Home / Forum / Meine Familie / Neurodermitis bei Baby's

Neurodermitis bei Baby's

22. Mai 2003 um 14:47

Hallo,

mein Sohn (7 Monate) hat seit 6,5 Monaten Neurodermitis und ist gegen fast alle Lebensmittel allergisch.
Ich probiere schon sämtliche Cremes aus, aber irgendwie scheint nichts so richtig zu helfen - außer Cortison natürlich. Es gibt Tage, da verträgt er Bufexamac ganz gut - und dann wieder nicht.
Aber immerhin ist die Haut - besonders sind die Wangen betroffen - seit ich nicht mehr Stille besser geworden. Ich ernähre ihn mit Alfare und Sinlac-Brei - das verträgt er ganz gut.

Wer hat ein paar Tipps bzgl. Ernährung und Pflege?

Vielen Dank schon mal und liebe Grüße

Mehr lesen

29. Mai 2003 um 10:21

Liebe Nenja,...
... vielen Dank für Deine Tipps.
Wir hatten mal die Linola Gamma Creme vom KA verschrieben bekommen - davon ist seine Haut aber komischerweise immer trockener geworden.
Ich hatte dann mal eine Salbe von Eucerin getestet und da war dann das gleiche - daher ich denke ich, dass er das Nachtkerzensamenöl nicht verträgt, dass in beiden Cremes drin ist.

Das mit den Socken hat die ersten Monate auch funktioniert - mittlerweile würde er sie sich selbst ausziehen. Aber zum Glück hält sich sein Juckreiz in Grenzen. Nur als die Haut komplett offen war, da hatte er immer gekratzt - aber wir haben ihm dann Fenistil-Tropfen gegeben und eine Kortisonsalbe und nach 2 Tagen war dann die Haut wieder zu und der Juckreiz weg.

Wir sind halt leider immer noch auf der Suche nach einer geeigneten Pflegecreme, aber so richtig scheint nichts zu helfen. Wir hatten schon APP Kindercreme, Mandelölsalbe, Linola, Dermatop Basissalbe, Weleda Calendulacreme, Eucerin, Pyhsiogel Creme, Ultrabas und Ultrasicc (das sind angeblich reine Fettcremes, ohne Zusatzstoffe).
Aber seine Haut bleibt trocken....
Aber wer weiß, vielleicht finde ich ja irgendwann DIE Creme....

vielen Dank und liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2003 um 10:29

Hallo Layla,
ja das mit dem Bufexamac ist so eine komische Sache...
Manchmal habe ich auch das Gefühl, als ob es kurz nach dem "draufschmieren" schlechter wird und dann nach einer halben Stunde ist es wieder besser. Allerdings sieht die Haut dann am Nachmittag wieder so aus wie vorher.

Ich will halt nicht immer Cortison nehmen, wegen der Nebenwirkungen und weil die Haut ja eigentlich noch nicht "fertig" ist. Sie ist jetzt schon etwas "streifig" und dünn.
Die roten Pusteln würden mich ja nicht so stören, wenn die Haut nicht so trocken wäre - ich habe halt Angst, dass die wieder reißt und dann das Gesicht wieder komplett offen ist.
Naja, mal sehen....

liebe Grüße
Yvi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2003 um 10:34

Jetzt habe ich vergessen, auf Deine Frage zu antworten...
Wir haben bei ihm schon einen Allergietest machen lassen und da kam raus, dass er gegen Kuhmilcheiweiß allergisch ist - und das ist in fast allen Lebensmitteln drin (sogar in Leberwurst !!!).
Leider aber auch gegen Karotten, Kartoffeln, Ei, Weizen, Dinkel, Kische, Traube, Pfirsich, Erdbeere, Zitrusfrüchte, Nüsse, Zucker, Schweine- und Hühnerfleisch, Soja, Reis, Brokkoli, Apfel und Birne
Tja, viel Auswahl haben wir nicht....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2003 um 23:55

Menalind
Hallo patchen,

bei meiner Tochter (auch 7 Monate) ist es ähnlich wie bei Deinem Sohn.
Wir haben vom Kinderarzt eine Creme von Hartmann (Menalind) bekommen. Darin ist Urea (Urin) und Nachtkerzenöl enthalten.
Meine Tochter hat sie sehr gut vertragen, zuerst habe ich sie am Körper (Kniekehlen usw) eingecremt und nachdem es sichtbar besser wurde, habe ich auch ihr Gesicht damit eingecremt.
Auch jetzt, wo es fast weg ist, wende ich die Creme noch täglich an.

Allerdings schreibst Du ja, dass Dein Sohn evtl. gegen das Nachtkerzenöl allergisch ist.
Aber ein Versuch wäre es vielleicht wert, zumal die Creme Cortisonfrei ist.

Alles Gute für Euch,
viola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2003 um 7:57

Nachtkerzenölkapseln
...die haben meiner Tochter ganz gut geholfen!
Aufstechen und ins Essen mischen.Bei ganz starken Schüben kann man die Süssen auch damit an den betroffenen Stellen damit einreiben.

Meine Tochter ist mittlerweile 8 Jahre alt und man sieht gar nichts mehr. Mit ca. 3 Jahren wurde es von Jahr zu Jahr weniger.

Alles Liebe und gute für dich und deinen Kleinen.

Maryon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2003 um 18:59

Elidel
Hallo,

bei meiner Tochter (12 Monate) hat außer Cortison nichts gewirkt. Dann hat unser Arzt uns eine Creme verschrieben die ab Sept. für Babies zugelassen ist. Sie heißt Elidel. Diese Creme hat sofort geholfen. Lea konnte wieder ohne Beschwerden schlafen. Auch nach weglassen der Creme hatte sie einige Wochen keine Ausschläge mehr bekommen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2003 um 23:26

Ein Link
Hallo Patchen,

geh mal auf www.panap.de, die leute helfen dir weiter und sind sehr erfolgreich.

LG Emmy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2003 um 20:29

VIELEN DANK AN EUCH ALLE
Ich möchte hiermit allen ganz herzlich Danken, die mir so viele gute Tipps gegeben haben.

Vielen vielen herzlichen Dank - Ihr seid einfach suuuuper

liebe Grüße
patchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2004 um 16:28

Tochter 4 Monate
Hallo, ich kann dir leider nicht viel weiter helfen aber du mir vielleicht, meine Tochter ist 4 Monate u. wir bisher voll gestillt u. hat trotzdem ND u. schon es zweiter mal eine Superinfektion mit Stepptokken. Ich weiß nicht so recht was ich machen soll weiter stillen oder nicht?!!?! Vielleicht ist Sie ja auf mein Milcheiweiß allergisch? Kannst du mir vielleicth weiterhelfen?
Ach hast du es schon mal mit Propolis versucht? Hat bei meiner großen super geholfen!!
Liebe Grüße Barbara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2004 um 22:27

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 6,5 Monate alt und hat mit ca. 3 Monaten auch Neurodermitis bekommen. Da ich auch Neurodermitis habe, wußte ich schon in der Schwangerschaft,daß unser Kind gefährdet sein wird. Ich habe mich deshalb schon vorab etwas darüber informiert. Da ich von den ganzen Cremes etc. nicht so viel halte (ich kenne diese "Testerei" nämlich noch aus meiner Kindheit"), habe ich mich entschlossen, es mit Homöopathie zu probieren. Wir haben unseren Sohn vor ca. 2 Monaten homöopathisch einstellen lassen (mit Globulis die auf ihn abgestimmt sind), und siehe da, die Haut ist super geworden. Ich war zudem auch sehr vorsichtig, was das impfen angeht. Habe alles mit meiner Homöopathin abgestimmt und sofort Gegenmaßnahmen getroffen, sobald die Haut wieder schlechter wurde. Mit dem Zufüttern bin ich auch sehr vorsichtig. Habe von einer Internet-"Leidensgenossin" einen Ernährungsplan für Neurodermitis-Babys (-Kinder) bekommen, in dem steht, was Babys in welchem Alter essen dürfen. Das hat mir auch sehr weitergeholfen und mir die Angst vorm Zufüttern genommen. Wenn du möchtest, kann ich ihn dir mailen. Mußt mir nur deine E-Mail-Adresse geben.
Gruß
Pepe25

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2004 um 16:52

Chance
hallo,
ich hab dir mal einen erafhrungsbericht von jemand anderem herausgesucht. vielleicht magst du es ja nutzen.

hier der bericht:

Dein Text könnte von mir sein vor 4 Jahren. Bei meiner Tochter ging es damals mit ca. 1 Jahr los, zuerst hatte sie die Hautfältchen an den Füsschen wund. Dann an den Händchen. ich bekam vom Kinderarzt creme verordnet, mir wurde nichts gesagt dass diese mit Cortison sei. Als die Tube leer war wollte ich wieder eine Verordnung und erst da informierte mich der Arzt dass ich lieber weniger verwende. Die Hautausschläge wurden immer schlimmer meine Tochter wurde auch trotz der inzwischen diagnostizierten Neurodermitis geimpft. Es war total schlimm. Sie hatte fast keine heile Haut mehr am Körper. Es war die Hölle, keine Nacht mehr als eine Halbe Stunde zusammenhängenden Schlaf. Ich suchte einen homöopathischen Arzt mit ihr auf und langsam ganz langsam wurde es immer besser. Nach 2 Jahren als auch homöopathisch nichts mehr weiter ging wurde uns eine Familienaufstellung empfohlen die wir auch machten. Eine wundervolle Erfahrung. Inzwischen habe auch ich eine Ausbildung in systemischer Kinesiologie gemacht. In diesen 1 1/2 Jahren konnte ich sehr viel lösen. Auch eine 3 jährige Homöopathieausbildung habe ich absolviert. Meiner Tochter geht es sehr gut, und immer wenn in unserer Familie etwas nicht stimmt fängt sie an zu kratzen .
Meist an den Innenseiten der Ellbogen. Im Nachhinein weiß ich dass ich ohne diese Krankheit meiner Tochter nicht dorthin gekommen wäre wo ich heute bin. Krankheit als Chance. Übrigens zur Pflege der Haut ist reines Olivenöl am besten.

Alles alles Liebe für Dich und Dein Kind.

so viel zu anderen methoden ohne cortison.....

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2004 um 9:39

Hi
auch mein Sohn (4 Jahre) hat Neuro. seit er 7 Wochen alt ist. Under KiDoc sagt, daß man die Cremes abwechseln muss, damit sie helfen. Außerdem haben wir gute Erfahrungen mit Rügener Heilkreide. Dadurch lernt die Haut, sich zu regenerieren. Gut hat bei ihm auch Aloevera creme geholfen. Aber die, ohne Parfüme sondern eine reine Creme. Das brennt zwar etwas, aber hilft auch sehr gut.

Alles Liebe und Gute für Dich und Dein Kind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2004 um 20:24
In Antwort auf kaelea_12936437

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 6,5 Monate alt und hat mit ca. 3 Monaten auch Neurodermitis bekommen. Da ich auch Neurodermitis habe, wußte ich schon in der Schwangerschaft,daß unser Kind gefährdet sein wird. Ich habe mich deshalb schon vorab etwas darüber informiert. Da ich von den ganzen Cremes etc. nicht so viel halte (ich kenne diese "Testerei" nämlich noch aus meiner Kindheit"), habe ich mich entschlossen, es mit Homöopathie zu probieren. Wir haben unseren Sohn vor ca. 2 Monaten homöopathisch einstellen lassen (mit Globulis die auf ihn abgestimmt sind), und siehe da, die Haut ist super geworden. Ich war zudem auch sehr vorsichtig, was das impfen angeht. Habe alles mit meiner Homöopathin abgestimmt und sofort Gegenmaßnahmen getroffen, sobald die Haut wieder schlechter wurde. Mit dem Zufüttern bin ich auch sehr vorsichtig. Habe von einer Internet-"Leidensgenossin" einen Ernährungsplan für Neurodermitis-Babys (-Kinder) bekommen, in dem steht, was Babys in welchem Alter essen dürfen. Das hat mir auch sehr weitergeholfen und mir die Angst vorm Zufüttern genommen. Wenn du möchtest, kann ich ihn dir mailen. Mußt mir nur deine E-Mail-Adresse geben.
Gruß
Pepe25

Hallo Pepe!
Mein Sohn, 8 Monate, hat auch mit 3 Monaten Neurodermitis bekommen. Ich habe auf Anraten unseres Kinderarztes erst sehr spät mit dem Zufüttern begonnen und bin seitdem zunehmend verunsichert was ich ihm geben kann und was nicht. Nach einem Ernährungsplan such ich schon lange und würde mich total freuen, wenn Du ihn mir mailen könnntest.Viele Grüße und Danke
jgdvk

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2004 um 20:51

Nochmal ELIDEL
Hallo, wir haben gute Erfahrung mit Elidel 1% gemacht. Anfangs war ich gar nicht überzeugt, aber so nach zwei Wochen besserte sich das Hautbild deutlich. Nach 2 Woche machen wir dann Pause für eine Woche. Dann ändere ich auch die Pflegecremes (Menalind, Eucerin mit Urea 5% u. Linola).
Viel Erfolg und alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2004 um 13:14
In Antwort auf lita_12289688

Jetzt habe ich vergessen, auf Deine Frage zu antworten...
Wir haben bei ihm schon einen Allergietest machen lassen und da kam raus, dass er gegen Kuhmilcheiweiß allergisch ist - und das ist in fast allen Lebensmitteln drin (sogar in Leberwurst !!!).
Leider aber auch gegen Karotten, Kartoffeln, Ei, Weizen, Dinkel, Kische, Traube, Pfirsich, Erdbeere, Zitrusfrüchte, Nüsse, Zucker, Schweine- und Hühnerfleisch, Soja, Reis, Brokkoli, Apfel und Birne
Tja, viel Auswahl haben wir nicht....

Unsere Tochter 5 Mon.hat auch Neuro.
Sie wird Ende Juli getestet, es wird wahrscheinlich ähnlich sein wie bei Euch!Wir haben auch noch keine Salbe gefunden die sie verträgt bisher haben wir Linola,Dermatop,APP,Weleda,Halicar und Herbal Aloe ausprobiert.Auch Linola Ölbad verttägt sie nicht! Gruss Siggi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2004 um 21:38

Hallo Pantchen!
Ich habe im meinem Bekanntenkreis Jemand, der Jahrelang an ND erkrankt war und manchmal wenn er wieder Schübe hatte, sehr schlimm aussah...

Er hat vor einem Jahr seine Ernährung umgestellt auf makrobiotische Ernährungsweise !

Die Lehre kommt aus Japan und China...denn dort gibt es diese Krankheit nicht, die sich noch konventionell ernähren kennen solche Krankheiten nicht!


und manche Menschen setzen diese Ernährungsweise sogar bei manchen Krebskrankheiten an und das mit Erfolg!!!

Mann ernährt sich ganz ohne tierische Produkte (auch Milch und Eier und Käse und Nachtschattengewächse wie Tomaten ...nicht erlaubt)

und man kocht haupsächlich Getreidesorten mit Hülsenfrüchten und Wurzelgemüse + Kohlarten...zum Würzen Meeresalgen, Soja-Soßen (Tamari und Shoyu...)
Die Gemüsesorten sollten biologisch sein..ist ein bißchen teurer, aber wenn man hochrechnet immer noch günstiger als die ganzen teuren Cremes und medikamente und spezielle Kleidung und Hygieneartikel...

Außerdem lebt man endlich wieder besser und schläft wieder ganz gut und man muß sich nicht ständig eincremen und bandagieren....Allein dafür ist es Wert!!

Es schmeckt sehr gut, habe auch schon ein paar Gerichte ausprobiert... und wenn ich es mit meinen eigenen Augen nicht erlebt hätte, hätte ich es nie geglaubt.
Er hat sich von einem Makrobiotikarzt beraten lassen. Nach seinen Anweisungen hat er sich dann umgestellt. In Wiesbaden oder München kann man sich von einem Makrobiotikarzt oder- FAchmann beraten lassen. Die Adressen kann ich für Dich noch ausfindig machen, falls Du Interesse hast.!

die Internetseite www.makrobiotik-web.de kann ich Dir empfehlen, aber auch viele andere Internetadressen ("das große Leben", bin mir aber nicht so sicher) die ich jetzt nicht im Kopf habe... über google.de Suchmaschine "makrobiotische Ernährung" kannst Du viele andere Tips und Rezepte finden.
Manche Zutaten kann man nicht überall kaufen, aber man kann sie aus dem Internet bestellen, die liefern auch innerhalb weniger Tage!)

Ich hoffe, es ist für Dein Sohn eine mögliche Therapiemöglichkeit...Für Kinder gibt es extra Rezepte, die man dem Kind geben könnte, áber diese lassen sich am Besten von einem Makrobiotik-Berater zusammenstellen

Für die Zukunft alles alles Gute!!

Liebe Grüße

Ceren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2004 um 22:44
In Antwort auf kaelea_12936437

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 6,5 Monate alt und hat mit ca. 3 Monaten auch Neurodermitis bekommen. Da ich auch Neurodermitis habe, wußte ich schon in der Schwangerschaft,daß unser Kind gefährdet sein wird. Ich habe mich deshalb schon vorab etwas darüber informiert. Da ich von den ganzen Cremes etc. nicht so viel halte (ich kenne diese "Testerei" nämlich noch aus meiner Kindheit"), habe ich mich entschlossen, es mit Homöopathie zu probieren. Wir haben unseren Sohn vor ca. 2 Monaten homöopathisch einstellen lassen (mit Globulis die auf ihn abgestimmt sind), und siehe da, die Haut ist super geworden. Ich war zudem auch sehr vorsichtig, was das impfen angeht. Habe alles mit meiner Homöopathin abgestimmt und sofort Gegenmaßnahmen getroffen, sobald die Haut wieder schlechter wurde. Mit dem Zufüttern bin ich auch sehr vorsichtig. Habe von einer Internet-"Leidensgenossin" einen Ernährungsplan für Neurodermitis-Babys (-Kinder) bekommen, in dem steht, was Babys in welchem Alter essen dürfen. Das hat mir auch sehr weitergeholfen und mir die Angst vorm Zufüttern genommen. Wenn du möchtest, kann ich ihn dir mailen. Mußt mir nur deine E-Mail-Adresse geben.
Gruß
Pepe25

Zufüttern beim Neurodermitisbaby
Mein Sohn ist jetzt 5 1/2 Monate alt. Bis jetzt stille ich ihn. Ich würde mich über die Zusendung der Ernährungsinformation sehr freuen, da ich bisher sehr wiedersprüchliche Informationen erhalten habe.

Danke Lisi 3369

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2004 um 20:26
In Antwort auf kaelea_12936437

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 6,5 Monate alt und hat mit ca. 3 Monaten auch Neurodermitis bekommen. Da ich auch Neurodermitis habe, wußte ich schon in der Schwangerschaft,daß unser Kind gefährdet sein wird. Ich habe mich deshalb schon vorab etwas darüber informiert. Da ich von den ganzen Cremes etc. nicht so viel halte (ich kenne diese "Testerei" nämlich noch aus meiner Kindheit"), habe ich mich entschlossen, es mit Homöopathie zu probieren. Wir haben unseren Sohn vor ca. 2 Monaten homöopathisch einstellen lassen (mit Globulis die auf ihn abgestimmt sind), und siehe da, die Haut ist super geworden. Ich war zudem auch sehr vorsichtig, was das impfen angeht. Habe alles mit meiner Homöopathin abgestimmt und sofort Gegenmaßnahmen getroffen, sobald die Haut wieder schlechter wurde. Mit dem Zufüttern bin ich auch sehr vorsichtig. Habe von einer Internet-"Leidensgenossin" einen Ernährungsplan für Neurodermitis-Babys (-Kinder) bekommen, in dem steht, was Babys in welchem Alter essen dürfen. Das hat mir auch sehr weitergeholfen und mir die Angst vorm Zufüttern genommen. Wenn du möchtest, kann ich ihn dir mailen. Mußt mir nur deine E-Mail-Adresse geben.
Gruß
Pepe25

Ernährungsplan für Neurobaby
Hallo Pepe,
mit grossem Interesse habe ich die Beiträge ge-lesen und bin bei deinem Beitrag hängen geblieben. Unsere Tochter ist 10 Monate alt.Ich mußte aus gesundheitl. Gründen in der 3. Woche abstillen. Seitdem kratzt sich unsere Maus vorallem an den Wangen + hinter den Ohren und auf den Handgelenken. Unser KiDoc meint, ob es ND wird, kann man im jetztigen Stadium noch nicht sagen. Unser Homöopath hat uns auch mit verschiedensten Globulis versorgt. Allerdings bisher ohne langfristigen Erfolg.Vielleicht könnten wir uns ja mal austaschen, was ihr bisher probiert habt? Als Milch benutzen wir übrigens Ziegenmilch - extra für Babys - Bambinchen/Hersteller:Blauer Planet. Empfehlung unseres Homöopathen!! Dem Thema Impfen bei Ekzem Kindern stehe ich auch sehr kritisch gegenüber.Unsere Tochter ist bisher nicht geimpft.Grosses Interesse hätte ich an dem Ernährungsplan.Könnte du mir diesen wohl zukommen lassen? Viele Grüße elkunzo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2004 um 21:04
In Antwort auf toma_12774743

Ernährungsplan für Neurobaby
Hallo Pepe,
mit grossem Interesse habe ich die Beiträge ge-lesen und bin bei deinem Beitrag hängen geblieben. Unsere Tochter ist 10 Monate alt.Ich mußte aus gesundheitl. Gründen in der 3. Woche abstillen. Seitdem kratzt sich unsere Maus vorallem an den Wangen + hinter den Ohren und auf den Handgelenken. Unser KiDoc meint, ob es ND wird, kann man im jetztigen Stadium noch nicht sagen. Unser Homöopath hat uns auch mit verschiedensten Globulis versorgt. Allerdings bisher ohne langfristigen Erfolg.Vielleicht könnten wir uns ja mal austaschen, was ihr bisher probiert habt? Als Milch benutzen wir übrigens Ziegenmilch - extra für Babys - Bambinchen/Hersteller:Blauer Planet. Empfehlung unseres Homöopathen!! Dem Thema Impfen bei Ekzem Kindern stehe ich auch sehr kritisch gegenüber.Unsere Tochter ist bisher nicht geimpft.Grosses Interesse hätte ich an dem Ernährungsplan.Könnte du mir diesen wohl zukommen lassen? Viele Grüße elkunzo

Hallo elkunzo,
Ich kann Dir als Hilfe das Buch "Die Rotationsdiät" von Anne Calatin empfehlen. Dieses Buch wurde uns von unserem Homöopathen empfohlen und hat uns bei der Erstellung eines Ernährungsplanes für unseren neurodermitiskranken Sohn sehr geholfen.
Auch wegen der starken Unverträglichkeiten meines durchgeimpften großen Sohnes sind meine jüngeren Kinder auch nur sehr sparsam geimpft (Tetanus und HIB).

LG

Igelbaby

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2004 um 20:09
In Antwort auf kaelea_12936437

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 6,5 Monate alt und hat mit ca. 3 Monaten auch Neurodermitis bekommen. Da ich auch Neurodermitis habe, wußte ich schon in der Schwangerschaft,daß unser Kind gefährdet sein wird. Ich habe mich deshalb schon vorab etwas darüber informiert. Da ich von den ganzen Cremes etc. nicht so viel halte (ich kenne diese "Testerei" nämlich noch aus meiner Kindheit"), habe ich mich entschlossen, es mit Homöopathie zu probieren. Wir haben unseren Sohn vor ca. 2 Monaten homöopathisch einstellen lassen (mit Globulis die auf ihn abgestimmt sind), und siehe da, die Haut ist super geworden. Ich war zudem auch sehr vorsichtig, was das impfen angeht. Habe alles mit meiner Homöopathin abgestimmt und sofort Gegenmaßnahmen getroffen, sobald die Haut wieder schlechter wurde. Mit dem Zufüttern bin ich auch sehr vorsichtig. Habe von einer Internet-"Leidensgenossin" einen Ernährungsplan für Neurodermitis-Babys (-Kinder) bekommen, in dem steht, was Babys in welchem Alter essen dürfen. Das hat mir auch sehr weitergeholfen und mir die Angst vorm Zufüttern genommen. Wenn du möchtest, kann ich ihn dir mailen. Mußt mir nur deine E-Mail-Adresse geben.
Gruß
Pepe25

Hallo!
Hallo!
Ich habe Ihre antwort gelesen.
Meine Tochter hat seit der Geburt Neurodermitis
Ich wollte Sie bitten mir die Ernährungsplan zu senden.
Vielen Dank voraus.
Tatjana (Tochter 12 Monate)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2004 um 20:25
In Antwort auf lita_12289688

Liebe Nenja,...
... vielen Dank für Deine Tipps.
Wir hatten mal die Linola Gamma Creme vom KA verschrieben bekommen - davon ist seine Haut aber komischerweise immer trockener geworden.
Ich hatte dann mal eine Salbe von Eucerin getestet und da war dann das gleiche - daher ich denke ich, dass er das Nachtkerzensamenöl nicht verträgt, dass in beiden Cremes drin ist.

Das mit den Socken hat die ersten Monate auch funktioniert - mittlerweile würde er sie sich selbst ausziehen. Aber zum Glück hält sich sein Juckreiz in Grenzen. Nur als die Haut komplett offen war, da hatte er immer gekratzt - aber wir haben ihm dann Fenistil-Tropfen gegeben und eine Kortisonsalbe und nach 2 Tagen war dann die Haut wieder zu und der Juckreiz weg.

Wir sind halt leider immer noch auf der Suche nach einer geeigneten Pflegecreme, aber so richtig scheint nichts zu helfen. Wir hatten schon APP Kindercreme, Mandelölsalbe, Linola, Dermatop Basissalbe, Weleda Calendulacreme, Eucerin, Pyhsiogel Creme, Ultrabas und Ultrasicc (das sind angeblich reine Fettcremes, ohne Zusatzstoffe).
Aber seine Haut bleibt trocken....
Aber wer weiß, vielleicht finde ich ja irgendwann DIE Creme....

vielen Dank und liebe Grüße

Hallo
Probiermal mit Protopic 0,3% der ist ab 2 Jahre
aber ich habe meine Tochter mit 7 Monate schon eingekremt oder Elidel 1%
Vieleicht hielft das.
vor 3 Wochen habe ich meine Tochter in Chlorwasser(schwimmbad) gebadet und war sie auf die Sonne auch 3-4mal, obwohl Ki. Arzt streng verboten hat, jetzt schon drei Wochen hat sie kein Fleck auf ihre Haut.ich weiß nicht, vieleicht wegen Wasser und Sonne.
MFG Tatjana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2004 um 11:19
In Antwort auf kaelea_12936437

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 6,5 Monate alt und hat mit ca. 3 Monaten auch Neurodermitis bekommen. Da ich auch Neurodermitis habe, wußte ich schon in der Schwangerschaft,daß unser Kind gefährdet sein wird. Ich habe mich deshalb schon vorab etwas darüber informiert. Da ich von den ganzen Cremes etc. nicht so viel halte (ich kenne diese "Testerei" nämlich noch aus meiner Kindheit"), habe ich mich entschlossen, es mit Homöopathie zu probieren. Wir haben unseren Sohn vor ca. 2 Monaten homöopathisch einstellen lassen (mit Globulis die auf ihn abgestimmt sind), und siehe da, die Haut ist super geworden. Ich war zudem auch sehr vorsichtig, was das impfen angeht. Habe alles mit meiner Homöopathin abgestimmt und sofort Gegenmaßnahmen getroffen, sobald die Haut wieder schlechter wurde. Mit dem Zufüttern bin ich auch sehr vorsichtig. Habe von einer Internet-"Leidensgenossin" einen Ernährungsplan für Neurodermitis-Babys (-Kinder) bekommen, in dem steht, was Babys in welchem Alter essen dürfen. Das hat mir auch sehr weitergeholfen und mir die Angst vorm Zufüttern genommen. Wenn du möchtest, kann ich ihn dir mailen. Mußt mir nur deine E-Mail-Adresse geben.
Gruß
Pepe25

Ernährungsplan für Neurodermitis-Babys
Kann mich nur den anderen anreihen. Unserer Tochter 12M geht es ähnlich - weswegen wir auch sehr an dieser Tabelle interessiert sind. Kann uns diese zugesendet werden. Das wäre sehr hilfreich - Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2005 um 15:39
In Antwort auf kaelea_12936437

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 6,5 Monate alt und hat mit ca. 3 Monaten auch Neurodermitis bekommen. Da ich auch Neurodermitis habe, wußte ich schon in der Schwangerschaft,daß unser Kind gefährdet sein wird. Ich habe mich deshalb schon vorab etwas darüber informiert. Da ich von den ganzen Cremes etc. nicht so viel halte (ich kenne diese "Testerei" nämlich noch aus meiner Kindheit"), habe ich mich entschlossen, es mit Homöopathie zu probieren. Wir haben unseren Sohn vor ca. 2 Monaten homöopathisch einstellen lassen (mit Globulis die auf ihn abgestimmt sind), und siehe da, die Haut ist super geworden. Ich war zudem auch sehr vorsichtig, was das impfen angeht. Habe alles mit meiner Homöopathin abgestimmt und sofort Gegenmaßnahmen getroffen, sobald die Haut wieder schlechter wurde. Mit dem Zufüttern bin ich auch sehr vorsichtig. Habe von einer Internet-"Leidensgenossin" einen Ernährungsplan für Neurodermitis-Babys (-Kinder) bekommen, in dem steht, was Babys in welchem Alter essen dürfen. Das hat mir auch sehr weitergeholfen und mir die Angst vorm Zufüttern genommen. Wenn du möchtest, kann ich ihn dir mailen. Mußt mir nur deine E-Mail-Adresse geben.
Gruß
Pepe25

Ernährungsplan
Hallo,

habe Deine Info über den Ernährungsplan für ND-Babies gelesen. Kannnst Du ihn mir vielleicht zukommen lassen?

jgluna@gmx.de

Besten Dank...

Jessica

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2005 um 22:12

Mir hat`s geholfen!!!
Hallo,

ich habe selbst Neurodermitis und habe es so zu sagen, schon mit in die Wiege gelegt bekommen.
Ich hatte es als Baby im Intimbereich und ab meinem dritten Lebensjahr, hatte ich bis zum zehnten Lebensjahr erstmal ruhe.
Es fing dann unter beiden Füßen an, (was sehr selten ist)und wechselte dann zu Hals, um Mund, Arme und Augenlieder. Das ist echt der Horror, hörte es an einer Stelle auf. fing es an einer anderen an. Ich habe dagegen Zink-Öl , damit die Haut nicht schmerzt "frisch" bleibt und nicht bei jeder Bewegung schmerzt, veschrieben bekommen.In der Schwangerschaft, habe ich es auch an den Händen bekommen und dagegen habe ich Betagalen Creme verschrieben beommen, also die hilft auch super aber ich weiß nicht ob die auch für so kleine Würmchen gut ist!? Aber ich würd`s auf jeden Fall mal mit dem Zin-Öl versuchen und wünsche ganz, ganz viel Glück und Erfolg.
Leider ist bei mir das Neurodermitis auch nicht mehr weg zu denken, da es bei mir Psychisch bedingt ist.

VLG Jasmin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2005 um 22:15
In Antwort auf thea_12156222

Mir hat`s geholfen!!!
Hallo,

ich habe selbst Neurodermitis und habe es so zu sagen, schon mit in die Wiege gelegt bekommen.
Ich hatte es als Baby im Intimbereich und ab meinem dritten Lebensjahr, hatte ich bis zum zehnten Lebensjahr erstmal ruhe.
Es fing dann unter beiden Füßen an, (was sehr selten ist)und wechselte dann zu Hals, um Mund, Arme und Augenlieder. Das ist echt der Horror, hörte es an einer Stelle auf. fing es an einer anderen an. Ich habe dagegen Zink-Öl , damit die Haut nicht schmerzt "frisch" bleibt und nicht bei jeder Bewegung schmerzt, veschrieben bekommen.In der Schwangerschaft, habe ich es auch an den Händen bekommen und dagegen habe ich Betagalen Creme verschrieben beommen, also die hilft auch super aber ich weiß nicht ob die auch für so kleine Würmchen gut ist!? Aber ich würd`s auf jeden Fall mal mit dem Zin-Öl versuchen und wünsche ganz, ganz viel Glück und Erfolg.
Leider ist bei mir das Neurodermitis auch nicht mehr weg zu denken, da es bei mir Psychisch bedingt ist.

VLG Jasmin

Ach ja,
Noch was, eine Tasse Milch mit drei Esslöffel Olivenöl mit ins Bad geben hilft wahre Wunder.
Probier es mal und würd dann sehr gerne nochmal von Dir hören.

VLG
Jasmin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2006 um 13:12
In Antwort auf kaelea_12936437

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 6,5 Monate alt und hat mit ca. 3 Monaten auch Neurodermitis bekommen. Da ich auch Neurodermitis habe, wußte ich schon in der Schwangerschaft,daß unser Kind gefährdet sein wird. Ich habe mich deshalb schon vorab etwas darüber informiert. Da ich von den ganzen Cremes etc. nicht so viel halte (ich kenne diese "Testerei" nämlich noch aus meiner Kindheit"), habe ich mich entschlossen, es mit Homöopathie zu probieren. Wir haben unseren Sohn vor ca. 2 Monaten homöopathisch einstellen lassen (mit Globulis die auf ihn abgestimmt sind), und siehe da, die Haut ist super geworden. Ich war zudem auch sehr vorsichtig, was das impfen angeht. Habe alles mit meiner Homöopathin abgestimmt und sofort Gegenmaßnahmen getroffen, sobald die Haut wieder schlechter wurde. Mit dem Zufüttern bin ich auch sehr vorsichtig. Habe von einer Internet-"Leidensgenossin" einen Ernährungsplan für Neurodermitis-Babys (-Kinder) bekommen, in dem steht, was Babys in welchem Alter essen dürfen. Das hat mir auch sehr weitergeholfen und mir die Angst vorm Zufüttern genommen. Wenn du möchtest, kann ich ihn dir mailen. Mußt mir nur deine E-Mail-Adresse geben.
Gruß
Pepe25

NEURODERMITIS eRNÄHRUNGSPALN
Hallo,kanns du mir bitte deine E.plan zusenden.
Habe ein tochter sie ist 10 monate alt.seit geburt hat sie neurodermitis,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2007 um 12:18

Neurdermitis bei Babys
Hallo,

ich habe auch alles ausprobiert bei unserem 8,5 Monate altem Sohn, der Neurodermitis hat, seit er 7 Wochen alt ist. Alle Cremes, Nahrungsumstellung, ... Hat alles nicht geholfen.
Mir gab dann jemand den Tipp, zu einer Heilpraktikerin im Sauerland zu fahren, die sich auf Säuglinge und Kinder mit Neurodermitis spezialisiert hat. Sie behandelt die Kinder mit Reflexzonentherapie nach Jost Thomas. Das hört sich ein wenig nach Abracadabra an und mein Mann (ist Arzt) war zunächst skeptisch. Jedenfalls ist die Neuro jetzt fast weg und niemand lacht mehr darüber, dass ich wöchentlich 200km zu dieser Heilpraktikerin fahre. Wenn du magst, schreib ich dir gerne die Adresse.

Grüße
Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2008 um 12:35
In Antwort auf nieves_12141899

Neurdermitis bei Babys
Hallo,

ich habe auch alles ausprobiert bei unserem 8,5 Monate altem Sohn, der Neurodermitis hat, seit er 7 Wochen alt ist. Alle Cremes, Nahrungsumstellung, ... Hat alles nicht geholfen.
Mir gab dann jemand den Tipp, zu einer Heilpraktikerin im Sauerland zu fahren, die sich auf Säuglinge und Kinder mit Neurodermitis spezialisiert hat. Sie behandelt die Kinder mit Reflexzonentherapie nach Jost Thomas. Das hört sich ein wenig nach Abracadabra an und mein Mann (ist Arzt) war zunächst skeptisch. Jedenfalls ist die Neuro jetzt fast weg und niemand lacht mehr darüber, dass ich wöchentlich 200km zu dieser Heilpraktikerin fahre. Wenn du magst, schreib ich dir gerne die Adresse.

Grüße
Nicole

Hallo Nicole,
mein sohn, 3 1/2 monate alt hat im gesicht, hinter den ohren und zwischen den fingerchen ganz arge rote flecken, die KA meint es koennte NR sein, man koenne es aber noch nicht sicher sagen. Von reflexzonentherapie halte ich sehr viel, ich behandle selber an mir vieles damit, getraue mich allerdings bei meinem sohn nicht selber zu behandlen. Wuerde also zu der heilpraktikerin, auch wenn es eine lange fahrt ist. Kannst du mir bitte ihren namen und adresse, bzw. telefonnummer schicken. Email: htsr75@yahoo.de
Wie geht es deinem sohn jetzt, deine nachricht ist ja schon etwas aelter.
Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2008 um 12:40
In Antwort auf kaelea_12936437

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 6,5 Monate alt und hat mit ca. 3 Monaten auch Neurodermitis bekommen. Da ich auch Neurodermitis habe, wußte ich schon in der Schwangerschaft,daß unser Kind gefährdet sein wird. Ich habe mich deshalb schon vorab etwas darüber informiert. Da ich von den ganzen Cremes etc. nicht so viel halte (ich kenne diese "Testerei" nämlich noch aus meiner Kindheit"), habe ich mich entschlossen, es mit Homöopathie zu probieren. Wir haben unseren Sohn vor ca. 2 Monaten homöopathisch einstellen lassen (mit Globulis die auf ihn abgestimmt sind), und siehe da, die Haut ist super geworden. Ich war zudem auch sehr vorsichtig, was das impfen angeht. Habe alles mit meiner Homöopathin abgestimmt und sofort Gegenmaßnahmen getroffen, sobald die Haut wieder schlechter wurde. Mit dem Zufüttern bin ich auch sehr vorsichtig. Habe von einer Internet-"Leidensgenossin" einen Ernährungsplan für Neurodermitis-Babys (-Kinder) bekommen, in dem steht, was Babys in welchem Alter essen dürfen. Das hat mir auch sehr weitergeholfen und mir die Angst vorm Zufüttern genommen. Wenn du möchtest, kann ich ihn dir mailen. Mußt mir nur deine E-Mail-Adresse geben.
Gruß
Pepe25

Hallo Pepe,
mein sohn ist jetzt 3 1/2 monate alt und NR gefaehrdet. z.z. bekommt er ausschliesslich muttermilch, mache mir aber jetzt schon gedanken ueber das zufuettern. kannst du mir bitte den ernaehrungsplan zuschicken? meine KA meinte ich solle als erstes mit stutenmilch beginnen? hast du schon mal was davon gehoert?
Deine sohn ist ja jetzt schon 5 jahre alt... wie geht es ihm? was von all dem was ihr ausprobiert habt hat ihm am besten geholfen?
danke
daria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2009 um 8:47
In Antwort auf nieves_12141899

Neurdermitis bei Babys
Hallo,

ich habe auch alles ausprobiert bei unserem 8,5 Monate altem Sohn, der Neurodermitis hat, seit er 7 Wochen alt ist. Alle Cremes, Nahrungsumstellung, ... Hat alles nicht geholfen.
Mir gab dann jemand den Tipp, zu einer Heilpraktikerin im Sauerland zu fahren, die sich auf Säuglinge und Kinder mit Neurodermitis spezialisiert hat. Sie behandelt die Kinder mit Reflexzonentherapie nach Jost Thomas. Das hört sich ein wenig nach Abracadabra an und mein Mann (ist Arzt) war zunächst skeptisch. Jedenfalls ist die Neuro jetzt fast weg und niemand lacht mehr darüber, dass ich wöchentlich 200km zu dieser Heilpraktikerin fahre. Wenn du magst, schreib ich dir gerne die Adresse.

Grüße
Nicole

Neurodermitis
Hi Nicole,
mein Sohn (drei Monate) hat mittlerweile nässende Hautstellen am gesamten Körper. ich weiß nicht mehr weiter. Kannst Du mir mal die Adresse Deiner Heilpraktikerin geben?
Danke und ich hoffe hoffe hoffe, dass es irgendetwas nutzt... Weiß nicth mehr weiter....
LG, Tamara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2009 um 20:44
In Antwort auf kaelea_12936437

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 6,5 Monate alt und hat mit ca. 3 Monaten auch Neurodermitis bekommen. Da ich auch Neurodermitis habe, wußte ich schon in der Schwangerschaft,daß unser Kind gefährdet sein wird. Ich habe mich deshalb schon vorab etwas darüber informiert. Da ich von den ganzen Cremes etc. nicht so viel halte (ich kenne diese "Testerei" nämlich noch aus meiner Kindheit"), habe ich mich entschlossen, es mit Homöopathie zu probieren. Wir haben unseren Sohn vor ca. 2 Monaten homöopathisch einstellen lassen (mit Globulis die auf ihn abgestimmt sind), und siehe da, die Haut ist super geworden. Ich war zudem auch sehr vorsichtig, was das impfen angeht. Habe alles mit meiner Homöopathin abgestimmt und sofort Gegenmaßnahmen getroffen, sobald die Haut wieder schlechter wurde. Mit dem Zufüttern bin ich auch sehr vorsichtig. Habe von einer Internet-"Leidensgenossin" einen Ernährungsplan für Neurodermitis-Babys (-Kinder) bekommen, in dem steht, was Babys in welchem Alter essen dürfen. Das hat mir auch sehr weitergeholfen und mir die Angst vorm Zufüttern genommen. Wenn du möchtest, kann ich ihn dir mailen. Mußt mir nur deine E-Mail-Adresse geben.
Gruß
Pepe25

Neurodermitis
hallo pepe!!!!


mein name ist petra dein beitrag von der neurodermitis ist ziemlich lange her.
mein kl. paul hat es auch nd ich hätte eine bitte vieleicht hast du den zufütterungsplan noch irgendwo
wäre es möglich mir den zu schicken.
das wäre echt supper!!
mfg pez281

petra_kazda@gmx.at

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2010 um 14:43
In Antwort auf mu_12741922

Neurodermitis
Hi Nicole,
mein Sohn (drei Monate) hat mittlerweile nässende Hautstellen am gesamten Körper. ich weiß nicht mehr weiter. Kannst Du mir mal die Adresse Deiner Heilpraktikerin geben?
Danke und ich hoffe hoffe hoffe, dass es irgendetwas nutzt... Weiß nicth mehr weiter....
LG, Tamara

Neurodermitis
Hallo Tamara,
habe eben Deinen Beitrag vom letzten Jahr gelesen und hoffe sehr, daß du mir von positiven Erfahrungen mit der Homöopathin berichten kannst. Warst du im Sauerland? Und wenn ja, kannst du mir bitte die Adresse zukommen lassen?! Vielen, vielen Dank!
sp2211@web.de
lg, Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen