hat mit lautstarkem Gebrüll ihren Willen durchgesetzt, der Sohn seit Beginn an gelogen.

Ich dachte damals, ich bin im falschen Film.
Nach einem Jahr kam es dann erst mal zum Bruch, ich konnte es nicht mitansehen, wie er seine Kinder machen ließ.
Er hatte so für seine Kinder gekämpft, damit sie bei ihm aufwachsen.
Aber wozu?
Das frage ich mich seit damals.
Es ist so schwer zu ertragen, wenn man den Kindern ansieht, dass sie Wasser allerhöchstens 1x die Woche sehen, das Mädchen rennt mit strähnigen ungemachten Haaren rum, ihr Bruder genauso. Zu kleine Klamotten sind an der Tagesordnung, nie ist Geld vorhanden, da er von ALG2 lebt.

Das erste Jahr habe ich versucht, ein wenig Ordnung in sein Leben zu bekommen, bin ihm mit Tips zur Seite gestanden, wie er was anpacken muss. Seine Reaktion darauf: eingeschnappt.

Arbeit? Hat er nicht.
Sitzt jede freie Minute vor dem Pc und spielt sein Online-Spiel.
Jetzt, wo es darum geht, ob sein Sohn entweder auf die Hauptschule oder Realschule kommt, .. ja jetzt fängt er an, sich um die Hausaufgaben zu kümmern .
Es ödet mich so an.
Mittlerweile sehen wir uns fast nicht mehr, obwohl wir nur eine Viertelstunde voneinander entfernt wohnen.

Sein Sohn, mittlerweile 10 Jahre alt, pflegt einen Umgangston, der sich gewaschen hat.
Und ich möchte nicht, daß mein jüngster Sohn (7) mit so etwas in Berührung kommt.
Ich habe mit meinem Freund bereits vor einem guten Jahr darüber gesprochen, weil schon damals abzusehen war, auf was es hinaus läuft.
Er blendet es einfach aus!
Alle 10-14 Tage bekommt er einen Brief aus der Grundschule, weil sich sein Sohn was geleistet hat, ..
Zwar merkt er langsam nun selbst, es läuft ihm alles aus dem Ruder, aber er spricht immer noch vom Zusammenziehen. Ich soll endlich meine Zweifel mal beiseite lassen
Irgend jemand muß dem Jugendamt dies alles gemeldet haben, jedoch bis auf einen angekündigten Hausbesuch bei ihm ist nichts passiert.

Ich habe deutlichst mit ihm vor langer Zeit geredet, ihm klar gemacht, es gibt SO keine gemeinsame Zukunft für uns.

Ich arbeite fast Vollzeit, anstrengender Job.
Ich muss zugeben, ich bin manchmal zu müde, noch zu ihm zu fahren.
Unter den Umständen sowieso nicht. Da vergeht es mir auch.
Alles steht und fällt mit mir.
Emotional ist er zwar als für mcih da, wenn auch mal ich nciht mehr kann, aber ansonsten, .. tja.


Seit einem Vierteljahr hat er nun endlich einen 400 Euro-Job, jedoch der nächste Knaller, er hat für 3 Monate keinen Führerschein.
Es hört nicht auf.

Und ich sei schuld an unserem Dilemma.
Er sei die viele Streiterei leid, er würde nur geben, ich nehmen. Mich ja nie bei ihm blicken lassen.

Alles was ich möchte, ist ein geregeltes Leben führen.
Wieder ein Familienleben, sehr gerne. Aber doch nicht so.
Und es wiederstrebt mir zutiefst, daß er meint, WIR seien für seine Kinder zuständig.
Er holt sich keine Unterstützung, nimmt nichts an.
Da ich bereits 3 teilweise erwachsene Kinder habe, weiß ich, daß ich niemals nie meine Kinder so "erzogen" habe.

Ich bin dermaßen desilliusoniert, das glaubt ihr nicht.


LG





Mehr lesen

30. März 2010 um 14:00

Mal ganz offen und ehrlich:
Was willst Du mit einem Arbeitslosen der sich nicht bemüht und zwei verwahrloste Kinder mitbringt und bei Hilfsversuchen auch noch eingeschnappt ist.

Glaub da kann man nichts mehr machen außer ganz schnell ganz weit weg laufen.
Da wäre ein Sozialarbeiter nötig und keine Partnerin.

Es stellt sich für mich die Frage was Dich denn bei ihm hält

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2010 um 19:27

Also...
Hallo Ultramarinblau,

ich musste schmunzeln als ich dein Anliegen las, kenne ich doch schon dieses Gefühl dass du mit dir trägst nur zu gut!

Ich selber habe hier auch gepostet, es gibt da züge die sich echt gleichen (Habe bei meinem posting lang nicht alles geschrieben. Wie z. B Der Kleine musste erstmal das essen lernen, das richtige sitzen, selbst duschen konnte er nicht! Umgang mit Seife unter Tage(Hände waschen) kannte er nicht, stank da er wohl nicht wusste wie man sich den Po abwischeKönnte ein paar Seiten niederschreiben) Dachte auch ich bin im falschen Film!

Nun gut, wir haben uns dann(noch wegen anderen echt heftigen Sachen) getrennt um es nach 4 Monaten erneut zu versuchenging schlechthabe mich letzte Woche getrennt.

Wenn dein P. keine Einsicht hat, seine Kids nicht an die tägliche Hygiene heranführen kann, nicht zu unterbinden versucht dem momentanen Sozialverhalten der Kinder entgegen zu steuern und sich auch mehr seinen Leben wie des der Kids zu widmen, wird da nichts gedeihen können ! Kümmert er sich nicht um seine Kids werden diese es sehr schwer haben ins Leben zu gehen.
Die Kids können ja nichts dafür, aber es ist auch nicht deine Pflicht diesen Part zu übernehmen wenn du dort einziehen würdest. Denke aber, es wird von dir verlangt und er würde weiter sich seinem PC hingeben.

Willst du denn wirklich in Zukunft in der Arbeit dir die Fragen stellen müssen was du denn alles zu erledigen hast wenn du heim kommst oder was wieder vorgefallen ist?. Oder denkst du er macht den Haushalt, kauft ein, kocht, putzt, wäscht, bügelt, kümmert sich um 3 Kids!(inkl. Hausaufgaben und Klamottem kauf), schaut dass sie ihre Termine wahrnehmen, geht er mit ihnen zum Doc, ist er da wenn eines mal krank wäre oder zockt er am PC??? Kannst du ihm VERTRAUEN?

Wie versteht sich denn dein Kleiner mit allen 3en? Was meint er denn über einen eventuellen Zusammenzug? Willst du deinem Sohn einen ruhigen Alltag bieten oder Probleme und Streitigkeiten(und die wird es geben und vielleicht auch laut!)

In ALGII kann jeder schnell fallen! Aber man sollte schauen dass man auch wieder raus kommt. Ich habe auch von ALGII leben zu müssen, bin wegen einer langen Krankheit(3 Jahre) rein gerutscht. Aber jeder sollte sich selbst das wert sein wieder einer Arbeitstätigkeit nachzugehen, auch weil als Vorbildfunktion von Kindern gilt!
ALGII heißt auch nicht, dass weder Kinder noch die eigene Person wie das letzte rumlaufen müssen. Klamotten kann man super günstig über Zeitungen und auf Flohmärkten erwerben. Und dies machen sogar Leute die gutes Geld verdienen. Und ALGII heißt, man hat Zeit für die Kids.also kann man sie erziehen wenn man Interesse hat!!! Ich habe meinen (jetzt17) trotz allem Leid gut erzogen. Und dies bekomme ich von vielen immer noch zugetragen.

Würdest du zu ihm ziehen, werden deine Einnahmen zur BG dazugerechnet und das könnte heißen du müsstest für alle aufkommen(oder einen großen Teil deines hart Verdiensten Geldes). Du kannst das selber im Sozialrechner im Internet gratis nachrechnen lassen).

Es ist schwer, sehr schwer sich von einem P. zu trennen wenn noch Gefühle da sind. Wie geschrieben, ich habe es 2 Mal versucht und habe nun ein anderes Gefühl. Einfach, dass es jetzt bei mir "Klick" gemacht hat. Denn auch ich kann mir meine Zukunft nicht unter solchen Umständen vorstellen.

Dann bleib ich lieber alleine, mein Sohn braucht mich noch einwenig und dies soll er dann haben und zwar von einer lustigen und ausgeglichenen Mama!!!

GLG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2010 um 22:44
In Antwort auf kohaku_12375048

Also...
Hallo Ultramarinblau,

ich musste schmunzeln als ich dein Anliegen las, kenne ich doch schon dieses Gefühl dass du mit dir trägst nur zu gut!

Ich selber habe hier auch gepostet, es gibt da züge die sich echt gleichen (Habe bei meinem posting lang nicht alles geschrieben. Wie z. B Der Kleine musste erstmal das essen lernen, das richtige sitzen, selbst duschen konnte er nicht! Umgang mit Seife unter Tage(Hände waschen) kannte er nicht, stank da er wohl nicht wusste wie man sich den Po abwischeKönnte ein paar Seiten niederschreiben) Dachte auch ich bin im falschen Film!

Nun gut, wir haben uns dann(noch wegen anderen echt heftigen Sachen) getrennt um es nach 4 Monaten erneut zu versuchenging schlechthabe mich letzte Woche getrennt.

Wenn dein P. keine Einsicht hat, seine Kids nicht an die tägliche Hygiene heranführen kann, nicht zu unterbinden versucht dem momentanen Sozialverhalten der Kinder entgegen zu steuern und sich auch mehr seinen Leben wie des der Kids zu widmen, wird da nichts gedeihen können ! Kümmert er sich nicht um seine Kids werden diese es sehr schwer haben ins Leben zu gehen.
Die Kids können ja nichts dafür, aber es ist auch nicht deine Pflicht diesen Part zu übernehmen wenn du dort einziehen würdest. Denke aber, es wird von dir verlangt und er würde weiter sich seinem PC hingeben.

Willst du denn wirklich in Zukunft in der Arbeit dir die Fragen stellen müssen was du denn alles zu erledigen hast wenn du heim kommst oder was wieder vorgefallen ist?. Oder denkst du er macht den Haushalt, kauft ein, kocht, putzt, wäscht, bügelt, kümmert sich um 3 Kids!(inkl. Hausaufgaben und Klamottem kauf), schaut dass sie ihre Termine wahrnehmen, geht er mit ihnen zum Doc, ist er da wenn eines mal krank wäre oder zockt er am PC??? Kannst du ihm VERTRAUEN?

Wie versteht sich denn dein Kleiner mit allen 3en? Was meint er denn über einen eventuellen Zusammenzug? Willst du deinem Sohn einen ruhigen Alltag bieten oder Probleme und Streitigkeiten(und die wird es geben und vielleicht auch laut!)

In ALGII kann jeder schnell fallen! Aber man sollte schauen dass man auch wieder raus kommt. Ich habe auch von ALGII leben zu müssen, bin wegen einer langen Krankheit(3 Jahre) rein gerutscht. Aber jeder sollte sich selbst das wert sein wieder einer Arbeitstätigkeit nachzugehen, auch weil als Vorbildfunktion von Kindern gilt!
ALGII heißt auch nicht, dass weder Kinder noch die eigene Person wie das letzte rumlaufen müssen. Klamotten kann man super günstig über Zeitungen und auf Flohmärkten erwerben. Und dies machen sogar Leute die gutes Geld verdienen. Und ALGII heißt, man hat Zeit für die Kids.also kann man sie erziehen wenn man Interesse hat!!! Ich habe meinen (jetzt17) trotz allem Leid gut erzogen. Und dies bekomme ich von vielen immer noch zugetragen.

Würdest du zu ihm ziehen, werden deine Einnahmen zur BG dazugerechnet und das könnte heißen du müsstest für alle aufkommen(oder einen großen Teil deines hart Verdiensten Geldes). Du kannst das selber im Sozialrechner im Internet gratis nachrechnen lassen).

Es ist schwer, sehr schwer sich von einem P. zu trennen wenn noch Gefühle da sind. Wie geschrieben, ich habe es 2 Mal versucht und habe nun ein anderes Gefühl. Einfach, dass es jetzt bei mir "Klick" gemacht hat. Denn auch ich kann mir meine Zukunft nicht unter solchen Umständen vorstellen.

Dann bleib ich lieber alleine, mein Sohn braucht mich noch einwenig und dies soll er dann haben und zwar von einer lustigen und ausgeglichenen Mama!!!

GLG

Hallo
Vielen Dank für die Antworten!

Ja, eben, ... ich möchte meinen beiden Jungs solch ein Leben nicht zumuten.
Mein älterer Junior ist gar nicht gut auf meinen (Ex)Partner zu sprechen , da er genaustens mitbekam, wie ich unter den Ausrastern litt.
Es würde hier den Rahmen sprengen, darüber zu berichten, es war einfach nur zeitweise unerträglich.

Der Kleine ist den Dreien sehr offen eingestellt, er findet gerade diesen schwierigen Sohn so toll *seufz.

Sicher hat sich im Vergleich zum Anfang so manches ein wenig verändert.
Aber,.. auch wenn ich das nun nur aus meiner Sicht beurteile, es fehlt so unglaublich viel zur Normalität.

Vertrauen, .. nein, das habe ich nicht mehr richtig.
Zu oft hat er Mist gebaut, ob das nun finanziell war oder eben seine Spässchen mit anderen Frauen .

Nicht die Tatsache, daß er Alg2 bekommt, mache ich ihm zum Vorwurf, sondern eben daß er sich in all den Jahren nicht berappelt hat. DAS ist für mich mittlerweile sowas von unerträglich.
Für ihn stellt es eine größere Herausforderung dar, in seinem Online-Spiel einen neuen Erfolg zu erringen.

Das Spielen würde er nur tun, weil er nichts alleine mit sich anzufangen weiß, mit mir würde er das niemals so ausleben.
Ich glaube kein Wort, da redet er sich doch die Welt schön.

Es ist so schon sehr anstrengend alles, .. Arbeit, Haushalt, Kind, .. und dann wird mir zum Vorwurf gemacht, ich komme ja nie vorbei.
Wozu auch. Dort wird mir erst so richtig das Elend bewußt .

"Ich sei auf dem Egotrip und er wünsche mir viel Spaß dabei", das war seine letzte Nachricht an mich.

Ich bin so sauer, wieso verdreht er die Tatsachen?!

@Flocke94, wie geht es Dir? Vermisst du deinen Partner?
Wie schaffst du es im Alltag?
Was war der Auslöser bei dir für dieses Klick?

Bei mir kommt alles schleichend, ich kann nicht mehr zu ihm, ich mag nicht mehr, daß sein Sohn hier her kommt, . ich ertrags nicht mehr.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2010 um 22:55
In Antwort auf kleinermaulwurff

Mal ganz offen und ehrlich:
Was willst Du mit einem Arbeitslosen der sich nicht bemüht und zwei verwahrloste Kinder mitbringt und bei Hilfsversuchen auch noch eingeschnappt ist.

Glaub da kann man nichts mehr machen außer ganz schnell ganz weit weg laufen.
Da wäre ein Sozialarbeiter nötig und keine Partnerin.

Es stellt sich für mich die Frage was Dich denn bei ihm hält

Huhu,
das ist eine sehr berechtigte Frage ,

was mich an ihm hält.

Hm, .. ich habe ihn immer noch lieb, er hat auch gute Seiten, hat mir wenigstens in sehr traurigen Momenten im letzten Jahr emotionalen Beistand gegeben, ohne daß ich ihn drauf hinweisen musste.
Sogar organisatorische Sachen hat er da für mich in Angriff genommen, mir wirklich viel abgenommen.
Er kann also auch anders, ihm lag was daran, daß ich nicht ins Bodenlose fiel.

Aber alles andere bleibt eben,
sein Sohn wird nur noch schlimmer, beide Kinder zusammen von ihm sind nur am Rumstreiten, lärmen, quengeln .
Und was ich gar nicht mag, sein Junior lügt, daß sich die Balken biegen, oje, ...

In dunklen Momenten verabscheue ich ihn dafür, wie er nur solch eine Frau als Partnerin haben konnte.
Gleichzeitig schäme ich mich für diese Gedanken, denn was können schon Kinder für ihre eigene Erziehung.
Aber tief in meinem Inneren denke ich so für mich, eine etwas hellere, klügere Frau, ja, .. da gäbe es nicht solche Schwierigkeiten mit seinem Sohn, ich leite viel von ihr auf die Kids, da sie sich in vielem sehr sehr ähneln *grusel.
Ja, ich weiß, es sind sehr unschöne Gedanken.
Leider kann ich gar nicht mehr positiv was das angeht denken .
Und es sind keine Kleinkinder mehr, wo man durchaus noch Nachsicht walten lassen kann.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper