Home / Forum / Meine Familie / Nachbarskind weint und schreit viel - Ist das normal?

Nachbarskind weint und schreit viel - Ist das normal?

21. November 2014 um 23:28

Ich bin nicht ganz sicher ob ich hier richtig bin, aber ich würde gerne den Rat von Leuten mit Kindern hören, bevor ich irgendwas mache (oder nicht):

In dem Haus in dem ich wohne sind mehrere Wohnungen. Ich kenne meine Nachbarn nicht, aber irgendwo über mir (nicht direkt) ist ein Kind, das ich öfter weinen oder schreien höre. Es klingt nicht mehr nach einem Säugling, wenn es schreit sind es keine Worte und auch kein Weinen, sondern eben schreien und manchmal auch länger. Nicht immer und nicht regelmäßig, aber immer wieder zu verschiedenen Zeiten. Sehr Selten habe ich auch eine laute Männerstimme schreien gehört, wenige Worte die ich nicht verstehe (entweder weil es zu weit weg ist oder es ist eine andere Sprache, weiß ich nicht)

Ich habe keine Ahnung von Kindern und wüsste gerne ob das ganz normal ist oder ob es sein kann, dass das Kind in irgendeiner Form misshandelt oder schlecht behandelt wird und ich irgendwen verständigen sollte. Wenn das für Kinder ganz normal ist, will ich nicht die Familie belasten in dem ich Polizei oder Jugendamt oder sonst was informiere (habe auch keine Ahnung wer das eigentlich ist), aber ich will auf keinen Fall die Nachbarin sein, die weg gehört hat. Könnte ich mir nie verzeihen sollte etwas passiert sein.

Kann mir jemand einen Ratschlag geben?

Mehr lesen

22. November 2014 um 19:45

Hmm
Hallo,

zunächst finde ich es super, dass du so aufmerksam und sensibel reagierst.

Es ist in der Tat sehr schwierig sowas zu beurteilen. Wie alt schätzt du das Kind ungefähr ein? Siehst du das Kind auch hin und wieder draußen oder im Treppenhaus?

Je nachdem wie alt das Kind ist kann es schon vorkommen, dass es öfters mal schreit. Mein Sohn war mit 2 Jahren voll in der Trotzphase und hat gebrüllt, weil ich es ihm verbot, die Kühlschranktüre offen zu lassen. Er fand das damals toll und hat da eben mit herumgespielt.
Da können schon einfach Verbote zum Trotzanfall führen mit Schreien, Bocken ectr...

Sei einfach weiterhin sensibel und beobachte das Kind, wenn du es mal draußen siehst.


Lg

Stern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2014 um 11:44

Kann normal sein...oder auch nicht...
Also...klar, es gibt schreibabys, und es gibt sehr ausgeprägte trotzphasen (meist so zwischen 2-4 Jahre). Bei beidem kann es normal sein, dass teils auch seeeeeehr viel geschrien wird. Bei trotzdenden Kindern können das die banalsten Kleinigkeiten sein. Mit 3 Jahren hat meine Tochter teilweise Stunden gebrüllt, weil ich ihr Essen falsch geschnitten habe, oder weil sie nicht die erste auf dem Klo war. Da konnte dann auch nichts mehr helfen, kein neues Essen, kein reden, trösten oder sonstwas...und dass man da als Eltern dann au vielleicht mal sauer und lauter wird (seltene laute Männerstimme) ist jetzt auch nicht verwerflich...

Aber natürlich kann es auch nicht normal sein, und das Kind wird tatsächlich geschlagen oder ähnliches...das ist von außen wirklich sehr sehr schwer zu beurteilen.

Ich würde das ganze erstmal noch nen Moment beobachten, mal gucken, ob du das Kind/die Familie auch mal "zufällig" draußen sehen kannst. Dann weißt du zumindest in etwa das Alter und hast einen kleinen Eindruck vom Umgang der Eltern mit dem Kind (der auserhaus aber auch täuschen kann...).

Geht das Geschrei weiter, du triffst die Familie nie draußen und kannst es weiterhin nicht besser einschätzen würde ich, wenn das Kind wieder mal brüllt einfach ganz freundlich dort klingeln. Bloß nicht vorwurfsvoll klingen oder sowas, nur mal nachfragen, du hast so lautes schreien gehört, wolltest wissen ob alles ok ist, vielleicht Hilfe benötigt wird oder sowas. Klar, wenn du Pech hast, nehmen die Eltern dir das trotz aller Freundlichkeit krumm, aber das ist definitiv besser, als nichts tun, und am Ende wird das Kind echt misshandelt! Und verantwortungsvolle Leute würden das denke ich auch verstehen. Eventuell sogar gut finden!
Bei uns haben mal die Nachbarn geklingelt, weil meine kleine (da 14 Monate) so unheimlich schrie und sich nicht beruhigte. Grund war, mein Vater sollte aufpassen, ich musste schnell einkaufen, sie hatte Mittagsschlaf gemacht, wachte aber viel zu früh auf, war noch sau müde, wollte sich von ihm aber keine Sekunde mit nichts beruhigen lassen. Die Nachbarn hatten die Befürchtung das Kind könnte vielleicht alleine oder etwas passiert sein. Und ganz ehrlich, ich fand das super, dass die dann vor der Tür standen und sich Gedanken gemacht haben! Es kann so viel, auch fernab von Misshandlung passieren. Z.b. Mutter mit Kind allein zu Hause, bekommt Schlaganfall, Kind sitzt alleine da uns heult und Mutter halb tot...da ist es doch das beste, was passieren kann, wenn mal irgendein Nachbar mitdenkt und einfach mal klingelt. Also, ich jedenfalls freue mich echt, und würde mich nicht angegriffen fühlen, dass mir jemand unterstellen könnte mein Kind zu misshandeln. Warum sollte man mir das -wenn man mich gar nicht kennt - auch nicht unterstellen, gibt ja die "normalsten" Leute, die sowas machen.

Naja..also, das wäre erstmal mein weg, statt gleich das Jugendamt oder die Polizei zu rufen..beobachten und die Leute freundlich selbst ansprechen.

Wenn das bei dir einen komischen Eindruck hinterlässt und du das Gefühl hast, da stimmt was nicht, würde ich lieber einmal zu viel das JA oder Polizei rufen als einmal zu wenig...sicher werden die in dem Fall nicht erfreut sein, aber wenn echt nichts ist wird sich schon alles klarstellen, aber wenn was ist, kann es fürs Kind (und auch die Familie) echt eine Hilfe sein!

LG, knallhamster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Muttersprache
Von: salka_12739492
neu
23. November 2014 um 13:28
Jeden Tag einen Korb kassieren
Von: mirja_12315401
neu
22. November 2014 um 1:27
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen