Home / Forum / Meine Familie / Mutter / Tochter in der Krise

Mutter / Tochter in der Krise

27. August 2005 um 18:19

Hallo. Meine Tochter 15 J. und ich befinden uns zur Zeit in einer Krise. Seit einigen Wochen will sie so wenig wie nur möglich mit mir zu tun haben. Jeden Versuch mit ihr etws zu unternehmen oder ein konstruktives Gespräch zu führen blockt sie ab ! Das geht einher mit "Augen verrollen" und ähnlichem. Klar ist mir, dass sich Jugendliche in der Pubertät abgrenzen müssen allein schon um ihre eigene Identität zu finden. Heute hatten wir ein Gespräch in dem sie mir massiv vorwirft eine schlechte Mutter zu sein! Fast habe ich das Gefühl, dass sie mich hasst. Ich versuche gewisse Frechheiten zu überhören in der Hoffnung , dass es sich gerade um eine schlechte Phase handelt die wieder vergeht . Allerdings frage ich mich, ob sie zur Zeit um Konsequenzen bettelt. Das war jetzt meine Kurzfassung unserer Situation. Es wäre schön sich mit Müttern / Eltern auszutauschen für die diese Situation nicht fremd ist. Danke. Liebe Grüße, Lacada

Mehr lesen

27. August 2005 um 19:42

Ich war genauso!!!
Hallo Liebe Lacada!

Ich heiße Sandra bin 27 habe drei Kinder 8,3,2 Jahre.
Also,als ich dein Posting eben las,fiel mir auf,das mir das irgendwie bekannt vor kam,denn ich war mit 15 genauso.
Ich war Zickig,wollte meinen eigenen Weg gehen,habe mir nichts sagen lassen,auch gegenüber meiner Mutter ( was mir bis heute immer noch leid tut ) war ich frech,habe zu ihr gesagt,sie hätte mir gar nichts zu sagen.
Jetzt 12 Jahre später würde ich es gerne Rückgängig machen,denn ich Liebe meine Mutter über alles,habe ihr des öfteren schon immer einen Blumenstrauß mitgebracht,das es mir leid täte,was damals vorgefallen ist
Ich habe nämlich auch eine Tochter (3) die z.Zt.sowas von Zickig und Widerlich ist,und meine Mama mir immer damals gesagt hat,warte wenn du mal Kinder hast,das sprechen wir uns wieder
Meine Mutter muss heute darüber lachen,ich habe aber nie zu ihr gesagt,das ich sie HASSE!!!Nein,das hätte ich nicht über meine Zunge bringen können,denn ich hatte doch schon gewissen Respekt vor Ihr.

Wie wäre es,wenn du sie einfach mal Ignorierst???
Wenn sie dich was fragt,bleib stur,und sag nichts,sie wird schon merken,das sie dir sehr weh getan hat.
Die heutige Jugend nimmt sich ganz schön viel raus,denke und sehe ich oft,denn so extrem war ich echt nicht.

Ich hoffe dennoch dir ein wenig weitergeholfen zu haben.Der Tag kommt,an dem sie sich bei dir Entschuldigen wird...
Denn du bist Ihre Mutter,hast sie geboren,groß gezogen,beschützt,und das kann man einfach nicht vergessen

LG Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2005 um 19:58

Liebe Lacada,
ich habe auch eine 15 jährige Tochter und bisher ( Gott sei dank ) keine merklichen Schwierigkeiten.

Ich habe dir kein Patentrezept und kann dir deshalb nur sagen, dass ich folgendes tun würde... Ich würde sie ins Leere laufen lassen und jegliche Provokation ignorieren. Ja sie sucht bestimmt ihre Grenzen, aber das wird sich in dem Alter nicht mehr so bewerkstelligen lassen, wie es früher geklappt hätte.

Dass einem das als Mutter weh tut, kann ich mir sehr gut vorstellen und ich habe das vor einigen Jahren auch schon am eigenen Leib erfahren.

Aber ich würde es wirklich ignorieren. Sie auch nicht mehr in irgendwelche Aktivitäten miteinbinden. Ist zwar auch nicht unbedingt meine Einstellung, aber bevor ich auf Konfrontation zu ihr gehen würde, würde ich sie einfach stehen lassen. Beleidigungen oder sonstige Verletzungen tun nicht so weh als wenn man nicht beachtet wird. Das trifft die Archillesferse eines jeden Menschen.

Wenn sie sich dir gegenüber angemessen verhält, kannst du jederzeit auf *normal* umschalten.

Welche Konsequenzen würde dir denn sonst vorschweben ? Hausarrest ? Fernsehverbot ? Taschengeldentzug ? Ist in dem Alter nicht mehr wirklich der Bringer.

Alles Gute

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2005 um 20:22
In Antwort auf livvy_12512451

Ich war genauso!!!
Hallo Liebe Lacada!

Ich heiße Sandra bin 27 habe drei Kinder 8,3,2 Jahre.
Also,als ich dein Posting eben las,fiel mir auf,das mir das irgendwie bekannt vor kam,denn ich war mit 15 genauso.
Ich war Zickig,wollte meinen eigenen Weg gehen,habe mir nichts sagen lassen,auch gegenüber meiner Mutter ( was mir bis heute immer noch leid tut ) war ich frech,habe zu ihr gesagt,sie hätte mir gar nichts zu sagen.
Jetzt 12 Jahre später würde ich es gerne Rückgängig machen,denn ich Liebe meine Mutter über alles,habe ihr des öfteren schon immer einen Blumenstrauß mitgebracht,das es mir leid täte,was damals vorgefallen ist
Ich habe nämlich auch eine Tochter (3) die z.Zt.sowas von Zickig und Widerlich ist,und meine Mama mir immer damals gesagt hat,warte wenn du mal Kinder hast,das sprechen wir uns wieder
Meine Mutter muss heute darüber lachen,ich habe aber nie zu ihr gesagt,das ich sie HASSE!!!Nein,das hätte ich nicht über meine Zunge bringen können,denn ich hatte doch schon gewissen Respekt vor Ihr.

Wie wäre es,wenn du sie einfach mal Ignorierst???
Wenn sie dich was fragt,bleib stur,und sag nichts,sie wird schon merken,das sie dir sehr weh getan hat.
Die heutige Jugend nimmt sich ganz schön viel raus,denke und sehe ich oft,denn so extrem war ich echt nicht.

Ich hoffe dennoch dir ein wenig weitergeholfen zu haben.Der Tag kommt,an dem sie sich bei dir Entschuldigen wird...
Denn du bist Ihre Mutter,hast sie geboren,groß gezogen,beschützt,und das kann man einfach nicht vergessen

LG Sandra

Hallo Sandra
Danke für Deine lieben Worte ! Du hast das schön beschrieben..., und klar auch ich bin Tochter ! Schon komisch, aber vielleicht auch gerecht wie sich Situationen wiederholen. Meiner Mutter fällt es im Gegensatz zu mir schwer Gefühle zu zeigen oder sie gar verbal zum Ausdruck zu bringen. Ich hätte mir das als Kind immer sehr gewünscht. Bei meiner Tochter wollte ich das anders machen. Seltsamerweise ist es jetzt so , dass meine Tochter das von mir nur sehr schwer anzunehmen vermag. Irgendwie Ironie des Schicksals. Ich bin sicher, dass Deine Mutter Dir Dein damaliges Verhalten längst verziehen hat! Ich kann es meiner Tochter auch nicht richtig übel nehmen, obwohl sogar Aussagen kamen wie " Wenn Du bei einem Autounfall ums Leben kommen würdest, wäre mir das egal". Oder: " Wenn Du nicht meine Mutter wärst wollte ich nichts mit Dir zu tun haben. Ich kann Dich als Mensch nicht ausstehen!" Krass..., aber ich denke sie will mich verletzen. Na ja, das schafft sie schon. Dazu muß ich sagen das ich Alleinerziehend bin und sie gibt mir die Schuld an der Trennung. Ich bin schon 10 Jahre mit ihr alleine, das ist nicht immer einfach. Ich weiss auch, dass ich einige Fehler gemacht habe. Aber meine Tochter ist der wichtigste Mensch in meinem Leben und ich bin sicher , dass sie dies auch weiss. Liebe Sandra Deine kleine Tochter scheint ja auch gerade im Trotzalter zu sein!? Das sind dann die Machtkämpfe im Kleinformat ! Ich wünsche auch Dir Kraft und viel Geduld! Vielleicht hast Du Recht und ich sollte es mal bis zu einem gewissen Maß mit ignorieren versuchen.Herzliche Grüße, Beatrix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2005 um 20:32

Hallo Laura
Wann bist Du denn dann nachhause gekommen? Am nächsten Tag erst ? OH, da würde ich crazy werden! Diesbezüglich habe ich NOCH Glück, meine Tochter hört noch auf mich wenn ich ihr etwas nicht erlaube . Ich gebe Dir Recht, dass wir da jetzt durch müssen... Positiv denken . Sicherheit , dass es irgendwann aufhört ! Da hast Du sicher auch Recht und der Gedanke ist sehr Ermutigend ! Ich danke Dir ! Liebe Grüße, Beatrix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2005 um 20:45
In Antwort auf erdbeermarmelade

Liebe Lacada,
ich habe auch eine 15 jährige Tochter und bisher ( Gott sei dank ) keine merklichen Schwierigkeiten.

Ich habe dir kein Patentrezept und kann dir deshalb nur sagen, dass ich folgendes tun würde... Ich würde sie ins Leere laufen lassen und jegliche Provokation ignorieren. Ja sie sucht bestimmt ihre Grenzen, aber das wird sich in dem Alter nicht mehr so bewerkstelligen lassen, wie es früher geklappt hätte.

Dass einem das als Mutter weh tut, kann ich mir sehr gut vorstellen und ich habe das vor einigen Jahren auch schon am eigenen Leib erfahren.

Aber ich würde es wirklich ignorieren. Sie auch nicht mehr in irgendwelche Aktivitäten miteinbinden. Ist zwar auch nicht unbedingt meine Einstellung, aber bevor ich auf Konfrontation zu ihr gehen würde, würde ich sie einfach stehen lassen. Beleidigungen oder sonstige Verletzungen tun nicht so weh als wenn man nicht beachtet wird. Das trifft die Archillesferse eines jeden Menschen.

Wenn sie sich dir gegenüber angemessen verhält, kannst du jederzeit auf *normal* umschalten.

Welche Konsequenzen würde dir denn sonst vorschweben ? Hausarrest ? Fernsehverbot ? Taschengeldentzug ? Ist in dem Alter nicht mehr wirklich der Bringer.

Alles Gute

Erdbeermarmelade

Hallo Erdbeermarmelade ,
in welcher Form hast Du das erfahren? Also ich versuche auch nicht auf dieses Spiel einzusteigen..., was leider nicht immer gelingt! Deine Idee sie nicht mehr in Aktivitäten einzubinden ist gut , aber gestaltet sich schwierig da sie zur Zeit sowieso schon nichts mit mir unternehmen möchte!? Sie einfach stehenzulassen ist zwar normal nicht meine Art, aber ich werde es ausprobieren. Sie fährt mit meinem Bruder und seiner Freundin am Montag für 1 Woche in Urlaub, ich bin am überlegen ob ich ihren Fernseher aus ihrem Zimmer entferne. Ich war schon immer dagegen, dass sie einen eigenen TV hat, habe es nach mehreren Jahren Diskussion zum 15 Geburtstag erlaubt. Und schon sehr bereut, denn damit fing der Rückzug an! Ich danke auch Dir für Deine Anregungen ! LG, Beatrix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2005 um 21:05
In Antwort auf mohana_11904489

Hallo Sandra
Danke für Deine lieben Worte ! Du hast das schön beschrieben..., und klar auch ich bin Tochter ! Schon komisch, aber vielleicht auch gerecht wie sich Situationen wiederholen. Meiner Mutter fällt es im Gegensatz zu mir schwer Gefühle zu zeigen oder sie gar verbal zum Ausdruck zu bringen. Ich hätte mir das als Kind immer sehr gewünscht. Bei meiner Tochter wollte ich das anders machen. Seltsamerweise ist es jetzt so , dass meine Tochter das von mir nur sehr schwer anzunehmen vermag. Irgendwie Ironie des Schicksals. Ich bin sicher, dass Deine Mutter Dir Dein damaliges Verhalten längst verziehen hat! Ich kann es meiner Tochter auch nicht richtig übel nehmen, obwohl sogar Aussagen kamen wie " Wenn Du bei einem Autounfall ums Leben kommen würdest, wäre mir das egal". Oder: " Wenn Du nicht meine Mutter wärst wollte ich nichts mit Dir zu tun haben. Ich kann Dich als Mensch nicht ausstehen!" Krass..., aber ich denke sie will mich verletzen. Na ja, das schafft sie schon. Dazu muß ich sagen das ich Alleinerziehend bin und sie gibt mir die Schuld an der Trennung. Ich bin schon 10 Jahre mit ihr alleine, das ist nicht immer einfach. Ich weiss auch, dass ich einige Fehler gemacht habe. Aber meine Tochter ist der wichtigste Mensch in meinem Leben und ich bin sicher , dass sie dies auch weiss. Liebe Sandra Deine kleine Tochter scheint ja auch gerade im Trotzalter zu sein!? Das sind dann die Machtkämpfe im Kleinformat ! Ich wünsche auch Dir Kraft und viel Geduld! Vielleicht hast Du Recht und ich sollte es mal bis zu einem gewissen Maß mit ignorieren versuchen.Herzliche Grüße, Beatrix

Huhu Beatrice
Danke für deine Antwort und auch nochmal Danke für deine Lieben Worte wegen meiner Tochter,ja sie ist echt heftig,nimmt ihren kleinen Bruder alles weg,den großen schlägt sie usw.wenn ich was sage,stellt sie die Ohren auf Durchzug Naja ich handhabe das jetzt immer so,das sie dann hoch muss in ihren Zimmer,das tut mir dann auch immer Leid,aber die anderen beiden tuen mir auch leid,vor allem der ganz kleine der darf nichts bei ihr,sie ist eine richtige kleine Hexe die das sagen sozusagen hat,aber nicht mit mir.

Mit deiner Tochter ist ja echt krass,aber ich denke,das sind Wörter/Sätze die ihr danach wieder leid tun,wenn sie alleine ist,sie weiß,das sie Fehler gemacht hat,nur eine 15 Jährige will sich das nicht eingestehen,dafür sind sie zu sehr die EGOISTEN,alles was für sie spricht ist richtig,ich glaube dennoch,das sie das nicht will,sie will nur zeigen,das sie nicht mehr die kleine ist,die Du mal beschützt hast,sie will ihr Leben jetzt selbst steuern und das einer Mutter zu sagen ist schwer,deshalb kommt sie dir so...ich kann es mir nur sooooo vorstellen,aber Liebe Beatrice,lass bitte den Kopf nicht hängen,ich glaube das du das mit ihr bald wieder in Gang kriegst,ich drücke dir ganz ganz doll die Daumen.

Alles alles Gute weiterhin

GLG Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2005 um 21:23
In Antwort auf mohana_11904489

Hallo Erdbeermarmelade ,
in welcher Form hast Du das erfahren? Also ich versuche auch nicht auf dieses Spiel einzusteigen..., was leider nicht immer gelingt! Deine Idee sie nicht mehr in Aktivitäten einzubinden ist gut , aber gestaltet sich schwierig da sie zur Zeit sowieso schon nichts mit mir unternehmen möchte!? Sie einfach stehenzulassen ist zwar normal nicht meine Art, aber ich werde es ausprobieren. Sie fährt mit meinem Bruder und seiner Freundin am Montag für 1 Woche in Urlaub, ich bin am überlegen ob ich ihren Fernseher aus ihrem Zimmer entferne. Ich war schon immer dagegen, dass sie einen eigenen TV hat, habe es nach mehreren Jahren Diskussion zum 15 Geburtstag erlaubt. Und schon sehr bereut, denn damit fing der Rückzug an! Ich danke auch Dir für Deine Anregungen ! LG, Beatrix

Schönen guten Abend,
ich habe das vor einigen Jahren mit meiner Tochter so erlebt. Wir hatten dahingehend ein Problem, dass wir um einen Mann *buhlten*... nämlichen um ihren Vater.

Sie hat schon von Geburt an ein sehr inniges Verhältnis und mit der Zeit haben sich hier die Grenzen verwischt. Es gab sehr viele unschöne Situationen, weil ich sie irgendwann als Konkurrentin erlebte. Zu der Zeit hatten wir auch eine kleine Ehekrise und dann passte eben alles zusammen.

Nur irgendwann wurde mir einiges bewusst und konnte die Zusammenhänge erkennen, die etwas mit meinem eigenen Vater zu tun hatten. Dadurch konnte ich eine andere Stellung beziehen und das Verhältnis besserte sich merklich. Da wir beide sehr dominant sind, war es zwar nicht ganz einfach für mich, aber es war eine sehr interessante Geschichte.

Ich gönne ihr die innige Beziehung zu ihrem Vater, ohne dass ich mich zurückgesetzt fühle.

Heute haben wir ein Verhältnis das sich echt sehen lässt. Wir sind nicht die dicksten Freundinnen, was ich auch gar nicht will, sonst verwischen sich wieder Grenzen, aber wir sind ein Team, dass unheimlich gut funktioniert.

Sie weiß, dass sie sich in jeder Beziehung auf mich verlassen kann, ich ihr nicht nachspioniere und ihr vertraue. Zwischen mir und meinem Sohn 13 gibt es hin und wieder Reibereien, die wir dann auch lautstark austragen. Dann geht gar nichts mehr und die Gemüter müssen sich erst einmal wieder abkühlen. In der Zwischenzeit überlegen wir uns beide, was eigentlich der Grund dafür war. Wenn er merkt, dass er im Unrecht war, kommt er dann auch und entschuldigt sich. Das finde ich persönlich einen sehr feinen Zug von ihm. Wenn ich ihm Unrecht getan habe, lass ich mir immer etwas einfallen.

Ist eigentlich ein schönes Alter - man lernt sehr viel über sich selber.

Das mit dem Fernseher finde ich gut. Zumindest mal für den Anfang, damit sie Zeit zum Nachdenken hat. Ich würde es ihr aber auch bei Gelegenheit sachlich begründen, warum du diese Entscheidung getroffen hast. Bei meinem Sohn klappte das anfänglich nicht, weil er immer wieder selbstbewusst bekundet hat, dass er diesen ja überhaupt nicht bräuchte. Als er dann aber Fernsehverbot bei seiner Schwester bekam, sah das schon ganz anders aus. Er liebt den Sender N24 sehr und schaut jeden Abend noch eine Doku an, dass nagte dann doch an seinem Ego.

Jetzt ist er für eine Woche im Zeltlager, meine Tochter ist auf einer Party und kommt erst morgen früh wieder nach Hause. Das Haus ist soooo leer, aber auch schön, denn man hat seine *heilige* Ruhe und das ist ab und an sehr entspannend.

Schönen Abend noch für Dich

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2005 um 21:38
In Antwort auf livvy_12512451

Huhu Beatrice
Danke für deine Antwort und auch nochmal Danke für deine Lieben Worte wegen meiner Tochter,ja sie ist echt heftig,nimmt ihren kleinen Bruder alles weg,den großen schlägt sie usw.wenn ich was sage,stellt sie die Ohren auf Durchzug Naja ich handhabe das jetzt immer so,das sie dann hoch muss in ihren Zimmer,das tut mir dann auch immer Leid,aber die anderen beiden tuen mir auch leid,vor allem der ganz kleine der darf nichts bei ihr,sie ist eine richtige kleine Hexe die das sagen sozusagen hat,aber nicht mit mir.

Mit deiner Tochter ist ja echt krass,aber ich denke,das sind Wörter/Sätze die ihr danach wieder leid tun,wenn sie alleine ist,sie weiß,das sie Fehler gemacht hat,nur eine 15 Jährige will sich das nicht eingestehen,dafür sind sie zu sehr die EGOISTEN,alles was für sie spricht ist richtig,ich glaube dennoch,das sie das nicht will,sie will nur zeigen,das sie nicht mehr die kleine ist,die Du mal beschützt hast,sie will ihr Leben jetzt selbst steuern und das einer Mutter zu sagen ist schwer,deshalb kommt sie dir so...ich kann es mir nur sooooo vorstellen,aber Liebe Beatrice,lass bitte den Kopf nicht hängen,ich glaube das du das mit ihr bald wieder in Gang kriegst,ich drücke dir ganz ganz doll die Daumen.

Alles alles Gute weiterhin

GLG Sandra

Hallo Sandra
Mit drei Kindern ist bei Euch ja auch immer was los !? Und sicher für Dich nicht immer einfach !? Ich finde gut, dass Du so Konsequent bist ! Wenn ich nochmal von vorne anfangen könnte wäre auch ich viel konsequenter und zum Teil wohl auch etwas strenger. Das A und das O bei der Erziehung ist eine klare Linie . Nur so können sich Kinder orientieren. Ich bin Erzieherin und habe mit kleinen Kindern , Jugendlichen sowie Erwachsenen Menschen mit einer Behinderung gearbeitet. Zur Zeit arbeite ich in einer integrativen Kindertagesstätte. Aber weisst Du , mit dem eigenen Kind ist es leider oft etwas anderes ! Meine Tochter ist jetzt übrigens zuckersüß...,anscheinend ist es ihr schon klar, dass sie weit übers Ziel hinausgeschossen hat! Ich bin echt froh, dass Du und auch die anderen hier mir so lieb geantwortet habt, so konnte ich " hindurch atmen" ! Herzliche Grüße, und mach weiter so !! Beatrix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2005 um 21:48
In Antwort auf mohana_11904489

Hallo Sandra
Mit drei Kindern ist bei Euch ja auch immer was los !? Und sicher für Dich nicht immer einfach !? Ich finde gut, dass Du so Konsequent bist ! Wenn ich nochmal von vorne anfangen könnte wäre auch ich viel konsequenter und zum Teil wohl auch etwas strenger. Das A und das O bei der Erziehung ist eine klare Linie . Nur so können sich Kinder orientieren. Ich bin Erzieherin und habe mit kleinen Kindern , Jugendlichen sowie Erwachsenen Menschen mit einer Behinderung gearbeitet. Zur Zeit arbeite ich in einer integrativen Kindertagesstätte. Aber weisst Du , mit dem eigenen Kind ist es leider oft etwas anderes ! Meine Tochter ist jetzt übrigens zuckersüß...,anscheinend ist es ihr schon klar, dass sie weit übers Ziel hinausgeschossen hat! Ich bin echt froh, dass Du und auch die anderen hier mir so lieb geantwortet habt, so konnte ich " hindurch atmen" ! Herzliche Grüße, und mach weiter so !! Beatrix

Gott sei dank...
... dann legt es sich vielleicht bald.
Ja ist nicht immer einfach.
Da ich ich ja auch noch Arbeiten gehe als Friseurin seit über einem jahr wieder 3-4 tage die Woche Halbtags,ist es manchmal nicht so einfach alles unter einem Hut zu kriegen.
Klar das A und O muss sein,manchmal denke ich,ich kann nicht mehr,würde am liebsten zusammenbrechen,aber dann denke ich immer wieder an meine kids,denn die brauchen mich doch.
Weißt du,bin mit 18 damals Schwanger geworden und mit 19 kam mein erstes Kind,habe aber trotzdem meine Gesellenprüfung geschafft trotz Kind,trot Stillen,und jetzt mit dreien und Haus Arbeiten etc,da sagen viele man wie schaffst du das,tja ich bin innerlich ein starker Mensch aber äußerlich sehr sensibel,wenn ich abends alleine bin und der Haushalt ist fertig und Kinder im Bett,dann bin ich so platt und muss teilweise anfangen zu weinen,warum keine Ahnung
Aber wir reden hier über deine Tochter und nicht über meine Probleme,ich zieh den Hut vor dir,denn ein Kind alleine großzuziehen ist echt hart,mach weiter so,sei stark,ich denk an dich

GLG Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2005 um 22:00
In Antwort auf erdbeermarmelade

Schönen guten Abend,
ich habe das vor einigen Jahren mit meiner Tochter so erlebt. Wir hatten dahingehend ein Problem, dass wir um einen Mann *buhlten*... nämlichen um ihren Vater.

Sie hat schon von Geburt an ein sehr inniges Verhältnis und mit der Zeit haben sich hier die Grenzen verwischt. Es gab sehr viele unschöne Situationen, weil ich sie irgendwann als Konkurrentin erlebte. Zu der Zeit hatten wir auch eine kleine Ehekrise und dann passte eben alles zusammen.

Nur irgendwann wurde mir einiges bewusst und konnte die Zusammenhänge erkennen, die etwas mit meinem eigenen Vater zu tun hatten. Dadurch konnte ich eine andere Stellung beziehen und das Verhältnis besserte sich merklich. Da wir beide sehr dominant sind, war es zwar nicht ganz einfach für mich, aber es war eine sehr interessante Geschichte.

Ich gönne ihr die innige Beziehung zu ihrem Vater, ohne dass ich mich zurückgesetzt fühle.

Heute haben wir ein Verhältnis das sich echt sehen lässt. Wir sind nicht die dicksten Freundinnen, was ich auch gar nicht will, sonst verwischen sich wieder Grenzen, aber wir sind ein Team, dass unheimlich gut funktioniert.

Sie weiß, dass sie sich in jeder Beziehung auf mich verlassen kann, ich ihr nicht nachspioniere und ihr vertraue. Zwischen mir und meinem Sohn 13 gibt es hin und wieder Reibereien, die wir dann auch lautstark austragen. Dann geht gar nichts mehr und die Gemüter müssen sich erst einmal wieder abkühlen. In der Zwischenzeit überlegen wir uns beide, was eigentlich der Grund dafür war. Wenn er merkt, dass er im Unrecht war, kommt er dann auch und entschuldigt sich. Das finde ich persönlich einen sehr feinen Zug von ihm. Wenn ich ihm Unrecht getan habe, lass ich mir immer etwas einfallen.

Ist eigentlich ein schönes Alter - man lernt sehr viel über sich selber.

Das mit dem Fernseher finde ich gut. Zumindest mal für den Anfang, damit sie Zeit zum Nachdenken hat. Ich würde es ihr aber auch bei Gelegenheit sachlich begründen, warum du diese Entscheidung getroffen hast. Bei meinem Sohn klappte das anfänglich nicht, weil er immer wieder selbstbewusst bekundet hat, dass er diesen ja überhaupt nicht bräuchte. Als er dann aber Fernsehverbot bei seiner Schwester bekam, sah das schon ganz anders aus. Er liebt den Sender N24 sehr und schaut jeden Abend noch eine Doku an, dass nagte dann doch an seinem Ego.

Jetzt ist er für eine Woche im Zeltlager, meine Tochter ist auf einer Party und kommt erst morgen früh wieder nach Hause. Das Haus ist soooo leer, aber auch schön, denn man hat seine *heilige* Ruhe und das ist ab und an sehr entspannend.

Schönen Abend noch für Dich

Erdbeermarmelade

Hallo
Da hast Du ja auch schon einiges hinter Dir! Aber alles in Allem hört sich sehr gesund an und Du scheinst mir ein sehr reflektierter Mensch zu sein ..., ich finde das schön und bemerkenswert!" ....man lernt viel über sich selber." Ja und jeden Tag aufs Neue! Ich habe da auch so meine Verhaltensmuster die ich zwar weitgehend im Griff habe, allerdings wird leider hin und wieder doch ein Knöpfchen gedrückt! Gut ist wenn man es erkennen kann. " Ändere Dich und die Welt wird sich ändern!" --Ich werde mir mal wieder erneut Gedanken über diesen Satz machen hinter dem sich soviel Wahrheit verbirgt...! Mir stellt sich noch eine Frage: Dein Sohn ist 13 und schaut mit Vorliebe N24 ?? Na das ist aber mal ungewöhnlich! Ist auch einer meiner bevorzugten Sender, aber mit 13 hat mich soetwas nicht interessiert. WOW! Ich wünsche auch Dir einen schönen Abend, genieße Deine Ruhe!! Ich hoffe wir hören noch voneinander. GLG, Beatrix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2005 um 22:12
In Antwort auf livvy_12512451

Gott sei dank...
... dann legt es sich vielleicht bald.
Ja ist nicht immer einfach.
Da ich ich ja auch noch Arbeiten gehe als Friseurin seit über einem jahr wieder 3-4 tage die Woche Halbtags,ist es manchmal nicht so einfach alles unter einem Hut zu kriegen.
Klar das A und O muss sein,manchmal denke ich,ich kann nicht mehr,würde am liebsten zusammenbrechen,aber dann denke ich immer wieder an meine kids,denn die brauchen mich doch.
Weißt du,bin mit 18 damals Schwanger geworden und mit 19 kam mein erstes Kind,habe aber trotzdem meine Gesellenprüfung geschafft trotz Kind,trot Stillen,und jetzt mit dreien und Haus Arbeiten etc,da sagen viele man wie schaffst du das,tja ich bin innerlich ein starker Mensch aber äußerlich sehr sensibel,wenn ich abends alleine bin und der Haushalt ist fertig und Kinder im Bett,dann bin ich so platt und muss teilweise anfangen zu weinen,warum keine Ahnung
Aber wir reden hier über deine Tochter und nicht über meine Probleme,ich zieh den Hut vor dir,denn ein Kind alleine großzuziehen ist echt hart,mach weiter so,sei stark,ich denk an dich

GLG Sandra

Hallo Sandra,
das sehe ich aber gar nicht ein, dass wir nur über meine Probleme reden!!!! Es soll doch Austausch sein ! Bist Du verheiratet bzw. hast Du einen Partner an Deiner Seite? Und bekommst Du Unterstützung ? Ich denke Du hast sehr , sehr viel an Pflichten! Was machst Du für Dich alleine? Hast Du einen Ausgleich? Wenn Du wie Du sagst , weinen mußt ohne wirklich zu wissen warum , dann ist das ein Arlamzeichen Deiner Seele! Sei vorsichtig, dass Du Dich nicht übernimmst! Damit wäre dann auch Deinen Kindern nicht geholfen! Man kann nicht immer nur geben und geben, der Tank muß auch mal wieder aufgefüllt werden! Vergiß Dich selbst Nicht!!!! GLG, Beatrix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2005 um 22:19

Hallo Laura,
da hast Du ja echt für Aufregung gesorgt! Ziehst Du heute auch noch immer durch was Du Dir in den Kopf gesetzt hast !? Das war damals für Deine Eltern sehr schlimm , obwohl Du mich heute ein wenig zum schmunzeln bringst. Für Dich und Deine Freundin war es bestimmt Abenteuerlich...! GLG, einen schönen Abend wünsch ich Dir, Beatrix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2005 um 11:14
In Antwort auf mohana_11904489

Hallo
Da hast Du ja auch schon einiges hinter Dir! Aber alles in Allem hört sich sehr gesund an und Du scheinst mir ein sehr reflektierter Mensch zu sein ..., ich finde das schön und bemerkenswert!" ....man lernt viel über sich selber." Ja und jeden Tag aufs Neue! Ich habe da auch so meine Verhaltensmuster die ich zwar weitgehend im Griff habe, allerdings wird leider hin und wieder doch ein Knöpfchen gedrückt! Gut ist wenn man es erkennen kann. " Ändere Dich und die Welt wird sich ändern!" --Ich werde mir mal wieder erneut Gedanken über diesen Satz machen hinter dem sich soviel Wahrheit verbirgt...! Mir stellt sich noch eine Frage: Dein Sohn ist 13 und schaut mit Vorliebe N24 ?? Na das ist aber mal ungewöhnlich! Ist auch einer meiner bevorzugten Sender, aber mit 13 hat mich soetwas nicht interessiert. WOW! Ich wünsche auch Dir einen schönen Abend, genieße Deine Ruhe!! Ich hoffe wir hören noch voneinander. GLG, Beatrix

Seltsam nicht ?
Guten Morgen,

gleich kommt meine Tochter von ihrer Party und ich bin gespannt wie sie drauf ist... Werde sie erstmal eine Weile *in Ruhe* lassen, denn die Party wird sicher anstrengend gewesen sein. *fg*

Dass mein Sohn sich N24 reinzieht, habe ich durch Zufall mitbekommen. Vergangenes Jahr habe ich ein Gespräch mit seiner Rektorin gehabt und sie meinte, dass er sooo klug sei und soviel wüsste. Ich fragte ihn etwas überrascht, woher er das alles wüsste und er meinte er schaue das jeden Abend an, weil das so interessant sei. Nun ja dann soll er es eben anschauen. Aber er schaut sich auch *Mist* an, nur damit hier kein falscher Eindruck besteht.

Bei ihm ist es gerade so, dass er zwar in manchen Sachen noch ziemlich kindlich ist, aber in einigen Sachen unschlagbar ist.

Ich habe sehr viel reflektiert, weil ich mich immer nach dem WARUM gefragt habe. Irgendwann habe ich mir die Sachen aus einer anderen Perspektive betrachtet und bin zu diesen Erkenntnissen gekommen.

Auch habe ich mich gefragt, warum gerade ich derartige Kinder bekommen habe !? Ich weiß es nicht, aber ich nehme sie als Geschenk Gottes. Obwohl ich diesbezüglich nicht unbedingt gläubig bin. Meine Tochter hat jetzt bereits ganz konkrete Vorstellungen und ich tue alles was in meiner Macht steht, damit sie diesen Weg gehen kann. Das nimmt sie sehr dankbar an und wir schmieden regelrechte Schlachtpläne wie sie diesen Weg gehen kann. Sie ist eine sehr gute Schülerin und weiß, dass das nächste Halbjahr für sie das wichtigste sein wird. Mit diesem Zeugnis muss sie sich auf dem Gymnasium bewerben, dass bei uns in der Nähe ist. Es ist ein Internat, dass einige Plätze zur Verfügung stellt, damit Realschüler ihr Abitur machen können.

Manchmal erschrecke ich vor soviel Bodenständigkeit und soviel Ergeiz. Aber es macht auch sehr viel Spass, wenn man sieht, dass die Kinder ein Ziel vor Augen haben.

Hast du eigentlich schon einmal mit deiner Tochter darüber gesprochen, was sie machen möchte ?

Was mir auch gerade eingefallen ist, wie du mit deiner Tochter klar kommst. Du hast in deinem Anfangsthread geschrieben, dass du glaubst, dass sie dich hasst. Hass ist fehlgeleitete Liebe und birgt daher ein unendliches Potential an *positiven* Gefühlen. Wenn du es schaffst, das zu ergründen, was dir deine Tochter damit sagen möchte, kannst du diesen *Hass* in Liebe umwandeln. Ich weiß, dass das eine große Herausforderung für dich sein wird, weil du mit sehr vielen Erlebnissen konfrontiert wirst. Aber dadurch kannst du das angespannte Verhältnis zu deiner Tochter entspannen. Wenn du mit dir im Reinen bist, kannst du dich ihr gegenüber auch entsprechend verhalten. Ich denke nämlich, dass dieser Glaube/Befürchtung dass sie dich hasst, nur deinem Empfinden entspricht, weil du dich als Mutter und deine *Leistung* in einem falschen Licht siehst.

Bevor du also die Holzhammermethode anwendest, schau erst bei dir nach. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich das Verhältnis zwischen euch ins Positive verändern wird.
Ganz wichtig ist auch, dass man eine große Portion Humor mit in die Sache bringt. Das entschärft auch.

So jetzt habe ich dir genug *Weisheiten* um die Ohren *geschlagen*.

Ich geh jetzt mal lecker kochen.

Schönen Sonntag !

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2005 um 19:46
In Antwort auf erdbeermarmelade

Seltsam nicht ?
Guten Morgen,

gleich kommt meine Tochter von ihrer Party und ich bin gespannt wie sie drauf ist... Werde sie erstmal eine Weile *in Ruhe* lassen, denn die Party wird sicher anstrengend gewesen sein. *fg*

Dass mein Sohn sich N24 reinzieht, habe ich durch Zufall mitbekommen. Vergangenes Jahr habe ich ein Gespräch mit seiner Rektorin gehabt und sie meinte, dass er sooo klug sei und soviel wüsste. Ich fragte ihn etwas überrascht, woher er das alles wüsste und er meinte er schaue das jeden Abend an, weil das so interessant sei. Nun ja dann soll er es eben anschauen. Aber er schaut sich auch *Mist* an, nur damit hier kein falscher Eindruck besteht.

Bei ihm ist es gerade so, dass er zwar in manchen Sachen noch ziemlich kindlich ist, aber in einigen Sachen unschlagbar ist.

Ich habe sehr viel reflektiert, weil ich mich immer nach dem WARUM gefragt habe. Irgendwann habe ich mir die Sachen aus einer anderen Perspektive betrachtet und bin zu diesen Erkenntnissen gekommen.

Auch habe ich mich gefragt, warum gerade ich derartige Kinder bekommen habe !? Ich weiß es nicht, aber ich nehme sie als Geschenk Gottes. Obwohl ich diesbezüglich nicht unbedingt gläubig bin. Meine Tochter hat jetzt bereits ganz konkrete Vorstellungen und ich tue alles was in meiner Macht steht, damit sie diesen Weg gehen kann. Das nimmt sie sehr dankbar an und wir schmieden regelrechte Schlachtpläne wie sie diesen Weg gehen kann. Sie ist eine sehr gute Schülerin und weiß, dass das nächste Halbjahr für sie das wichtigste sein wird. Mit diesem Zeugnis muss sie sich auf dem Gymnasium bewerben, dass bei uns in der Nähe ist. Es ist ein Internat, dass einige Plätze zur Verfügung stellt, damit Realschüler ihr Abitur machen können.

Manchmal erschrecke ich vor soviel Bodenständigkeit und soviel Ergeiz. Aber es macht auch sehr viel Spass, wenn man sieht, dass die Kinder ein Ziel vor Augen haben.

Hast du eigentlich schon einmal mit deiner Tochter darüber gesprochen, was sie machen möchte ?

Was mir auch gerade eingefallen ist, wie du mit deiner Tochter klar kommst. Du hast in deinem Anfangsthread geschrieben, dass du glaubst, dass sie dich hasst. Hass ist fehlgeleitete Liebe und birgt daher ein unendliches Potential an *positiven* Gefühlen. Wenn du es schaffst, das zu ergründen, was dir deine Tochter damit sagen möchte, kannst du diesen *Hass* in Liebe umwandeln. Ich weiß, dass das eine große Herausforderung für dich sein wird, weil du mit sehr vielen Erlebnissen konfrontiert wirst. Aber dadurch kannst du das angespannte Verhältnis zu deiner Tochter entspannen. Wenn du mit dir im Reinen bist, kannst du dich ihr gegenüber auch entsprechend verhalten. Ich denke nämlich, dass dieser Glaube/Befürchtung dass sie dich hasst, nur deinem Empfinden entspricht, weil du dich als Mutter und deine *Leistung* in einem falschen Licht siehst.

Bevor du also die Holzhammermethode anwendest, schau erst bei dir nach. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich das Verhältnis zwischen euch ins Positive verändern wird.
Ganz wichtig ist auch, dass man eine große Portion Humor mit in die Sache bringt. Das entschärft auch.

So jetzt habe ich dir genug *Weisheiten* um die Ohren *geschlagen*.

Ich geh jetzt mal lecker kochen.

Schönen Sonntag !

Erdbeermarmelade

Hallo Erdbeermarmelade
Na, wie war die Party Deiner Tochter ? Hat sie eigentlich schon einen Freund? Du sagst, sie hätte schon konkrete Vorstellungen, was will sie später machen? Meine Tochter weiss es noch nicht. Sie wird im nächsten Jahr ein Praktikum am Theater machen..., mal sehn. Ihre Stärken liegen beim sprachlichen Ausdruck , sowie zeichnen/ malen. Mal sehen. Ich finde gut, dass Dein Sohn sich auf diese Art bildet. Ist schon Interessant, wer weiss was sie noch alles aus ihrem Leben machen!? Ich bin an sich auch ein positiv denkender Mensch, ich glaube auch , dass alles was im Leben geschieht einen tieferen Sinn hat! Oft erkennt man erst später für was man vorbereitet wurde ! Das Leben ist nicht immer leicht, aber spannend! Ich gebe Dir Recht, wenn ich bei meiner Tochter etwas bewegen will, sollte ich zunächst bei mir anfangen...! An sich haben wir auch ein gutes Verhältnis, normalerweise sucht sie in allen Lebenslagen Rat bei mir. Morgen fährt sie weg, da kann ich nochmal in Ruhe nachdenken. Danke Dir für Deine Anregungen, es macht Freude sich mit Dir auszutauschen! Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend ! Genieße das tolle Wetter.GLG, Beatrix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2005 um 20:56
In Antwort auf mohana_11904489

Hallo Erdbeermarmelade
Na, wie war die Party Deiner Tochter ? Hat sie eigentlich schon einen Freund? Du sagst, sie hätte schon konkrete Vorstellungen, was will sie später machen? Meine Tochter weiss es noch nicht. Sie wird im nächsten Jahr ein Praktikum am Theater machen..., mal sehn. Ihre Stärken liegen beim sprachlichen Ausdruck , sowie zeichnen/ malen. Mal sehen. Ich finde gut, dass Dein Sohn sich auf diese Art bildet. Ist schon Interessant, wer weiss was sie noch alles aus ihrem Leben machen!? Ich bin an sich auch ein positiv denkender Mensch, ich glaube auch , dass alles was im Leben geschieht einen tieferen Sinn hat! Oft erkennt man erst später für was man vorbereitet wurde ! Das Leben ist nicht immer leicht, aber spannend! Ich gebe Dir Recht, wenn ich bei meiner Tochter etwas bewegen will, sollte ich zunächst bei mir anfangen...! An sich haben wir auch ein gutes Verhältnis, normalerweise sucht sie in allen Lebenslagen Rat bei mir. Morgen fährt sie weg, da kann ich nochmal in Ruhe nachdenken. Danke Dir für Deine Anregungen, es macht Freude sich mit Dir auszutauschen! Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend ! Genieße das tolle Wetter.GLG, Beatrix

Mich zog es gerade an den PC
Guten Abend, Beatrix,

anscheinend war die Party recht gut. Sie war heute Nachmittag noch mit ihrem Vater unterwegs. Haben heute noch nicht allzu viel gesprochen, weil ich heute doofe Kopfschmerzen habe.

Ich weiß es nicht, ob sie jetzt schon einen Freund hat. Zumindest hat sie einen Schwarm. Das habe ich vor einigen Wochen mitbekommen, als sie ins Zeltlager fuhr.

Sie will Autorin werden. Will das ganze aber mit einem *bodenständigen* Studium machen. Wir sind gerade am überlegen, welches Studium ihr am besten zusagt. Momentan fassen wir den Journalismus ins Auge. Da ist aber das letzte Wort noch nicht gesprochen. Im kommenden Schuljahr will sie ein Praktikum in einer überregionalen Zeitung machen. Ich kennen den Chef vom Dienst persönlich sehr gut und wenn der Termin für das Paktikum günstig ist, hat sie gute Chancen auf ein Praktikumsplatz.

Allerdings muss sie eine dementsprechende Bewerbung vorweisen, da die Anzahl der Praktikas im Jahr begrenzt sind. Also rein Vitamin B geht dann auch nicht. Aber sie hat einige Dinge aus dem vergangenen Schuljahr vorzuweisen wo äußerst beeindruckend sind. Somit hat sie sicher sehr gute Chancen.

Übernächstes Wochenende habe ich ein Treffen mit einer bekannten Autorin arangieren können, die ich letztes Jahr kennen gelernt habe und einen Mailkontakt hatte. Sie wohnt nicht weit von uns und sie ist mit Freude auf meine Anfrage eingegangen, etwas aus ihrem Leben als Autorin zu erzählen und die unzähligen Fragen meiner Tochter zu beantworten.

Bin schon echt gespannt wie es wird. Meine Tochter freut sich auch schon drauf.

Aber das Praktikum deiner Tochter ist sicherlich auch äußerst spannend. Im Theater gibt es auch einige Möglichkeiten, die sehr interessant und weitreichend sein können. Ich drücke euch die Daumen, dass sie ihre Berufung dort finden wird. Ausgesprochen kreative Kinder haben etwas unglaublich Anziehendes !... finde ich zumindest.

Mein Sohn ist in dieser Beziehung noch ziemlich bedeckt, wenn man seine wahren Talente erkennen möchte. Das einzigste was er sehr gut kann, ist Leute für sich einzuspannen, die ihm die Arbeit machen. Er ist der geborene Chef. Momentan zieht er es aber noch in Betracht eine solide Schreinerlehre zu machen. Aber das wird sich vielleicht noch ändern.

Ja, es ist unglaublich interessant, welche Wege Kinder einmal einschlagen. Ich zwinge sie zu nichts, zeige ihnen nur Wege, ob sie die auch gehen wollen, liegt einzig und alleine an ihnen. Aber ich werde ihnen auf alle Fälle zur Seite stehen. Sie sollen für sich erkennen, was ihnen Spass macht, damit sie auch wirklich glücklich werden.

Alles im Leben hat seinen tieferen Sinn und wenn man anfängt zu verstehen, was wirklich passiert, scheint alles auch einen Sinn zu geben. Kennnst du das Buch * die unerträgliche Leichtigkeit des Seins* von Milan Kundera ? Gerade in diesem Buch habe ich sehr viele Abschnitte gekennzeichnet, weil ich sie mir immer wieder hervor holen will. Zwar fand ich die Geschichte ansich etwas ermüdend, aber die Art und Weise von Milan Kundera hat mich schon sehr beeindruckt.

Meine Tochter hat auch eine unglaublich schöne Art sich auszudrücken, drum denke ich, dass sie sich den Wunsch irgendwann eigene Bücher zu schreiben früher oder später erfüllen wird.

Mein Sohn überrascht mich sehr oft mit seinem Wissen, vor allem damit WIE er zu diesem Wissen gelangt. Sein Schulranzen sieht katastrophal aus und Arbeitsblätter liegen zerknittert und zerfetzt lose herum. Wenn ich dann sauber mache und ihn frage, ob er das denn nicht mehr bräuchte, bekomme ich zur Antwort, nö, das weiß ich doch schon. Bei den Lehrern ist er gerade durch sein Wissen sehr beliebt und da sehen sie es ihm etwas nach, dass er so chaotisch ist. Seit ich die Kinder so akzeptiere wie sie sind, fällt mir der Umgang mit ihnen leichter.

Oft frage ich mich, ob Kinder es intuitiv wissen, dass sie ihre Schwächen mit ihren Stärken kompensieren müssen ?!

Anders kann ich mir gerade meinen Sohn nicht erklären.

Manchmal würde ich gerne in ihren Gehirnwindungen Mäuschen spielen um zu erfahren, wie sie denken und wie sie ihre Umwelt wirklich sehen.

Wäre doch eine spannende Sache, findest du nicht auch ?

Auch ich habe oft Angst meinen Kindern keine gute Mutter zu sein und vor allem habe ich Angst, dass sie eines Tages ihre eigenen Wege gehen und der Kontakt nicht mehr haltbar ist. Ja, ich bin schon eine Perfektionistin und mein Anspruch an mich selber ist sehr hoch. Es geht mir nicht darum, dass sie mir eines Tages dafür dankbar sind. Sondern darum, sie könnten mir etwas Schwerwiegendes vorwerfen.

Ich würde daran zerbrechen, wenn meine Kinder *vom rechten Weg abkommen*, weil ich irgendetwas in ihrer Erziehung versäumt habe. Verstehst du was ich meine ? Der größte Lohn für meine Erziehung ist der, dass ich meine Kinder zu glücklichen Persönlichkeiten gemacht habe.

Kindererziehung ist schon eine sehr spannende Sache, auch wenn wir Eltern hin und wieder auf einem Pulverfass sitzen. Aber missen wollte ich es auf keinen Fall.

Schönen Abend !

Liebe Grüße

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2005 um 23:12
In Antwort auf erdbeermarmelade

Mich zog es gerade an den PC
Guten Abend, Beatrix,

anscheinend war die Party recht gut. Sie war heute Nachmittag noch mit ihrem Vater unterwegs. Haben heute noch nicht allzu viel gesprochen, weil ich heute doofe Kopfschmerzen habe.

Ich weiß es nicht, ob sie jetzt schon einen Freund hat. Zumindest hat sie einen Schwarm. Das habe ich vor einigen Wochen mitbekommen, als sie ins Zeltlager fuhr.

Sie will Autorin werden. Will das ganze aber mit einem *bodenständigen* Studium machen. Wir sind gerade am überlegen, welches Studium ihr am besten zusagt. Momentan fassen wir den Journalismus ins Auge. Da ist aber das letzte Wort noch nicht gesprochen. Im kommenden Schuljahr will sie ein Praktikum in einer überregionalen Zeitung machen. Ich kennen den Chef vom Dienst persönlich sehr gut und wenn der Termin für das Paktikum günstig ist, hat sie gute Chancen auf ein Praktikumsplatz.

Allerdings muss sie eine dementsprechende Bewerbung vorweisen, da die Anzahl der Praktikas im Jahr begrenzt sind. Also rein Vitamin B geht dann auch nicht. Aber sie hat einige Dinge aus dem vergangenen Schuljahr vorzuweisen wo äußerst beeindruckend sind. Somit hat sie sicher sehr gute Chancen.

Übernächstes Wochenende habe ich ein Treffen mit einer bekannten Autorin arangieren können, die ich letztes Jahr kennen gelernt habe und einen Mailkontakt hatte. Sie wohnt nicht weit von uns und sie ist mit Freude auf meine Anfrage eingegangen, etwas aus ihrem Leben als Autorin zu erzählen und die unzähligen Fragen meiner Tochter zu beantworten.

Bin schon echt gespannt wie es wird. Meine Tochter freut sich auch schon drauf.

Aber das Praktikum deiner Tochter ist sicherlich auch äußerst spannend. Im Theater gibt es auch einige Möglichkeiten, die sehr interessant und weitreichend sein können. Ich drücke euch die Daumen, dass sie ihre Berufung dort finden wird. Ausgesprochen kreative Kinder haben etwas unglaublich Anziehendes !... finde ich zumindest.

Mein Sohn ist in dieser Beziehung noch ziemlich bedeckt, wenn man seine wahren Talente erkennen möchte. Das einzigste was er sehr gut kann, ist Leute für sich einzuspannen, die ihm die Arbeit machen. Er ist der geborene Chef. Momentan zieht er es aber noch in Betracht eine solide Schreinerlehre zu machen. Aber das wird sich vielleicht noch ändern.

Ja, es ist unglaublich interessant, welche Wege Kinder einmal einschlagen. Ich zwinge sie zu nichts, zeige ihnen nur Wege, ob sie die auch gehen wollen, liegt einzig und alleine an ihnen. Aber ich werde ihnen auf alle Fälle zur Seite stehen. Sie sollen für sich erkennen, was ihnen Spass macht, damit sie auch wirklich glücklich werden.

Alles im Leben hat seinen tieferen Sinn und wenn man anfängt zu verstehen, was wirklich passiert, scheint alles auch einen Sinn zu geben. Kennnst du das Buch * die unerträgliche Leichtigkeit des Seins* von Milan Kundera ? Gerade in diesem Buch habe ich sehr viele Abschnitte gekennzeichnet, weil ich sie mir immer wieder hervor holen will. Zwar fand ich die Geschichte ansich etwas ermüdend, aber die Art und Weise von Milan Kundera hat mich schon sehr beeindruckt.

Meine Tochter hat auch eine unglaublich schöne Art sich auszudrücken, drum denke ich, dass sie sich den Wunsch irgendwann eigene Bücher zu schreiben früher oder später erfüllen wird.

Mein Sohn überrascht mich sehr oft mit seinem Wissen, vor allem damit WIE er zu diesem Wissen gelangt. Sein Schulranzen sieht katastrophal aus und Arbeitsblätter liegen zerknittert und zerfetzt lose herum. Wenn ich dann sauber mache und ihn frage, ob er das denn nicht mehr bräuchte, bekomme ich zur Antwort, nö, das weiß ich doch schon. Bei den Lehrern ist er gerade durch sein Wissen sehr beliebt und da sehen sie es ihm etwas nach, dass er so chaotisch ist. Seit ich die Kinder so akzeptiere wie sie sind, fällt mir der Umgang mit ihnen leichter.

Oft frage ich mich, ob Kinder es intuitiv wissen, dass sie ihre Schwächen mit ihren Stärken kompensieren müssen ?!

Anders kann ich mir gerade meinen Sohn nicht erklären.

Manchmal würde ich gerne in ihren Gehirnwindungen Mäuschen spielen um zu erfahren, wie sie denken und wie sie ihre Umwelt wirklich sehen.

Wäre doch eine spannende Sache, findest du nicht auch ?

Auch ich habe oft Angst meinen Kindern keine gute Mutter zu sein und vor allem habe ich Angst, dass sie eines Tages ihre eigenen Wege gehen und der Kontakt nicht mehr haltbar ist. Ja, ich bin schon eine Perfektionistin und mein Anspruch an mich selber ist sehr hoch. Es geht mir nicht darum, dass sie mir eines Tages dafür dankbar sind. Sondern darum, sie könnten mir etwas Schwerwiegendes vorwerfen.

Ich würde daran zerbrechen, wenn meine Kinder *vom rechten Weg abkommen*, weil ich irgendetwas in ihrer Erziehung versäumt habe. Verstehst du was ich meine ? Der größte Lohn für meine Erziehung ist der, dass ich meine Kinder zu glücklichen Persönlichkeiten gemacht habe.

Kindererziehung ist schon eine sehr spannende Sache, auch wenn wir Eltern hin und wieder auf einem Pulverfass sitzen. Aber missen wollte ich es auf keinen Fall.

Schönen Abend !

Liebe Grüße

Erdbeermarmelade

Paßt vielleicht nicht so ganz...
Hallo, schalte mich in Eure Diskussion gerne mal ein.Vielleicht paßt es nicht so ganz! Aber durch daß ich mir um meinen Sohn momentan so große Sorgen mache, beruhigte mich so einiges was ich hier las.Mein Sohn ist 8 Jahre alt und kam jetzt in die 2. Klasse.Mit 5 Jahren wurde bei ihm Hochbegabung festgestellt, wovon ich aber nicht so überzeugt war, weil er in den ganz normalen alltäglichen Lebenssituationen sich eher gegenteilig verhält.Nun waren wir in der Mutter-Kind-Kur und es wurde festgestellt, daß die Hochbegabung noch um einiges gestiegen war.Das Problem in der Schule ist, dieses besagte Caous.Lose Blätter im Tornister,lose Stifte,zerknickte Seiten und heilloses Caos auf seinem Schreibtisch.Er schreibt mit mehreren Heften unter sich, Ellenbogen im Etui.Die Lehrerin ist schier verzweifelt.Aber auch bei älteren Kindern hört dieses Caous nicht auf? Hatte mir Sorgen über verschiedenste Krankheiten gemacht, ADS,Kiss usw.Ist es aber alles nicht.Er hält nur den Klassenbetrieb oft auf, durch sein langsames Einräumen und sein ständiges Caous.Aber ist der beste Schüler.Ging in der 1.Klasse zum Rechnen schon eine Klasse höher, so wie jetzt auch.Aber wie ich so hier ersehe, ist es vielleicht gar nicht so schlimm, wenn ältere Kinder auch immer noch so sind, hauptsache sie kommen klar?!

lg
Iriiri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2005 um 23:46
In Antwort auf erdbeermarmelade

Mich zog es gerade an den PC
Guten Abend, Beatrix,

anscheinend war die Party recht gut. Sie war heute Nachmittag noch mit ihrem Vater unterwegs. Haben heute noch nicht allzu viel gesprochen, weil ich heute doofe Kopfschmerzen habe.

Ich weiß es nicht, ob sie jetzt schon einen Freund hat. Zumindest hat sie einen Schwarm. Das habe ich vor einigen Wochen mitbekommen, als sie ins Zeltlager fuhr.

Sie will Autorin werden. Will das ganze aber mit einem *bodenständigen* Studium machen. Wir sind gerade am überlegen, welches Studium ihr am besten zusagt. Momentan fassen wir den Journalismus ins Auge. Da ist aber das letzte Wort noch nicht gesprochen. Im kommenden Schuljahr will sie ein Praktikum in einer überregionalen Zeitung machen. Ich kennen den Chef vom Dienst persönlich sehr gut und wenn der Termin für das Paktikum günstig ist, hat sie gute Chancen auf ein Praktikumsplatz.

Allerdings muss sie eine dementsprechende Bewerbung vorweisen, da die Anzahl der Praktikas im Jahr begrenzt sind. Also rein Vitamin B geht dann auch nicht. Aber sie hat einige Dinge aus dem vergangenen Schuljahr vorzuweisen wo äußerst beeindruckend sind. Somit hat sie sicher sehr gute Chancen.

Übernächstes Wochenende habe ich ein Treffen mit einer bekannten Autorin arangieren können, die ich letztes Jahr kennen gelernt habe und einen Mailkontakt hatte. Sie wohnt nicht weit von uns und sie ist mit Freude auf meine Anfrage eingegangen, etwas aus ihrem Leben als Autorin zu erzählen und die unzähligen Fragen meiner Tochter zu beantworten.

Bin schon echt gespannt wie es wird. Meine Tochter freut sich auch schon drauf.

Aber das Praktikum deiner Tochter ist sicherlich auch äußerst spannend. Im Theater gibt es auch einige Möglichkeiten, die sehr interessant und weitreichend sein können. Ich drücke euch die Daumen, dass sie ihre Berufung dort finden wird. Ausgesprochen kreative Kinder haben etwas unglaublich Anziehendes !... finde ich zumindest.

Mein Sohn ist in dieser Beziehung noch ziemlich bedeckt, wenn man seine wahren Talente erkennen möchte. Das einzigste was er sehr gut kann, ist Leute für sich einzuspannen, die ihm die Arbeit machen. Er ist der geborene Chef. Momentan zieht er es aber noch in Betracht eine solide Schreinerlehre zu machen. Aber das wird sich vielleicht noch ändern.

Ja, es ist unglaublich interessant, welche Wege Kinder einmal einschlagen. Ich zwinge sie zu nichts, zeige ihnen nur Wege, ob sie die auch gehen wollen, liegt einzig und alleine an ihnen. Aber ich werde ihnen auf alle Fälle zur Seite stehen. Sie sollen für sich erkennen, was ihnen Spass macht, damit sie auch wirklich glücklich werden.

Alles im Leben hat seinen tieferen Sinn und wenn man anfängt zu verstehen, was wirklich passiert, scheint alles auch einen Sinn zu geben. Kennnst du das Buch * die unerträgliche Leichtigkeit des Seins* von Milan Kundera ? Gerade in diesem Buch habe ich sehr viele Abschnitte gekennzeichnet, weil ich sie mir immer wieder hervor holen will. Zwar fand ich die Geschichte ansich etwas ermüdend, aber die Art und Weise von Milan Kundera hat mich schon sehr beeindruckt.

Meine Tochter hat auch eine unglaublich schöne Art sich auszudrücken, drum denke ich, dass sie sich den Wunsch irgendwann eigene Bücher zu schreiben früher oder später erfüllen wird.

Mein Sohn überrascht mich sehr oft mit seinem Wissen, vor allem damit WIE er zu diesem Wissen gelangt. Sein Schulranzen sieht katastrophal aus und Arbeitsblätter liegen zerknittert und zerfetzt lose herum. Wenn ich dann sauber mache und ihn frage, ob er das denn nicht mehr bräuchte, bekomme ich zur Antwort, nö, das weiß ich doch schon. Bei den Lehrern ist er gerade durch sein Wissen sehr beliebt und da sehen sie es ihm etwas nach, dass er so chaotisch ist. Seit ich die Kinder so akzeptiere wie sie sind, fällt mir der Umgang mit ihnen leichter.

Oft frage ich mich, ob Kinder es intuitiv wissen, dass sie ihre Schwächen mit ihren Stärken kompensieren müssen ?!

Anders kann ich mir gerade meinen Sohn nicht erklären.

Manchmal würde ich gerne in ihren Gehirnwindungen Mäuschen spielen um zu erfahren, wie sie denken und wie sie ihre Umwelt wirklich sehen.

Wäre doch eine spannende Sache, findest du nicht auch ?

Auch ich habe oft Angst meinen Kindern keine gute Mutter zu sein und vor allem habe ich Angst, dass sie eines Tages ihre eigenen Wege gehen und der Kontakt nicht mehr haltbar ist. Ja, ich bin schon eine Perfektionistin und mein Anspruch an mich selber ist sehr hoch. Es geht mir nicht darum, dass sie mir eines Tages dafür dankbar sind. Sondern darum, sie könnten mir etwas Schwerwiegendes vorwerfen.

Ich würde daran zerbrechen, wenn meine Kinder *vom rechten Weg abkommen*, weil ich irgendetwas in ihrer Erziehung versäumt habe. Verstehst du was ich meine ? Der größte Lohn für meine Erziehung ist der, dass ich meine Kinder zu glücklichen Persönlichkeiten gemacht habe.

Kindererziehung ist schon eine sehr spannende Sache, auch wenn wir Eltern hin und wieder auf einem Pulverfass sitzen. Aber missen wollte ich es auf keinen Fall.

Schönen Abend !

Liebe Grüße

Erdbeermarmelade

Hallo liebe Erdbeermarmelade,
wollt Dir nur kurz sagen.....,ich antworte Dir morgen Einen ganz herzlichen Gruß, Beatrix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2005 um 8:25
In Antwort auf mohana_11904489

Hallo Sandra,
das sehe ich aber gar nicht ein, dass wir nur über meine Probleme reden!!!! Es soll doch Austausch sein ! Bist Du verheiratet bzw. hast Du einen Partner an Deiner Seite? Und bekommst Du Unterstützung ? Ich denke Du hast sehr , sehr viel an Pflichten! Was machst Du für Dich alleine? Hast Du einen Ausgleich? Wenn Du wie Du sagst , weinen mußt ohne wirklich zu wissen warum , dann ist das ein Arlamzeichen Deiner Seele! Sei vorsichtig, dass Du Dich nicht übernimmst! Damit wäre dann auch Deinen Kindern nicht geholfen! Man kann nicht immer nur geben und geben, der Tank muß auch mal wieder aufgefüllt werden! Vergiß Dich selbst Nicht!!!! GLG, Beatrix

Guten Morgen Beatrice
sorry,das ich dir jetzt erst antworte,aber wir waren gestern den ganzen Tag bei meiner Schwester zur Taufe,und gestern Abend noch Online zu gehen,dafür war ich zuuuuu müde

zu deinen Fragen.Ja bin Verheiratet seit 2002 es ist aber der Vater der dreien,mit dem bin ich schon seit über 10 Jahren zusammen.
Unterstützung bekomme ich von meiner Ma oder auch Schwiegermama wenn ich Arbeiten gehe,Gott sei Dank...
Ausgleich nicht wirklich,Lust am WE wegzugehen,das war mal,aber was ich mache ist,jeden 2 oder 3ten abend in der Woche >Inliner fahren das tut gut,oder Joggen gehe ich auch,um mal auf andere Gedanken zu kommen.
Teilweise dachte ich schonmal ,das ich der Mutterrolle nicht gewachsen bin,aber bin ich doch,denn meine Kinder lachen fast nur,als zu weinen,klar ein paar Tränchen kommen zwischendurch auch,wenn ich Grenzen setzen muss,aber das ist sehr sehr selten.

Finde es toll,das dich auch meine Probleme Intressieren

Bis später mal
P.S. Hat deine Tochter mit dir schon gesprochen???

GLG Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2005 um 9:21
In Antwort auf celia_12325789

Paßt vielleicht nicht so ganz...
Hallo, schalte mich in Eure Diskussion gerne mal ein.Vielleicht paßt es nicht so ganz! Aber durch daß ich mir um meinen Sohn momentan so große Sorgen mache, beruhigte mich so einiges was ich hier las.Mein Sohn ist 8 Jahre alt und kam jetzt in die 2. Klasse.Mit 5 Jahren wurde bei ihm Hochbegabung festgestellt, wovon ich aber nicht so überzeugt war, weil er in den ganz normalen alltäglichen Lebenssituationen sich eher gegenteilig verhält.Nun waren wir in der Mutter-Kind-Kur und es wurde festgestellt, daß die Hochbegabung noch um einiges gestiegen war.Das Problem in der Schule ist, dieses besagte Caous.Lose Blätter im Tornister,lose Stifte,zerknickte Seiten und heilloses Caos auf seinem Schreibtisch.Er schreibt mit mehreren Heften unter sich, Ellenbogen im Etui.Die Lehrerin ist schier verzweifelt.Aber auch bei älteren Kindern hört dieses Caous nicht auf? Hatte mir Sorgen über verschiedenste Krankheiten gemacht, ADS,Kiss usw.Ist es aber alles nicht.Er hält nur den Klassenbetrieb oft auf, durch sein langsames Einräumen und sein ständiges Caous.Aber ist der beste Schüler.Ging in der 1.Klasse zum Rechnen schon eine Klasse höher, so wie jetzt auch.Aber wie ich so hier ersehe, ist es vielleicht gar nicht so schlimm, wenn ältere Kinder auch immer noch so sind, hauptsache sie kommen klar?!

lg
Iriiri

Ist doch in Ordnung ...
Guten Morgen Iriri,

mein Sohn war schon immer sehr chaotisch. Schon früh habe ich mich gefragt, was um alles in der Welt aus ihm wird, wenn er nicht ein Mindestmaß an Ordnung hält.

Irgendwann habe ich erkennen müssen, dass er sein eigenes Ordnungssystem hat. Er bekommt mindestens 2 Schulmäppchen im Jahr, weil er den Inhalt permanent verliert. Ich weiß nicht wieviele graue Haare ich dadurch bekommen habe.

Es wird langsam besser. Wenn er etwas in die Schule mitnemen muss, so denke nicht ich mehr daran, sondern er. Hausaufgaben fallen auch in den Bereich und wenn er keine hat, bekommt er eben einen Strich oder muss eben nachsitzen.

Vor einigen Jahren bin ich von seiner Klassenlehrerin in die Schule zitiert worden und im beisein meines Sohnes angemosert worden, warum ich mich so wenig um ihn *kümmere*.
Nie häbe er Schulsachen oder Hausaufgaben dabei !

Irgendwann wurde es mir zu bunt und sagte, dass es mir mittlerweile Schnurz sei, ob er etwas dabei habe oder nicht. Er hat für sich selber die Verantwortung zu tragen und wenn ich ihm ständig hinterher rennen und seine Sachen richten würde, würde er es nie lernen. Dem Einwurf seitens der Lehrerin, er würde dadurch das Klassenziel nicht mehr erreichen, sagte ich nur noch kurz, dass mir das egal sei, es sei seine Entscheidung.

Die Lehrerin und mein Sohn sahen mich fassungslos an. Bei Nachhauseweg, redete ich nochmals in aller Ruhe mit ihm und erklärte ihm abermals meinen Standpunkt. Danach kümmerte er sich um seine Hausaufgaben und um seine Sachen, die mitzubringen sind.

Heute denkt er wirklich selber daran und Hausaufgaben sind meistens gemacht. Das Chaos im Schulranzen ist sein Markenzeichen und solange er damit leben kann, kann ich es auch. Zwar macht mich sein häusliches Chaos hin und wieder wahnsinnig, aber am Ende muss er es wieder selber ausbaden.
Wenn er seine Dreckwäsche nicht runterbringt zum waschen, muss er eben mit einer dreckigen Hose zur Schule, wenn er im Schrank keine mehr vorfindet.

Mein Sohn ist ein ADS bzw. ADHS Kind, aber es hat sich durch unseren Umzug aufs Land vor über 2 Jahren extrem gebessert. Mein Mann sagte mir irgendwann, dass er in dem Alter genau so war. Also schlucke ich das jetzt mal so und beobachte ihn, wie es sich entwickelt. Wenn ich das Bedürfnis habe bei ihm aufzuräumen, tu ich das, wenn ich dafür von ihm die Erlaubnis habe.

Hin und wieder darf ich das nicht. Aber wenn ich es doch darf und fertig bin, freut er sich schon sehr darüber. Ehrlich gesagt, kenne ich auch keinen Jungen in dem Alter, dessen Zimmer aussieht als befinde man sich bei der Bundeswehr.

Möglicherweise ist er einfach ein chaotischer Mensch, an dem man nicht herumerziehen sollte, da es sich um einen Eingriff in seine Persönlichkeit handeln würde. War als Kind auch chaotisch und ich fand es damals auch erniedrigend, wenn die Stiefmutter abends ins Zimmer kam, mich aus dem Bett jagte und ich zur später Stunde aufräumen musste.

Heute bin ich auch noch chaotisch veranlagt, aber ich habe mein Chaos im Griff. Hin und wieder mutiere ich zum wahren Putzteufel, dem dann alles in die Finger kommt und richtig putzt und saubermacht. Ist bei einem 4 Personenhaushalt mit sehr individuellen Menschen nicht immer ganz einfach. Aber das betrachte ich als Lernprozess.

Ob mein Sohn hochbegabt ist, habe ich nie untersuchen lassen. Er ist ein fixes Kerlchen. Die Schule macht ihm, seit wir hier wohnen, richtig Spass. Ich denke mal nicht, dass er eine Hochbegabung hat. Wenn ihn etwas interessiert, legt er sehr viel Ergeiz an den Tag und was er mal gelernt hat, weiß er auch. Sollte er es doch sein, wird sich das früher oder später zu erkennen geben.

So wie es jetzt ist, ist es für ihn ok. Wenn es für ihn ok ist, ist es mir das auch.

Somit wird der häusliche Frieden gewahrt. In 2 Wochen fangen hier wieder die Schulen an. Mal sehen was uns dieses Jahr bringen wird.

Liebe Grüße

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2005 um 9:33
In Antwort auf mohana_11904489

Hallo liebe Erdbeermarmelade,
wollt Dir nur kurz sagen.....,ich antworte Dir morgen Einen ganz herzlichen Gruß, Beatrix


freu mich schon drauf.

Dir einen wunderschönen Tag...
...die Sonne scheint hier so unglaublich herrlich. Es wird bestimmt ein schöner Tag werden.

Ganz liebe Grüße

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2005 um 15:08
In Antwort auf erdbeermarmelade

Ist doch in Ordnung ...
Guten Morgen Iriri,

mein Sohn war schon immer sehr chaotisch. Schon früh habe ich mich gefragt, was um alles in der Welt aus ihm wird, wenn er nicht ein Mindestmaß an Ordnung hält.

Irgendwann habe ich erkennen müssen, dass er sein eigenes Ordnungssystem hat. Er bekommt mindestens 2 Schulmäppchen im Jahr, weil er den Inhalt permanent verliert. Ich weiß nicht wieviele graue Haare ich dadurch bekommen habe.

Es wird langsam besser. Wenn er etwas in die Schule mitnemen muss, so denke nicht ich mehr daran, sondern er. Hausaufgaben fallen auch in den Bereich und wenn er keine hat, bekommt er eben einen Strich oder muss eben nachsitzen.

Vor einigen Jahren bin ich von seiner Klassenlehrerin in die Schule zitiert worden und im beisein meines Sohnes angemosert worden, warum ich mich so wenig um ihn *kümmere*.
Nie häbe er Schulsachen oder Hausaufgaben dabei !

Irgendwann wurde es mir zu bunt und sagte, dass es mir mittlerweile Schnurz sei, ob er etwas dabei habe oder nicht. Er hat für sich selber die Verantwortung zu tragen und wenn ich ihm ständig hinterher rennen und seine Sachen richten würde, würde er es nie lernen. Dem Einwurf seitens der Lehrerin, er würde dadurch das Klassenziel nicht mehr erreichen, sagte ich nur noch kurz, dass mir das egal sei, es sei seine Entscheidung.

Die Lehrerin und mein Sohn sahen mich fassungslos an. Bei Nachhauseweg, redete ich nochmals in aller Ruhe mit ihm und erklärte ihm abermals meinen Standpunkt. Danach kümmerte er sich um seine Hausaufgaben und um seine Sachen, die mitzubringen sind.

Heute denkt er wirklich selber daran und Hausaufgaben sind meistens gemacht. Das Chaos im Schulranzen ist sein Markenzeichen und solange er damit leben kann, kann ich es auch. Zwar macht mich sein häusliches Chaos hin und wieder wahnsinnig, aber am Ende muss er es wieder selber ausbaden.
Wenn er seine Dreckwäsche nicht runterbringt zum waschen, muss er eben mit einer dreckigen Hose zur Schule, wenn er im Schrank keine mehr vorfindet.

Mein Sohn ist ein ADS bzw. ADHS Kind, aber es hat sich durch unseren Umzug aufs Land vor über 2 Jahren extrem gebessert. Mein Mann sagte mir irgendwann, dass er in dem Alter genau so war. Also schlucke ich das jetzt mal so und beobachte ihn, wie es sich entwickelt. Wenn ich das Bedürfnis habe bei ihm aufzuräumen, tu ich das, wenn ich dafür von ihm die Erlaubnis habe.

Hin und wieder darf ich das nicht. Aber wenn ich es doch darf und fertig bin, freut er sich schon sehr darüber. Ehrlich gesagt, kenne ich auch keinen Jungen in dem Alter, dessen Zimmer aussieht als befinde man sich bei der Bundeswehr.

Möglicherweise ist er einfach ein chaotischer Mensch, an dem man nicht herumerziehen sollte, da es sich um einen Eingriff in seine Persönlichkeit handeln würde. War als Kind auch chaotisch und ich fand es damals auch erniedrigend, wenn die Stiefmutter abends ins Zimmer kam, mich aus dem Bett jagte und ich zur später Stunde aufräumen musste.

Heute bin ich auch noch chaotisch veranlagt, aber ich habe mein Chaos im Griff. Hin und wieder mutiere ich zum wahren Putzteufel, dem dann alles in die Finger kommt und richtig putzt und saubermacht. Ist bei einem 4 Personenhaushalt mit sehr individuellen Menschen nicht immer ganz einfach. Aber das betrachte ich als Lernprozess.

Ob mein Sohn hochbegabt ist, habe ich nie untersuchen lassen. Er ist ein fixes Kerlchen. Die Schule macht ihm, seit wir hier wohnen, richtig Spass. Ich denke mal nicht, dass er eine Hochbegabung hat. Wenn ihn etwas interessiert, legt er sehr viel Ergeiz an den Tag und was er mal gelernt hat, weiß er auch. Sollte er es doch sein, wird sich das früher oder später zu erkennen geben.

So wie es jetzt ist, ist es für ihn ok. Wenn es für ihn ok ist, ist es mir das auch.

Somit wird der häusliche Frieden gewahrt. In 2 Wochen fangen hier wieder die Schulen an. Mal sehen was uns dieses Jahr bringen wird.

Liebe Grüße

Erdbeermarmelade

Schon recht cool
Also das würde ich glaube ich nicht bringen, ihn mit dreckiger Hose gehen zu lassen.Klar, der Lerneffekt ist bestimmt größer.Aber so cool kann ich nicht sein.Heute sitzen wir auch schon wieder für 3 Sätze über eine halbe Stunde an den Hausaufgaben.Krieg echt die >Krise.Aber ohne Hausaufgaben gehen lassen usw. hätte ich nicht die Nerven.Sehe es vielleicht auch zu eng, aber vielleicht sollte ich mich auch nicht zu sehr reinhängen.
lg
Iriiri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2005 um 16:18
In Antwort auf celia_12325789

Schon recht cool
Also das würde ich glaube ich nicht bringen, ihn mit dreckiger Hose gehen zu lassen.Klar, der Lerneffekt ist bestimmt größer.Aber so cool kann ich nicht sein.Heute sitzen wir auch schon wieder für 3 Sätze über eine halbe Stunde an den Hausaufgaben.Krieg echt die >Krise.Aber ohne Hausaufgaben gehen lassen usw. hätte ich nicht die Nerven.Sehe es vielleicht auch zu eng, aber vielleicht sollte ich mich auch nicht zu sehr reinhängen.
lg
Iriiri

Hallo Iriiri,
daran gewöhnt man sich irgendwann. Als er in dem Alter deines Sohnes war, hatte ich kein Tropfen Blut mehr in mir, wenn es um seine Hausaufgaben ging. 5 Stunden waren da echt keine Seltenheit.

Irgendwann stellte ich fest, dass er gegen Abend seine Hausaufgaben besser und schneller erledigen konnte. Außerdem hat mir unsere Therapeutin damals eine Anleitung für *Brain-gym* mitgegeben. Mit diesen Übungen, darunter gehört auch ein Glas Wasser trinken !, konnte er sich energetisch *einschalten* und sich somit besser komzentrieren. Das Gehirn schaltete damit beide Gehirnhälften ein. Chaotisch veranlagte Kinder sind meistens Rechtsdenker, also die Kreativität steht bei ihm im Vordergrund. Die linke Gehirnhälfte sorgt für die Disziplin. Wenn beide Gehirnhälften nicht miteinander kooperieren, wird das Hausaufgaben machen zur Qual. Das Gehirn wertet diese Reizüberflutung als Stress und der Mensch kann sich nicht mehr konzentrieren.

Die witzigste Übung war, dass mein Sohn das linke Knie anheben musste es mit dem rechten Ellenbogen berühren, gleichzeitig Kopf nach oben und pfeifen. Das macht man abwechselnd mit beiden Armen und beiden Knien. Das glaube ich, 10 mal. Dann lag bei ihm eine Ernährungsunerträglichkeit vor. Weizen, Zucker, Milch und einige Konsevierungsstoffe waren seine größten Konzentrationsräuber. Die Ernährung musste komplett umgestellt werden. Vor der Schule und vor den Hausaufgaben, musste man wirklich peinlich darauf achten, dass er das nicht gegessen hat, sonst konnte man die Konzentration vergessen.

Achte mal darauf, vielleicht liegt es auch daran, dass er sich nicht konzentrieren kann.

Weißt du, irgendwann kommt auch bei dir der Punkt, wo du lockerer wirst. In dem Alter bin ich mit ihm wirklich fast wahnsinnig geworden.

Heute hat er seine Aufgaben im Haus... Hunde spazieren führen, Katzen und Hasen füttern etc. und da weiß er ganz genau, dass er, sollte er es vergessen, ich ziemlich sauer werden kann. Das ist die aufgabe der Kinder und da gibt es nichts zu diskutieren. Ich mache es zwar auch mal, wenn es zeitlich nicht hinhaut und der Bus schon vor der Türe steht. Ein anderes MUSS akzeptiert er nicht. Also bin ich in diesem Punkt sehr kreativ und handle ständig mit ihm.
Mittlerweile mäht er auch mal FREIWILLIG den Rasen. Er tut das was ihm Spass macht und das macht er dann aber richtig.

Dann kommt natürlich auch das Loben ins Spiel. Lob ist für ihn ein unglaublicher Ansporn. Gerade wenn er gute Noten mit nach Hause bringt, oder etwas besonders gut macht.

Ja... er ist etwas exzentrisch, aber auf seine Art ein wirklich toller Junge. Irgendwann habe ich eingesehen, dass ich ihn in keine Form pressen darf, die mir gerade passt. Aber so wie es jetzt ist, können wir schon damit leben.

Jedes Kind hat seinen eigenen Rhytmus und das Gras wächst auch nicht schneller, nur weil man daran zieht.

Viele liebe Grüße

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2005 um 22:13
In Antwort auf erdbeermarmelade


freu mich schon drauf.

Dir einen wunderschönen Tag...
...die Sonne scheint hier so unglaublich herrlich. Es wird bestimmt ein schöner Tag werden.

Ganz liebe Grüße

Erdbeermarmelade

Hallo Erdbeermarmelade ,
na wie gehts ? Ja hier bei mir lachte auch die Sonne. Bin aus Rheinland- Pfalz und Du ? Du schreibst, dass Deine Tochter Autorin werden will - , da drücke ich die Daumen , dass sie das verwirklichen kann ! Schreibt sie schon Geschichten ? Meine Tochter äußerte bis vor etwa 1 Jahr genau den gleichen Berufswusch und sie hatte schon seit der Grundschule immer richtig tolle und interessante Geschichten und Aufsätze geschrieben . Sie hat wirklich Talent diesbezüglich. Leider will sie in der letzten Zeit nicht mehr schreiben..., außer Tagebuch . Schade ! Aber Deine Idee dieses Treffen mit der Autorin zu organisieren ist hervorragend ! Ich denke so kommt sie ihrem Wusch ein ganzes Stück näher, sich mit einem Menschen mit Erfahrung auszutauschen macht das ganze irgendwie greifbarer . Toll, hoffe Du berichtest wie es gelaufen ist !? LG, Beatrix ( schreib in Teilen da ich oft aus dem Netz gekickt werde )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2005 um 22:35
In Antwort auf mohana_11904489

Hallo Erdbeermarmelade ,
na wie gehts ? Ja hier bei mir lachte auch die Sonne. Bin aus Rheinland- Pfalz und Du ? Du schreibst, dass Deine Tochter Autorin werden will - , da drücke ich die Daumen , dass sie das verwirklichen kann ! Schreibt sie schon Geschichten ? Meine Tochter äußerte bis vor etwa 1 Jahr genau den gleichen Berufswusch und sie hatte schon seit der Grundschule immer richtig tolle und interessante Geschichten und Aufsätze geschrieben . Sie hat wirklich Talent diesbezüglich. Leider will sie in der letzten Zeit nicht mehr schreiben..., außer Tagebuch . Schade ! Aber Deine Idee dieses Treffen mit der Autorin zu organisieren ist hervorragend ! Ich denke so kommt sie ihrem Wusch ein ganzes Stück näher, sich mit einem Menschen mit Erfahrung auszutauschen macht das ganze irgendwie greifbarer . Toll, hoffe Du berichtest wie es gelaufen ist !? LG, Beatrix ( schreib in Teilen da ich oft aus dem Netz gekickt werde )

............
P.S. meinte natürlich WUNSCH !!!!!! Du scheinst ja auch eine Leseratte zu sein !? Mußte schmunzeln..., Du makierst Buchstellen - das mach ich auch. Aber das Buch kenne ich noch nicht. Gib mir doch eine Kurzinfo . Ich liebe Bücher ! Vor allem habe ich da so einen Tick, sobald jemand ein Problem bei mir äußert bekommt er ein Buch zum mitnehmen in die Hand gedrückt . Du würdest gern in die Gehirnwindungen Deiner Kinder schauen ? Hmmmm, mit Sicherheit ein interessanter Gedanke..., bin mir aber nicht so sicher..., es gibt Dinge von denen man besser nichts weiss !;0 Deine Angst in Bezug darauf den Kontakt zu den Kindern zu verlieren, oder vielleicht besser gesagt, dass er sich sehr minimieren könnte, kann ich teilen. Ich übe mich täglich schon seit einigen Jahren mit dem loslassen ! Und find es echt ätzend ! Eben hab ich auch gerade wieder losgelassen..., Andra ist eben nach Italien gefahren. Ich gönne ihr dieses Erlebnis von ganzem Herzen, aber mal abgesehen davon , dass ich jetzt ganz alleine bin, hab ich manchmal einfach Angst um sie. Aber so darf man gar nicht denken..., sonst wird man noch bekloppter ! Na ja , LOSLASSEN ist einfach eine Lebensaufgabe ! In der Pädagogik gibt es einen Leitsatz : " Jedes Kind hat das Recht auf seinen eigenen Tod." - Damit konnte ich Anfangs nichts anfangen, weil mir der Gedanke große Angst verursacht hat ! Aber ich finde es steckt sehr viel Wahrheit dahinter, nämlich dass unsere Kinder nicht uns gehören ! Wir sind nur da um sie zum Autonomen Menschen zu erziehen bzw. Hilfeleistung zur Selbsthilfe. Das ist ein wie ich finde bittersüßes Thema ! Ganz liebe Grüße, Beatrix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2005 um 22:51
In Antwort auf livvy_12512451

Guten Morgen Beatrice
sorry,das ich dir jetzt erst antworte,aber wir waren gestern den ganzen Tag bei meiner Schwester zur Taufe,und gestern Abend noch Online zu gehen,dafür war ich zuuuuu müde

zu deinen Fragen.Ja bin Verheiratet seit 2002 es ist aber der Vater der dreien,mit dem bin ich schon seit über 10 Jahren zusammen.
Unterstützung bekomme ich von meiner Ma oder auch Schwiegermama wenn ich Arbeiten gehe,Gott sei Dank...
Ausgleich nicht wirklich,Lust am WE wegzugehen,das war mal,aber was ich mache ist,jeden 2 oder 3ten abend in der Woche >Inliner fahren das tut gut,oder Joggen gehe ich auch,um mal auf andere Gedanken zu kommen.
Teilweise dachte ich schonmal ,das ich der Mutterrolle nicht gewachsen bin,aber bin ich doch,denn meine Kinder lachen fast nur,als zu weinen,klar ein paar Tränchen kommen zwischendurch auch,wenn ich Grenzen setzen muss,aber das ist sehr sehr selten.

Finde es toll,das dich auch meine Probleme Intressieren

Bis später mal
P.S. Hat deine Tochter mit dir schon gesprochen???

GLG Sandra

Hallo Sandra ,
wie geht es Dir ? Das finde ich gut, dass Du Dich selbst nicht vergißt ! Aber warum bist Du denn so traurig ? Ich glaube im Grunde wenn man in sich hineinhört, kennt man den Grund !? Fühlst Du Dich " nur" manchmal etwas überfordert, was nicht verwunderlich wäre ? Oder ist da noch was anderes ? Heute hatte ich auch einen traurigen Tag, wohl aber eher PMS und weil Andra heute nach Italien gefahren ist. Aber ich kenne das, wenn man sich aufeinmal Grottenschlecht fühlt und sich selbst herausziehen muß. Aber was machen wir denn mit Dir ?? Ich wünsche Dir auf jeden Fall Kraft und Mut weiterhin so stark zu sein! ( Vielleicht mußt Du aber auch mal Schwäche zulassen? - Nur so ein Gedanke...) Einen ganz lieben Gruß, Beatrix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2005 um 8:12
In Antwort auf mohana_11904489

Hallo Sandra ,
wie geht es Dir ? Das finde ich gut, dass Du Dich selbst nicht vergißt ! Aber warum bist Du denn so traurig ? Ich glaube im Grunde wenn man in sich hineinhört, kennt man den Grund !? Fühlst Du Dich " nur" manchmal etwas überfordert, was nicht verwunderlich wäre ? Oder ist da noch was anderes ? Heute hatte ich auch einen traurigen Tag, wohl aber eher PMS und weil Andra heute nach Italien gefahren ist. Aber ich kenne das, wenn man sich aufeinmal Grottenschlecht fühlt und sich selbst herausziehen muß. Aber was machen wir denn mit Dir ?? Ich wünsche Dir auf jeden Fall Kraft und Mut weiterhin so stark zu sein! ( Vielleicht mußt Du aber auch mal Schwäche zulassen? - Nur so ein Gedanke...) Einen ganz lieben Gruß, Beatrix

Huhu Bea
Ach es geht so,klar ich mache mir auch selbst manchmal stress!!!
Klar es fängt morgens schon an,Marvin muss zur Schule 3.Schuljahr jeden tag 6 Std.von Mo-Fr.dann Marie soweit fertig machen geht seit April in den kiga ( Gott sei Dank ) und Kevin muss ich auch fertig machen,muss ihn jeden moregn mitschleppen,habe aber Gott sei Dank einen Fahrradanhänger oder kommt schon mal vor,das wir mit Bollerwagen hingehen.
Ja manchmal fühle ich mich echt überfordert,wie du siehst ist das ja auch keinWunder,oder denkst du dass das normal ist???Ich weiß ja icht!
War ja im Juli auch auf Wangerooge mit den dreien in einer Mu-Ki-Kur,aber das werde ich nicht nochmal machen,der pure Stress
Es fing schon an,wo wir angekommen sind,mich mit drei Kindern in die 3.Etage zu stopfen ohne Fahrstuhl etc,Koffer (5) alleine hochschleppen,hatte keinen Wickeltische auf den Zimmer,und ich denke,das man das bei einen 2 Jährigen noch haben müßte,oder???
^Dann die Anwendungen,da auf der Insel ja keine Autos fahren,wir mußten immer zum anderen Haus zu fuss ca.10 Min,von da aus aber zum Schwimmbad nochmal 15 Min.Gehweg,dann guckt man auf die Uhr,oh Gott gleich Mittagessen und die Kinder kommen auch wieder.
Kids fertig gemacht,umgezogen wieder ins Kinderland,und weiter gings mit den Anwendungen puh und das 3 Wochen lang nedas habe ich mir ganz anders vorgestellt.

Das tut mir leid,das du gestern auch einen traurigen Tag hattest,hätte dir gestern abend noch Antworten können,aber war beim elternabend und der ging bis 23.00 Uhr und da habe ich keine Lust mehr gehabt.

Ganz lieben Gruß
Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2005 um 10:03
In Antwort auf mohana_11904489

Hallo Erdbeermarmelade ,
na wie gehts ? Ja hier bei mir lachte auch die Sonne. Bin aus Rheinland- Pfalz und Du ? Du schreibst, dass Deine Tochter Autorin werden will - , da drücke ich die Daumen , dass sie das verwirklichen kann ! Schreibt sie schon Geschichten ? Meine Tochter äußerte bis vor etwa 1 Jahr genau den gleichen Berufswusch und sie hatte schon seit der Grundschule immer richtig tolle und interessante Geschichten und Aufsätze geschrieben . Sie hat wirklich Talent diesbezüglich. Leider will sie in der letzten Zeit nicht mehr schreiben..., außer Tagebuch . Schade ! Aber Deine Idee dieses Treffen mit der Autorin zu organisieren ist hervorragend ! Ich denke so kommt sie ihrem Wusch ein ganzes Stück näher, sich mit einem Menschen mit Erfahrung auszutauschen macht das ganze irgendwie greifbarer . Toll, hoffe Du berichtest wie es gelaufen ist !? LG, Beatrix ( schreib in Teilen da ich oft aus dem Netz gekickt werde )

Guten Morgen,
mir geht`s ganz gut.

Ja, sie schreibt schon Geschichten und Gedichte. Die Geschichten habe ich nur z.T. gelesen, weil sie die unter *Verschluss* hält. Die Gedichte zeigt sie mir dann doch und ich finde sie echt schön. Ihre Aufsätze oder andere Deutscharbeiten sind immer ausgezeichnet und im Zeugnis hatte sie in diesem Fach ein *sehrgut*. Gerne berichte ich dir von unserem Treffen. War mir auch wichtig, dass sie die ganz speziefischen Fragen beantwortet bekommt. Denn wenn sie in die Agentur für Arbeit geht, kommt sie immer frustriert zurück, weil die Infos sie keinen Deut weiterbringen.

Dass deine Tochter jetzt gerade nicht schreibt, ist vielleicht nur ihrer momentanen Phase zuzuschreiben, wird sich bestimmt auch wieder ändern.

Meine Tochter malte als Kind unglaublich viel und die Bilder waren sehr schön. Leider malt sie seit einigen Jahren überhaupt nicht mehr. Sie meinte, sie würde es nicht mehr *können*. Aber Talente kann man eigentlich nicht verlernen !?

Ich hoffe, dass sie irgendwann wieder die Muse hat um zu malen.

So, jetzt gehe ich an deinen anderen Beitrag

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2005 um 10:53
In Antwort auf mohana_11904489

............
P.S. meinte natürlich WUNSCH !!!!!! Du scheinst ja auch eine Leseratte zu sein !? Mußte schmunzeln..., Du makierst Buchstellen - das mach ich auch. Aber das Buch kenne ich noch nicht. Gib mir doch eine Kurzinfo . Ich liebe Bücher ! Vor allem habe ich da so einen Tick, sobald jemand ein Problem bei mir äußert bekommt er ein Buch zum mitnehmen in die Hand gedrückt . Du würdest gern in die Gehirnwindungen Deiner Kinder schauen ? Hmmmm, mit Sicherheit ein interessanter Gedanke..., bin mir aber nicht so sicher..., es gibt Dinge von denen man besser nichts weiss !;0 Deine Angst in Bezug darauf den Kontakt zu den Kindern zu verlieren, oder vielleicht besser gesagt, dass er sich sehr minimieren könnte, kann ich teilen. Ich übe mich täglich schon seit einigen Jahren mit dem loslassen ! Und find es echt ätzend ! Eben hab ich auch gerade wieder losgelassen..., Andra ist eben nach Italien gefahren. Ich gönne ihr dieses Erlebnis von ganzem Herzen, aber mal abgesehen davon , dass ich jetzt ganz alleine bin, hab ich manchmal einfach Angst um sie. Aber so darf man gar nicht denken..., sonst wird man noch bekloppter ! Na ja , LOSLASSEN ist einfach eine Lebensaufgabe ! In der Pädagogik gibt es einen Leitsatz : " Jedes Kind hat das Recht auf seinen eigenen Tod." - Damit konnte ich Anfangs nichts anfangen, weil mir der Gedanke große Angst verursacht hat ! Aber ich finde es steckt sehr viel Wahrheit dahinter, nämlich dass unsere Kinder nicht uns gehören ! Wir sind nur da um sie zum Autonomen Menschen zu erziehen bzw. Hilfeleistung zur Selbsthilfe. Das ist ein wie ich finde bittersüßes Thema ! Ganz liebe Grüße, Beatrix

Da geht`s weiter...
ich lese wirklich sehr viel. Allerdings erst wieder seit einigen Jahren. Mittlerweile markiere ich keine Stellen mehr und benutze dazu ein Heft, indem ich mir die Stellen rausschreibe, die mir besonders ins Auge stechen und ich darüber nachdenken möchte. Bücher sind für mich etwas ganz besonderes. Ich liebe sie auch und meistens ist es so, dass ich genau das Buch finde, dass ich für mich in diesem Moment brauche.

Wenn ich irgendwelche Bücher auf *Vorrat* kaufe, liegen sie meistens ungelesen rum, weil unsere Zeit noch nicht gekommen ist.

Das Buch von Milan Kundera handelt in einer Zeit des Prager Frühlings, von einem erfolgreichen Chirurgen und einer Seviererin. Zwischen ihnen beginnt eine innige und wilde Liebesbeziehung, die aber immer wieder von *Tomas* unzähligen Affären gestört wird. *Teresa*, der eine Unterscheidung zwischen Liebe und Sexualität fremd ist, leidet. Sie ziehen in die Schweiz, wo *Tomas* erfolgreich als Chirurg arbeitet. Er trifft dort auf eine Geliebte von ihm. Und das Unglück beginnt...

Bücher sind meine Ratgeber und daher mein Strohhalm, wenn ich mal nicht mehr weiter weiß. Für Bücher könnte ich mich in Schulden stürzen. Wenn ich in die Stadt gehe, komme ich mit mindestens einem Buch wieder nach Hause. Ich habe einen unglaublichen Büchertick.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren mit der Tiefenpsychologie. Deshalb bin ich in diesem Punkt anders als andere. Ich analysiere Krankheiten auf ihre psychologische Bedeutung und versuche auf die eigentlichen Probleme zu kommen.

Wie oft hört man sich oder andere sagen, das geht mir ans Herz, oder dem huste ich etwas. Kinder werden meistens dann krank, wenn sie die Aufmerksamkeit ihrer Eltern auf sich ziehen wollen. Oft ist es so, dass Kinder gerade in dem Moment krank werden, wenn man selber sehr mit sich oder mit anderen Dingen beschäftigt ist. Und wenn sie krank sind, sind sie wieder im Fokus ihrer Eltern. Kinder die unter Asthma leiden fühlen sich meistens von ihren Eltern vernachlässigt und es ist ein Schrei nach Liebe. Niedriger Blutdruck hat etwas mit geringem Lebensmut zu tun.

Ist vielleicht ein seltsames *Hobby* aber wenn man einmal diesen Weg begonnen hat zu gehen, kann man davon nicht mehr ablassen. Natürlich kann man sagen, was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß, aber irgendwann habe ich festgestellt, dass ich genau da anfange, wo die meisten Menschen aufhören. Warum das so ist, kann ich dir nicht sagen. Es ist eben so.

Früher habe ich mich nie für eine Glucke gehalten. Aber mittlerweile muss ich erkennen, dass ich eine wahnsinnige Glucke bin. Meine Tochter fährt im Herbst mit der Klasse nach England. Ich freue mich sehr für sie, aber ich habe auch ein mulmiges Gefühl in der Magengegend. Das Gefühl nicht sofort zur Stelle zu sein, wenn etwas passiert, ist allgegenwärtig.

Wenn am Wochenende beide Kinder weg sind, ist es so still im Haus und selbst meinem Mann fehlt etwas. Wir haben unsere Kinder zwar nie festgehalten, zumindest nicht äußerlich. Sie durften immer gehen und tun, was ihnen Spass machte. Aber das innere Band, das einen mit seinen Kindern verbindet ist sehr stark. Ich leide wie ein Hund, wenn meine Kinder nicht glücklich sind. Das heißt nicht, dass man sie in Watte packt und von allen Schwierigkeiten fernhält. Sie müssen sich selber bewähren und sich durchbeissen. Aber manchmal steht man da und muss sich zusammenreissen, dass man nicht zu viel tut. Und genau da habe ich meine Schwierigkeiten. Meine Mutter ist sehr früh gestorben. Ich habe kein inneres Bild, wie man als Mutter zu sein hat. Mein Bauchgefühl hat mich zwar in diesem Punkt nie betrogen und ich bin damit doch sehr gut gefahren. Aber manchmal frage ich mich, ob es nicht noch irgendwas gibt, was ich zu beachten hätte.

Kinder sind uns nur anvertraut. Sie gehören uns nicht. Das weiß ich schon lange und deshalb haben meine Kinder auch einen sehr großen Freiraum. Sie können sehr viel experimentieren und auch Fehler machen. Aber wenn sie sich in große Gefahr bringen oder Dinge nicht abschätzen können, versuche ich zu vermitteln.

Beide sind sehr starke Persönlichkeiten und ich bin mir sicher, dass sie ein starkes Fundament mitbekommen. Was sie daraus machen, ist ihre eigene Entscheidung und diese werde ich akzeptieren und respektieren. Es ist in der Tat ein sehr schwieriges Thema, mit dem ich mich täglich auf`s Neue auseinander setze.

Wir kommen aus B-W. das hast du mich an anderer Stelle gefragt.

So, jetzt muss ich mal anfangen was zu tun.

Liebe Grüße

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2005 um 19:09
In Antwort auf erdbeermarmelade

Hallo Iriiri,
daran gewöhnt man sich irgendwann. Als er in dem Alter deines Sohnes war, hatte ich kein Tropfen Blut mehr in mir, wenn es um seine Hausaufgaben ging. 5 Stunden waren da echt keine Seltenheit.

Irgendwann stellte ich fest, dass er gegen Abend seine Hausaufgaben besser und schneller erledigen konnte. Außerdem hat mir unsere Therapeutin damals eine Anleitung für *Brain-gym* mitgegeben. Mit diesen Übungen, darunter gehört auch ein Glas Wasser trinken !, konnte er sich energetisch *einschalten* und sich somit besser komzentrieren. Das Gehirn schaltete damit beide Gehirnhälften ein. Chaotisch veranlagte Kinder sind meistens Rechtsdenker, also die Kreativität steht bei ihm im Vordergrund. Die linke Gehirnhälfte sorgt für die Disziplin. Wenn beide Gehirnhälften nicht miteinander kooperieren, wird das Hausaufgaben machen zur Qual. Das Gehirn wertet diese Reizüberflutung als Stress und der Mensch kann sich nicht mehr konzentrieren.

Die witzigste Übung war, dass mein Sohn das linke Knie anheben musste es mit dem rechten Ellenbogen berühren, gleichzeitig Kopf nach oben und pfeifen. Das macht man abwechselnd mit beiden Armen und beiden Knien. Das glaube ich, 10 mal. Dann lag bei ihm eine Ernährungsunerträglichkeit vor. Weizen, Zucker, Milch und einige Konsevierungsstoffe waren seine größten Konzentrationsräuber. Die Ernährung musste komplett umgestellt werden. Vor der Schule und vor den Hausaufgaben, musste man wirklich peinlich darauf achten, dass er das nicht gegessen hat, sonst konnte man die Konzentration vergessen.

Achte mal darauf, vielleicht liegt es auch daran, dass er sich nicht konzentrieren kann.

Weißt du, irgendwann kommt auch bei dir der Punkt, wo du lockerer wirst. In dem Alter bin ich mit ihm wirklich fast wahnsinnig geworden.

Heute hat er seine Aufgaben im Haus... Hunde spazieren führen, Katzen und Hasen füttern etc. und da weiß er ganz genau, dass er, sollte er es vergessen, ich ziemlich sauer werden kann. Das ist die aufgabe der Kinder und da gibt es nichts zu diskutieren. Ich mache es zwar auch mal, wenn es zeitlich nicht hinhaut und der Bus schon vor der Türe steht. Ein anderes MUSS akzeptiert er nicht. Also bin ich in diesem Punkt sehr kreativ und handle ständig mit ihm.
Mittlerweile mäht er auch mal FREIWILLIG den Rasen. Er tut das was ihm Spass macht und das macht er dann aber richtig.

Dann kommt natürlich auch das Loben ins Spiel. Lob ist für ihn ein unglaublicher Ansporn. Gerade wenn er gute Noten mit nach Hause bringt, oder etwas besonders gut macht.

Ja... er ist etwas exzentrisch, aber auf seine Art ein wirklich toller Junge. Irgendwann habe ich eingesehen, dass ich ihn in keine Form pressen darf, die mir gerade passt. Aber so wie es jetzt ist, können wir schon damit leben.

Jedes Kind hat seinen eigenen Rhytmus und das Gras wächst auch nicht schneller, nur weil man daran zieht.

Viele liebe Grüße

Erdbeermarmelade

Das tat mir aber gut.........
Hallo Erdbeermarmelade,

gerade nach dem heutigen Hausaufgabentag konntest Du es nicht besser beschreiben, daß kein Blut in einem ist,hi.Wir waren in den Sommerferien i.d.Mutter-Kind-Kur und da hatte ich auch von Übungen und Wasser gehört.Also gibst Du ihm vor den Hausaufgaben ein Glas Wasser? Oder währenddessen.?Habe mir schon aus dem Reformhaus so etwas ähnliches wie Sanostol geholt, für mehr Lernfreude.Dabei lernt er sehr schnell und gerne.Nur die Langsamkeit etwas alleine anzufangen und zu tun.Sitze ich dabei ist er in nullkommanichts fertig.Aber so wird er ja nicht selbständig! Oh man, das ist bei uns momentan echt ein Problem.4 Stunden hatten wir auch schon mal.Dann malt er sein Etui lieber an, als Hausaufgaben zu machen,etc.Bin manchmal schon schwer am Ende!!! Aber es tut gut zu hören, daß es anderen auch so erging und daß es besser werden wird.So hoffe ich doch!!!!!!!!
Vielen dank für mut-
mach! Weiß leider nicht wie ich hier einen Smiley reinbekomme, sonst hättest Du gern einen bekommen.
lg Iriiri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2005 um 20:52
In Antwort auf celia_12325789

Das tat mir aber gut.........
Hallo Erdbeermarmelade,

gerade nach dem heutigen Hausaufgabentag konntest Du es nicht besser beschreiben, daß kein Blut in einem ist,hi.Wir waren in den Sommerferien i.d.Mutter-Kind-Kur und da hatte ich auch von Übungen und Wasser gehört.Also gibst Du ihm vor den Hausaufgaben ein Glas Wasser? Oder währenddessen.?Habe mir schon aus dem Reformhaus so etwas ähnliches wie Sanostol geholt, für mehr Lernfreude.Dabei lernt er sehr schnell und gerne.Nur die Langsamkeit etwas alleine anzufangen und zu tun.Sitze ich dabei ist er in nullkommanichts fertig.Aber so wird er ja nicht selbständig! Oh man, das ist bei uns momentan echt ein Problem.4 Stunden hatten wir auch schon mal.Dann malt er sein Etui lieber an, als Hausaufgaben zu machen,etc.Bin manchmal schon schwer am Ende!!! Aber es tut gut zu hören, daß es anderen auch so erging und daß es besser werden wird.So hoffe ich doch!!!!!!!!
Vielen dank für mut-
mach! Weiß leider nicht wie ich hier einen Smiley reinbekomme, sonst hättest Du gern einen bekommen.
lg Iriiri

Hallo Iriiri,
das Wasser gibt man vor den Hausaufgaben und wenn die Konzentration nachlässt auch während.

Mit fällt aber noch folgendes ein... Das Schüsslersalz Ferrum-phosphoricum D6 ist besonders gut, wenn sich Kinder nicht konzentrieren können. Kennst du die Schüsslersalze ?

Sie sind sehr günstig und ohne Nebenwirkungen. Sind in der Apotheke erhältlich und 80 Tabletten kosten ca. 3,50 Euro.
Wenn du deinem Sohn 3 x 3 Tabletten gibst, müsste sich die Konzentrationsschwäche vermindern.

Ich arbeite viel mit den Salzen. Meine Kinder *schwören* zwar nicht drauf, aber komischerweise helfen die extrem schnell, wenn sie krank sind.

Vielleicht solltest du ihn auch einfach mal seine Sache selber machen lassen und später kontrollieren !? Will er denn, dass du neben ihn sitzt und ihm bei den Hausaufgaben hilfst ? Vielleicht lenkt ihn das ab, dass du neben ihn sitzt ? Ist wirklich nicht böse gemeint, ich kenne ja die Situation bei euch nicht. Aber wenn du für ihn *mitdenkst* braucht er sich ja nicht anzustrengen.

Für deine Nerven würde ich mal Bachblüten besorgen. Weiß allerdings nicht, welches für dich in Frage käme. Kannst du aber in der Apotheke herausfinden. Meistens haben die Bachblütenkarten die man ziehen kann. Das Unterbewusstsein zieht automatisch die Richtige.

Wenn du die Ratschläge ausprobieren möchtest, würde ich mich über ein Feedback sehr freuen.

Die Smileyserklärung findest du unter dem Button Hilfe oder gib in der Suchmaschine den Begriff Smileys ein. Es gab schon einige Beiträge wo sie komplett erklärt wurden.

Liebe Grüße und einen schönen Abend

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2005 um 22:05
In Antwort auf erdbeermarmelade

Da geht`s weiter...
ich lese wirklich sehr viel. Allerdings erst wieder seit einigen Jahren. Mittlerweile markiere ich keine Stellen mehr und benutze dazu ein Heft, indem ich mir die Stellen rausschreibe, die mir besonders ins Auge stechen und ich darüber nachdenken möchte. Bücher sind für mich etwas ganz besonderes. Ich liebe sie auch und meistens ist es so, dass ich genau das Buch finde, dass ich für mich in diesem Moment brauche.

Wenn ich irgendwelche Bücher auf *Vorrat* kaufe, liegen sie meistens ungelesen rum, weil unsere Zeit noch nicht gekommen ist.

Das Buch von Milan Kundera handelt in einer Zeit des Prager Frühlings, von einem erfolgreichen Chirurgen und einer Seviererin. Zwischen ihnen beginnt eine innige und wilde Liebesbeziehung, die aber immer wieder von *Tomas* unzähligen Affären gestört wird. *Teresa*, der eine Unterscheidung zwischen Liebe und Sexualität fremd ist, leidet. Sie ziehen in die Schweiz, wo *Tomas* erfolgreich als Chirurg arbeitet. Er trifft dort auf eine Geliebte von ihm. Und das Unglück beginnt...

Bücher sind meine Ratgeber und daher mein Strohhalm, wenn ich mal nicht mehr weiter weiß. Für Bücher könnte ich mich in Schulden stürzen. Wenn ich in die Stadt gehe, komme ich mit mindestens einem Buch wieder nach Hause. Ich habe einen unglaublichen Büchertick.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren mit der Tiefenpsychologie. Deshalb bin ich in diesem Punkt anders als andere. Ich analysiere Krankheiten auf ihre psychologische Bedeutung und versuche auf die eigentlichen Probleme zu kommen.

Wie oft hört man sich oder andere sagen, das geht mir ans Herz, oder dem huste ich etwas. Kinder werden meistens dann krank, wenn sie die Aufmerksamkeit ihrer Eltern auf sich ziehen wollen. Oft ist es so, dass Kinder gerade in dem Moment krank werden, wenn man selber sehr mit sich oder mit anderen Dingen beschäftigt ist. Und wenn sie krank sind, sind sie wieder im Fokus ihrer Eltern. Kinder die unter Asthma leiden fühlen sich meistens von ihren Eltern vernachlässigt und es ist ein Schrei nach Liebe. Niedriger Blutdruck hat etwas mit geringem Lebensmut zu tun.

Ist vielleicht ein seltsames *Hobby* aber wenn man einmal diesen Weg begonnen hat zu gehen, kann man davon nicht mehr ablassen. Natürlich kann man sagen, was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß, aber irgendwann habe ich festgestellt, dass ich genau da anfange, wo die meisten Menschen aufhören. Warum das so ist, kann ich dir nicht sagen. Es ist eben so.

Früher habe ich mich nie für eine Glucke gehalten. Aber mittlerweile muss ich erkennen, dass ich eine wahnsinnige Glucke bin. Meine Tochter fährt im Herbst mit der Klasse nach England. Ich freue mich sehr für sie, aber ich habe auch ein mulmiges Gefühl in der Magengegend. Das Gefühl nicht sofort zur Stelle zu sein, wenn etwas passiert, ist allgegenwärtig.

Wenn am Wochenende beide Kinder weg sind, ist es so still im Haus und selbst meinem Mann fehlt etwas. Wir haben unsere Kinder zwar nie festgehalten, zumindest nicht äußerlich. Sie durften immer gehen und tun, was ihnen Spass machte. Aber das innere Band, das einen mit seinen Kindern verbindet ist sehr stark. Ich leide wie ein Hund, wenn meine Kinder nicht glücklich sind. Das heißt nicht, dass man sie in Watte packt und von allen Schwierigkeiten fernhält. Sie müssen sich selber bewähren und sich durchbeissen. Aber manchmal steht man da und muss sich zusammenreissen, dass man nicht zu viel tut. Und genau da habe ich meine Schwierigkeiten. Meine Mutter ist sehr früh gestorben. Ich habe kein inneres Bild, wie man als Mutter zu sein hat. Mein Bauchgefühl hat mich zwar in diesem Punkt nie betrogen und ich bin damit doch sehr gut gefahren. Aber manchmal frage ich mich, ob es nicht noch irgendwas gibt, was ich zu beachten hätte.

Kinder sind uns nur anvertraut. Sie gehören uns nicht. Das weiß ich schon lange und deshalb haben meine Kinder auch einen sehr großen Freiraum. Sie können sehr viel experimentieren und auch Fehler machen. Aber wenn sie sich in große Gefahr bringen oder Dinge nicht abschätzen können, versuche ich zu vermitteln.

Beide sind sehr starke Persönlichkeiten und ich bin mir sicher, dass sie ein starkes Fundament mitbekommen. Was sie daraus machen, ist ihre eigene Entscheidung und diese werde ich akzeptieren und respektieren. Es ist in der Tat ein sehr schwieriges Thema, mit dem ich mich täglich auf`s Neue auseinander setze.

Wir kommen aus B-W. das hast du mich an anderer Stelle gefragt.

So, jetzt muss ich mal anfangen was zu tun.

Liebe Grüße

Erdbeermarmelade

Hallo Erdbeermarmelade
wie geht es Dir ? Ist schon komisch...., wir scheinen einiges gemeinsam zu haben. Bücherwurm..., wg. Büchern in Schulden stürzen ist auch mir nicht fremd !Du sagst, Du beschäftigst Dich mit Tiefenpsychologie ! Kennst Du auch das Buch " Krankheit als Weg" ? Da gibt es ja vieles..., ich glaube da auch dran. Hast Du die " Prophezeiungen von Celestine " gelesen ? Sind sehr interessant, vor allem die Arbeitsbücher dazu. Ich habe auch viele Jahre lang nur Esoterische Bücher und Fachbücher vor allem im Psychologischen Bereich gelesen. In den letzten 2 Jahren habe ich mich Hauptsächlich mit dem Thema Islam beschäftigt. Das Thema interessiert mich zwar noch immer, aber nicht mehr vorrangig..., d.h. ich habe jetzt wieder Platz mich Neuem zu zuwenden. Deine Einstellung und die Art und Weise wie Du schreibst, gefällt mir sehr gut ! Sehr sympathisch. Ich möchte anmerken, dass ich denke Fehler in Bezug auf die Erziehung sind nicht nur unumgänglich, sondern auch gut. Wenn wir keine Fehler machen würden , was total unmenschlich wäre, wie sollten sich unsere Kinder dann von uns abnabeln und autonom leben !??? Ich weiss, diese Gedanken können einem verrückt machen...., bin selbst mein größter Kritiker !!!!! Manchmal ist das sehr zermürbend ! Dennoch bin ich überzeugt, das alles im Leben seine Richtigkeit hat. Liebe Erdbeermarmelade ( ....ganz schein langer Name ) ich wünsche Dir einen wunderschönen Abend, GLG Beatrix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2005 um 23:24
In Antwort auf mohana_11904489

Hallo Erdbeermarmelade
wie geht es Dir ? Ist schon komisch...., wir scheinen einiges gemeinsam zu haben. Bücherwurm..., wg. Büchern in Schulden stürzen ist auch mir nicht fremd !Du sagst, Du beschäftigst Dich mit Tiefenpsychologie ! Kennst Du auch das Buch " Krankheit als Weg" ? Da gibt es ja vieles..., ich glaube da auch dran. Hast Du die " Prophezeiungen von Celestine " gelesen ? Sind sehr interessant, vor allem die Arbeitsbücher dazu. Ich habe auch viele Jahre lang nur Esoterische Bücher und Fachbücher vor allem im Psychologischen Bereich gelesen. In den letzten 2 Jahren habe ich mich Hauptsächlich mit dem Thema Islam beschäftigt. Das Thema interessiert mich zwar noch immer, aber nicht mehr vorrangig..., d.h. ich habe jetzt wieder Platz mich Neuem zu zuwenden. Deine Einstellung und die Art und Weise wie Du schreibst, gefällt mir sehr gut ! Sehr sympathisch. Ich möchte anmerken, dass ich denke Fehler in Bezug auf die Erziehung sind nicht nur unumgänglich, sondern auch gut. Wenn wir keine Fehler machen würden , was total unmenschlich wäre, wie sollten sich unsere Kinder dann von uns abnabeln und autonom leben !??? Ich weiss, diese Gedanken können einem verrückt machen...., bin selbst mein größter Kritiker !!!!! Manchmal ist das sehr zermürbend ! Dennoch bin ich überzeugt, das alles im Leben seine Richtigkeit hat. Liebe Erdbeermarmelade ( ....ganz schein langer Name ) ich wünsche Dir einen wunderschönen Abend, GLG Beatrix

Hallo Beatrix
du hast eine PN von mir...

Vielen Dank für das Kompliment und das gebe ich sehr gerne an dich zurück. Macht echt Spass mit dir zu schreiben.

Ja irgendwie ist es schon witzig, dass wir sovieles gemein haben. Die Bücher habe ich gelesen. Die Arbeitsbücher kenne ich nicht dazu. Aber vielleicht werde ich sie noch kennen lernen.

Ich habe eine zeitlang NUR esoterische und psychologische Bücher gelesen. Jetzt habe ich *Baby Wars* von Robin Baker und Elisabeth Oram angefangen. Es handelt darüber wie die Gene unser Familienleben tyrannisieren. Ist bestimmt interesannt, kann nur noch nicht viel berichten, da ich gerade erst über die Einleitung gelesen habe. Werde aber davon berichten, wenn es dich interessiert.

Klar müssen wir Fehler machen, ohne Fehler wüsste man ja nicht, was richtig oder falsch war. Dazu fällt mir gerade ein Satz von meiner Tochter ein, die vor einigen Jahren zu mir sagte, dass sie es schade fände, dass man das Leben nicht auf Probe leben kann, um zu schauen, wie sich etwas entwickelt, wenn man sich zu etwas entschieden hat. Und wenn es funktioniert, es dann zu leben.

Ich wollte es auch nicht, dass sie bei uns wie am Tropf leben. Sie sollen und müssen sich abnabeln und autonom werden. Aber es gibt derartige Kardinalsfehler die nie mehr gutzumachen sind. Wir haben in unserem Dorf 2 Familien mit Kindern, die mir so schwer im Magen liegen. Die eine Familie hat einen Bauernhof und Ländereien. Die Kinder, etwas älter als meine, sieht man immer nur arbeiten. Entweder müssen sie mit auf die Felder oder sie müssen auf die Weide. Tag für Tag. Auch in den Ferien. Diese Kinder werden als billige Arbeitskraft missbraucht und haben keine Freizeit. Was haben diese Kinder von ihrer Kindheit? Nichts ! Es sind sehr komische Kinder und haben auch keine nennenswerte Freunde. Wenn meine Kinder ins Freibad gehen, sitze diese auf dem Traktor. Glaubst du, dass diese Kinder ihre Kindheit nicht anders vorstellen würden ? Diese Zeit und diese Jahre werden sie nie mehr nachholen. Weil ihnen die Gefühle für die verlorene Zeit nicht mehr einfangen kann.

Eine andere Familie hat einen Sohn, der, wenn er nichts spurt, vor die Türe gesetzt wird und draussen schlafen muss. Vor einigen Wochen hat er bei uns übernachtet, weil es draussen geregnet hat. Der Vater hat für meine Begriffe einen totalen Schaden, denn das ist für mich keine Art und Weise Kinder zu erziehen. Ich habe mir bei diesem Ereignis sehr oft überlegt, was in einem Vater vorgehen muss, dass er zu soetwas in der Lage ist. Was geht in einem Kind vor, das so behandelt wird. Glaubst du, dass diese 3 Kinderseelen dieses schadlos überstehen und zu *glücklichen* Erwachsenen mutieren ? Ich glaube kaum. Ich stehe mit mir auch immer im Dialog und bewerte mein Tun. Oft ertappe ich mich dabei, dass ich Dinge tue, obwohl ich weiß, dass sie nicht wirklich gut sind.

Meine Tochter bemäkelt an mir, dass ich in Bezug auf meinen Sohn viel zu lasch wäre ! Sicher könnte ich *härter* gegen ihn vorgehen, aber ich kann es nicht !

Ich denke auch nicht, dass sich etwas grundlegend ändern würde, wenn ich ihn härter rannehmen würde. Außer, dass wir ständig im Clinch liegen würden. Ich denke auch, dass es seine Richtigkeit hat, so wie ich ihn erziehe.

Er ist ein unglaublicher Charmeur und lange kann ich ihm eh nicht böse sein.

Mein Nick ist schon sehr lange, aber mir fiel spontan nichts anderes ein und Erdbeermarmelade ess ich nunmal für mein Leben gerne.

Ich wünsche dir eine gute Nacht

Viele liebe Grüße

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2005 um 23:37
In Antwort auf erdbeermarmelade

Hallo Beatrix
du hast eine PN von mir...

Vielen Dank für das Kompliment und das gebe ich sehr gerne an dich zurück. Macht echt Spass mit dir zu schreiben.

Ja irgendwie ist es schon witzig, dass wir sovieles gemein haben. Die Bücher habe ich gelesen. Die Arbeitsbücher kenne ich nicht dazu. Aber vielleicht werde ich sie noch kennen lernen.

Ich habe eine zeitlang NUR esoterische und psychologische Bücher gelesen. Jetzt habe ich *Baby Wars* von Robin Baker und Elisabeth Oram angefangen. Es handelt darüber wie die Gene unser Familienleben tyrannisieren. Ist bestimmt interesannt, kann nur noch nicht viel berichten, da ich gerade erst über die Einleitung gelesen habe. Werde aber davon berichten, wenn es dich interessiert.

Klar müssen wir Fehler machen, ohne Fehler wüsste man ja nicht, was richtig oder falsch war. Dazu fällt mir gerade ein Satz von meiner Tochter ein, die vor einigen Jahren zu mir sagte, dass sie es schade fände, dass man das Leben nicht auf Probe leben kann, um zu schauen, wie sich etwas entwickelt, wenn man sich zu etwas entschieden hat. Und wenn es funktioniert, es dann zu leben.

Ich wollte es auch nicht, dass sie bei uns wie am Tropf leben. Sie sollen und müssen sich abnabeln und autonom werden. Aber es gibt derartige Kardinalsfehler die nie mehr gutzumachen sind. Wir haben in unserem Dorf 2 Familien mit Kindern, die mir so schwer im Magen liegen. Die eine Familie hat einen Bauernhof und Ländereien. Die Kinder, etwas älter als meine, sieht man immer nur arbeiten. Entweder müssen sie mit auf die Felder oder sie müssen auf die Weide. Tag für Tag. Auch in den Ferien. Diese Kinder werden als billige Arbeitskraft missbraucht und haben keine Freizeit. Was haben diese Kinder von ihrer Kindheit? Nichts ! Es sind sehr komische Kinder und haben auch keine nennenswerte Freunde. Wenn meine Kinder ins Freibad gehen, sitze diese auf dem Traktor. Glaubst du, dass diese Kinder ihre Kindheit nicht anders vorstellen würden ? Diese Zeit und diese Jahre werden sie nie mehr nachholen. Weil ihnen die Gefühle für die verlorene Zeit nicht mehr einfangen kann.

Eine andere Familie hat einen Sohn, der, wenn er nichts spurt, vor die Türe gesetzt wird und draussen schlafen muss. Vor einigen Wochen hat er bei uns übernachtet, weil es draussen geregnet hat. Der Vater hat für meine Begriffe einen totalen Schaden, denn das ist für mich keine Art und Weise Kinder zu erziehen. Ich habe mir bei diesem Ereignis sehr oft überlegt, was in einem Vater vorgehen muss, dass er zu soetwas in der Lage ist. Was geht in einem Kind vor, das so behandelt wird. Glaubst du, dass diese 3 Kinderseelen dieses schadlos überstehen und zu *glücklichen* Erwachsenen mutieren ? Ich glaube kaum. Ich stehe mit mir auch immer im Dialog und bewerte mein Tun. Oft ertappe ich mich dabei, dass ich Dinge tue, obwohl ich weiß, dass sie nicht wirklich gut sind.

Meine Tochter bemäkelt an mir, dass ich in Bezug auf meinen Sohn viel zu lasch wäre ! Sicher könnte ich *härter* gegen ihn vorgehen, aber ich kann es nicht !

Ich denke auch nicht, dass sich etwas grundlegend ändern würde, wenn ich ihn härter rannehmen würde. Außer, dass wir ständig im Clinch liegen würden. Ich denke auch, dass es seine Richtigkeit hat, so wie ich ihn erziehe.

Er ist ein unglaublicher Charmeur und lange kann ich ihm eh nicht böse sein.

Mein Nick ist schon sehr lange, aber mir fiel spontan nichts anderes ein und Erdbeermarmelade ess ich nunmal für mein Leben gerne.

Ich wünsche dir eine gute Nacht

Viele liebe Grüße

Erdbeermarmelade

Hallo Erdb.........,
schön per Mail ist der Austausch persönlicher! Werde Die morgen ( mal wieder ) antworten. Its to late . Vorab: Die Arbeitsbücher von Celestine sind sozusagen ein MUß wenn Dich Celestine auch angesprochen hat! Da geht es so richtig ans eingemachte ! Wirklich sehr interessant. Alles weitere morgen, schlaf gut ! LG, Beatrix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2005 um 23:42
In Antwort auf livvy_12512451

Huhu Bea
Ach es geht so,klar ich mache mir auch selbst manchmal stress!!!
Klar es fängt morgens schon an,Marvin muss zur Schule 3.Schuljahr jeden tag 6 Std.von Mo-Fr.dann Marie soweit fertig machen geht seit April in den kiga ( Gott sei Dank ) und Kevin muss ich auch fertig machen,muss ihn jeden moregn mitschleppen,habe aber Gott sei Dank einen Fahrradanhänger oder kommt schon mal vor,das wir mit Bollerwagen hingehen.
Ja manchmal fühle ich mich echt überfordert,wie du siehst ist das ja auch keinWunder,oder denkst du dass das normal ist???Ich weiß ja icht!
War ja im Juli auch auf Wangerooge mit den dreien in einer Mu-Ki-Kur,aber das werde ich nicht nochmal machen,der pure Stress
Es fing schon an,wo wir angekommen sind,mich mit drei Kindern in die 3.Etage zu stopfen ohne Fahrstuhl etc,Koffer (5) alleine hochschleppen,hatte keinen Wickeltische auf den Zimmer,und ich denke,das man das bei einen 2 Jährigen noch haben müßte,oder???
^Dann die Anwendungen,da auf der Insel ja keine Autos fahren,wir mußten immer zum anderen Haus zu fuss ca.10 Min,von da aus aber zum Schwimmbad nochmal 15 Min.Gehweg,dann guckt man auf die Uhr,oh Gott gleich Mittagessen und die Kinder kommen auch wieder.
Kids fertig gemacht,umgezogen wieder ins Kinderland,und weiter gings mit den Anwendungen puh und das 3 Wochen lang nedas habe ich mir ganz anders vorgestellt.

Das tut mir leid,das du gestern auch einen traurigen Tag hattest,hätte dir gestern abend noch Antworten können,aber war beim elternabend und der ging bis 23.00 Uhr und da habe ich keine Lust mehr gehabt.

Ganz lieben Gruß
Sandra

Hallo Sandra
Wie geht es Dir ? Ich hoffe gut!? Leider muß ich jetzt ins Bettchen, muß früh raus ! Ich melde mich morgen ausführlicher! GLG, Beatrix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club