Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Neue Partnerschaft und zwei Kinder

Neue Partnerschaft und zwei Kinder

1. Oktober 2005 um 19:29 Letzte Antwort: 13. März 2007 um 21:37

Hallo ihr lieben,

ich habe eine Frau mit zwei Kindern kennengelernt.

Das ganze ist noch so frisch und wirklich ganz am Anfang.
Ich möchte mit den beiden süssen nichts falsch machen. da hängt jetzt soviel von ab. Der eine ist 1,5 Jahre und der andere ist vier.

Was kann ich da alles falsch machen bzw noch besser: Wie mache ich es richtig.

Ich dneke, das ich kein Recht habe in die Erziehung einzugreifen.
D.h. ich werde mich darauf konzentrieren sie zu unterstützen bei dem, was siemacht, aber keinesfalls die Sache irgendwie selbst in die Hand nehmen.
Oder ist das blöd?
Generell denke ich ist solch eine Situation sehr schwierig für die Kids, oder? Und ich möchte das nciht noch schwerer machen.

Ich wäre sehr froh, wenn mir jemand hier Tipps geben könnte.
Ich habe noch keinerlei Erfahrung mit dem Umgang mit Kindern, aber ich möchte es wirklich lernen und ein guter Ersatz sein.

Ich bin jetzt mal gespannt!

Liebe grüsse!

Mehr lesen

5. Oktober 2005 um 15:28

Umgang mit kindern
hallo scotti,

erstmal meinen glückwunsch, bist ja begeistert von den perspektiven.
jetzt zu den kindern:
1. die frau ist und bleibt das wichtigste, nicht vergessen
2. deine partnerin entscheidet, wie weit sie dich an die kinder heranlässt und dir die möglichkeit gibt an der erziehung mitzuwirken - du könntest wieder gehen, die kinder bleiben - also gemeinsam klären.
3. du hast in dieser beziehung (familienkonstellation) eine eigene position und einen platz, wie alle anderen, den müssen die anderen, auch die kids, akzeptieren.
wenn die kids amok laufen gegen den neuen partner muss deine freundin zu dir stehen - ist bei dem alter der kinder aber eher selten.
4. uneinigkeit wenn es um die kinder geht immer hinterher und ohne die kids diskutieren - jede entscheidung kann rückgängig gemacht werden - "eltern" sind auch nur menschen.

für mich wäre eine partnerschaft in der die mutter allein die kindererziehung übernimmt nicht denkbar (wir haben drei, von ihr), ich kenne aber auch andere beispiele, wo der partner nichts zu sagen hat gegenüber den kindern.
ich halte das für beide kinder und partner für unglücklich.

klärts ab wenn es an der zeit ist. wenn ich das richtig verstehe kennt ihr euch noch nicht so lange. also erstmal aneinander gewöhnen, dann über dieses thema reden.

manndel

Gefällt mir
13. März 2007 um 21:37
In Antwort auf kaleo_12490902

Umgang mit kindern
hallo scotti,

erstmal meinen glückwunsch, bist ja begeistert von den perspektiven.
jetzt zu den kindern:
1. die frau ist und bleibt das wichtigste, nicht vergessen
2. deine partnerin entscheidet, wie weit sie dich an die kinder heranlässt und dir die möglichkeit gibt an der erziehung mitzuwirken - du könntest wieder gehen, die kinder bleiben - also gemeinsam klären.
3. du hast in dieser beziehung (familienkonstellation) eine eigene position und einen platz, wie alle anderen, den müssen die anderen, auch die kids, akzeptieren.
wenn die kids amok laufen gegen den neuen partner muss deine freundin zu dir stehen - ist bei dem alter der kinder aber eher selten.
4. uneinigkeit wenn es um die kinder geht immer hinterher und ohne die kids diskutieren - jede entscheidung kann rückgängig gemacht werden - "eltern" sind auch nur menschen.

für mich wäre eine partnerschaft in der die mutter allein die kindererziehung übernimmt nicht denkbar (wir haben drei, von ihr), ich kenne aber auch andere beispiele, wo der partner nichts zu sagen hat gegenüber den kindern.
ich halte das für beide kinder und partner für unglücklich.

klärts ab wenn es an der zeit ist. wenn ich das richtig verstehe kennt ihr euch noch nicht so lange. also erstmal aneinander gewöhnen, dann über dieses thema reden.

manndel

Umgang mit kindern
ich lebe jetzt seit 2 jahren mit meinem neuen partner zusammen.ich habe drei kinder aus erster ehe und zwei haben wir zusammen.leider ist es so,das wir beide sehr unterschiedliche ansichten haben was die erziehung der kinder angeht.ich habe die drei großen schon immer so erzogen,wie ich es für richtig hielt,ohne viel strafen und ich drück auch gern mal ein auge zu,wenn ein schmutzige socken auf dem boden liegt und heb sie selbst auf.ich bin von meiner erziehungsarbeit überzeugt,und mir fällt es schwer,wenn er mir reinredet.leider mögen die kinder meinen neuen partner nicht und sind froh,wenn er nicht da ist,er ist oft sehr laut und sehr streng.es liegt vieleicht darann,weil er es immer als größes von mir verschuldetes problem darstellt und mir sagt,wenn ich die kinder erziehe,dann muß ich auch später allein mit ihnen klar kommen muß.es ist halt ein großes und schweres problem,weil es die eigen kinder sind und der partner diese emotionale bindung so nicht spürt.behaupte ich mal so.es stimmt aber,das es für die beziehung so nur schwer tragbar ist.vieleicht schaffen wir es auch aus diesem grund nicht.

eine bitte habe ich an alle die,die eine frau mit kindern zur parterin machen wollen oder es schon haben bevor ihr euch in die erziehung einmischt,macht euch die kinder zu freunden auch wenn es schwer ist,wir sind die erwachsenen und die, die auf die kinder zugehen müssen und nicht anders herum.auch für eure partnerin ist es einfacher euch an der erziehung teil haben zu lassen,wenn sie merkt,daß ihr die kinder gern habt und euch etwas an ihnen liegt.

Gefällt mir
Teste die neusten Trends!
experts-club
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen