Home / Forum / Meine Familie / Mutter-Tochter Konflikte, ich will ausziehen!!!

Mutter-Tochter Konflikte, ich will ausziehen!!!

3. März 2011 um 23:00

Hallo alle miteinander.

Ich bin zur zeit ziemlich verzweifelt, wenn ich daran denke, wie es bei uns zu Hause abläuft.

Ich bin 18 Jahre alt und habe eine 6 jährige Schwester. Meine Mutter ist 35, also hat sie mich mit 17/18 Jahren bekommen und mein Vater arbeitet als LKW Fahrer und ist zwar jeden Tag mal zu Hause, aber bekommt fast nie mit was hier zwischen mir und meiner Mutter abgeht.

Ich versuch mich ziemlich kurz und deutlich auszudrücken.

1. Von meiner Mutter musste ich mir schon geschätzte 10 mal anhören, dass ich ausziehen kann, wenns mal streit gab, wobei ich sagen muss, dass ich eine ziemlich ruhige Person bin die man nicht so leicht zum glühen bringen kann und ich versuch immer einem Streit aus dem Weg zu gehen. NUR kann meine Mutter die Wahrheit nicht ertragen, und deswegen darf ich mir immer wieder anhören dass ich meine Sachen packen darf. Das verletzt mich im Nachhinein innerlich aufs Tiefste. Das letzte mal bin ich dann echt für 1 Nacht weggeblieben bei meinem Freund und dass hat sie anscheinend bereut und entschuldigte sich sogar. Der Satz kam bis heute nicht mehr vor, dennoch andere Streitigkeiten.

2. Ich habe wie gesagt eine 6 jährige Schwester, die ich total lieb hab und deswegen oft was mit ihr spiel und mit ihr raus geh... Meine Mutter tut das nie! Wenn sie nicht arbeitet, dann sitzt sie eben den halben Tag mit ihrem Laptop im Bett...Das nervt sogar die Kleine, aber ich versuch sie immer aufzumuntern und auf andere Gedanken zu bringen. Obwohl ich in meinem Alter wie andere Jugendliche gern etwas mehr unternehmen würde. Darauf verzichte ich oft, um die kleine nicht allein zu lassen.

3. Meine Mutter geht zur Zeit öfters weg. In Discos oder geht was trinken, während ich auf meine Schwester aufpass! Das find ich total schlecht, denn Eltern sollten Vorbilder sein. Ich denk aber auch das könnte an ihrem Freundeskreis liegen, denn beide ihrer Freundinnen sind 5-7 Jahre jünger und habe keine Kinder. Sie wissen es nicht was es heißt Verantwortung zu übernehmen und können natürlich immer feiern gehen.

4. Was mich veranlasst hat, hier in diesem Forum über mein Problem zu berichten war folgendes:
Als meine Mutter mit ihrer Freundin telefonierte hörte ich zufällig mit wie sie sagte: [...]dann können wir das doch so machen, als wär ich bei dir nachts eingeschlafen]...im klartext: die 2 planen da iwas wie ichs versteh, und sie will uns einfach nur verarschen. Mich, meinen Vater und meine Schwester... Ich frag mcih echt was das soll...Morgen werd ich aufjedenfall noch mit meinem Vater reden.

Ich bin sehr mit meiner schwester verbunden aber frage mich jetzt ob ich nicht für ne weile wegbleiben soll,damit ihr mal klar wird wie es ohne mich ist. Wie viel ich eigentlich mach, im Haushalt, mit meiner Schwester usw...Denkt ihr das wäre richtig so? Denn mir gehts echt nicht gut, ich weiß nicht wie oft ich sowas nocht mitmachen soll, ich bin einfach kaputt von solchen krummen sachen die sie abzieht...

Könnt ihr mir einen Rat geben?

Danke im Vorraus.

Mehr lesen

3. März 2011 um 23:52

Steht unten alles!
hi angel21026,

* Ich habe ähnliches erlebt wie du. Ich kann dir nur den Rat geben nicht sofort auszuziehen. Das habe ich auch gemacht. Doch die Probleme wurden dadurch immer größer. Ausziehen solltest du auf jedenfall. Aber Schritt für Schritt. Nur, wie finanzierst du dann alles? Bis das geklärt ist, dauert es auch nochmal ein Weilchen. (wenn du fragen zu der finanzierung hast, kannst mich gerne fragen. Kenn mich da aus)

* Ich würde dir empfehlen (so wie du es vor hattest) mit deinem Vater zu sprechen. Wichtig ist dabei aber, dass du immer mit ihm in einem ruhigen Ton sprechen solltest. Am besten ist es auch, wenn du dir einen neutralen Ort für dieses Gespräch suchst. Denn das verstärkt noch mal deinen Standpunkt. Dann merkt dein Vater, dass es dir ziemlich ernst ist!

* Du bist 18! Du bist eine Frau! Das muss dir bewusst sein! Klar gibt es gewisse Regeln beim zusammen leben in der Familie. Aber du bist eine Frau! Fang an, dich um dich selber und deine Zukunft zu kümmer. Nicht du bist die Mutter! Das muss dir aufjedenfall bewusst sein.

* So wie sich das anhört mit deiner Mutter, hat sie vielleicht eine "mit-life-crisis". Kümmere dich um dich selber, sonst bleibst du irgendwann auf der Strecke. Klar ist es schwer in so einer Situation an sich zu denken. Aber deine Mutter scheint Probleme zu habe und die solltest nicht du lösen. Rede auf jedenfall mit deinem Vater.
Vor allem ist es aber auch wichtig, deiner Schwester zu erklären, was gerade um sie herum passiert! Und falls du dich für einen endgültigen auszug entscheidest, musst du deiner Schwester erklären, dass du sie nicht im Stich lässt und dass sie immer zu dir kommen kann. Falls aber alles in die Hose geht, empfehle ich dir, profesnionelle Hilfe aufzusuchen.

Wenn du noch fragen dazu hast, kannst du dich an mich wenden. Hab jetzt mal versucht dir grob zu antworten. LG bienemajaja. Kopf hoch. Das überstehst du

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2011 um 16:07
In Antwort auf leann_12856972

Steht unten alles!
hi angel21026,

* Ich habe ähnliches erlebt wie du. Ich kann dir nur den Rat geben nicht sofort auszuziehen. Das habe ich auch gemacht. Doch die Probleme wurden dadurch immer größer. Ausziehen solltest du auf jedenfall. Aber Schritt für Schritt. Nur, wie finanzierst du dann alles? Bis das geklärt ist, dauert es auch nochmal ein Weilchen. (wenn du fragen zu der finanzierung hast, kannst mich gerne fragen. Kenn mich da aus)

* Ich würde dir empfehlen (so wie du es vor hattest) mit deinem Vater zu sprechen. Wichtig ist dabei aber, dass du immer mit ihm in einem ruhigen Ton sprechen solltest. Am besten ist es auch, wenn du dir einen neutralen Ort für dieses Gespräch suchst. Denn das verstärkt noch mal deinen Standpunkt. Dann merkt dein Vater, dass es dir ziemlich ernst ist!

* Du bist 18! Du bist eine Frau! Das muss dir bewusst sein! Klar gibt es gewisse Regeln beim zusammen leben in der Familie. Aber du bist eine Frau! Fang an, dich um dich selber und deine Zukunft zu kümmer. Nicht du bist die Mutter! Das muss dir aufjedenfall bewusst sein.

* So wie sich das anhört mit deiner Mutter, hat sie vielleicht eine "mit-life-crisis". Kümmere dich um dich selber, sonst bleibst du irgendwann auf der Strecke. Klar ist es schwer in so einer Situation an sich zu denken. Aber deine Mutter scheint Probleme zu habe und die solltest nicht du lösen. Rede auf jedenfall mit deinem Vater.
Vor allem ist es aber auch wichtig, deiner Schwester zu erklären, was gerade um sie herum passiert! Und falls du dich für einen endgültigen auszug entscheidest, musst du deiner Schwester erklären, dass du sie nicht im Stich lässt und dass sie immer zu dir kommen kann. Falls aber alles in die Hose geht, empfehle ich dir, profesnionelle Hilfe aufzusuchen.

Wenn du noch fragen dazu hast, kannst du dich an mich wenden. Hab jetzt mal versucht dir grob zu antworten. LG bienemajaja. Kopf hoch. Das überstehst du

Vielen Dank für deine schnelle Antwort
Mir ist natürlich bewusst, dass ich nicht von heut auf morgen ausziehen kann. Ich habe mir aber schon überlegt, dass ich mit meinem freund zusammen zieh, das wollten wir nächstes Jahr machen weil ich dann mit meiner Fachhochschulreife und er mit seiner Ausbildung fertig wäre. Dann würden wir evtl zusammen studieren, und bafög bekommt man da ja auch soweit ich weiß. Wenn du mir vielleicht nähere Angaben zur Finanzierung mitteilen könntest, wäre das echt nett.

Nachdem ich heute mit meinem Vater geredet hab sind alle sauer auf meine Mutter, aber sie geht trotzdem auf den Geburtstag...Naja ich geh dann heute mit der Kleinen ins Kino weil mein Dad auch arbeiten muss...

Aufjedenfall zieh ich so bald wie möglichst aus, aber nicht im Streit, das wär ja noch blöder als es so schon ist.

Danke für die aufmunternden Worte=)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2011 um 20:47
In Antwort auf angel21026

Vielen Dank für deine schnelle Antwort
Mir ist natürlich bewusst, dass ich nicht von heut auf morgen ausziehen kann. Ich habe mir aber schon überlegt, dass ich mit meinem freund zusammen zieh, das wollten wir nächstes Jahr machen weil ich dann mit meiner Fachhochschulreife und er mit seiner Ausbildung fertig wäre. Dann würden wir evtl zusammen studieren, und bafög bekommt man da ja auch soweit ich weiß. Wenn du mir vielleicht nähere Angaben zur Finanzierung mitteilen könntest, wäre das echt nett.

Nachdem ich heute mit meinem Vater geredet hab sind alle sauer auf meine Mutter, aber sie geht trotzdem auf den Geburtstag...Naja ich geh dann heute mit der Kleinen ins Kino weil mein Dad auch arbeiten muss...

Aufjedenfall zieh ich so bald wie möglichst aus, aber nicht im Streit, das wär ja noch blöder als es so schon ist.

Danke für die aufmunternden Worte=)

Gern geschehen
So, ich würde dir nicht empfehlen, gleich mit deinem Freund zusammen zu ziehen! Wohne erst einmal alleine. Denn du kommst jetzt aus einer Situation die schon ziemlich stressig war und ist. Das zusammen Leben mit einem Mann kann auch stressig sein. Wenn du dann eine eigene Wohnung hast, kommt er ja sowieso zu dir und dann könnt ihr ja erstmal testen, ob das zusammen Leben zwischen euch überhaupt funktioniert.

Dann zu der Finanzierung. Du bist auf der Schule, du machst die Fachhochschulreife. Auch da bekommst du Bafög (musst auf dem Sekretariat aber nach fragen, ob die Schule Bafög fähig ist. Aber die meisten Schulen sind das sowieso), dass musst du dann auf dem Rathaus beantragen. Dann kannst du auch gleich auf dem Rathaus Wohngeld beantragen. Außerdem, würde ich das Kindergeld auf dein Konto üerweisen lassen. Das kannst du auf dem Jugendamt machen. So, dass müsste dann klappen. Wenn nicht habe ich da noch andere Ideen.

Dann ist es wichtig, wenn du dir eine Wohnung suchst, auf den Mietspiegel zu achten. Den findest du im Internet. Einfach deine Stadt eingeben + das Wort Mietspiegel.

Wichtig ist auch noch, dass man ja für fast jede Wohnung Kaution bezahlen muss. Wenn du eine Wohnung gefunden hast, dann unterschreibe diesen Mietvertrag nicht gleich, denn dann kannst du auf der Wohngeldstelle einen Antrag auf Übernahme der Kaution stellen. Das ist dann Darlehensweise, ABER du musst nur kleine Raten bezahlen und wenn du mal nicht kannst, dann musst du einfach mit den Sachbearbeitern reden!

Bei der Wohnungssuche würde ich dir Raten, dir Wohnungen zu suchen die eine Einbauküche haben. Dann musst du dir keine kaufen und kannst auf deine Traum Küche sparen.

So, dass waren jetzt mal die Grundtipps. Gibt noch andere Varianten, aber die die ich dir erklärt habe ist erstmal die beste. Sofern deine Eltern dich nicht etwas unterstützen können. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook