Home / Forum / Meine Familie / Ne Frechheit bei meiner Tochter in der Schule!!!!

Ne Frechheit bei meiner Tochter in der Schule!!!!

8. Januar 2007 um 13:34

Hallo,

bin sehr froh dieses Forum gefunden zu haben und hoffe bitte das mir jemand weiter helfen kann....


seit wann meine Tochter in der Schule ist, hat sie eine Lehrerin die immer besondere Forderungen hat.

Heute ist mir endlich der Kragen geplatzt und ich weiss nicht wie ich handeln soll.

Kurz vor Weihnachten habe ich meiner Tochter einen Schulrucksack gekauft, sie ist dann auch am letzten Schultag vor den Winterferien damit in die Schule gegangen aber die Lehrerin hat schon wieder mal gemeckert mit sowas würde sie nicht in die Schule kommen dürfen bis in der 5.-ten Klasse
(.Ich habe ihn ihr nur gekauft weil sie sich immer beklagt hat der Schulranzen ist ihr zu schwer so das sie immer Schmerzen hatte als sie heimkam.)

Letztens habe ich ihr einen Stabilo Stift gekauft der ideal für Schönschreibanfänger ist, da das Kind und bestimmt viele andere Kinder nicht so verkrampft beim Schreiben ist wie bei der Füllfeder, und ausserdem, man bedenke wie sehr die Federn von den Füllfedern kaputt gehen, und man hat nicht alle Tage Geld eine neue Füllfeder zu kaufen

Ausserdem dürfen diese armen Kinder in der Klasse keinen Tintenkiller benützen, sondern müssen die flecken bzw die Fehler ausradieren!!!!

Ich weiss einfach nicht mehr weiter!Man sagt immer das die Eltern diejenigen sind die mit Markensachen protzen aber in diesem Fall ist das absolut umgekehrt, die Lehrerin verangt das!

Kann mir vielleicht jemand helfen bzw sagen ob eine schriftliche Beschwerde an die Schulleitung nützt???Ich kann mir doch nicht immer bieten lassen das ein Lehrer sowas verlangt?!Ich finde das eine absolute Frechheit!!!

in diesem Sinne, lieben Gruss von kikkerl und freue mich auf jegliche Antwort

Mehr lesen

8. Januar 2007 um 14:00

Hallo du Genervte
leider schreibst du nicht, in welche Klasse deine Tochter geht - so lässt sich das alles nicht ganz so gut einordnen. Ich hoffe, du bist mir nicht böse, wenn ich deine "Beschwerden" ein bisschen zerpflücke (generell habe ich, Mutter dreier Kinder, vollstes Verständnis dafür, dass einem manchmal der Kragen platzt - aber dann wolln wir mal wieder sachlich werden, nich ) Meine Schulkinder gehen übrigens in die dritte bzw. fünfte Klasse, habe also schon einiges an Nerverei hinter mir

Also: Wenn sie mit dem Schulranzen nicht klar kommt (was hat sie denn für einen?), warum sollte ein Rucksack besser sein? Die sind größer, schwerer und haben längere Träger, also hängt der ganze Schaden weiter unten. Gegen das Gewicht solltet ihr den Inhalt lieber mal ausmisten: Alles aus den Ordnern ausheften bis auf die letzten paar Blätter, keine überflüssigen Bücher und Hefte und Spielzeug mitschleppen usw. Übrigens wird an unserer Grundschule auch nicht so gern gesehen, wenn jemand mit Rucksack kommt - aus den genannten Gründen. Verbieten kann es aber wohl keiner.

Dass die Lehrerin vorschreibt, mit welchem Stift in den Unterklassen geschrieben werden soll, ist ganz normal. Ich würde als Lehrer auch nicht so ein Durcheinander haben wollen. Ich finde auch gar nicht, dass ein Stabilo ideal ist für Schreibanfänger. Die Spitzen verbiegen sich recht leicht und man muss den Stift auch ziemlich senkrecht halten. Ob es heute noch zeitgemäß ist, mit einem Füller schreiben zu lernen, kann sicher diskutiert werden - aber ein Problem der Haltbarkeit ist es keinesfalls. Kauf einen Anfängerfüller z.B. von Pelikan (nicht teuer!! so 10 Euro!). Mein Sohn hat einen festen Griff, aber der Feder sieht man nach anderthalb Jahren noch nischt an. Übrigens kann man die Federn einzeln nachkaufen. Falls dein Kind spezielle motorische Probleme beim Schreiben hat, sollte sich das vielleicht mal ein Fachmann/-frau ansehen.

Ja, und das mit dem Tintenkiller ist bei meinen "armen" Kindern auch so. Was spricht denn dagegen? Wenn du einen Stabilo benutzt, kannst du den Killer doch sowieso vergessen. Ich finde es nicht schlecht, die Kinder dazu anzuhalten, sich beim Schreiben gleich zu konzentrieren und nicht hinterher die große Killerorgie zu starten. Bei uns werden Fehler sauber durchgestrichen. (Meine Tochter besteht übrigens auf blauschwarzer Tinte, gegen die jeder Killer machtlos ist...)

So, und deine Bemerkung mit den Markensachen verstehe ich nicht ganz. Was konkret verlangt sie denn? Ich habe mal erlebt, dass die Lehrerin eine bestimmte Sorte (teure) Bunt- und Wachsstifte haben wollte, weil die anderen wohl so häufig abbrechen und es dann immer Gerenne zum Mülleimer gibt. Im Prinzip verstehe ich das, aber ich habe dann doch etwas weniger teure gekauft und niemand hat sich beschwert. Davon abgesehen wüsste ich nicht, was man in der Grundschule noch so fordern sollte - vielleicht klärst du mich auf.

So, also jetzt mach dir mal 'ne Tasse Tee und iss einen Pfefferkuchen, wenn noch einer da ist, und lass den ganzen Kram nicht so nahe an dich rankommen. Sei versichert: Je weiter nach oben deine Kinder in der Schule kommen, desto mehr Anlass für graue Haare gibts- da muss man sich beizeiten abhärten. Gibt doch Schlimmeres als 'nen Füller zu kaufen, oder???

Auch der ödeste Januar geht vorbei!

Gruß, Tiny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2007 um 15:30

Hallo Kikkerl!
Deine Aufgebrachtheit kann ich bestens verstehen.

Wenn es mit dem Schulranzen nicht klappt,sollte man erst einmal schauen,ob die Größe dieser Tasche die richtige war.Gegen einen Schulrucksack mit guter Rückenpolsterung und der richtigen Größe ist aber auch nichts einzuwenden und wenn nun Deine Tochter besser damit klar kommt,aber die Lehrerin weiterhin meint sie darauf ansprechen zu müssen,dann greife das Thema auf und rufe sie in der großen Pause in der Schule am nächsten Tag an.Sage ihr in diesem Gespräch ganz sachlich aber bestimmt,was für Schwierigkeiten Du bei Deiner Tochter bzgl. des Schulranzen beobachtet hast und Du ihr daraufhin den Rucksack gekauft hast.Außerdem weise sie freundlich darauf hin,dass die Tasche nicht so schwer ist,wenn sich die Lehrerin an den Stundenplan hält und Du somit die Möglichkeit hast die Tasche gemeinsam mit Deiner Tochter abends vorher zu packen und die Lehrerin sowieso nicht vorschreiben kann,ob Schulranzen oder -rucksack mit zur Schule gebracht werden.Wenn Du das so machst,weiß die Lehrerin wo Du stehst und ist auch sicherlich bereit einen Kompromiß einzugehen.

Ich selber habe so ziemlich die gleiche Erfahrung hinter mir und habe das Problem genauso gelöst.Bzgl. der Stundenplaneinhaltung gab es anfangs noch Probleme,aber als ich ihr dann per Buchführung ( nach den Schilderungen von meiner Tochter und vielen ihrer Mitschüler ) nachweisen konnte,dass sie durchaus nicht immer dann z.B. Mathe unterrichtete wenn es auf dem Stundenplan stand ( die Kinder berichteten z.B.,dass sie an dem Tag den ganzen Morgen gebastelt hätten und dafür am vorherigen Freitag statt des Kunstunterrichtes den ganzen Morgen Mathe gemacht haben ),hatte ich nicht nur den Beweis,sondern auch eine Art Waffe in der Hand,da sich jeder Lehrer nach dem Stundenplan richten muß und es einfach für die Kinder zu schwer ist immer auf gut Glück alle Sachen im Tornister zu haben und mitzuschleppen.

Tintenkiller sind auch bei uns verboten und ich finde das auch o.k. Die Gefahr ist halt die,dass die Kleinen sonst mehr "Killern" als schreiben,weil das mehr Spaß macht.Mit Füller schreiben ist sehr wichtig,da sich so das Schriftbild besser entwickeln kann,weil die Kinder lernen die Hand richtig zu halten.Da aber Deine Tochter offenbar Schwierigkeiten damit hat,mach doch mal einen Test:
Laß sie einfach mal auf einem Schmierblatt mit der linken Hand schreiben.Vielleicht geht das ja besser.Wenn dem so sein sollte,würde ich mich an Deiner Stelle mit Hilfe des Kinderarztes um einen Spezialisten bemühen,der sie dann von rechts auf links umschulen kann.Das hat nämlich das Kind einer Freundin von mir auch erlebt und vorher große Schulprobleme durch die vermeintliche Rechtshändigkeit gehabt.

Viel Glück
Christine1166

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2007 um 6:45

Sorry...
also meine tochter ist in der zweiten klasse.

was ich nur sagen will, ich glaube sie weiss schon besser was für ihren rücken ist.der schulrucksack den ich ihr gekauft habe eben weil ihr vom schulranzen der rücken weh tut ist viel kompakter(abgerundeter) und nicht hart auf den rücken.faktum hat sie keine schmerzen, und sie trägt ihn mit freude.
was in ihrer klasse passiert ist leider nur bei dieser lehrerin so,die anderen lehrerinnen sind in solchen fällen viel tolleranter.erlauben auch schulrucksack und stabilo stifte.
bin nur wütend wieso sich ein lehrer in sowas einmischt!Einen lehrer hat es nicht zu interessieren womit ein kind in die schule kommt, hauptsache die sachen erfüllen ihren zweck...und wenn ein lehrer den kindern nur markenstifte oder was weiss ich was verlangt dann soll er selber blechen

sorry ich sehe es so.war ja auch lehrer und hatte viele klassen aber solche forderungen habe ich den kindern nie gestellt hab auch auf die brieftaschen der eltern geguckt

ps. mit lehrerin habe ich auch gesprochen die bleibt stur und meint ganz unplausibel das die anderen das auch haben wollen...na und??? erstens sind die sachen die ich ihr besorgt habe nicht teuer und zweitens dürfte es mir doch egal sein oder???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2007 um 6:48
In Antwort auf terry_12659693

Sorry...
also meine tochter ist in der zweiten klasse.

was ich nur sagen will, ich glaube sie weiss schon besser was für ihren rücken ist.der schulrucksack den ich ihr gekauft habe eben weil ihr vom schulranzen der rücken weh tut ist viel kompakter(abgerundeter) und nicht hart auf den rücken.faktum hat sie keine schmerzen, und sie trägt ihn mit freude.
was in ihrer klasse passiert ist leider nur bei dieser lehrerin so,die anderen lehrerinnen sind in solchen fällen viel tolleranter.erlauben auch schulrucksack und stabilo stifte.
bin nur wütend wieso sich ein lehrer in sowas einmischt!Einen lehrer hat es nicht zu interessieren womit ein kind in die schule kommt, hauptsache die sachen erfüllen ihren zweck...und wenn ein lehrer den kindern nur markenstifte oder was weiss ich was verlangt dann soll er selber blechen

sorry ich sehe es so.war ja auch lehrer und hatte viele klassen aber solche forderungen habe ich den kindern nie gestellt hab auch auf die brieftaschen der eltern geguckt

ps. mit lehrerin habe ich auch gesprochen die bleibt stur und meint ganz unplausibel das die anderen das auch haben wollen...na und??? erstens sind die sachen die ich ihr besorgt habe nicht teuer und zweitens dürfte es mir doch egal sein oder???

Ach so und nochwas...
der rucksack ist schon ein spezieller schulrucksack und sie hat eh alles in ordner drinnen also knickt nix!fächer sind da auch drinnen so das nichts passieren kann.
ausserdem ist er keine billig ware, ist eine sehr gute marke nur das ich sie im sonderangebot gekauft habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2007 um 18:19

Hallo,
ich habe gerade dein posting gelesen und bin einigermassen erstaunt über die lehrerin.

wo steht, dass dein kind nur mit einem dicken schulranzen zur schule kommen darf. ich glaube nicht, dass es hierfür irgendwo eine verordnung gibt. es ist deine sache, welchen schulranzen du deinem kind kaufst. was nun besser ist oder nicht sei jetzt mal dahingestellt, denn darum geht es letztendlich nicht.
gleiches gilt für den füller. wo steht geschrieben, dass du die lehrerin fragen musst, welchen füller du deinem kind kaufst. sie kann allenfalls ratschläge geben, mehr nicht.

hinsichtlich des tintenkillers - das kann ich nachvollziehen. bis zur vierten klasse durften meine kinder den auch nicht benutzen und das finde ich sogar recht sinnvoll.

ich würde erst das gespräch mit der lehrerin suchen, aber persönlich und ihr klar machen, dass du durchaus imstande bist, zu entscheiden, was du deinem kind für utensilien zur verfügung stellst und dass du dir verbittest, das sie es dem kind verbietet. ich meine, die lehrerin hätte dich ja auch mal anrufen können; denn sie müsste wissen, dass du für den kauf des schulranzes verantwortlich bist...sollte das gespräch nicht fruchten, solltest du mit der direktorin sprechen...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2007 um 18:19

Tintenkiller
Hallo habe gerade dasselbe Problem Tintenkiller.Unser Sohn vierte Klasse durfte drei Jahre den Tintenkiller benutzen.Jetzt ist von heute auf morgen Schluß damit.Weil die Direktorin der Meinung ist das ist nur Gift.Bringe sowas einem Kind mit ADHS bei.Er ist schon nervös genug vor arbeiten.Jetzt hat er das Diktat verhauen denn er konnte nicht sofort umsetzen,was los ist.Ich finde so bei so etwas sollten Eltern und Kinder mitreden dürfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2007 um 15:51
In Antwort auf masha_11897660

Tintenkiller
Hallo habe gerade dasselbe Problem Tintenkiller.Unser Sohn vierte Klasse durfte drei Jahre den Tintenkiller benutzen.Jetzt ist von heute auf morgen Schluß damit.Weil die Direktorin der Meinung ist das ist nur Gift.Bringe sowas einem Kind mit ADHS bei.Er ist schon nervös genug vor arbeiten.Jetzt hat er das Diktat verhauen denn er konnte nicht sofort umsetzen,was los ist.Ich finde so bei so etwas sollten Eltern und Kinder mitreden dürfen.

Hallo erbost!
Sag mal,weiß die Direktorin denn nicht,dass gerade bei ADHSlern die Kontinuität eines der wichtigsten Bestandteile ist um gut lernen zu können?
Verienbare einen Gesprächstermin mit ihr und der/dem Klassenlehrer/in,ich denke dann lässt sich ein Weg finden,wie man Deinem Kind gerecht werden kann.Es kann ja nicht angehen,dass dadurch ein Schüler derartig zurückgeschmissen und allein gelassen wird.

LG Christine1166

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2007 um 20:57

Ich darf und muss nicht...
Ich darf zum Glück in der Schule (Berufsschule) mit der Füllfeder schreiben, denn das fällt mir viel einfacher als mit dem Kugelschreiber. Und das trotz- oder wegen meiner Behinderung, womit ich "gezwungenermassen" Linkshänder bin. Ich kann auch nicht mit jedem Kugelschreiber schreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen