Home / Forum / Meine Familie / Nicht mehr Herr im eigenen Haus

Nicht mehr Herr im eigenen Haus

17. Oktober 2012 um 16:26

Wir sind eine Patchworkfamilie, mit zwei Jungs(16, 20) Söhne meines Lebensgefährten und meiner Tochter(18). Alle Kids haben bereits feste Partner. In der letzten Zeit haben diese häufig an Wochenenden bei uns übernachtet. Das sah dann so aus, die jungen Leute schlafen bis in die Puppen, schreien ab 12.00 nach Essen, schlingen alles in sich hinein, um dann alles stehen und liegen zu lassen und wieder in die Federn zu verschwinden. Nun ist der älteste Sohn generell ein schwieriger Charakter und seit einer Meinungsverschiedenheit im Sommer spricht er mit mir kein Wort mehr. Das Verhältnis zu seinem Vater ist seit Kindheit nicht wirklich gut, obwohl mein Lebensgefährte wirklich alles versucht immer friedlich alles zu regeln. Mit Strafen kann man ihn auch nicht wirklich treffen, er sitzt das aus. Nun spricht auch seine Freundin mit mir nicht mehr, obwohl sie ein sehr nettes Mädel ist, und der Streit weder etwas mit ihr zu tun hatte, noch ich mich ihr gegenüber negativ verhalten habe. Er hat sie sicher geimpft. Sie grüßt mich nicht einmal. Und nun bin ich der Meinung: Sie ist Gast in "unsrem" Haus und es ist wohl das mindeste, dass wir wenigstens gegrüßt werden. Nun kam ich gestern nach Hause, da stehen die beiden in meiner Küche und bereiten für sich etwas zu Essen zu. Mir fehlen die Worte!! Ich habe nun meinen Lebensgefährten gebeten, mit seinem Sohn zu reden, denn wenn ich etwas gesagt hätte in dem momentanen Zorn, dann wäre sie sicher nicht mehr zu uns gekommen und das ganze Verhältnis wäre noch angespannter. Aber ich frage mich: Müssen wir uns solches Verhalten gefallen lassen?? Wir sind nicht mehr Herr im eigenen Haus!!

Mehr lesen

17. Oktober 2012 um 17:46

Nein
das müsst ihr euch nicht gefallen lassen. Dem jungen "Mann" hätte ich schon sowas gesagt wie : Du willst wie ein Erwachsener behandelt werden , dann verhalt Dich auch wie einer und nicht wie ein Kleinkind.
Und zur der Freundin hätte ich gesagt: Du bist hier Gast man kann auch Guten Tag sagen. Nur ich mit meinem Stiefsohn Zoff habe, heißt das noch lange nicht das Du mir gegenüber , in meinen eigenen 4 Wänden unhöflich sein darfst.Ansonsten zeig ich Dir gern wo der Maurer das Loch gelassen hat.

Ja so würd ich das regeln. Ich würd mir das nicht bieten lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2012 um 17:43

Nicht mehr Herr im eigenen Haus 2
Vielen lieben Dank für die Antworten! Ich sehe das ja genauso, aber das Haus gehört nicht mir, sondern meinem LG. Aber trotzdem habe ich natürlich bei allem freie Hand. Ich habe nur eben ein mulmiges Gefühl, wenn ich "mein Haus" verteidige.
Zum Streit kam es im Sommer, als wir im Urlaub waren und die Kids zu Hause geblieben sind. Dass Party feiern angesagt war, konnten wir uns denken, wir waren ja auch mal jung, aber als wir zurück kamen und das weiße, neue Ledersofa beschmutzt war, habe ich mich gewagt ihm zu sagen, dass dies nicht in Ordnung ist. Es war warm und sie hätten draussen feiern können. Und wenn ich etwas beschmutze, dann mache ich es auch wieder sauber. Ich habe ihn gefragt, ob es ihm recht wäre, wenn ich mit meinen Mädels in seiner Abwesenheit sein Zimmer aufsuche und es dreckig hinterlasse. Das war alles, seitdem ist Funkstille. Ich ärgere mich aber auch über meinen LG, der "sich die beiden greifen" wollte, aber nur, weil sein Sohn momentan mit ihm reletiv geschmeidig umgeht, nun nicht den richtigen Augenblick findet. Das war schon 100 Mal so. Er setzt sich über alles hinweg und macht nur sein Ding. Nach dem Abi im Juni ist extrem cillen angesagt. Einen 400 Euro Job hat er, aber nur, weil sein Vater ihm kein Geld mehr zahlt, nachdem er ihn beleidigt hatte. Ansonsten macht er nichts, und damit meine ich nichts. Schlafen bis zum Mittag, den Rest vom Tag vor dem PC oder TV. Auch wenn seine Freundin da ist, hängen sie nur in seinem Zimmer. Und das ganze Wochenenden. Anfangs haben sie unser gemeinsames Essen boykotiert und kamen eine halbe Stunde nach uns. Essen schnappen und ab ins Zimmer. Teller usw bleiben dort tagelang. Dann gingen die beiden dazu über, sich selbst zu verköstigen, aber eben in meiner Küche. Und das finde ich eine Frechheit!! Mittlerweile bin ich dazu übergegangen, ihm seine Wäsche nicht mehr zusammen zu legen oder zu bügeln. Jemand der mit mir nicht spricht, der hat eben durch solch ein Verhalten von mir nichts zu erwarten. Dies ist ja nicht die erste negative Situation von ihm, aber die s alles zu schreiben würde hier den Rahmen sprengen!! Ich möchte mich nur irgendwie wehren können und dieses Verhalten weder unterstützen noch tolerieren müssen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2012 um 18:59

Aw
Ich denke, Du begrüßt die Schwiegis auch und redest mit Ihnen, oder?! Im Grunde genommen habe ich auch kein Problem damit, dass sie sich etwas zu essen machen! Aber wenn ich nicht mal gegrüßt werde, sie die Sachen kochen, die ich gezahlt und eingekauft habe, und die benutzten Töpfe, Kellen usw. einfach stehen gelassen werden, und nichts sauber gemacht wird... dann habe ich dann doch eines!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2012 um 19:23

Aw
Hallo evita,

ja da hast Du wohl recht! Aber mein Partner hat ja selbst solche Schwierigkeiten mit ihm. Das war schon in der Kindheit so...Es geht mal einige Zeit gut mit ihm, dann ein falsches Wort und aus ist die Sache. Er hat ihn ja auch schon übel beschimpft und sogar ins Gesicht gespuckt. Er weiss, dass es wenig Konsequenz gibt...mein Lebensgefährte ist zu gutmütig und will immer wieder alles schnell gut sein lassen..er sagt immer, dass wir ihn nicht ändern können, sondern ihn so mitlaufen lassen müssen. Er war auch schon vier Wochen bei seiner Mutter, die hat ihm den Schlüssel abgenommen und ihn mit ein paar Habseligkeiten raus geschmissen. Weil er sich dort genauso verhalten hatte...Bei Oma und Opa väterlicherseits war er auch, während der letzten Abi Klausuren( nichts gelernt und nichts vorbereitet und nur mit allem guten Willen der Lehrer geade so geschafft). Er hat einfach ein paar Sachen geschnappt und ist ohne es mit den beiden älteren Herrschaften ab zu klären dort aufgetaucht-nach dem Motto: ich muss weg, ich halte es daheim nicht mehr aus..dabei tut ihm keiner etwas.Dort konnte er aber auch nicht bleiben, weil die beiden sich seine Art nicht haben gefallen lassen. Sie haben uns dann erklärt, dass er bis nach dem Abi (zwei Wochen) bleiben kann, aber danach wieder gehen muss, weil sie die Belastung nicht mehr tragen können. Unordentlich, Essen nicht wie gewünscht, lässt alles rum liegen, nichts helfen und den ganzen Tag nichts tun, ausser schlafen, Pc und TV....So ist er..Ich habe mich am Anfang genauso um ihn bemüht, aber dasnutzt nichts. Ich dachte auch, dass er eigentlich Hilfe braucht, aber er nimmt nichts an...Aber mit solch einem Verhalten mir gegenüber, verliere ich die Lust auf ihn zu zu gehen, Ich habe mir nichts vor zu werfen-aber so behandeln lassen muss und will ich mich nicht!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2012 um 19:41

Aw
So ähnlich handhaben wir es jetzt. Samstag auf Sonntag möchten wir keine Gäste mehr "beherbergen". Das führte auch zu gemaule, aber wurde zähneknirshend hingenommen...Er ist generell sehr, sehr schwierig in seiner Art....Danke für Deine Einschätzung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2012 um 19:44

Aw
Hallo!
Naja, auch meine Tochter "zickt" mal rum und es gibt schon mal Stress..aber ihr gegenüber kann ich natürlich anders reagieren als mit den Söhnen meines Partners...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2012 um 20:03

Aw
Er reagiert aber in jeder Situation so extrem!!!
Abi geradeso mit allem guten Willen der Lehrer geschafft....danach chillen, den 400,- Euro-Job macht er ja. Auto fährt er, Steuer und Versicherung für ein ganzes Jahr, payed by Papa. Keine Zukunftsperspektive. Studieren? Ja, vielleicht, aber was? Lehre? Ja vielleicht, aber was? Büro sitzen..nö..langweilig. Bau? Um Gottes Willen-doch nix draussen. Er ist 20!!!!
Ich glaube, eskommt zu extrem rüber, wie ich auf ihn wirke oder ihn "belaste"...hm, er kommt wann er will und geht wann er will...er isst was und wann er will...keine gemeinsamen Mahlzeiten. Dies war abernicht immer so...nach einer Meinungsverschiedenheit mit seinem Vater kam er nicht mehr zum Essen, sondern hat begonnen nach uns zu essen. Und dann in seinem Zimmer...Teller stehen tagelang dort.Ich sage dazu gar nichts, sondern lasse ihn in Ruhe..würde ich meine "Prinzipien" einhalten oder durchsetzen wollen...es würde eskalieren..aber er würde es nicht machen...wir haben generell große Bedenken, wenn er tatsächlich jemals eine Lehre beginnt...er würde sich nichts sagen lassen...Was meine Kritik betrifft, ich sage nur etwas, wenn es meine/unsere Gegenstände betrifft, oder Schmutz hinterlassen wird, in Räumen, die wir alle benutzen...oder kaum noch Teller in den Schränken zu finden sind...aber die benutzten in seinem Zimmer stehen oder auf die Spülmaschine gestapelt werden, ohne diese eventuell aus zu räumen...Familienhilfe belacht er und würde sie nicht annehmen..er ist der Aussenseiter, aber er kann sich nicht intrgieren...ihm bedeutet das auch nichts..Weihnachten oder Geburtstage findet er blöd..Erwachsene sind dumme, alte Leute, Lehrer blöde Affen, die es nicht schaffen, ihm etwas bei zu bringen..ach das führt hier alles zu weit...sorry!Aufwachen? Er? Never!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2012 um 19:13

Nicht mehr Herr im eigenen Haus 2
Hallo Ihr Lieben!
Vielen Dank für Eure Kommentare und Ratschläge Ich war für einige Tage völlig ausser Gefecht: Mittelohrentzündung
Also die Situation hat sich nicht gebessert, d.h. der große Mr.
spricht immer noch nicht mit mir, aber seine Freundin grüßt wieder...mein Lebensgefährte hat versucht, sich mit ihm über dieses ganze Thema zu unterhalten und versucht unseren Standpunkt deutlich zu machen. Er hatte ihm vorgeschlagen, dass wir uns alle zusammen setzen und in Ruhe generelles zu der Situation und dem täglichen Ablauf zu bereden. Nein, das lehnt er ab, er hat nichts zu sagen und wir würden dann nur auf ihm rumhacken, er wäre wieder schuld. Ich hätte ihn blöd angemacht und er muss nichts ändern.... soviel zur Einsicht. Darauf hat dann mein LG ihm erklärt, dass wir es dann ab sofort so machen, dass wir Samstag auf Sonntag und den ganzen Sonntag keine Gäste im Haus haben möchten. Freitag auf Samstag ist ok, aber die beiden Tage wünschen wir keinen Besuch...dies wurde maulend und mit Kopfschütteln quittiert, aber das letzte WE war ruhig und entspannt Teilsieg, würde ich es mal nennen...Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen