Home / Forum / Meine Familie / Mutterkomplex bei Mädels ..

Mutterkomplex bei Mädels ..

30. Oktober 2019 um 1:43 Letzte Antwort: 31. Oktober 2019 um 10:10

Ich weiß ehrlich nicht, was ich hier erwarte, aber irgendwie ist mir grade danach noch fremden Menschen mit zu teilen.

Ich versuche alles grob und kompakt zsm zu fassen. (Nehmt mir bitte Tippfehler etc nicht übel, meine Stimmung ist grade nicht danach darauf zu achten, danke für euer Verständnis)

Ich habe ein total kaputtes Verhältnis zu meiner Mutter.

background Info:
meine Mutter hatte ne harte Kindheit, ihre eigene Mutter hat sie aus liebe eig ins Ausland mit 4 Jahren zu den Großeltern gebracht, sie ist dort super aufgewachsen & auch wohlbehütet mit ihrem Bruder:

(ABER mit einem Unterbewussten Gefühl von, ich wurde abgelassen hier, alles toll, aber nicht meine eigene Mutter usw.)

hat dann mit 18 geheiratet aus liebe und auch aus dem Unterbewussten Hintergedanken ihren Großeltern nicht mehr zu Last fallen zu wollen, endlich ins eigene Leben zu starten und ist mit meinem Vater nach zurück Deutschland. Mama hatte also nur meinen Papa und konnte kein Deutsch. Dann kam ich - Großeltern väterlicherseits = Tyrannen Unmenschen, die meine Mutter schrecklich behandelten ( Psychoterror, fertig gemacht, Lohn abgenommen und unterdrücken mein Vater selber unter Druck und zu jung und gutherzig um zu handeln ergibt gleich negative Projektion auf mich, weil sie meinen Papa liebt und ich nicht vaterlos aufwachsen sollte.

Knappe Zusammenfassung zur Vorbelastung meiner Eltern, besonders Mutter.

Mein Fazit: Ich habe die Problematik meiner Mutter längst analysiert und verstanden.

So nun zu meinem Problem:

meine Mutter ist eigentlich so ein toller Mensch und ich habe immer den Draht zu ihr gesucht/ sie auch. Aber irgendwie kommen wir nie auf einen Nenner und JEDES Gespräch endet im Streit Tränen und und und 

seit meiner Kindheit denkt sie über alles nach was ich falsch gemacht hab, auch ob sie was falsch gemacht hat geschweige denn alle machen alles falsch.

Sie will prinzipiell echt das beste für mich und ich weiß das sie mich liebt, aber sie zeigt es mir so komisch und anders, .. sie sagt zu allen Menschen wie stolz sie auf mich ist, aber macht nicht permanent nur fertig, Vorwürfe usw. (das aber auch nur weil sie von mir so viel erwartet im positiven, da sie weiß wie viele Talente und Potenzial in mit steckt .... wie ihr merkt verstehe ich sie) 

sie denkt dass sie Fehler gemacht hätte, weil ich irgendwann mit 19 ausbrach und ausgezogen bin und mal In der Stadt wohnte dann in der Stadt und dann in der Stadt. Ich war denke auf der Suche nach Abenteuer, Spaß ... Abstand von allem und auf der Suche nach mit selbst.  Und den 5 Jahren war ich selten zu Hause, und hab mich selten gemeldet, aber die telefonischen Gespräche waren eig gut.

allerdings ist meine Mutter traurig, weil ich weder studiert hab noch eine Ausbildung ihrer Vorstellung gemacht hab. 
klar hab ich auch Quatsch gemacht und hätte bestimmt einiges vermeiden können, aber so ist das Leben und man muss Erfahrungen sammeln. Aber ich komme zurecht und bin mit meinen Fehlern schon bewusst und kümmere mich um meine Angelegenheiten.
aber ihre Filme die sie permanent in ihrem Kopf hat, weil sie sich was besseres für mich wünscht unterlässt sie nie. Sie hat bis jetzt keines ihrer Lasten und die Fehler ihres Umfeldes abgegeben sondern trägt 5,6 Millionen Rucksäcke mit sich und ist deshalb ein sehr aufbrausender emotionaler Mensch.

ich hab es auf jeder Art versucht. Ihr zu gehorchen, Kompromisse mit ihr einzugehen in verschiedenen Variationen bis zur Rebellion, da ich keine Rücksicht mehr nehmen wollte nur damit sie nicht durchdreht & bin deshalb gegangen.

sie ist nicht in der Lage dass ich mit allem was ich getan hab happy bin und das nicht jeder Mensch in irgendnem Büro sitzen muss um etwas oder jemand zu sein. 

Sie findet es schade weil ich hätte woanders stehen können in meinem Leben mit Leichtigkeit und es nicht gemacht habe bis jetzt und meckert nur rum, .. selbst wenn sie Dinge anerkennt und gut findet zeigt sie es mir nulll. Sie merkt auch nicht, das wenn sie mit mir Eig voll nett spricht, ihre Mimik einfach so viel ... (Einschnitt: um diese Mimik zu erläutern fehlt mir das passende Wort, ich hoffe ihr könnt es irgendwie verstehen) ... so viel Standpauken, Verabscheuung, irgendwie Hass und pure Enttäuschung vermittelt, dass ich oftmals angegeriffen reagiere.

für sie gibt es zu oft nur schwarz oder weiß.

während dessen ich ein Regenbogen bin der jede Farbe versteht, dh: ich verstehe sie, aber sie versteht nicht dass es auch andere Wege gibts zu leben und zu sein, was auch super ist und glücklich macht.

Eigentlixh ist sie auch ein toller Mensch und ich bewundere Iht durchhalte Vermögen bei der Vorgeschichte, aber ich weiß nicht wie ich ihr helfen kann ihr lasten endlich los zu lassen und nicht bei jeder kacke, alles negative im Leben Revue passieren zu lassen.

ich komme zurecht und ich kann damit umgehen aber irgendwann reicht es mir auch mit 25 es ihr immer noch recht machen zu müssen, weil ich das nicht muss. Ich liebe sie und ich wünschte sie wäre meine beste Freundin aber diese Art von Beziehung wird es glaube schwer geben bei uns, weil wie gesagt jeder Annäherungsversuch von mir schief läuft. 

mein komplexe daraus sind:

• Perfektionismus, aber auch grade durch diese Erwartung gleichermaßen auch Gleichgültigkeit.

•das gleiche unkontrollierte Temperament, überdenken und Dramatisierung im Kopf, ALLERDINGS, lass ich das situativ nach 10 min oder 30 min. Und nicht wie sie dass ich 3 Stunden komplett drin verliere, weil es eh Dinge sind die vergangen und nicht mehr zu ändern sind

•in meiner teenie Zeit extremer Drang zu vesten Freundinnen, die eig null über mir standen und ohne zu Klassifizieren, ich eig in jeglicher Hinsicht mehr an den Tisch gebracht habe, in heftiger Loyalität, Dasein Mutter sein, irgendwie auch Anerkennung aufgegangen bin trotz das ich ein sehr gutes Selbstwertgefühl hab.

Außerdem auch einen komplex dass ich alles alleine schaffen muss, schwer nach Hilfe fragen kann ( klar wenn alles schief läuft frage ich aufjedenfall schweren Herzens meinen Papa, Freunde oder versuche es in 1 von 10000000 Fällen sogar bei meiner Mutter) 

das ständige Gefühl immer immer immer stark sein zu müssen ( das ist glaube aber auch ein Charakterzug von mir, dass ich ein Strang bin der viel zusammenhält und das aber auch nicht gezwungen tut sondern aus Leidenschaft, ich weiß komisch ^^| eine menschliche Ladestation zu sein um gute Energien an Mitmenschen zu verteilen ... das ist aber wie gesagt etwas dsss ich sehr liebe an mir, allerdings muss sich mein Akku auch mal irgendwie aufladen..aber wo, wenn nicht bei deiner Familie ...... bitte nicht denken dass ich mich gebraucht fühlen will, weil das ist es nicht )

• immer das Gefühl, nicht gut genug zu sein, egal WIE VIEL LEISTUNG ICH BRINGE. & mittlerweile nicht all zu presenten drang meine Mutter stolz machen zu müssen.

und ich bin emotional, emphatisch, gefühlvoll, neutral, objektiv, nicht verurteilend, aber in Worten, kurzen Situationen und eigentlich auch nur Freundschaften/Menschen gegenüber.

liebe zu Männern oder jegliche Problematik dieser habe ich nicht, also ok bin irgendwie total korrekt, cool, wie ich bin usw, und mag ich Nähe, aber irgendwie auch ein Kühlschrank, .. hat wahrscheinlich auch was damit zutun... aber glaube das hat auch mit der heutigen Gesellschaft was zutun *lach*

Und zu guter letzt eine Sache die ich in den letzten 12 Monaten abgelegt habe: es allen recht machen zu wollen.  ...& nicht jedem Der mich als Persönlichkeit missversteht beweisen zu müssen, dass alle meine Handlungen ohne jegliche Intention oder eigen Profit ist UND: das Egoistisch zu sein, nicht heißt, dass man nicht an seinen Mitmenschen denkt ( Auszeit, Ich Zeit, etwas mal nur für mich zu machen)



ixh hoffe ihr versteht mein kuddel Muddel.
und erkennt dass ich eigentlich weiß wie sich alles von meiner Mama bis zu mir aufbaut und was zu welcher Schlussfolgerung führt.
ich weiß nicht was ich hiermit erreichen will, aber wie gesagt, wollte es von der Seele reden und evtl mit Leuten sprechen, die ähnliches haben oder so.


keine Ahnung, danke für eure Zeit ❤️
 

Mehr lesen

31. Oktober 2019 um 10:10

Weißt Du, wir alle haben unser Päckchen zu tragen - unsere Eltern und deren Erziehung, deren eigener Background, die Erfahrungen unserer Kindheit...wir alle haben in irgendwelchen Bereichen Probleme oder eben auch Stärken. Du analysierst Dich fast ein bisschen über, finde ich.

Die Probleme mit Deiner Mutter, die Ihr im Miteinander habt, sind da etwas ganz anderes. Meine Mutter ist sehr ähnlich wie Deine, was dazu führte, dass ich mich sehr früh abnabelte, mein eigenes Ding machte und ihr kaum erzählte, wie es mir geht oder was ich so tue. Für mich war das damals die richtige Lösung, aber heute sprechen wir nicht mehr miteinander - ich wünschte, es wäre es anders, aber unser Verhältnis ist so zerrüttet. Da ich auch alles versucht habe, wie Du, um irgendwie ihre Liebe und ihre Anerkennung zu erhalten, weiß ich auch nicht, was ich hätte anders machen sollen. Vielleicht kann Euch eine psychologische Beratung / Familienberatung helfen, die wird ja umsonst angeboten.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook