Home / Forum / Meine Familie / Nach 1 Jahr Probleme im Kindergarten

Nach 1 Jahr Probleme im Kindergarten

11. April 2012 um 21:53

Hallo!
Ich habe mich gerade hier angemeldet und hoffe, dass jemand einen Rat für mich hat. Im Moment macht mir meine kleine Tochter(4 Jahre) Sorgen. Sie ist jetzt seit etwas über einem Jahr im Kindergarten und bisher war auch alles in Ordnung, doch nun mußte ich mir von der Erzieherin anhören, daß sie seit 6 Wochen nicht mehr mit anderen Kindern spielt und an einem Tag sogar gar nicht gesprochen hat.
Sie verliert nicht gern, das weiß ich und das ganze hat sich nun so gesteigert, daß sie gar nichts mehr spielen möchte. Was ich nur nicht so ganz verstehe, ist, daß sich dieses Verhalten nur auf den Kindergarten begrenzt. Zu Hause mit uns oder beim Spielen mit anderen Kindern am Nachmittag ist alles ganz normal. Die Erzieher sagen nur, sie wüßten nicht mehr was sie machen sollen und daß es so nicht mehr weiter geht.
Ich weiß nicht was ich machen soll.
Vielen Dank schon einmal im voraus

Raven3477

Mehr lesen

15. April 2012 um 11:39

...
Ich bin selber Erzieherin und kann dir einschon mal vorneweg sagen. Was definitv normal ist, dass sich Kinder im Kiga anders verhalten als zu hause. Sie stehen dort unter einem höheren Anforderungsprofil und so summiren sich Dinge natürlich. AUch fehlt der geschütze familiäre rahmen. Grade sensiblen Kindern fällt das oft schwer.

Hattest du denn ein richtiges Entwicklungsgespäch mit den Erziehern oder nur zwischen Tür und Angel?

Erstmal finde ich es nicht sooo bedenktlich wenn ein Kind sich phasenweise zurückzieht. Manchmal tun Kinder das wenn sie kurz vor einem Entwicklungssprung stehen.
Stutzig macht mich der Satz der Erzieher sie wissen nciht mehr weiter und dass es socn icht gehe. Sicherlich ist es für sie eine schwierige Situation und ich finde es gut dass sie es beobachtet haben, grade stille Kinder gehen ja leicht unter.
Aber ich fidne es ungünstig elterrn eine Problematik um die Ohren zu hauen ohne Lösungsansatz.

Ich würde mich etzt erstmal nciht verrückt machen lassen und versuche nicht jeden Tag nachzufragen wie es war. Damit setzt du dein Kind unbewusst unterdruck und es wird noch weniger aus sich raus kommen. Selbiges sollten die Erzieher machen. Lasst es einfach mal eine Zeit!
Paralell bitte um ein Gespräch und fordere folgende Antworten:

In Welchen Situationen zeigt sich das Verhalten
Seit wann, gab es eine Schlüsselsituation
Wie war das Verhalten vorher kgab es kleinere Konflikte die sich vielleicht summiert haben
Wie gehen die Erzieher damit um
Was erwarten sie von euch als Eltern
Wie ist der Langzeitplan (wie lange beobachten sie noch und wann soll welche Hilfe von Aussen geholt werden)

Lg Lalifem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2012 um 10:22

Danke
Vielen Dank für Deine Antwort.
Ich habe nun endlich einen Termin mit den Erziehern für Mittwoch bekommen. Leider habe ich alle Informationen vorher nur, wie Du schön sagtest, zwischen Tür und Angel bekommen. Ich hoffe dann bekomme ich ein wenig mehr Klarheit. Deine Tips habe ich mir schon notiert. Ich versuche wirklich mich nicht verrückt zu machen, doch ist das nicht so einfach wenn bei einem 2 Minuten Kurzgespräch schon Worte wie Auszeit für meine Tochter fallen. Bei mir macht sich da ein Gefühl breit, als ob meine Tochter unbequem ist und aufgrund von Personalmangel keine Zeit ist sich auch noch intensiver um sie zu kümmern. Aber ich mag mich auch irren.......
Jetzt warte ich erst einmal den Mittwoch ab

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen