Home / Forum / Meine Familie / Nachts trocken werden

Nachts trocken werden

31. August 2005 um 21:13

Meine Tochter wird bald 5 und macht immer noch sehr oft,manchmal jede nacht das bett naß.Die Wascherei ist natürlich auch lästig ,aber im Vordergrund steht das ich mir Gedanken mache das sie in dem Alter immer noch ins Bett macht.Habt Ihr Tips wie man das "in den Griff" bekommen kann?Es gibt ja auch Klingelhosen,aber ich weiß nicht ob das wirklich das wahre ist,sind auch noch teuer genug dazu und nachher wenn man sie wegläßt wieder war es dann vielleicht umsonst,wenn ihr versteht was ích meine...also das es nur mit abhängigkeit der klingelhose klappt.Sie hat auch einen sehr festen Schlaf denke ich und sie mitten in der nacht wecken zum aufs klo gehn klappt dann auch nicht so gut,dann ist sie nur total am rumjammern und ich muß sie hochtragen.
Also wäre schön wenn wer Rat weiß.

Mehr lesen

31. August 2005 um 23:26

Re
meine tochter wird im dezember 5 und ist auch jede 4te nacht nass.
ich hab ihr jetzt so 10er aufkleber bögen gekauft.

wenn früh die windel trocken ist, darf sie einen aufkleber auf einen bogen kleben, den ich in der küche aufgestellt habe.

und wenn ein 10er bogen aufkleber leer ist, bekommt sie eine kleine überraschung.

seit dem trinkt sie freiwillig abends nicht mehr so viel und ist deswegen meist trocken.

aufs klo geht sie aber leider trotzdem noch nicht in der nacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2005 um 13:12

Lass ihr zeit.
Zieh ihr über Nacht noch eine Windel an. Mach ihr eine Belohnungstafel. Wenn die Windel morgens trocken ist dann darf sie einen Strich an die Tafel malen. Wenn sie Nass ist dann bekommt sie keinen. Mach eine Strichstaffelung und sag ihr wenn sie soviele Striche hat im Monat dann bekommt sie eine Belohnung in der Größenordnung und bei sovielen Strichen in der Größe und wenn sie einen ganzen Monat Nachts nicht in die Windel gemacht hat dann bekommt sie was ganz großes. Und wenn es nicht auf diesem Weg funktioniert, dann ist sie einfach noch nicht so weit. Aber zieh ihr auf jeden Fall eine Windel an. Sie wird sich vorkommen wie ein Baby. Erklär ihr wenn sie ganz lange nicht reingemacht hat dann bekommt sie sie wieder aus. Mein Sohn ist zwei und ist Tags und Nachts sauber. das kam von jetzt auf nachher. Die einen können es früher und die anderen Später. Meine Schwester hat noch bis sie in die Schule gekommen ist Nachts windeln angehabt. Irgendwann hat sie gesagt sie will kein Baby mehr sein und die Windel aushaben. Meine Mutter hat dann gesagt das sie sie erst ausbekommt wenn sie einen Monat lang nicht reingemacht hat. Und es hat geholfen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2005 um 13:15
In Antwort auf khara_12299917

Lass ihr zeit.
Zieh ihr über Nacht noch eine Windel an. Mach ihr eine Belohnungstafel. Wenn die Windel morgens trocken ist dann darf sie einen Strich an die Tafel malen. Wenn sie Nass ist dann bekommt sie keinen. Mach eine Strichstaffelung und sag ihr wenn sie soviele Striche hat im Monat dann bekommt sie eine Belohnung in der Größenordnung und bei sovielen Strichen in der Größe und wenn sie einen ganzen Monat Nachts nicht in die Windel gemacht hat dann bekommt sie was ganz großes. Und wenn es nicht auf diesem Weg funktioniert, dann ist sie einfach noch nicht so weit. Aber zieh ihr auf jeden Fall eine Windel an. Sie wird sich vorkommen wie ein Baby. Erklär ihr wenn sie ganz lange nicht reingemacht hat dann bekommt sie sie wieder aus. Mein Sohn ist zwei und ist Tags und Nachts sauber. das kam von jetzt auf nachher. Die einen können es früher und die anderen Später. Meine Schwester hat noch bis sie in die Schule gekommen ist Nachts windeln angehabt. Irgendwann hat sie gesagt sie will kein Baby mehr sein und die Windel aushaben. Meine Mutter hat dann gesagt das sie sie erst ausbekommt wenn sie einen Monat lang nicht reingemacht hat. Und es hat geholfen.

Ganz vergessen
Weck sie nachts nicht auf zum aufs Klo gehen! Das die Kinder nachts das Pipi halten können ist Trainingssache und wenn du sie weckst dann kann ihre Beckenboden muskulatur das nicht Trainieren.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2005 um 1:33

Bei uns hilft nichts...
...bin schon total traurig und mach mir sorgen. meine tochter ist 5 und macht 2mal in der nacht ein.solche belohnungen wie hier vorgeschlagen wurden, haben nicht geholfen. oder besser,sie war schon so gut wie trocken.dann haben mama und papa sich getrennt.seit dem geht gar nichst mehr.das ist jetzt 7monate her. sie schämt sich selber inzwischen, kommt ja auch von außen druck.obwohl da inzwischen keine negativen kommentar mehr kommen.langsam machen sich alle so ihre gedanken.gehe mit ihr morgen zum kinderarzt.denke wird zum psychologen müssen.

lb.gruß eine sehr traurige mama

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2005 um 8:51
In Antwort auf cassie_12373910

Bei uns hilft nichts...
...bin schon total traurig und mach mir sorgen. meine tochter ist 5 und macht 2mal in der nacht ein.solche belohnungen wie hier vorgeschlagen wurden, haben nicht geholfen. oder besser,sie war schon so gut wie trocken.dann haben mama und papa sich getrennt.seit dem geht gar nichst mehr.das ist jetzt 7monate her. sie schämt sich selber inzwischen, kommt ja auch von außen druck.obwohl da inzwischen keine negativen kommentar mehr kommen.langsam machen sich alle so ihre gedanken.gehe mit ihr morgen zum kinderarzt.denke wird zum psychologen müssen.

lb.gruß eine sehr traurige mama

Hallo Anne!
Sicherlich ist die Situation ziemlich belastend für euch beide, denn mit 5 Jahren wünscht man sich für sein Kind schon, dass es auch nachts trocken ist. Aber nach eurer Trennung hat deine Kleine erstmal andere Dinge zu verkraften und zu verarbeiten, so viele Sachen, die in ihrem Köpfchen vorgehen. Da ist im Moment halt kein Platz, um sich auch noch mit dem Trockenwerden zu beschäftigen. Die Tatsache, dass sie sich schon selbst schämt ist ja Beweis genug, dass sie selbst auch trocken werden möchte. Gib ihr einfach noch ein wenig Zeit, 7 Monate sind noch nicht allzu viel Zeit. Unterstütze sie in der Verarbeitung der Trennung, damit sie ihren Kopf wieder für andere Dinge wie z.B. das Trockenwerden frei hat.
Auf jeden Fall solltest du darauf achten, dass sie von außen keinen Druck diesbezüglich mehr bekommt, sonst setzt sie sich selbst unter Druck und plötzlich klappt gar nichts mehr. Wenn sie nachts ins Bett machst, also bitte nicht schimpfen. Laß sie doch dann selbst mal ihr Bett abziehen oder binde sie ins Betten beziehen mit ein, damit sie auch selbst mal merkt, dass die ganze Wascherei auch einiges an Arbeit macht. Mit ihren 5 Jahren ist sie dafür schon alt genug, um dich ein wenig zu unterstützen.
Die Idee mit dem Verstärkerprogramm finde ich gut. Du solltest allerdings kleine Belohnungsschritte einführen. Für ein Kind diesen Alters hat eine noch relativ entfernt liegende Belohnung einfach noch keine Bedeutung. Die Belohnungen müssen auch nicht aufwendig oder teuer sein, wenn deine Kleine z.B. gerne mit dir auf den Spielplatz geht könnte auch das eine Belohung nach z.B. zwei trockenen Nächten sein. Negative Verstärkung sollte hierbei lediglich das Mithelfen beim Betten beziehen bzw. abziehen sein.
Laß sie direkt vor dem Schlafen gehen noch einmal auf die Toilette gehen, vom Wecken in der Nacht halte ich auch nicht viel, da wie jemand schon sagte, die Beckenmuskulatur selbst trainiert werden muß, damit sie ein Gefühl dafür bekommt, wann sie muß und wann nicht.
Vor dem Schlafen gehen dann wenn möglich auch nichts mehr trinken.
Aber vor allem sprich mit ihr, sag ihr, dass du verstehst, dass alles nicht so einfach für sie ist im Moment und nimm ihr den Druck, trocken sein zu müssen. Sag ihr, dass es in Ordnug ist, wenn es noch nicht klappt, dass sie sich nicht schämen muß. Einfach alles mal locker sehen, ohne sich Gedanken zu machen (denn das spürt deine Kleine auch) kann schon Wunder wirken.
Versuchs doch erstmal mit dem Verstärkerprogramm, ich denke nicht, dass das gleich ein Fall für den Psychologen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2005 um 22:40
In Antwort auf sheena_12362348

Hallo Anne!
Sicherlich ist die Situation ziemlich belastend für euch beide, denn mit 5 Jahren wünscht man sich für sein Kind schon, dass es auch nachts trocken ist. Aber nach eurer Trennung hat deine Kleine erstmal andere Dinge zu verkraften und zu verarbeiten, so viele Sachen, die in ihrem Köpfchen vorgehen. Da ist im Moment halt kein Platz, um sich auch noch mit dem Trockenwerden zu beschäftigen. Die Tatsache, dass sie sich schon selbst schämt ist ja Beweis genug, dass sie selbst auch trocken werden möchte. Gib ihr einfach noch ein wenig Zeit, 7 Monate sind noch nicht allzu viel Zeit. Unterstütze sie in der Verarbeitung der Trennung, damit sie ihren Kopf wieder für andere Dinge wie z.B. das Trockenwerden frei hat.
Auf jeden Fall solltest du darauf achten, dass sie von außen keinen Druck diesbezüglich mehr bekommt, sonst setzt sie sich selbst unter Druck und plötzlich klappt gar nichts mehr. Wenn sie nachts ins Bett machst, also bitte nicht schimpfen. Laß sie doch dann selbst mal ihr Bett abziehen oder binde sie ins Betten beziehen mit ein, damit sie auch selbst mal merkt, dass die ganze Wascherei auch einiges an Arbeit macht. Mit ihren 5 Jahren ist sie dafür schon alt genug, um dich ein wenig zu unterstützen.
Die Idee mit dem Verstärkerprogramm finde ich gut. Du solltest allerdings kleine Belohnungsschritte einführen. Für ein Kind diesen Alters hat eine noch relativ entfernt liegende Belohnung einfach noch keine Bedeutung. Die Belohnungen müssen auch nicht aufwendig oder teuer sein, wenn deine Kleine z.B. gerne mit dir auf den Spielplatz geht könnte auch das eine Belohung nach z.B. zwei trockenen Nächten sein. Negative Verstärkung sollte hierbei lediglich das Mithelfen beim Betten beziehen bzw. abziehen sein.
Laß sie direkt vor dem Schlafen gehen noch einmal auf die Toilette gehen, vom Wecken in der Nacht halte ich auch nicht viel, da wie jemand schon sagte, die Beckenmuskulatur selbst trainiert werden muß, damit sie ein Gefühl dafür bekommt, wann sie muß und wann nicht.
Vor dem Schlafen gehen dann wenn möglich auch nichts mehr trinken.
Aber vor allem sprich mit ihr, sag ihr, dass du verstehst, dass alles nicht so einfach für sie ist im Moment und nimm ihr den Druck, trocken sein zu müssen. Sag ihr, dass es in Ordnug ist, wenn es noch nicht klappt, dass sie sich nicht schämen muß. Einfach alles mal locker sehen, ohne sich Gedanken zu machen (denn das spürt deine Kleine auch) kann schon Wunder wirken.
Versuchs doch erstmal mit dem Verstärkerprogramm, ich denke nicht, dass das gleich ein Fall für den Psychologen ist.

Vielen lieben dank.
war heute beim kinderarzt mit ihr und habe auch alleine das problem besprochen.die ärztin sagte das gleiche wie du.ich selber habe eigentlich gar nicht mitbekommen,das ich sie auch unter druck setze.habe aber danach mit ihr geredet und ihr gesagt, das es völlig in ordnung ist, wenn sie eben noch nicht so weit ist.habe ihr auch versprochen, das dieses problem unter uns bleibt.hat ja angst ausgelacht zu werden.die ärztin hat mir auch noch ein spray mitgegeben, was ihr ein eventl.fehlendes hormon zuführt.das wird jetzt 3monate beobachtet.dann sehen wir weiter.aber ärztin sagt eben auch, die 7monate ist für sie eben kein langer zeitraum.naja, es ist wirklich furchtbar schwer so eine trennung wenn kinder dabei sind.

danke für deine antwort.

anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2005 um 10:55

Abwarten
Meine Tochter ist jetzt 4 Jahre und 3 Monate.Auch sie macht jede Nacht ins Bett bzw. in die Windel.Vor ein paar Wochen war die Windel morgens mehrere Male trocken,was wohl eher Zufall war.Damit ein Kind trocken wird,muß ein Hormon gebildet werden,welches das Urin-Produzieren in der Nacht drosselt und ein Reflex muß gebildet werden,der dem Gehirn in der Nacht den Befehl zum Aufwachen gibt.(..wie bei uns Großen)
Tja,was soll ich machen? Das wird dann wohl irgendwann von alleine kommen,oder soll ich meinem Kind jetzt Hormone geben oder sie jede Nacht wecken? NIEMALS!!! Ich gebe ihr jede Nacht eine Windel,oder soll ich jeden Morgen immer alles waschen oder in der Nacht das Bettzeug wechseln,bloß um zu sagen,mein Kind ist trocken? Mit dem Belohnen ist das zwar schön,aber wenn sie gar nicht von alleine wach wird,weil das Gehirn eben noch keinen Alarm auslöst? Mit 5 Jahren kann man ja mal den Kinderarzt fragen,aber bloß nicht verrückt machen lassen. Viele Mütter reden ja immer,daß ihr Kind trocken sei,dabei sind es die Mütter,die ihr Kind dann ständig an die Toilette erinnern bzw. draufsetzen.Für mein Empfinden ist das Kind trocken,wenn es von ALLEINE merkt, daß es auf Toilette muß und dann auch geht.Meine Tochter war übrigens knapp DREI,als sie von ALLEINE tagsüber keine Windel mehr wollte und auch nicht brauchte.Da habe ich mir gar keine Sorgen gemacht,weil viele Mütter ja immer erzählen,ihr Kind sei mit 1 oder 2 total trocken.Liebe Grüße!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2005 um 11:03
In Antwort auf cassie_12373910

Vielen lieben dank.
war heute beim kinderarzt mit ihr und habe auch alleine das problem besprochen.die ärztin sagte das gleiche wie du.ich selber habe eigentlich gar nicht mitbekommen,das ich sie auch unter druck setze.habe aber danach mit ihr geredet und ihr gesagt, das es völlig in ordnung ist, wenn sie eben noch nicht so weit ist.habe ihr auch versprochen, das dieses problem unter uns bleibt.hat ja angst ausgelacht zu werden.die ärztin hat mir auch noch ein spray mitgegeben, was ihr ein eventl.fehlendes hormon zuführt.das wird jetzt 3monate beobachtet.dann sehen wir weiter.aber ärztin sagt eben auch, die 7monate ist für sie eben kein langer zeitraum.naja, es ist wirklich furchtbar schwer so eine trennung wenn kinder dabei sind.

danke für deine antwort.

anne

Kein Problem
...meist merkt man selbst wirklich gar nicht, wie sehr man seine Kinder unbewußt unter (Leistungs-)druck setzt. Eigentlich möchte man nur das Beste für die Kinder, möchte, dass sie sich schnell und gut entwickeln (und so auch trocken werden) und ist weil man sein Kind so liebt, besorgt, wenn mal nicht alles nach dem in Büchern vorgegegebenen Entwicklungsphasen verläuft. Kann ich alles sehr gut nachvollziehen, aber trotz dieser guten Motivation, die dahinter steht übt man damit unbewußt leider oft einen ziemlichen Druck auf die Kinder aus. Die Kleinen spüren, dass die Eltern Erwartungen habe und sind frustriert, wenn sie merken, dass sie sie (noch) nicht erfüllen können. Das endet dann meist darin, dass plötzlich gar nichts mehr klappt und selbst Dinge, die eigentlich schon erlernt waren plötzlich nicht mehr funktionieren.
Kein Grund zur Sorge also. Außerdem ist die Trennung ja nicht nur für dein Kind schwierig, sondern auch für dich. Weißt du, ich betrachte die Familie und deren Problematik gerne mal systemisch und oft bilden Kindern eben solche Symptome (wie in eurem Fall das Einnässen nachts) um die angeschlagene Triade durch Probleme von den eigentlichen Problemen abzulenken. Dies geschieht natürlich nicht bewußt oder gesteuert von den Kindern, ist aber ein wirksames Mittel um die Erwachsenen von den eigentlichen Problemen abzulenken. Würde jetzt wohl auch zu weit führen, dass hier alles aufzuführen, aber ich denke, wenn ihr es geschafft habt, einen Weg zu finden mit dem eigentlichen Problem (also der Trennung) gut umzugehen, dann wird sich alles andere wie von selbst erledigen. Viel Glück dabei!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2005 um 11:08
In Antwort auf luzia_12127758

Abwarten
Meine Tochter ist jetzt 4 Jahre und 3 Monate.Auch sie macht jede Nacht ins Bett bzw. in die Windel.Vor ein paar Wochen war die Windel morgens mehrere Male trocken,was wohl eher Zufall war.Damit ein Kind trocken wird,muß ein Hormon gebildet werden,welches das Urin-Produzieren in der Nacht drosselt und ein Reflex muß gebildet werden,der dem Gehirn in der Nacht den Befehl zum Aufwachen gibt.(..wie bei uns Großen)
Tja,was soll ich machen? Das wird dann wohl irgendwann von alleine kommen,oder soll ich meinem Kind jetzt Hormone geben oder sie jede Nacht wecken? NIEMALS!!! Ich gebe ihr jede Nacht eine Windel,oder soll ich jeden Morgen immer alles waschen oder in der Nacht das Bettzeug wechseln,bloß um zu sagen,mein Kind ist trocken? Mit dem Belohnen ist das zwar schön,aber wenn sie gar nicht von alleine wach wird,weil das Gehirn eben noch keinen Alarm auslöst? Mit 5 Jahren kann man ja mal den Kinderarzt fragen,aber bloß nicht verrückt machen lassen. Viele Mütter reden ja immer,daß ihr Kind trocken sei,dabei sind es die Mütter,die ihr Kind dann ständig an die Toilette erinnern bzw. draufsetzen.Für mein Empfinden ist das Kind trocken,wenn es von ALLEINE merkt, daß es auf Toilette muß und dann auch geht.Meine Tochter war übrigens knapp DREI,als sie von ALLEINE tagsüber keine Windel mehr wollte und auch nicht brauchte.Da habe ich mir gar keine Sorgen gemacht,weil viele Mütter ja immer erzählen,ihr Kind sei mit 1 oder 2 total trocken.Liebe Grüße!

Mütter...
..die behaupten ihr Kind sei schon mit 1 oder 2 Jahren trocken gewesen, bilden entweder die glückliche Ausnahme oder haben ihr Kind derart darauf gedrillt, trocken zu werden, dass sie überrascht sein werden, was für weitreichende psychische Schäden daraus bis ins Erwachsenenalter reichen können. Die anale Phase setzt mit Erreichen des 1. Lebensjahres gerade mal ein, das Kind dann innerhalb eines Jahres soweit haben zu wollen, dass alles trocken bleibt ist in meinem Augen Bequemlichkeit oder übertriebener Zwang.
Du machst es also schon richtig, wenn du auf die Wünsche deines Kindes eingehst, meist kommen sie schon von alleine und sagen, dass sie nun keine Windel mehr brauchen oder möchten.
Hast du denn aber schon mal mit ihr darüber gesprochen, ob sie nachts nicht auch mal ohne probieren möchte, wie eine Große?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2005 um 13:55
In Antwort auf ilene_12137477

Re
meine tochter wird im dezember 5 und ist auch jede 4te nacht nass.
ich hab ihr jetzt so 10er aufkleber bögen gekauft.

wenn früh die windel trocken ist, darf sie einen aufkleber auf einen bogen kleben, den ich in der küche aufgestellt habe.

und wenn ein 10er bogen aufkleber leer ist, bekommt sie eine kleine überraschung.

seit dem trinkt sie freiwillig abends nicht mehr so viel und ist deswegen meist trocken.

aufs klo geht sie aber leider trotzdem noch nicht in der nacht.

Danke...
für Eure Antworten,hab erst heut wieder reingelesen.Naja ich hoffe das wir nicht unbedingt zum psychodoc müssen,das es auch ohne klappen wird.In Trennung lebe ich zwar auch gerade,da können wir uns die Hand reichen.Aber denke nicht das das die Ursache ist,denn vorher hat es ja auch nicht längere Trockenphasen gegeben.Also es hat nicht vorher geklappt und nun deshalb plötzlich nicht.Jetzt hat es mal wieder 3 trockene Tage gegeben etwa,schon fast ein Hoffnungsschimmer wenn nicht jede nacht oder jede 2. nacht naß ist.Vielleicht wirds ja bald*hoff*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2007 um 11:11
In Antwort auf luzia_12127758

Abwarten
Meine Tochter ist jetzt 4 Jahre und 3 Monate.Auch sie macht jede Nacht ins Bett bzw. in die Windel.Vor ein paar Wochen war die Windel morgens mehrere Male trocken,was wohl eher Zufall war.Damit ein Kind trocken wird,muß ein Hormon gebildet werden,welches das Urin-Produzieren in der Nacht drosselt und ein Reflex muß gebildet werden,der dem Gehirn in der Nacht den Befehl zum Aufwachen gibt.(..wie bei uns Großen)
Tja,was soll ich machen? Das wird dann wohl irgendwann von alleine kommen,oder soll ich meinem Kind jetzt Hormone geben oder sie jede Nacht wecken? NIEMALS!!! Ich gebe ihr jede Nacht eine Windel,oder soll ich jeden Morgen immer alles waschen oder in der Nacht das Bettzeug wechseln,bloß um zu sagen,mein Kind ist trocken? Mit dem Belohnen ist das zwar schön,aber wenn sie gar nicht von alleine wach wird,weil das Gehirn eben noch keinen Alarm auslöst? Mit 5 Jahren kann man ja mal den Kinderarzt fragen,aber bloß nicht verrückt machen lassen. Viele Mütter reden ja immer,daß ihr Kind trocken sei,dabei sind es die Mütter,die ihr Kind dann ständig an die Toilette erinnern bzw. draufsetzen.Für mein Empfinden ist das Kind trocken,wenn es von ALLEINE merkt, daß es auf Toilette muß und dann auch geht.Meine Tochter war übrigens knapp DREI,als sie von ALLEINE tagsüber keine Windel mehr wollte und auch nicht brauchte.Da habe ich mir gar keine Sorgen gemacht,weil viele Mütter ja immer erzählen,ihr Kind sei mit 1 oder 2 total trocken.Liebe Grüße!

Warten auf was ???
Oh gott eine 4 jährige bekommt nachts windeln.Das geht überhaupt nicht ihr macht euch da was viel zu einfach !!! ich kann das nicht verstehen meine tochter ist 1 jahr und trocken (auch nachts) und ichmache sie nicht wach oder erinnere sie ständig.Sauberkeitserziehung liegt an euch ihr müsst es ihnen erlernen wenn sie nach jeder nacht trocken aufwacht lernt sie nie das sie ohne windel nass ist.meine große ist nun fast 3 aber auch sie war mit einem Jahr sauber .einfach nachts stoffwindel um und gummihose drüber so merken sie wann sie nass werden u lernen .dauert ca 2-3 wochen und dann ist es geschafft .klar müsst ihr nachts aufstehen und sie neu windeln wenn sie weint weil es nass ist aber nur so kann es doch funktionieren sie lernen aus erfahrung--wenn ich einmache werd ich wach und es ist nass...

Viel erfolg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2008 um 23:54
In Antwort auf noor_12114306

Warten auf was ???
Oh gott eine 4 jährige bekommt nachts windeln.Das geht überhaupt nicht ihr macht euch da was viel zu einfach !!! ich kann das nicht verstehen meine tochter ist 1 jahr und trocken (auch nachts) und ichmache sie nicht wach oder erinnere sie ständig.Sauberkeitserziehung liegt an euch ihr müsst es ihnen erlernen wenn sie nach jeder nacht trocken aufwacht lernt sie nie das sie ohne windel nass ist.meine große ist nun fast 3 aber auch sie war mit einem Jahr sauber .einfach nachts stoffwindel um und gummihose drüber so merken sie wann sie nass werden u lernen .dauert ca 2-3 wochen und dann ist es geschafft .klar müsst ihr nachts aufstehen und sie neu windeln wenn sie weint weil es nass ist aber nur so kann es doch funktionieren sie lernen aus erfahrung--wenn ich einmache werd ich wach und es ist nass...

Viel erfolg

"Warten auf Was"
hahaha !!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2008 um 15:16

Mein Sohn
wird bald 4 Jahre und macht auch öfters nachts ins Bett,dass ist völlig normal,hat mein Kinderarzt gesagt.
Er hat gesagt,dass es wichtig ist,dass man die Kids richtig wacht macht,wenn wir sie Nachts zur Toilette bringt,damit sie es bewußt mitbekommen.
Auch ist es erstmal wichtig,dass sie am Tag trocken sind und anhalten können,auch wenn mal ein Malör geschieht,weil die kleinen mal wieder keine Zeit haben ,weil sie beim spielen sind.
Von Klingelhöschen halte ich nichts,kenn sie zwar nicht,aber ich denke,dass wir geduldig sein müssen/sollten,es kommt schon noch.
Noch eines ist sehr interessant.
Jungs sind davon mehr betroffen und brauchen länger um nachts trocken zu bleiben,als es die Mädels sind.
Das Gehirn mus den kleinen mitteilen,dass sie aufwacvhen müssen,weil sie müssen und das funktioniert bei unseren kleinen ebend noch nicht,aber mit der Zeit werden auch wir trockene Kids haben,da bin ich mir sicher.

Lieben Gruß Kerstin 31 ssw und 2 söhne fast 4 Jahre und 14 Jahre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2008 um 9:51
In Antwort auf noor_12114306

Warten auf was ???
Oh gott eine 4 jährige bekommt nachts windeln.Das geht überhaupt nicht ihr macht euch da was viel zu einfach !!! ich kann das nicht verstehen meine tochter ist 1 jahr und trocken (auch nachts) und ichmache sie nicht wach oder erinnere sie ständig.Sauberkeitserziehung liegt an euch ihr müsst es ihnen erlernen wenn sie nach jeder nacht trocken aufwacht lernt sie nie das sie ohne windel nass ist.meine große ist nun fast 3 aber auch sie war mit einem Jahr sauber .einfach nachts stoffwindel um und gummihose drüber so merken sie wann sie nass werden u lernen .dauert ca 2-3 wochen und dann ist es geschafft .klar müsst ihr nachts aufstehen und sie neu windeln wenn sie weint weil es nass ist aber nur so kann es doch funktionieren sie lernen aus erfahrung--wenn ich einmache werd ich wach und es ist nass...

Viel erfolg

Alles schön und gut...
ich war als kind auch mit 1 jahr trocken. meine mama meinte mein sohn sollte es auch. ich bin in der ehemaligen ddr aufgewachsen, da war es normal das die kids in der zeit trocken waren. ich habe mich deshalb belesen und darauf gewartet bis mein sohn zu mir kam. ich denke auch das es einer dressur gleicht sein kind unter 2 jahren trocken kriegen zu wollen. der körper kann es noch nicht steuern. wir haben ihm eine toilettentreppe gekauft, es dauerte 2 tage dann hatte er sich dran gewöhnt. wir haben ihn nicht gezwungen auf das teil zu gehen, er wollte es selbst. Nun wird Schlumpf nächsten Monat 3 und ist komplett trocken. LG Mina & Kian

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2008 um 14:47
In Antwort auf chaya_12349170

Danke...
für Eure Antworten,hab erst heut wieder reingelesen.Naja ich hoffe das wir nicht unbedingt zum psychodoc müssen,das es auch ohne klappen wird.In Trennung lebe ich zwar auch gerade,da können wir uns die Hand reichen.Aber denke nicht das das die Ursache ist,denn vorher hat es ja auch nicht längere Trockenphasen gegeben.Also es hat nicht vorher geklappt und nun deshalb plötzlich nicht.Jetzt hat es mal wieder 3 trockene Tage gegeben etwa,schon fast ein Hoffnungsschimmer wenn nicht jede nacht oder jede 2. nacht naß ist.Vielleicht wirds ja bald*hoff*

Spät aber vielleicht beruhigend?
hallo kerstin,
ich war gerade selbst (wegen einer freundin) auf der suche nach jenem hormon, das nachts gebildet werden muss, damit der harndrang zurückgeht im schlaf. bei meiner tochter habe ich den mangel dieses hormons vermutet, denn sie hat bis sie sieben war noch nachts in die windel gemacht (die sie sich schließlich selber jeden abend angezogen hat). dann klappte es plötzlich, wenn sie auch noch immer diejenige meiner kinder ist, die sehr oft um mitternacht nochmal aufsteht und halb schlafend auf der toilette sitzt. wir haben natürlich auch eine menge überlegt und uns gesorgt, doch wie bei so vielem - plötzlich ist die entwicklung nachgeholt und alles wirkt ganz harmlos im rückblick. falls eine klassenfahrt ansteht, lässt sich dieses hormon auch kurzfristig verabreichen.
falls es noch nicht klappt, viel glück und entspannung und grüße
stefanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 12:51
In Antwort auf sheena_12362348

Mütter...
..die behaupten ihr Kind sei schon mit 1 oder 2 Jahren trocken gewesen, bilden entweder die glückliche Ausnahme oder haben ihr Kind derart darauf gedrillt, trocken zu werden, dass sie überrascht sein werden, was für weitreichende psychische Schäden daraus bis ins Erwachsenenalter reichen können. Die anale Phase setzt mit Erreichen des 1. Lebensjahres gerade mal ein, das Kind dann innerhalb eines Jahres soweit haben zu wollen, dass alles trocken bleibt ist in meinem Augen Bequemlichkeit oder übertriebener Zwang.
Du machst es also schon richtig, wenn du auf die Wünsche deines Kindes eingehst, meist kommen sie schon von alleine und sagen, dass sie nun keine Windel mehr brauchen oder möchten.
Hast du denn aber schon mal mit ihr darüber gesprochen, ob sie nachts nicht auch mal ohne probieren möchte, wie eine Große?

Ganz genau!
Teile voll und ganz deine Meinung! Ich persönlich hasse auch diese "Übermütter", die schon so ziemlich alles in den ersten 2 Jahren vollbracht haben wollen. Fehlt ja nur noch, dass diese Kinder dann mit 3 schon Lesen und Schreiben sollen... Wieso hat denn keiner mehr Geduld? Hey das sind Kinder, schließlich ist Rom auch nicht in einem Tag gebaut worden.

Gut Ding will Weile haben!! In diesem Sinne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 13:49
In Antwort auf taimi_12351611

Ganz genau!
Teile voll und ganz deine Meinung! Ich persönlich hasse auch diese "Übermütter", die schon so ziemlich alles in den ersten 2 Jahren vollbracht haben wollen. Fehlt ja nur noch, dass diese Kinder dann mit 3 schon Lesen und Schreiben sollen... Wieso hat denn keiner mehr Geduld? Hey das sind Kinder, schließlich ist Rom auch nicht in einem Tag gebaut worden.

Gut Ding will Weile haben!! In diesem Sinne

Und habt ihr.....
euch schon einmal gefragt, warum gerade dieses Thema unter deutschen Müttern/Väter derart prädestiniert ist, in einen Meinungskrieg ziehen zu können. Ich hab manchmal den Eindruck, als würden um den Po und die Windel unserer Kinder eine Schlacht geschlagen, in der viele Väter und Mütter sich als wackere Kämper/innen unter Beweis stellen wollen/müssen.

Was wird hier kompensiert? Welcher Gewinn lockt hier?
Wenn es um den Gewinn des Kindes ging, der liegt ja auf der Hand, wenn das Kind diesen Entwicklungsschritt erfolgreich gemeistert hat. Nur, warum dann diese Militanz in den Worten.

Man liest immerwieder: Faulheit, Bequemlichkeit oder, ihr macht es euch oder den kindern zu einfach. (he???) Ist gute Entwicklungsbegleitung nur die, die im Schweise des kindlichen Angesichtes sich vollzieht??? Geht auch Freiwilligkeit und Freude??

Und die Aussagen dieser Postings ist komischerweise immer von einer, auf Pflicht hinweisenden Rede- und Denkstil geprägt. "Ihr müsst........., das Kind sollte......".

Genau dieses sind aber Denkweisen, die eher auf intollerante und rigide Persönlichkeitsstrukturen Hinweis geben!

Und wenn Du schreibst, liebe karina8510: "Fehlt ja nur noch, dass diese Kinder dann mit 3 schon Lesen und Schreiben sollen... "

Ja, nach Meinung einiger Väter und Mütter müssen die Kinder mit dem Düsenjäger durch die Kinderstube und Psychologen resümieren dann aktuell in Büchern, das z.Z. viele Jugendliche zu beklagen wären, die körperlich/geistig regelgerecht entwickelt - jedoch emotional noch kleinkindhaft unterentwickelt sind.

Nun frage ich: WARUM das??

Also, lasst euren Kinder die Zeit, für ihre Entwicklung, die sie brauchen. Das Gras wächst nicht schneller, auch wenn man daran zieht!

LG
Jahla1

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2008 um 11:55

Mein Sohn (5) ...
... hat bis vor kurzem auch noch nachts eingepullert. Und zwar jede Nacht ausnahmslos. Ich war auch schon total verzweifelt. Eine Erzieherin sagte mir immer, es sei heutzutage normal, dass Kinder (vor allem Jungs) so lange einpullern.

Ich bekam dann vom Kinderarzt irgendwelche Tabletten verschrieben. Er meinte zu mir , dass die Kinder zwar dieses bestimmte Hormon haben und auch genügend produzieren, aber aus irgendeinem unklaren Grund bringen erst diese Hormontabletten es richtig in Schwung. Ich dachte nur "naja wer weiß".

Doch nach ca. einer Woche Tabletten einnehmen (eine Tablette vor dem Schlafengehen), war mein Sohn plötzlich trocken. Ich habe einfach mal sofort die Tabletten abgesetzt und siehe da es klappt immernoch.

Es ist jetzt ca. 3 Monate her und er ist immernoch trocken. Juhu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2008 um 0:32

Mein großer ist schon 6
Mein Sohn bekommt Nachts immer noch eine Windel und ich mache keinen großen Wind um die Sache. Die Kinderärzte sagen, es wäre ein Reifeprozess, man müsse nur abwarten bis die Windel trocken ist. Mein Bruder (Kinderpsychologe) meint sogar, man solle das nicht einmal dem Kind gegenüber thematisieren. Natürlich werde ich hin und wider panisch und wasche dann wieder Wäsche wie blöd. Deshalb kann ich Deine Sorge doch sehr gut nachfühlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2008 um 12:15
In Antwort auf sariah_12718476

Und habt ihr.....
euch schon einmal gefragt, warum gerade dieses Thema unter deutschen Müttern/Väter derart prädestiniert ist, in einen Meinungskrieg ziehen zu können. Ich hab manchmal den Eindruck, als würden um den Po und die Windel unserer Kinder eine Schlacht geschlagen, in der viele Väter und Mütter sich als wackere Kämper/innen unter Beweis stellen wollen/müssen.

Was wird hier kompensiert? Welcher Gewinn lockt hier?
Wenn es um den Gewinn des Kindes ging, der liegt ja auf der Hand, wenn das Kind diesen Entwicklungsschritt erfolgreich gemeistert hat. Nur, warum dann diese Militanz in den Worten.

Man liest immerwieder: Faulheit, Bequemlichkeit oder, ihr macht es euch oder den kindern zu einfach. (he???) Ist gute Entwicklungsbegleitung nur die, die im Schweise des kindlichen Angesichtes sich vollzieht??? Geht auch Freiwilligkeit und Freude??

Und die Aussagen dieser Postings ist komischerweise immer von einer, auf Pflicht hinweisenden Rede- und Denkstil geprägt. "Ihr müsst........., das Kind sollte......".

Genau dieses sind aber Denkweisen, die eher auf intollerante und rigide Persönlichkeitsstrukturen Hinweis geben!

Und wenn Du schreibst, liebe karina8510: "Fehlt ja nur noch, dass diese Kinder dann mit 3 schon Lesen und Schreiben sollen... "

Ja, nach Meinung einiger Väter und Mütter müssen die Kinder mit dem Düsenjäger durch die Kinderstube und Psychologen resümieren dann aktuell in Büchern, das z.Z. viele Jugendliche zu beklagen wären, die körperlich/geistig regelgerecht entwickelt - jedoch emotional noch kleinkindhaft unterentwickelt sind.

Nun frage ich: WARUM das??

Also, lasst euren Kinder die Zeit, für ihre Entwicklung, die sie brauchen. Das Gras wächst nicht schneller, auch wenn man daran zieht!

LG
Jahla1

Danke für
diesen schönen Beitrag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2009 um 23:08
In Antwort auf jia_12761933

Mein Sohn (5) ...
... hat bis vor kurzem auch noch nachts eingepullert. Und zwar jede Nacht ausnahmslos. Ich war auch schon total verzweifelt. Eine Erzieherin sagte mir immer, es sei heutzutage normal, dass Kinder (vor allem Jungs) so lange einpullern.

Ich bekam dann vom Kinderarzt irgendwelche Tabletten verschrieben. Er meinte zu mir , dass die Kinder zwar dieses bestimmte Hormon haben und auch genügend produzieren, aber aus irgendeinem unklaren Grund bringen erst diese Hormontabletten es richtig in Schwung. Ich dachte nur "naja wer weiß".

Doch nach ca. einer Woche Tabletten einnehmen (eine Tablette vor dem Schlafengehen), war mein Sohn plötzlich trocken. Ich habe einfach mal sofort die Tabletten abgesetzt und siehe da es klappt immernoch.

Es ist jetzt ca. 3 Monate her und er ist immernoch trocken. Juhu

Wie heissen diese Tabletten?
Hallo, wie heissen diese Tabletten denn? Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest