Home / Forum / Meine Familie / Neue Beziehung aber Probleme mit Patchwork wg. vieler Kompromisse

Neue Beziehung aber Probleme mit Patchwork wg. vieler Kompromisse

6. September 2012 um 10:51

Hallo!
Ich würde gerne eure unvoreingenommene Meinunung zu meinen Problemen wissen.

Ich bin seit 4 Monaten mit meinem Freund zusammen. Ich habe einen fast 4 jährigen Sohn. Bin seit 3 Jahren getrennt lebend und seit 2 Jahren geschieden, voll berufstätig, da selbständig. Mein Kind ist im Kindergarten von 8h00 - 15h45..
Mein Freund hat einen 8 und einen 5 Jahre alten Sohn. Der Jüngere hat einen angeborenen Herzfehler (wurde oft operiert und weitere OPS werden anstehen).
Mein Freund ist auch seit 3 Jahren getrennt lebend, aber noch immer nicht geschieden (Scheidungskrieg).

Mein Sohn ist 1 x pro Woche nachmittags und 1 x pro Monat übers Wochenende bei seinem Vater, sowie 1 x pro Woche nachmittags bei den Ex-Schwiegerleuten und ab und zu mal alle 2 Monate bei denen über Nacht, damit ich mal weggehen kann.

Die Kinder meines Freundes sind 2 - 3 x pro Woche nachmittags bei ihm und jedes Wochenende im Wechsel von Fr. auf Sa. oder Sa. auf So. bei ihm. Also sehr oft, was natürlich für ihn als Vater sehr sehr löblich ist.

Nun ist es so, dass wir uns als Paar recht selten sehen. Wir wohnen 50 km voneinander entfernt. Unter der Woche kommt er meist 1 x bis max. 2 x abends ab 20h30 zu mir und fährt am nächtsen Tag um 6h30 in die Arbeit. Am Wochenende wechseln wir uns ab. Da bin mal ich bei ihm oder er bei mir.
Seine Ex erlaubt nicht, dass er mit seinen Kindern zu mir kommt und übernachtet. Deswegen bin ich dann fast immer bei ihm am Wochenende und übernachte dort mit meinem Sohn, wenn er seine Kinder hat.

Seine Ex schmeisst immer wieder alle vereinbarten Termine kurzfristig um. Und mein Ex springt und geht auf alles ein, weil die Scheidung noch nicht durch ist und er
ihr keinen Grund geben will es noch länger hinauszuzögern.

Unser konkretes "Problem":
Wir haben darüber gesprochen gemeinsam Urlaub zu machen. Der Kindergarten meines Sohnes hatte 3 Wochen im August geschlossen. (Für mich ein Drama als Selbständige!) Ich hatte somit einen vorgegebenen Zeitraum, in dem ich Urlaub nehmen konnte und musste.
Er hatte mit seiner Ex ebenfalls ausgemacht, dass er seine Söhne Mitte August für 1 Woche hat. Nun hat seine Ex aber kurzfristig diese Woche umgeändert und gesagt, dass er die Kinder erst Ende August haben kann, weil sie mit den Kids selbst wegfahren will und anders kein Hotel findet.
Mein Freund muss jeden Monat beruflich für mind. 3 - 5 Tage beruflich verreisen.
Es kam somit alles zusammen.
Er konnte in der einen Woche nicht, wg. Job, in der nächsten Woche konnte er nicht weg, weil sein Ältester Sohn Geburtstag hatte, in der nächsten Woche hätte es evtl. geklappt.. aber dann nur Urlaub mit mir und Sohn aber nur seine 2 Kids. Und in der 4. Woche konnte ich nicht, weil ich als Urlaubsvertretung für jemandem im Büro seit Monaten eingetragen war.

Jetzt hätte mein Freund mit mir Mitte August alleine ohne seine Kinder wegfliegen können - ABER: er wollte nicht ohne seine Kinder in Urlaub. Er sagt, dass er das nicht gegenüber seinen Kindern rechtfertigen kann. Die verstehen das nicht. Ausserdem würde er nicht mit ihnen wegfliegen dürfen, weil seine Ex das nicht erlaubt wg. dem Herzfehler des kleineren Sohnes. Er will lieber Ende August mit seinen Söhnen innerhalb BRD oder Österreich für 1 Woche in die Berge oder an einen See fahren. (nur da konnte ich eben nicht wg. Urlaubsvertretung und ausserdem ging da der Kindergarten wieder los und wieso sollte ich dann Urlaub nehmen, wenn ich ihn zeitlich nicht nehmen muss - wenn es doch wichtiger ist, dass ich Urlaub nehme, wenn ich ein Betreuungsproblem habe!!)
Und er sagte, dass er sich keine 2 Urlaube leisten (1 x mit mir + Kind und einmal mit seinen Kids)
.. Das mit dem Geld versteh ich ja wegen der anstehenden Scheidung und der Unterhaltszahlungen .. da muss er aufs Geld schauen.

Nun habe ich eben alleine einen Urlaub mit meinem Sohn gebucht. Ab dem Zeitpunkt ging die Beziehung bergab.
Er wirft mir vor, dass ich egoistisch und materiell bin.
Dass ich den Urlaub über die Beziehung stelle. Dass es ja eigentlich egal sein müsste WO ich den Urlaub verbringe, hauptsache ich wäre mit IHM zusammen. Ich sehe das aber ganz und gar nicht so. Ich arbeite sehr viel. Hab nur 1 x pro Jahr 1 Woche Urlaub und ich reise nunmal gerne.
Ich war auch in den 2 Jahren vor ihm mit meinem Sohn in der Türkei und Griechenland. Urlaub heisst für mich wegfliegen.. Sonne, Sand, Strand und Meer. Ich muss dem Alltag entfliehen. Er hat gesagt ich müsste Kompromisse eingehen. Ich hätte Urlaub auf Balkonien machen müssen. Dann hätte er mich jeden Tag besucht und mit uns Ausflüge gemacht. Aber darauf hatte ich NULL BOCK. Dann bin ich zu Nah an der Arbeit (500m) und hätte doch fast jeden Tag arbeiten müssen. Das Wetter war ohne hin scheisse.. Das ist für mich kein Urlaub.

Nun bin ich geflogen. In der Zeit vor / während / nach dem Urlaub hat er sich kaum gemeldet. Er sagt, dass er sauer und bockig war. Ich finde sein Verhalten total kindisch.
Er sagt, dass man die schönste Zeit des Jahres doch gemeinsam verbringen muss. Ich seh das nicht so tragisch. Es hat halt wg. Geld / Zeit / Exfrau / Kinder.. nicht geklappt. aber wieso soll ich denn dann verzichten?
Nur weil ich nicht das gemacht habe, was er wollte, hab ich jetzt die Streß ohne Ende.

Ich bin nicht bereit so viele Kompromisse einzugehen. Ich hatte ja auch ein Leben vor ihm .. Meine Scheidung war auch nicht ohne und ich hab auch mit dem Exmann zu kämpfen.. aber ich will meine Freiheiten und nicht auch noch die ganzen Probleme der Exfrau / Kinder auf mich laden und mich nicht denen richten müssen.

Letztens als er auf Dienstreise für 3 Tage musste, hat er mich angeschissen, wieso ich an meinem Kinderfreien Abend nicht schon um 19h00, sondern erst um 21h00 zu ihm komme. Ich war im Sport nach der Arbeit. Er musste seine Koffer packen, Wäsche waschen und Haushalt machen. Er sagt, ich bin egoistisch. Ich hätte auf den Sport verzichten und ihn beim Koffer packen zuschauen sollen. Dann hätten wir 2 Std. länger Zeit miteinander verbracht. Ich hätte auch die 3 Tage in denen er net da war in Sport gehen können. Aber wir hatten ja schon die ganzen Wochen vorher Streit und es ging bergab. Da wollte ich die 1,5 Std. für mich nutzen. Mir geht es auch um Qualität statt Quantität der Zeit die wir miteinander verbringen.

Weiteres Problem:
sein älterer Sohn darf jedes Wochenende wenn er bei ihm ist und ich auch mit meinem Sohn bei ihm übernachte, bis ca. 21h30 TV schauen. (die beiden jüngeren Kids bringen wir um 20h00 ins Bett)..
Wenn der Ältere dann endlich im Bett ist, sind wir beide so müde, dass wir kurz drauf aufm Sofa einschlafen. Was haben wir denn dann voneinander gehabt???
Es dreht sich ja immer nur alles um unsere Kinder und für meine Gefühle bleibt die Beziehung auf der Strecke.
Wir sind ja nicht nur Eltern, sondern auch Partner.

Wir sind erst soo frisch zusammen und uns fehlt jegliche Leichtigkeit.. Wir müssten doch erstmal als Paar zusammen wachsen, damit eine Grundlage für all die Probleme der Patchworkfamilie geschaffen ist. Wenn schon das Grundgerüst wg. solch "Kleinigkeiten" wackelt, dann kann das andre ja auch nicht klappen !!!

Das sind jetzt nur ein paar Dinge, die uns "belasten"..

Als Mann an sich mag ich ihn gern. Er ist so voll mein Typ .. Optisch wie auch charakterlich.

Aber ich glaub ich pack das alles nicht mit Patchwork und den einher gehenden Kompromissen.
Er sagt selbst er hat sehr hohe Erwartungen und Ansprüche und dass er in der 10 jährigen Ehe/Beziehung mit seiner Ex immer der Depp war und er evtl. jetzt auch grad mit Absicht ins Gegenteil schwenkt, nur um zu vermeiden, dass es nochmal so kommt.
Ich fühl mich als wäre eine Schlinge um meinen Hals, die sich immer weiter zu zieht..

bitte helft mir weiter.. Habt ihr Erfahrungen??? Ratschläge??

Vielen Dank + Liebe Grüße






Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook