Home / Forum / Meine Familie / negative Gefühle gegenüber "Stiefkinder"

negative Gefühle gegenüber "Stiefkinder"

26. April um 10:54

Hallo!

Es ist schon lange her, aber es gab hier mal eine Diskussion wegen der Kinder des Partner.

Kurz zu mir. Ich selbst habe keine Kinder und werden auch keine mehr bekommen.

Mein Partner hat eine Sohn 15 und Tochter 11. Sie sind planmässig jedes 2 Wochenende bei uns.

Der Stiefsohn ist in der Pubertät und nervt gewaltig, angefangen von Türen knallen, kochen und nichts wegräumen, einfach alles Süßigkeiten essen, waschen und das für nur 3 Stück Wäsche. aufs Wc gehen und nicht das WC sauber hinterlassen.
Es gibt kein Bitte und Danke und jetzt kommt und geht er dank moped wann er will wenn er da ist.

Es gab bereits Gespräche mit mir bzw. seinem Vater. Besserung - negativ.

Die ganze Situation belastet mich sehr und es ist so das ich jedes we wenn sie kommen sollten schon total genervt bin.

Es ist auch so, dass mein Partner eigentlich auch am WE arbeitet in der Landwirtschaft und somit nicht viel im Haus ist und nur von meinen Erzählungen über ihr verhalten leben muss.
Wie ihr euch vorstellen könnt gibt es jedemal hitzige Diskussionen über deren Verhalten und sein Verhalten im nichts tun bzw. kurz schimpfen und dann ist wieder gut - Änderung gibt es keine - wie auch dann kann ich es gleich einem Baum sagen das hilft vielleicht mehr *gg*

Es stört mich auch extrem das es bis jetzt immer so war das niemand diesbezüglich was sagte - seine letzte partnerin meines Freundes war immer nur Gast und somit konnten die Kinder in unserer Wohnung (oben) - Haus mit Schwiegereltern tun und lassen was sie wollen.

Mein Freund ist mittlerweile auch immer auf Anschlag wenn Sie kommen weil er weiss das ich total genervt über ihr verhalten bin und es wieder Streit geben könnte.

Ich gab ihn jetzt eine Frist von einem halben Jahr das Verhalten der Kinder zu "ordnen" bzw. endlich einmal die Vaterrolle zu übernehmen und streng zu sein. Er ist immer noch der Meinung das er keine guter Vater war - obwohl die Ex gegangen ist und SIE ihn die KInder verwehrt hatte. und wenn sie dann da waren dann durften sie alles.
(Was ich nach diesem halben Jahr mache wenn es schief geht weiss ich noch nicht. Bzw. wei ich diese Zeit überstehen soll.
Im September beginnt er zu lernen - aber was mache ich bis dahin?

Er hat noch immer das Bild vor Augen wie sie in seinem Auto waren und geweint haben weil sie als 5 jährige wieder nach langer zeit des nicht sehens wieder gehen mussten.

Es gab schon endlose Diskussionen und jetzt bin ich gespannt was er daraus macht.

Meine Frage - wie soll ich mich in der Zwischenzeit verhalten? Immer wieder sagen - bitte lasse mich auf meinen Platz auf der Coach (wenn ich unten bin macht er sich immer im Wohnzimmer breit - obwohl er eine Fernseher im Zimmer hat) - bitte Türen nicht knallen - bitte Geschirr wegräumen usw usw.

P.S. Die Tochter geht noch so einigermassen weil sie die meiste Zeit unten bei der Oma ist.

Bitte helft mir bevor ich verrückt werden.

Mehr lesen

27. April um 15:56

Warum haben die Kinder überhaupt ein Papawochenende wenn er die ganze Zeit arbeitet und alles an Dir hängt? Da sollte er mal seine Schichten tauschen oder eine Aushilfskraft für die Kinderwochenenden organisieren.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April um 16:04

Pupertät ist furchtbar.auch für teenies
eine frist setzen bringt nix.
abwarten
ich hätte meine eigen kinder in  dieser zeit umbringen können
jegliche erziehung schien vergessen,nicht vorhanden
ABER DIESE HORRORZEIT GEHT VORBEI

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai um 16:25
In Antwort auf user311553

Hallo!

Es ist schon lange her, aber es gab hier mal eine Diskussion wegen der Kinder des Partner.

Kurz zu mir. Ich selbst habe keine Kinder und werden auch keine mehr bekommen.

Mein Partner hat eine Sohn 15 und Tochter 11. Sie sind planmässig jedes 2 Wochenende bei uns.

Der Stiefsohn ist in der Pubertät und nervt gewaltig, angefangen von Türen knallen, kochen und nichts wegräumen, einfach alles Süßigkeiten essen, waschen und das für  nur 3 Stück Wäsche. aufs Wc gehen und nicht das WC sauber hinterlassen.
Es gibt kein Bitte und Danke und jetzt kommt und geht er dank moped wann er will wenn er da ist.

Es gab bereits Gespräche mit mir bzw. seinem Vater. Besserung - negativ.

Die ganze Situation belastet mich sehr und es ist so das ich jedes we wenn sie kommen sollten schon total genervt bin.

Es ist auch so, dass mein Partner eigentlich auch am WE arbeitet in der Landwirtschaft und somit nicht viel im Haus ist und nur von meinen Erzählungen über ihr verhalten leben muss.
Wie ihr euch vorstellen könnt gibt es jedemal hitzige Diskussionen über deren Verhalten und sein Verhalten im nichts tun bzw. kurz schimpfen und dann ist wieder gut - Änderung gibt es keine - wie auch dann kann ich es gleich einem Baum sagen das hilft vielleicht mehr *gg*

Es stört mich auch extrem das es bis jetzt immer so war das niemand diesbezüglich was sagte - seine letzte partnerin meines Freundes war immer nur Gast und somit konnten die Kinder in unserer Wohnung (oben) - Haus mit Schwiegereltern tun und lassen was sie wollen.

Mein Freund ist mittlerweile auch immer auf Anschlag wenn Sie kommen weil er weiss das ich total genervt über ihr verhalten bin und es wieder Streit geben könnte.

Ich gab ihn jetzt eine Frist von einem halben Jahr das Verhalten der Kinder zu "ordnen" bzw. endlich einmal die Vaterrolle zu übernehmen und streng zu sein.  Er ist immer noch der Meinung das er keine guter Vater war - obwohl die Ex gegangen ist und SIE ihn die KInder verwehrt hatte. und wenn sie dann da waren dann durften sie alles.
(Was ich nach diesem halben Jahr mache wenn es schief geht weiss ich noch nicht. Bzw. wei ich diese Zeit überstehen soll.
Im September beginnt er zu lernen - aber was mache ich bis dahin?

Er hat noch immer das Bild vor Augen wie sie in seinem Auto waren und geweint haben weil sie als 5 jährige wieder nach langer zeit des nicht sehens wieder gehen mussten.

Es gab schon endlose Diskussionen und jetzt bin ich gespannt was er daraus macht.

Meine Frage - wie soll ich mich in der Zwischenzeit verhalten? Immer wieder sagen - bitte lasse mich auf meinen Platz auf der Coach (wenn ich unten bin macht er sich immer im Wohnzimmer breit - obwohl er eine Fernseher im Zimmer hat) - bitte Türen nicht knallen - bitte Geschirr wegräumen usw usw.

P.S. Die Tochter geht noch so einigermassen weil sie die meiste Zeit unten bei der Oma ist.

Bitte helft mir bevor ich verrückt werden.

 

PUBERTÄT: Oder wie umarme ich einen Kaktus. 
Ja, Pubertät ist eine undankbare Zeit....eine echte Herausforderung.  Der Vorteil an dieser chaotischen Zeit ist, dass sie zeitlich überschaubar ist und dass das Gegenüber erwachsen ist. 
Allerdings erschwert deine Einstellung die Sache. Den zeitlichen Rahmen setzt die natürliche Entwicklung..... nicht DU. Ein halbes Jahr ist nicht realistisch. Diese Aussage von dir, sagt gaaaar nichts über die Kinder aus, aber sehr viel über dich. Du setzt die Teenis und deinen Partner unter Druck. Für was ? Es geht um 4 von 30 Tagen....an denen Türen knallen, deine Ordnung gestört ist....dein Alltag aufgewirbelt wird.
Dein Partner hat Kinder, die gehören zu ihm. Das heisst nicht, dass sie während der Pubertät einen Freibrief haben oder du leise alles erdulden musst. Wenn du aber schon vorher weisst, was dir alles auf den Wecker gehen wird und alle vorher angespannt sind, weil sie wissen, dass du es so richtig raushängen lässt.......dann ist deine Pubertät auch noch nicht ganz abgeschlossen. Mal ehrlich....sonst würdest du souverän, gelassen über einiges hinwegschauen. Wohlwissend....dass es eine Phase ist, die du wenige Stunden mit Teenis teilst, die zu dem Mann gehören, den du liebst. Stattdessen wird gemotzt, ein blödsinniges Ultimatum gestellt. Gut, dass du keine Kinder hast, denen du mal kurz in 6 Monaten das Leben ordnest.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram